Kiera Cass The Heir

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 152 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 5 Leser
  • 35 Rezensionen
(47)
(68)
(44)
(12)
(4)

Inhaltsangabe zu „The Heir“ von Kiera Cass

Kiera Cass's #1 New York Times bestselling Selection series has enchanted readers from the very first page. In this fourth romantic novel, follow Illéa's royal family into a whole new Selection—and find out what happens after happily ever after.

Twenty years ago, America Singer entered the Selection and won Prince Maxon's heart. Now the time has come for Princess Eadlyn to hold a Selection of her own. Eadlyn doesn't expect her Selection to be anything like her parents' fairy-tale love story...but as the competition begins, she may discover that finding her own happily ever after isn't as impossible as she's always thought.

A new generation of swoonworthy characters and captivating romance awaits in the fourth book of the Selection series!

Am Anfang etwas komisch aus der Sicht der Tochter zu lesen. Trotzdem überraschend spannend. Man kann sich gut hineinversetzen!

— Isabella_Rita

Eine komische Vorstellung sich America und Maxon als Eltern vorzustellen.

— blue-Girl

Nach den ersten drei Büchern ist die Folgegeschichte interessant, aber etwas schlechter als die ersten drei Bücher.

— C3sca

Auch gut, obwohl die Vorgänger ein bisschen besser waren.

— sevalayhani

War enttäuscht dass die ersten Bänder so gut waren und der vierte konnte mich nicht überzeugen

— Madeleine0810

Viele Parallelen zur Trilogie, auch gut, aber nicht ganz so genial wie die ersten drei Bücher.

— books0123

Eadlyn als Prinzessin wird im Laufe des Buches sehr sympathisch und die Persönlichkeiten der Jungs sind vielseitig. Go Kyle und Ean!

— Sweet_Mouse

Um längen schlechter - die anderen Teile waren wesentlich besser. Über dieses verzogene Gör will ich nichts lesen...

— Dreamcatcher13

Wer das Feeling der ursprünglichen Trilogie mochte, der wird auch dieses Buch mögen. Aber es ist nicht ganz so fesselnd, wie die Vorgänger.

— Mareike_P

Der Beginn der "2. Reihe" der "The Selection"-Trilogie war sehr gelungen und holte einen in die Welt zurück

— Ally1405

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Eine schöne Geschichte mit tollen Figuren und toller Kulisse :-)

SarahDenise

Goldener Käfig

Der dritte Band ist deutlich schwächer als die anderen zwei. Wirklich schade!

nadine_liest

Boy in a White Room

Offenes Ende...ganz mies. Ich hätte noch 4, gegeben aber dieser Umstand hätte beinahe zwei Sterne gekostet... Grrrr... knurr... 😤

EnysBooks

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Mein erstes Lesehighlight 2018! :) Ein großartiger Auftakt und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. <3

bina_0487

Kiss me in Paris

Das Buch war ganz gut, aber es hatte seine Ecken und Kanten.

buecher_liebe_123

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Ein toller 2. Teil <3 durchgehend spannend! Bin schon auf den 3. Teil gespannt

Cha_

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Glamourös, Eigenwillig, Herrschaftlich

    The Heir

    C3sca

    07. June 2017 um 19:00

    Es sind zwanzig Jahre vergangen seit Maxon der neue König wurde und America an seine Seite trat. Sie lieben sich noch immer wie am ersten Tag und haben vier wunderbare Kinder – Prinzessin Eadlyn, Prinz Ahren, Prinz Kaden und Prinz Osten. Eadlyn ist die Kronprinzessin und wird daher irgendwann einmal Königin von Illea. Als solche benötigt sie aber einen Mann an ihrer Seite und ihre Eltern raten ihr somit zu einer Selection, wie ihr Vater sie vor zwanzig Jahren hatte. Blöd nur: Eadlyn will keinen Mann an ihrer Seite und die 35 jungen Männer – die sie selbst zufällig gewählt hat – sind nur im Schloss, weil Eadlyn das aufgebrachte Volk mit dem glamourösen Casting zu besänftigen. Eadlyn glaubt nicht an die Liebe, aber vielleicht geschehen ja Wunder, die ihre Meinung ändern?! Dieses Buch ist der vierte Teil der Reihe und macht optisch den Vorläufen klare Konkurrenz. Mit neuer Protagonisten auf dem Cover, die ihrer Großmutter Königin Amberly sehr ähnlich sieht, bleibt dennoch ein atemberaubendes, traumhaftschönes und glanzvolles Cover. Begleitet von Eadlyns Gedanken trifft man auf viele alte Bekannte und merkt immer wieder die bekannten Gefühle aus den ersten drei Teilen, die nebenbei wahrzunehmen sind. Man merkt zudem, dass das Königspaar älter geworden ist und in wie weit eventuell Veränderungen festzustellen sind. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und wiederzuerkennen. Im Englischen, wie auch im Deutschen ist es wirklich gut zu lesen. Meine Meinung Da mich die Liebesgeschichte zwischen Maxon und America schon gepackt hatte, wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Zudem macht die neue Protagonistin, die man auch auf dem Cover sehen kann, sehr neugierig und ich wollte mehr über die Kronprinzessin erfahren. Eadlyn ist America in einigen Dingen sehr ähnlich, wie man bereits zu Beginn mitbekommt. So spielt die Autorin auch im vierten Teil mit viel Humor und Eigensinnigkeiten der Protagonistin. Auch wenn ich Eadlyn nicht von Beginn an mochte und mich erst nicht auf einen Kandidaten verstand, musste ich am Ende feststellen, dass ich süchtig nach der Reihe bin. Mit einem bösen Cut am Ende muss ich unbedingt erfahren, wie es weitergehen wird. Aus diesem Grund werde ich sofort beginnen auch das letzte Buch zu lesen und wahrscheinlich auch noch die zusätzlichen Bände in mein Bücherregal zu adoptieren. Ich kann mich auch am Ende diesen Buches noch nicht auf einen Favoriten festlegen, weshalb ich unbedingt wissen will, für wen sich Eadlyn am Ende eventuell entscheiden wird. Alles im allen gab es viele Überraschungen und viel Humor, jedoch hat es mich auch zum Weinen gebracht. Besonders am Ende gab es traurig schockierende Neuigkeiten, weshalb ich dem Buch nur 4 Sterne geben werde. Ich hab das Buch auf Englisch gelesen, wie die anderen Bücher der Reihe auch und fand es sehr schön. Ich kann die Reihe bis jetzt nur empfehlen und hoffe, dass mich Teil 5 genauso überzeugen kann, wie die ersten 4.

    Mehr
  • Abgerundetere Version/Abwandlung der ersten Trilogie

    The Heir

    Esti1000

    19. March 2017 um 01:50

    Mir hat die Geschichte um Eadlyn viel besser gefallen als die um America. Insgesamt wirkt das Ganze viel runder.Die Hauptperson ist nicht so gefühlsbetont und mir gefällt die Perspektive besser, da man mehr von der Gesamtsituation mitbekommt und nicht nur die Situation der Hauptperson. Eadlyn ist ziemlich stur und wirkt verzogen was zeitweise etwas nerven kann, allerdings lernt sie aus ihren Fehlern und schafft es sich auch charakterlich langsam zu verändern.Der Schreibstil ist wie bei den Vorgängern mittelmäßig aber einfach und entspannt zu lesen. Und wie in den Vorgängern ist die gesamte Welt etwas flach, allerdings gefällt es mir gut dass viele der Figuren aus den ersten Teilen hier als Erwachsene auftreten, es ist als würde man alte Freunde treffen.Man kennt auch einige Details die Eadlyn ab und an erfährt und ganz verblüfft ist, was mich immer etwas zum schmunzeln brachte :DIch hatte keine hohen Erwartungen an das Buch, da es wie ein Abklatsch wirkte weil die ersten Bücher so gut liefen.Allerdings war ich positiv überrascht und hatte wirklich Spaß beim lesen 

    Mehr
  • Selection-Spin-Off

    The Heir

    LaKaro

    08. September 2016 um 10:58

    Ich hatte mir nicht vorgenommen, nach der eigentlichen Selection-Trilogie noch die zwei Bände über Americas Tochter Eadlyn zu lesen, aber als ich The Heir bei den englischen Büchern unserer Bibliothek stehen sah, hab ich es dann doch mitgenommen. Es war ganz gut. Ich muss gestehen, auch wenn ich mir die drei Bände alle für gutes Geld als deutsche HCs angeschafft habe, spätestens beim dritten Teil ist mir aufgefallen - so arg gefällt mir das gar nicht. America ist irgendwie nervig, der Schreibstil mittelmäßig und sowieso: Was will mir die Geschichte eigentlich sagen?Und trotzdem. Gelesen hab ich sie. Die zusätzlichen zwei Teile The Heir und The Crown (dt. die Kronprinzessin & die Krone) handeln von Eadlyn, Americas Erstgeborenen, die aufgrund von innerpolitischen Schwierigkeiten eine eigene Selektion veranstalten muss. Was sie natürlich nicht will.Vor mir hat es jemand als "Bachelorette-Version" der Trilogie bezeichnet, das finde ich passend. Was mir sehr gut gefallen hat war, dass Eadlyn einen anderen Charakter hat als America, andere Interessen und Hobbys, aber ihre Haupteigenschaft (Sturheit) geerbt zu haben scheint. Sehr gelungen.Die Geschichte war nett, flüssig zu lesen, der politische Aspekt ist nicht besonders ausgearbeitet, aber mehr als in der Ursprungsreihe. Ich würde sagen, die Autorin ist gewachsen, aber nur ein bisschen. Den Einfall, mit einem Teilnehmer aus Swendway gleich noch einen Übersetzer zu schicken, fand ich toll. Das versprach schon eine interessante Storyline. Dass Marlees Sohn mitmacht war mir aber ein bisschen zu sehr Fan-Service. Wider Erwarten endet The Heir nicht mit dem Ende Eadlyns Selektion und Auswahl eines Partners. Ich hatte vor dem Lesen gehofft, der erste Teil beschäftige sich mit der Selektion und der zweite Teil mit dem Leben nach der Selektion. Stattdessen endet Teil eins noch mitten des Verfahrens. Den zweiten Teil werde ich nicht lesen, einfach weil die Reihe nichts für mich ist. Ich habe mir den Inhalt im Internet durchgelesen, weil mich ein Charakter besonders interessiert hat. Das Ende ist zufriedenstellend, aber wie auch in der Selection-Reihe um America leider vorhersehbar.

    Mehr
    • 2
  • Queen E

    The Heir

    Nicks

    12. July 2016 um 20:55

    “Don´t talk to me like that. I´m not a child.“ Mom sighed. „You´re certainly acting like one.“ „You´re ruining my life!“Welcome to the world of America Singer´s daughter. Let all the love you had for America and Maxon go and forget about their story, otherwise you won´t survive this. Honestly, I ought to pat myself on the back for delaying the 4th installment for so long. I surely would have hated it if I had started it earlier. Now I can look at Maxon and America with the right amount of distance. Kind of. At least I told myself not to be biased. It totally worked for a time, but eventually the greatest issue I had with the book couldn´t be ignored anymore. It´s called Eadlyn. Since there can´t be anything said about the story, I will have to focus on the rest. Basically it´s exactly the same as we´ve all come to like, only with swept genders and from a different PoV. At least, Keira Cass managed to write a new story with different characters and different dialogues. Do you see that, Stephenie Meyer? Copying yourself that way is easier to forgive. Color me surprised when I actually started to pick favorites among the boys. Something about the story just keeps me hooked. Maybe it´s just about comfort. I know what to expect, what I´ll get and I don´t wait for more. Really, I liked the amateur - kind - of friends with benefits part. I liked the language barrier. I liked Fox. So I won´t even get angry over the lukewarm rebellion stuff. How high are the chances that a whole nation would start revolting against one person, only because she comes across as professional rather than over their worries and the system? Ugh, they should be glad she isn´t a hormone - reigned, party loving teenager. Anyway, I really hope for Eadlyn to grow more mature in the next book. Because right now, all I can see is a spoiled, rich brat who thinks herself to be 1) the center of the universe, 2) better than anyone else and 3) better than she actually is. I guess she´s supposed to have some of America´s traits, but instead of seeming fierce she just acts arrogant. So yes, I was only there for the guys. Nevertheless it´s an entertaining, quite sweet story and works as perfectly as the first trilogy did. You can´t help being sucked into the mess. I could´ve forgiven Eadlyn, obviously, and rated this higher if it weren´t for the ending. I know, I know - drama, baby. But America Singer having a heart attack?? Oh come on! That´s utterly ridiculous. I´d rather imagine her waltzing into the French Court and starting a shouting match than her breaking over her love-struck son. Instead of getting sad, I felt utterly angry.

    Mehr
  • The Selection series continues

    The Heir

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. June 2016 um 18:30

    I really liked the first 3 books of The Selection series by Kiera Cass so I had to know how the story continues even if it's now their daughter's story. I enjoyed reading The Heir, even though Eadlyn wasn't as likeable at the beginning than her mother America ♥ She came across as a little spoiled, arrogant, but okay, I mean, she's a princess who grew up in great comfort, and who will be queen, the first woman to be queen by birth, so clearly, she can be considered as something special in her country. But that's also the reason why she thinks that she has to be a strong person, not show any weakness to her subjects, to become a powerful queen. Furthermore, she doesn't want to give up control and power to a prince consort. That's why she hides her true self behind a facade and comes across as a little arrogant.I understand her reluctance to held a Selection because to find a prince consort she would have to open up and give up part of her control. Because falling in love is in fact a way to give yourself to another person with heart and soul, which goes against Eadlyn's views of a powerful queen. As for the Selected, I think I have a few favourites. At first, it was Henri because he's so adorable even though they can't communicate with each other. Then, there's his translater, Erik. He's not part of the Selected, but I really liked the friendly Eadlyn/Erik conversation as she tends to speak more candid (?) with him :) Next, we have Kile who I admire for his passion for architecture and his plans to follow his dreams no matter what. He wants to leave the castle but is now part of the Selection... So, I am going to end my review here as to not spoil anything :) It was a great and quick read and I am looking forward to reading The Crown now because I want to know how this series ends ♥

    Mehr
  • Ein tolles Buch.

    The Heir

    MalaikaSanddoller

    24. May 2016 um 13:17

    Dieses Buch hat mir deutlich weniger gefallen als die anderen trotzdem ist es gut. Die Idee dass  Eadlyn auch eine Selection hat finde ich gut. Aber der Charakter von Eadlyn gefällt mir nicht wirklich. Ich werde trotzdem versuchen dass letzte Buch zu Lesen weil ich wissen möchte was mit America passiert…Und dass cover gefällt mir wieder einmal wirklich gut. So wie bei eigentlich allen Selection Büchern.

    Mehr
  • König der Löwen 2 - Jetzt mit mehr Glitzer

    The Heir

    Marina_Nordbreze

    Oh, wie gerne mochte ich The Selection Series. Die dystopische Bachelor-GNTM-Style-Geschichte ist eines meiner zahlreichen guilty pleasures. Und so musste ich mir natürlich - trotz Gatsby-Verbot - den vierten Band kaufen. Doch, oh weh. Hätte ich nur auf Herrn Gatsby gehört. Für mich ist "The Heir" in etwa das, was "König der Löwen 2" für "König der Löwen" ist. Ein billiger Abklatsch, eine fantasielose Kopie, dieselbe Story noch einmal, nur mit ach so innovativen neuen Ideen. Pustekuchen! Eadlyn ist eine furchtbar unsympathische Protagonistin, die nicht einmal einen Funken Empathie bei mir ausgelöst hat. Und somit verspreche ich hiermit hoch und heilig: Ich werde keinen weiteren Selection-Band lesen. Niemals! (Außerdem sind die Cover der neuen Bände gar nicht mal so schön. Plötzlich guckt das Mädchen auf dem Cover den Leser an! Was soll denn das?) 

    Mehr
    • 3

    Marina_Nordbreze

    13. May 2016 um 09:44
  • The Heir/Die Kronprinzessin von Kiera Cass

    The Heir

    Maikime

    02. May 2016 um 22:18

    Titel: The Heir (dt. Die Kronprinzessin) Autor: Kiera Cass, ist Stammgast in dem Cupcake-Laden ihrer Stadt und hasst Autoblinker, Fliegen und Salat Erscheinungsdatum: 05.05.2015 Seitenanzahl: 368 Sprache: englisch Teil: 4 von 5 1. Selection 2. The Elite / Die Elite 3. The One / Der Erwählte 5. The Crown (erscheint in engl. am 03.05.2016) Inhalt: America und Maxon haben sich während einer Selection kennen und lieben gelernt; ihrer Tochter Eadlyn soll nun dasselbe Glück zuteil werden. Doch da gibt es ein kleines Problem... Sie hat dem Casting nur zugestimmt, um die Unruhen im Land mit einer Show zum Erliegen zu bringen. 35 junge Männer kämpfen nun um ihr Herz, dabei glaubt Eadlyn nicht mal an die große Liebe. Aber wer weiß vielleicht glaubt die Liebe ja an sie. Meine Meinung: Zunächst einmal war mir Eadlyn unglaublich unsympathisch: Dieses ganze Gehabe von wegen: Ich bin stark, unabhängig und unnahbar ging mir ziemlich auf die Nerven. Die Angst jemanden an sich heran zu lassen, die Kontrolle abzugeben und ein generelles Bindungsproblem mussten erstmal überwunden werden bevor es spannend wurde. Cass schreibt wie immer unglaublich schön! Die Seiten fliegen nur so dahin und ehe man sich versieht ist das Buch vorbei. Ein Glück, dass man mit Eadlyn im Laufe des Buches immer wärmer wird und man sie am Ende sogar ziemlich mag. Genauso wie die werten Herren, die in den Palast eingeladen wurden! Wie auch in Band 1 bis 3 mag man die einen Bewerber mehr und die anderen weniger, aber insgesamt ist der Konkurrenzkampf bei den männlichen Bewohnern dieser Erde dann doch ein bisschen physisch belasteter als bei den 35 Damen zuvor. Insgesamt muss ich zugeben, dass es nicht wirklich etwas neues ist :( Im Grunde genommen ist es ein und die selbe Idee nur sind die Geschlechter vertauscht worden. Dennoch ist es wunderschön geschrieben und wer die Selection-Reihe mag, wird dieses Buch lieben! Bewertung: 4 von 5 Sternen Mehr Rezensionen gibt's auf meinem Blog unter:http://marasbookpalace.blogspot.de/

    Mehr
  • Großartige Fortsetzung der geplanten Trilogie

    The Heir

    loveisallineed

    23. April 2016 um 18:31

    Mir persönlich haben die Charaktere dieser Fortsetzung noch besser gefallen, da man auch die Macken der Jungs mitbekommt und sie nicht als ach so perfekt dargestellt werden, was sie noch sympathischer macht.Mir gefällt auch der Gedanke, dass die Protagonistin dieses Casting gar nicht möchte. Der Schreibstil hat sich meiner Meinung nach noch gebessert und die Beschreibungen von den Gedanken der Protagonistin haben mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht.Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • The Heir

    The Heir

    Katharina97

    22. March 2016 um 01:45

    Da ich direkt eine Box mit allen Teilen hatte, hab ich auch diesen Teil als Zusatz gelesen. Die Idee, die Geschichte aus der Sicht der Tochter weiter laufen zu lassen ist echt genial. Wenn man vorher weiß, dass es eine Tochter geben wird, dann ist einem zwar direkt die Entscheidung der ganzen Reihe bekannt, jedoch stört mich das nicht. Da die Geschichte generell etwas vorhersehbar war. Das ist in diesen Teil etwas anders und hat mich überrascht. Außerdem ist es total interessant die "Selection" aus der anderen Sichtweise zu sehen. Die Charakter sind mal wieder alle völlig anders. Die Hauptperson hat ihren eignen Willen, was die Geschichte spannend macht. Auch die männlichen Hauptpersonen machen die Geschichte spannender, da immer etwas neues passiert. Am Anfang hat mich der Perspektiven wechsel, von der Mutter zur Tochter etwas verwirrt, da ich immer noch dachte, dass die Mutter, also America die Hauptperson ist. Sonnst konnte ich mich aber super in das Buch rein lesen und der Geschichte mitfiebern. Der einzige Nachteil ist, dass die Geschichte kein richtiges Ende hat. Denn es gibt noch einen zweiten Teil, der aber erst im Mai erscheint. Ich wusste das leider nicht vorher und finde das etwas schade, freu mich jedoch total auf den zweten Band.Insgesamt kann ich das Buch echt nur weiterempfehlen, da ich die Idee und das Buch echt super finde.

    Mehr
  • Selection - the next Generation

    The Heir

    PriJudice

    06. February 2016 um 11:51

    Ich habe bisher alle Bücher der Reihe auf englisch gelesen und kann das wirklich nur wärmstens empfehlen. Gerade wenn man, wie ich, noch Anfänger ist, sind die Bücher einfach super gut verständlich geschrieben. Nun zum Buch... Unsere Hauptperson ist hier Eadlyn, die Tochter unserer Lieblinge America und Maxon. Da es nach der Abschaffung der Kasten trotzdem noch zu Unruhen im Volk kommt, bitten ihre Eltern Eadlyn bei einer weiteren Selection mitzumachen. Eadlyn selbst hat absolut kein Interesse daran sich von einem Mann abhängig zu machen. Sie willigt zwar unter bestimmten Bedingungen ein, hat aber eigene Pläne um die jungen Männer auf Abstand zu halten. Je besser sie allerdings die einzelnen "Prinzen" kennenlernt, umso schwerer fällt es ihr, sie zu ignorieren. Auch lernt sie durch die Selection wie das Volk wirklich zu ihr steht und sie muss erkennen, dass sie noch ein hartes Stück Arbeit vor sich hat um das Volk von sich als zukünftiger Regentin zu überzeugen. Ich finde die Geschichte toll. K. Cass arbeitet die einzelnen Charaktere wunderbar aus. Jeder ist ein Individuum und man hat vor allem ein paar der Prinzanwärter gleich sehr gerne. Eadlyn selbst macht es einem nicht ganz so leicht. Sie kommt mir anfangs sehr distanziert und auch etwas arrogant vor. Das komplette Gegenteil ihrer Mutter America. Was mich auch gleich zum Thema Familie bringt. Eadlyn hat eine sehr enge Bindung zu ihren Eltern und Brüdern. Das merkt man extrem, als sich der Gesundheitszustand ihrer Mutter verschlechtert.  Hier kommen die ganzen liebevollen Gefühle durch, die man sonst etwas vermisst. Ein bisschen schade finde ich, dass man, meiner Meinung nach, America und Maxon kaum wieder erkennt. Klar, sie sind jetzt erwachsen und müssen das Land regieren, aber ich habe deren Gespräche und Konflikte so geliebt, dass ich es schön gefunden hätte, sie in der Fortsetzung wieder zu finden. Zu den einzelnen "Prinzen" sage ich hier mit Absicht nichts, sonst geht ja die ganze Spannung verloren ;) Lernt sie am Besten selber bei den tollen Dates kennen. Bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil. <3

    Mehr
  • Erwartungen übertroffen!

    The Heir

    angel_kess

    31. January 2016 um 17:38

    ''The Heir'' von Kiera Cass ist der 4. Band der Selection-Reihe. Ich hätte es persönlich zwar besser befunden, die insgesamt 5 Bücher (eins noch nicht erschienen) in zwei Reihen aufzuteilen, aber so schlimm ist das ja auch nicht. Kommen wir erstmal zur Geschichte an sich : Das Konzept ist sehr interessant, auch, wenn es manchmal echt komisch war, America und Maxon so abrupt 20 Jahre später zu erleben. Man erlebt den ganzen Prozess noch einmal, aber ohne sich zu langweilen, da nun alles anders ist (Charaktere, Umstände, Blickwinkel, etc.). Das hat mir ziemlich gut gefallen und mir trotzdem noch das Gefühl gegeben, dass dieser Band schon irgendwie zu den Vorgängern gehört. Und diese Nebencharaktere. Hach, ich fand sie ja (fast) alle wunderbar. Ahren allein verdient schon ein eigenes Buch, oder? Die Charaktere waren dieses Mal teilweise sehr gut durchdacht und einige auch so gestaltet, dass ich mich sofort verliebt habe. Leider kannte man einige gar nicht (bis auf den Namen), was natürlich davon kommt, dass es aus Eadlyns Sicht geschrieben ist. Eadlyn. Sie war ja schon irgendwie speziell, aber am Ende habe ich sie dann doch gemocht. Eadlyn ist eigensinnig und unfassbar stur, was aber auch sehr zur Würze der Geschichte beiträgt. Sie wird mit dem Buch immer erträglicher und macht eine relativ große Entwickling durch. Kiera Cass' Schreibstil finde ich nach wie vor toll, auf Englisch und auf Deutsch. Man hat schon gemerkt, dass dieses Buch an einigen Stellen sogar einen Hauch von Jugendsprache enthielt, was aber irgendwie dazu beigetragen hat, Eadlyn nicht mit ihrer Mutter und Maxons Selection zu verwechseln.Eine Sache muss ich noch ansprechen. Das Ende. Ich fand es schrecklich, aber nicht wegen den Ereignissen, die alle auf einmal passieren, sondern, weil Kiera Cass das Buch in einem wirklich schrecklichen Cliffhanger enden lässt. womit haben wir das verdient? Wer also seinen Abend nicht heulend auf dem Fußboden mit diesem Buch in der Hand verbringen möchte, sollte es vielleicht gar nicht lesen. (Und sich damit ein weiteres tolles Buch entgehen lassen). FAZIT: Ein tolles und gelungenes Buch, wenn auch mit einigen kleinen Schwachstellen, aber definitiv lesenwert!

    Mehr
  • überzeugt durch starke Charaktere

    The Heir

    MayaShepherd

    19. November 2015 um 13:32

    Ich habe bereits Selection 1-3 relativ schnell hinter einander gelesen, was sicher an Kiera Cass mitreißendem Schreibstil liegt. Während mir Band 1 und 2 sehr gut gefallen haben, war ich von dem dem dritten Band eher enttäuscht, da meine Erwartungen nicht erfüllt wurden. Ich hätte mir mehr in Richtung Dystopie gewünscht und fand die Auflösung am Ende etwas zu einfach. Deshalb habe ich mir bewusst Zeit gelassen, um Band 4 zu lesen. Ein bisschen Abstand hat sicher auch gut getan, denn immerhin liegen zwischen den Handlungen 20 Jahre.   Mir ist es leicht gefallen in „The Heir“ (deutsch: Die Kronprinzessin) einzusteigen, da ich mich noch gut an die vorherigen Bände erinnern konnte, jedoch könnte man die Geschichte vermutlich auch ohne Vorwissen verstehen. Es würde nur etwas an den geschichtlichen Hintergründen fehlen. Eadlyn, die Tochter von America und Maxon präsentierte sich mir zu Beginn eher als unsympathische Prinzessin, die hauptsächlich sich selbst und weniger die Menschen in ihrem Umfeld sieht. Es fiel mir schwer sie zu verstehen oder Mitgefühl für sie zu empfinden. Ihre Art ist jedoch bewusst von Kiera Cass gewählt, denn Eadlyn macht im Verlauf des Buches eine Wandlung durch, die mir dafür umso besser gefallen hat. Sie erkennt ihre eigenen Schwächen und beginnt an sich zu arbeiten. Ich LIEBE Charaktere, die nicht von Anfang an perfekt sind, sondern ihre Fehler und Macken haben. Eadlyn ist voller Fehler und gerade deshalb ist sie mir ans Herz gewachsen. Es macht Freude ihr als Leser bei der Entwicklung zuzusehen und während ich sie zu Beginn noch beschimpfen wollte, kann ich es jetzt kaum erwarten sie nächstes Jahr „wiederzulesen“.   Auch in diesem Band werden die dystopischen Probleme angesprochen, jedoch leider ohne tiefer darauf einzugehen. An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass es anders gewesen wäre, doch ich bin bereits von „Selection“ gewohnt, dass eher das Zwischenmenschliche im Vordergrund steht als die dystopischen Aspekte und deshalb hat es mich dieses Mal nicht so sehr gestört.   Neben Eadlyn sind auch die vielen neuen Charaktere liebevoll herausgearbeitet. Jeder der Kandidaten weist irgendetwas liebenswürdiges auf, dass es einem als Leser schwer macht einen Favoriten unter ihnen zu wählen. Das ist wirklich perfekt gemacht, denn genauso geht es ja auch Eadlyn selbst. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, was wir noch weiter über die einzelnen Kandidaten erfahren werden.   Fazit: „The Heir“ ist eine tolles Sequel der „Selection“-Reihe mit einer ausgewöhnlichen Prinzessin, die man kennenlernen muss, um sie lieben zu lernen. Eine hervorragende charakterliche Entwicklung! Ich bin begeistert und habe mir die Fortsetzung „The Crown“ direkt vorbestellt. Leider dauert es jedoch noch bis Mai bis sie im Englischen erscheinen wird.

    Mehr
  • Wem gehört dein Herz, wenn nicht ganz dir?

    The Heir

    klaudia96

    10. November 2015 um 14:35

    Inhalt Zwanzig Jahre ist es her, dass Prinz Maxon König wurde und seine Frau fürs Leben durch die Selection fand. Nun ist seine Tochter Eadlyn bereit, den Thron zu besteigen, sobald die Zeit gekommen ist. Ihr Leben lang wurde sie darauf vorbereitet, zu performen, das Volk anzuführen und ihrer Rolle als erste Erbkönigin Illéas gerecht zu werden. Doch die Reformen ihres Vaters finden nicht unter allen Bürgern Anklang, und die Unzufriedenheit wächst. Um das Volk in Schach zu halten und ihre Ängste zu zerstreuen, lässt sich Eadlyn darauf ein, auch ihr Glück mit der Selection zu versuchen, und 35 junge Männer in den Palast zu holen. Dass darunter auch Kile Woodwork ist, den sie schon ihr Leben lang kennt, hätte sie nicht erwartet, aber trotz ihres Widerwillens, sich an jemanden zu binden, fängt sie mit der Zeit an, all die unterschiedlichen Jungs zu mögen, die sie von ihrem strengen Leben ablenken… Meine Bewertung Ein wenig hatte ich ja befürchtet, dass mir der vierte Teil der “Selection”-Reihe nicht gefallen würde, da die Meinungen zu Eadlyn, die ich schon gelesen habe, nicht wirklich positiv ausfielen. Aber wie sehr ich mich doch geirrt habe! Kiera Cass hat es wieder einmal geschafft, mich völlig anzufixen und zu überraschen – im positiven Sinn. Fangen wir mal bei unserer neuen Protagonistin an. America war ein liebes, gerechtes Mädchen, das immer einige Selbstzweifel im Hintergrund schweben hatte. Eadlyn dagegen weiß ganz genau, was sie will und wie sie es bekommt. Sie hat Macht, die sie gern androht, um andere einzuschüchtern, um der Rolle gerecht zu werden, in die sie sich gedrängt fühlt. Als zukünftige Königin darf sie sich keine Schwäche erlauben. Und das ist es, was sie in meinen Augen so erfrischend macht: Sie ist selbstbewusst, manchmal sogar arrogant, aber sie hat keine Angst, ihre Meinung zu sagen. Sie tut, was sie für notwendig erachtet, um nicht nur ihrem Volk, sondern auch sich selbst Komfort zu verschaffen. Und sie lässt sich nicht so einfach unterbuttern, sie ist eine Kämpferin. Ihre Selbstzweifel, die es natürlich auch gibt, sind aber durchaus gerechtfertigt und bringen ihrem Charakter eine echte Tiefe. Natürlich hat sie eine verwöhnte Seite an sich (schließlich ist sie eine Prinzessin, der eingetrichtert wurde, dass sie die mächtigste Person im Land ist), aber im großen und ganzen finde ich, dass sie ein liebenswertes Herz hat, das einfach nicht immer zum Vorschein kommt. Schließlich macht sie sich um ihre Liebsten immer wieder Sorgen und hilft ihnen, wo sie kann. Natürlich gibt es außer Eadlyn noch zahlreiche weitere Charaktere zu entdecken. Die 35 Jungs der Selection sind vielseitig, manche besser, manche schlechter, aber ich fand sie wirklich aufregender als die Mädchen zu Americas Zeit. Auch hier hat Kiera Cass es geschafft, eine Vielfalt zu erreichen und Interesse zu wecken. Kein Wunder, dass Eadlyn nicht mehr weiß, wo ihr der Kopf steht! Dadurch, dass sie die Protagonistin ist und der Fokus auf ihr liegt, werden dem Leser aber auch nicht so viele Anhaltspunkte gegeben, für wen sie sich schließlich entscheiden wird. Würde einer der Jungs erzählen, wäre ohnehin klar, dass er wohl der Auserwählte wird. Bei Eadlyn kommen jedoch meiner Meinung nach mehrere in Betracht, obwohl ich zwei klare Favoriten habe. Die Geschichte mit Illéas Reformen ist schlüssig, bis zu dem Punkt, dass die Menschen deswegen Unruhen starten. So wirklich kann ich nicht nachvollziehen, wieso man sich über eine Änderung aufregen sollte, die erst eine Generation vorher noch für Jubel gesorgt hat, aber ich hoffe, Kiera Cass greift das im nächsten Teil noch etwas verständlicher auf. Abgesehen davon mochte ich aber wirklich, wie auch Bezug genommen wurde auf Maxons und Americas Selection, wie man auch das Schicksal von einigen liebgewonnen Charakteren aus den vorherigen Büchern erfährt, und mir gefällt auch, wie Eadlyns nicht komplett harmonische, aber durchaus nachvollziehbare und realistische Beziehung zu ihrer Familie dargestellt wird. Das Ende hat es dann nochmal geschafft, mich komplett zu überraschen, und ich fiebere dem nächsten Teil schon sehr aufgeregt entgegen, während ich schon ein kleines Tränchen verdrücken muss, weil dieser dann der Letzte wird. Trotzdem freue ich mich sehr auf die Überraschungen, die die Autorin sicherlich noch für uns in Petto hat!

    Mehr
  • The Heir

    The Heir

    Anni-chan

    12. September 2015 um 12:51

    Titel: Selection – Die Kronprinzessin OT: The Heir Autor: Kiera Cass Verlag: Harper Teen Seiten: 342 Preis: $12 (keine Preisbindung, also können die Preise variieren) ISBN:978-0-06-239130-8 Erscheinungstag: 5. Mai 2015   Kurzbeschreibung   Princess Eadlyn has grown up hearing endless stories about how her mother and father met. Twenty years ago, America Singer entered the Selection and won the heart of Prince Maxon—and they lived happily ever after. Eadlyn has always found their fairy-tale story romantic, but she has no interest in trying to repeat it. If it were up to her, she'd put off marriage for as long as possible.   But a princess's life is never entirely her own, and Eadlyn can't escape her very own Selection—no matter how fervently she protests.   Eadlyn doesn't expect her story to end in romance. But as the competition begins, one entry may just capture Eadlyn's heart, showing her all the possibilities that lie in front of her … and proving that finding her own happily ever after isn't as impossible as she's always thought. (Quelle: Goodreads)   Äußere Erscheinung   Wie bei den Vorgängerbänden befindet sich auf dem vierten Band der Selection-Reihe ein Mädchen in einem wunderschönen Kleid. Nur befindet sich auf diesem hier natürlich nicht America, sondern ihre Tochter Eadlyn, die Erbin des Throns von Illéa. Sie trägt ein wallendes graues Kleid und hält eine Tiara in der Hand. Im Hintergrund sieht man, dass sie vor Spiegeln steht und diese Lichtpunkte verleihen dem Cover etwas Magisches. (Da ist keine Magie oder so in dem Buch, wie ihr euch sicher denken könnt, aber es passt trotzdem.)   Erster Eindruck   Wie lange habe ich jetzt auf dieses Buch gewartet. Ein Jahr ungefähr. Ich würde lügen, wenn ich behauptete, dass ich keine Erwartung an Eadlyns Geschichte hatte. Das Gegenteil war der Fall, ich habe gehofft, dass die Geschichte von Eadlyn mindestens genauso schön wird wie die ihrer Mutter und schon nach den ersten Seiten wurde mir bewusst, dass ich die Prinzessin um einiges lieber mag, als die Königin.   Meine Meinung   Eadlyn lebt ihr ganzes Leben mit der Gewissheit, dass sie die erste weibliche Regentin von Illéa sein wird und lernt daher von klein auf, wie man ein Land regiert. Sie beneidet ihren um sieben Minuten jüngeren Zwilling Ahren für seine Freiheit und wirkt manchmal etwas zu ernst und distanziert, das kann ich nicht leugnen. Trotzdem mochte ich sie. Ich weiß auch nicht, wenn ich mit dieser Last leben müsste, würde ich mich wahrscheinlich genauso verhalten. Was mich schon ein wenig gestört hat, war ihre Überheblichkeit. Komm schon, Mädchen, deine Entschuldigung: Ja, aber ich werde Königin sein, ist nicht mal annähernd so toll, wie du denkst. Ich fand die Beschreibung der Familie herrlich. America und Maxon als Eltern einer Rasselbande und Eadlyn das einzige Mädchen. Ahren war sozusagen die gute Seele und hatte immer einen Rat für seine Zwillingsschwester. Kaden ist ruhiger und man hört allgemein von sehr wenig von ihm. Anscheinend ist er aber sehr schlau und informiert sich mit seinen vierzehn Jahren täglich in der Zeiten. Osten ist der Jüngste und immer zu Scherzen aufgelegt. Ihn mochte ich am liebsten von Eadys Geschwistern.   Kommen wir zu dem interessanten Part, der Selection. Es kommen 35 Jungs in den Palast, um um Eadlyns Hand zu kämpfen. Dabei will Eadlyn doch gar nicht heiraten und von diesen Jungs will sie auch nichts wissen. Sie hat schon einen Plan, wie sie die Jungs alle vergraulen kann, aber mit dem Beginn der Selection habe ich gemerkt, wie sich Eadlyns Einstellung dazu langsam ändert. Sie beginnt, ein paar ihrer Verehrer zu mögen. Nicht alle, aber ein paar und ich hasse und liebe Kiera Cass gleichzeitig dafür, dass sie so wundervolle Jungs eingeführt hat, bei denen man nach einer kurzen Zeit schon nicht mehr wusste, wen man lieber mochte. Da wäre Kile, der Sohn von Marlee, wir kennen sie noch aus der Selection. Er kennt Eadlyn schon ihr ganzes Leben und um ehrlich zu sein, die sind nicht gerade Fans voneinander. Dementsprechend überrascht sind beide, als Kile in der Selection von Eadlyn gezogen wird, denn beide haben nicht damit gerechnet. Ein Junge, den ich auch noch erwähnenswert fand, war Henri. Und hier wird es kompliziert, denn spricht nur finnisch und hat daher einen Übersetzer dabei. Er ist lieb und zuvorkommend. Mir kam er stellenweise noch etwas unsicher vor, aber das kann sich ja noch ändern. Er ist jedenfalls einer meiner Favoriten. Ean hat sich zum Ziel gemacht, nicht Eadlyns Herz zu gewinnen, sondern darauf anzuspielen, dass Eadlyn gar nicht heiraten möchte und niemanden braucht, der an ihrer Seite steht. Er will ihr einfach nur helfen, ihren Job als Königin zu machen und das wars. Keine Liebe, keine Verpflichtungen. Nichts. Dann wäre da noch Hale, den ich persönlich nicht so aufregend fand, aber für Eadlyn aus mir unerfindlichen Gründen doch eine Rolle spielt, und Erik, Henris Übersetzer, der gar nicht an der Selection teilnimmt, aber doch Gefühle für die Prinzessin hegt. Natürlich haben wir auch die obligatorische Liebesgeschichte, die sich während der Selection abspielt und die von Anfang an klar ist. Aber trotzdem ist die kein bisschen erzwungen und ich hasse mich jetzt dafür, weil ich (höchstwahrscheinlich) ein Jahr warten muss, um zu sehen, wie Eadlyn sich letztendlich entscheidet.   Außer Marlee treffen wir noch mehr alte Gesichter, wie General Leger *hust hust … Aspen … hust hust* und Lucy. Ich war echt glücklich, dass er auch sein Happy End bekommen hat, so wie Marlee mit ihrem Mann. Wir sehen May wieder. Hach, das kleine Mädchen ist erwachsen geworden und hat kein bisschen von ihrem Charm verloren. Gavril, der Moderator der Selection ist auch wieder mit von der Partie, obwohl er ja eigentlich in Rente gehen wollte, und genauso direkt wie schon vor zwanzig Jahren. Leider ist in den letzten zwanzig Jahren nicht alles glatt gelaufen und das wird auch erwähnt. Ich gebe zu, ich habe die ein oder andere Träne vergossen, aber dazu sind Bücher ja da. Wenn ein Buch mich zum Weinen bringt, ist es ein gutes Buch. Es war auch schön zu sehen, wie Maxon und America ihre Pläne in die Tat umgesetzt und die Kasten abgeschafft haben. Das Ergebnis war leider nicht ganz wie erwartet, aber sonst wäre es ja auch langweilig.   Fazit   Band vier, besser als die Vorgänger, ich konnte es kaum glauben. Ich finde es klasse, dass wir in dieser Serie erleben, was mit den geliebten Figuren aus den ersten drei Büchern zwanzig Jahre später passiert. Das ist etwas, was man nicht in vielen Büchern bekommt und etwas, was mir persönlich sehr an die Substanz gegangen ist. Kiera Cass hat mich nach einem knappen Jahr zurück nach Illéa gezogen und ich kann nicht glauben, dass mein Aufenthalt nur zwei Tage gedauert hat und ich erst nächstes Jahr zurückkehren kann, um zu sehen, wie es endet.   Bewertung   5/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/05/rezension-heir-selection-4-von-kiera.html

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks