Kiera Cass The Siren

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 4 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(14)
(6)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Siren“ von Kiera Cass

From Kiera Cass, #1 New York Times bestselling author of the Selection series, comes a captivating stand-alone fantasy romance.Kahlen is a Siren, bound to serve the Ocean by luring humans to watery graves with her voice, which is deadly to any human who hears it. Akinli is human a kind, handsome boy who's everything Kahlen ever dreamed of. Falling in love puts them both in danger . . . but Kahlen can't bear to stay away. Will she risk everything to follow her heart?The Siren was previously self-published; this brand-new edition has been completely rewritten and redesigned." (Quelle:'Flexibler Einband/26.01.2016')

Nicht ganz so toll

— jessi_here
jessi_here

What a magical book.

— CarlaAndrea
CarlaAndrea

Originelle Idee, aber leider mangelt es der Umsetzung an Tiefe. Trotzdem gibt es ein paar wirklich schöne Szenen!

— Jacky-Rose
Jacky-Rose

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Zu kurz... zu X-Men :(

cookielover91

Sturmmelodie

So wunderschön und spannend! Ich liebe den zweiten Teil genauso wie den ersten!

Lilith-die-Buecherhexe

Mystic Highlands - Druidenblut

Tolle Geschichte mit unerwartetem Cliffhanger

Fabella

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • The Siren

    The Siren
    jessi_here

    jessi_here

    10. August 2017 um 16:29

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Throughout the ages, the Ocean has occasionally rescued young women from drowning. To repay their debt, these young women must serve for 100 years as Sirens, remaining young and beautiful and using their deadly voices to lure strangers into watery graves. To keep their true nature secret, Sirens must never speak to humans, and must be careful never to stay in the same place for too long. But once her century of service is over, each Siren gets a chance to start over - a chance to live the mortal life that was almost stolen from her. Kahlen became a Siren after her family died in a terrible shipwreck, decades ago. And though a single word from her can kill, she can't resist spending her days on land, watching ordinary people and longing for the day when she will be able to speak and laugh and live freely among them again. Kahlen is resigned to finishing her sentence in solitude...until she meets Akinli. Handsome, caring, and kind, Akinli is everything Kahlen ever dreamed of. And though she can't talk to him, they soon forge a connection neither of them can deny... and Kahlen doesn't want to. Falling in love with a human breaks all of the Ocean's rules, and if the Ocean discovers Kahlen's feelings, she'll be forced to leave Akinli for good. But for the first time in a lifetime of following the rules, Kahlen is determined to follow her heart.Quelle: amazon.deMeinung:    "It's funny what you hold on to, the things you remember when everything ends."Das Cover ist passend zum Titel, man sieht darauf ein Mädchen, ich denke mal Kahlen, die vor dem Meer steht und darauf hinaus sieht. Im Prinzip ein sehr einfaches Cover, das mir trotzdem sehr gut gefällt. Das englische Cover schimmert auch noch so schön, was diesem einen schönen Touch verleiht.Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach, man merkt richtig, dass dies ihr erstes Buch war. Die Charaktere haben keinen Tiefgang und auch ansonsten wird nicht viel beschrieben, dafür gibt es aber sehr viele Gedanken. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, dadurch kommt man nur Kahlen näher, was aber nichts macht. Durch den einfachen und lockeren Schreibstil kommt man sehr schnell voran, aber wer Selection gelesen hat, ist diesen fluffigen Schreibstil gewohnt.Zu Beginn lernen wir Kahlen kennen, sie ist eine Sirene und arbeitet für das Meer. Bis jetzt hat ihr dieses Leben nichts ausgemacht, doch dann trifft sie auf Akinli und plötzlich möchte sie lieber bei ihm sein.Puh, ich weiß gar nicht, wo ich beginnen soll. Ich denke ich fange einfach mal mit dem Negativen an. Von Beginn an habe ich mich gefragt, wieso es allen egal ist, dass sie immer Menschen töten müssen. Es hinterfragt niemand und jeder ist damit einverstanden, das leuchtete mir nicht ganz ein. Kahlen sagt zwar immer wieder, dass es sie bedrückt, aber so sehr bedrückt wirkt sie nun auch wieder nicht. Und für was braucht die See Menschen? Sie ist doch kein Monster, dass sich von Menschen ernährt. Diese Tatsache wurde im gesamten Buch nicht erläutert, es wird einfach so hingenommen, dass das Meer mindestens einmal im Jahr einen Haufen Menschen zum überleben braucht. Ist klar oder, ich meine sonst stirbt das Wasser.Kahlen ist kein tiefgründiger Charakter, ebenso wenig wie die anderen Personen. Ihre Schwestern, die anderen Sirenen, waren nicht wirklich wichtig für die Geschichte sie waren eben da und hin und wieder erfährt etwas über sie, wobei diese Dinge komplett irrelevant für die eigentliche Geschichte sind und nur als Seitenfüller dienen. Es gab sehr viele Stellen darüber, was Padma, die jüngste Sirene, in ihrem vorherigen Leben erlebt hat, doch was hatte dies mit der eigentlichen Geschichte zu tun? Nichts. Damit wurden nur Seiten gefüllt, ansonsten wäre das Buch auch ziemlich kurz geworden. Die meisten Charaktere blieben also ziemlich oberflächlich und waren dadurch einfach nur unsympathisch, vor allem das Meer mochte ich gar nicht, da ich es auch nicht verstanden habe. Ehrlich, in welchen Geschichten frisst denn das Meer Menschen?Die Geschichte plätschert also vor sich hin, man bekommt immer wieder häppchenweise Informationen über Sirenen und wie das alles abläuft, wobei ich mir immer noch nicht viel dabei vorstellen kann. Dann treffen sich Kahlen und Akinli und da wurde es dann etwas besser, denn Akinli ist ein toller Typ, er mag Kahlen, auch wenn sie nie redet, denn die Stimmen von Sirenen führen Menschen ja in den Tod. Sie verständigt sich über Zeichen und übers schreiben mit ihm und die beiden sind wirklich süß zusammen. Diese Szenen mochte ich total gerne. Die See mag es aber nicht, wenn sich ihre Sirenen in einen Menschen verlieben, daher hält Kahlen das alles geheim. irgendwann fliegt es aber auf und es gibt eine Menge Drama. Sehr viel unverständliches Drama, das die Geschichte nur aufpushen sollte, damit sie länger wird und nicht ganz so langweilig ist. Im Prinzip dreht sich alles nur um Kahlen und Akinli und wie die beiden zusammen finden, das wäre ja schön, wenn nicht alles andere so unlogisch und unausgereift wäre.Man merkt hier richtig, dass dies das erste Werk der Autorin ist, denn zwischen The Siren und The Selection liegen Welten. In diesem Buch liegt der Fokus eindeutig auf der Liebesgeschichte und das Rundherum wirkt einfach zusammengewürfelt und nicht gut durchdacht, daher sind auch einige unlogische Dinge in dem Buch. Es ist also schön zu lesen, wenn man etwas für Zwischendurch braucht, aber wenn man etwas anspruchsvolleres sucht, ist man mit diesem Buch nicht gut beraten.Es gab aber auch etwas, das mir sehr gut gefallen hat. Aisling, die ältere Schwester von Kahlen, die schon bald von dem Fluch erlöst wird, hat ein Geheimnis und ich mochte sie und die Auflösung wirklich gern, es hatte etwas ganz trauriges und schönes an sich. Hierbei muss ich sagen, dass die Autorin genau meinen Geschmack getroffen hat, leider war Aisling nicht sehr oft in dem Buch und auch diese schöne Szene mit ihr dauerte nicht lange an.Das Ende war dann ziemlich vorhersehbar, trotzdem aber auch interessant zu lesen, das hat mir wieder sehr gut gefallen, das war fast das Beste an dem Buch. Da es ein Einteiler ist, gab es auch keinen fiesen Cliffhanger und war gut abgeschlossen.Fazit:Ein leichtes Buch, das man lesen kann, aber nicht wirklich muss. Es trifft sicherlich auch nicht den Geschmack von vielen. Dadurch, dass es noch ziemlich unausgereift ist, vergebe ich gut gemeinte 2 von 5 Sterne.

    Mehr
  • The Siren (Kiera Cass)

    The Siren
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    21. May 2017 um 13:52

    Das Buch Gebunden: 368 SeitenVerlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch (13. Oktober 2016)Sprache: Deutsch Originaltitel: The SirenISBN: 978-3733502911Genre: Jugendbuch, Romantasy Kurze Meinung: Eine zähe Geschichte über Liebe zwischen den Welten. Klappentext:Kahlens Familie kommt bei einem Schiffsunglück ums Leben. Sie selbst wird als Einzige gerettet – von drei betörenden jungen Frauen: Sirenen. Wunderschön und unsterblich. Von nun an ist Kahlen eine von ihnen. Scheinbar ein ganz normales Mädchen, doch ihr Leben gehört dem Meer. Jeder Mensch, der ihre Stimme hört, muss sterben. Und so schweigt sie. Bis sie Akinli begegnet, einem jungen Studenten, der Kahlen auch völlig ohne Worte versteht. Nach nur wenigen Stunden haben nicht nur ihre Herzen, sondern auch ihre Seelen zu einander gefunden. Und als Akinli schwer erkrankt, droht auch der eigentlich unsterblichen Kahlen der Tod. Mein Fazit Was ist mir besonders positiv aufgefallen: Die Liebe, die trotz ihrer Unmöglichkeit zwischen Kahlen und Akinli entsteht ist grenzenlos. Sie spüren einander und fühlen, was der andere fühlt. Sie verstehen sich auf eine wunderbare Weise, die Kiera Cass mit ihrem Schreibstil auch den Leser fühlen lässt. Kahlens Gedanken und Gespräche mit dem Ozean werden schön hervorgehoben und man weiß, was in ihr vorgeht. Was ist mir negativ aufgefallen: Die Geschichte springt zeitlich oft sehr weit in die Zukunft. Ich finde gerade in einer so schnelllebigen Zeit ist es sehr ungewöhnlich, dass Akinli immer noch an Kahlen denkt und ihr auch einfach so, ohne zu fragen immer wieder die Chance gibt, in sein Leben zu treten. Was ich vorhin bei den positiven Aspekten erwähnt habe, waren die hervorgehobenen Gespräche mit dem Ozean. Hier gab es jedoch auch einen Kritikpunkt: Ich hatte große Schwierigkeiten bei mehreren aufeinander folgenden Sätzen aus unterschiedlichen Perspektiven (Kahlen - Ozean - Kahlen..) noch zu folgen, wer nun genau was sagt und denkt. Zu den Charakteren: Ozean: Die Verursacherin des ganzen Übels oder für manche auch die Lebensretterin. In meinen Augen wird sie als sehr arrogant und mitunter auch sehr vereinnahmend dargestellt. Sie wirkt sofort eifersüchtig und fordert von den Mädchen ein Leben, was derer fast unwürdig ist - denn wer möchte schon 100 Jahre ohne Schlaf und ohne mit anderen als den Schwestern kommunizieren zu dürfen führen?! Kahlen: Sie wirkt in der ersten Hälfte des Buches sehr vorbildlich und hält sich an alle Regeln. Doch das ändert sich mit ihrer Begegnung mit Akinli. Sie verliebt sich und wie Verliebte nun mal so sind, fängt sie an nachlässig zu werden und riskiert damit auch das Leben von ihrem Schwarm. Sie versucht jedoch auch immer allen gerecht zu werden - sowohl sich selbst, dem Ozean, als auch ihren Schwestern und ist sich dabei selbst die größte Kritikerin. Akinli: Als Lehrer an einer Schule könnte man meinen, dass Akinli schon reif und vernünftig ist, doch habe ich im Laufe des Romans eher den Eindruck erlangt, dass er sehr wagemutig ist, ihm vielleicht die Abenteuer im Job fehlen, sodass er Kahlen immer wieder die Chance gibt, auch nachdem sie wortlos für ewige Zeit verschwunden war. Die anderen Sirenen: Als Geschwister lieben sie einander, doch könnten sie alle unterschiedlicher nicht sein. Sie stellen eine Mischung aus Draufgänger, Künstler, Denker und Einsiedler dar, doch der Ozean verbindet sie alle. Meine Lieblingsstelle:Als Kahlen anfängt, sich gegen den Ozean aufzulehnen und ihr wirklich ihre Meinung sagt. Ich mag solche rebellischen Charaktere.Zusammengefasst: Leider hat mich das Buch insgesamt nicht wirklich überzeugt. Die Zeitsprünge, dann dieses ewige Hin und Her zwischen dem Ozean und den Sirenen. Das Ende war zwar ganz schön, jedoch auch sehr vorhersehbar. Ich hoffe, dass Selection mich da mehr überzeugen kann. Bewertung Handlung * */ 5Romantik * / 5Charaktere * * * / 5Schreibstil * * / 5Gestaltung * * / 5 Gesamt * * / 5

    Mehr
  • Englisch für Anfänger

    The Siren
    RADLMCJES

    RADLMCJES

    11. December 2016 um 13:37

    Für alle Anfänger im englischen Lesen kann ich dieses Buch nur empfehlen! Es ist in relativ einfachem Englisch verfasst und super spannend. Kiera Cass hat einen tollen Schreibstil und hat tolle Charaktere erschaffen.

  • Leider nicht so ganz Cass-esk....

    The Siren
    Maikime

    Maikime

    30. May 2016 um 16:45

    Titel: The Siren (dt. Siren)Autor: Kiera Cass, ist Stammgast in dem Cupcake-Laden ihrer Stadt und hasst Autoblinker, Fliegen und SalatGattung: FantasyErscheinungsdatum: 26.01.2016Verlag: HarperTeenSeitenanzahl: 327Sprache: englischTeil: 1 von 1Inhalt: KAHLEN ist eine Sirene. Gezwungen der See zu dienen, indem sie ihre Stimme dazu benutzt Menschen in ihren Tod zu führen. Ein einziges Wort von Kahlen kann töten, aber sie kann nicht widerstehen einen Großteil ihrer Zeit an Land zu verbringen. Denn sie wünscht sich nichts sehnlicher als unter den normalen Menschen frei sprechen und leben zu können. AKINLI ist ein Mensch. Nett, attraktiv und alles was sich Kahlen je erträumt hat. Und obwohl sie nicht mit ihm sprechen kann, entsteht zwischen den beiden eine Verbindung, die Kahlen nicht bereit ist zu ignorieren.Sich in einen Menschen zu verlieben bricht alle Regeln der See, aber zum ersten Mal in ihrem Leben, in dem sie immer nur Regeln gefolgt ist, ist sie nun dazu bereit ihrem Herzen zu folgen.Meine Meinung:Das Cover ist Cass-esk. Ein junges Mädchen in einem wunderschönen Kleid mitten auf dem Cover :) Ihre Haare werden etwas dramatisch zur Seite geweht und im Hintergrund sind die Wogen der See zu erkennen. Klassisch und wunderschön. Auch zur Verständlichkeit kann ich Positives sagen. Im englischen "the ocean" ist im Buch ein weiblicher Charakter, was relativ schnell deutlich wird dadurch dass die Sirenen von "ihr" reden. (Um Verwirrungen bzgl. des Geschlechts des Ozeans zu vermeiden, werde ich im Folgenden von der See sprechen.) Sie kann mit den Sirenen kommunizieren, bekommt also menschliche Eigenschaften - Fachwort: Anthropomorphismus und dargestellt wird sie durch eine andere Schriftart, so dass immer klar ist wann Kahlen denkt oder wann die See mit ihr kommuniziert. Generell haben mir die ersten 100 Seiten sehr gut gefallen! Doch leider viel mein erster Eindruck ungefähr bei der Hälfte des Buches. Bis dahin fand ich die Geschichte sehr süß mit den beiden Verliebten, die nicht voneinander ablassen können und unsterblich ineinander verliebt sind. Aber dann wird Kahlen von der generell sehr dominanten See für den engen Kontakt zu Akinli bestraft, woraufhin sie in eine lange Phase voller Depression und Isolation verfällt. Und das ist anstrengend. Sehr. Ja ein bisschen leiden ist okay und am Anfang fühlt man auch gerne mit, aber nach einer gewissen Zeit wird es anstrengend und man wartet nur noch sehnsüchtig bis endlich wieder etwas spannendes passiert. Ab dem Moment wurde es wirklich zäh und schwer zu lesen...Fazit: Vielleicht hatte ich zu große Erwartungen nach der Selection Reihe - Vielleicht bin ich mittlerweile zu alt für so eine Art von Buch... Mir hat es (falls man das so sagen kann) Semi-Gut gefallen. Dennoch denke ich, dass Cass-Fans das Buch mögen würden und eine besondere Leseempfehlung geht an 12/13/14 jährige Mädchen - denn ich glaube damals hätte ich dieses Buch abgöttisch geliebt :) Jetzt allerdings ist es mir eben mit ein bisschen zu viel Herzschmerz...Bewertung: 2,5 von 5 SternenMehr gibt's auf meinem Blog unter:http://marasbookpalace.blogspot.de/

    Mehr
  • Ein wunderschönes Buch

    The Siren
    Victoria_Townsend

    Victoria_Townsend

    22. May 2016 um 16:57

    Das Buch ist mir zufällig in einem Buchladen ins Auge gefallen und da ich schon die Selection-Reihe von Kiera Cass geliebt habe, stand für mich fest, dass ich das Buch unbedingt haben musste. Das Cover ist wieder ein echter Blickfang und passt super zum Inhalt, mit dem Mädchen in dem wunderschönen Kleid, das vor dem Ocean steht. Es war das erste Buch, das ich gelesen habe, welches sich mit dem Thema Sirenen beschäftigt, und mir gefiel diese Beschreibung der Sirenen sehr gut. Es waren keine Meerjungfrauen, die als Sirenen geboren wurden, sondern eigentlich ganz normale Mädchen, die vom Ocean auserwählt und dann von Ihr verwandelt wurden. Sie mussten Ihr dann hundert Jahre dienen, indem sie jedes Jahr ein Schiff mit ihren Stimmen zum Kentern brachten, um den Hunger des Oceans zu stillen. Nach diesen hundert Jahren wurden sie wieder zu ganz normalen Mädchen und vergaßen ihre Zeit als Sirenen. Wie gesagt, fand ich die Idee sehr schön und auch die Umsetzung ist super gelungen. Ich finde es unglaublich wie Kiera Cass das immer wieder hinkriegt. Denn die Geschichte war jetzt nicht unbedingt so spannend, sondern plätscherte schön vor sich hin (im positiven Sinn, denn solche Bücher mag ich auch zwischendurch immer ganz gerne). Trotzdem war man einfach an das Buch gefesselt und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Und das muss man erst einmal hinkriegen ohne irgendwelche spannenden Kampfszenen oder Ähnliches. Die Geschichte war einfach von sich aus so schön geschrieben, dass man gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen.Dazu trugen natürlich auch die sympathischen Charaktere bei. Besonders Kahlen habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Sie diente dem Ocean schon seit 80 Jahren und war Ihr immer treu, obwohl sie ihre Aufgabe, die Schiffe zu versenken und damit Leben zu nehmen, immer gehasst hat. Die Morde lasteten schwer auf ihr und sie hatte nur ihre "Schwestern", Aisling, Miaka und Elizabeth, die sie verstanden. Die Vier haben meist abseits von anderen Menschen gelebt, da ihre Stimmen für diese ja tödlich waren. So hatte Kahlen nur die Drei, denen sie sich anvertrauen konnte... Bis sie Akinli trifft, der sich trotz ihrer Stummheit für die wahre Kahlen zu interessieren schien. Und so fand sich Kahlen bald in einer ausweglosen Situation wieder, da sie Akinli einerseits nicht einfach vergessen konnte, aber andererseits auch dem Ocean treu bleiben musste.Fazit"The Siren" ist ein wunderschönes Buch, dass mit sympathischen Charakteren und einer schönen Geschichte den Leser in seinen Bann zieht. Ich finde es sehr schade, dass es nur ein Einteiler war. 

    Mehr
  • Sehr empfehlenswert

    The Siren
    MalaikaSanddoller

    MalaikaSanddoller

    29. April 2016 um 11:35

    Ich finde Kiera Cass schreibt einfach nur toll!
    Ich hab dieses Buch gelesen während wir in Süd Afrika wandern waren und es war so gut dass ich obwohl ich 17 Kilometer am Tag gegangen bin am Abend immer noch gelesen hab. (dann war es leider schon in 2 Tagen fertig ;) )
    Es ist ungefähr genauso toll wie Selection aber doch ganz anders.
    Würde ich jedem weiter empfehlen!!!

  • Eher durschnittlich.

    The Siren
    MimisBookworld

    MimisBookworld

    15. April 2016 um 14:36

    Inhalt: Kahlen ist eine Sirene, an die See gebunden um Menschen mit ihrer Stimme in die Strömungen zu locken. Akinli ein Mensch - ein netter und gut aussehender junger Mann, verkörpert alles wovon Kahlen jemals geträumt hat. Doch ihre Liebe bringt beide in größte Gefahr ... doch Kahlen kann sich nicht einfach von Akinli abwenden. Wird sie ihrem Herz folgen und alles riskieren?Meine Meinung: Ich konnte im Buchladen einfach nicht wiederstehen, als ich dieses Buch sah. Und da ich ja absolut kein Problem habe Bücher auch auf Englisch zu lesen, wanderte es direkt in meinen Warenkorb. Und ein Fehlkauf war es definitiv nicht. Wie ihr sehen könnt kann das Buch schon mit einem hübschen Cover überzeugen. Das Cover wirkt nachdenklich auch schwermütig, wie ich finde. Und für mich ist das definitiv Kahlen in ihrem Sirenenkleid. Bis jetzt ist es mal ein Einzelbuch, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Die Story enthält ein bisschen Spannung, da Sie - die See/Ozean - sehr herrisch und bestimmend ist. Sie lässt es nicht zu, dass eine ihrer Mädchen - Sirenen - aus der Reihe tanzt. Denn die Mädchen stillen den Hunger der See mit den Toten. Bevor ein neues Mädchen den Platz einer Anderen einnimmt passiert folgendes: Das neue Mädchen steht am Rande des Todes - verursacht durch die amtierenden Sirenen - und wird vor die Wahl gestellt zu sterben oder eine Sirene zu werden. Wenn sie zustimmt muss sie 100 Jahre lang die See versorgen. Danach wird ihr Gedächtnis gelöscht und sie bekommt ein neues Leben, ohne zu wissen was vorher war. So und nicht anderes war es jeher. Bis Kahlen auftauchte. Kahlen eine sympathische und hübsche Protagonistin wurde vor diese Wahl gestellt und sie nahm an. Doch im Gegensatz zu den anderen quält sie jeder Tod, den sie verschuldet hat. Sie träumt von ihnen und gleichzeitig behält sie einen Gegenstand von jedem Schiffsunglück, etc. Doch sie weiß wo ihre Pflichten sind. Kein Mensch darf von der Existenz der Sirenen erfahren. Deshalb ziehen die selbst ernannten Schwestern dauernd um und reden in Gegenwart von normal Sterblichen keinen Ton. Akinli - der Name ist mal sowas von nicht mein Geschmack - ist der nette Junge von nebenan. Er freundet sich mit Kahlen an, obwohl diese nicht spricht. Er mag sie um ihretwillen. Leider ist er sowas von langweilig. Und ich meine so richtig langweilig. Die Beziehung der Beiden - wenn man es denn so nennen kann - entwickelt sich sehr langsam. Was ich ein bisschen schade finde, aber gut. Was mich dann aber wirklich genervt hat, waren diese zufälligen Begegnungen. Kein Mensch läuft sich so oft und an so weit entfernten Orten über den Weg. Nicht gerade realistisch. Die Nebencharaktere wurden allesamt gut beschrieben, bei manchen haben mich nur einige Reaktionen und Handlungen schockiert. Ich hätte aber gerne noch ein bisschen die Familie von Kahlen kennen gelernt. Die Handlungsorte änderten sich schnell und häufig. Da sie auch nicht besonders gut beschrieben worden sind, konnte ich mir auch kein wirkliches Bild machen. Das Ende war meiner Meinung nach ziemlich vorhersehbar. Klar bin ich über den Ausgang froh. Aber andererseits auch nicht. Warum verrate ich euch nicht. ;)Alles in allem bewegt sich das Buch meiner Meinung im durchschnittlichen Bereicht meiner Eulenskala. Ich denke als Buch für zwischendurch eignet es sich. Das beste daran war wirklich die See, die in die Geschichte Pep gebracht hat. Eine Leseempfehlung spreche ich dennoch aus.

    Mehr
  • Süße Geschichte

    The Siren
    Mara12345

    Mara12345

    29. March 2016 um 18:59

    Es geht um Kahlen, eine Sirene, die dem Meer dient, indem sie auf ihren Befehl hin Schiffe und Menschen durch ihren Gesang untergehen lässt. Alles beginnt als sie selbst bei einem Schiffsunglück von Sirenen gerettet wird, damit sie sich ihnen für 100 Jahre lang anschließen muss. Nach 80 abgearbeiteten Jahren, ist die Last auf Kahlen durch die Toten hoch, doch sie muss nur noch 20 Jahre durchhalten. Dann trifft sie einen Menschenjungen, Akinli, der durch ihre Schönheit und ihre Stummheit hindurch blickt und ihr Herz berührt.Meine Meinung :Ich bin super gut in das Buch gekommen, der Einstieg beginnt bei Kahlens Schiffsuntergang, was einen leichten Einstieg bereitet. Die Geschichte an sich ist sehr originell und spannend aufgebaut. Man fühlt mit Kahlens Schuldgefühlen mit und kann sie sehr gut verstehen. Ich mochte Akinli sehr, er hat einen so aufrichtigen Charakter, möchte jeden Menschen, der ihm begegnet, glücklich machen und ist einfach nur unglaublich süß und lieb.Auch die Schwestern sind alle ganz individuell und man sieht, wie sehr die Sirenen aneinander hängen und sich lieben. Das Meer, das hier als Sie und Mutter der Sirenen erscheint, zeigt wieso sie das tun muss was sie tut. Sie lässt die Sirenen erkennen, wie sehr sie sie liebt, greift jedoch ein, wenn eine ihren Eid bricht.Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten, so wie man es von Kiera Cass kennt. Ich mochte dieses Buch nicht ganz so sehr, wie ihre "Selection-Serie", dennoch war es ein süßes Buch.

    Mehr
  • Naja..

    The Siren
    Saruna

    Saruna

    02. March 2016 um 21:53

    Ich habe das Buch auf englisch gelesen. Dazu gekommen bin ich, weil mir das Cover soo gut gefiel und es von Kiera Cass ist, der Autorin von der Selection Reihe. Zum Inhalt Kahlen würde bei einem Schiffsunglück sterben, aber stattdessen wird sie vom Ozean zu einer Sirene gemacht. Fortan muss sie für 100 Jahre zusammen mit 3 weiteren Sirenen Schiffe in den Tod singen. Dazwischen führen sie ein abgeschiedetes Leben. Doch als Kahlen auf Akinli trifft fängt sie an ihr Leben als Sirene in Frage zu stellen. Doch es gibt keinen Ausweg…. Zum Schreibstil Der war okay. Es ist so leicht geschrieben, das gefiel mir schon bei Selection sehr gut. Oft hab ich das Gefühl die Autorin beschreibt Menschen und Dinge aber sie lässt sie nicht so.. wirken. Über die Charaktere Die waren mir leider alle ziemlich egal und dazu noch zu flach… Ich finde Kiera Cass dürfte denen allen noch etwas mehr Leben einhauchen und sie noch etwas differenzierter handeln lassen. Nicht erklären wie verschieden sie sind, sondern sie so handeln lassen. Persönliche Meinung Leider Nein. Mich konnten weder die Geschichte noch die Charaktere oder der Schreibstil überzeigen. Nagut, der Schreibstil war ganz okay. Aber ansonsten fand ichs einfach nur ziemlich langweilig. Die Liebesgeschichte fand ich so dermassen an den Haaren herbeigezogen und aus dem Nichts heraufbeschworen. Und auch den ganzen Teil mit dem Sirene sein.. sorry. Die Mädels haben einfach ein schönes Leben (woher haben sie das Geld? Hab ich da was verpasst?) kommen überall rum und so.. leben 100 Jahre und dann können sie ein richtiges Leben zu starten. Und die paar male die sie für den Ozean singen müssen… Oh man. Ich hab mir einfach etwas total anderes vorgestellt. Mehr Sirenenlastig.. mehr mystisch und magisch. Aber schön sieht es auf jeden Fall aus… von aussen *lach* Das Ende kam dann irgendwie schnell und unerwartet und meiner Meinung nach war es zu unbefriedigend. Fazit: wer ne Liebesgeschichte lesen möchte sollte zu Büchern von jennifer L. Armentrout oder Marissa Meyer greifen.

    Mehr