Kim Henry Heißkalter Marmor

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(10)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heißkalter Marmor“ von Kim Henry

Nicht alles ist Gold, was glänzt. Schon gar nicht in Ashgabat, der Hauptstadt Turkmenistans. Das lernt die französische Hebamme Vianne Lambert sehr bald, als sie für eine internationale Hilfsorganisation ins Land kommt. Als sie Zeugin eines Verbrechens wird, stürzt sie das in einen Strudel aus Gewalt und politischer Intrige, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Einziger Hoffnungsschimmer ist der Journalist Aleksey Petrokow. Ein Mann wie ein Molotow-Cocktail - brandgefährlich und hochexplosiv. Gegen die Leidenschaft, die er in ihr entfacht, hat die Vernunft keine Chance. Getrieben von Rachegelüsten riskiert Aleksey im Kampf gegen das marode System alles. Aber dann gerät Vianne, die süße Französin mit dem Herzen aus Gold und einem Mundwerk, für das sie einen Waffenschein bräuchte, in Gefahr. Nie zuvor ist ihm eine Frau dermaßen unter die Haut gegangen. Nie zuvor hat er einem anderen Menschen so bedingungslos vertraut. Doch nun steht er vor einer Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.

Einfach nur W-O-W!

— Tess-xy
Tess-xy

Romantic Thrill in Turkmenistan, einem Land, das uns ferner kaum sein kann.

— utaechl
utaechl

Aufregend, leidenschaftlich und unglaublich authentisch! Perfekte Unterhaltung garantiert!

— merlin78
merlin78

Wahnsinn, das bisher beste Buch des Autoren-Duos!

— raven1711
raven1711

Stöbern in Romane

Pirasol

Die Autorin besticht auch in diesem Roman wieder mit herrlicher Poesie und wunderschönen eigenen Wortschöpfungen.

buecher-bea

Der Frauenchor von Chilbury

Mit "Der Frauenchor von Chilburg" ist Jennifer Ryan ein gefühlvoller, abwechslungsreicher Roman gelungen.

milkysilvermoon

Sommerkind

Emotional aufwühlend, tiefgründig, traurig und hoffnungsvoll...

Svanvithe

Underground Railroad

Hier wird fündig, wer wissen will, wie das Böse seit Jahrhunderten in Köpfen und Herzen der Menschen überleben konnte.

Polly16

Der Sommer der Inselschwestern

Eine wunderschöne und dramatische Geschichte über drei Frauen, ihr Leben und ihrer Freundschaft.

AmyJBrown

Die Großmächtigen

Ein außergewöhnlicher Roman, der mich beeindruckt hat

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Heißkalter Marmor" von Kim Henry

    Heißkalter Marmor
    tragalibros

    tragalibros

    10. August 2016 um 17:42

    Turkmenistan. Vianne wird Zeugin eines Anschlags auf einen Journalisten. Als sie dem verwundeten Alexej hilft und ihn notdürftig versorgt, gerät die junge Frau in einen Strudel aus Gewalt und Verfolgung, der die beiden bis in die Wüste Turkmenistans treibt. Auf der dramatischen Hetzjagt, kommt Vianne Alexej näher, der doch so viel mehr zu sein scheint, als nur Journalist... Ich muss sagen, dass ich leider von dem Buch enttäuscht worden bin. Zwar schien die Handlung vielversprechend und der größte Teil des Buches hat sich auch sehr schnell lesen lassen, dennoch wurde das Ende, dass man elegant mit einem Happy End hätte abschließen können, durch zu viele langatmige Seiten verschandelt. Tatsächlich musste ich wegen der vielen tollen Sachen, die zum Ende des Romans passieren, oft die Augen verdrehen. Hier wäre man mit einem kürzeren Ende weitaus besser weggekommen. Was ich auch bemängeln muss ist, dass manche Charaktere, die für die Handlung wichtig waren, nur plötzlich auftauchten, um dann ebenso schnell wieder zu verschwinden. Hier hätte ich mir mehr Hintergrundinfos zu den Beweggründen einzelner Personen gewünscht. Die beiden Protagonisten Alexej und Vianne fand ich allerdings recht gut herausgearbeitet. Was die Idee der Geschichte anbelangt; sie ist für mich nicht unbedingt etwas Neues, wurde aber ganz gut umgesetzt. Das Buch blieb aber alles in allem eher durchschnittlich und mäßig spannend. Daher vergebe ich 3 Sterne.

    Mehr
  • ~*~ Mein Highlight dieses Jahr ~*~

    Heißkalter Marmor
    mydanni

    mydanni

    Bewertung Dieses Buch habe ich auch in meinem Urlaub gelesen und habe mir viel Zeit gelassen um diese Rezi zu schreiben. Nicht, weil es so schlecht war, nein, im Gegenteil, es hat mich berührt, es hat mich animiert nachzudenken und das schaffen nicht viele Bücher bei mir. Es ist eine fiktive Story, jedoch beruhen die Details auf Tatsachen, die intensiv von dem Autoren-Duo Corinna Vexborg und Nicole Wellemin (Kim Henry) recherchiert wurden. Das Buch liest sich flüssig, ist fesselnd und schockierend, was für Zustände in manche Länder herrschen. Im Urlaub habe ich oft mit meinem Freund über dieses Buch gesprochen, auch so was kommt selten vor, weil mich die Geschichte wirklich bewegt hat, und wir beide sind uns einig darüber, dass wir dankbar dafür sein können, in keinem solchen Land geboren zu sein. Man muss aufpassen mit wem man spricht, man muss vorsichtig sein, wem man vertraut, man darf nicht zu viel graben und man darf auf keinen Fall schlechtes über sein Land schreiben, denn das kann schon Gefängnis oder gar den Tod bedeuten. Möchte man wirklich so leben? Hat man die Wahl, kommt von mir ein klares Nein. Doch nicht alle Menschen können das so einfach entscheiden. Wir lernen Aleksey Petrokow kennen, der trotz der miserablen Umstände sein Land abgöttisch liebt und möchte was bewegen, damit sich die Umstände bessern. Doch das wird von der Regierung nicht gern gesehen. Die Regierung will nicht, dass über Missstände berichtet wird, das könnte das Land in einem schlechten Licht da stehen lassen. Um das zu vertuschen geht die Regierung von Turkmenistan bis zum äußeren und wenn es den Tod bedeutet. Aleks weiß ganz genau was ihn erwartet, wenn er bei seinen Recherchen erwischt wird, denn ein paar Jahre durfte er schon im Gefängnis sitzen und dorthin will er auf keinen Fall mehr. Vianne, eine junge Frau, die Menschen helfen will, daher reist sie mit „Ärzte ohne Grenzen“ nach Ashgabat, Hauptstadt von Turkmenistan, um Gutes zu tun. Als plötzlich ein Mann vor ihren Augen angeschossen wird, verändert sich ihr Leben. Sie will Menschen helfen. Als sie gesehen hatte, dass ein Mann angeschossen auf der Straße liegt, musste sie einfach hin und helfen. Nur allein durch ihre Hilfe, schwebt sie nun in Lebensgefahr. Doch wie sehr ihr Leben in Gefahr ist, zeigt sich erst nach und nach… Ich weiß gar nicht, wie ich die ganze Story, das ganze Buch beschreiben soll. Schöner flüssiger Schreibstil, spannend und fesselnd geschrieben, heiße Erotik, Liebe und Leidenschaft, Vertrauen und Verrat. Alles kommt in diesem Buch zusammen und wurde in einer wahnsinnig spannenden Story zusammen gefasst. Es animiert zum Nachdenken und man denkt sogar über sein eigenes Leben nach und ich muss sagen: ich habe ein verdammt tolles Leben. Kleinigkeiten können einem das ab und an mal wieder vor Augen führen und das ist auch gut so. Ich liebe die Bücher von Kim Henry, aber dieses Buch toppt alles. Ich kenne nicht alle Bücher von Corinna und Nicole, aber dieses Buch steht zur Zeit auf Platz 1 bei mir und ich denke, es wird auch schwer, es da wieder weg zu schubsen. Fazit Das Buch bekommt von mir 5 Sterne und ein dickes . Es ist die beste Bewertung die ich in meinem System geben kann. Alles an diesem Buch konnte mich überzeugen und ich kann es auch wirklich nur ans Herz legen. Nehmt euch die Zeit und lest dieses Buch, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es euch nicht einfangen kann. LG Danni

    Mehr
    • 2
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    28. June 2015 um 20:50
  • Heißkalter Marmor

    Heißkalter Marmor
    Tess-xy

    Tess-xy

    31. May 2015 um 22:03

    Vianne Lambert, eine junge Hebamme bei Ärzte ohne Grenzen, liebt ihre Arbeit, auch wenn bei ihren Einsätzen im Ausland häufig die Mittel nicht ausreichen, um allen Patienten zu helfen. Bei ihrem momentanen Einsatz in Ashgabat, der Hauptstadt in Turkmenistan, scheint es dieses Problem aber nicht zu geben, denn die Klinik, in der sie arbeitet verfügt über modernsten medizinischen Geräte. Sehr bald jedoch muss Vianne feststellen, dass "nicht alles Gold ist, was glänzt". So werden z.B. die topmodernen Geräte nicht angeschlossen oder aber noch viel schlimmer schwerkranke Patienten aus den Armutsvierteln werden einfach abgewiesen, weil sie sonst die schöne Statistik  ruinieren würden. Als schließlich vor Viannes Augen ein Mann niedergeschossen wird, kann sie nicht anders, als ihm zu helfen, und lernt dadurch den journalisten Aleksey Petrokov kennen. Gerade aus der Haft entlassen, ist dieser Mann, der unerbitterlich für sein Land kämpft, der Regierung nach wie vor ein Dorn im Auge. Entgegen aller Vernunft verliebt sich Vianne in ihn und obwohl er sie zur ihrer eigenen Sicherheit von sich schiebt, kann Vianne ihn und seine Worte doch nicht vergessen. Als sie den Ungereimtheiten in der Klinik auf den Grund geht und dabei in den Besitz bedeutender Daten kommt, findet auch sie sich plötzlich auf der anderen Seite wieder. Plötzlich wird sie vom Staat gesucht und muss fliehen - mit Aleksey an ihrer Seite... Ein wenig skeptisch war ich schon, als ich mit dem Lesen begonnen habe. Doch schon nach wenigen Seiten hat mich das Buch total gefangen und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Spannender und flüssiger Erzählstil, in Kombination mit einer absolut spannenden Geschichte und dem richtigen Maß an Romantik. Was will Leser mehr? Die wechselne Erzählperspektive, mal aus Sicht von Vianne, mal aus Alekseys optimiert das Buch noch, da es dem Leser so möglich gemacht wird, auch die Hintergründe, Gedanken und Gefühle hinter dem Handeln der Protagonisten zu verstehen. Mehr bleibt eigentlich auch nicht mehr zu sagen. Super BUch, fesselnd bis zum Ende. 5 Sterne!

    Mehr
  • Spannender und romantischer Ausflug ins ferne Turkmenistan

    Heißkalter Marmor
    utaechl

    utaechl

    Romantic Thrill in Turkmenistan, einem Land, das uns ferner kaum sein kann. Kim Henry ist es wieder einmal gelungen, mich zu fesseln und mir spannende Lesestunden zu bescheren, bei denen ich ganz nebenbei noch einiges an Wissen auffrischen konnte. Inhalt: Die französische Hebamme Vianne Lambert ist mit Ärzte ohne Grenzen in Ashgabat, der Hauptstadt Turkmenistans, im Einsatz. Allerdings erschweren ihr die dortigen Werte- und Glaubensvorstellungen die Arbeit ungemein und sie gerät mit ihrer europäischen Vorgehensweise in Schwierigkeiten. Dabei trifft sie auf den Journalisten Aleksey Petrokow, der für Radio Freies Europa seit Jahren Verbesserungen für sein Land herbeizuführen versucht. Ein interessantes Paar, dessen Zukunft mit Stolpersteinen gepflastert ist. Setting und Stil: Ein herausragendes Merkmal der Kim Henry Bücher sind die interessanten Settings, die uns um die Welt führen und Neues entdecken lassen. Dies ist hier natürlich auch wieder der Fall und die Autorinnen bringen uns die fremde und von der Außenwelt größtenteils abgeschnittene Lebensweise Turkmenistans näher. Dabei kommt weder Stadtleben noch Wüstenaufenthalte zu kurz. Familienleben, das Auskommen mit den dortigen Verhältnissen und die schwere Aufgabe der Hilfsorganisationen werden gekonnt in die Handlung eingeflochten. Insgesamt ergibt sich ein informativer und spannender Hintergrund, der den Charakteren einiges abverlangt. Nicht nur Viannes Sicht der Dinge wird vorgestellt, sondern auch Alekseys, sowie den einer anderen, für Vianne wichtige Person. Die 360 Seiten fesseln von Anfang bis Ende, Emotionen spielen eine große Rolle und die erotischen Nachtbeschäftigungen der beiden kommen nicht zu kurz. Charaktere: Zwei liebenswerte Charaktere voller Ecken und Kanten treffen aufeinander und stellen fest, dass sie füreinander bestimmt sind. Es funkt gewaltig und es könnte alles so schön sein, wenn sie sich nicht gerade in Turkmenistan befinden und sich nicht gerade Regimekonform verhalten würden. Mir sind sie schnell ans Herz gewachsen und ich fieberte nur zu gerne mit, wie sie von einer Herausforderung in die nächste stolpern. Liebenswert ist Alekseys Familie und Freunde, sowie so gut wie alle anderen Einwohner Turkmenistans, denen man begegnet. Hinzu kommt ein Mann aus Viannes Vergangenheit, den man auch ins Herz schließen muss. Bösewichter gibt es natürlich auch genug und die eine oder andere Überraschungen halten sie natürlich auch bereit. Geschichte: Hebamme und Journalist, die eine weit entfernt von der Heimat, der andere im Kampf um seine Heimat, vereint durch eine unbeschreibliche Anziehung. Eine Geschichte, die erzählt und gelesen gehört. Natürlich gelten die Regeln des Romantic Thrill, so dass es nicht geradlinig auf Happy End zugeht, sondern an jeder Ecke Überraschungen wartet, die nicht nur mich ans Buch fesseln dürften. Fazit: Kim Henry ist es gelungen, eine Geschichte zu schreiben, die mich gefesselt und mitgerissen hat. Sie liefert neben der spannenden Liebesgeschichte einen Einblick in ein Land, dass auf so gut wie allen Gebieten kaum weiter von uns entfernt sein kann. Geschickt weben sie ihre Handlung und man kann und will sich ihr auf keinster Weise entziehen. Eine absolute Leseempfehlung für Fans des Genres und Genreneueinsteiger, die sich zusätzlich in eine fremde Welt 4000 km von uns entfernt entführen lassen wollen.

    Mehr
    • 2
  • Romantik Thriller mit aktuellen Hintergrund!

    Heißkalter Marmor
    Line1984

    Line1984

    21. March 2015 um 09:56

    Klappentext: Nicht alles ist Gold, was glänzt. Schon gar nicht in Ashgabat, der Hauptstadt Turkmenistans. Das lernt die französische Hebamme Vianne Lambert sehr bald, als sie für eine internationale Hilfsorganisation ins Land kommt. Als sie Zeugin eines Verbrechens wird, stürzt sie das in einen Strudel aus Gewalt und politischer Intrige, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Einziger Hoffnungsschimmer ist der Journalist Aleksey Petrokow. Ein Mann wie ein Molotow-Cocktail - brandgefährlich und hochexplosiv. Gegen die Leidenschaft, die er in ihr entfacht, hat die Vernunft keine Chance. Getrieben von Rachegelüsten riskiert Aleksey im Kampf gegen das marode System alles. Aber dann gerät Vianne, die süße Französin mit dem Herzen aus Gold und einem Mundwerk, für das sie einen Waffenschein bräuchte, in Gefahr. Nie zuvor ist ihm eine Frau dermaßen unter die Haut gegangen. Nie zuvor hat er einem anderen Menschen so bedingungslos vertraut. Doch nun steht er vor einer Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird. Der erste Satz: Vianne Lambert presste ihr Ohr an das trichterförmige Holzrohr, das sie mit dem geschwollenen Leib der Frau auf der Liege verband. Meine Meinung: Auf dieses Buch war ich mehr als gespannt, zum einen konnte ich es kaum erwarten endlich wieder ein Buch der Autorinnen zu lesen und zum anderen war ich gespannt ob es ihnen gelingen würde mich auch mit einem Romantikthrill Roman begeistern zu können. Tja nun nach dem lesen, was soll ich sagen ich bin noch immer restlos begeistert. Dieses Buch beinhaltet alles was das Leserherz höher schlagen lässt. Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten im Geschehen. Was mich hier faszinierte war das die Handlung ja vor einem brandaktuellen Hintergrund spielte, auch Politische Hintergründe fließen in das Buch mit rein und sorgen so für eine mehr als realistische und auch nachvollziehbare Handlung. Der Schreibstil der Autorinnen ist wie gewohnt flüssig und locker, dadurch liest sich das Buch mehr als angenehm. Somit habe ich auch dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen, denn eines ist sicher wenn man einmal begonnen hat kann man nicht mehr mit dem lesen aufhören. Die Protagonisten sind authentisch beschrieben. Auch ihre Gefühle und Handlungen konnte nachvollziehen. Die Handlung an sich ist mehr als spannend. Spannende und mitreißende Szenen wechseln sich mit Leidenschaftlichen und romantischen Szenen ab. Diese besondere Mischung machen dieses Buch zu einem wahren lesegenuss. Zusammenfassend gesagt ist Heißkalter Marmor ein spannungsgeladener Romantik - Thriller der mich mehr als begeistern konnte. Ich empfehle dieses Buch daher jeden Leser des Genres, denn mit diesem Buch ist man mehr als gut bedient! Das Cover: Das Cover ist ein wirklicher Hingucker! Es wirkt auf mich geheimnisvoll und doch auch leidenschaftlich. Fazit: Mit Heißkalter Marmor ist den Autorinnen ein spannungsgeladener und mitreißender Romantik Thriller der besonderen Art gelungen. Die aktuelle Handlung mit Politischen Hintergrund, der angenehme Schreibstil und starke Protagonisten überzeugen auf ganzer Linie. Von mir bekommt dieses Buch daher 5 Sterne!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Heißkalter Marmor" von Kim Henry

    Heißkalter Marmor
    utaechl

    utaechl

    Im Rahmen der Heißkalter Marmor Blogtour könnt ihr bei mir und den anderen teilnehmenden Blogs jeweils eine Druckausgabe des Romantic Thrill gewinnen, mitmachen lohnt sich also. Einfach einen Kommentar unter folgendem LInk hinterlassen.

    http://taechl.blogspot.de/2015/03/blogtourstop-heikalter-marmor-von-kim.html

    • 3
  • Spannend bis zur letzten Seite

    Heißkalter Marmor
    Tintenglut

    Tintenglut

    15. March 2015 um 13:50

    Meine Meinung zum Inhalt: Der Einstieg ist nicht der spannendste, aber jedes Buch braucht einen Start und so las ich weiter, um zu erfahren, was passieren und wie die Protagonisten in die heikle Situation kommen würden, die bereits im Klappentext aufgezeigt wird. Und es kommt recht schnell zu dem Aufeinandertreffen von Aleksey und Vianne: Sie muss ihn verarzten, als das Krankenhaus, in dem sie als Hebamme arbeitet, ihr nicht helfen will, Aleksey zu versorgen. Ein gelungener Start, nicht nur für die beiden Helden, sondern auch für den Leser, der gemeinsam mit Vianne erkennt, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und nicht alles scheint, wie die Regierung es haben will. Dramatisch und ausführlich erzählt, der Leser erfährt etwas über die Traditionen und Umgangsformen, über die Hierarchie in der Familie, während Vianne versucht einer Schwangeren zu helfen. Schlussendlich bleibt diese auf sich allein gestellt. Doch die Umstände werden immer gefährlicher, während die Liebe zwischen Vianne und Aleksey wächst. Aleksey wird von seiner Rache getrieben, die nur die goldene Fassade nach Außen trägt, während es der Bevölkerung im Inneren schlecht geht. Er will die Wahrheit an die Öffentlichkeit bringen, das ist schließlich seine Berufung und sein Recht als Reporter. Aber was ist er bereit dafür zu zahlen? Und dann gerät Vianne in Gefahr und Aleksey muss eine Entscheidung treffen: Kann er sie retten und dafür seine Rache an der Regierung aufgeben? Der Schreibstil ist passend gewählt, teils sachlich, wenn es darum geht, etwas darzustellen, teils sehr gefühlvoll, wenn es um die Emotionen geht. Wunderbar recherchiert und umgesetzt! Sehr flüssig und spannend geschrieben, sodass man es kaum weg legen kann. Das Buch ist aus der 3. Person geschrieben und wechselt in der Sicht von Vianne und Aleksey, sodass man sich in beide gut hineinversetzten und ihre Motive verstehen kann. Die Charaktere: Aleksey, ein Ex-Häftling, den jeder meidet, weil er nur Ärger bedeutet und selbst der Geheimdienst des Landes hat ihn auf dem Kicker. Razzias seiner Wohnung sind keine Seltenheit, sie warten nur darauf, ihn wieder einzubuchten. Wie ein typischer Journalist sieht er nicht aus, groß und mit Glatze, dafür verspricht er aber Sicherheit mit seiner imposanten Gestalt. Er ist aufmüpfig, bereit Risiken einzugehen und andere dabei zu beschützen. Er überlässt jedem seine eigene Entscheidung, während er versucht das zu bekommen, was er seit langer Zeit will: Rache. Vianne dagegen ist eine kleine, resolute, junge Französin, die als Hebamme in das Land kam, um den Menschen zu helfen. Ihre Zunge ist spitz, sie nimmt selten ein Blatt vor den Mund und ist bereit jedem auf die Füße zu treten und die Konsequenzen dafür zu tragen. Aber alle Konsequenzen? Manchmal hatte ich das Gefühl, sie leidet unter einem kleinen Helferkomplexsyndrom, aber das hat die gute Vianne selbst einmal erwähnt, also habe ich es mit einem Schmunzeln abgetan. Vom ersten Moment an ist einem klar, dass die beiden zusammen gehören und dabei kommen ihnen so viele Schwierigkeiten dazwischen, dass ich wirklich zum ersten Mal bei einem Buch überhaupt an einem Happy End gezweifelt habe. An Action und Spannung mangelt es dem Buch keinewegs, ebenso an Liebe und Leidenschaft.Gleichzeitig regt das Buch zum Nachdenken. Absolut empfehlenswert und sicher nichts für zwischendruch! Für spannende und sinnliche Lesestunden, wo man mit den Protagonisten mitfiebert und hofft, dass sie sich endlich doch bekommen! Also: Lesen!

    Mehr
  • Aufregend und voller Gefühl!

    Heißkalter Marmor
    merlin78

    merlin78

    12. March 2015 um 09:49

    Vianne Lambert ist eine französische Hebamme und Mitarbeiterin eines Teams von Ärzte ohne Grenzen, das derzeitig in Turkmenistan aktiv ist. Doch die Zustände in dem Land bringen die Frau regelmäßig zum Nachdenken, denn wer in diesem Land nichts wert ist, erhält auch keine medizinische Versorgung. Und wer von Wert ist, bestimmt ein Präsident, der sich selbst im Reichtum suhlt. Als Vianne Zeugin eines Anschlags wird, ist damit praktisch ihre Zukunft besiegelt, denn sie eilt dem verwundeten Mann zur Hilfe, ohne zu ahnen, dass Aleksey ein gerade erst entlassener Häftling ist. Sie ist aber bereit, gegen jeden Verstand und aller Vernunft Aleksey zu helfen und ihn zu behandeln. Spätestens ab diesem Moment ist sie selbst zu einer Zielscheibe geworden und muss um ihr eigenes Leben fürchten. An der Seite des verwundeten Mannes muss sie kämpfen und flüchten – und verliebt sich dabei in den mysteriösen Menschen, der so viele Geheimnisse in sich birgt. Spannend, aufregend und voller Gefühl! Ein hinreißender Roman, der von der ersten bis zur letzten Seite für beste Unterhaltung sorgt und sich nur mit Mühe aus der Hand legen lässt. Aus der Feder des Autorenduos Corinna Vexborg und Nicole Wellemin, die unter dem Pseudonym Kim Henry seit 2011 gemeinsam Bücher verfassen, entstammt dieser gelungene Roman, der sich mit einem sehr heiklen Thema beschäftigt. In diesem Buch geht es nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern vielmehr auch um die Umstände in einem Land, das nur so vor Prunk strotzt; dabei aber seine Bürger vergisst und sie gnadenlos sich selbst überlässt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Hebamme Vianne, die zwischen den Fronten kämpft und ihr Leben damit aufs Spiel setzt. Sie ist mutig und beherzt, und sie ist eine Frau, die das Gute in Aleksey erkennt. Sie ist eine positive Figur, in einer dunklen und düsteren Welt; ein Lichtblick. Angetrieben von ihren Gefühlen für Aleksey ist sie bereit, alle Tortouren auf sich zu nehmen. Aleksey ist sich seiner Person noch nicht ganz sicher. Erst vor wenigen Tagen aus dem Gefängnis entlassen, muss er erst wieder seinen Platz finden. Zu stark sind die Erinnerungen an das Martyrium, dass er während der Haft hat erleiden müssen. Doch in Vianne erkennt er einen Menschen, der das Beste aus ihm herausholt. Er liebt sie bedingungslos, was ihn authentisch und sympathisch erscheinen lässt. Zusammen bilden sie ein herzliches Paar, das für Leidenschaft, aber auch Dramatik steht. Die Geschichte baut sich langsam auf, obwohl der Leser gleich in den Klinikalltag von Vianne einsteigt und kurz danach den Schusswechsel auf Aleksey miterlebt. Die beiden Protagonisten sind von Anfang an im Geschehen mit inbegriffen und lassen den Leser mit fiebern. Während der ganzen Zeit wird der Spannungsbogen sehr hoch gehalten und es ist ganz einfach, sich auf die lebendige und atemberaubende Handlung einzulassen. Nicht zuletzt überzeugt das Buch auch durch seine sehr bildlichen und detaillierten Beschreibungen über ein Land, das dem Leser vielleicht bis dato fast unbekannt war. Die Lebensumstände vor Ort entstammen leider nicht der Fantasie der Autorinnen, sondern sind grausame Realität, so dass das Werk gleich noch viel erbarmungsloser und drastischer erscheint. Fazit: „Heißkalter Mamor“ überzeugt durch das Gesamtkonzept, was hier einfach perfekt aufgeht. Die Charaktere sind stimmig und die Geschichte so ergreifend, dass es schwer fällt, sich davon zu lösen. Die ganze Zeit über muss der Leser mit Vianne und Aleksey bangen und hoffen. Die Erzählung erschüttert bis ins Mark und wird kaum ein Herz kalt lassen. Für diesen leidenschaftlichen, romantischen und unglaublich dramatischen Roman kann ich nur eine große Leseempfehlung aussprechen. Vielen Dank.

    Mehr
  • Spannend, liebevoll und aktuell

    Heißkalter Marmor
    raven1711

    raven1711

    11. March 2015 um 09:55

    Inhalt: Nicht alles ist Gold, was glänzt. Schon gar nicht in Ashgabat, der Hauptstadt Turkmenistans. Das lernt die französische Hebamme Vianne Lambert sehr bald, als sie für eine internationale Hilfsorganisation ins Land kommt. Als sie Zeugin eines Verbrechens wird, stürzt sie das in einen Strudel aus Gewalt und politischer Intrige, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Einziger Hoffnungsschimmer ist der Journalist Aleksey Petrokow. Ein Mann wie ein Molotow-Cocktail – brandgefährlich und hochexplosiv. Gegen die Leidenschaft, die er in ihr entfacht, hat die Vernunft keine Chance. Getrieben von Rachegelüsten riskiert Aleksey im Kampf gegen das marode System alles. Aber dann gerät Vianne, die süße Französin mit dem Herzen aus Gold und einem Mundwerk, für das sie einen Waffenschein bräuchte, in Gefahr. Nie zuvor ist ihm eine Frau dermaßen unter die Haut gegangen. Nie zuvor hat er einem anderen Menschen so bedingungslos vertraut. Doch nun steht er vor einer Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.   Meinung: Vianne arbeitet als Hebamme bei Ärzte ohne Grenzen und ist z. Z. in Turkmenistan eingesetzt. Als eine schwangere Frau vom Krankenhaus abgewiesen wird, möchte sie das Ganze nicht auf sich beruhen lassen und folgt der Frau, um sie über ihren Zustand zu warnen. Dabei bekommt sie eine Schießerei mit, bei der ein Mann angeschossen wird. Keiner kommt ihm zur Hilfe oder kümmert sich um ihn. Viannes Helferinstinkt ist geweckt und so versorgt sie Aleksey, obwohl sie sich damit in die Schusslinie der Regierung begibt. Denn Aleksey ist ein freier Journalist und freie Meinung in Turkmenistan nicht gerne gesehen. Als Vianne an brisante Krankenhausdaten kommt, schwebt auf einmal in tödlicher Gefahr. Aleksey versucht sein Bestes, um Vianne vor der Regierung und seinen Schergen zu retten. Denn beide haben sich unsterblich ineinander verliebt. Doch kann ihre Liebe vor solchen großen Hindernissen bestehen? Vianne ist eine sehr starke Protagonistin. Als Hebamme ist sie eines auf jeden Fall nicht: zimperlich. Ihr hitziges Temperament sorgt für einige unterhaltsame Wortgefechte und Reibereien mit Aleksey. Sie ist sehr einfühlsam und setzt sich für andere Menschen ein. Aleksey ist ein recht sturer, aber auch sehr mitfühlender Mensch, der sein Heimatland liebt und gerne dafür sorgen möchte, dass sich die Umstände dort bessern und die Menschen die Hilfe bekommen, die sie benötigen. Dass er dabei sein Leben riskiert, ist für ihn nur ein kleines Opfer. Erzählt wird das Buch aus der dritten Person, wobei der Blickwinkel hauptsächlich zwischen Vianne und Aleksey wechselt. Aber auch andere Protagonisten zeigen uns ihren Blickwinkel, was für eine gute Übersicht auf das Gesamtgeschehen sorgt. Dieses Buch hat mich echt betroffen gemacht. Ungeschönt weisen die Autorinnen hier auf die Missstände des Landes hin, in dem Sippe, Clan und Ansehen mehr zählen, als die Menschenwürde. Hilfsbedürftige Menschen werden einfach abgewiesen, damit die Gesundheitsstatistik des Landes besser aussieht. Gut recherchiert und glaubhaft umgesetzt startet hier eine spannungsreiche Reise durch ein mir bis dahin eher unbekanntes Land. Die bildhafte Sprache hat in meinem Kopf das Land richtig lebendig werden lassen, und obwohl ich noch nie in meinem Leben einen Fuß nach Turkmenistan gesetzt habe, konnte ich mir richtig gut vorstellen, wie es dort ist. Ich konnte förmlich den Sand auf meiner Haut spüren... Auch die globalen Verstrickungen, die mit dem Land Turkmenistan einhergehen, Informationen  und Wissen rund um das Land werden  dem Leser hier spannend näher gebracht, ohne langweilig zu wirken oder die Geschichte in die Länge zu ziehen. Denn eines hat dieses Buch ganz gewiss nicht: Längen!   Fazit: Das Autorenduo um Kim Henry hat es wieder einmal geschafft. Glaubwürdig, spannend, actionreich und liebevoll wird hier auf sehr reale Missstände und globale Verwicklungen hingewiesen, verpackt in einer wundervollen Liebesgeschichte. Für mich war es der bisher beste Roman von Kim Henry und auf jeden Fall auch eines meiner Monatslesehighlights. Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Punkten. (Mein Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

    Mehr
  • Kim Henry zeigt in diesem Buch ein Thema über das man nicht hinweg sehen kann !!

    Heißkalter Marmor
    Swiftie922

    Swiftie922

    07. March 2015 um 10:19

    Inhalt : Nicht alles ist Gold, was glänzt. Schon gar nicht in Ashgabat, der Hauptstadt Turkmenistans. Das lernt die französische Hebamme Vianne Lambert sehr bald, als sie für eine internationale Hilfsorganisation ins Land kommt. Als sie Zeugin eines Verbrechens wird, stürzt sie das in einen Strudel aus Gewalt und politischer Intrige, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Einziger Hoffnungsschimmer ist der Journalist Aleksey Petrokow. Ein Mann wie ein Molotow-Cocktail – brandgefährlich und hochexplosiv. Gegen die Leidenschaft, die er in ihr entfacht, hat die Vernunft keine Chance. Getrieben von Rachegelüsten riskiert Aleksey im Kampf gegen das marode System alles. Aber dann gerät Vianne, die süße Französin mit dem Herzen aus Gold und einem Mundwerk, für das sie einen Waffenschein bräuchte, in Gefahr. Nie zuvor ist ihm eine Frau dermaßen unter die Haut gegangen. Nie zuvor hat er einem anderen Menschen so bedingungslos vertraut. Doch nun steht er vor einer Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird. Meine Meinung : In Heißkalter Marmor geht es um die französische Hebamme Vivanne Lambert, die für eine Hilfsorganisation arbeitet und dadurch gleich Zeugin eines Verbrechens wird und schnell in einen Sturm aus Gewalt und politische Intrigen gezogen. Dann begegnet sie noch Aleksey Petrokow, ein Mann der gefährlich und hoch entzündet erscheint. Er weckt Leidenschaft und riskiert aber durch seine Rachegelüste alles. Als Vianne in Gefahr gerät muss er sich vor eine schwere Entscheidung stellen. Vianne arbeitet für die Hilfsorganisation und muss dort mit schlechten Hilfsmitteln die Patienten versorgen, obwohl die Geräte dazu vorhanden sind. Die aber erst fachgerecht angeschlossen werden müssten, die Organisation aber keinen Techniker gestellt bekommt. Trotzdem versucht sie den Menschen dort zu helfen, merkt aber schnell, dass nicht alle es gut heißen und sie beobachtet wird. Aleksey liebt sein Land und will das die Welt erfährt was die Menschen mit diesem Land machen, die an der Macht sind. Er ist Journalist und hat in Studien in Berlin und in Moskau gemacht und er will endlich dass sich etwas ändert in seinem Land. Der Schreibstil von Kim Henry hat mich auch wieder in diesem Buch gefesselt und in seinen Bann gezogen. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Vianne und Aleksey erzählt und man kann so ihre Figuren noch besser kennen lernen und ihre Gefühle und Gedanken. Die Spannung im Buch hat sich langsam aufgebaut und auf einmal ist man mitten drin und kann nicht mehr aufhören zu lesen. Die Umstände die in diesem Land herrschen lassen sich nicht beschreiben und ich würde am liebsten sofort eingreifen und genauso wie Vianne helfen und alles riskieren was ich kann. Aleksey ist dabei ein wichtiger Punk, denn er will endlich dass es in seinem Land wieder anders wird und dabei riskiert er immer wieder sein Leben. Als Vianne dann in Gefahr gerät wird die Spannung immer mehr intensiver, denn Aleksey rettet sie und zusammen sind sie nun auf der Flucht und er will sie in Sicherheit wissen bevor er wieder zurück kehrt, doch wird Vianne ihn einfach so wieder gehen lassen nachdem was alles passiert ist ? Wie wird es für die beiden ausgehen? Das Cover hat mich gleich in den Bann des Buchs gezogen und die beiden auf dem Cover sprühen nur so vor erotischer Spannung und scheinen sich sehr nahe zu stehen. Die Farben finde ich sehr gut gewählt, denn sie rücken das Buch und den Schriftzug gut in den Mittelpunkt. Das Ende hat mich noch mehr in die Geschichte gezogen und ich habe mit Vianne und Aleksey mitgefiebert und gebangt und gehofft dass sie schaffen werden. Das Nachwort am Ende hat mir sehr gut gefallen, denn es gibt noch einmal sehr viel Wissen weiter. Fazit : Heißkalter Marmor aus der Feder von Kim Henry hat mich mehr als nur begeistert, denn es greift ein Thema auf bei dem man nicht weg schauen kann und man die Charaktere wie Vianne & Aleksey nicht so schnell vergessen kann, denn sie sind einfach einzigartig und machen die Geschichte so besonders. hema

    Mehr