Kim Harrison Blutjagd

(299)

Lovelybooks Bewertung

  • 304 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 8 Leser
  • 17 Rezensionen
(194)
(82)
(20)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blutjagd“ von Kim Harrison

Ein neuer Auftrag für Vampirjägerin Rachel Morgan Ihr Name: Rachel Morgan. Ihr Job: Kopfgeldjägerin. Ihre Aufgabe: auf den Straßen von Cincinnati Vampire, Hexen und andere Kreaturen zur Strecke zu bringen. Ihr Problem: Sie selbst hat eine Vergangenheit … Der Bestseller aus den USA: Mit ihrer Rachel-Morgan-Serie schreibt Kim Harrison Mystery-Thriller der neuen Generation!

einfach genial

— Jeannie74
Jeannie74

In die Serie hab ich mich schwer reingelesen, bin dann aber echter Fan geworden.

— Ninaprocra
Ninaprocra

Spannende Handlung in einer tollen Welt, die von faszinierenden Charakteren getragen wird.

— Pergamentfalter
Pergamentfalter

genial

— DevilEngel
DevilEngel

Einfach genial - wie die Vorgänger!

— ElaFeyh
ElaFeyh

Tauscht jemand Blutspur?? Denn ersten Teil? Bitte Pn.

— LeseeuleNatascha
LeseeuleNatascha

Einfach wundervoll <3

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Mega

— britta_saw
britta_saw

Vielleicht das bisher stärkste Buch der Reihe - wobei auch hier noch so einiges "holperte". Kurzweiliger Lesespaß!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Schreibstil ist spannend, knackig. Die Umgebungen werden sehr vorstellbar beschrieben. von Anfang an wird man in die Welt reingezogen.

— lesemauzi22
lesemauzi22

Stöbern in Fantasy

Eisige Gezeiten

Eine noch spannendere Fortsetzung! Unglaublich gutes Buch!

Leoniexoxoxo

Die Magie der Lüge

Ein wundervoll ruhig geschriebenes Buch mit einigen interessanten Wendungen. Sehr empfehlenswert!

Monkberg

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teilweise zu viele Hanlungsstänge

    Blutjagd
    stebec

    stebec

    16. February 2017 um 17:28

    Nun habe ich es auch nach all der Zeit geschafft den dritten Band der Reihe um Rachel Morgan zu lesen. Der Umfang der Bücher hat mich bis jetzt immer davon abgehalten und auch, dass die Geschichte gespickt ist mit vielen Handlungssträngen, die alle Parallel laufen und man somit oft das Gefühl hat, dass der eigentliche Plot nicht vorran kommt. Schlußendlich ergibt dann zwar alles irgendwie Sinn und läuft ineinander, aber der Weg dahin ist wirklich antrengend. Was für mich auch zum Teil an der Hauptprotagonistin liegt. Sie ist in meinen Augen überhaupt nicht sympathisch und schlägt aus fast allen einfach nur ihren Vorteil und somit hatte ich auch kein Mitleid mit ihr, als es ihr wirklich schlecht ging. Ich bewundere allerdings, dass sie sich aus jeder noch so auswegslosen Lage immer irgendwie herauswindet und an ihren Prinzipien festhällt.... meistens. Gut gefällt mir ebenso, dass sie sich in diesem Band nicht so großspütig gegebn hat und dann nicht auftrupfen konnte, sondern, dass sie sich weiterentwickelt und neue Dinge dazu gelernt hat. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und lässt trotzdem noch genug Spiel für die nachfolgenden Romane, was an sich ein Punkt auf der Haben-Seite ist. Alles in Allem hat mir dieser Band bis jetzt am besten gefallen, auch wenn ich Jenks sehr vermisst habe. Ich offe inständig, dass er im näcshten Band wieder präsenter ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutjagd"

    Blutjagd
    Pergamentfalter

    Pergamentfalter

    10. February 2017 um 22:41

    "Blutjagd" ist das dritte Abenteuer von Rachel Morgan, die gemeinsam mit Ivy Tamwood und Jenks den Runner-Dienst "Vampirische Hexenkunst" betreibt. Gerade scheint wieder Ruhe in ihr Leben einzukehren, als ausgerechnet der Dämon Algaliarept, mit dem Rachel einen Pakt gegen den Vampir Piscary geschlossen hatte, die Begleichung seiner Schuld und damit Rachels Seele fordert. Und das ist nur eines von vielen Problemen, mit denen Rachel in diesem Band klar kommen muss. Was in Band zwei noch ein leiser Verdacht war, hat in meinen Augen nach diesem Band Bestätigung gefunden: Die Hollows werden tatsächlich mit jedem Band lebendiger. Waren Cinncinnati und die Hollows im ersten Band im übertragenen Sinne noch Bleistiftzeichnungen, bekamen sie in Band zwei Farbe und mit Band drei ist nun aus der Zeichnung eine realitätsnahe 3D-Darstellung geworden. Ich konnte wieder jede Minute in den Hollows genießen, konnte mir alles super vorstellen, ohne von ellenlangen Beschreibungen erschlagen zu werden, und hab immer wieder neue Details entdeckt, die die Facetten dieser Welt noch schillernder werden ließen. Die Charakterdarstellungen, die ich in den Bänden zuvor schon gelobt habe, werden auch in diesem Buch weitergeführt. Neben Rachel, Ivy, Jenks und Trent kommen einige neue Gesichter hinzu, die den Kreis der Bekannten in den Hollows erweitern. Besonders dem Vampir Kisten - der mit Ivy die Kindheit verbracht hat und mit dem sie einmal zusammen war - wird eine stärkere Rolle zuteil. Einst Piscarys auserwählter Nachkomme gewesen, ist er nun nur noch sein Handlanger, der allerdings ein ungebrochenes Interesse an Rachel hat. Ihn besser kennenzulernen, hat mir großen Spaß gemacht, denn er ist nicht nur der Biker aus Band eins oder der Geschäftsmann aus Band zwei, sondern beides zusammen mit einer ganzen Sinfonie aus Zwischentönen und Facetten, die aus ihm einen äußerst spannenden Charakter machen. Im Anhang findet sich neben der bekannten Hollows-Chronologie eine Abhandlung "Von lebenden (und untoten) Vampiren", die einem noch einmal eine gut verständliche Zusammenfassung über Harrisons Vampirismus gibt. Zu guter Letzt etwas, was ich in den Vorgängerbänden außer Acht gelassen habe, was mich aber in diesem Band nun so sehr genervt hat, dass ich es einfach ansprechen muss: Vergessene Worte, Tippfehler, falsche Worte... Nicht selten wird aus "Rachel" "Rache", der Rest eines Satzes fehlt, aus "sie" wird "sei" und und und. In den beiden anderen Bänden war das kaum, sodass ich darüber hinwegsehen konnte, aber in "Blutjagd" hab ich mich riesig gefreut, wenn ich mal ein Kapitel hatte, in dem alles gestimmt hat, was wirklich selten der Fall war. Im Angesicht von 33 Kapiteln verdammt nervig. Manchmal habe ich mich echt gefragt, wo denn hier der Lektor geblieben ist... FAZIT Spannende Handlung in einer tollen Welt, die von faszinierenden Charakteren getragen wird. Angesichts der vielen Fehler muss ich jedoch einen Stern abziehen.

    Mehr
  • Blutjagd: Die Rachel-Morgan-Serie 3, rezensiert von Götz Piesbergen

    Blutjagd
    Splashbooks

    Splashbooks

    23. November 2014 um 12:21

    Kim Harrisons "Rachel Morgan"-Romanreihe überzeugte bereits mit den ersten beiden Bänden durch eine sehr hohe Qualität. Beide Bücher, sowohl Blutspur als auch Blutspiel, wurden hier auf Splashbooks mit einem Splashhit ausgezeichnet. Ob "Blutjagd" diesen Trend weiter fortsetzen kann, wird diese Rezension zeigen. Niemand würde behaupten, dass das Leben von Rachel Morgan einfach wäre. Sie lebt mit einem Pixy, dessen Familie und einer Vampirin zusammen. Und letztere erholt sich immer noch von den seelischen Schäden, die ihr jemand zufügte, der einst ein Vertrauter ihrer Familie war. Was Rachel selber angeht: Sie muss sich damit auseinandersetzen, dass sie eine Dämonenmarke hat und einen eben solchen als Vertrauten dienen soll. Und als ob dies nicht schon schlimm genug wäre, scheint es so, als ob ihr Freund Nick sich von ihr trennen würde. Doch die Hexe lässt sich von diesen Rückschlägen nicht entmutigen. Stattdessen agiert sie wie eh und je, impulsiv und immer wieder versuchend, die Schwachen zu schützen, komme was wolle. Das führt zu manch seltsamer Allianz. Denn als in der Unterwelt von Cincinnati ein Krieg auszubrechen droht, wendet sich ausgerechnet ihr Erzfeind Trent an sie, und bittet um ihre Hilfe. Und noch während sie überlegt, ob sie seiner Bitte nachgehen soll, tritt ein Werwolf auf sie zu. Er möchte mit ihr ein Rudel gründen. Und so wird das Leben von Rachel Morgan, welches ohnehin nicht einfach war, noch komplexer. Mit "Blutjagd" macht Kim Harrison vor allem eins deutlich: Die einzige Konstante, die es in ihren Romanen geben wird, ist die Veränderung. Und so wirbelt die Autorin einmal mehr das Leben ihrer Protagonisten durcheinander. Für den Leser ist dies das reinste Vergnügen. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/17554

    Mehr
  • Rezension zu "Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    lesemauzi22

    lesemauzi22

    06. June 2014 um 18:04

    Sie erfährt vieles über die Vergangenheit, lässt los, gewinnt gegen Algaliarept, wird Mitglied eines Rudels und wie immer riskiert sie dabei ihr leben. Sie lernt Kisten neu kennen und rettet Ceri, die schon sehr lange lebt und das nicht in Freiheit. Mir gefällt dieser Teil auch sehr gut, denn ich kam gut mit, habe mitgefiebert und konnte die Hände nicht mehr vom Buch lassen. Es passiert so viel und trotzdem hört Rachel nicht auf zu kämpfen, dafür bewundere ich sie sehr. Enttäuscht bin ich von Nick und traurig, dass Jenks so reagiert. Mit dem Ende bin ich sehr zufrieden, es gibt keinen Kliffhänger. Auch Ivy hat sich gut unter Kontrolle. Jetzt fühle ich mich beschwingt und ich freue mich einfach für Rachel mit, denn sie hat ihr neues Glück gefunden. Ich kann es kaum erwarten Montag den nächsten Teil der Reihe auszuleihen.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutjagd: Die Rachel-Morgan-Serie 3 - Roman" von Kim Harrison

    Blutjagd
    kirsche_schee

    kirsche_schee

    20. February 2013 um 17:17

    Jetzt wird es richtig spannend ! Sehr empfehlenswert... Wer Hexen und Dämonen mag !

  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2012 um 12:25

    Das ist beste, ironisch überzeichnete Sitcom mit Actionthriller Elementen, ein wenig Sex, viel Drugs and Gewalt und jeder Menge Tempo. Als immerhin dritter Band der Reihe um die Kopfgeldjägerin Rachel Morgan ins Rennen geschickt, ist die Lektüre der ersten beiden Teile dringend anzuraten. Zu ausufernd wird auf die bisherigen Geschehnisse Bezug genommen, zu sehr baut die Autorin auf bekannte Personen und Erkenntnisse aus den Vorbänden auf. Dabei ist auffällig, dass in der ersten Hälfte des voluminösen Buches erstaunlich wenig passiert. Harrison berichtet uns in erster Linie über Rachels Gefühlswirrungen und -irrungen. Hin- und hergerissen zwischen charismatischen Männern, von einer Frau angemacht, von Dämonen verfolgt, dazu noch bedrängt von Gewalt, kann man sich das Gefühlschaos vorstellen, das Rachel umgibt. Dabei lesen sich diese Passagen, gerade auch im Vergleich zu den ersten beiden Romanen, langatmig und handlungsarm. Ich hatte schon Befürchtungen, dass die Autorin jetzt ganz ins Genre des Liebes- und Frauenromans wechselt, sah mich glücklicherweise hier aber getäuscht. Gerade, als ich anfing, mich zu langweilen, zog das Tempo plötzlich wieder merklich an, ging es zur Sache. Nicht nur was die Action betrifft, sondern auch die emotionale Ausgestaltung des Romans bot plötzlich so nicht erwartete Perspektiven und Entwicklungen. Ohne das gründliche Fundament, das Harrison zu Beginn des Buches gelegt hat aber, würde man den Personen ihre Handlungsweise kaum abnehmen. Erst in der Rückschau wird deutlich, wie sorgfältig die Autorin ihre Gestalten und deren Gefühlsleben konstruiert hat, wie nachvollziehbar und Überzeugend sie gerade diesen Aspekt ausgebaut hat. Dies ging, ich betone dies noch einmal ausdrücklich, zu Lasten der Spannung im ersten Abschnitt des Bandes, doch der fulminante Endspurt zum rasanten Finale entschädigt hier für vieles.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    Brina1983

    Brina1983

    25. June 2012 um 11:14

    Kurzbeschreibung: Ein Dämon, der ihre Seele in Besitz nehmen will, ein Werwolf, der mit ihr ein Rudel gründen will und ein Vampir, der ihr den Schlaf raubt-Rachel Morgan hat jede Menge Probleme. Und neben diesen privaten Schwierigkeiten muss sie auch noch einen Krieg verhindern, der ihre Heimatstadt Cincinnati zu zerreißen droht. Denn ihr alter Bekannter Trent Kalamack wird von einem Feind bedrängt, der mächtige Verbündete auf seiner Seite hat-und er engagiert ausgerechnet Rachel als seine persönliche Leibwache. Doch der Gegner kämpft mit harten Bandagen, und plötzlich sieht sich Rachel in einem Kampf verwickelt, der nicht nur ihr Leben sondern auch das ihrer Freunde für immer verändern könnte. Erster Satz: Ich atmete zur Beruhigung noch einmal tief ein und zog meine Handschuhe hoch, um die bloße Haut an meinem Handgelenk zu verdecken. Meine Meinung: Wieder einmal eine mitreißende Geschichte um Rachel Morgan. * Gleich zu Beginn macht der Dämon „Al“ Rachel zu seiner Vertrauten, was ihr natürlich total gegen den Strich geht. Aber leider muss sie sich an den Handel halten, da durch seine Aussage der Meistervampir Piscary hinter Gittern sitzt. Aber da Rachel ihr Seele behält, kann Al ihr erstmal nicht viel anhaben. Aber er lässt nichts unversucht, sie zu zerstören und ins Jenseits ziehen zu wollen. Da die Beziehung zu Nick nun im Eimer ist, schafft es Kisten endlich Rachel näher zu kommen und er benutzt dabei noch nicht einmal Vampirtricks und genau das haut Rachel am meisten um. Sie fängt an ihm zu vertrauen und eine Beziehung aufzubauen. Und dann kommt auch noch Trent wieder ins Spiel. Allerdings heuert nicht er Rachel als seine Leibwächterin an, sondern Quen. Aber nichts desto trotz ist es eine sehr gefährliche Angelegenheit in der Rachel und Trent stecken, denn dieser Saladan ist sehr böse… * Diese Geschichte hat viele Baustellen, was die Spannung angeht. In diesem Band kommt außerdem ein wenig mehr Erotik rein. Mir gefällt die Beziehung zwischen Kisten und Rachel sehr gut. Die Freundschaften nehmen immer mehr Form an und verfestigen sich. Rachel kämpft anfangs sehr gegen die Einsamkeit an und wird reich belohnt. Jede Menge Partner und Freunde stehen hinter ihr, um sie auch im Kampf zu unterstützen. * Das Buch hält viele actionreiche Szenen bereit und lässt dem Leser keine Zeit zum durchatmen. Es ist wie immer toll erzählt und man merkt gar nicht, wie schnell man diesen Wälzer durchgelesen hat. Ich bin nun total gespannt wie es im vierten Band weitergeht und was für Überraschungen es mit ihr und Kisten noch so gibt. Es gibt noch so vieles, was der Leser wissen möchte. :) * Ich vergebe 4 Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    Blutmaedchen

    Blutmaedchen

    20. May 2012 um 12:01

    Meine Meinung: Von Anfang an ist man wieder mitten drin in Rachels Schlamassel rund um ihren Pakt mit dem Dämon. Ihre Situation scheint - wie immer - völlig aussichtslos, ehe sie ihren Kopf wundersamerweise aus der tödlichen Schlinge ziehen kann. Es wird eine neue Person namens Ceri eingeführt, die Rachel in Sachen Dämon und Selbsterhaltungstrip sehr gut zur Seite steht. Auch Charaktere, die im zweiten Band kaum Beachtung fanden werden wieder aus der Truhe gezogen. Keasley, die alte Hexe von gegenüber wird wieder zum Medizinmann. Nick, Rachels (sollte man sagen Ex?) Freund wird nach und nach nur eine Erinnerung. Er ist gegangen und Rachel ist sich im klaren, dass er wahrscheinlich nie zurück kommen wird. Und schon wird Kisten wieder interessanter. Rachel muss sich eingestehen, dass sie sich nach Aufmerksamkeit und Geborgenheit sehnt, was sie einerseits verletzlich macht, aber dennoch vergisst sie ihre Grenze nicht und weiß sich schlimmstenfalls zu verteidigen. Sie scheint sich weiterentwickelt zu haben, kommt manchmal aber zu selbstgefällig und naiv rüber. Während man mitten in Rachels Vergleichen zwischen Nick und Kisten steckt bekommt sie einen merkwürdigen Auftrag von Trent Kalamacks Sicherheitschef. Sie soll Kalamack beschützen. Endlich erfährt man auch mehr über den ganzen Unterweltkrieg, der in Cinncinati herrscht. Die Spannung baut sich immer wieder auf, fällt aber auch wieder und dann ist es ein Geplänkel und man muss warten bis es zum nächsten Spannungsgeladenen Moment kommt. Richtig schlimm fand ich diesen ganzen "Yeah", die auch in unpassenden Momenten gesagt wurde. Ich denke dabei handelt es sich um eine schlechte Übersetzung, die den Dialogen manchmal was groteskes haben anhaften lassen. Man erfährt mehr über die einzelnen Charaktere, z.B. auch die Hintergrundgeschichte von Ivys Familie. Ivy wehrt sich nach wie vor Piscarys Nachkomme zu werden, muss sich aber eingestehen, dass er Einfluss auf ihren Kopf hat. Sie bittet ihren Vater mit Piscary zu verhandeln, denn wehrt Ivy sich weiter muss ihre Schwester Erica die Konsequenzen tragen. Diese Familieneinblicke waren ganz interessant und durch Erica kam dann auch endlich mal eine Klarheit in die Vampirgeschichte. Es wird zum ersten Mal erwähnt, dass Vampire "Kappen" tragen sollten. Und es taucht Ivys frühere Freundin Skimmer auf - die noch dazu Piscarys Anwältin ist und ihn aus dem Gefägnis holen will. Jedoch verschwindet diese direkt wieder im Erdboden. Und dann kommt es zu einem ganz schweren Fehler! Rachel vetreibt Jenks, meinen Lieblingspixie! Rachel hat seinem Partner vorenthalten zu welcher Rasse Kalamack gehört, was den Pixie, der sowas sonst immer schnell erkennen kann, nicht konnte. Jenks kehrt ihr und Ivy den Rücken und verschwindet von der Bildfläche, was einiges an Humor rausnimmt. Ich habe ihn schmerzlich vermisst. Kisten ist im Vergleich zu sonst auch ein anderer Vampir. Er zeigt sich sinnlich und macht einen auf Frauenversteher, was aber nicht überdreht oder falsch ist. Er wird mir sogar symapthisch. Rachel muss sich selbst hinterfragen. Ihren Drang zu den falschen Männern. Im letzten Drittel kam es dann richtig Spannungsdick. Langsam aufgebaut und dann Booom, was mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte war nicht vorhersehbar und hat einiges an Überraschungen mit sich gebracht. Das Ende war richtig schön geschrieben, kam nicht zu aprubt und hat an Happy End nicht zu dick aufgetragen. Jenks glänzt immer noch mit Abwesenheit.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    thursdaynext

    thursdaynext

    10. March 2012 um 19:49

    Dämonischer Lesespas
    Blutjagd legt actionmässig nochmal einen drauf.
    Bangen um Jenks, Ceri betritt die Bühne und Rachel
    verfeinert gezwungenermassen ihre Kraftlinienenergie.
    Der spontane Griff zu Band vier lässt sich nicht vermeiden.
    Kim Harrison sollte es auch in der Apotheke geben. Als nichtrezeptpflichtigen, empfehlenswerten Stimmungsaufheller

  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    Ayanea

    Ayanea

    09. April 2011 um 19:04

    Das wird ja immer besser! Blutjagd ist der dritte Band der Rachel Morgan Reihe und wie ich finde bisher der Beste. Es passiert darin so unglaublich viel. Rachel lebt immer noch mit Jenks und Ivy zusammen und nimmt Aufträge entgegen. Ihr Liebesleben entwickelt sich jedoch anders als geplant. Zudem ist ein "Neuer" in der Stadt der die Unterwelt in Angst und Schrecken versetzt. Rachel sieht sich neuen Aufgaben gegenüber, denen sie nicht immer gewachsen zu sein scheint. Das Buch ist unglaublich spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Zudem wurde ein großer Teil des Romans dazu verwendet die einzelnen Charaktere auszubauen, was ich sehr gelungen und wichtig fand. Die neue Romanze zwischen Rachel und dem untoten Vampir Kisten war auch sehr prickelnd zu lesen. Alte sowie neue Personen tauchen auf, die die Welt der Hollows unglaublich bereichern. Natürlich hat Rachel wieder Stress mit dem Dämonen Al der sein Recht aus Band zwei einfordern möchte. Gegen Ende des Romans spitzt sich die Dramatik zu und man muss sich regelrecht daran erinnern auch mal Luft zu holen. Ich beginne diese Romanreihe wirklich zu lieben. Sicherlich werde ich mir auch den vierten Band zu legen, um zu wissen ob sich die ungeklärten Fragen, die sich in diesem Buch ergeben, lösen werden. Ich liebe es, wenn ein Buch endet und mich lächelnd auf der Couch zurück lässt. 5 Sterne daher für Blutjagd und eine Leseempfehlung für alle anderen, die der witzigen, spannenden und tiefgründigen Fantasy nicht abgeneigt sind. Weiter geht es mit "Blutpakt".

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    Ezri

    Ezri

    10. November 2010 um 16:37

    Blutjagd ist Band 3 aus der Rachel Morgen Reihe von Kim Harrison. Spannend und witzig wie die Vorgänger ist das Buch, allerdings fand ich hier die Storryline hier nicht ganz so stringent. Von Nick verlassen ist Rachel zunächst ziemlich unglücklich. Der gutaussehende Vampir Kisten nutzt die Gunst der Stunde, was natürlich zu einigen Verwicklungen mit Rachels vampirischer Mitbewohnerin Ivy führt. Zwischenzeitlich plagt sich Rachel ziemlich mit ihrem Dämon herum, welcher sie als Vertraute ins Jenseits ziehen möchte und dann muss Rachel auch noch für ihren "Erzfeind" Trend Kalamark arbeiten. Mit dem Pixie Jenx hat Rachel auch ziemlichen Zoff. Ich mag die frische Schreibweise der Autorin und ich mag ihre Protagonistin Rachel. Die Reihe ist wirklich sehr zu empfehlen, wobei man aus meiner Sicht mit Band 1 beginnen sollte, um die Entwicklung der Charaktere nachvollziehen zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    libri

    libri

    31. August 2010 um 10:06

    Toll - die Rachel Morgan Serie wird mit jedem Buch besser. Rachel nimmt ihre Aufgabe immer ernster und dadurch gewinnt die Reihe sehr an Tiefe und Interesse. Der dritte Band um die WG von Rachel, Ivy und Jenks liest sich schnell und flüssig. Der Schreibstil gefällt mir gut (obwohl es jede Menge Grammatik und Rechtschreibfehler gibt) und die Spannung bleibt bis zum Ende hoch. Ich freu mich auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    01. June 2010 um 08:35

    Auch der 3. Teil von Rachel, Ivy und Jenks ist wieder sehr spannend geschrieben, man will und kann das Buch nicht aus der Hand legen. Obwohl das Buch mit 676 Seiten nicht gerade dünn ist spielt es in diesem Fall keine Rolle da es sehr schell zu lesen geht. Freu mich schon auf den 4. Teil Blutpakt.

  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    vormi

    vormi

    16. April 2010 um 20:23

    Bisher konnte Kim Harrison sich in jedem der 3 Teile steigern. Dies Buch ist wieder temporeich und es macht eigentlich richtig Spaß es zu lesen und der 4. Teil wartet schon. Leider muß ich eigentlich schreiben denn in meiner Ausgabe (4.Auflage) sind zu viele Rechtschreibfehler, die sogar mir als Nicht-Germanistin aufgefallen sind und mich streckenweise echt genervt haben. Trotzdem macht es weiterhin Spaß über diese Mischung aus realer Welt mit Rachels Poblemen (Steuererklärung, Geldsorgen) und den verschiedenen Problemen im Zusammenleben mit Werwölfen, die ein Rudel gründen wollen, Vampire, die ihr den Kopf verdrehen und ihrem Erzfeind, der sie als Leibwache haben möchte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutjagd" von Kim Harrison

    Blutjagd
    luci

    luci

    02. January 2010 um 18:21

    Der dritte Band hat mich absolut mitgerissen! Meiner Meinung nach nochmal eine Steigerung zu Band eins und Band zwei! Es wird absolut mit jder Seite Spannung aufgebaut, sei es, dass Rachel einen neuen Auftrag hat, der beschrieben wird, oder dass sie mal wieder mit ihrem Dämon "diskutieren" muss, oder aber, dass der verführerische Vampir Kist sie nach und nach in ihren Bann zieht. Sehr lesenswert - allerdings nur, wenn man Zeit hat!

    Mehr
  • weitere