Kim Kestner Sakura - Die Vollkommenen

(145)

Lovelybooks Bewertung

  • 158 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 69 Rezensionen
(73)
(43)
(21)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Sakura - Die Vollkommenen“ von Kim Kestner

Es ist die einzige Chance, die sie je haben wird: Als der Kaiser zur „Blüte“ aufruft, weiß Juri, was sie zu tun hat. Aber das Auswahlverfahren, bei dem am Ende nur die Vollkommenen einen Platz an der Oberfläche erhalten, ist hart und unbarmherzig - und Juri nicht makellos genug, um daran teilzunehmen. Trotzdem kann sie nichts davon abhalten. Die dunkle Höhle, in der sie ihr ganzes Leben verbringen musste, will sie um jeden Preis verlassen. Verkleidet als Junge, schmuggelt sie sich unter die Probanden. Doch ausgerechnet der Sohn des Kaisers wird auf sie aufmerksam. Hat er Juris Tarnung durchschaut? Oder spielt auch der Prinz ein doppeltes Spiel?

Tolles Jugendbuch mit dem Charme von Mulan!

— cityofbooks

gut und flüssig geschrieben aber leider an manchen stellen ein wenig langlebig

— nessi-nes

Cooooooool

— filobooks

Empfehlenswert und unterhaltsam! Lässt sich lockerleicht lesen☺.

— Kalina_duemila

Sehr spannend, ein Kampf ums Überleben.

— Kaddl

Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen. Der eine Stern ist dafür, dass es trotzdem irgendwie spannend war.

— jurina

eines der Bücher bei denen ich leider mehrere Anläufe brauchte die Geschichte ist leider gar nicht meine gewesen aber es war mal was neues.

— rinchen

Wirkt hektisch. Das Ende wirkt meiner Meinung nach herbeigezwungen. Es tastet sich nicht wirklich an das Ende heran.

— Leonora_Baljija

FirstChapter angelesen / 3 Kapitel gelesen, wirkt sehr hektisch, viele kurze Sätze, wenig Beschreibungen. Man ahnt was passiert. Leider...

— LadyOfTheBooks

Flüssiger Schreibstiel und eine starke Protagonistin

— Evebi

Stöbern in Jugendbücher

Dumplin'

Egal wie du aussiehst du bist toll und etwas Besonderes und kannst stolz auf dich sein!

Sandra8811

Fallende Stadt

Nach etwas über der Hälfte abgebrochen. Tolle Idee, aber langatmig und viel verschenktes Potential.

lexana

Iron Flowers

Eine starke Schwesternindung mit einer spannenden Geschichte dahinter. Ein Tipp von mir, Selection Fans werden diese Geschichte lieben.

LivCanavan

Die Stille meiner Worte

Sehr schönes Buch, bei dem ich schon nach 3 Seiten heulen musste und ab da bis zum Schluss 😭😭😭

Neno

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Ein wunderbare Geschichte, die einen definitiv mit fiebern lässt und das Ende ist definitiv eine große Überraschung!

szebrabooks

Myriad High - Was Chloe entdeckt

Grandioser Abschluss der Serie!

diebuchrezension

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hoffnung auf ein schönes Leben......

    Sakura - Die Vollkommenen

    nessi-nes

    20. April 2018 um 22:58

    Stell dir vor du wärst der " Arsch". Du lebst in der Untersten von vielen Höhlen die Übereinander liegen. Du bist über jeden Tag froh den du in der Armut überlebst. Niemand interessiert sich für dich du hast weder ein zuhause noch eine Familie. Als du wie jeden Morgen zu deiner Arbeit in der Leichenverbrennungs Anlage gehst merkst du das etwas nicht stimmt. Heute sind ganz viele Menschen auf der Straße und dann sind da auch noch die seltsamen Fremden. Wie du am späten Nachmittags herausfindest sind Menschen von der Oberfläche bei uns in der Höhle. Plötzlich bist du hellwach und willst nur noch mit deiner Arbeit fertig werden. An der täglichen Essensausgabe begegnest du Rebecca. Ihr redet ein wenig über die Fremde und besinn lose Sachen. Als plötzlich ein paar Wachen auf dich und Rebecca zukommen bekommst du Panik. Sie drücken mich zu Seite und reden auf Rebecca ein. Sie geben ihr eine Karte mit einer Blüte darauf mit der Aufforderung am nächsten Morgen zum Eingang der Höhle zu gehen wenn sie ein Leben auf der Oberfläche . Ich beschwer mich das ich auch so eine Karte möchte aber die Soldaten schauen mich nur komisch an und meinen das ich eher kein Mädchen bin sondern ein Kerl. Bei dieser Beleidigung lauf ich rot an und verzieh mich. Spät am Abend kommt Rebecca zu mir in unsere Schlafecke und überreicht mir eine Blütenkarte. Ich schau sie ungläubig an. Ich frag sie wo sie die den her hatte aber sie zwinkert mir nur zu und sagt das Sie sie den Wachmännern weggenommen hat. Ich schau sie immer noch ungläubig an aber sie ignoriert mich und rollt sich auf ihrer Matte zusammen. Nun hatte ich meine Chaos und ich überlegte nicht lang. Am nächsten Morgen geh ich auf den Markt um meine abgeschnittenen Harre und mein hab und gut einzutauschen gegen ordentliche Kleidung. So das ich nun nicht mehr aussah wie ein Mädchen sondern wie ein Junge. Am Ende der Höhle hat sich eine ganze Menschenmenge gebildet offensichtlich hat es die Runde gemacht. Ich quetsch mich durch so das einer der Soldaten meine Karte sehen kann und mich dann nach Vorneholen kann. Ich stell mich in der Reihe von den Jungen und wartedarauf bis ich dran bin. Ich werde immer nervöser bis nur noch 2 Jungs vor mir sind. Als der Wärter gerade die Daten aufnimmt bemerkt er das die Karte nicht echt ist. Plötzlich ist helles Aufsehen. Wachen strömen herbei und transportieren ihn ab. Er wird nach draußen geschoben. Als die Tür zu ist höhr  ich einen Schrei mit einem darauffolgenden Schuss.   Nun rutscht mir das Herz richtig in die Hose.... Der Wachmann winkt mich zu sich  und ich erstarr zur Salzsäule. Meine Meinung : Ich persönlich hab mir mehr von dem Buch gewünscht. Ich bin ein Mensch ich schau mir ein Buch erst an wenn mich das Cover anspricht. Nach meiner Meinung muss ein gutes Buch mit dem Cover schon überzeugen. Dieses Buch hat mir gut gefallen auch den Klappentext fand ich gut.

    Mehr
  • Sakura: Die Vollkommenen von Kim Kestner

    Sakura - Die Vollkommenen

    LeseKatie

    10. April 2018 um 09:19

    Gebundene Ausgabe: 408 Seiten Verlag: Arena (6. Juni 2017) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3401603186Kurzbeschreibung:Es ist die einzige Chance, die sie je haben wird: Als der Kaiser zur „Blüte“ aufruft, weiß Juri, was sie zu tun hat. Aber das Auswahlverfahren, bei dem am Ende nur die Vollkommenen einen Platz an der Oberfläche erhalten, ist hart und unbarmherzig - und Juri nicht makellos genug, um daran teilzunehmen. Trotzdem kann sie nichts davon abhalten. Die dunkle Höhle, in der sie ihr ganzes Leben verbringen musste, will sie um jeden Preis verlassen. Verkleidet als Junge, schmuggelt sie sich unter die Probanden. Doch ausgerechnet der Sohn des Kaisers wird auf sie aufmerksam. Hat er Juris Tarnung durchschaut? Oder spielt auch der Prinz ein doppeltes Spiel?Meine Meinung:Juri hat es in ihrem Leben noch nie leicht gehabt. Als ihr Vater gestorben ist wurde sie von ihrer Mutter verkauft um an Drogen zu kommen. Sie Lebt auf Ebene 1 unter der Erde und sie möchte um jeden Preis raus aus ihrem Armsehligen leben um auf der Erde zu leben.Als eines Tages ihre Freundin Rebecca eine Karte bekommen um an der Blüte des Kaisers teilzunehmen und die Chance zu bekommen an die Oberfläche zu leben, möchte sie auch daran teil nehmen. Nur leder meinen die Wachen, dass sie ist zu groß und nicht hübsch genug ist um daran teilzunehmen. Also beschließt Juri ihre langen blonden Haare abzuschneiden und als Jung an der Blüte des Kaisers teilzunehmen.Um aber weiter zu kommen muss Juri 3 Prüfungen bestehen die sehr hart sind und für viele der Jungen den Tod bedeuten.Wie weit Juri kommen wird und ob sie die Oberfläche sehen wird. Das müsst ihr selbst lesen.Fazit:Ich war erst sehr voreingenommen und habe lange überlegt ob ich das Buch lese oder nicht. Ich muss sagen ich bin froh, dass ich den Schritt gewagt habe und das Buch zu Hand genommen habe. Es ist super geschrieben es liest sich flüssig und die kleine Liebesgeschichte ist klasse.

    Mehr
  • Für mich eine der besten Dystopien die ich in letzter Zeit gelesen habe

    Sakura - Die Vollkommenen

    Mietze

    15. March 2018 um 19:37

    Juri lebt ganz unten. Unten auf Ebene 1, dem Grund der Höhle, in der sie mit den anderen Nachfahren des Gottes Susanoo ein mieses Dasein fristet, während die Nachfahren der Sonnengöttin Amaterasu auf der Oberfläche leben dürfen. Als Mitglied der untersten Schicht ist jeder Tag ein Kampf ums Überleben einer verdreckten Ebene, auf der die Menschen alles für ein wenig Nahrung tun würden. Doch eines Tages ruft die kaiserliche Familie auf zur Blüte, einer Auswahl bei der nur die Vollkommensten um einen Platz an der Sonne kämpfen dürfen. Juri ist als Mädchen nicht vollkommen genug, als Junge getarnt jedoch begibt sie sich in mörderische Prüfungen, erfährt von grausamen Intrigen und begegnet dem Prinzen, der so ganz anders ist als es zu erwarten wäre. Was bedeutet es Vollkommen zu sein? Und was hat es mit der Höhle auf sich? Diese Dystopie hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen. Dabei hatte ich so eigentlich gar keine Erwartungen an das Buch. Wir lernen zunächst Juri kennen, die in einer Welt jenseits unserer Vorstellung lebt. Dreckig, dunkel und brutal. In der jeder ums Überleben kämpfen muss, die Menschen nicht besonders alt werden und Kinder meist sehr schnell auf sich allein gestellt sind. Juri hat sich mehr oder weniger damit abgefunden niemals die Sonne zu sehen und elendig irgendwann in einer Ecke draufzugehen, das ist nun einmal das Los der Nachfahren Susanoos. Von den Ebenen über sich hat sie sowieso keine genaue Vorstellung. Nur das es denen besser gehen muss und dem Kaiser und seiner Familie sowieso am besten. Sie ist ein abgeklärter Charakter, der sich von anderen fernhält und sich an niemanden binden will und ich musste ihre Stärke in mehr als einer Situation wirklich bewundern. Natürlich gibt es auch die ein oder andere Situation bei der man doch merkt das sie ein Mädchen ist und auch in ihrer ganzen Haltung merkt man im Laufe der Zeit eine deutliche Veränderung. Ich mochte sie wirklich sehr gerne und habe ihr Schicksal mit Spannung verfolgt. Es gab auch andere Charaktere wie Dom, den Jungen aus Ebene 4 und den Prinzen die ich als Charaktere sehr spannend fand und deren Geschichte ich ebenfalls sehr mochte.Die Storyline war für mich das Highlight am Buch. Natürlich ist es bei Dystopien mittlerweile schwer nochmal das Rad neu zu erfinden, das muss meiner Meinung nach aber auch gar nicht sein. Für mich besticht Sakura zum einen durch sein japanisch angehauchtes Flair, ohne dabei den Anspruch zu stellen historisch oder kulturell korrekt zu sein. In Kombination mit asiatischem Thema habe ich noch keine Dystopie gelesen. Auch die Prüfungen, deren Aufbau und Durchführung haben mir gefallen, sie bringen durchaus Spannung in die Sache. Besonders gefallen hat mir aber der schonungslose Schreibstil bzw. die Erzählweise von Juri. Es wird nichts beschönigt, sie erzählt offen wie brutal und stellenweise ziemlich widerwärtig ihre Welt und die Menschen darin sind. Gerade diese Brutalität und ehrliche Ansicht haben das Buch für mich irgendwie „echt“ gemacht. Und auch das Thema rund um die Götter und Juris Welt sowie die Auflösung und was es mit den Blüten auf sich hat konnte mich überzeugen. Für mich rundum gelungen und ruckzuck gelesen.Für mich eine der besten Dystopien die ich in letzter Zeit gelesen habe. Eine starke und doch verletzliche Protagonistin zeigt schonungslos und offen, wie die Welt von Menschen aussieht, die ganz unten angekommen sind und welche Auswirkungen dies auf die hochgelobte Menschlichkeit hat. Dabei verkommt die Prüfung die sie zu bestehen hat keineswegs zu einem Thema aller „Selection“, sondern wird brutal und verlustreich. Dabei beinhaltet das Buch einige interessante und diverse Themen und Personen und auch das Geheimnis hinter dem Kaiser und der Höhle ist super spannend gelöst worden. Von mir eine echte Empfehlung und eines meiner neuen Lieblingsbücher. PS: Pluspunkt – Das Buch ist ein Einzelband (auch wenn das Ende ein wenig kurz war).Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2018/03/rezi-sakura-die-vollkommenen-von-kim.html

    Mehr
    • 2
  • Nicht meine Welt

    Sakura - Die Vollkommenen

    jurina

    21. February 2018 um 13:08

    Leider hat mir dieses Buch gar nicht gefallen.Das Cover ist sehr schön und die Geschichte baut allein Spannung darin auf, dass man nicht genau weiß, was als nächstes passiert und man nach und nach weitere Informationen erhält. Das passt auch ziemlich gut zur Protagonistin, die auch überhaupt nichts anderes kennt als ihre kleine Welt, in der es nur ums Überleben geht und niemand hinterfragt, warum das Leben so beschissen ist. Dafür vergebe ich auch den einen Stern.Der Rest der Geschichte ist für meinen Geschmack ziemlich düster und entspricht so gar nicht dem, was ich mir eigentlich vorgestellt habe, bzw. welche Erwartung ich an das Buch gestellt habe.Handlungstechnisch hat mir darüber hinaus etwas gefehlt. Die Proben selbst ergaben für mich wenig Sinn. Die Wandlung der Protagonistin von der Einzelgängerin zur liebenden Person fand ich auch nicht sonderlich nachvollziehbar - besonders die Beziehung, die sich zwischen ihr und Haruto aufbaut.Irgendwie hat mir ein tieferer Einblick in die Charaktere gefehlt. Juri als Protagonistin bleibt im Gegensatz zu Chien, Dom und Rebecca erstaunlich blass.Der Schreibstil selbst gefiel mir irgendwie auch nicht. Mir haben viele Beschreibungen gefehlt und auch ein bisschen mehr Leben. Theoretisch passt der Stil jedoch wiederum zur Gesamtgeschichte...Insgesamt ist das Buch für mich irgendwie eine Mischung aus Tribute von Panem, Liberty 9 und Takeshi's Castle - gemischt leider absolut nicht mein Fall.

    Mehr
  • [Rezension] Sakura: Die Vollkommenen - Kim Kestner

    Sakura - Die Vollkommenen

    Jenny_C

    08. January 2018 um 17:09

    Was mich an dem Buch sehr gereizt hat war zum einen die Tatsache, dass hier die japanische Kultur eine Rolle spielt und das für mich einfach mal was anderes war, zum anderen, dass es sich bei dem Buch um einen Einzelband handelt. Der Klappentext las sich interessant und spannend und hatte mich direkt neugierig gemacht, leider hat mir das Buch dann doch nicht so gut gefallen wie erhofft. Die japanische Kultur kam im Buch leider nur wenig zur Geltung. Bis auf ein paar wenige japanische Begriffe, ein paar Gottheiten und einige Menschen mit asiatischen Zügen, hat man nicht viel davon mitbekommen, schade! Die Idee der Geschichte mit den verschiedenen Ebenen hat mir anfangs noch gut gefallen, das Interesse hat dann aber nach und nach etwas abgenommen, da für mich einfach vieles vorhersehbar war und ich mir schon denken konnte worauf die Aktion des Kaisers und die Prüfungen hinauslaufen werde. Dadurch ging ein guter Teil der Spannung flöten. Irgendwie ist auch gar nicht so viel passiert, außer dass man schrittweise die Ebenen hochklettert. Was ich auch sehr schade fand war, dass ich zu den Charakteren keine wirkliche Verbindung aufbauen konnte. Juri war definitiv interessant und mal ganz anders als andere Protagonistinnen, aber so richtig gemocht habe ich sie dennoch irgendwie nicht auch wenn sie mir leidgetan hat, Gleiches gilt für die anderen Figuren. Den Prinzen hatte ich mir zudem ganz anders vorgestellt, stark, mächtig, rebellisch…ich fand ihn jedoch recht langweilig, auch wenn er sich noch mausert. Was mir an der Geschichte jedoch am wenigsten gefallen hat war die Liebesbeziehung. Juri und der Prinz...da fehlen mir wirklich die Worte. Die Beziehung der beiden konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen, es war nichts da worauf hätte aufgebaut werden können, die Liebe war ganz plötzlich einfach da, obwohl die beiden einander im Grunde nicht kennen. Die Beziehung hatte für mich einfach weder Hand noch Fuß. Normalerweis spreche ich Cover in Rezensionen ja eher nicht an, aber hier passt dieses ja wirklich überhaupt nicht zum Buch bzw. sieht der Protagonistin Juri so was von überhaupt nicht ähnlich. Juri wird als groß, muskulös und als sehr maskulin bezeichnet…das einzige was auf dem Cover passt, sind die sehr hellblonden Haare. Hübsches Cover, aber auf die Geschichte bezogen ein totaler Fehlgriff! Die Idee und das Grundgerüst der Geschichte sind zwar nicht neu, aber trotzdem nicht schlecht, allerdings konnte mich die Autorin leider nicht richtig überzeugen, es fehlt zum Teil die Spannung, das Unvorhersehbare und das Mitfiebern, gerade da es sich ja um eine Dystopie handelt sollte man vor Neugier an den Seiten kleben, das war leider nicht immer der Fall. Auch die Liebesgeschichte war nicht nachvollziehbar und den Charakteren fehlte es an Tiefe.http://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Unsere große Verlosung für euch! Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1813
  • Gelungene und spannende Dystopie - mit tollen Ideen.

    Sakura - Die Vollkommenen

    Rajet

    18. December 2017 um 17:48

    Eine überraschende Dystopie spannend und sehr real geschrieben, bedrückend ehrlich aber auch voller Hoffnungen auf eine bessere Zukunft.Dem Autor ist eine schöne (Jugend) Dystopie gelungen. Man muss makellos sein um als einer der Vollkommenen zu gelten. Der Kaiser ruft zur "Blüte". Das Auswahlverfahren ist hart und unbarmherzig - das alles nur um an die Oberfläche zu kommen! Juri ist nicht makellos in ihren Augen noch nicht mal hübsch aber sie muss die Gelegenheit wahrnehmen damit sie aus der Höhle in die sie geboren wurde und bis jetzt gelebt hat zu verlassen. Sie verkleidet sich als Junge und schmuggelt sich so unter die Probanden. Nun wird ausgerechnet der Sohn des Kaisers auf sie aufmerksam. Was wird passieren? Durchschaut er ihre Tarnung? Oder spielt er selber ein doppeltes Spiel ......Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Obwohl es wohl eher für Jungendliche geschrieben ist habe ich sehr viel Lesespaß gehabt.Das Cover zeigt Juri in mitten der rosa Zuckerblüten hinter einer gebrochen Scheibe durch die man Vegetation sieht. Es passt wunderbar zum Roman mit seinem gesamten Inhalt.Der Klappentext macht einen super neugierig und war für mich wichtiger als das Cover.Fazit:Eine wunderbare fantastische Dystopie die auch das Herz älterer Leser höher schlagen lässt. Spannend bis zur letzten Seite und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Allerdings auch an manchen Stellen des Auswahlverfahrens auch brutal und nichts für Weicheier. Bestimmt für mich nicht das letzte Buch es Autors.

    Mehr
  • Dein einziger Ausweg ...

    Sakura - Die Vollkommenen

    Solara300

    11. November 2017 um 15:53

    Kurzbeschreibung In einer Düstereren und grausamen Welt in Ebene Eins, lebt und arbeitet die 17- Jährige Juri. Denn Ebene eins wird auch das "Scheißhaus des Kaisers" genannt. Denn hier gibt es nur Leichen, Kloake und Schmutzwasser. Denn der Kaiser wohnt 5 Ebenen über Ihnen auf der Erde. Weshalb das so ist liegt einer Legende zugrunde, womit sich die Göttin Amaterasu damit zufrieden gab, das die Kinder ihres Bruders Susanoo für immer von der Erdoberfläche verschwinden sollten. Und somit war Generationen später Juri hier geboren worden. Sie war froh überhaupt noch am Leben zu sein, denn in den Tiefen des dämmrigen Lichtes wurden die meisten gar nicht so alt und Ihnen bemächtigte sich die gefürchtete Knochenfresser Krankheit.  Die einzige Chance dem Elend zu entkommen wäre ein Ticket hinauf und das bekommt Juri von ihre Freundin und Zimmernachbarin zugesteckt. Der einzige Rat. Verkleide dich als Junge. Juri hat Angst, aber die Optionen sind nicht groß und so versucht sie es als Junge und trifft promt auf den Prinzen. Der scheint ein Augenmerk auf den Jungen Juri geworfen zu haben, nur aus welchen Grund. Ein Wettlauf beginnt... Cover Das Cover gefällt mir sehr gut mit dem Mädchen und ihren Blonden Haaren die für mich Juri darstellt. Sie ist wie ein Licht das leuchtet und das im Dunkeln. Die Kirschblüten unten sind in dieser Geschichte sehr wichtig, denn sie stehen für Vollkommenheit. Passend zum Titel und zum Inhalt wie  ich finde. Schreibstil Die Autorin Kim Kestner hat einen wunderbar flüssigen und bildhaften Schreibstil der mich wieder fesseln konnte. Ich muss sagen hier bekommt man einen Einblick in die Düsternis die weder vor Kindern noch Erwachsenen halt macht und einer Geschichte die einen berührt. Denn Juris Kindheit war geprägt von einer sehr bösartigen kranken Mutter die sie einfach verkaufte und einem herzensguten Vater der viel zu früh verstarb. Juri wurde dadurch zu einer Kämpfernatur die tief in sich drin manches Mal Angst hat, aber trotz allem versucht das richtige zu machen. Sie entwickelt sich im Laufe der Seiten noch weiter und bleibt taff, was angesichts mancher Situation wirklich nicht leicht ist und ich hab die Seiten nur so verschlungen. Meinung Dein einziger Ausweg ... Genau denn bekommt Juri nachdem bei ihnen auf Ebene Eins Männer der Kaiserlichen Garde und bewaffnete Hüter auftauchen. Denn seit Juri in den Tiefen des Nichts lebt wo es vor Kranken, Krüppeln und Bettlern nur so wimmelt, gibt es weder Tageslicht noch etwas woran man sich erfreuen kann. Der tägliche Kampf ist es nicht zu sterben. Denn Hungern ist ein Täglich Brot. Man kann nie genug essen das man satt ist und wie im Fall von Juri kann sie froh sein wenigstens einen Job zu haben um sich etwas Essen zu verdienen. Sie ist für die Leichenverbrennung in Zone 8 verantwortlich und immer noch am Rätseln was die Fremden hier wollen. Ohne es zu wissen bekommt Juri durch ihre Freundin eine Chance der Tristheit und Krankheit zu entfliehen und dazu muss sie sich als Junge verkleiden. Denn manche bekommen von den Wächtern eine Karte. Juri allerdings nicht, da sie nicht hübsch genug als Mädchen ist. Juri ist entsetzt und hat Angst, denn wenn man entdeckt dass sie ein Mädchen und kein Kerl ist, steht die Todesstrafe darauf. Auf der anderen Seite allerdings bemerkt sie die ersten Anzeichen der Knochenfresser Krankeit, die ihr in ein paar Wochen ihr Leben nimmt wenn sie nicht nach oben kommt. Egal wie sie es dreht oder wendet, muss sie sich entscheiden und versucht es als Junge. Es scheint auch soweit gutzugehen auch wenn keiner der Probanden, sei es weder die Jungs noch die Mädchen wissen was sie hier sollen. Dabei lernt Juri auch den Prinz kennen der auf sie aufmerksam wird. Nur kann Juri Haruto täuschen oder ist es schon vorbei, bevor es begonnen hat ... Eine tolle Geschichte über die Sage das die Göttin Amaterasu sich versteckte in einer Höhle vor ihrem Bruder Susanoo dem Sturmgott und der die Menschheit auf die Erde brachte. Nachdem sich die Göttin entschied wiederzukommen wurden die Nachkommen Susanoos verbannt, tief unter die Erde. Und die Nachfahren Amatersasus durften auf der Erde wandeln. Denn ohne sie wäre alles verdorrt und verkümmert. Sehr schöner Einfall der die Menschen hier in die verschiedenen Schichten zwingt und sie nur mit dem Willen des Kaisers nach oben kommen können. Fazit  Tolle Geschichte die mich begeistert hat! Eine Blüte der Vollkommenheit erwartet Dich. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Sakura- Die Vollkommenen

    Sakura - Die Vollkommenen

    BeaSwissgirl

    11. October 2017 um 23:48

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)Ich habe schon unheimlich viele Dystopien gelesen, weshalb es sicher schwierig ist mich noch überzeugen oder begeistern zu können. Dieses Buch hier klang aber ganz interessant so dass es bei mir einziehen durfte......Den Schreibstil fand ich ganz in Ordnung er ist eher simpel, sehr jugendlich gehalten, vor allem bei den Dialogen, was auf mich manchmal etwas zu gewollt wirkte lässt sich aber ansonsten flüssig und locker leicht lesen.Die Begebenheiten sind soweit gut beschrieben, allerdings sind bei mir kaum Bilder im Kopf entstanden, ebenso wollte kaum Atmosphäre aufkommen.Geschrieben ist das Ganze aus der Sicht von Juri in der Gegenwartsform, was ich persönlich nicht so gerne mag, mit der Zeit habe ich es aber irgendwie überlesen.Juri als Hauptprotagonistin gefiel mir gut, denn für einmal haben wir es eben nicht mit einer wunderschönen, liebenswerten, strahlenden Heldin zu tun. Für mich waren ihre Handlung und Denkweise nachvollziehbar und gut ausgearbeitet.Weitere Charaktere, die eine tragende Rolle einnehmen empfand ich als doch etwas blass, teilweise auch stereotyp mässig dargestellt.Dystopien ähneln sich ja oft,  einfach weil das Grundgerüst irgendwie fast schon vorgegeben ist und es sicher schwierig ist das Rad neu zu erfinden. Dennoch ist es möglich innovative Ideen einzuweben und der Geschichte einen eigenen Touch zu verleihen, was hier meiner Meinung nach der Autorin ganz gut gelungen ist.Sie hat nämlich Elemente aus der japanischen Mythologie einfliessen lassen, was ich als sehr erfrischend empfunden habe.Ebenso war ich überrascht, dass das Setting doch sehr brutal und düster ist, was mich aber nicht störte im Gegenteil, gerade in diesem Genre finde ich es eben authentisch.Am Anfang wird man direkt in die Geschichte hineingeworfen, danach lässt sich Kim Kestner aber recht lange Zeit um den Plot aufzubauen und einige Erklärungen wiederholen sich auch immer wieder. Gerade die Passagen, wo es um die Prüfungen ging nahmen mir etwas zu viel Raum ein. Dafür wurde das Ende mit den vielen Enthüllungen viel zu schnell abgehandelt und die Rebellion verlief einfach total reibungslos, dasselbe gilt für die obligate Liebesbeziehung. Alles in allem hat mich die Geschichte aber schon bei der Stange gehalten, war durchaus spannend,irgendwie faszinierend und untenstehende Zitate haben mich sogar zum nachdenken angeregt." Man glaubt wohl immer nur das, was man gesagt bekommt, so lange man die Wahrheit nicht mit eigenen Augen sieht" und " Alles andere gerät mehr und mehr in Vergessenheit, bis die Wahrheit zum Märchen wird und das Märchen zur Wahrheit"Ich vergebe 3,75 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Rezension: Sakura - Die Vollkommenen

    Sakura - Die Vollkommenen

    enchantedletters

    08. October 2017 um 21:01

    Inhalt:  Juri lebt in der unteresten Schicht der Gesellschaft und kämpft sich durchs Leben. Als eines Tages Wachen aus dem oberen Bezirk auftauchen und verkünden, dass alle Vollkommenen nun die Chance haben, ein Leben in Wohlstand zu führen, fackelt Juri nicht lange und beschließt an dem Auswahlverfahren teilzunehmen. Als Junge verkleidet schleicht sie sich unter die Bewerber. Doch sie muss feststellen, dass nicht alles so ist wie es scheint. Zum Buch:  Mir ist es schwer gefallen in das Buch reinzukommen. Die geselslchaftlichen Strukturen und die Welt an sich unterscheiden sich grundlegend von der unseren und man wird halt direkt ins Geschehen hineinkatapultiert. Man ist direkt mitten in der Geschichte, ohne das großartiges Geplänkel kommt. Was auf der einen Seite gut ist, da halt direkt was passiert. Dadurch, dass aber vieles neu ist, musste man oft innehalten und sich Gegebenheiten selbst zusammenfügen. Es wurden einige Wörter für Tauschmittel verwendet, bei denen ich die Hälfte des Buches gar nicht wusste worum es sich handelt. Wenn man einmal in der Geschichte drin ist, versteht man leicht worum es geht und wie die Gegebenheiten sind. Und man wusste auch ziemlich schnell worauf es hinausläuft. Es war sehr voraussehbar und es kamen keine großen Überraschung. Juri empfand ich als widersprüchliche Protagonistin. Sie sieht sich selbst als Einzelkämpferin, als hart, kalkulierend und allein aufs Überleben aus. Aber sie hat sich ständig Sorgen um andere gemacht, ihnen geholfen und konnte es nicht auf sich beruhen lassen, sondern versuchte hinter die Geheimnisse zu blicken. Suchte nach einer Möglichkeit wie alle die gleichen Chancen haben konnten. Die Nebencharaktere waren nicht ausgereift beschrieben. Sie waren nur halbherzig gestaltet und kamen nicht besonders oft vor. Oft hatte ich das Gefühl, dass wenn ich glaubte zu verstehen wie sie handelten, sie was ganz anderes machten. Der Einzige, der einen konstanten Charakter hatte, ist Dom. Er ist gütig und hilfsbereit und ich mochte ihn von allen am liebsten. Der Schreibstil Kestners ist flüssig und einfach, wodurch man gut und schenll durchs Buch kommt. Leider war kam das Ende ziemlich unerwartet und war nicht sonderlich aufregend gestaltet.Fazit:  Das Buch bietet eine interessante Dystopie mit neuer Geschichte. Leider war es ziemlich vorhersehbar und nicht besodners spannend. Die Idee selbst ist gut, allerdings nicht entsprechend umgesetzt.

    Mehr
  • Außergewöhnliche Geschichte mit aber...

    Sakura - Die Vollkommenen

    karolina1006

    24. September 2017 um 19:07

    Inhalt:Es ist die einzige Chance, die sie je haben wird: Als der Kaiser zur „Blüte“ aufruft, weiß Juri, was sie zu tun hat. Aber das Auswahlverfahren, bei dem am Ende nur die Vollkommenen einen Platz an der Oberfläche erhalten, ist hart und unbarmherzig - und Juri nicht makellos genug, um daran teilzunehmen. Trotzdem kann sie nichts davon abhalten. Die dunkle Höhle, in der sie ihr ganzes Leben verbringen musste, will sie um jeden Preis verlassen. Verkleidet als Junge, schmuggelt sie sich unter die Probanden. Doch ausgerechnet der Sohn des Kaisers wird auf sie aufmerksam. Hat er Juris Tarnung durchschaut? Oder spielt auch der Prinz ein doppeltes Spiel?Meine Meinung:Der Schreibstil ist trotz des besonderen bzw. komplizierten Inhalts sehr leicht und flüssig gehalten, was definitiv ein Pluspunkt ist. Dazu muss ich aber noch hinzufügen, dass ich, weil der Schreibstil eine trockene Art hat, was Emotionen angeht, nicht so sehr im Vergleich zu anderen Geschichten berührt worden bin.Die Kapitel sind in großen Abschnitten unterteilt. Wie genau verrate ich nicht, weil ich nur ungern spoilern würde. Die großen Abschnitte sind jeweils nochmal in weitere Abschnitte unterteilt, die es von der Länge her auch in sich haben, was mich aber anfangs noch nicht gestört hat. Dazu aber gleich. Diese unterteilten Abschnitte tragen immer ein jeweiliges Thema in sich, was mir sehr gefällt, weil es mal was anderes ist und man immer einen kleinen Vorgeschmack auf das Kommende bekommt und dabei noch ein bisschen rätseln muss, weil die Abschnitte nicht nummerisch unterteilt sind, sondern mit Wörtern oder einem Satz ähnlich wie ein rätselhaftes Zitat.Juri ging mir manchmal leider etwas auf die Nerven, wenn man es schmerzhaft ausdrücken möchte. Anfangs kam sie mir noch sehr intelligent und stark vor, was mir natürlich sehr gefallen hat, doch dann erfuhr man mehr über sie und die Geschichte nahm ja logischerweise auch ihren weiteren Lauf und ihre Entwicklung gefiel mir irgendwie nicht oder einfach ihr Inneres, das schließlich aus ihr rauskommt. Ganz vertragen konnte ich mich schließlich also leider nicht mehr mit ihr.Die Geschichte hat natürlich einen tollen Hintergrund, aber ich möchte hier auch nicht allzu viel verraten, außer das was ich mir oben bereits aufgehoben habe: Nämlich warum ich die Geschichte nach und nach immer weniger gut fand. Anfangs ist sie super spannend, die Hintergründe der Protagonistin einzigartig und ihre beste Freundin Rebecca ist ein wahrer Schatz mit einem Job, der kurz zum staunen bringt, weil es einfach so viele Momente gibt, in denen ich mich gefragt habe, ob das jetzt ernst gemeint ist oder ob das einfach wahr ist - Im positiven Sinne natürlich. Und dann ging das richtige Abenteuer los, das natürlich auch sehr spannend zu lesen bzw. mitzuverfolgen ist, aber dann ist die Luft auch einfach schon raus. Also musste ich mich die zweite Hälfte durch das Buch zwingen und wurde im Endeffekt leider nicht mehr überzeugt. Manchmal gibt es noch Highlights in denen ich total mitgefiebert habe oder Rückblicke bei denen ich mitgefühlt habe oder auch Szenen die super süß sind, aber das war es dann für mich persönlich auch schon gewesen. Deshalb bin ich einfach der Meinung, dass ich den weiteren Lauf des Buches zu hoch eingeschätzt habe, nachdem ich den ersten Teil so gut gefunden habe. Mal abgesehen davon, dass ich irgendwann die Lust an dem Buch verloren habe, gibt es natürlich auch noch ein anderes Thema, dass ich zu dieser Rezension erwähnen muss: Freundschaft. In dieser Geschichte erfährt man wie Freundschaft entsteht, auf die Probe gestellt wird oder den jeweiligen Verrat. Es geht sogar so weit, dass ich es fast als kitschig bezeichnen würde. Und was ist das Gegenteil von Freundschaft? Feindschaft! Und auch die findet hier nicht nur einmal und kurz einen Platz. Ein Abenteuer mit Höhen und Tiefen.Fazit: Ich empfehle es, wenn ihr Lust auf eine außergewöhnliche Geschichte hat, in der man auch mal einen richtigen, tödlichen Feind hat. Aber bitte nicht zu viel erwarten, sonst könnte es einen leicht enttäuschen!2,5/5 für "Sakura - Die Vollkommenen" von Kim Kestnerbuechervertraeumt.blogspot.com

    Mehr
  • Bietet nicht viel Neues

    Sakura - Die Vollkommenen

    ConnyKathsBooks

    05. September 2017 um 11:40

    Endlich hat die 17jährige Juri die Chance, ihrem elenden Dasein zu entkommen. Bislang lebte sie in einer dunklen Höhle tief unter der Erde, wo Hunger und Krankheiten an der Tagesordnung waren. Doch nun ruft der Himmlische Kaiser zur sogenannten "Blüte" auf, der Sakura. Ein Auswahlverfahren, das die Kandidaten auf geistige, körperliche und innere Stärke testet. Nur wer vollkommen ist, darf schließlich an die sonnige Oberfläche und wird Teil der göttlichen Familie. Als Junge verkleidet schmuggelt sich Juri daher heimlich in die Prüfungen. Doch dann trifft sie auf Prinz Haruto und schon bald steht ihre Welt kopf."Sakura - Die Vollkommenen" stammt aus der Feder von Kim Kestner. Eine Dystopie, die mich leider nur bedingt überzeugen konnte. Klar ist es heutzutage schwer, das Rad in diesem Genre noch neu zu erfinden, doch ich hatte mir trotzdem etwas mehr erhofft.Juri ist zumindest eine ungewöhnliche Protagonistin. Mal nicht perfekt, nicht sonderlich hübsch, mit Ecken und Kanten und diversen Schwächen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfiebern, denn ihre Verkleidung als Junge droht öfters mal aufzufliegen. Dafür bleiben die weiteren Figuren aber sehr blass, eindimensional, stereotypisch besetzt und nur wenig greifbar, was ich besonders bei Prinz Haruto recht schade fand. Da wäre mehr Potential drin gewesen. Auch die obligatorische Romanze berührte mich nicht und ich habe dem Paar ihre sich schnell entwickelnden Gefühle nicht abgekauft.Das Ganze wird aus der Ich-Perspektive von Juri erzählt und liest sich durchaus flüssig. Allerdings ist der Sprachstil doch sehr jugendlich-salopp und dialoglastig. Richtig anfreunden konnte ich mich damit nie, auch wenn es irgendwie zur Geschichte passt, die recht schonungslos die schrecklichen Zustände in der Höhle beschreibt. Maden, Kakerlaken, Leichen - nichts für Zartbesaitete.Der Handlung verläuft dann auch sehr vorhersehbar und wenig überraschend. Einzig der Einfluss von japanischer Kultur und Mythen hat mir hier ganz gut gefallen. Die Spannung hält sich daher in Grenzen und zwischenzeitlich war ich sogar etwas gelangweilt, gerade weil die Prüfungspassagen doch sehr ausführlich ausfallen. Dagegen nimmt sich die Autorin für den Showdown einfach zu wenig Zeit. Zu glatt, zu schnell abgehandelt und mit einem Epilog, der gleich ein paar Wochen überspringt. Von einigen Ereignissen hätte ich wirklich gern mehr gelesen. Ein etwas unbefriedigender Abschluss.Insgesamt kann ich daher "Sakura - Die Vollkommenen" nur eingeschränkt empfehlen. Eine Dystopie, die nicht viel Neues bietet, aber für zwischendurch noch ok ist. Daher 3 Sterne von mir.

    Mehr
    • 2
  • grandios, fantastisch!!!

    Sakura - Die Vollkommenen

    MagicAllyPrincess

    20. August 2017 um 19:54

    Inhalt: Juri verbringt bereits ihr ganzes Leben in der untersten Ebene des Kaiserreichs. Die Sonne hat sie nie gesehen. Hunger und Krankheiten sind die täglichen Begleiter all der Menschen der Unterschicht. Als der Kaiser zur "Blüte" aufruft, sieht Juri ihre Chance auf einen Platz an der Oberfläche endlich gekommen. Da sie als Mädchen nicht makellos und vollkommen genug ist, gibt sie sich kurzerhand als Junge aus. Juri hat Glück, sie wird einer der Probanden die ihr Geschick, ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen in den unterschiedlichsten Battles beweisen dürfen. Doch ausgerechnet Haruto der Sohn des Kaisers findet Gefallen an ihr, doch Juris Tarnung darf um keinen Preis auffliegen.Meinung: Schon allein dieses grandios tolle Cover machte mich unglaublich neugierig auf Juris Geschichte. Der Inhalt tat natürlich sein übriges, sodass ich mich unglaublich auf´s Lesen des Buches freute. Juri war mir vom ersten Moment an total sympathisch. Von Kindesbeinen an musste sie sich alleine durchschlagen. Nach dem Tod ihres Vaters gehörten ständiger Hunger und auf sich gestellt sein zu Juris Alltag. Doch bereits als kleines Mädchen hat sie es mit Biss und unbändiger Willenskraft geschafft zu überleben. Als junge Frau arbeitet sie in der Totenverbrennungsanlage. Dieser Job sichert ihr zumindest genügend Nahrung um nicht hungern zu müssen. Außerdem ist Juri gerne alleine und auch von toten Menschen umgeben, denn einer ihrer wichtigsten Grundsätze lautet, keine Bindungen jeglicher Art einzugehen. Denn so ist sie nur für sich selbst verantwortlich, muss sich um niemanden kümmern und sorgen, und vor allem den Verlustschmerz nicht fühlen, wenn sie wieder jemand verlässt oder stirbt. Einzig mit Rebecca verbindet Juri eine Art Freundschaft, denn die Beiden teilen sich einen Schlafplatz. Juris sehnlichster Wunsch ist es, endlich einmal die Sonne zu sehen. Da sie in der untersten Ebene lebt, scheint dieser unerfüllbar. Doch dank Rebecca hat sie die einmalige Chance an der "Blüte" teilzunehmen und so einen der begehrten Plätze an der Oberfläche zu ergattern. Da Juri auch bedingt durch ihre Arbeit im Vergleich zu ihren Mitmenschen recht kräftig und groß ist, ihre Brüste hingegen aber sehr klein sind, gibt sie sich kurzerhand als Junge aus. Denn als Mädchen ist sie einfach nicht hübsch und makellos genug. So schafft es Juri einer der Probanden zu werden und sie "darf" bei den unterschiedlichsten Prüfungen beweisen, dass sie würdig ist, eine "Blüte" zu werden. Erschwert wird ihr das Ganze durch den Kaisersohn Haruto, der ein ziemliches Interesse an ihr zeigt. Und auch Juri fühlt sich von ihm regelrecht angezogen. Doch die Gefahr, dass Haruto Juris Tarnung durchschaut, ist dadurch natürlich groß. Und auch die Battles verlangen ihr einiges ab, schnell wird Juri klar, dass sie diese niemals alleine bestehen kann. Und so passiert das Unvermeidliche, Juri schließt sich mit anderen Probanden zusammen und besonders in Dom findet sie einen unverzichtbar wertvollen Freund.Ich bin nach wie vor ein sehr großer Dystopie-Fan und war daher auch extrem begeistert von der Welt und dem Setting das Kim Kestner für "Sakura - Die Vollkommenen" entworfen hat. Die Idee mit den unterschiedlichen Ebenen gepaart mit der japanische Kultur, hat mich sofort in den Bann gezogen. Juris Leben ist recht trostlos und von Krankheiten, bedingt durch das fehlende Sonnenlicht, Gewalt und Angst gezeichnet, dennoch macht die junge Frau das Beste daraus. Sie ist eine unglaubliche Kämpfernatur und gibt täglich alles, um ihr Überleben zu sichern. Ihren sehnlichsten Wunsch nach Sonne und Freiheit konnte ich so sehr nachvollziehen. Da Juri extrem clever und einfallsreich ist, schafft sie es tatsächlich, eine der Probanden zu werden. Doch auch wenn man noch so stark und unabhängig ist, sind Menschen die einem zur Seite stehen, einen unterstützen und lieben so unendlich wichtig. Diese Erfahrung macht Juri bereits zu Beginn der Wettkämpfe und erst recht im weiteren Verlauf. Die Autorin hat gerade die Wichtigkeit der Freundschaft unheimlich schön herausgearbeitet. Vor allem Protagonistin Juri hat sehr viel Tiefgang und Echtheit, ich habe es genossen, ihre Entwicklung mitzuerleben. Juris Mut, sich auf einige Menschen einzulassen, wird ebenso belohnt wie ihre Hartnäckigkeit und ihre Willensstärke. Sie lernt Hilfe anzunehmen und gibt diese auch wieder zurück. Juris Weltbild wird aus den Angeln gehoben und dennoch saugt sie begierig alles Neue in sich auf. Sie begegnet der Schönheit der Natur auf so rührende Weise. Juri weiß all das was sie bekommt sehr zu schätzen und nimmt nichts als selbstverständlich hin. Gerade ihre Unvollkommenheit und ihre Makel machen sie in meinen Augen vollkommen!Auch die anderen Charaktere sind ganz wunderbar ausgearbeitet. Allen voran Dom, den ein Geheimnis umgibt, mochte ich unglaublich gerne. Er vertraut Juri schnell bedingungslos und auch sie kann bei Dom die sein, die sie ist. Ebenso überzeugt hat mich auch Rebecca, sie weiß was sie kann, ist vorlaut und absolut nicht auf den Mund gefallen. Auch Kaisersohn Haruto hat mich im Verlauf des Romans immer mehr auf seine Seite gezogen. Die zarte Liebesbande zwischen ihm und Juri, passt sich perfekt der kompletten Geschichte an. Es ist so schön, dass es weder eine nervige Dreiecksgeschichte noch kitschige "Anschmacht-Momente" gibt. Die Gefühle sind authentisch und die Personen begegnen sich auf gleicher Basis.Die besondere Mischung von "Sakura" hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen. Kim Kestners Einfallsreichtum ist beinahe unerschöpflich. Die Wettkämpfe sind absolut außergewöhnlich, dadurch aber nicht weniger brutal und heftig. Die Welt ist düster und trist, dennoch gibt es grandiose Momente voller Licht und Wärme. Die Autorin übermittelt viele bewegende und wichtige Botschaften und Werte, die in mir ein warmes Glücksgefühl erzeugt haben. Am Ende siegt die Gerechtigkeit und die Menschen, die für diese stehen! Auch Kim Kestners Schreibstil ist einfach großartig. Sie beschreibt zwar detailgetreu, sodass ich mir den Aufbau der Ebenen und die Welt in der Juri lebt genauestens vorstellen konnte, aber dennoch nie zu ausschweifend, sehr flüssig und mitreißend. Ich konnte "Sakura" kaum zur Seite legen, auch wenn ich dies bedingt durch meine Arbeit und den Alltag leider des Öfteren musste. Der Spannungsbogen ist kontinuierlich hoch und einige unvorhergesehene Wendungen sowie die Vielschichtigkeit des Romans, haben mich definitiv verzaubert und mehr als begeistert.Ich könnte noch Stundenlang über dieses wundervolle Buch schwärmen, da es einfach nichts gibt, was mir nicht gefallen hat!!! Ich würde mich auch sehr über eine Fortsetzung freuen, auch wenn dies hier ein Einzelband ist.Fazit: Mit "Sakura - Die Vollkommenen" hat Kim Kestner eine außergewöhnlich, grandiose Dystopie geschrieben, die für mich ein echtes Highlight in diesem tollen Genre ist. Die Geschichte ist schonungslos, bildgewaltig, komplex, voll bewegender und berührender Szenen, fesselnd und bezaubernd ehrlich!

    Mehr
  • Anders als gedacht, aber gut

    Sakura - Die Vollkommenen

    Lilyfields

    09. August 2017 um 19:46

    Das Cover von 'Sakura" ist mir direkt ins Auge gesprungen und hat schon von der Gestaltung her mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Die Dystopie handelt von dem Mädchen Juri, die in der untersten Ebene eines großen Höhlen- und Kastensystems lebt. Hier herrschen grausamen Sitten der Tod, Gewalt und Hunger stehen hier an der Tagesordnung. Juri hat noch niemals die Sonne gesehen und leidet dazu noch an Hungernot. Die meisten Menschen, die in der Ebene leben werden nicht alt, denn sie sterben oft recht früh an der Knochenfresserkrankheit, vor der auch Juri große Angst hat. Ihre hübsche Freundin Rebecca erhält eines Tages eine Karte zur 'Blüte des Kaisers'. Durch die Karte hat man die Chance, wenn man die verschiedensten Prüfungen meistert, als Vollkommen auserwählt zu werden und kann somit an der Oberfläche leben. Da Juri nicht so hübsch wie Rebecca ist, erhält sie leider keine. Doch Rebecca kann eine Karte für sie entwenden, jedoch gilt diese nur wenn Jui als Junge an diesem Wettstreit teilnimmt. Juri bleibt nicht viel Zeit zum überlegen, ob Sie sich als Junge ausgibt und die Herausforderung annimmt, denn das ist ihre einzige Chance der Knochenfresserkrankheit zu entrinnen und dazu endlich einmal die Sonne sehen. So schneidet sie sich ihr schönes blondes Haar ab und nimmt am Wettstreit teil. Ob sie je die Sonnen sehen wird? Mehr möchte ich gar nicht vom Inhalt verraten, denn das neue Buch von Kim Kestner ist unheimlich fesselnd und mitreißend geschrieben. Die Autorin beschreibt die Szenerie sehr bildlich und auch oftmals sehr grausam und unmenschlich. Man kann sich daher sehr gut in diese Welt hinein versetzen. Die Charaktere sind alle sehr gut dargestellt und wirken dazu sehr authentisch. Fazit Sakura ist eine tolle, wenn auch sehr düstere Dystopie und dadurch nicht das typische Jugendbuch. Die Geschichte konnte mich überzeugen und von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Interessante Dystopie

    Sakura - Die Vollkommenen

    Chuckster

    09. August 2017 um 12:42

    Sakura ist ein interessantes Jugendbuch, allem in allem habe ich es sehr gerne gelesen und es hat mich wirklich faszieniert was die Autorin sich da ausgedacht und beschrieben hat.Allem voran die Charaktere, Juri ist eine starke Protagonistin und hat das Buc wirklich aufgewertet. Sie führt einen durch ihr Leben, durch diese ganze Welt in einer sehr authentischen und sympathischen Weise. Juri ist ein Charakter sehr gelungen und man kann wirklich mit ihr mitfiebern, da man sich mit ihr identifizieren konnte. Auch gab es noch weitere interessante Caraktere, doch muss ich sagen, dass nicht das ganze Potential der Charaktere ausgeschöpft wurde. Ich finde das Vaith, wenn auch nicht Sympathieträger, durchaus Potential gehabt hätte noch mehr Spannung, Dramatik und Gefahr in die Geschichte zu bringen, stattdessen fand ich seinen Verlauf eher schwach und sein Ende undramatisch.Generell fand ich den Verlauf der Story ganz spannend, das Worldbuilding interessant, alles im allem aber alles etwas Oberflächlich gehalten. Es fehlte an einigen Stellen an Tiefe, aus der Welt die geschaffen wurde, hätte man noch mehr rausholen können, man hätte mehr beschreiben können, mehr Geheimnisse, mehr Spannung, mehr Rätsel, alles etwas verzwickter machen können. Wahrscheinlich hätte es auch viel Stoff für eine Trilogie gegeben, so wurden viele Dinge nur angekratzt und das Ende wirkt ein wenig übereillt bzw. ganz zum Schluss wirkt es eigentlich fast schon zu reibungslos.Alles in allem hat mich das Buch aber gut unterhalten, wer viele Dystopien liest wrd wahrscheinlich auch viele Parallelen zu anderen Büchern finden, das Rad wurde hier also nicht neu erfunden. Dennoch muss ich sagen es ist ein solides Werk mit denen man sich einige Stunden spannend vertreiben kann, deswegen von mir nur einen Stern Abzug.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks