Kim Edwards Die Tochter des Fotografen

(195)

Lovelybooks Bewertung

  • 229 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 45 Rezensionen
(51)
(78)
(48)
(13)
(5)

Inhaltsangabe zu „Die Tochter des Fotografen“ von Kim Edwards

"Ein Roman zum Bewundern, Betrauern und Begeistertsein." BamS Wie kann eine Frau weiterleben, wenn ihr das Kind genommen wird? Schmerzhaft und schön erzählt Kim Edwards die Schicksalsgeschichte einer Familie. Sie berichtet von Trennungen und Neuanfängen und der erlösenden Kraft der Liebe. "Die Tochter des Fotografen" ist ein überwältigendes Epos über das Lebensglück und Lebensleid. Der Roman war in den USA der Erfolg des Jahres, wochenlang stand er auf Platz 1 der Bestsellerlisten.

Habe ich sehr gerne gelesen, Spannend und sehr gefühlvoll. Schönes Buch.

— Mariel
Mariel

Ein Buch das zu Herzen geht, fesselt und wunderschön geschrieben ist.

— Makle
Makle

Ein lohnenswertes Buch... Stimmt nachdenklich, alles ist stimmig

— raketenpaula
raketenpaula

Emotionaler Roman, an den man sich gerne erinnert

— rose7474
rose7474

Hier liest man deutlich was man mit "Ich habe es ja nur gut gemeint" alles schiefgehen kann. Sehr spannend und kurzweilig.

— laechlemal
laechlemal

Eine bewegende Familiengeschichte um ein Kind mit Downsydrom!

— sommerlese
sommerlese

eine mitreißende Familiengeschichte

— LoveRomane
LoveRomane

Ein wundervolles,sehr trauriges Buch! Hat mich sehr bewegt! Lesen!

— Galy
Galy

Bisher gefällt es mir sehr gut lässt sich schnell und flüssig lesen man merkt garnicht wie schnell die Zeit vergeht

— Simi1702
Simi1702

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Mein Lieblingsbuch der Reihe.

annaleeliest

Du + Ich = Liebe

eine bewegende Geschichte, die ans Herz geht

Kaffeetasse

Sehnsucht nach dir

Leider immer wieder der gleiche Ablauf...wenigstens etwas mehr drum herum wie bei Band 4!

Landbiene

Nachtblumen

Eine kurzweilige Geschichte über zwei verlorene Seelen, die aber mit den vorherigen Büchern der Autorin nicht mithalten kann!

JulieMalie

Endlich dein

guter Start, langweiliger Mittelteil, überraschendes Ende - hm...

MareikeUnfabulous

Ivy und Abe

Nach erster Verwirrung einfach nur noch schön!

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • lesenswert

    Die Tochter des Fotografen
    Mariel

    Mariel

    14. March 2017 um 11:28

    Habe ich sehr gerne gelesen, Spannend und sehr gefühlvoll. Schönes Buch.

  • Empfehlenswerter emotionaler Roman

    Die Tochter des Fotografen
    rose7474

    rose7474

    16. October 2015 um 01:01

    Mir hat der Roman wirklich gut gefallen. Es ist ein Buch an was ich mich immer gerne erinnern werde. Denn es enthaelt Botschaften was wirklich im Leben wichtig ist. Ist kein leichter Roman für zwischendurch sondern tiefgründiger. Der Schreibstil von Kim Edwards ist fluessig und einfach zu lesen. Ich haette gerne noch mehr ueber Phoebe erfahren sowie Caroline und Al's Umgang mit der Behinderung. Das wurde nur kurz erwähnt. Zur Mitte hin war das Buch dann etwas langatmig, deshalb vergebe ich 4 Sterne. Trotzdem ein empfehlenswertes Buch

    Mehr
  • muss man gelesen haben

    Die Tochter des Fotografen
    laechlemal

    laechlemal

    23. August 2015 um 16:45

    Hier liest man deutlich was man mit "Ich habe es ja nur gut gemeint" alles schiefgehen kann. Sehr spannend und kurzweilig.

  • Kinderglück

    Die Tochter des Fotografen
    sommerlese

    sommerlese

    18. August 2015 um 20:39

    "*Kim Edwards*" schrieb 2008 den Schicksalsroman "*Die Tochter des Fotografen*". Das Buch erscheint im "*Aufbau Verlag*". 1964 tobt in Lexington in Kentucky ein Schneesturm. So entbindet der Arzt David seine Frau Norah unter Narkose selbst. Sie bekommen einen Jungen, Paul, und mit großer Überraschung folgt ein weiteres Kind, ein Mädchen mit Down-Syndrom, Phoebe. David trifft seine Entscheidung, er übergibt Phoebe der Krankenschwester Caroline, um sie in ein Heim zu bringen. Als seine Frau aus der Narkose erwacht, behauptet David, das Mädchen sein gestorben. Im Roman zieht das Leben der Familie am Leser vorüber. Erst jetzt wird langsam klar, warum David sich gegen Phoebe entschieden hat. Doch sein  Schuldgefühl frisst ihn innerlich auf und er verliert die Beziehung zu Norah und seinem Sohn. Sein Leben ist geprägt von seiner Leidenschaft zur Fotografie. Er verfolgt das Leben durch die Linse seiner Kamera.   Norah hat auch ihre Probleme mit dem Verlust ihrer Tochter, sie trinkt Alkohol und hat mehrere Affären. Paul hat keine einfache Kindheit, er spürt innerlich das Fehlen seines Zwillings, kennt die Wahrheit allerdings nicht.   Caroline lebt und arbeitet nur für Phoebe, die Tochter, die sie selbst nie hatte. Sier lernt ihre große Liebe kennen und ist glücklich. Zur damaligen Zeit waren behinderte Menschen noch nicht mit der heutigen Selbstverständlichkeit angesehen und so merkt man im Roman die Ausgrenzung sehr deutlich. Hier sind einige Szenen, die mich traurig berührt haben. Die Liebe Carolines zu Phoebe ist wunderbar beschrieben und hat mich regelrecht beseelt.  Mich hat dieses Buch nachdenken lassen, es hat mich bis zum Schluss nicht loslassen können. Die Schicksale gehen zu Herzen, man schimpft mit den Personen, leidet und freut sich aber auch mit ihnen.  

    Mehr
  • Lebensleid und Lebensglück…

    Die Tochter des Fotografen
    abuelita

    abuelita

    20. May 2015 um 18:56

    Das Schicksal einer Familie über Jahre hinweg wird hier beschrieben. 1964 tobt in Lexington in Kentucky ein Schneesturm. Der Arzt David entbindet seine Frau Norah von einem gesunden Jungen – aber mit den erneuten Wehen kommt völlig überraschend noch ein Mädchen auf die Welt. Allerdings ist dieses Kind behindert. David ist geschockt..und trifft in Sekundenschnelle eine Entscheidung : er übergibt das Kind der Krankenschwester Caroline mit der Bitte, das Baby in ein Heim zu bringen… und als Norah aus der Narkose aufwacht, erzählt er ihr, dass das Mädchen gestorben wäre… Allerdings bringt es Caroline nicht über sich, das Kind im Heim zu lassen - - und flieht aus der Stadt, um das Kind Phoebe groß zu ziehen. Die Autorin verfolgt das Leben der Familie und natürlich auch Carolines durch Jahrzehnte. So nach und nach wurde mir auch klar, warum David das Kind weggegeben hat, was in seiner Vergangenheit war, aber auch: dass er nicht damit fertig wird, weder damit noch mit seiner Schuld. Das überwuchert alles, entfremdet ihn von Norah und auch von seinem Sohn. Er ist Arzt –aber immer mehr von der Fotografie besessen und er lebt bald nur noch „durch die Linse“. Auch Norah wird mit dem Verlust des Kindes nicht fertig, betäubt sich mit Alkohol und Affären, rennt immer nur davon. Für den Jungen Paul ist das alles auch nicht einfach.  Die Krankenschwester Caroline dagegen kämpft das ganze Leben lang für das Mädchen Phoebe – manchmal mag man es kaum glauben, dass zu dieser Zeit behinderte Menschen noch in dieser Art und Weise ausgegrenzt wurden. Diese Schilderungen und Szenen berühren, gehen unter die Haut und haben für mich den Roman lesenswert gemacht. Dagegen war mir die Ehe von David und Norah, ihre ständigen Probleme und die zunehmende Entfremdung genauso zuviel wie die Rebellion des Sohnes Paul . Auch das Mädchen Rosemary, das dann plötzlich auftauchte, passte für mich in die Geschichte – denn auch dadurch schaffte es David nicht, das Geheimnis zu lüften… Und das Ende war mir zu kitschig…..

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Fotografen" von Kim Edwards

    Die Tochter des Fotografen
    Cappukeks

    Cappukeks

    Geschichte über ein Familiengeheimnis und die Frage, wie wertvoll das Leben eines Kindes mit Downsyndrom ist
    - liest sich sehr flüssig

    • 2
  • Tiefgründig und fesselnd.

    Die Tochter des Fotografen
    Lissy

    Lissy

    30. January 2014 um 11:53

    David und Norah haben es gut. Er hat einen guten Job, sie ist schwanger und sie leben ein gutes Leben. Bei der Geburt kommt nicht nur Paul zur Welt, sondern Norah bekommt Zwillinge. Phoebe, Pauls Zwillingsschwester hat das Down-Syndrom und so entscheidet sich David, seine Mitarbeiterin zu bitten, das Baby in eine Einrichtung zu geben. Seiner Frau erzählt er, dass die Tochter bei der Geburt gestorben ist.  Die Familie wird über Jahre begeleitet und in einem zweiten Handlungsstrang erfährt man vom Aufwachsen Phoebes.  Spannend, berührend, einfach toll. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 17 austauschen! Wenn ihr euch mit eurem Verlag nicht sicher seid, guckt am besten bei Wikipedia nach - da steht in der Regel auch dabei, ob der Verlag zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehört. Wenn dazu nichts steht, kann man davon ausgehen, dass er unabhängig ist.

    • 101
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Roman

    Die Tochter des Fotografen
    Aldona

    Aldona

    31. December 2013 um 11:15

    ein wundervolles buch über eine familie die zerbricht durch eine einzige entscheidung

  • Rezension zu "Die Tochter des Fotografen" von Kim Edwards

    Die Tochter des Fotografen
    libri

    libri

    18. January 2013 um 11:04

    Tolles Buch rund um ein Familiengeheimnis, das schlimmer kaum sein kann. Als seine Frau in den 60er Jahren Zwillinge zur Welt bringt, leidet das Mädchen an Downsyndrom. Er entscheidet ohne das Wissen seiner Frau, die Kleine in ein Heim zu bringen, erzâhlt seiner Frau, das die Kleine gestorben ist. Die Krankenschwester entscheidet sich, das Kind zu behalten und gross zu ziehen. In dem Buch werden immer wieder kurze Episonden aus den folgenden 25 Jahren gezeigt und der Leser wie sehr alle Personen unter diesem Schicksal leiden ... Ganz grosses Kino !

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Fotografen" von Kim Edwards

    Die Tochter des Fotografen
    literat

    literat

    10. January 2013 um 11:23

    Das Buch habe ich nach dem Skifahren von der Gabi ausgeliehen, weil sie so davon geschwärmt hat. Mich hat es nun nicht so begeistert, ich fand es teilweise seicht, teilweise langatmig, teilweise sehr "amerikanisch". Wobei die GEschichte an sich schon sehr interessant und glaubwürdig und packend ist. Es geht dabei um einen Arzt und dessen Frau, die er in einem Schneesturm von ihren Zwillingen im Jahr 1964 entbindet. Der Junge ist gesund und schön, das Mädchen hat Downsyndrom. Der Papa erkennt das sofort udn will seiner Familie den Kummer des Aufwachsens mit einem behinderten Kind ersparen, gibt das Kind der Krankenschwester udn sagt ihr, sie soll es in einem Heim für Behinderte abgeben. Seiner Frau erzählt er, das Mädchen sei gestorben. Die Krankenschwester kann das Kind in der furchtbaren Einrichtung nicht abgeben sonder zieht es selbst auf. Der Vater und die Krankenschwester bleiben über die Jahre in Kontakt, er sagt aber nie seiner Frau und dem Sohn die Wahrheit. Diese Lüge überschattet ihr aller Leben. Kann man auch besser erzählen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Fotografen" von Kim Edwards

    Die Tochter des Fotografen
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    07. August 2012 um 16:41

    Inhalt 1964 bringt in einer kalten Wintersnacht die Arztfrau Norah Zwillinge zur Welt. Der erstgeborene Junge ist kräftig und kerngesund. Das zweitgeborene Mädchen dagegen klein und hat das Down-Syndrom. Durch diesen Schock beschließt der Arzt und Vater der Kinder, das Mädchen in eine Behinderteninsitution bringen zu lassen. Seiner Frau erzählt er, das Mädchen sei bei der Geburt gestorben. Leider bringt es die Krankenschwester Caroline nicht übers Herz, Phoebe in der Einrichtung zu lassen, flieht mit ihr und zieht sie alleine auf. Nach ca. 25 Jahren treffen die beiden Familien wieder aufeinander........ Meinung Wow, ein wirklich herzzerreißendes Buch, bei dem ich schon am Anfang ziemlich schlucken mußte. Der Schreibstil ist einfach und flüssig, da viel es mir umso leichter über dem Buch zu bleiben und fast die Hälfte schon auf einen Zug zu lesen. (und das bei 523 Seiten). Der Roman handelt von ständigen Schuldgefühlen. Dadurch wird die Struktur des Zusammenlebens der einzelnen Charakteren sehr genau dargestellt. Außerdem zeigt er, wie das Leben durch die vielen Lügen und Schuldzuweisungen langsam zerbricht. Die Protagonisten werden sehr authentisch dargestellt. Man kann sich sofort in sie hineinversetzen. So z.B. David der Arzt und Vater der Zwillinge. Er entwickelt sich im Laufe des Buches vom liebenden Ehemann und angesehenen Arztes zu einem von Schuldgefühlen geplagten Mann, dem seine Zweifel am Leben auffressen. Er sieht sein Leben nur noch durch die Linse seiner Kamera und flüchtet zusehends in diese Scheinwelt. Mehr und mehr wird dies zur Bessenheit. Norah, seine Ehefrau, wird zeitlebens nicht mit dem Verlust ihrer Tochter fertig und gibt sich dem Leid durch Alkohol hin. Sie betäubt ihren Schmerz und ihre Depressionen mit immer mehr wechselnden Affären. Paul, der Sohn der beiden, hat ebenfalls Schuldgefühle und flieht in die Welt der Musik. Er stillt seinen Schmerz sogar mit Drogen. Charoline, die Krankenschwester, wird als mitfühlende, aufopferungsbereite Frau dargestellt, die durch die Liebe zu ihrer (geschenkten) Tochter immer stärker wird. Sie schafft es, Phoebe groß zu ziehen und findet mittendrin auch noch ihre große Liebe Al, den sie dann heiratet und sehr glücklich ist. Was mir nicht so gefällt, ist, das auf einmal ein freches Mädchen im Buch auftaucht. David findet sie, in seinem leerstehenden, fast schon verfallenen Elternhaus und nimmt sie bei sich auf, da sie von zuhause abgehauen und dazu auch noch schwanger ist. Leider führt das wieder zu Meinungsverschiedenheiten in der Familie, so das David auszieht, sich ein Zweifamilienhaus kauft, und Rosemary mit dem Baby dann mit nimmt. Meiner Meinung nach, passt dieser Einschub nicht wirklich in die Geschichte und ist somit unnötig. Fazit Mir gefiel dieses Buch gut, es hat mich in seinen Bann gezogen. Ich war teilweise melancholisch, teilweise aber auch wütend auf einige Personen, welche für mich, solch falsche Entscheidungen getroffen haben. Durch die realistische Darstellung des Buches kommt man sehr viel ins Überlegen. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Es erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Fotografen" von Kim Edwards

    Die Tochter des Fotografen
    Cibo95

    Cibo95

    15. June 2012 um 20:26

    Ein Buch, das bewegt … das Glück oder Unglück einer Familie wird festgelegt, durch eine einzige Entscheidung im Jahre 1964. Nämlich, als Dr. Henry sich entscheidet, seine gerade mit Downsyndrom geborene Tochter der Krankenschwester zu geben und sie zu bitten, das Baby in ein Heim zu bringen. Seiner Frau, die betäubt ist, erzählt er später, das Kind wäre bei der Geburt gestorben. Das Leid von Nora, der Mutter, ist so groß, dass sie den Verlust nie überwinden wird. Ihr Sohn, Alex, leidet sein ganzes Leben unter dieser Lüge und der Distanz zwischen den Eltern. Er wächst in dem Glauben auf, dass seine Schwester tot ist. Der Verlust steckt in ihm, nur über seine Musik kann er die Trauer überwinden … Caroline, die Krankenschwester, bringt es nicht übers Herz, das süße Baby in dem grauenvollen Heim abzugeben. Sie gibt das Kind als ihr eigenes aus und lebt in weiter Entfernung zur eigentlichen Familie ihr eigenes Leben. Niemand in diesem Roman ist wirklich glücklich, vor allem nicht Dr. Henry, der den Verlust der Tochter in seinem Hobby, dem Fotografieren kompensiert … alle sind auf der Suche nach dem Verlorenen in sich. Sehr traurig und melancholisch geschrieben, folgt man gebannt dieser Geschichte und hofft die ganze Zeit, dass jemand die Wahrheit sagen wird. Doch, ob das der Fall sein wird, verrate ich hier nicht. Wer sehr glücklich ist, ist Phoebe, das Mädchen mit dem Downsyndrom. Sie denkt, Caroline ist ihre Mutter. Sie wächst behütet und mit einer für sie kämpfenden Caroline auf und meistert dieses – für uns aussenstehende – sehr schwere Leben. Doch ist es das wirklich? Wer kann sagen, ob jemand mit einer geistigen Behinderung glücklicher oder nicht glücklicher ist? Niemand … Mir hat das Buch gut gefallen. Abzug gibt es für das etwas blöde Ende … mit der Auflösung. Welche, müsste ich spoilern, die Funktion habe ich hier noch nicht gefunden ;-) Ein anrührige durchaus lesenswerte Familiengeschichte. 4 von 5 Sternen dafür =)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Fotografen" von Kim Edwards

    Die Tochter des Fotografen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. June 2012 um 11:02

    Ein behindertes Kind das nicht in das Leben des Arztes passt und daher bei der Geburt schon gleich verschwinden muss, nur gut, dass seine Frau Zwillinge bekommen hat und durch die harte Geburt nichts mit bekommen hat, oder doch?

  • weitere