Kim Harrison Blutpakt

(227)

Lovelybooks Bewertung

  • 261 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 5 Leser
  • 14 Rezensionen
(135)
(67)
(16)
(8)
(1)

Inhaltsangabe zu „Blutpakt“ von Kim Harrison

Jung, sexy, tough – Rachel Morgan rockt

Für Rachel Morgan kommt es richtig dick: Ihre Freundschaft zu Pixie Jenks liegt in Trümmern, ein Werwolfsrudel macht Ärger und ihr Exfreund Nick stiehlt ein wertvolles magisches Artefakt, wodurch er Rachel und ihre Freunde in tödliche Gefahr bringt ...

Jenks und Rachel in Hochform

— Jeannie74

Fesselnd bis zur letzten Seite

— Pergamentfalter

<3<3<3

— DevilEngel

Spannend wie eh und je

— tlow

Tauscht jemand Blutspur?? Denn ersten Teil? Bitte Pn.

— LeseeuleNatascha

Super

— britta_saw

Eine mitreißende Fantasy-Geschichte mit viel Action und Spannung. Noch besser als die Vorgänger!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

wow was für action und aufgaben geschehen. ich kann dazu nichts schreiben, man muss es gelesen haben. absolut empfehlenswert.

— lesemauzi22

Ganz stark - noch stärker als die Vorgänger!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken von Amber - Die Gewehre von Avalon

Die Schatten erwachen! Wieder ein herausragendes Abenteuer, das man bestreiten sollte.

Haliax

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers versteht es immer Märchen zu erschaffen, deren Vielschichtigkeit mich verblüffen - dieses Mal mit bunten Illustrationen von Lydia Rode

annlu

Das Lied der Krähen

Spannend, geheimnisvoll und grossartiger Schreibstil. Ich konnte mich kaum losreissen. Dieses Buch ist es Wert gelesen zu werden!

Siitara

Ein Thron aus Knochen und Schatten

konnte mich gar nicht überzeugen

Skyhawksister

Die Gabe der Könige

Einfach fantastisch.

Sago68

Flammenküsse

Ein wunderbarer Auftakt einer Reihe. Ich habe das Buch innerhalb eines Nachmittags verschlungen und kann es nur empfehlen.

Kikis_Bücherkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Blutpakt"

    Blutpakt

    Pergamentfalter

    10. February 2017 um 22:45

    Spielten die ersten drei Bände durchgängig in Cinncinnati, geht es nun im neuesten Fall für Rachel und ihre Freunde hinauf nach Mackinaw, Michigan. Mit dabei ist endlich auch wieder Jenks, der im letzten Band noch ziemlich wütend auf Rachel und Ivy war, weil sie im nicht gesagt hatten, was für ein Wesen Trent Kalamack ist, und eigentlich aus der gemeinsamen Firma hatte aussteigen wollen. Doch um seinen Sohn Jax zu retten, schließen er und Rachel endlich Frieden. Auf ihrer Reise nach Michigan treten Rachels alte Probleme mit dem Meistervampir Piscary, dem Dämon Algaliarept und dem Drogenbaron Trent Kalamack überwiegend in den Hintergrund. Dennoch kommt sie nicht zur Ruhe: Während die Vampire sie weitestgehend in Frieden lassen - Ausnahmen inbegriffen - macht sie in diesem Band unliebsame Begegnungen mit mehreren Werwolfrudeln, die ihr das Leben zur Hölle machen wollen. Begonnen bei Rangstreitigkeiten, da eine Werwölfin Rachel ihren Platz als Alphawölfin in ihrem Rudel streitig machen will, bis hin zu drei - oder einem? - Rudeln, die nichts scheuen, um ein uraltes Artefakt in die Hände zu bekommen, das Nick gestohlen hat. Ein Artefakt, das das Kräftegleichgewicht zwischen Vampiren und Werwölfen grundlegend verändern und einen Krieg vom Zaun brechen könnte, den es so noch nicht gegeben hat. Abwechslungsreiches Goodie: Es geht mal nicht um Cinncinnati und die Hollows, sondern um eine vollkommen neue Gegend, die an alle Beteiligten besondere Anforderungen stellt: Für Pixies ist Michigan um diese Jahreszeit meistens viel zu kalt, weswegen Jenks mittels eines Dämonenzaubers menschliche Größe annehmen muss und zu einem stattlichen 1,90m-Kerl wird, der ob seines Aussehens ständig die Blicke auf sich zieht. Und Rachel macht einerseits ihre Rolle als Alphawölfin zu schaffen und andererseits hat sie immer mal wieder Probleme mit ihrer neu entdecken Kraftlinienmagie. All diese Schwierigkeiten, die neuen Charaktere aus Mackinaw und die alten Bekannten machen diese Geschichte wieder zu einem lebendigen Leseerlebnis, das ordentlich Zündstoff für eine spannende Story birgt. Im Laufe dieser Geschichte machen besonders die Hauptcharaktere - Rachel, Ivy und Jenks - deutliche Wandlungen in ihrer Persönlichkeit durch, die sie zu noch tiefgründigeren Figuren werden lassen. So spielt mal nicht nur die Fantasy-Geschichte, sondern das echte Leben. Gerade das macht die Rachel-Morgan-Serie insgesamt für mich zu einem tollen Erlebnis. Einziges Manko ist auch in diesem Band wieder die Rechtschreibung. Es ist nicht ganz so schlimm wie im dritten Band, allerdings ist Rachel auch dieses Mal ganz oft mehr "Rache" als Hexe, was mit der Zeit wirklich, wirklich nervig ist. FAZIT Fesselnd bis zur letzten Seite. Das Buch sprüht förmlich vor Lebendigkeit und bringt einem damit die Charaktere und mit ihnen die Handlung so nah, dass man sich eigentlich nur umdrehen und hinter sich Ivy, Jenks und Rachel stehen sehen will. Ich will mehr davon!

    Mehr
  • Blutpakt: Die Rachel-Morgan-Serie 4, besprochen von Götz Piesbergen

    Blutpakt

    Splashbooks

    23. November 2014 um 12:22

    "Blutpakt" ist die letzte Ausgabe der Neuauflage der "Rachel Morgan"-Romane. Es ist aber nicht das Ende der Serie, da für 2014 bereits zwei neue Bücher bei Heyne angekündigt sind. Und geht man von dem vorliegenden Band und den Vorgängern aus, erwartet einen allerbeste Unterhaltung aus der Feder von Kim Harrison. Seit Rachel Morgan mit dem lebenden Vampir Kisten zusammen ist, ist sie glücklich. Auch ihre Rolle als Alpha-Weibchen eines Werwolf-Rudels gefällt ihr. Doch dann sorgt ihre Vergangenheit dafür, dass ihr beschauliches Leben turbulent wird. Denn ihr krimineller Ex-Freund Nick hat den Sohn ihres Partners und Freunds Jenks zu einem Diebstahl verführt. Und um den Jungen wieder rauszuhauen, muss sie nach Michigan. Der Vater, dank Dämonenmagie, zu menschlicher Größe verwandelt, begleitet sie. Kaum angekommen, muss sie feststellen, dass das gestohlene Objekt ein mächtiges Artefakt ist. Und dass es das aktuelle Gleichgewicht der Inderlander bedroht. Nick ist immer für schlechte Überraschungen gut. Er hat sich mit einem Dämonen eingelassen, Rachel hinterrücks verlassen und am Ende sogar verraten. Und auch jetzt sorgt er wieder für Turbulenzen. Dieses Mal werden aber auch Unschuldige mit reingezogen. Denn als Nick damals die Stadt verließ, begleitete ihn Jax, Jenks ältester Sohn. Und der wurde von Nick dazu angestiftet, etwas zu stehlen, wobei der Pixie erwischt wurde. Womit er seinen Vater in ziemliche Aufregung versetzt. Erneut zeigt sich dabei, was für eine Hand Kim Harrison beim charakterisieren ihrer Protagonisten hat. Denn um seinen Sohn zu helfen, wird Jenks von Rachel mit Hilfe von Dämonenmagie in einen ausgewachsenen Menschen verwandelt. Eine Szene, die deutlich macht, wie sehr die beiden Partner füreinander einstehen. Denn für die Seele von Rachel bedeutet das noch mehr Schwarz, als sie ohnehin schon hat. Doch die Hexe macht sich darüber keine Gedanken, da sie ihrem Freund helfen will. Das wird von Kim Harrison hervorragend dargestellt. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/19251

    Mehr
  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2012 um 12:29

    Kim Harrison hat es auch in dem vierten Band wieder geschafft mich so zu fesseln, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Dieses Mal hat der Pixie Jenks seinen ganz großen Auftritt und es werden einige Seiten an ihm deutlich, die man ihm nicht zugetraut hätte. Immerhin traut man einen 10 cm großem Pixie, der zudem noch eine sehr fröhliche und friedfertige Ausstrahlung hat nicht alles zu. Nick, Rachels Ex-Freund hat nicht sehr gut abgeschnitten und zeigt jetzt deutlicher seine unschönen Seiten. Aber auch Rachel hat sich weiterentwickelt und die Beziehung zwischen ihr und Ivy wird weiter ausgebaut. Kurz gesagt, die Autorin ist ein Meister darin die Charaktere auch noch im vierten Band weiter auszubauen, wo sie doch schon im ersten Band sehr realistisch und lebensecht gewirkt haben. Die Charaktere werden immer interessanter und vielschichtiger. In Blutpakt spielen wieder fast alle bisher bekannten Charaktere mit und es kommen noch neue interessante Persönlichkeiten hinzu. Nur um Trent Kalamack ist es diesmal recht still geworden, aber ich bin sicher, dass das nicht so bleiben wird. Aber auch im Punkt Spannung und Humor lässt die Autorin nicht nach. Zu keiner Zeit kann man vorhersagen was passieren wird. Wie es zu den gefährlichen Situationen kommt und wie sie sich daraus befreien können ist nach wie vor eine wahre Freude mitzuerleben. Als Jenks sich über sich selbst ärgert und wie ein großer flucht musste ich nicht zum ersten Mal schmunzeln und ich habe die Stelle gleich festgehalten: »Ich bin eine rückständige, staubüberzogene, tauärschige Ausrede von einer Rückendeckung mit zerknautschten Flügeln. Nutzlos wie ein Pixi-Kondom. Von meiner eigenen Partnerin erledigt. Klebt mir einfach den Arsch zu und lasst mich aus dem Mund furzen.« Es ist einfach fantastisch die spritzigen Dialoge zwischen Rachel, Jenks und Ivy zu verfolgen und es vergeht kaum eine Seite, dass die Autorin dem Leser nicht ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Nicht nur die Charaktere entwickeln sich stetig weiter, sondern auch die Geschichte wird dichter und wirkt so spannungsgeladen, dass eine echte Suchtgefahr besteht. Am Besten ist es, wenn man den nächsten Band gleich griffbereit hat und weiterlesen kann. Für alle Leser der ersten Bände ein absolutes Muss. Für alle, die noch nichts von Rachel gehört haben, die sollten sich schleunigst den ersten Band besorgen und für viel Zeit zum Lesen sorgen. Denn nichts ist schrecklicher als das Buch unfertig aus der Hand legen zu müssen.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Brina1983

    10. July 2012 um 09:11

    Kurzbeschreibung: Rachel Morgan kommt nicht zur Ruhe. Gerade von ihrem menschlichen Liebhaber verlassen, könnte sie jetzt in ihrer Beziehung mit dem lebenden Vampir Kisten glücklich sein. Doch jemand will ihren Platz in dem Wolfsrudel, in dem sie die Leitwölfin ist. Und auch ihr Exfreund Nick bleibt nicht verschwunden, sondern verführt den Sohn ihres Pixie-Partners Jenks zu einem Diebeszug. So muss Rachel nach Michigan, um ihn zu retten, begleitet von Jenks, der Dank Dämonenmagie menschliche Größe annimmt. Doch dann stellt sich heraus, dass Nick ein unschätzbares Werwolf-Artefakt gestohlen hat und Rachel um ihr Leben und das all ihrer Freunde bangen muss… Erster Satz: Das donnernde Geräusch von Davids zuschlagender Autotür hallte von der steinernen Fassade des achtstöckigen Gebäudes wider, neben dem wir geparkt hatten. Meine Meinung: Eine tolle Mischung im vierten Band. Hier gibt es einen Pixie in groooß und jede Menge Werwölfe. Hätte Rachel gewusst, dass sie sich als David’s Alpha auch noch behaupten müsste, wäre vielleicht alles anders gekommen. In ihrem Leben gibt es keine Ruhe. Das Buch beginnt gleich zu Anfang schon mit einem Kampf für sie. Sie muss ihren Alpha-Status verteidigen. Und das läuft gar nicht mal so fair ab und trotzdem schafft sie es mal wieder. Und dann gerät Rachel wieder mal durch Nick in größte Schwierigkeiten und hantiert dabei auch noch mit Dämonenmagie. Zusätzlich ändert sich Rachel’s Einstellung zur Blutspende für Ivy. Was wohl aus alledem wird? Meine Güte, das Buch hat es mal wieder in sich. Es ist mittlerweile der vierte Band der Reihe und die Autorin schafft es trotzdem noch den Leser zu überraschen. Es macht einfach Spaß die Geschichte um Rachel Morgan zu lesen. Das Buch ist nicht nur witzig, spannend und voller neuer Ideen. Es ist auch so sympathisch. Die Charaktere überzeugen mich voll und ganz und sind so facettenreich. Ganz groß ist auch die Sache um den Pixie Jenks, der in diesem Band menschliche Größe erlangt und trotzdem sehr viel Charme besitzt. Schwierig ist es aber immer mit und für Rachel. Durch die Dämonenmagie lädt sie sich eine ordentliche Portion schwarz auf ihre Aura und das macht ihr auch jede Menge Sorgen. Und auch der Leser macht sich Sorgen und fragt sich, wo das noch hinführen soll. Ich bin zum Beispiel auch sehr froh, dass in diesem Band keine Dämonen vorhanden waren. Die Beziehungen untereinander reifen weiter heran und ich bin total gespannt wie das alles noch weiter geht. Der fünfte Band wird bestimmt auch noch im Juli gelesen werden. ;) Ich kann die Reihe wie immer auf jeden Fall weiter empfehlen! Ich vergebe 4 Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Blutmaedchen

    20. May 2012 um 12:02

    Meine Meinung: "Blutpakt" ist das vierte Buch rund um Kim Harrisons Hexenheldin Rachel Morgan, Ivy und dem vorlauten Pixie Jenks, was nahtlos an den drittel Teil anknüpft. Der Rudelpakt zwischen Rachel und dem Versicherungsangestellten David Hue, der in "Blutjagd" geschlossen wurde und einen guten Vorteil für beide bringt, zeigt Rachel nun auch die Schattenseiten und was es heißt ein Alpha in einem Werwolfrudel, aber selbst kein Wolf zu sein. Die beiden geraten in eine packende Auftaktszene zu einem wieder mal völlig fesselnden Buch von Harrison und man ist sofort wieder in Cincinnatis Unterwelt. Was mich am meisten fasziniert ist diese Langlebigkeit dieser Geschichte. Bisher haben mich drei Bücher völlig sprachlos zurück gelassen und durch die detalierten Beschreibungen der Gefühle fühlt man sofort mit. Es gibt keinen Moment wo man das Buch weglegen kann oder über Rachels Moralvorstellungen zu grübeln oder über Jenks Witze zu lachen. Man versucht eben loszulassen um in die Realität zurück zu gelangen, aber dieses größenwahnsinnige Pixie lässt es einfach nicht zu. :-) Und das es dann noch so eine spannende Geschichte ist, wo man auf das Platzen der Bombe wartet, tut sein übriges dazu. Wie eine Suppe wo zuviel Pfeffer drin ist, aber dennoch nachvollziehbar und zu keiner wirklichen Zeit unwirklich. Die Geschichte zwischen Ivy und Rachel und dem ganzen Blutsaugen, ja oder nein, ist noch lange nicht zu Ende und ihre Beziehung bekommt immer wieder genug Nahrung um zu explodieren, aber sie tut es nicht. Bei jeder anderen Geschichte hätte mich die Länge dieses Szenarios (immerhin sind jetzt vier Bücher gelesen und die beiden sind nur ein winziges Stück vorrangekommen, aber mit ziemlich vielen Gänsehaut- und Angstmomenten) wahrscheinlich schon genervt, aber hier muss es einfach so sein - das fühlt man. Es passieren einige Sachen mehr als in den vorherigen Bänden. Die Spannung saugt einen förmlich aus und es passieren soviele unvorhergesehene Dinge, dass man auf alles gefasst sein muss. Richtig "schockiert" war ich, als Ivy Rachel als Adrenalinjuckie beschimpft hat, die den Kick der Gefahr in einer Beziehung braucht. Die Tatsache, dass Nick, dass dämliche "Dreck-statt-Hirn" (O-Ton Jenks!) von Rachels menschlichem Ex-Freund wieder auftaucht hat mir zunächst das Gefühl gegeben zu Beten, weil ich keine Lust auf eventuelle Überkreuz- und Vierecksbeziehungen á la House of Night (Die Bücher von P.C. Cast und Kristin Cast d.Red) hatte, aber zum Glück ist Rachel erwachsen genug und die Geschichte enthüllt genug von Nicks Fehlern, Lügen und Betrügereien, dass diese Sorge schnell ins Nichts verpufft ist. Zum Glück. Was für ein Drecksarsch! Gegen Ende des Buches wechselt der Punchingball zwischen Rachel und Nick so stark, dass man gar nicht weiß wer jetzt eigentlich am längeren Hebel sitzt - das gibt den zusätzlichen Kick! Auch in diesem Buch war ich wieder ein absoluter Jenks-Fan! Mein Liebling! hach Um seinen Sohn retten zu können, den Dreck-statt-Hirn mit in seine krummen Geschäfte gezogen hat, nimmt Jenks einen Dämonefluch auf sich, aber das Ergebnis war gar nicht dämonisch böse! Aus Jenks wurde ein 1,90 m großer Pixie, der normalerweise so groß ist wie ein Zahnstocher, mit strahlendem blonden Haar und giftgrünen Augen. Allein die Vorstellung... Bei Jenks menschlichem Anblick musste sich sogar Rachel den Sabber vom Mund wischen. Mich wundert's nicht. ^^ "Blutpakt" kann die anderen drei Bände an Witz und Charme echt in den Schatten stellen! Ich habe auch ein absolutes Lieblingszitat, auch wenn es echt schwer überhaupt eines auszuwählen. Der Paintball-Laden war am schwersten zu finden gewesen, da dei Beschreibung folgendermaßen gelautet hatte: "Links, wo früher mal das Postamt war, an der Baptistenkirche vorbei, die 1975 abgebrannt ist, und dann an Highans Farm rechts. Könnt ihr nicht verfehlen. (S. 224) Das Buch bekommt aber nicht nur durch Ivy und Kisten besonderen Biss, sondern auch durch den deutlichen Gebrauch an Kraftausdrücken. Es wird nicht mit "Hure", "Hurensohn" und "Bastard" gespart. Man könnte glatt den Eindruck gewinnen es gäbe Schimpfwörteraktien. ^^ Gegen Ende des Buches wurden die Kapitel ein wenig kürzer, was die Spannung deutlich gesteigert hat, aber das Ende selbst - zwar, wie immer, unvorhergesehen und gut geschrieben - war etwas knapp geraten. Leider. Letzendlich habe ich großen Hunger! Auf Band 5! xD

    Mehr
  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. February 2011 um 11:53

    Mehr Rezensionen von mir findet ihr auf meinem Blog: anima-libri.de Inhaltsangabe des Verlags: Ihr Name: Rachel Morgan. Ihr Job: Kopfgeldjägerin. Ihre Aufgabe: auf den Straßen von Cincinnati Vampire, Hexen und andere Kreaturen zur Strecke zu bringen. Ihr Problem: Sie selbst hat eine Vergangenheit … Der Bestseller aus den USA: Mit ihrer Rachel-Morgan-Serie schreibt Kim Harrison Mystery-Thriller der neuen Generation! Zum Buch: Und auf ein neues: Das schräge Trio, das hinter der Agentur "Vampirische Hexenkünste" steckt, bestehend aus der Erdhexe Rachel Morgan, die offensichtlich etwas mehr als eine gewöhliche Erdhexe ist, die lebende Vampirin Ivy Tamwood, Erbin des Vampiroberhaupts Cincinnatis, und Jenks, dem Pixie, der mit Frau und 40 Kindern im Garten ihres Hauses lebt, schlittert in seinen nächsten Auftrag. Was jetzt in der Inhaltsangabe so klingt, als hätte sich seit dem ersten Band nichts geändert, täuscht. Harrison schafft es mit jedem ihrer Romane wieder neue Aspekte in ihre Fantasy-Welt zu bringen, ihre Charaktere vor neue Hindernisse zu stellen und den Leser ungeahnte Neuigkeiten entdecken zu lassen. Rachel und ihre Freunde haben seit dem ersten Band eine stetige Entwicklung durchlaufen, wie auch der Rest ihrer Welt, was ihre Handlungen unglaublich nachvollziehbar und fesselnd macht, sodass der Leser schon nach den ersten Sätzen wieder ganz in die Geschichte eintauchen kann. Fazit: "Blutpakt" schließt nahtlos an die Brillanz seiner drei Vorgänger an und wird mit Sicherheit keinen enttäuschen, der an Harrisons bisherigen Romanen seine Freude hatte.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    libri

    10. February 2011 um 09:30

    Jenks, Ivy und Rachel ein unschlagbares Team - wenn sie sich nicht gerade selber
    das Leben schwer machen.
    Tolle Story, phantastische Ideen und ein gut zu lesener Schreibstil.
    Ich freu mich schon auf den nächsten Band.

  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Ezri

    17. January 2011 um 23:00

    Band 4 der Rachel Morgan Reihe von Kim Harrison ist wieder gut gelungene Fantasy Action. Dieses Mal enthält das Buch eine durchgängige Storryline und ist dadurch auch deutlich spannender als der Vorgänger. Nick - Rachels Ex Freund - hat Jax - den Sohn von Rachels Pixiepartner Jenks - dazu überredet, ihm bei einem Diebstahl zu helfen. Sie haben ein mächtiges Werwolfartefakt entwendet und dabei die Diebstahl gründlich vermasselt. Jax ist verschwunden und Nick ist auf einer Werwolfinsel in Gefangenschaft geraten. Rachel beschließt ihn zu retten. Jenks hilft ihr dabei und weil es notwendig wurde, hat Rachel ihn auf normale Größe gezaubert. Nach der Errettung von Nick stellt sich heraus, dass dieses Artefakt das Machtgleichgewicht der Inderlander Population für immer verändern könnte. Rachel ist dieses Mal in richtigen Schwierigkeiten. Auch Ivy spielt in diesem Buch wieder eine entscheidende Rolle. Die Beziehung zwischen Rachel und Ivy entwickelt sich weiter und gerade Rachel macht interessante Veränderungen durch, indem sie beginnt, Dämonenflüche zu weben. Mir gefällt die Rachel Morgan Reihe nach wie vor sehr gut und ich freue mich auf die weiteren Folgebände.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    vormi

    19. April 2010 um 16:52

    Dieser 4. Teil hat mir nicht so gut gefallen wie die anderen. Ich fand ihn etwas dröge und war nicht so hingerissen wie sonst. Obwohl mir die Idee mit dem normal groß gehexten Jenks eigentlich gut gefallen hat. Aber wahrscheinlich fand ich die Werwolf-Verfolgungsjagden nicht so spannend. Trotzdem bin ich weiterhin begeisterter Fan der Reihe.

  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Sarafee

    04. April 2010 um 13:57

    Der vierte Teil um die super sympatische Hexe Rachel Morgan....
    In diesem Teil trifft Rachel auf gleich vier Werwolfsrudel, die ihr nicht unbedingt freundlich gegenüber stehen....
    Sie startet eine Nick-Rettungsmission und zu allem Übel verändert sich auch die Beziehung zu Ivy, ihrer Vampirischen Mitbewohnerin und Freundin.....
    Auch genial, diesmal ist der liebe gute Jenks mal richtig groß :-)

  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    luci

    09. January 2010 um 12:42

    Der vierte Band war wieder ein absoluter Hammer!
    Ich habe ihn schnell durchgelsen, war dabei die ganze Zeit gespannt, wie es weitergeht und habe absolut mitgefiebert! Kim Harrison schafft es eine Szene spannend, aber nicht überlladen zu halten!
    Auch dieser Band wieder sehr empfehlenswert!

  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Reever

    19. December 2009 um 17:26

    War gut wie immer, nur ein wenig zu viel Werwolf. Und ja Ivy Rachels lebende Vampirfreundin hat Rachel gebissen, wobei sie fast gestorben wäre, weil sie nicht aufhören konnte. Jenks ist eingeschritten, den Rachel von Pixie Größe ca. 10 cm. auf 190 cm vergrößert hat, mit einem Dämonenzauber, den nur Rachel entzünden kann als einzige Hexerin. Aber die Beziehung ist noch immer unverändert. Man muß gepannt sein auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Dany

    06. June 2009 um 16:50

    Dies ist der vierte Teil um die Hexe Rachel Morgan und ihr Team. Auch dieses Mal, hat Rachel alle Hände voll zu tun. Sie legt sich mit mehreren Werwolfsrudeln an und muss auch noch ihren Ex Nick und den Sohn ihres Partner Jenks retten. Außerdem, spielt in diesem Band Rachels Privatleben, eine Rolle und es kommt zu einer massiven Veränderung! Man sollte die ersten Teile gelesen haben. Mitten in dieser Serie anzufangen bringt nichts, die ganzen Handlungsstränge wird man nicht unbedingt verstehen, da halt die Hintergrundinformationen fehlen. Für Fans der Urban-Fantasy, ist die Serie auf jeden Fall empfehlenswert! Blutpakt ist mMn der stärkste Band bisher!

    Mehr
  • Rezension zu "Blutpakt" von Kim Harrison

    Blutpakt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. January 2009 um 10:39

    Rachel Morgan kommt auch in diesem vierten Teil der Hollow Serie nicht zur Ruhe. Sie kann ihr stilles Glück mit dem Vampir Kisten nicht genießen, denn noch immer hängt ihr kleiner Verrat an Jenks wie ein Damoklesschwert in der Luft. Man könnte es eine glückliche Fügung nennen, dass Jenks ältester Sohn Jax in Schwierigkeiten steckt, wäre da nicht ein bitterer Beigeschmack namens Nick. Jenks will mit Rachels Hilfe seinen Sohn wieder zurück holen und lässt sich dafür in einen „großen“ Pixie verwandeln. Doch ihr Unterfangen stellt sich schwieriger heraus, als erwartet, denn Rachels liebenswerter Exfreund Nick entpuppt sich als Dieb, der nicht nur Dämonen herauf beschwört. Kim Harrison hat wirklich keine Mühen gescheut ihre Fans bei der Stange zu halten. Auch hier hat sie wieder neue Aspekte in eine Fantsaywelt gewoben, die einen hin und wieder traurig machen, aber durch Rachels Sarkasmus dem Ganzen eine humorvolle Seite abgewinnen. Man erfährt mehr über das Leben der Pixies und dabei übernimmt Jenks einen kleinen Teil des Plots. Seine Rolle beschränkt sich hier nicht nur auf den Späher, sondern weitet sich auf den Beschützer aus. Er und Rachel stehen sich emotional sehr nahe. Etwas, dass in den Vorgängerbänden bei weitem nicht so gut zu erkennen war. Selbst Ivy’s düstere Seite kommt hier gut zum Vorschein. Sie ist nicht mehr ganz so sehr die knallharte, kalkulierende Vampirin. Ihr Verhältnis zu Rachel nimmt langsam andere Formen an. Rachel Morgan war von Anfang an ein sehr vielschichtiger Chara. Bei Dämonen- und Vampirkämpfen blieb ihr oft keine Wahl, als sich dem unvermeidlichen zu stellen. In „Blutpakt“ hätte sie diesem Wagnis aus dem Weg gehen können. Doch sie hat es nicht getan. Schon allein dieser Umstand macht sie zu einer liebenswerten Märtyrerin, der Freundschaft und Verpflichtung sehr wichtig sind. Ein Wesenszug, der die Tiefgründigkeit ihrer Person nur noch mehr hervorhebt. Ich kann nur sagen, dass die Hollow Serie mit jedem Teil besser wird. Zu keinem Zeitpunkt litt die Spannung unter oberflächlichen Dialogen. Alles war hervorragend mit einander abgestimmt, so dass man eigentlich gar nicht anders kann, als dem nächsten Teil mit Ungeduld entgegen zu fiebern.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks