The Selection Stories - The Prince and the Guard

von Kiera Cass 
3,9 Sterne bei74 Bewertungen
The Selection Stories - The Prince and the Guard
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (51):
Katheys avatar

Eine super tolle Ergänzung zu den ersten drei Teilen der Reihe!

Kritisch (2):
A

Kiera Cass hat einen Zusatznovellas zu ihrer Selection-Reihe geschrieben. Langweilig und überflüssig? Oder doch interessant?

Alle 74 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Selection Stories - The Prince and the Guard"

The Prince and The Guard both offer captivating views into the hearts and minds of the two men fighting to win America Singer's love. This collection also features exclusive bonus content, including a sneak peek at The One, the eagerly anticipated third novel in the Selection series.

Before America arrived at the palace to compete in the Selection, there was another girl in Prince Maxon's life. The Prince opens the week before the Selection begins and follows Maxon through the first day of the competition.

Raised as a Six, Aspen Leger never dreamed that he would find himself living in the palace as a member of the royal guard. In The Guard, readers get an inside look at Aspen's life within the palace walls—and the truth about a guard's world that America will never know.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780062318329
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Harpercollins Publishers Inc
Erscheinungsdatum:01.02.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne33
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Katheys avatar
    Katheyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine super tolle Ergänzung zu den ersten drei Teilen der Reihe!
    Rezension "Selection Stories - Liebe oder Pflicht"

    Klappentext: Bevor America zum Casting antrat, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gehörte ihr Herz einem anderen. Dass dieser andere nun ihr Leibwächter am Königshof ist, macht America die Entscheidung für einen der beiden nicht eben leichter.
    Doch wie erleben Prinz Maxon und Americas Jugendliebe Aspen eigentlich das Casting? Gab es in Maxons Leben noch andere Mädchen? Und was spricht der Prinz mit den anderen Bewerberinnen, wenn er gerade kein Date mit America hat? Was ist Aspens schlimmster Alptraum? Vor allem aber: Welche Fäden zieht Maxons Vater, der König, hinter den Kulissen?
    Spannende Hintergrund-Informationen für alle, die wissen wollen, wie es in Prinz Maxon und Aspen wirklich aussieht … 


    Aufbau: Das Jugendbuch enthält zwei Kurzgeschichten. Einmal „Der Prinz“ und „Der Leibwächter“.
    Die erste Kurzgeschichte wird aus der Sicht von Maxon geschildert. Man erfährt etwas mehr darüber was er denkt, was erfühlt und was er den Tag über so tut. Besonders gefallen hat mir das erste Kennenlernen zwischen Maxon und America aus seiner Sicht einmal geschildert zu bekommen.
    Die zweite Kurzgeschichte wird aus der Sicht von Aspen erzählt. Dort erfährt man natürlich auch etwas mehr darüber, was Aspen in manchen Situationen gedacht hat, was ich sehr toll fand. Außerdem erfährt man etwas über seine Arbeit im Schloss, was ich persönlich am interessantesten fand.
    Beide Kurzgeschichten sind gut aufgebaut und interessant geschrieben. Jedoch hätte ich mir insgesamt mehr tiefe in die Geschichte erhofft.


    Gestaltung: Die Gestaltung und den optischen Aufbau finde ich klasse. Es gefällt mir auch, dass dieser Teil optisch gut zu der Reihe passt.

    Charaktere: Die Charaktere fand ich in beiden Kurzgeschichten toll. Mir hat es gefallen einmal in die Köpfe von Maxon und Aspen zu schauen und festzustellen, was die Beiden in manchen Situationen gedacht oder gefühlt haben.
    Ende:Ein wirkliches Ende gab es nicht, da ja die Kurzgeschichten in einem Zeitraum in den ersten drei Bänden der Reihe spielen. Schade fand ich nur, dass die Geschichten immer mittendrin angefangen haben und mittendrin auch aufgehört haben.


    Fazit: Aufbau beider Kurzgeschichten fand ich gut gewählt. Es war interessant die Geschehnisse aus der Sicht von Maxon und Aspen zu lesen. Die Gestaltung fand ich auch toll, da dies super zu der Reihe passt. Die Charaktere haben mir auch gut gefallen. Besonders, dass man mal in die Köpfe von Maxon und Aspen schauen konnte und erfahren konnte, was die Beiden denken und fühlen. Das Ende fand ich komisch, da die Geschichten immer mittendrin aufgehört haben. Toll fand ich jedoch die Zusatzinformationen am Ende. Wie zum Beispiel Stammbäume und ein Interview mit Kiera Cass.
    Insgesamt für Fans eine lesenswerte Ergänzung zu der Reihe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    carrie-s avatar
    carrie-vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Ergänzung zu den ersten 3 Bänden der Reihe!
    Tolle Ergänzung der ersten 3 Bände der Reihe!!

    Erster Satz:

    Ich marschierte auf und ab, um meine Aufregung zu bekämpfen.

     

    Meine Erwartungen:
    Ich habe mir ein paar Hintergrundinfos und Einblicke in die Persone Maxon und Aspen erwartet.Es sollte nichts großartig Aufregendes sein, aber einfach eben eine kleine schnelle Lektüre durch die ich beide Kerle besser verstehen kann :)


    Das Cover:
    Auf dem Cover sieht man America – dieses Mal kein Ganzkörperbild mit aufregendem Kleid, sondern eine Nahaufname die mir sehr gut gefällt. Genau so stelle ich mir America vor. Bildhübsch und dennoch natürlich und einfach anders als die ganzen 0815 Mädchen. Auch die Farbkombinationen mit dem türkis gefallen mir sehr gut.

     

    Der Schreibstil:
    Kiera Cass Schreibstil ist wie im Rest der Selection Reihe toll und einfach & schnell zu lesen. Die erste Hälfte des Buches ist aus der Sicht von Maxon und die zweite Hälfte aus der Sicht von Aspen geschrieben. Zum Schluss findet man noch ein Interview mit Kiera Cass und die Stammbäume von America, Aspen und Maxon was auch sehr hilfreich ist.


    Die Charaktere:
    America, Aspen und Maxon kennen wir ja mittlerweile alle. Da die restliche Reihe aus Americas Sicht geschrieben ist, fand ich es extrem spannend die bisherigen Teile

    mal aus der Sicht der Männer zu sehen. Wen interessiert es nicht manchmal was die Kerls so denken ^^

    Ich bekam wirklich einen guten Einblick wer die beiden wirklich sind und ich mag sie immer noch beide extrem gerne. Daran hat sich zum Glück nichts geändert. Im Gegenteil, ich mag beide sogar noch mehr, man kann einfach bestimmte Handlungen besser nachvollziehen und bekommt einfach viel aus dem Background mit.


    Meine Meinung:
    Ich fand es super dass nicht alles komplett aus einer anderen Sicht durchgekaut wurde sondern eben einfach nur ein kleiner netter Einblick gewährt wurde. Anders wäre es mir vermulich zu viel gewesen wenn ich quasi alle bisherigen Teile nochmal komplett durchgelesen hätte

     

    Kiera Cass hat mit diesem ersten Zusatzband wirklich ein nettes Werk erschaffen für alle Selection Fans.

     

    Fazit:

    Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der mehr von Selection will! Ich freue mich schon auf Selection Storys 2 „Herz oder Krone“ bei dem es im ersten Teil um Maxons Mutter geht und im zweiten Teil über Marlee ( <3 ).

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: eine wunderbare Ergänzung der REihe
    tolle Ergänzung :)


    Ich liebe diese Reihe und deswegen mussten die Stories auch gleich her.
    In der ersten Geschichte geht es um Maxon wie er America und den anderen Mädchen vom Casting das erste mal begegnet ist. Ich fand es toll aus seiner Sich zu erleben wie faziniert er von America war und was er in ihr erkannt hat. Nur leider war sie viel zu kurz :(

    Die zweite widerum war aus Aspens Sicht, man bekamm ein guten Eiblick in seine Gefühlswelt und seine Sicht auf die Rebellenangriffe.Leider fand ich das er ein wenig zu besessen von America ist und das fand ich anstregend.

    Zum Abschluss gibt es noch ein Interview mit Kiera Cass sowie Stammbäume über die Herkunft von Maxon, America und Aspen. Super gemacht damit man alles versteht :)

    Für mich und alle anderen Selectionfans ist es ein Muss diese kleinen Einblicke von Maxon und Aspen zu lesen und sie sind eine wunderbare Ergänzung zur Reihe ♥


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Einfach nur wundervoll *_*

    Wie erleben Prinz Maxon und Aspen, Maxons Leibwächter das Casting der 35 Mädchen, von denen nur eine Maxons Frau und somit die Königin werden kann? Was sind ihre Gefühle und Gedanken.

    Dieses Buch gibt kurze Einblicke in die Geschehnisse kurz vor dem Casting. Sie erzählen unter anderem auch von America Singer, einer Teilnehmerin, die unfreiwillig im Casting gelandet ist. Während alle anderen Mädchen Maxon schöne Augen machen und es sogar zu Streitigkeiten untereinander kommt, ist America das komplette Gegenteil. Sie erzählt Maxon, das sie nur eine Woche bleiben möchte, damit ihre Familie stolz auf sie ist. Und sie möchte das leckere Essen genießen. Interesse am Prinzen? Fehlanzeige.

    Prinz Maxon fühlt sich auf unerklärliche Weise zu America hingezogen. Sie ist so ganz anders als die anderen Teilnehmer. Und auch Aspen kann America nicht vergessen. Sie war seine erste große Liebe. Beide sind im selben Ort aufgewachsen und beim Gedanken, dass sie eventuell die Frau eines anderen wird, macht ihn rasend.

    Das Buch ist wundervoll geschrieben. Ich habe jede Minute genossen. *_* Der Schreibstil ist flüssig. Auch wenn die einzelnen Abschnitte relativ kurz gehalten sind, geben sie dem Leser einen guten Einblick in die Geschehnisse und regen das Interesse an, die komplette Selection Reihe zu lesen. Das Buch schließt mit den Familienbäumen der Protagonisten ab. Unter jedem Namen ist die Nummer des Kasten abgebildet. Je höher die Nummer, desto besser ist die Person in der Gesellschaft angesehen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    LaKaros avatar
    LaKarovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schön für Fans der Trilogie
    Extra-Material zur Selection-Trilogie

    Nach dem dritten Selection-Buch habe ich endlich eingesehen, dass die Reihe einfach nicht für mich geschrieben worden ist.
    Das Extra-Buch Selection Stories: The Prince & the Guard finde ich trotzdem nicht schlecht.

    Es ist ein schönes kleines Buch mit zwei Geschichten, je eine aus der Sicht von Maxon und Aspen. Außerdem die ersten drei Kapitel aus dem dritten Teil The One (damals war der Teil noch nicht erschienen) und einige weitere Extras; ein Selection-Interview mit der Autorin, eine Liste aller Teilnehmerinnen der Selektion, Stammbäume der drei Hauptfiguren und anderes. 
    Alles ganz schön zu lesen, wenn man sich denn für die Reihe interessiert. Das ist der Knackpunkt.
    Aber wenn das gegeben ist, halte ich das Buch für empfehlenswert :)

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    A
    angel_kessvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Kiera Cass hat einen Zusatznovellas zu ihrer Selection-Reihe geschrieben. Langweilig und überflüssig? Oder doch interessant?
    Ganz nett, aber nicht besonders

    Vorweg: Dieses Buch erzählt im Grunde genommen einige Kapitel aus Selection aus der Sicht Aspen. Meiner Meinung nach sind die Szenen, die gewählt wurden, leider weder übermäßig spannend noch große Schlüsselszenen. Sie haben im eigentlich nur noch einmal bestätigt, was man sowieso schon aus Americas Sicht wusste oder vermutet hatte. Man hat nur sehr wenige neue Hintergrunde erfahren (und Hintergründe sind doch eigentlich der Sinn eines solchen Zusatzbuchs, oder?). Die Autorin hätte meiner Meinung nach Szenen wählen sollen, über die man vorher noch nichts erfahren hat, stattdessen enthält dieses Buch fast nur Gespräche und Szenen zwischen Aspen und America, die dann natürlich auch genau so verlaufen wie schon im Buch aus Americas Sicht.

    Ich mochte ja schon in den Selection-Büchern weder Aspen noch Maxon unglaublich gerne. Beide hatten, wie ich finde, nicht so wirklich besondere Charkterzüge, und auch dieses Buch ändert da nicht viel dran. Mir hat Americas Erzählperspektive von den dreien definitiv am besten gefallen. Durch die ständigen Wiederholungen kommt auch weder richtige Spannung noch Romantik auf. Es fühlt sich so an, als würde ich den ersten Band noch einmal lesen, aber irgendwie falsch.

    Was mich außerdem gestört hat: Die Nebencharktere, die bei vielen Büchern der Geschichte die richtige ,,Würze'' geben, sind nur sehr wenig entwickelt und ausgeprägt, es fühlt sich an, als leben nur die Hauptcharaktere in dieser Welt, was ja nicht der Fall ist.

    Das einzig positive an diesem Buch war für mich Kiera Cass' Schreibstil. Flüssig wie immer, angenehm zu lesen und eine schöne Wortwahl. An manchen Stellen kommt dies schon fast etwas primitiv rüber, da man in Szenen, in denen es um Krieg und Regierungsangelegenheiten, schon (wenigstens von König und Königin) etwas gehobenere Sprache erwartet, aber letztendlich stört es nicht beim Lesen, und das ist die Hauptsache.

    Trotz der vielen negativen Aspekte bin ich froh, das Buch gelesen zu haben, um mir ein besseres Bild davon zu machen. Für jeden, der die Reihe und Aspen nicht total liebt, ist das Novella wahrscheinlich eher nichts. Mir persönlich hat es auch nicht sehr gefallen. Es war nett, noch einmal in die Welt rund um America einzutauchen, aber ich bleibe doch lieber bei den eigentlichen Büchern der Reihe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Luilines avatar
    Luilinevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz nette Ergänzung der Reihe, aber kein "Must-read"! Die Extras hingegen (Stammbäume etc.) finde ich aber super!
    Nette Ergänzung der Serie

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Buch "The Selection Stories - The Prince and the Guard" von Kiera Cass. 

    Das Buch beinhaltet zwei Kurzgeschichten und Bonusmaterial. Man sollte diese Geschichten erst lesen, wenn man die ersten beiden Bände der Reihe gelesen hat, da sie sonst einiges vorwegnehmen und spoilern könnten. 

    Kurzinformationen: Verlag: Harper Teen / Seitenzahl: 227 / Erscheinungsjahr: 2014 / Sprache: englisch / Deutscher Titel: Liebe oder Pflicht / ISBN:  978-0062318329 / Preis: 8,30 (aktuell bei Amazon) 

    Inhalt: Before America arrived at the palace to compete in the Selection, there was another girl in Prince Maxon's life. The Prince opens the week before the Selection begins and follows Maxon through the first day of the competition.Raised as a Six, Aspen Leger never dreamed that he would find himself living in the palace as a member of the royal guard. In The Guard, readers get an inside look at Aspen's life within the palace walls—and the truth about a guard's world that America will never know. 

    Meine Meinung: Bevor ich mit dem dritten Band weitermache, habe ich mich entschieden, diese beiden Kurzgeschichten dazwischenzuschieben.

    Die erste Geschichte, "The Prince", ist 80 Seiten lang und spielt zeitlich kurz vor dem ersten Band. Man erfährt hier näheres über Prinz Maxon, zum Beispiel wie er über die "Selection" denkt und so weiter.  Die zweite Geschichte, "The Guard", ist 90 Seiten lang und spielt zeitlich während Band 2. Hier begleitet man Aspen und bekommt einen Einblick in sein Leben und seine Gefühlswelt. 

    Als Bonus gibt es eine Leseprobe für den dritten Band, ein Interview mit der Autorin, Stammbäume etc. Man erfährt beim Lesen ein paar interessante Details, aber jetzt auch keine bahnbrechenden Fakten. Generell ist es kein Muss die Kurzgeschichten zu lesen, für Fans sind sie bestimmt eine tolle Zugabe.  

    Beide Geschichten haben sich sehr schnell weg lesen lassen, und auch der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Generell kann ich die Reihe jedem empfehlen, der mit dem Lesen auf englisch anfängt. 

    Fazit: Nette Geschichten für zwischendurch, besonders das Bonusmaterial hat einige Hintergrundinformationen geliefert. Auch dazu geeignet um nochmal die Geschichte aufzufrischen, bevor man mit dem dritten Band weitermacht! 

    Daher gibt es von mir 3 Sterne!

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Selection Stories

    Diese Rezension bezieht sich ausschließlich auf "Der Prinz" und den Anhang, da ich "Der Leibwächter" noch nicht gelesen habe (erst nach Band 2).

    Dieses Buch beschreibt das Leben, die Reaktionen und Gefühle von Prinz Maxon zu Beginn des Castings. Und obwohl es fast dieselbe Geschichte wie in Band 1 der Selection Reihe ist, ist sie dennoch lesenswert und überhaupt nicht langweilig (zumindest nicht, wenn man sie nicht direkt nach dem ersten Band liest :D )! Diese Kurzgeschichte lässt sich zügig lesen und sie ist die perfekte Ergänzung zum ersten Band.
    Der Anhang besteht aus einem Interview mit Kiera Cass, der Liste aller Casting-Teilnehmerinnen und den Stammbäumen von America, Aspen und Maxon (mit zusätzlichen Informationen!) Dieser Anhang ist vorallem dann praktisch, wenn man ein eingefleischter Selection-Fan ist und unbeingt mehr Hintergrundinfos über zB Aspens Familie erfahren will. Aber auch sonst ist das Ganze recht interessant.

    Natürlich ist das Cover auch - wie immer - ein Traum!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Mareias avatar
    Mareiavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Endlich mehr Hintergrundwissen!
    Endlich mehr Hintergrundwissen ;)

    Der Schreibstil Ich kann mich eigentlich immer nur wiederholen: Kiera Cass hat's drauf! Ich finde ihren Schreibstil sehr sehr cool und liebe die Umsetzung ihrer Bücher. Allerdings muss ich hinzufügen, dass die zwei Novellen in diesem Buch bewertungstechnisch ein wenig differenziert gesehen werden können. Während ich die eine Verschlungen habe, konnte mich die andere nicht mehr so extrem fesseln, was aber auch an anderen (später genannten Ursachen) liegen kann. Die Handlung In diesem Buch werden zwei Nebenstränge der Selection-Reihe betrachtet, die die eigentliche Protagonistin nicht erleben konnte. Es geht zum einen um Prinz Maxon von Illéa und seine Bedenken was die Selection angeht, und zum anderen um die noch immer starke Liebe von Aspen zu America. Beide Nebenstränge SPIELEN (wenn ich mich recht erinnere) zur Zeit des ersten Bandes, also ziemlich zu Beginn, weshalb natürlich auch die "damalige" Sicht geschildert wird. Die Charaktere Maxon ist mir von Anfang an sehr sympathisch gewesen. Ich mag vielleicht auf Gegenmeinung treffen, aber ich war von Anfang an dafür, dass er und America zusammen kommen. Nun die Vorgeschichte aus Sicht von ihm zu erleben und auch in sein Innerstes Einblick zu bekommen, hat mir sehr gut gefallen und ich liebe ihn nur umso mehr! Aspen Leger, der gerade zu einer Zwei aufgestiegen ist, war für mich auch in der eigentlich Handlung immer ein bisschen nervig. Er ist ein herzensguter Mensch, daran zweifeln ich gar nicht. - Und er kennt America in all ihren Facetten, aber er akzeptiert es einfach nicht, dass er mitverantwortlich dafür ist, dass sich America möglicherweise in jemand anderen verliebt und das ist einer der Gründe, warum ich absolut gegen eine Beziehung der beiden bin... Fazit Das Buch ist echt schön und besonders die erste Novelle eben habe ich verschlungen. Würde ich sie einzeln bewerten, gäbe es vermutlich 5 Sterne für Maxon und 3-4 für Aspen. Darum gebe ich insgesamt 4 Sterne für diese Selection Stories!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Hikaris avatar
    Hikarivor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Schöne passende Geschichten zur Selection-Reihe. Vor allem Maxon's Story war wunderbar erzählt und gestaltet. Mehr davon bitte!
    Rezension: The Prince & The Guard - Kiera Cass

    Jetzt habe ich auch die ersten zwei Geschichten zur Selection-Reihe beendet und bin sehr zufrieden mit dem Buch.

    The Prince wird aus der Sichtweise von Maxon erzählt, von vor der Auswahl bis hin zu den ersten Treffen mit America. Und er ist dabei so wunderbar dargestellt, so herzlich und nachdenklich und liebevoll - da schmelz ich einfach hin. Mir gefällt seine Sichtweise ausgesprochen gut und ich hätte die ganze Reihe nochmal aus dieser Perspektive lesen können, ohne mich zu langweilen! Ich hoffe, dass Kiera Cass in der Sicht vielleicht nochmal etwas schreiben könnte, aber wahrscheinlich ist das nicht.

    The Guard wird erzählt aus Aspen Legers Sicht, als er bereits eine Weile im Palast war und einige Ereignisse des zweiten Buches stattfanden. Daher werde ich zur Handlung nicht viel sagen. Auch diese Perspektive hat mir gut gefallen, wenn sie auch für mich persönlich etwas weniger unterhaltend war wie die Sache von Maxon. Was mir hingegen sehr gut gefallen hat waren die Szenen mit Americas Maids - die waren so herrlich und wunderbar, da hätte ich auch gern noch viel mehr darüber gelesen.

    Zusätzlich gibt es in dem Buch noch ein Interview mit Kiera Cass, die Liste aller Mädchen aus der Auswahl als auch Wissenswertes zu den Kasten und vor allem zu den Familien von America, Maxon und Aspen. Das fand ich sehr spannend zu lesen, da man so noch einmal einen Einblick in die Familiengeschichte bekam, auf derer die aktuelle Handlung aufbaut.

    Kommentieren0
    33
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks