Neuer Beitrag

Milegas

vor 6 Monaten

(0)

Als ich einmal in der Bücherei war, hab ich gesehen, dass sie den ersten Band haben. Ich bin lange drumherumgeschlichen, weil ich mir nichts unter der Geschichte vorstellen konnte. Gut, es ist eine Dystopie, aber wahrscheinlich ist sie gar nicht so gut und die Cover sind halt schön. Der Rest wahrscheinlich Hype! Und dann habe ich mir das Buch doch ausgeliehen und ihm eine Chance gegeben.

America ist 17 Jahre alt und glücklich verliebt. Nur muss das geheim bleiben, da Aspen eine sechs ist und sie selber eine fünf. Ihre Mutter würde wütend werden, wenn sie erfahren würde, dass America jemanden aus der Kaste sechs heiraten will. Und dann kommt ein Brief aus königlichem Hause, in welchem steht, dass die Mädchen im heiratsfähigen Alter zum Casting eingeladen werden, damit Prinz Maxon Schreave seine Frau finden kann. Americas Mutter ist außer sich – natürlich muss America sich anmelden, sie kann Königin werden! Doch America selbst weigert sich zuerst, weil sie den Prinzen für einen Schnösel hält und außerdem hat sie doch Aspen. Ein hin und her, doch letztendlich meldet sich America Aspen zuliebe an, weil sich doch sowieso so viele bewerben und sie doch gar nicht genommen wird. Ha! Als beim nächsten "Bericht aus dem Capitol" ihr Name vorgelesen wird, kann sie es kaum fassen und America zieht in den Palast ein, um mit 35 anderen Mädchen um die Liebe des Prinzen zu wetteifern.

Ich habe America gleich gemocht. Sie ist liebenswert, sympathisch, begabt und laut Beschreibung richtig schön.

Den ersten Band habe ich mit wenig Erwartung angefangen. Doch schon nach kurzer Zeit habe ich ihn verschlungen. Die Seiten flogen nur so dahin und irgendwann, nachts, war das Buch plötzlich zu Ende. Oh nein! Am nächsten Tag schwärmte ich meine Freundinnen (die die Reihe alle schon gelesen hatten 🙈) voll, wie toll die Reihe ist und wie sehr ich doch America und Maxon und Americas Zofen und alle liebe *_*. Alle, außer Aspen. Irgendwann hab ich ihn so gehasst und dachte mir nur noch: "Wenn er jetzt noch einmal so etwas abzieht, dann wird es nicht mehr lustig für ihn." :-D Ein Glück für ihn, dass er (leider) nicht wirklich existiert. Und dann sagt meine Freundin nur so: "Also wenn du willst, kann ich dir die restlichen auch noch ausleihen!" Jaaaa! Am nächsten Tag kam sie vollbepackt mit Büchern in die Schule und sobald ich im Bus saß, las ich schon weiter. Daheim habe ich meine Hausaufgaben zurückgestellt, um weiterzulesen und jegliche Unterbrechungen verachtet, tief in die Nacht weitergelesen und am nächsten Tag, sobald ich daheim war. Und dann war die "Hauptreihe" plötzlich wieder zu Ende. Und ich hab sie wieder angefangen. Maxon hat von den 35 Mädchen immer wieder welche nach Hause geschickt, wenn er wusste, dass das mit der Liebe nichts wird. Was ich dann aber ein bisschen komisch fand: Im ersten Buch hat er gleich 29 Mädchen heimgeschickt. Da denkt man sich als Leser: "Gut, der Großteil ist schon daheim, jetzt kann er ja nicht mehr viele heimschicken, was soll im zweiten Band überhaupt noch passieren?"

Normalerweise finde ich das ja so bescheuert, wenn die Reihe so gut war und dann zuende ist. Aber hier gab es noch eine Fortsetzung ("Die Kronprinzessin"/"Die Krone")! Die war zwar auch toll und gegen Ende hin habe ich die dann auch total gemocht, aber es erscheint mir ein wenig wie Geldmache. "Die erste Reihe hat sich super verkauft, die Fans wollen eine Fortsetzung, dann machen wir doch eine Weiterführung, da freuen sich die Fans und unsere Einnahmen sind sicher." Ebenso gibt es noch zwei Bände "Selection Storys", wo ein Teil der Geschichte aus Marleens, ein Teil aus Aspens, ein Teil aus Maxons Sicht und ein Teil von Königin Amberlys Casting erzählt wird. Dies hat mir ebenfalls gut gefallen, doof nur: Hat man sich in die eine Sicht reingelesen, wurde sie auch schon wieder beendet, da jetzt die nächste Sicht kam.

Nichtsdestotrotz hat Kiera Cass ihren wundervollen Schreibstil behalten, welch ein Glück! Bei all den Beschreibungen konnte ich mir den Palast, den Garten, die Mädchen, Prinz Maxon, Americas Familie, die Kleider und, und, und, super gut vorstellen. Ach, vorstellen, ich wäre am liebsten in das Buch reingeklettert und hätte Maxon selber geheiratet :-D. Er ist nämlich doch kein Schnösel, sondern richtig nett und einfach toll!

FAZIT:

Meine Meinung zu "Selection" ist kein Geheimnis mehr – ich liebe diese Reihe und wenn mich jemand fragt: Ich zähle sie zu meinen Lieblingsbüchern, sie waren ein absolutes Highlight! (Note 1)

Eure Mila!

Autor: Kiera Cass
Buch: Selection – Band 1 bis 3
Neuer Beitrag