Kim Harrison Blutnacht

(217)

Lovelybooks Bewertung

  • 225 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 16 Rezensionen
(148)
(57)
(12)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blutnacht“ von Kim Harrison

Rachel Morgan – die coolste Vampirjägerin aller Zeiten

Ihr Name: Rachel Morgan. Ihr Job: Kopfgeldjägerin. Ihre Aufgabe: Auf den Straßen von Cincinnati Vampire, Hexen und andere finstere Kreaturen zur Strecke zu bringen. Ihr Problem: Sie selbst hat eine düstere Vergangenheit … Der einzigartige Bestseller aus den USA: Mit ihrer Rachel-Morgan-Serie schreibt Kim Harrison Mystery-Thriller der neuen Generation!

Ein gelungener Band, der dem Leser endlich einige Antworten liefert.

— Pergamentfalter

Für jeden, der Fantasy mag. Ob Hexen, Vampire, Dämonen, Pixies, Elfen, Werwölfe oder Gargoyles: Alles ist hier vertreten.

— Avalee

Unvergessliches Leseabenteuer

— ElaFeyh

Tauscht jemand Blutspur?? Denn ersten Teil? Bitte Pn.

— LeseeuleNatascha

Spannend und fesselnt - das ist Kim Harrison.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Super

— britta_saw

Nicht ganz so stark wie der Vorgänger, aber immer noch ein tolles Buch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Götterblut

Ein toller Auftakt mit einem riesigen Cliffhanger.

travelsandbooks

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

noch stärker als der erste Teil! Jetzt heißt es ewig warten auf Teil drei.

lillylena

Nevernight - Die Prüfung

Brutal und unerbittlich. Kämpferisch und mit knallharter Protagonistin. Für meinen Geschmack etwas zu sehr, meinen Nerv traf das Buch nicht.

buchstabentraeumerin

Codex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut 1

Eine Reihe, die mich vollkommen verblüfft hat. Vampirlike brutal, düster und vor allem spannend und packend! Äußerst gelungen!!

MiraxD

Coldworth City

Schöne Fantasy-Geschichte :) Aber leider nicht so sehr meins 🙈

the_ocean_of_books

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Sehr Bildgewaltig, brutal und mitreißend - absolute Leseempfehlung.

libraryfairy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Blutnacht"

    Blutnacht

    Pergamentfalter

    10. February 2017 um 22:57

    Das Ende von "Blutlied" war ein ordentlicher Schock, denn eine meiner Lieblingsfiguren, Kisten, ist endgültig gestorben und auch wenn er ein Vampir war, gibt es keine Chance, dass er wieder zum Leben erwachen wird. Rachel stieß das in ein sehr tiefes Loch und so war das Ende des fünften Bandes sehr melancholisch. Glücklicherweise startet "Blutnacht" nicht so düster, wie ich befürchtet hatte. Rachel leidet zwar noch immer sehr unter Kistens Tod, versucht aber gleichzeitig, ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Hilfe erhält sie dabei nicht nur von Ivy und Jenks, sondern auch von ihrer Mutter, die gar nicht so verrückt zu sein scheint, wie Rachel immer dachte. "Blutnacht" beginnt mit einem entspannten Einkaufsbummel von Rachel mit ihrer Mutter. Gerade sind sie in einem Zauberladen, als Rachel niesen muss. Ein klares Anzeichen dafür, dass dämonischer Besuch ansteht. Kurz darauf tauchen auch schon Algaliarept und Minias auf. Zwar kommen Rachel und ihre Mutter heil aus der Sache heraus, der Laden ist jedoch gnadenlos demoliert. Nach diesem ersten Schock plätschert die Geschichte eine ganze Weile dahin. Etwa im ersten Drittel hat mir die Spannung, abgesehen von der Eingangsszene, weitestgehend gefehlt. Dafür lernen die Leser den einen oder anderen neuen, manchmal auch schon ein wenig bekannten, Charakter kennen, der künftig Cinncinnati bewohnen wird. Darunter finden sich z.B. Rynn Cormel, ein alter Vampir, der zu Zeiten des Wandels der Präsident war und nun Piscarys Rang als Meistervampir der Stadt übernimmt, und Bis, ein Gargoyle, der sich in Rachels Kirche eingeschlichen hat. Zudem kommt Marshal aus Mackinaw nach Cinci. Er half ihr, als sie Nick gerettet hat, und schon damals konnte sie sich einer gewissen Anziehung nicht erwehren. Zwar ist Rachel fest entschlossen, so kurz nach Kistens Tod keine neue Beziehung anzufangen, die Frage bleibt jedoch, ob Marshal ebenfalls nur nach Freundschaft sucht... Wirklich spannend wird die Handlung erst, als Trent sich - mal wieder - einmischt und Rachel tiefer in die Dämonen-Jenseits-Thematik eintauchen muss, als ihr lieb ist. Insbesondere auf den letzten zweihundert Seiten bündelt sich noch einmal so viel Spannung, dass es für den schleppenden Einstieg entschuldigt. So vieles, was ich als Leser als gesichert betrachtet habe, wird auf einmal in Frage gestellt, dass ich zum Schluss überhaupt nicht mehr wusste, was noch wahr und wirklich feststehend ist... So, wie der fünfte Band als Umbruch für Cinncinnati und Rachels direktes Umfeld angesehen werden kann, ist der sechste Band ein Umbruch für Rachel selbst. Kim Harrison stellte sie von Anfang an als starke Persönlichkeit vor, die neben einer ganzen Reihe Stärken auch Schwächen hat und die im Laufe der Geschichte viele Facetten zeigen konnte, die sie für mich zu einem sehr lebendigen Charakter werden ließen. Dennoch blieben immer wieder Ungereimtheiten, für die sich keine Erklärungen finden ließen. Was z.B. ist wirklich in dem Sommercamp geschehen, in dem Trents Vater Rachels Gendefekt behandelt hat? Warum kann sie durch diese Behandlung Dämonenmagie wirken? Welches besondere Interesse hat der Dämon Newt an ihr? Fragen wie diese bekommen in "Blutnacht" endlich eine Antwort, was die Sache jedoch keineswegs leichter werden lässt. Ganz im Gegenteil... FAZIT Ein gelungener Band, der dem Leser endlich einige Antworten liefert. Leider fehlte mir im ersten Drittel etwas die Spannung, daher gibt es von mir dieses Mal nur 4 Sterne.

    Mehr
  • Verflucht spannend

    Blutnacht

    Avalee

    13. December 2015 um 15:47

    Ich war in seinen Armen, fuhr rückwärts und das bei voller Geschwindigkeit. Es war ein bisschen, wie ich auch mein Leben lebte. Selbsterkenntnis ist ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung. In diesem sechsten Teil der Reihe hat Rachel diese Selbsterkenntnis und versucht ihr Leben in den Griff zu bekommen und es zu bessern. Doch natürlich geht bei ihr wieder mal alles drunter und drüber. Der Klappentext lässt wie immer sehr zu wünschen übrig. Man muss schon die ersten Seiten aufschlagen, um mehr zu erfahren. Fast hätte ich mir deswegen Band 1 gar nicht erst gekauft. Zum Glück habe ich es doch getan! Zum Anfang: Zu Beginn ist Rachel mit ihrer Mum in einem Zauberladen, primär um sich "Verkleidungszauber" für ein gescheites Kostüm zu Halloween zu besorgen. Und dann geht es auch schon rasant los. Denn ein Dämon taucht auf. Und nicht nur irgendein Dämon, sondern auch noch Algaliarept, der sehr wütend auf die Hexe ist, weil sie ihn ins Gefängnis gebracht hat. Dafür will er sich natürlich an ihr rächen. Bei diesem Kampf wird der Zauberladen ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Plötzlich taucht Minias (ein weiterer Dämon) auf und rettet sie erstaunlicherweise. Bei einem Gespräch mit Minias wird klar, weshalb er das getan hat und dass er ihre Hilfe gern in Anspruch nehmen würde. Zum Mittelteil: Nach dem Tod ihres Vamp-Freundes Kisten ist Rachel in Trauerstimmung. Das ändert sich, als Marshal in ihr Leben tritt, der in die Stadt ziehen will. Rachel und Ivy versuchen weiterhin rauszufinden, wer Kistens Mörder ist. Als die beiden (mal wieder) versuchen ein Blutgleichgewicht zu finden, scheint zunächst alles zu klappen - doch dann löst das bei Rachel Erinnerungen an die Nacht aus, in der Kisten ermordet wurde und Rachel von diesem Vampir und Mörder gebissen wurde. Nun hat sie panische Angst gebunden worden zu sein. Nachdem Ivy ihr versichert, dass das nicht der Fall ist, erkennt Rachel dennoch, dass sie ihr Leben von nun an vorsichtiger leben muss und beschließt, dass sie sich nie wieder von Ivy beißen lassen darf (und auch von sonst keinem).i Außerdem bekommt de Kirche einen neuen Mitbewohner: Ein Gargoyle namens Bis. Rachel erfährt, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater war und lernt diesen kurz darauf kennen. Zum Schluss: Um die Art der Elfen zu retten und um eine Probe von Als DNA zu beschafften, mit der Rachel den Beschwörungsnamen von ihm annehmen will, damit der Dämon nicht mehr beschworen werden kann und um somit alle zu retten, die sie liebt, reist sie schließlich mit Trent Kalamack ins Jenseits. Dafür kauft Trent von Minias 4 Trips durch die Linien. Da Jenks sich aber mit eingeschlichen hat, um Rachel zu helfen, ist fraglich, ob der Pixie zählt. Zählt er, bleibt nur einem von ihnen ein Weg zurück nach Hause. Werden die Dämonen sie entdecken? Meiner Meinung nach wieder ein sehr spannender Rachel-Morgan-Roman, auch wenn es schon schade ist, dass Kisten nicht mehr dabei ist. Vor allem die Fluchtiraden des Pixies sind immer wieder sehr erheiternd. Ich bin schon gespannt, wie sich Bis im nächsten Teil eingliedert, ob Rachel sich tatsächlich nicht mehr von Ivy beißen lässt und wie sie mit ihrem neuen "Problem", das ich hier nicht verraten werde, umgeht. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Fantasy mag. Ob Hexen, Vampire, Dämonen, Pixies, Elfen, Werwölfe oder Gargoyles ... Alles ist hier zu finden. Selbst eine Parallelwelt. Allerdings sollte man dann doch bei Band 1 ("Blutspur") beginnen, um alle Beziehungen, die die Protagonistin hat, zu verstehen.

    Mehr
  • Blutnacht: Die Rachel-Morgan-Serie 6, besprochen von Götz Piesbergen

    Blutnacht

    Splashbooks

    23. November 2014 um 12:26

    Die Serie an Splashhits hat lange gehalten für die "Rachel Morgan"-Bücher. Doch mit "Blutnacht" ist sie gerissen. Was genau an Kim Harrisons Roman stört, erfährt man im Laufe dieser Rezension. Seit Rachel Morgan Kisten verloren hat, steht sie neben sich. Nur langsam bessert sich die Lage für sie, was vor allem an Marshal liegt, einem guten Freund, dem sie wiederbegegnet ist. Doch schon bald hat sie andere Sorgen, als über Verflossene nachzutrauern. Denn schon bald steht ihr gesamtes Leben wieder Kopf. Trent, ihr geliebter Erzfeind möchte, dass sie eine Probe alter Elfen-DNS aus dem Jenseits stiehlt. Der Dämon Al ist auf freiem Fuß, und möchte sie entweder umbringen oder zur Sklavin machen. Und dann ergeben sich auch noch neue Spuren im Mordfall von Kisten. Nein, langweilig wird Rachel bestimmt nicht. Zum Glück kann sie auf ihre Freunde Ivy und Jenks zählen. Es ist wieder einiges los bei Rachel Morgan. Wie es typisch ist, für diese Heldin. Und so schafft es Kim Harrison problemlos, die annähernd 700 Seiten zu füllen. Langweilig wird einem beim Lesen nicht. Dafür sorgen schon die vielen Entwicklungen und Verwirrungen, die sie in die Handlung einbaut. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/19466

    Mehr
  • Spannend und abwechlungsreich

    Blutnacht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. August 2014 um 14:25

    Der sechsten Band der Urbanfantasy-Serie von Kim Harrison - der bis jetzt beste. Cover: Das erste was einem ins Auge sticht, wenn man ein Buch in die Hand nimmt ist eindeutig das Cover, was hier ziemlich gut geworden ist. Das Auge mit dem feurigen Stern erzeugt Spannung und macht neugierig. So kann man auch erkennen das es sich um ein Fantasybuch handelt, da der Stern oft für Magie steht. Da er in diesem Buch sehr viel um Schutzkreise und allgemein um Kraftlinienmagie geht, passt es perfekt. Inhalt: Im sechsten Buch der erfolgreichen 'Rachel-Morgan-Serie', stehen diesmal Dämonen ganz im Vordergrund. Die Story knüpft spannend an den letzten Band an. Rachel hat noch mit dem Tod ihres Freundes zu kämpfen als schon das nächste Problem auftaucht, nämlich der Dämon Algaliarept, der eigendlich im Gefängnis sitzen sollte. Doch irgendjemand beschwört in herrauf und Rachel macht sich daran das Rätsel zu lösen. Meine Meinung: Obwohl das Buch mit über 700 Seiten sehr dick erscheint, sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Am Anfang ist es vielleicht ein bisschen langweilig, doch dann geht es richtig los. Eine alte Person hier, eine überraschende Wendung da. Die alten Probleme, wie das Blutgleichgewicht mit Ivy, tauchen auch immer wieder auf, wodurch es für 'neue' Leser schwer ist sich in die Geschichte einzulesen. Fazit:                                                                                                                           Insgesamt das bis jetzt beste Buch der Reihe und ein Muss für Fantasyfans.

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung

    Blutnacht

    Ruffian

    09. May 2013 um 13:10

    Inhalt Eigentlich sollte Al im Jenseits hinter Gittern sitzen und Rachel ihre Ruhe haben. Doch irgendjemand beschwört ihn immer wieder, sodass Rachel, sobald sie heiligen Boden verlässt, ständig in Gefahr schwebt. Lediglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist sie sicher, da Dämonen dann zurück ins Jenseits gezogen werden. Doch Als Angriffe beschränken sich nicht nur auf Rachel, sondern er besucht auch Menschen die Ihr nahe stehen. Rachel muss herausfinden, wer ihn immer wieder beschwört. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Meine Eindrücke Das Buch beginnt rasant mit einem Angriff von Al, während Rachel mit ihrer Mom in einem Zauberladen einkaufen ist. Da gibt es kein langes Vorgeplänkel, sondern der Leser wird gleich mitten in die Handlung katapultiert, was mir gut gefallen hat. Rachels Mom Alice spielt dieses Mal eine größere Rolle und mit ihr auch Rachels Vergangenheit über die einige überraschende Dinge enthüllt werden, die Rachel teilweise richtig aus der Bahn werfen und mit denen sie erst einmal fertig werden muss. Natürlich stehen ihr hierbei all ihre Freunde, die wir bereits kennen, zur Seite und es war fast ein bisschen wie Nachhause kommen, als ich wieder von ihnen gelesen habe. Die Charaktere sind mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen. Natürlich geht es auch wieder um Rachels Beziehung zu Ivy. In jedem Buch der Reihe tut sich diesbezüglich etwas Neues. Genauso wie zwischen Rachel und Trent, der in „Blutnacht“ wieder eine größere Rolle spielt. Die beiden treffen immer wieder aufeinander und streiten und helfen sich im Wechsel. Trent ist ein sehr interessanter und vielschichtiger Charakter mit einigen Geheimnissen. Konsequent werden die offenen Handlungsstränge aus den vorangegangenen Büchern weitererzählt. Egal, ob es um Jenks und Matalinas Alter geht, um den Fortbestand der Elfen oder um Newts Leben unter lauter männlichen Dämonen. Es bleibt im Laufe der Reihe nichts unbeantwortet, aber dafür kommen immer wieder neue Fragen hinzu, was natürlich die Neugier auf die Folgebände erhöht. Inzwischen sind die Zusammenhänge so komplex, dass ich froh war, dass ab und zu rückblickende Erklärungen eingeflossen sind. Immer wieder hat mich die Autorin mit überraschenden Wendungen und tollen Ideen begeistert. Die Einfälle scheinen ihr einfach nicht auszugehen, was dafür gesorgt hat, dass ich das Buch nur ungern aus der Hand gelegt habe, weil es so abwechslungsreich und spannend ist. All das hat Frau Harrison mit ihrem wunderwaren Humor gewürzt, der mich immer wieder zum Lachen gebracht hat. Das ist für mich die ideale Mischung: Spannende Unterhaltung mit überraschenden Wendungen, humorvoll und voller Fantasie geschrieben. Am Ende des Buches gibt es als Bonusmaterial eine Kurzgeschichte, die beschreibt, wie es dazu kam, dass Ceri Als Vertraute wurde.

    Mehr
  • Rezension: Blutnacht von Kim Harrison

    Blutnacht

    182anni

    19. April 2013 um 15:26

    Das Cover   Das Cover gefällt mir von denen, die ich habe, am besten. Dieses Feuer im Auge finde ich wirklich schön. Es sieht so böse und geheimnissvoll aus. Aber ich muss sagen, dass ich sowieso ein Fan der Cover bin. Ich glaube man muss sie einfach mögen.  Meine Meinung  Nachdem ich von Ende des letzten Teils noch total geschockt war, bin ich sehr gespannt gewesen, wie es jetzt ohne Kisten weiter geht. Rachel leidet immer noch sehr, was man aber verstehen kann.  Die erst Hälfte des Buches konnte mich leider nur wenig überzeugen, da es das gleiche wie immer war. Ivy ja oder nein und ab und zu  ein bisschen Action. Doch nach der ersten Hälfte ging es erst richtig los :D ( was bei über 700 Seiten leider etwas gedauert hat)  Es wurde sehr spannend und man hatte kaum eine ruhige Minute, in der nicht etwas passiert ist. Von der Wendung die das Buch genommen hat, bin ich echt begeistert. Da ich schon bei Band 4 dachte, es müsst mal was neues kommen und tadaaa jetzt ist es da.  Endlich lernt man auch mal das Jenseits  und die Welt der Dämonen etwas genauer kennen und man erfährt endlich mehr über Rachel Vergangenheit und darüber, was sie so besonders macht.  Über die Charaktere kann ich nur immer wieder sagen, dass ich sie alle liebe. Besonders  Trent ist mir in diesem Teil ans Herz gewachsen. Ich bin immer noch der Meinung, dass er und Rachel echt gut zusammen passen würden ;)  Alles in allem auf jeden Fall einer der stärksten Teile dieser Reihe, der am Anfang aber leider etwas langsamer ist. Daher nur 4,5 Sterne, obwohl die zweite Hälfte 5 verdient hätte...naja. Wer nach Band 5 nicht sicher ist, ob er weiter lesen soll, der sollte es einfach tun, denn es lohnt sich. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte sich mal Band 1 angucken ;)    Schreibstil: 4,5 Spannung:4,5 Charaktere:4,5 Humor: 4 Originalität: 4,5 Liebesgeschichte3,5 Cover:4,5   4,5 von 5 ****

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2012 um 12:34

    Im großen Kanon der Urban-Fantasy-Epen nimmt die Serie um die Kopfgeldjägerin Rachel Morgan eine Sonderstellung ein. Wie viele der besseren Reihen der Subgenres bemüht die Autorin sich, ihre Welt immer weiter auszubauen, die Charaktere fortzuentwickeln und neben den äußeren Konflikten, die unserer Heldin drohen, auch ihr Seelenleben nicht zu vergessen. So manche ihrer Kolleginnen vernachlässigt dabei dann, dass sich ein solches Buch nicht allein von großen Gefühlen tragen lässt, sondern auch ein gerüttelt Maß an Action dazugehört, um die Aufmerksamkeit des Lesers an die Seiten zu fesseln. Hier liefert Harrison mit der Verfolgung unserer Heldin durch den Dämon AI mehr als genug spannende und gefährliche Verwicklungen. Gleichzeitig aber wird der Kosmos der Rachel Morgan immer komplexer. Leser, die die ersten Bände nicht gelesen haben, werden ihre liebe Mühe haben, sich auch nur rudimentär in die Handlung einzufinden. Zu viel wird vorausgesetzt, immer wieder gibt es Querverweise auf das bisherige Geschehen, tauchen Personen aus den früheren Bänden auf. So detailliert sich die Welt nun präsentiert, wiederholen sich doch gewisse Schemata immer wieder. Rachel hat Mühe damit, andere Menschen an sich herankommen zu lassen. Die lesbischen Avancen ihrer Mitbewohnerin stürzen sie, gerade weil sie verlockt ist nachzugeben, in Panik, der Verlust ihres Liebhabers hat eine Wunde gerissen, die schwärt. Dieser innere Zwiespalt wird sehr gut nachvollziehbar aufbereitet. So packend die Kämpfe und Auseinandersetzungen mit den Bösen – wobei es Harrison gelingt, auch ihre Antagonisten immer glaubwürdig mit Motiven zu hinterfüttern – auch sind, dominieren über viele Kapitel die emotionalen Verwerfungen das Buch. Das erinnert in seiner Ausprägung ein wenig an erfolgreiche TV-Serien – Angel kommt mir hier unwillkürlich ins Gedächtnis – in der die gruppendynamischen Entwicklungen für weiteren Reiz gesorgt haben. Auch vorliegend reiben sich die Partner aneinander, schmunzelt der Rachel-erfahrene Leser über die Running-Gags ebenso wie über den neuen Mitbewohner, einen Gargoyle. Als Fazit bleibt, dass auch Blutnacht für Fans der Serie ein Muss ist, das beweist, dass Harrisons Reihe zu den besten Serien der Urban Fantasy gehört, dass sich aber neue Leser sicherlich schwer tun werden, sich in der verschachtelten und mit Anmerkungen und Reminiszenzen gespickten Handlung zurechtzufinden.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    Brina1983

    28. July 2012 um 15:17

    Kurzbeschreibung: Rachel muss unbedingt herausfinden, wer ihren Vampirfreund Kisten umgebracht hat-doch dummerweise fehlt ihr jede Erinnerung an die Nacht seiner Ermordung; zwischen ihr und ihrer vampirischen Mitbewohnerin Ivy besteht ein fragiler Frieden, der Rachel aber so nicht gefällt; und Halloween steht vor der Tür…Rachel hat eine Menge auf ihrer Agenda. Und dann taucht auch noch Algaliarept wieder auf, der Dämon, der Rachel seine Verbannung verdankt und um jeden Preis Rache will-und ein wütender Dämon ist kein leichter Gegner, nicht einmal für Rachel. Als neben ihrem eigenen plötzlich noch zwei weitere Leben auf dem Spiel stehen, muss sie sich entscheiden: Wagt sie ein weiteres Mal einen Handel mit einem Dämon, oder macht sie sich auf ins Jenseits? * Erster Satz: Ich lehnte mich über den Glastresen und schielte auf den Preis der hochwertigen Rotholz-Zauberstäbe, die so sicher wie Schneewittchen in ihren luftdichten Glassärgen lagen. * Meine Meinung: Wieder ein sehr spannender Teil und mit jeder Menge Dämonen. * Rachel und Ivy, auf der Suche nach Kistens Mörder, müssen mal wieder einige andere Dinge verkraften. In diesem Band verbringt Rachel etwas mehr Zeit mit ihrer Mutter und sie erfährt Dinge, die sie gnadenlos durcheinander bringen. Takata steht ihr näher als man gedacht hatte. Während sie all dies und anderes verkraften muss, taucht auch „Al“ wieder auf und macht ihr das Leben schwer. Er will sie mal wieder „umbringen“. Um aber vor ihm sicher zu sein, klaut sie seinen Beschwörungsnamen. Dafür muss sie allerdings ins Jenseits, und das behagt so niemandem. Tatsächlich spielt in diesem Fall auch Trent wieder eine große Rolle. Und auch er muss mal wieder gerettet werden und Rachel schließt einen Pakt mit „Al“… * Wie immer fesselt die Autorin mich mit ihrer tollen Sprache und ihrem Charme zu erzählen. Rachel rettet mal wieder im wahrsten Sinne des Wortes jede Menge „Ärsche“. smile * Und Trent ist ihr dafür noch nicht einmal dankbar. Aber was soll’s, Rachel weiß, was sie geleistet hat. Ich finde nach wie vor, dass sie ein sehr starker Charakter ist. Sie macht sich so viele Gedanken um ihre Lieben. Sie trauert um Kisten und will auch noch immer seinen Mörder finden. Auch wenn es andauert, ich denke schon, dass sie irgendwann seinen Mörder finden werden. * Wahnsinn ist auch, was wieder für Wahrheiten ans Tageslicht gelangen und auch das wirft Rachel irgendwie nicht aus der Bahn. Toll, wie sie damit umgeht. Dieser und dank vieler anderer Gründe gibt es wie gehabt eine sehr gute Bewertung. * Ich vergebe 4 Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    Blutmaedchen

    20. May 2012 um 12:04

    Meine Meinung: "Blutnacht" ist der mittlerweile sechste Band aus der Rachel Morgan Reihe und war für mich wieder einmal ein Genuss zu lesen. Meine Begeisterung der Ich-Erzählung schwankte zwischen den einzelnden Bänden, aber in diesem Buch war es wieder okay. Rachel Morgan bleibt ihrem Motto - tapfer geht die Welt zugrunde - treu und rettet nicht nur sich selbst öfter als ihr lieb ist das Leben. Von Anfang an spielt auch Rachels Mutter Alice eine tragende Rolle, sie rückt aus dem Hintergrund vor und man erfährt einiges mehr aus Rachels Vergangenheit wo mit jedem Band eine neue dünne Scheibe Wahrheit abgeschnitten wurde. Ohne zu viel verraten zu wollen, aber wer ist wer? Man rät wirklich mit. Rachel ist immer noch schwer angeschlagen wegen Kistens Tod - immerhin war er ihr Freund und sie ist an seinem Tod Schuld. Zumindest redet sie sich das immer wieder ein und das ist ein bisschen zähflüssig. Manche schlechten Emotionen kommen immer wieder hoch und werden neu aufgekocht, was streckenweise schon an Langeweile grenzt. Ich finde Rachels Umgang mit Männern aber verdammt reif. Sie stürzt sich nicht in das nächste Abenteuer, obwohl sie sich schmerzlich nach Anerkennung und Liebe sehnt. Im groben und ganzen haben sich die Charaktere aber nicht verändert und es gibt keine großen Neulinge, was schade aber ganz okay ist. Man hat so viel mehr Überblick bei den anderen Charakteren. Und jede Figur besitzt eine enorme Tiefe, ist individuell charakterisiert, auch von der Sprechweise. Am liebsten gefällt mir nach wie vor Jenks' unglaublich großes Maul.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    libri

    19. March 2012 um 09:11

    Der 6. Teil der Rachel Morgan Reihe ! überraschend spannend, endlich :) hat ja lange genug gedauert. Rachel trauert um ihren Freund Kisten, kämpft noch immer um ein Blutgleichgewicht mit ihrer Mitbewohnerin Ivy und hat natürlich den ein oder anderen Dâmonen im Nacken. Business as usual, aber im Vergleich zu den anderen Teilen, bedeutend schneller und düsterer erzâhlt. Hoffentlich ist auch der 7. Band in diesem Stil geschrieben worden.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    Ezri

    19. June 2011 um 19:07

    Auch Band 6 der Rachel Morgan Reihe überzeugt wieder mit einer Menge Action und Spannung. Rachel wird von von ihrem "Lieblingsdämon" Al drangsaliert. Dieser wird von Unbekannten herbeibeschworen und dann auf Rachel angesetzt und er ist richtig sauer... Dann kommt auch noch Trent Kalamak an und braucht eine Genprobe, die nur im Jenseits zu finden ist. In diesem Band wird das Rätsel umd Rachels Herkunft und das, was als Kind mit ihr passiert ist gelöst. Das hat mir besonders gut gefallen. Alles gipfelt in einem dramatischen Ende, bei dem man das Buch nicht mehr weglegen kann. Nun möchte ich auf alle Fälle unbedingt in Band 7 weiterlesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2010 um 19:21

    Neues Buch und wieder wird eine Schippe Spannung mehr draufgelegt. Unglaublich, wie Kim Harrison das immer gelingt aber sie schafft es: Rachel hat noch immer an dem Tod von XXX zu knabbern; ihr fehlt jegliche Erinnerung an diese Nacht und der Verlust tut unglaublich weh. Beim Einkauf mit ihrer Mutter taucht plötzlich ihr alter "Freund" Al(galiarept) auf, der eigentlich im Jenseits im Dämonengewahrsam sein sollte. Rachel kann sich gerade noch retten, doch wie es scheint hat es jemand auf Rachel abgesehen; und um sie zu kriegen beschwört dieser Jemand Al aus dem Gefängnis. Und Al ist richtig sauer! Rachel lebt absofort in dem Wissen, dass sie die Nächte nur auf geweihten Boden überleben kann wenn ihr nicht schnell etwas einfällt, wie sie Al austricksen kann. Minias schlägt ihr zwar einen Handel vor, doch wer kann schon einem Dämonen trauen? Und auch auf anderen Ebenen muss Rachel kämpfen: Die Hexe Marshall taucht in Cincy auf und zeigt Interesse an Rachel; ihr Friede mit Ivy steht auch auf wackeligen Füßen und noch immer versucht Rachel hier ein Blutgleichgewicht zu finden; und die geistige Stabilität ihrer Mutter steht auch auf der Kippe.. In diesem Buch jagt Rachel ihre ganz eigenen Geister - die Geister ihrer Vergangenheit und ihrer Familie. Einfach nur grandios wie Kim Harrison es auch im sechsten Buch um die Hexe Rachel Morgan wieder gelingt, den Leser zu fesseln und am Ende mit einem WOW auf den Lippen zurück zu lassen. Rachels Welt wird düsterer und man erfährt auch endlich das Geheimnis um ihre Vergangenheit und ihren Vater, der Rachel mit Hilfe von Genmanipulation eines Elfen als Kind gerettet hat. Doch um welchen Preis?! Elfen, Pixies, Hexen, Vampire, Menschen.. Alles drin in dieser Reihe, die einfach nur süchtig macht! Auf zu Band sieben: "Blutkind"..

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    vormi

    12. May 2010 um 20:12

    So, das war also der 6. Teil dieser Reihe. Ich fand diesmal den Anfang etwas schwierig, da ziemlich genau auf die ersten fünf Bände eingegangen wurde. Auf der einen Seite gut, da man wieder in die Geschichte reingekommen ist, aber es war dann doch sehr ausführlich und ist dadurch langatmig geworden. Als die Altlasten dann mal abgearbeitet waren hat das Buch nicht enttäuscht und man wurde gut und spannend unterhalten. Ich freue mich schon auf Band 7.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    luci

    27. January 2010 um 23:08

    Der bisher letzte Band aus der "Blut-" Reihe hat mich umgehauen! Nicht unbedingt vom Stil her, aber auf jeden Fall von der Story! Ich musste einfach wissen, wie es weitergeht! Das Buch wurde bei jeder Gelegenheit gezückt und überall mit hin genommen - was bei über 700 Seiten schon zu überlegen ist! Die Story bleibt einfach spannend und wirkt nicht, wie sooft, nur als Verlängerung der eigentlichen Story! Hier habe ich wirklich das Gefühl - Wow, da ist noch was zu erzählen! Da ist immer noch ein Teil ungeklärt oder das muss aber noch weitergehen! Mittlerweile hat man sich mit den Charakteren richtig angefreundet und es tut mir in der Seele weh auf Blutkind warten zu müssen! Ein absolutes nettes ad on: Die Zusatzstory am Ende vom Buch, die sich genauer mit der Beziehung zwischen Al und Ceri beschäftigt! Ganz ehrlich: lest es und es lässt euch nicht mehr los!

    Mehr
  • Rezension zu "Blutnacht" von Kim Harrison

    Blutnacht

    Reever

    27. December 2009 um 13:58

    Schade erst mal, bis Juni 2010, dann gehts weiter mit Blutkind. War wieder echt spannend, diesmal hat Rachel schwer mit Dämonen und speziell mit All zu tun gehabt. Auch hat sie selbst immer mehr dämonische Fähigkeiten an sich bemerkt, bis sie dachte sie wäre selbst einer. Aber mit einer List hat sie es mit All .... ähm selber lesen sag ich nur. Also Pflicht für Fantasie-Fans.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks