Kiera Cass The Selection

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(3)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Selection“ von Kiera Cass

[Young Adult Fiction (Ages 12-17)] [Read by Amy Rubinate] The first book in Kiera Cass' #1 New York Times bestselling Selection series. For thirty-five girls, the Selection is the chance of a lifetime -- the opportunity to escape the life laid out for them since birth, to be swept up in a world of glittering gowns and priceless jewels, to live in a palace and compete for the heart of gorgeous Prince Maxon. But for America Singer, being Selected is a nightmare. It means turning her back on her secret love with Aspen, who is a caste below her; leaving her home to enter a fierce competition for a crown she doesn't want; living in a palace that is constantly threatened by violent rebel attacks. Then America meets Prince Maxon. Gradually, she starts to question all the plans she's made for herself -- and realizes that the life she's always dreamed of may not compare to a future she never imagined.

Liebe auf gezwungene Art! Der Bachelor lässt grüßen!

— Pusteblume85
Pusteblume85

Die Geschichte hat mir gut gefallen, ich habe mir nur mit der Sprecherin schwer getan.

— Fluffypuffy95
Fluffypuffy95

Die fünf Sterne gelten leider nur für die Geschichte. Da Hörbuch musste ich abbrechen.

— Wayland
Wayland
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • langweilig, tritt auf der Stelle

    The Selection
    MrsJana13

    MrsJana13

    24. October 2016 um 12:29

    Die Geschichte beginnt im Grunde genommen mit einer Einführung in das Land und das Leben in Illéa. Die Kasten und die Regeln werden erläutert. Und obwohl einiges erklärt wird, habe ich doch irgendwie das Gefühl nichts zu wissen. Zu Beginn begleitet man America in ihrem Alltag und versteht, dass das Leben in jeder Kaste anders ist und jeder versucht auf seine Weise zu überleben.Der Stil ist schlicht, einfach aber flüssig. Die Geschichte dümpelt vor sich hin ohne das wirklich was passiert. Viele Charaktere sind nur oberflächlich dargestellt. America und Maxon sind zwar immer präsent, da sich die Geschichte nun mal hauptsächlich um diese Beiden dreht, aber wirklich nahe fühlte ich mich nicht. Maxon ist irgendwie der zukünftige König, der versucht eine Braut zu finden. Er wirkt dabei menschlich und nahbar, aber irgendwie verhalten. Ich hoffe das es da im zweiten Teil eine Verbesserung geben wird und er noch etwas auftaut. America steht im Fokus der Geschichte. Ihre Gedanken und Gefühle sind dem Leser offen dargelegt, aber wirklich berührt hat sie mich nicht. Ich konnte zwar verstehen warum es ihr eventuell gut oder schlecht ging, aber wirkich mitgefiebert habe ich nicht. Auch wenn Selection als Dystopie bezeichnet wird, ist es eher eine Mischung aus einer Sendung wie "Der Bachelor" und "Germanys next Topmodel". Allerdings fehlt das typische Drama. Die Mädchen fahren keine Krallen aus, was ich mir teilweise gewünscht hatte damit endlich mal was passiert. Auch die erwähnten Rebellen sieht und hört man kaum. Man liest zwar mal von Angriffen auf den Palast und wartet mit den Mädchen auf die Entwarung. Aber konnte mich das überzeugen? Kam Panik auf oder gar Angst? Nein, kein bisschen. Zudem fehlt mir der Bezug zum Land und zum Volk. Wie geht es dem Volk wirklich? Akzeptiert es sein Kastensystem? Was wollen die Rebellen genau? Ich hätte mir einfach etwas mehr Spannung und Drama gewünscht.Friederike Wolters liest das Buch flüssig aber nicht so überzeugend wie erwartet. Dafür das es aber ihre erste Lesung ist, hat sie es wiederum sehr gut gemacht.FazitFür Teenager/Jugendliche bestimmt eine gute Lektüre. Mir hat das Buch eher mäßig gefallen. Ich finde man hätte mehr aus dem Plot herausholen können. Vielleicht gelingt dies ja im zweiten Teil zu Selection: Die Elite.

    Mehr
  • Toller Einstieg - royales Casting der etwas anderen Art

    The Selection
    Wayland

    Wayland

    26. May 2016 um 10:25

    35 perfekte Mädchen – doch nur eine von ihnen kann das Casting zur Gemahlin des Thronfolgers gewinnen! Für die hübsche America ist es die einzige Chance, aus der niedrigsten Kaste in die Oberschicht aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch der Preis ist hoch: Sie müsste vor den Augen des ganzen Landes um einen Mann werben, den sie nicht begehrt. Und dafür ihre große Liebe, Aspen, verraten. Ein Muss für alle Mädchen, die selbst davon träumen, eines Tages entdeckt zu werden. Und für alle, die an die große Liebe glauben.Selection lag wirklich sehr lange auf meinem SUB. Aber als ich dann endlich angefangen habe, lag es dort nicht lange. Angefangen habe ich mit dem Hörbuch, das ich aber leider abbrechen musste. Frederike Wolter konnte mich absolut nicht überzeugen. Es klang eher wie ein Schulprojekt. Deshalb gilt die Rezension lediglich für die Geschichte, denn ich habe dann das Buch gelesen. America gehört einer armen Künstler Kaste an. Illea ist in insgesamt 8 Kasten unterteilt. Je höher die Kaste, desto ärmer die Familie. Aber die 8te Kaste ist eher für verstoßene, kriminelle oder Waisen. America hat sich erstaunlich gut an dieses Leben angepasst und man merkt sehr schnell, dass Geld oder ihre Position für sie eigentlich keine Rolle spielt. Denn sie ist in Aspen verliebt, der einer höheren Kaste angehört. Sie treffen sich heimlich im Baumhaus und wollen Geld sparen um heiraten zu können. America würde dann zu einer 6 werden und der Arbeiterklasse angehören. Sie müsste ihre Künstler Kaste verlassen, wenn sie Aspen heiratet. Doch das lässt America nicht einmal zweifeln. Das einzige was für sie zählt, ist Liebe.Aspen hingegen kann den Gedanken nicht ertragen und überredet sie an dem königlichen Casting teilzunehmen. Es können sich alle Mädchen eines bestimmten Alters für das Casting bewerben, und 35 davon werden ausgewählt und in den Palast geholt. Ziel dieses Castings ist es, eine Frau für Prinz Maxon zu finden. America findet dieses Casting eigentlich makaber und denkt nicht im Traum daran, dass sie ausgewählt werden könnte. Sie wird es aber und muss ihre Familie verlassen und künftig im Palast wohnen. Aspen hat sich von ihr getrennt und lässt sie in dem Glauben abfahren, dass er anderweitig vergeben ist. Es beginnt ein erbitterter Kampf zwischen den 35 Erwählten um den Prinz Maxon. America's Interesse das Casting zu gewinnen ist so verschwindend gering, dass sie es nicht vor dem Prinzen verbergen kann und mit ihm zunächst eine Vereinbarung trifft. Sie bleibt als Freundin, die ihm bei der Auswahl hilft. Aber Maxon erweist sich als sehr viel sensibler und netter als America erwartet hätte. Verliebt sie sich in ihn? Gehört ihr Herz immer noch Aspen? Kann sie sich vorstellen Prinzessin und schlussendlich Königin werden? Insgesamt muss man zugeben, dass die Geschichte recht flach ist. Die Geschichte hat zwar wahnsinnig viel Potenzial, das aber meiner Meinung nach, nicht ganz ausgeschöpft wird. Die endlose Dreicksbeziehung und die ewigen Zweifel dominieren hier ganz klar. Aber der schreibstil und die tollen Protagonisten haben das Buch zu etwas besonderem gemacht. Ich habe es sehr gerne gelesen.

    Mehr