Kieran Larwood Freaks in geheimer Mission

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 15 Rezensionen
(10)
(13)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Freaks in geheimer Mission“ von Kieran Larwood

London 1851
Sie sind die einzige Hoffnung für die Kinder, die unter mysteriösen Umständen in der Themse verschwinden. Nachts treten sie als schaurige Attraktionen in einer Freakshow auf. Aber bei Tage ermitteln sie. Und bald finden Sheba, das Wolfsmädchen, Sister Moon, die schneller ist als der Blitz, der Riese Gigantus und Monkeyboy, die menschliche Stinkbombe, eine erste Spur. Doch wer ist der geheimnisvolle Fremde, der die Freaks plötzlich verfolgt? Was haben Baupläne für eine Maschine in Krabbenform damit zu tun? Und welche Rolle spielt die verschleierte Frau in Schwarz? Die Freunde dürfen keine Zeit verlieren ...

Freaks als geheime Ermittler, genial!

— Kruemelmonster28

Das Aussehen eines Menschen ist nicht entscheidend, sondern das, was in ihm steckt. Absolut wahre Botschaft *.* Must Read!

— BuecherFeenkiste

Schöne Geschichte.

— Catniss

werde Freaks in mein Bücherregal stellen, ein interessantes Buch vom Inhalt her.......mal ein Buch der besonderen Art !!

— amiga

Anders, aber absolut fesselnd! Spannung und Gefühle in einem! Mehr geht nicht!

— LiebesLeseohr

Steampunk-Freakshow-Action-Mystery-Kinderbuch, absolut liebens- und lesenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

SCAN - Im Visier des Feindes

Man hat sich zu lange mit irrelevanten Dingen aufgehalten.

TheBookAndTheOwl

Liebe, Schnee und andere Desaster

Winterliche Geschichte für zwischendurch

jackiherzi

Evolution - Die Quelle des Lebens

Unterhaltsames Finale

ConnyKathsBooks

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Es war so spannend, so schön und jetzt hasse ich Mister Frühling!

Phina_Chan

The Promise - Der goldene Hof

Die tolle Idee ist gut, das Potential wurde jedoch leider nicht ganz ausgeschöpft.

traumbuchfaenger

Snow

Snow, eine Geschichte die vielleicht viel mehr sein könnte.

pikkuosmo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Freaks als geheime Ermittler, genial!

    Freaks in geheimer Mission

    Kruemelmonster28

    18. April 2015 um 16:50

    Sheba das Wolfsmädchen wird an Mr. Plumpscuttle verkauft und soll in seiner Freakshow in London auftreten. Das ist das beste was ihr hätte passieren können! Das Buch erinnert einwenig an ein Märchen mit seinen Hauptfiguren die alle samt Freaks sind. Aber trotzdem ist es hautnah und nicht distanziert. Der Fall der gelöst wird gewinnt immer mehr an Tempo und wird zum Schluss mit einer spannenden Entdeckung gekrönt.

    Mehr
  • Geheimnisse in London

    Freaks in geheimer Mission

    Oliver_Hohlstein

    26. September 2014 um 20:18

    Sheba ist anders als andere ... sie wurde mit einem leichten Fell auf der Haut geboren und lebt nun 1851 in London, wo sie in einer Art Jahrmarkt auftritt. Doch als sie davon hört, dass Kinder in der Stadt verschwinden, will sie helfen und versucht auch die anderen Attraktionen davon zu überzeugen: Den Riesen Gigantus, die Ninja Silver Moon, Monkeyboy und Mama Rat. Kieran Larwood lässt in seinem Debütroman ein düsteres und dreckiges viktorianisches London entstehen, in dem die seltsamen Protagonisten sich durch mysteriöse Geheimnisse kämpfen ... Sicherlich ein Spaß für jeden, der mit einem gewissen Maß an derben Späßen klarkommt (besonders Monkeyboy ist dafür prädestiniert). Auch könnte ich mir das Buch gut als Auftakt einer Reihe vorstellen, bei dem vielleicht auch die anderen Figuren etwas mehr Tiefe gewinnen. Potential ist durchaus da.

    Mehr
  • Freaks wie du und ich

    Freaks in geheimer Mission

    silkestein

    18. March 2014 um 10:52

    London 1851 Sheba, das Wolfsmädchen, lebt bei Mr. Grunchgirdle.... gemeinsam mit Flossy, dem zweiköpfigen Lamm, und einem ausgestopften Eichhörnchen mit angenähtem Karpfenschwanz. Tag für Tag vergeht in eintöniger Langeweile, nur die Nächte verbringt Sheba heimlich draussen auf dem Pier. Doch dann passiert etwas Unglaubliches: Mr. Plumpscuttle kauft sie für seine Freakshow und nimmt sie mit nach London. Damit beginnt nicht nur ein neues Leben für Sheba, sie bekommt auch so etwas ähnliches wie eine Familie: Sister Moon, Mama Rat, Gigantus und Monkeyboy gehören ebenfalls zu Plumpscuttles Freakshow. Als ein kleines Mädchen verschwindet, beschliessen die Freunde dem Fall nachzugehen und stolpern Hals über Kopf in ein Abenteuer... Das Wolfsmädchen Sheba und ihre Freunde sind mir richtig ans Herz gewachsen. Jeder von ihnen ist auf seine Weise sympathisch und selbst der ständig nörgelnde Monkeyboy hat ein gutes Herz. Die Geschichte ist einfallsreich und spannend, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Kieran Langwood hat ein wunderbares Buch geschrieben, dass nicht nur junge Leser begeistern wird.

    Mehr
  • Historisches Jugend-Fantasy-Abenteuer

    Freaks in geheimer Mission

    Aleshanee

    05. February 2014 um 07:34

    Klappentext London 1851: Sie sind die einzige Hoffnung für die Kinder, die unter mysteriösen Umständen in der Themse verschwinden. Nachts treten sie als schaurige Attraktionen in einer Freakshow auf. Aber bei Tage ermitteln sie. Und bald finden Sheba, das Wolfsmädchen, Sister Moon, die schneller ist als der Blitz, der Riese Gigantus und Monkeyboy, die menschliche Stinkbombe, eine erste Spur. Doch wer ist der geheimnisvolle Fremde, der die Freaks plötzlich verfolgt? Was haben Baupläne für eine Maschine in Krabbenform damit zu tun? Und welche Rolle spielt die verschleierte Frau in Schwarz? Die Freunde dürfen keine Zeit verlieren ... Meine Meinung Das Cover finde ich richtig gelungen. Normalerweise mag ich es nicht so gerne, wenn Personen abgebildet sind und mir das Aussehen bestimmter Charaktere schon vorweggenommen wird. Aber hier passt das Bild perfekt zu der Protagonistin Sheba, dem Wolfsmädchen, das sich im London 1851 in einer „Freakshow“ durchschlagen muss. Sie ist ein bescheidenes, mitfühlendes Mädchen, das durch ihr Aussehen schon viel in ihrem Leben mitmachen und erleiden musste. Als sie bei „Plumpscuttles Kuriositäten“ Show auch andere kennenlernt, die genau wie sie „anders“ sind und von den Leuten ebenso bestaunt, gefürchtet und bemitleidet werden, lernt sie zum ersten Mal im Leben das Gefühl der Zugehörigkeit kennen. Trotzdem bleibt sie unsicher und ihre widersprüchlichen Gefühle machen es ihr nicht immer leicht. „Wut darüber, ausgesetzt worden zu sein; Scham darüber, so widernatürlich und gruselig auszusehen; Mitleid mit den Menschen , die verzweifelt genug gewesen waren, ihr eigenes Kind im Stich zu lassen. Alte Gefühle, die sie am besten tief in ihrem Inneren einschloss.“ S. 69 Auch die anderen Charaktere haben eine spezielle, widernatürliche Note, durch die sie von den Normalbürgern ausgestoßen werden. Jeder von ihnen nimmt eine besondere Rolle im Leben von Sheba ein und auch wenn hier nur an der Oberfläche gekratzt wird, habe ich sie alle mit einem Lächeln ins Herz geschlossen. Vor allem die tatkräftige Entschlossenheit, mit der sich Sheba für andere einsetzt, ist eine schöne Botschaft - nicht jeder, der nicht ins Raster passt, sollte vorschnell in Schubladen gesteckt werden. Der ganze Stil wirkt als Kinder-/Jugendbuch sehr anschaulich erzählt, mit einer ganz besonderen Atmosphäre von London im Jahr 1851. Die Handlung schreitet ohne Umwege voran, ist manchmal vorhersehbar, aber am Ende doch noch für eine Überraschung gut. Fazit Ein unspektakuläres, aber intensives Lesevergnügen über Fremdartigkeit, Freundschaft und Mut. Die subtile, düstere Atmosphäre der Handlung und die entschlossene Initiative der Protagonistin in dem kriminalistischen Abenteuer haben mir sehr gut gefallen. Ein empfehlenswertes Kinder-/Jugendbuch im alten Stil. © Aleshanee

    Mehr
  • Eine besonders verrückte, aber auch abenteuerliche und spannende Geschichte!

    Freaks in geheimer Mission

    AusZeit-Mag

    28. June 2013 um 20:31

    ~Inhalt~ Sheba ist ein Wolfsmädchen und in London im Jahr 1851 als Kuriosität verschrien. Gemeinsam mit anderen verrückten Gestalten muss sie täglich dasitzen und sich von neugierigen Besuchern anglotzen lassen, wofür ihr Besitzer Geld einstreicht. Nicht, dass sie sich beschweren würde, denn es hätte sie schlimmer treffen können, aber das Leben als „Monster“ ist schon ziemlich anstrengend. Und dann passiert auch noch etwas, dass alles auf den Kopf stellt: eine seltsame Kreatur taucht auf und Kinder verschwinden. Sheba und ihre Freunde machen sich auf die Suche nach dem Untier und finden Unglaubliches heraus … ~Einschätzung~ Mit seinem Debüt-Roman „Freaks – In geheimer Mission“ legt Kieran Larwood ein ganz außergewöhnliches Jugendbuch vor, das den Leser durch verrückte Szenen sowie ein kurioses Setting führt und mit viel Dialogwitz von Anfang bis Ende köstlich unterhält. Sheba ist kein normaler Mensch, nein, obwohl sie sich schon irgendwie wie ein richtiges Mädchen fühlt. Trotzdem sind da überall diese Haare in ihrem Gesicht, die besonderen Augen und das wölfische Verhalten, wenn sie sich angegriffen fühlt. Sie ist einer der Kuriositäten, die bei einem seltsamen Kerl für eine Show dasitzen muss, damit die Londoner sie angucken können. Neben ihr gibt es noch einen Riesen namens Gigantus, einen stinkenden Affenjungen namens Monkeyboy, das geheimnisvolle Mädchen Sister Moon, die unglaublich gut kämpfen kann, ein zweiköpfiges Lamm sowie Mama Rat, die einen Rattenzirkus besitzt. Gemeinsam machen die ungewöhnlichen Gestalten sich bald auf die Spur eines mysteriösen Falls, bei dem immer wieder Kinder durch ein eigenartiges Flussmonster verschwinden … Wenn man mit so vielen skurrilen Charakteren zu tun bekommt und obendrein durch ein vergangenes London mit seltsamen Ecken und Gegenden wandeln darf, bleibt es gar nicht aus, dass das Leseabenteuer absolut chaotisch, aber auch sehr originell werden muss. Denn das ist „Freaks – in geheimer Mission“: eine spannende Geschichte voller Ideen, die ich so noch nie gelesen habe. Und auch der Schreibstil hat mich sehr begeistert. Mit klugen, treffenden, humorvollen Worten und facettenreicher Umschreibungen hat mich der Autor schon nach wenigen Seiten in den Bann gezogen. Protagonistin Sheba ist eine sehr sympathische Figur, aber die eigentlichen Stars sind ihre Freunde. Gigantus, der heimlich Liebesgeschichten schreibt, aber sonst den starken Mann gibt etwa, oder Monkeyboy, der immer einen sehr frechen Spruch auf Lager hat. Diese „Freaks“ sind wirklich ziemlich „freakig“, was auch ein Großteil der witzigen Geschichte ausmacht. Es macht einfach Spaß ihrem Abenteuer zu folgen und sie dabei kennenzulernen, denn Sheba und ihre Freunde sind immer für Überraschungen gut. Die Geschichte ist wohl geeignet für den Leser, der besonders abgedrehte Storys mag, und hat bei mir deshalb wohl großen Anklang gefunden. Denn manchmal muss sowas Schräges einfach sein. Irre! ~Fazit~ „Freaks –in geheimer Mission“ ist eine besonders verrückte, aber auch abenteuerliche und spannende Geschichte, die zum Schmunzeln einlädt und jede Menge Lesespaß bringt. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. (DL)

    Mehr
  • Sehr unterhaltsam!

    Freaks in geheimer Mission

    J_muhs

    16. June 2013 um 11:39

    Das war mein Leseeindruck: London 1851 Sie sind die einzige Hoffnung für die Kinder, die unter mysteriösen Umständen in der Themse verschwinden. Schon diese Kurzbeschreibung hat mich neugierig gemacht, und so habe ich mich gleich über die Leseprobe hergemacht! Schaurig, unheimlich aber auch traurig, was sie so alles über dieses Buch enthüllt. Freaks, die schon merken, das sie nicht zu den normalen gehören, aber anscheinend versuchen das Beste daraus zu machen. Schon eigenartig mit ihrer Show, aber fesselnd, weil ich so etwas noch nie gelesen habe. Nun ereignen sich aber mysteriöse Dinge, und da will man als Leser doch gleich mehr erfahren. Auch über Sheba, dem Wolfsmädchen. Noch auf der Suche nach sich selbst und ihrer Vergangenheit. Wo kommt sie her, von wem stammt sie ab? Alles in allem, ein tolles Abenteuer, was sich damals in London um 1851 abspielt, und ich will es miterleben! Bis jetzt sagt mir der Schreibstil zu, denn alles liest sich gut, ist verständlich und wirkt sehr lebendig! Ich würde mich freuen, wenn ich Buchbotschafter für dieses Buch sein dürfte! Man sieht schon die LP hat mich total neugierig gemacht. Da ich etwas länger warten musste, war ich super gespannt, als es endlich eintraf! Und meine Erwartungen wurde übertroffen! Die Geschichte um die Freaks in England, alles was sich dort abspielt, sogar die Umgebung, das Alles ist so wunderbar beschrieben und wiedergegeben, das man wirklich Spaß am Lesen hat! Ich bin wirklich begeistert, von dieser Mischung aus Fantasie und Grusel, das es wie ein Film für mich war! Super Buch-unbedingt lesen!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Freaks in geheimer Mission" von Kieran Larwood

    Freaks in geheimer Mission

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Neue Woche, neues Interview auf Anima Libri - Buchseele und erneut gibt es auch eine Verlosung dazu.
    Diese Woche habe ich dem britischen Autor Kieran Larwood meine Fragen gestellt, das Interview inklusive Gewinnspiel findet ihr hier: 
    http://anima-libri.de/interviews/kieran-larwood/

    • 6

    Little-Cat

    26. May 2013 um 20:45
  • Freaks in geheimer Mission

    Freaks in geheimer Mission

    ForeverAngel

    25. May 2013 um 10:49

    Inhalt Seit Sheba denken kann, lebt sie als Freakshow-Attraktion in einem Zirkus. Jeder liebt ihre seidig glatten Haare. Nicht nur die auf dem Kopf. Auch die im Gesicht und auf den Händen und auf dem Rest ihres Körpers. Denn Sheba ist kein normales Mädchen. Sie ist ein Wolfsmensch. Eines Tages kommt ein Mann namens Mr. Plumscuttle nach Little Pilchton-on-Sea und kauft Sheba sowie ein zweiköpfiges Lamm namens Flossy, um es mit in seine Schaustellergruppe nach London zu bringen. Dort treffen die beiden auf Gigantus, den Riesen, Monkeyboy, die menschliche Stinkbombe und andere besondere Menschen. Als immer mehr Kinder in der Themese verschwinden, stellen die vier Außenseiter ihre eigenen Ermittlungen an und geraten dabei selbst in Gefahr... Meine Meinung Freaks - In geheimer Mission ist eine Geschichte über ein Mädchen, das anders ist und das lernt, dass es okay ist, anders zu sein. In der Gruppe von Mr. Plumscuttle lernt Sheba zum ersten Mal, was es wirklich bedeutete, geliebt zu werden und eine Familie zu haben. Freundschaft, Zuneigung, Liebe, all das war ihr vorher fremd und Erinnerungen an ihre eigene Vergangenheit hat sie nicht. Können Figuren, die so anders und so verschieden sind überhaupt langweilig werden? Ja, können sie, aber das sind sie hier keineswegs. Sheba und ihre Freunde sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurden, alle haben ihren eigenen Charme und sollte auch nur eine von ihnen fehlen, würde der Leser etwas vermissen. Freaks - In geheimer Mission ist ein unglaublich süßes und spannendes Buch für jüngere Leser ab 12 Jahren. Sheba ist eine tolle Erzählerin, der Schreibstil ist einfach und locker und die Geschichte spannend. Es ist schön, einmal nicht den typischen Held oder die typische Heldin zu haben, sondern ein liebenswürdiges und mutiges Mädchen wie Sheba. 4 von 5 Punkten Cover 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt, Figuren 1 Puntk ~*~ Chicken House ~*~ 280 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-551-52050-0 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 15,99€ ~*~ April 2013 ~*~

    Mehr
  • In jedem von uns steckt ein kleiner Freak

    Freaks in geheimer Mission

    Guaggi

    23. May 2013 um 23:41

    Freaks in geheimer Mission entführt uns in das London von 1851 und erzählt uns die Geschichte von Sheba, einem Wolfsmädchen. Die Hauptprotagonistin, aus deren Sicht diese Geschichte erzählt wird, ist kein gewöhnliches Mädchen und zusammen mit ihren ebenso besonderen Freunden macht sie sich auf die Suche nach den verschwundenen Schlicklerchen, Kinder, die im Schlick der Themse nach Dingen suchen, um sie zu verkaufen und davon mit ihren Familien zu überleben. Nicht nur das Cover wirkt dunkel, auch die Atmosphäre, die die Beschreibung des alten London hervorruft, ist düster und unheilvoll. Ich hatte die ganze Zeit einen schwarz/weiß Film vor Augen, der einem manches Mal eine Gänsehaut bescherte.  Sheba, das Wolfsmädchen, deren Alter um die 8 Jahre liegt kam mir die meiste Zeit vor wie ein Teenager, was wohl auch sehr viel damit zu tun hat, dass sie sich so manches Mal in Gefahren begibt und Mut beweist, den ich einem so jungen Kind nicht zugetraut hätte. So manches Mal habe ich beim Lesen auch vergessen, das Sheba mit ihrem Aussehen Fremde abschrecken oder gar anekeln könnte, reagierte und agierte sie doch völlig normal.  Das Buch dreht sich hauptsächlich um die Suche nach den verschwundenen Kindern, der Jagd nach deren Entführern und Shebas unbekannter Herkunft. Dabei lag mein Augenmerk darauf, dass diese Freaks die Einzigen waren, denen das Schicksal der Schlicklerchen nicht egal war und die Letzten waren, von denen die Angehörigen der Kinder Hilfe erwartet hatten.  Anders sein, Toleranz, Respekt.  Das Aussehen eines Menschen ist nicht entscheidend, sondern das, was in ihm steckt. Diese Botschaft blieb am Ende dieser Lektüre bei mir hängen und der Weg, der zu ihr führte, war spannend und emotional.

    Mehr
  • Freaks in geheimer Mission

    Freaks in geheimer Mission

    Marie1990

    16. May 2013 um 14:09

    London 1851: Sie sind die einzige Hoffnung für die Kinder, die unter mysteriösen Umständen in der Themse verschwinden. Nachts treten sie als schaurige Attraktionen in einer Freakshow auf. Aber bei Tage ermitteln sie. Und bald finden Sheba, das Wolfsmädchen, Sister Moon, die schneller ist als der Blitz, der Riese Gigantus und Monkeyboy, die menschliche Stinkbombe, eine erste Spur. Doch wer ist der geheimnisvolle Fremde, der die Freaks plötzlich verfolgt? Was haben Baupläne für eine Maschine in Krabbenform damit zu tun? Und welche Rolle spielt die verschleierte Frau in Schwarz? Die Freunde dürfen keine Zeit verlieren ... Die Idee zu "Freaks in geheimer Mission" gefällt mir sehr gut, denn sie ist neu und ohne jegliche Formen der phantastischen Wesenheiten. Weiterhin ist die Geschichte in einer interessanten Zeit an einem interessanten Ort angesiedelt, die viel Spielraum für spannungsgeladene Abenteuer bieten. "Freaks in geheimer Mission" bietet eine gut durchdachte und spannende Geschichte, die an der einen oder anderen Stelle ein wenig mehr Ausarbeitung benötigt hätte, um mehr Tiefgang und eine dichtere Atmosphäre zu schaffen. So kommt das Gefühl, das dieses Buch beim Lesen bescheren sollte, nicht ganz zum Tragen und auch das Setting kann nicht komplett überzeugen; es fehlen die Bilder, die beim Lesen im Kopf entstehen sollten. In dieser Geschichte steckt einiges an Potential, das nicht vollkommen ausgeschöpft werden konnte, wodurch die Lesefreude ein wenig getrübt wurde. Jedwede Elemente sind stets nur angeschnitten und benötigen einen stärker ausgearbeiteten Hintergrund, um realistischer und glaubwürdiger zu erscheinen. Allen voran die "Freaks", die zwar sehr unterschiedlich und einzigartig dargestellt wurden, denen es aber an Facettenreichtum mangelt, man erfährt einfach zu wenig über sie und kann daher nicht so recht warm mit ihnen werden. Bei der Lektüre dieser Geschichte hätte ich mir gewünscht, dass der Autor seinen Fokus ein Stück weit weniger auf Exkremente gelegt hätte, so driftete die Handlung stellenweise ein wenig ins Eklige ab und trübte mir auch hier ein bisschen die Freude am Lesen. Fazit: Viel ungenutztes Potential in einer dennoch spannenden und etwas anderen Geschichte.

    Mehr
  • Einfach nur spannend!

    Freaks in geheimer Mission

    LiebesLeseohr

    07. May 2013 um 11:20

    Diese Rezension fällt mir richtig schwer, weil mir das Buch so gefallen hat, das ich es am Liebsten ganz niederschreiben möchte! Das wäre aber nicht Sinn einer Rezension, und so muss ich mich nun etwas zusammenreißen. Es gibt sie, die Freaks. Menschentiere und Gestalten, die so ganz anders sind, als wir Menschen. Und anders sein, bedeutet alleine sein. So ergeht es den jungen Gestalten, die wie Sheba dem Wolfsmädchen, einem Affenjungen, einer Rattenfrau und dem Ninja Mädchen, die Nacht für Nacht in einer Freakshow auftreten, sich so aber sichern, in Ruhe mit und unter einander leben zu können. Bis eines Tages etwas passiert, und aus den Attraktionen mutige Helfer werden, die sich auf die Suche nach einem verschwundenen Mädchen machen. Und es wird so spannend und gefühlvoll, das man es einfach nicht mehr weglegen kann! Ein Buch, das mich fasziniert hat. Es ist toll geschrieben und fesselte mich von der ersten Seite an! Hier wird so viel geboten, und es wird an keiner Stelle langweilig! Deshalb lege ich jedem dieses Buch ans Herz, ihr werdet nicht enttäuscht sein!

    Mehr
  • Steampunk-Freakshow-Action-Mystery-Kinderbuch, absolut liebens- und lesenswert!

    Freaks in geheimer Mission

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. May 2013 um 22:13

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Dieses Buch ist wirklich schräg. Ich meine, wie oft stolpert man schon über ein Kinderbuch über eine Gruppe außergewöhnlicher Kinder in einer Freakshow in einem Steampunk-London? Eben, nicht besonders häufig. Daher ist “Freaks in geheimer Mission” einmal etwas ganz anderes, ein doch ziemlich schräges Buch, das aber voller liebenswerter Charaktere steckt und sehr viel Spaß macht. Dabei steht die junge Sheba im Mittelpunkt der Geschichte. Sheba hat wunderschönes Haar und zwar nicht nur auf dem Kopf sondern auch im Gesicht, an den Händen, Füßen und generell am ganzen Körper. Und wenn sie sich aufregt, verwandeln sich Mund und Nase in eine Schnauze, denn Sheba ist ein Wolfsmädchen. Kein Werwolf, aber irgendwie doch ziemlich wölfisch. Und total sympathisch! Dann gibt es da noch Sister Moon, die ist, nun ja, ein wenig Klischee für einen asiatischen Charakter, aber nichtsdestotrotz ebenso faszinierend und sympatisch wie Sheba, wenn auch auf eine ganz andere Art und Weise, da Kieran Larwood es ohne Probleme schaft, jedem Charakter seine ganz eigene Stimme zu geben. Auch die beiden Jungs fand ich durchaus nett, wenn auch nicht ganz so sympathisch wie die Mädels. Auch wenn ich mir sehr gut vorstellen kann, dass gerade Monkeyboy bei jüngeren männlichen Lesern mit seiner Vorliebe fürs Fäkalien herumschmeißen sehr gut ankommen wird, war ich nicht so begeistert von ihm und Gigantus. Die Handlung passt zu den Charakteren: Sie ist spannend und anders und wird junge wie ältere Leser begeistern können. Larwoods Steampunk London ist ein wirklich faszinierender Handlungsort, an dem es jede Menge spannende Details zu entdecken gibt. Alles in allem fand ich “Freaks in geheimer Mission” wirklich wahnsinnig unterhaltsam und sehr schön zu lesen. Ein ausgefallenes Kinderbuch, an dem sicherlich auch manch älterer Leser seine Freude haben wird 

    Mehr
  • Freaks in geheimer Mission

    Freaks in geheimer Mission

    buchleserin

    02. May 2013 um 17:56

    Freaks in geheimer Mission Autor: Kieran Larwood 288 Seiten, 15,99 € ISBN: 978-3-551-52050-0 Verlag: Chicken House Alter: ab 12 Jahre Autor: Kieran Larwood hat mit seinem Debüt den Times-Chicken-House-Schreibwettbewerb 2011 gewonnen. Im Hauptberuf ist er einer von nur zwei männlichen Vorschul-Erziehern auf der britischen Insel ‚Isle of Wight‘. Sein Alltag besteht darin, Kinderlieder zu singen, Schnürsenkel zuzubinden und zu erriechen, wem ein ‚kleines Missgeschick‘ passiert ist, sowie endlose Berge von Papierkram zu bearbeiten. Er lebt mit seiner Familie auf der Isle of Wight, und träumt davon nur noch Bücher zu schreiben und die ‚kleinen Missgeschicke‘ jemand anderem zu überlassen. Klappentext: London 1851 Sie sind die einzige Hoffnung für die Kinder, die unter mysteriösen Umständen in der Themse verschwinden. Nachts treten sie als schaurige Attraktionen in einer Freakshow auf. Aber bei Tage ermitteln sie. Und bald finden Sheba, das Wolfsmädchen, Sister Moon, die schneller ist als der Blitz, der Riese Gigantus und Monkeyboy, die menschliche Stinkbombe, eine erste Spur. Doch wer ist der geheimnisvolle Fremde, der die Freaks plötzlich verfolgt? Was haben Baupläne für eine Maschine in Krabbenform damit zu tun? Und welche Rolle spielt die verschleierte Frau in Schwarz? Die Freunde dürfen keine Zeit verlieren ... Inhalt: Little Pilchton-on-Sea, August 1851. Sheba „das Wolfsmädchen“ ist von Kopf bis Fuß von Haaren bedeckt, die Augen ein dunkles Bernsteingelb, und eine rosa haarlose Nase und kleine scharfe weiße Zähne. Sie ist eine Attraktion in Grunchgirdles Welt der Skurrilitäten von Little Pilchton. Außer Sheba gibt es noch zwei weitere Attraktionen: ein ausgestopftes Eichhörnchen, dem statt der Beine, das Hinterteil eines Karpfens angenäht worden war und ein Lamm mit zwei Köpfen names Flossy. Sheba weiß nichts von ihrer Vergangenheit. Eines Tages kauft ein Mr. Plumscuttle aus London Sheba und das Schaf Flossy für seine ungewöhnliche Schaustellertruppe. Mama Rat ist die Anführerin, Sister Moon, ist schneller als der Blitz. Dann ist da noch der Riese Gigantus und Monkeyboy, die menschliche Stinkbombe. Eines Tages verschwinden Kinder unter mysteriösen Umständen in der Themse. Sheba und ihre ungewöhnlichen Freunde machen sich auf die Suche nach ihnen. Meinung: Das Cover ist sehr auffällig gestaltet mit dem Mädchen Sheba. Ich finde es sehr gelungen und es passt super zu der Geschichte. Die Geschichte fängt interessant und spannend an. Der Schreibstil ist sehr flüssig und der Roman lässt sich angenehm leicht lesen. Die verschiedenen Charaktere sind wunderbar beschrieben. Man kann sich alles sehr gut bildlich vorstellen. Sheba freundet sich mit den anderen Kuriositäten an. Sie kommt aus einem Weisenhaus und weiß nichts über ihre Eltern. Sheba und ihre Freunde sind Außenseiter und haben es durch ihre Andersartigkeit nicht leicht in der Gesellschaft. Sie halten alle zusammen und machen sich auf die Suche nach den verschwundenen Kindern. Fazit: „Freaks in geheimer Mission“ ist eine spannende und abenteuerliche Geschichte für Leser ab 12 Jahren.

    Mehr
  • Kurzweilige Unterhaltung

    Freaks in geheimer Mission

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. May 2013 um 15:21

    Inhalt London 1851Die neunjährige Sheba ist es gewohnt in einem Kuriositäten Zirkus aufzutreten. Seit Jahren ist sie mit weiteren seltsamen Geschöpfen und dem fiesen Zirkusdirektor unterwegs. Eines Tages wird sie an einen neuen Mann verhökert, der sie zu seiner Gefolgschaft bringt. Dort erwartet sie ein Junge der aussieht wie ein Affe, ein unvergleichlich riesiger Mann, eine Frau die mit Ratten kommunizieren kann und ein Ninja Mädchen mit gefährlichen Fähigkeiten. Nach dem anfänglichen Schrecken erholt sich Sheba inmitten ihrer neuen Freunde und taut sogar allmählich auf. Der neue Chef ist zwar nicht netter aber wenigstens gibt es keine Schläge und er lässt die Freaks in Ruhe solange sie nur jeden Tag Auftreten. Als Sheba mal wieder einen Auftritt hat wird sie diesesmal nur ausgebuht und beschimpft - in diesem Moment zeigt sich ihre wahre Natur und sie fährt ihre Krallen aus, ihre Nase wird breiter, Fangzähne schießen hervor und sie knurrt wie ein wildes Tier. Denn Sheba ist ein Wolfsmädchen, sie ist am ganzen Körper behaart und wenn sie wütend oder ängstlich ist verliert sie die Kontrolle. Normalerweise laufen ab diesem Zeitpunkt alle Menschen vor ihr fort aber nicht Tilli. Das kleine Schlicklerchen Mädchen zeigt keinerlei Furcht und behandelt Sheba wie einen normalen Menschen, sie schenkt ihr sogar ihre kleine Glasmurmel. Als Tage später der Vater von Tilli bei den Freaks auftaucht hat er eine ungewöhnliche Bitte: Seine Tochter wiederzufinden, die von einem grotesken Monster entführt wurde. Ein überraschender Auftrag für die fünf Freunde, ob sie es schaffen werden? Und ist es tatsächlich ein Monster das all die armen Kinder entführt hat? Plumpscuttles Kuriositäten: Eine Sammlung des Grauenhaften, Grotesken und Gigantischen. Es erwarten sie Schrecken und Aufregung. Bitte unbedingt eine Hose zum wechseln mitbringen.(S.35) Meinung / Fazit Sheba war anfangs ein schüchternes Mädchen. Sie kümmert sich liebevoll um das zweiköpfige Schaf Flossy, der auch zeitgleich ihr einziger Freund war bis sie auf die Kuriositäten im neuen Zirkus trifft. Sheba besitzt eine alte Dose aus ihrer Vergangenheit aber sie kann sich nicht mehr erinnern, nur bruchstückhafte Ereignisse blitzen manchmal auf. Als Wolfsmädchen hatte sie es nie leicht, niemand wollte ein Mädchen bei sich haben das überall am Körper behaart ist und bei Gefühlsregungen die Kontrolle verliert und das Tier herauslässt. Mit jeder Verwandlung kommt sie einem Wolf immer näher und sie hat Angst davor sich plötzlich nicht mehr in Sheba wandeln zu können. In Sister Moon findet sie ihre erste richtige Freundin, die beiden passen aufeinander auf und geben sich Halt. Man merkt wie Sheba im Laufe des Buches richtig aufblüht. Schade fand ich es allerdings, dass ihre Kraft nie zum Durchbruch kam, sie hielt sich selber immer unter Verschluss. Sister Moon ist eine japanische Ninja Kämpferin, die ausgebildet wurde um ihr Land zu verteidigen und so manche Aufträge zu erledigen. Sie ist blitzschnell und durch ihr Merkmal an den Augen kann sie sogar im Dunkeln sehen. Monkeyboy ist ein lustiger Geselle. Ein stinkender mit Popeln-Werfender Affenjunge, der keine Gelegenheit auslässt um Streiche zu spielen. Auch wenn seine Art manchmal sehr ruppig ist, ist er doch froh ein Zuhause und Freunde zu haben. Der Riese Gigantus ist genauso wie man sich einen Riesen eben vorstellt. Oder, wie ich ihn mir vorstelle. Ein sensibler, warmherziger Mann der für seine Freunde schon mal die Fäuste sprechen lässt um sie alle zu beschützen. Er schreibt an einem Liebesroman, von dem man im Buch sogar kurze Ausschnitte lesen kann, die ich sehr gelungen fand. Mama Rat ist, wie es der Name schon vermuten lässt, eine typische Mutter. Sie zeigt für jeden Verständnis, und kümmert sich aufopfernd um ihre Mitfreaks und liebt ihre Ratten wie wenn es ihre eigenen Kinder wären. Hier hätte ich aber gerne mehr erfahren, warum sie mit Ratten kommunizieren kann und wie ihre Lebensgeschichte ist. Kurzum: Eine Geschichte über Außenseiter die, angetrieben durch ihre neue Freundschaft, all ihren Mut aufbringen und gemeinsam Abenteuer erleben. Für meinem Geschmack kratzte der Autor nur an der Oberfläche, hier hätte man noch mehr rausholen können. Der Showdown ist aber voller action und auch ein klein wenig gruselig - daher kann ich es als kurzweilige Unterhaltung für kleine und große Leseratten empfehlen. 3 1/2 von 5 Sterne(aufgerundet 4) Mehr unterwww.rawrpunx.blogspot.co.at

    Mehr
  • Schaurig traurig!

    Freaks in geheimer Mission

    Lesefieber

    02. May 2013 um 10:35

    Klappentext: London 1851 Sie sind die einzige Hoffnung für die Kinder, die unter mysteriösen Umständen in der Themse verschwinden. Nachts treten sie als schaurige Attraktionen in einer Freakshow auf. Aber bei Tage ermitteln sie. Und bald finden Sheba, das Wolfsmädchen, Sister Moon, die schneller ist als der Blitz, der Riese Gigantus und Monkeyboy, die menschliche Stinkbombe, eine erste Spur. Doch wer ist der geheimnisvolle Fremde, der die Freaks plötzlich verfolgt? Was haben Baupläne für eine Maschine in Krabbenform damit zu tun? Und welche Rolle spielt die verschleierte Frau in Schwarz? Die Freunde dürfen keine Zeit verlieren ... Dieses Buch fesselt einen von Anfang an. Das Geschehen, um die Kinder, die so anders sind. Wie Sheba das Wolfsmädchen, das nicht weiß woher sie genau kommt, von wem sie abstammt! Ein Eichhörnchen mit einem Karpfenschwanz, ein Monkeyboy und andere Gestalten, die in einer Freakshow auftreten. Unter der Leitung von Madame Rat, können sie sich so ein etwas normales Leben leben. Doch dann passieren Dinge, die diese Gruppe dazu bringt, sich in Gefahr zu bringen. Denn Kinder verschwinden auf mysteriöse Art, ganz plötzlich und spurlos. Sehr selbstlos und mutig machen sie die " Freaks " auf die Suche nach ihnen. Meine Meinung: Spannend und fesselnd. Ein tolles Fantasieerlebnis, das einem eine Gänsehaut bereitet. Man lässt sich mitreißen, in eine fremde Welt, und verfolgt das Geschehen sehr gerne. Ein toller Schreibstil, der verständlich und Jung gehalten ist. Seite für Seite liest man gespannt, und bemerkt gar nicht, wie schnell man dem Ende entgegen kommt! Kann ich nur empfehlen, gerade an alle, die es schaurig, aber auch gefühlvoll mögen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks