Kim Culbertson Wintersternschnuppen

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(4)
(17)
(6)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wintersternschnuppen“ von Kim Culbertson

Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ...

4,5 Sterne

— bookloverin29
bookloverin29

so romantisch....

— Crazybookworm1984
Crazybookworm1984

Gute Geschichte aber Ausbaufähig

— peggy
peggy

Eine Tolle Geschichte teilweise jedoch ohne Tiefe

— IamEve
IamEve

Ein kurzweiliges und süßes Lesevergnügen

— bookblossom
bookblossom

Eine sehr schöne Wintergeschichte 😍 Die auch zum nachdenken anregt

— Saru10
Saru10

Eine sehr schöne Wintergeschichte 😍 Die auch zum nachdenken anregt

— Saru10
Saru10

Eine sehr schöne Wintergeschichte 😍 Die auch zum nachdenken anregt

— Saru10
Saru10

wundervoll

— summer22
summer22

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Besser als der erste Teil. Ich konnte es nicht aus der Hand legen!

Jodoanne

Niemand wird sie finden

etwas langweilig leider

kidcat283

Der Prinz der Elfen

Ein wahres Märchen ohne süße Glitzerfeen! Das "kleiner Volk", wie wir es aus den alten Märchen und Legenden kennen!

KleinerKomet

Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

ein toller Abschluss der Dilogie :)

Chronikskind

Stormheart - Die Rebellin

Sehr interessante Idee, mit einer Mischung aus eher klischeehaften, aber auch sehr faszinierenden Charakteren.

elafisch

Als die Bücher flüstern lernten

Wundervolle Fantasygeschichte

thora01

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine kleine süße Geschichte, die den Leser in ein verschneites Ski-Gebiet mitnimmt.

    Wintersternschnuppen
    KathyLi

    KathyLi

    14. February 2017 um 09:33

    Kurzbeschreibung: Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist .. *Amazon* *Verlag* Meine Meinung: Dass ich das Buch gelesen habe, ist nun schon ein paar Monate her, aber ich erinnere mich immer noch an die Geschichte, die Charaktere und Einzelheiten des Verlaufs. Der Einstieg gelang mir ziemlich gut. Mara war mir sofort sympathisch und ihre wohnliche und private Veränderung machten mich sehr neugierig weiter zu lesen. Nach und nach lernt man den Ort, die Menschen und die Gegebenheiten kennen und merkt, dass Tahoe irgendwie anders, ruhiger, leiser ist. Die Autorin zeichnet den Ort unheimlich gut, nimmt den Leser wirklich wunderschön mit in diese Welt. Im Laufe der Geschichte nimmt Mara einen in ihre wirklich schöne Charakterentwicklung mit. Es gibt immer wieder Höhen und Tiefen und das ist total authentisch. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mich manches Mal verwirrt zurück gelassen hat. Auch wenn sich zum Schluss hin alles aufklärt, habe ich manchmal gefragt, ob die Autorin das so gewollt hat. Das Ende ist realistisch und schön. Dem Schreibstil der Autorin kann man ohne Probleme sehr gut folgen, ist weder zu kindlich noch zu gestelzt. Hat mir gut gefallen. Fazit: Eine kleine süße Geschichte, die den Leser in ein verschneites Ski-Gebiet mitnimmt. Die Themen Familie, Liebe und Selbstfindung findet immer wieder Raum zwischen den Worten der Geschichte. Ein schönes Buch!

    Mehr
  • Leider nicht überzeugend

    Wintersternschnuppen
    _-Cinderella-_

    _-Cinderella-_

    06. January 2017 um 14:02

    Autorin: Kim CulbertsonTitel: WuntersternschnuppenPreis: 9,99€Seiten: 384Verlag: cbtErscheinungstag: 11. Oktober 2016ISBN-13: 978-3570311028Teil einer Reihe: -Das Buch kaufen?Gleich zum Verlag?Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ...(Quelle: Verlag)Das Buch hat mich vor allem durch sein schönes, winterliches Cover angesprochen, aber auch durch den Klappentext. Dieser klang ganz interessant und so musste ich mein erstes Buch von dieser Autorin einfach lesen.Der Schreibstil von Kim Culbertson hat mir leider nicht so gut wie erhofft bzw. erwartet gefallen. Ich kam leider nicht in die Geschichte rein und auch eine Verbindung zu den Charakteren blieb mir verwehrt. Die Geschichte wurde mir weder interessant noch unterhaltsam vermittelt. Das fand ich wirklich sehr schade, da das Buch von außen solch einen guten Eindruck auf mich machte. Geschrieben wurde es aus der Sicht der Protagonistin Mara.Auch die Verbindung zu Mara fehlte mir. Diese hat währen eines wichtigen Test einen Nervenzusammenbruch. Jedoch kam dieser bei mir sehr gestellt und bei den Haaren herbeigezogen vor. Jeder hat mal Stress und manche brechen darunter auch zusammen, aber Mara beschließt sofort nach diesen Geschehnissen zu ihren Vater - der weiter weg lebt - zu ziehen und somit ein neues Leben ohne diese Vorkommnisse zu starten. Man muss nicht gleich den Bundesstaat verlassen, wenn etwas Derartiges geschieht.Auch die Liebesbeziehung zu Logan konnte mir die Geschichte nicht näher bringen. Letztendlich war ich froh, als ich die letzte Seite aufgeschlagen habe. Dies wird somit wahrscheinlich auch mein letztes Buch der Autorin sein. "Wintersternschnuppen" gefiel mir leider so gar nicht. Weder die Geschichte, noch der Schreibstil oder die Charaktere machten mich an. Für mich war es leider eine Fehlentscheidung und ich denke, dass jüngere Leserinnen mehr Freude an dem Buch haben werden.Ich vergebe 1 Punkt.Danke an cbt für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Ein wunderbarer Roman der unterhaltsam ist und perfekt in diese Jahreszeit passt. Lesenswert!

    Wintersternschnuppen
    summer22

    summer22

    19. December 2016 um 18:56

    Zum InhaltMara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ...Zum Buch Mara ist eine Perfektionistin wie sie im Buche steht. Schule und gute Noten sind ihr sehr wichtig. Sie tut alles um an der renommierten Privatschule die Beste zu sein.Sie hat so gut wie keine Freizeit und verbringt die Nachmittage mit Lernen oder anderen Dingen, die für die Schule wichtig sind.Doch eines Tages, passiert etwas mit dem Mara so gar  nicht rechnet.Während einer Prüfung verliert sie die Nerven und damit auch die Kontrolle über sich. Sie bekommt eine Panikattacke und zerreißt mit wildem Geschrei ihre Prüfungunterlagen. Als wäre das nicht allein schon schlimm genug, kam es doch noch schlimmer. Sie zerreißt auch die Prüfungen der anderen Schüler und wird dabei von einem anderen Schüler mit dem Handy gefilmt und danach ins Internet gestellt und über Facebook und allen andern social media Kanälen geteilt.Maria ist also über Nacht das Gesprächsthema ihrer Schule und sogar der ganzen Stadt.Mara verlässt ihr Zimmer nicht mehr und beschließt zu ihrem Vater nach Lake Tahoe zu reisen.Das sie ihren Vater seit Jahren nicht mehr gesehen hat, spielt dabei keine Rolle.Hauptsache sie bekommt einen Tapetenwechsel. Im winterlichen Lake Tahoe lernt sie das Leben von einer ganz anderen Seite kennen. Sie erfährt nicht nur einiges über die Vergangenheit ihrer Eltern, sondern sie lernt auch noch andere Leute in ihrem Alter kennen.Beck hat es ihr dabei besonders angetan... MeinungWinter-Sternschnuppen ist ein schöner unterhaltsamer Roman, der perfekt in die Winterzeit passt.Kim Culbertson hat einen sehr flüssigen und bildlichen Schreibstil, der einen schnell in die Geschichte eintauchen lässt.Auch die winterliche Kulisse von Lake Tahoe und die Gemütlichkeit, der Beschreibungen des Ortes zu dieser Jahreszeit erwecken das perfekte Feeling für die Weihnachts bzw. Winterzeit.Die Geschichte kommt langsam voran und man lernt Mara und ihre Art zu denken besser kennen und die Figur ist einem von Anfang an sympathisch. Auch die Beziehung zu ihrem Vater ist interessant aufgebaut und Maras Erlebnisse in Lake Tahoe sind nie langweilig. Auch die andren Figuren wie z.b. die von Beck macht das ganze spannend. Mara findet ein Stück mehr zu sich selbst und nicht nur das... Alles in allem ein wunderbarer Roman über die Suche nach sich selbst und der ersten Liebe in einer tollen winterlichen Kulisse.Auch toll als last Minute Weihnachtsgeschenk!FazitEin wunderbarer Roman der unterhaltsam ist und perfekt in diese Jahreszeit passt. Lesenswert! 

    Mehr
  • Ab in den Winter!

    Wintersternschnuppen
    IamEve

    IamEve

    13. December 2016 um 18:14

    Titel: WintersternschnuppenOriginaltitel: The Possibility of NowAutor: Kim CulbertsonVerlag: cbtSeitenanzahl: 384Erstausgabe: 11.10.2016Preis: 9,99€ [D] [Taschenbuch]Klappentext:Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ...Meinung:Der Schreibstil ist einfach und die Geschichte beginnt weder überrumpelnd noch langwierig, was dazu führt dass der Einstieg ins Buch liegt fällt!Da es das erste Buch dieser Autorin ist, das ich lese, ist es für mich schwer nachvollziehbar, ob bei der Übersetzung einfach schlampig gearbeitet wurde, oder aber die Autorin generell nicht so gern in die Tiefe arbeitet. Die Frage habe ich mir öfter gestellt, denn klar die meisten Charaktere sind gut ausgearbeitet, andere aber fast nicht genau wie einige Aktionen, die ohne Erklärung nicht nachvollziehbar sind. Ich meine was hat wortwörtlich es auf einem Gesicht herumtrampeln mit Verantwortung übernehmen zutun?!Auch hätte ich mir gewünscht etwas mehr über  Maras Vater zu erfahren gewünscht! Auch wenn er ihr aus dem Weg geht, hätte ich ihn gerne besser kennengelernt. Dennoch hat mir die Geschichte sehr gefallen! Die restlichen wichtigen Charaktere sind besser ausgearbeitet.Während ich Mara zunächst für etwas spießig hielt, ist sie mir dann doch immer mehr ans Herz gewachsen. Ich fand es sehr schön zu sehen, wie sie sich nach und nach selber gefunden hat.Neben ihr spielen auch andere Jugendliche in Tahoe eine wichtige Rolle, wobei zwei Jungs sehr herausstechen: Beck ist das komplette Gegenteil von Mara, wehrt sich gegen das System und versucht andere von seinem Weg zu überzeugen. Auch wenn er durch seine Geschichte zunächst interessant wirkte, war ich relativ schnell nur noch genervt von ihm und seiner Einstellung.Dann wäre da noch Logan, er passt schon auf den ersten Blick an besser zu Mara, ist der Freundliche, Nette, Süße und wirkt immer etwas wie Prince Charming. Das Schicksal wirft Mara den einen oder anderen Stein vor die Füße.Die Geschichte hat ein abgerundeten Ende, das zumindest mir ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubern konnte.Fazit:Ich empfehle euch definitiv dieses Buch zu lesen, wobei es sich auch noch nach Weihnachten gut lesen lässt, allerdings vergebe ich aufgrund der ab und an fehlenden Tiefe nur 4 Sterne: 🌟🌟🌟🌟⭐. Kaufen?Liebe Grüße, Eure Eve (http://written-between-the-lines.blogspot.com/)

    Mehr
    • 2
  • Wintersternschnuppen

    Wintersternschnuppen
    Kitsune87

    Kitsune87

    30. November 2016 um 12:09

    Rezension zu Wintersternschnuppen von Kim Culbertson Titel: Wintersternschnuppen Autor: Kim Culbertson Übersetzer: Clara Mihr Verlag: cbt Genre: Jugendroman Preis: 9,99 € Erscheinungsdatum: 11.10.2016 Isbn: 978-3570311028 „Wintersternschnuppen“ wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt. Klappentext: Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich nebenbei Hals über Kopf verliebt, wirbelt Maras Leben komplett durcheinander. Meinung: „Wintersternschnuppen“ ist das zweite Buch der Autorin, welches bei mir eingezogen ist. Ihren Sommerroman „Sternengewitter“ habe ich bei den Taschenbuchtagen der Buchhandlung mit M als Mängelexemplar ergattern können, aber bislang noch nicht gelesen. Ihr Schreibstil und Charakteraufbau waren für mich daher komplett neu. Zunächst kam ich gut ins Buch hinein. Ich mochte Mara und ihre Art, anders zu sein. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass der Schreibstil nach und nach abflachte und einfacher wurde. Bestimmte Erlebnisse von Mara wurden gar nicht erst weiter ausgeführt und so bleibe ich bis heute im Dunkeln, warum ein Junge ihr aufgrund eines Schulprojektes auf dem Gesicht herumgetrampelt ist. Ich frage mich, ob hier etwas bei der Übersetzung aus dem Amerikanischen verloren gegangen ist. Der rote Faden, der sich durch den Roman zieht, ist Maras Nervenzusammenbruch und ihr Weg aus diesem hinaus. Ihre Gefühlswelt und Zerrissenheit wurden zwar überzeugend geschildert und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Aber dazwischen passierte einfach nicht sehr viel. Die Liebesgeschichte, die natürlich nicht ohne Dreiecksbeziehung auskommen konnte, war mir zu oberflächlich und konnte mich nicht mitreissen. Die Autorin hat sehr viel Liebe in den Ausbau von Maras Charakter und ihre familiären Verhältnisse gesteckt. „Wenn ich mir recht überlege, wirkt alles in Tricks Welt so, als würde er in seinem eigenen Leben campen.“ - Seite 108 Wenn von dieser Liebe zum Detail mehr in der neuen Welt, in der sich Mara befand, investiert worden wäre, hätte mich der Roman zu 100 % überzeugen können. Auch wenn es sich hierbei um einen Jugendroman mit romantischem Einfluss handelt und ich mich momentan stets zu wiederholen scheine bin ich mir auch hier wieder sehr sicher: Auch ohne Liebesdreieck würde dieser Roman prima funktionieren. Maras Lebensweg bietet so viel Potential, da bedarf es keiner schlecht ausgebauten Romanze. „Vom, du sagst das, als wäre das Erwachsenwerden ein Lichtschalter. An. Aus. Aber das ist es nicht.“ - Seite 344 Der Originaltitel „The possibility of now“ passt meines Erachtens viel besser zum Inhalt der Geschichte, als der letztendlich gewählte Deutsche. Wenn ihr das Buch gelesen habt, wisst ihr was ich meine. Da der Titel jedoch dem Vorgängerbuch ähnelt, wurde er mit Sicherheit aufgrund der Zusammengehörigkeit gewählt. Fazit: „Wintersternschnuppen“ ist ein unterhaltsamer Winteroman über das Erwachsenwerden, der allerdings eher die tatsächliche Zielgruppe (14 - 16) anspricht. Der romantische Teil wusste mich nicht zu überzeugen, aber Maras Geschichte gefiel mir doch recht gut. Bei diesem Roman wurde leider viel Potenzial verschenkt. Ich bin gespannt, ob mich „Sternengewitter“ mehr überzeugen kann.

    Mehr
  • Wintersternschnuppen

    Wintersternschnuppen
    bookblossom

    bookblossom

    22. November 2016 um 10:28

    Erster Satz: Ich schreibe Listen, um zu überleben. Manchmal sind die Erwartungen der Eltern und der hohe Leistungsdruck in der Schule einfach zu viel. Mara erfährt das am eigenen Leib, als sie vor einem Mathe Test die Nerven verliert und alle Prüfungsbögen zu Konfetti verarbeitet. Promt landet ein Video ihres Zusammenbruchs auf YouTube und Mara flüchtet aus dem sonnigen San Diego in das verschneite Wintersportgebiet Tahoe. Dort lebt ihr leiblicher Vater, den sie noch nie zuvor getroffen hat. Schon bei ihrer ersten Begegnung mit ihm steht fest, dass ihr Vater ganz anders ist, als sie ihn sich vorgestellt hat. Sein einfaches Dasein und seine lockere Art passen so gar nicht zu Maras eher verklemmten Wesen. Das Leben der Eliteschülerin bestand bisher nämlich außschließlich aus Unterricht, Prüfungen und guten Noten. Richtig zu entspannen, Spaß zu haben und Freundschaften zu knüpfen, lernt Mara erst in Tahoe. Die Protagonistin dabei zu begleiten, wie sie sich selbst ein bisschen besser kennen lernt und ihre Flügel ausbreitet, hat mir große Freude bereitet. Die Geschichte macht deutlich, dass es nicht immer einfach ist, seinen eigenen Weg zu gehen, die Mühe es aber wert. Die Veränderung die Mara durchlebt, ist stark abhängig von ihren neu geknüpften Freundschaftsbanden, der sich langsam entwickelnden Beziehung zu ihrem Vater und auch ihrer ersten großen Liebe. Die meisten Nebencharaktere kratzten allerdings nur an der Oberfläche und auch die Liebesgeschichte plätschert leise nebenher. Dabei war es trotzdem spannend zu verfolgen, ob Mara dem Charme des Außenseiters Beck verfällt, oder dem liebenswerten Skirennfahrer Logan näher kommt. Das winterliche Flair von Tahoe, wird durch Maras großem Interesse am Ski fahren greifbar und lässt das Buch zu einer schönen vorweihnachtlichen Lektüre werden. Insgesamt hatte ich einige schöne Lesestunden mit Mara und ihrer Suche nach sich selbst und einem Ort, an dem sie sich rundum wohl fühlt. Auch wenn die Geschichte nicht allzu tiefgreifend wird und die Nebencharaktere eben wirklich nur Nebensache sind, ist Wintersternschnuppen ein kurzweiliges und süßes Lesevergnügen. Vielen Dank an cbt für dieses Rezensionsexemplar! © BookBlossom

    Mehr
  • Eine wundervolle Geschichte über die Suche nach dem eigenen Ich

    Wintersternschnuppen
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    13. November 2016 um 17:34

    Die Schreibweise der Autorin ist sehr flüssig, einfach zu verfolgen und wirklich gefühlvoll sodass man sich die Charaktere und Umgebung sehr gut vorstellen kann. Ich habe mich sofort wohl gefühlt und konnte mich in alles recht gut einfühlen. :)Mara lernen wir an einer Stelle in ihrem Leben kennen, welche sie zum Verzweifeln bringt und sie im Grunde vor sich und ihrem Leben versteckt. Sie ist eine Persönlichkeit die ganz wundervoll in unsere heutige Zeit passt, denn sie zeigt wie verplant und zeitorientiert wir derzeit schon leben.Sie ist eine liebevolle, ruhige, offene und freundliche Person die noch nicht zu sich selber gefunden hat. Man erkennt sofort ihre Suche nach der richtigen Lebensweise und sie ist zwar anfangs skeptisch gegenüber neues, aber gleichzeitig auch sehr offen.Beck ist der schwierige Kerl in der Geschichte, der aber ehrlich gesagt auch mein Interesse mit geweckt hat. Er hat einen Narren an Mara gefressen, so scheint es zumindest wie er sich gibt und dennoch scheint er Ballast mit sich herumzutragen. Ihn umgibt viel Unentschlossenheit und Angst, sodass ich unglaublich neugierig auf sein Wesen geworden bin.Logan ist ein süßer Kerl, der so als der tolle Schwiegersohn relativ gut durchkommt. Er ist begeisterter Skifahrer und macht auch bei Rennen mit. Trotz allem ist er nicht abgehoben, sondern freundlich, ruhig und liebevoll sodass man ihn eigentlich nur gern haben kann.Die Nebencharakter erhalten fast alle ein eigenes Wesen und sind dadurch auch greifbar. Es war schön sie kennenzulernen und die unterschiedlichen Charaktere haben das ganze nochmal herausgehoben.Die Geschichte ist von der Autorin sehr schön aufgebaut worden, wobei die Liebesgeschichte tatsächlich eher im Hintergrund läuft. Grundlegend geht es um Mara, welche von dem ihrer Mutter vorherbestimmten Weg abweicht und merkt dass dieser schlussendlich vielleicht gar nicht der perfekte für sie war. Sie nimmt sich eine Auszeit, denkt über ihr Leben nach und findet in der Zeit bei ihrem leiblichen Vater zu sich selber. Wir gehen mit Mara einen Weg in ihr innerstes und erkennen nach und nach immer mehr, dass es wichtig ist zu sich selber zu stehen und den Weg zu gehen der einen selber glücklich und zufrieden macht.Die eingebaute Liebesgeschichte wird im gesamten Buch nicht vorwiegend beschrieben, sondern verläuft ruhig im Hintergrund und schafft es damit die ganze Story nochmal zu unterstreichen und zu einer wundervollen Reise zu machen. Es hat mir unheimlich Spaß gemacht der Geschichte zu folgen und auch wenn noch einige offene Fragen herumfliegen, konnte mir mit diesem Buch ein erster zufriedenstellender Abschluss geschaffen werden.Ich hoffe man erfährt noch über einige tolle Nebencharaktere ein bisschen mehr in weiteren Büchern?Mein Gesamtfazit:Eine wundervolle Geschichte über die Suche nach dem eigenen Ich und das finden eines Ortes, der einem das gibt was einem jahrelang gefehlt hat ohne es zu wissen und nebenbei auch noch dabei hilft sich zu öffnen und nicht nur die eigene Vergangenheit zu ergründen sondern auch eine erste Liebe zu finden.Ich hoffe es wird noch ein weiteres Buch zu diesem Ort und diesen tollen Charakteren geben.

    Mehr
  • Winterlicher Roman, der sein Potential nicht ausschöpft

    Wintersternschnuppen
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    12. November 2016 um 12:51

    Der Einstieg in das Buch hat mir sofort gefallen. Ich mochte das Setting um den winterlichen Lake Tahoe und auch Maras Geschichte fand ich sehr interessant.Leider ist meine Begeisterung im Verlaufe des Buches abgeflaut. Stellenweise fand ich die Geschichte sehr zäh und es ist nicht allzu viel passiert. Vieles hat sich ständig wiederholt und auch die Liebesgeschichte blieb für meinen Geschmack viel zu flach und unbedeutend. Hier hatte ich mehr Funkenflug erwartet und auch, dass die Liebesgeschichte eine größere Rolle einnimmt. Das angedeutete und leider typische Liebesdreieck durfte natürlich auch nicht fehlen.Mara fand ich als Charakter sehr interessant und ich fand auch die Verarbeitung ihres Erlebnisses gut ausgearbeitet. Die Nebencharaktere blieben für meinen Geschmack aber viel zu flach und unbedeutend. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich hier richtige Freundschaften und Verbindungen entwickelt habe.Das Setting war wie schon erwähnt richtig toll. Die winterliche Atmosphäre war klasse und auch die wintersportlichen Hobbies der Charaktere wurden gut in die Geschichte eingebunden.Wintersternschnuppen war eine gute Unterhaltung, konnte mich aber leider nicht in allen Punkten erreichen und ich denke, dass man noch ein wenig mehr aus der Geschichte hätte heraus holen können.

    Mehr
  • Langatmig - war leider nicht meins.

    Wintersternschnuppen
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    11. November 2016 um 07:29

    Meine Meinung: Das Cover lässt ahnen, dass es winterlich und weihnachtslich wird aber zweiteres ist nicht Fall aber es wird winterlich kalt. Trotz allem; ich finde das Cover wunderschön, oder was denkt ihr darüber? Und es harmoniert so toll mit all den Farben und dem Schriftzug was ich sehr mag an diesem Cover. Der Schreibstil war mir etwas zu langatmig und dadurch hat sich die Story meiner Meinung nach einfach nur gezogen.Was ich anhand der süßen Story echt schade fand. Meiner Meinung nach war auch zu Beginn der Story viel zu viel vorgeplänkel enthalten. Ich war nicht direkt in der Geschichte, sondern musste erst einmal viele Seiten lesen die gekürzt besser angekommen wären. Als die langatmigen Seiten dann endlich vorbei waren, so ziemlich spät in der Mitte, dann erst wurde ich in die Geschichte hineinversetzt undkonnte die Story genießen. Von da an war es auch eine super süße Geschichte die ich echt mochte. Die Charaktere waren für mich schön durchte und tolle Charaktere bis auf Mara. Mara war für mich eine Protagonistin die nicht ganz so gut durchdacht war wie die anderen, denn sie nervte mich einfach nur und ich konnte ihr eigentlich nichts positives abgewinnen. Ich finde es schade, dass ausgerechnet die Protagonistin ein halbherzigen Charakter bekommen hat, denn gerade sie war in meinen Augen die Schlüsselperson. Mein Fazit: Mich konnte "Wintersternschnuppen leider nicht ganz erreichen wie ich erwartet habe. Der Klappentext hat eine schöne und süße Liebesgeschichte versprochen und tatsätzlich habe ich eine langatmige Story bekommen die sehr starke Willenskraft brauchte um sie zu Ende zu lesen. Besonders der Beginn war viel zu viel drumherum, was man gekürzt auf 10-20 Seiten hätte bekommen können, dann wäre die Hauptgeschichte nicht so runter gedrückt worden und es wäre eine tolle Story geworden. Leider kam die Wendung ziemlich spät, was bedeutet das ich dem Buch nur 3 von 5 Büchern geben kann.

    Mehr
  • Meine Erwartungen wurden übertroffen!

    Wintersternschnuppen
    love_books_2261

    love_books_2261

    23. October 2016 um 18:31

    Meinung:Dieses Buch ist mir vor allem aufgefallen, da es von einer Autorin geschrieben wurde, von der ich schon ein Buch besitze, welches mir sehr gut gefallen hat. Außerdem ist das Cover doch wirklich wunderschön, oder? Anders, als erwartet hatte das Buch nichts mit Weihnachten zu tun, wovon ich irgendwie wegen dem Cover ausgegangen bin.Die ersten hundert Seiten waren meiner Meinung nach ein wenig langweilig, denn Mara gefiel mir anfangs leider gar nicht. Sie war für meinen Geschmack leider ein bisschen zu kontrollsüchtig. Sie machte Listen über alles, über Tahoe, über ihre Freunde, über ihr Leben, wirklich über alles!Doch nach und nach veränderte sie sich immer mehr und das gefiel mir total gut. Sie lernte neue Freunde kennen und begann ihr Leben entspannt zu leben und sich ganz neu zu entdecken. Sie probierte neue Dinge aus, wie zum Beispiel das Skifahren, bei dem sie sich auch verliebte. Was ich vorher nicht erwartet hatte, war, dass es eine Art Dreiecksbeziehung gab. Meist finde ich so etwas nicht toll, aber in diesem Buch machte es mir gar nichts aus. Im Gegenteil, es gefiel mir sogar.Mara hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, auch wenn das anfangs anders war. Ich mochte es einfach, dass sie schlagfertig war, aber trotzdem auch total nett und fleißig. Auch Logan gefiel mir sehr gut, denn er war die ganze Zeit einfach super nett und hilfsbereit. Im Gegensatz zu Beck, er war ziemlich launisch und frech. Ich wusste manchmal einfach nicht, ob ich ihn mögen sollte, oder nicht. Auch Isabel mochte ich gern, doch was ich von Maras Vater halten sollte, wusste ich nicht. Die beiden hatten einfach nicht das engste Verhältnis zu einander und immer wenn Mara einen Schritt aus ihn zugehen wollte, zog er sich noch weiter zurück. Aber ich fand es sehr interessant zu lesen, wie die beiden sich näherkamen.Wie gesagt, die ersten ca. hundert Seiten fand ich nicht so toll, denn der Schreibstil war eher hektisch geschrieben, was wahrscheinlich daran lag, dass Mara mit all ihren Schuldingen beschäftigt war und dadurch natürlich auch ein wenig gestresst war. Aber das Skifahren war da ein guter Ausgleich.Nachdem Mara sich mehr Zeit für sich selbst und ihre Freunde genommen hatte, hatte ich auch das Gefühl, als würde der Schreibstil sich ändern. Außerdem wurde die Geschichte im Allgemeinen besser und zwar so gut, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Fazit: Ich muss wirklich sagen, dass meine Erwartungen an das Buch auf jedenfall übertroffen wurden. Ich bin mal wieder sehr begeistert von der Geschichte der Autorin. Und auch wenn ich anfangs ein paar Schwierigkeiten mit dem Buch hatte, habe ich es am Ende doch geliebt.Vielen Dank an der cbt Verlag, für das Rezensionsexemplar.

    Mehr