Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

von Kim Kestner 
4,2 Sterne bei236 Bewertungen
Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (192):
B

Das Buch ist der Hammer! Man muss es einfach lesen. Ich bin mal gespannt wie die anderen beiden Teile sind.

Kritisch (13):
Mali-Moons avatar

TimeTravelTragÖDy

Alle 236 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit"

Nimmst du diese Realität an, Alison Hill?
Es ist der Schock ihres Lebens, als Alison eines Morgens feststellen muss, dass ihr kleiner Bruder verschwunden ist. Mehr noch: Anscheinend hat es ihn nie gegeben! Zumindest nicht in dieser Realität. Alison hält die Fäden ihres eigenen Lebens nicht mehr in der Hand. Man hat sie zu einer Kandidatin der Show „Top The Realities" gemacht. An der Seite des unverschämt gutaussehenden, aber abweisenden Kay ist sie gezwungen, ihre Vergangenheit zu korrigieren, damit ihre eigene Realität wieder hergestellt wird. Und als wäre das nicht genug, entdeckt Alison während ihrer Reise durch die Jahrhunderte, dass Kay sie weit besser kennt, als es möglich sein sollte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401510675
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:29.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne104
  • 4 Sterne88
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Mali-Moons avatar
    Mali-Moonvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: TimeTravelTragÖDy
    TimeTravelTragÖDy

    Was in den filmischen Prodktionen wie "Zurück in die Zukunft" , "Source Code" oder "Dark" brilliant funktioniert, ist die Tatsache, dass die Hauptdarsteller über einen genialen Grips verfügen, um ihre Herausforderungen zu meistern. Die hier beschriebene Protagonistin ist so schwach ausgestattet, dass man meinen müsste, sie würde jedes Mal in darwinischer Marnier über ihre eigenen Füße stolpern und zu ihrer eigenen Auslöschung beitragen. Das wiederum hätte eine eigene Komik, wenn es so wäre... Die bewusst in den USA spielende Handlung bleibt 2- Dimensional, da hier offenbar USA
    TV - Klischees bedient werden. Eine in Deutschland spielende Handlung hätte dem Werk sicher eine Autorial geprägte Tiefe verliehen, was ich als Autor in meiner Dystopie Stuttgardia, berücksichtigt habe. - Es erstaunt mich sehr, dass ein Buch, welches die Schreibtechnik " Zeigen, nicht erzählen", auszusparen scheint bei LovleyBooks so populär geworden ist.....

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    H.C.Hopes_Lesezeichens avatar
    H.C.Hopes_Lesezeichenvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Der Einstieg fiel mir etwas schwer - doch die Geduld lohnte sich :).
    Realität vs. Realität

    Der Einstieg ins Buch fiel mir etwas schwer. Ich konnte nicht ganz so viel mit der Idee Anfangen dass Alison in einer Top The Reality Show landete und dort um ihre Realität spielen musste. Sehr weitläufig erinnerte mich das Prinzip an die Tribute von Panem, doch irgendwie war es etwas freakig für mich wie die Kandidaten zur Show kamen. Als Alison und Kay dann endlich loslegen, konnte ich dem Werk etwas mehr abgewinnen. Dennoch war es nicht so ganz meins.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    H
    Hannah_bookvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Der Anfang war unglaublich stark, in der Mitte war es etwas schwächer, aber das Ende war wieder besser!
    Ein gelungener Zeitreiseroman


    Inhalt: Als Alison eines morgens aufwacht, ist ihr kleiner Bruder Jeremy spurlos verschwunden und es scheint ihn nie gegeben zu haben! Warum ist sie die einzige die sich erinnern kann? Jetzt muss sie in der Show "Top The Realities" durch die Zeitreise, diese ändern um Jeremy zu retten und ihre Realität wiederherzustellen. Zur Seite steht ihr dabei der abweisende, aber attraktive Kay, der sie besser kennen zu scheint, als es sein sollte.
    Zum Cover: Ich finde das Cover sehr hübsch. Vor allem gefällt mir die Schrift in der, der Titel geschrieben ist. Ich mag sehr, wenn die Cover geheimnisvoll und einzigartig sind.
    Meine Meinung: Der Anfang hat mir sehr gut gefallen. Ich war schnell in der Geschichte und konnte die Protagonistin sehr gut verstehen und möchte sie sehr. Die ersten 200 habe ich so weg gelesen und war begeistert. Dann  ist es mir etwas schwerer gefallen, die Charaktere und die Handlung ganz zu verstehen und nachzuvollziehen. Das Ende hat mir dann aber wieder sehr gut gefallen. Es ist kein Kliffhänger und trotzdem will ich gerne wissen, wie es mit Alison und Kay weitergeht. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    helenscreativeobsessions avatar
    helenscreativeobsessionvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Trotz vieler Unklarheiten und einer teils mühsamen Protagonisten konnte mich das Buch überzeugen, das vor allem dank dem tollen Schreibstil!
    Rezension Zeitrausch

    Meine Meinung
    Cover und Titel: Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt zum Buch und vor allem die Farben harmonieren perfekt. Auch der Titel klingt toll und macht sofort neugierig.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist wohl die Komponente, die mir mit Abstand am besten gefallen hat. Kim Kestner schreibt sehr locker und flüssig und trifft bei Liebeserklärungen über Abenteuer bis hin zu Streits genau den richtigen Ton um ihre Leser zu fesseln!

    Inhalt: Es fällt mir sehr schwer den Inhalt von «Zeitrausch» zu bewerten, denn es ist ja eine Trilogie und ich habe bis jetzt nur den ersten Band gelesen, vermutlich wäre es gescheiter, die ganze Trilogie auf einmal zu bewerten. Da das aber nicht möglich ist, werde ich mir Mühe geben, diese Tatsache zu berücksichtigen.

    Es gibt zwei Dinge, die ich gesagt haben möchte. Da hätten wir erstens die Unklarheiten. Das Buch ist verwirrend bzw. die Zeitreisesache, ich weiss nicht ob ich einfach zu blöd bin oder ob es tatsächlich etwas verworren ist. Mir jedenfalls fehlten die AHA-Momente. Aber ich denke, die werde ich in den nächsten Bänden noch bekommen und deshalb ist das kein wirklicher Kritikpunkt.

    Zweitens die Ähnlichkeit von «Top the Realities» zu den Hungerspielen. Die Kandidaten werden zum Mitmachen gezwungen. Es geht darum, dass sich Jugendliche quälen, dass sie leiden zum Vergnügen anderer. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit, dass man überlebt bei der Show von Kim Kestner etwas grösser. Aber auch die Sache mit den Interviews gleicht sehr dem Roman von Suzanne Collins. Trotz dieser Ähnlichkeiten hat Kim Kestner etwas Neues und durchaus Interessantes erschaffen.

    Charaktere: Alison Hill ist der Name der Protagonistin, mit der ich mich leider nicht so zurecht gefunden habe. Alison kam mir zu unreif vor. Klar ist sie noch ein Teenager und ihr Leben wurde gerade vollkommen auf den Kopf gestellt, aber wenn ich in so einer Situation wäre, würde ich alles daran setzen, da heraus zu kommen und mich nicht wie ein trotziges Kind aufführen. Die letzten Seiten sowie der Epilog lassen mich aber hoffen, im nächsten Band auf eine gewieftere und reifere Alison zu treffen.

    Kay, nun ich wusste nicht ganz, was ich von ihm halten sollte, mir gefiel es, dass er so viel im Köpfchen hatte, aber was mir etwas widersprüchlich erschien: Warum war er zu Alison erst so schroff und behielt alle Geheimnisse für sich, aber plaudert dann doch alles munter aus?

    Leider konnte ich auch die Beziehung zwischen Alison und Kay nicht ganz nachvollziehen. Ich konnte ihre Gefühle überhaupt nicht erfassen, aber hier muss gesagt sein, dass ihre Beziehung sich eigentlich schon vor Beginn des Buches entwickelte.



    Fazit
    Trotz vieler Unklarheiten und einer teils mühsamen Protagonisten konnte mich das Buch überzeugen, das vor allem auch wegen dem flüssigen Schreibstil. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf Band zwei!



    Bewertung
    ⭐⭐⭐⭐/5

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Levenyas avatar
    Levenyavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Reihe empfehle ich jedem, der Zeitreisen mag, auf tolle Charaktere treffen möchte u. eine fesselnde Liebesgeschichte erleben will.
    ... Spiel der Vergangenheit ...

    Zeitrausch
    - Spiel der Vergangenheit


    1/3
    Kim Kestner ist Jugendbuchautorin und schreibt phantastisch-romantische Romane, die Herz und Verstand berühren. Die außergewöhnlichen Themen und die geschickt versponnene Handlung lieben ihre Leser dabei besonders. Der erste Teil der Zeitrausch-Trilogie wurde sicher auch deshalb mit dem Lovelybooks-Leserpreis ausgezeichnet. Zuvor studierte Kim Kestner visuelle Kommunikation und leitete eine Marketingagentur. Mit dem Schreiben begann sie erst 2010 - irgendwann zwischen dem Windelwechseln ihrer Zwillinge und der Sanierung ihres Hauses. Mittlerweile tragen die Zwillinge Jeans und das Haus ein Dach, unter dem die Familie samt Dackel namens Socke und einem Terrier, der glaubt >Pfui-aus< zu heißen, in der Nähe von Hamburg lebt. Quelle

    „Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit“ ist der Auftakt der „Zeitrausch - Trilogie“.

    Website der Autorin!

    Erster Satz:
    „Ich rede nur leise.“

    Klappentext:
    Nimmst du diese Realität an, Alison Hill?

    Es ist der Schock ihres Lebens, als Alison eines Morgens feststellen muss, dass ihr kleiner Bruder verschwunden ist. Mehr noch: Anscheinend hat es ihn nie gegeben! Zumindest nicht in dieser Realität. Alison hält die Fäden ihres eigenen Lebens nicht mehr in der Hand. Man hat sie zu einer Kandidatin der Show „Top The Realities" gemacht. An der Seite des unverschämt gutaussehenden, aber abweisenden Kay ist sie gezwungen, ihre Vergangenheit zu korrigieren, damit ihre eigene Realität wieder hergestellt wird. Und als wäre das nicht genug, entdeckt Alison während ihrer Reise durch die Jahrhunderte, dass Kay sie weit besser kennt, als es möglich sein sollte.

    Cover:
    Das Cover finde ich schön und sehr passend gestaltet. Zu sehen ist auf dem hellen Hintergrund die Silhouette eines rennenden Mädchens. Zudem ist ein Ziffernblatt und das Innenleben einer Uhr zu sehen. Alles Symbole, die man im Nachhinein toll mit der Geschichte in Verbindung bringen kann. Dazu der wunderbare Titel, ganz dynamisch gestaltet. Ich kenne noch das alte Cover, das mir ebenfalls gefallen hat, und kann nur sagen, dass auch das neue wirklich toll passt und super gestaltet ist. Jetzt bin ich sehr gespannt, wie die übrigen Cover aussehen werden.

    Leseprobe

    Meinung:
    An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Arena für das Rezensionsexemplar.

    Die Geschichte erfahren wir aus Sicht von Alison Hill, die ein ganz normaler Teenager ist und ein ganz normales Leben führt. Mit ihren beiden Eltern und ihrem kleinen Bruder lebt sie in einer kleinen Holzhütte im Wald und ist ganz zufrieden.
    Doch als sie eines Morgens erwacht, spürt sie sofort, dass etwas anders ist. Ihr Bruder ist spurlos verschwunden und schlimmer noch, ihre Eltern behaupten, dass sie nie einen Bruder gehabt hätte. Alison wird in die Zukunft befördert und findet sich in einer perfiden Spielshow wieder in der es um nichts weniger als ihr Leben geht.
    Alison ist ein sehr starker Charakter, mit dem ich sofort warm geworden bin. Ich finde sie sehr sympathisch, da sie für ihr junges Alter eigentlich schon ganz genau weiß, wer sie ist und dazu steht. Für ihre Liebsten würde sie wirklich alles tun und stürzt sich mutig in die Challenges. Zudem ist sie sehr klug, einfühlsam und tapfer. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich in den nächsten Teilen noch entwickeln wird. Denn die Prüfungen, die vor ihr liegen, werden härter und härter.
    Ihr gegenüber ist der mysteriöse und dunkle Kay, der Alison als Scout zur Seite stehen soll. Wortkarg, schroff und abweisend, verbirgt Kay mehr hinter seiner harten Schale, als er Alison weiß machen will. Auch ihn mochte ich sofort. Ohne zu viel zu verraten bin ich schon sehr auf den Kay im zweiten Teil gespannt. Den aus dem ersten Teil mochte ich sehr und ich habe wirklich mit ihm gelitten.

    „Eine unerschütterliche Liebe, an der du verzweifelst, die du nie, nie vergessen kannst.“

    Die Idee der Autorin fand ich grandios! Ich habe mit dem Buch angefangen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Das Reisen in der Zeit ist ein sehr spannendes Thema und leider habe ich viele schwache Zeitreisebücher gelesen. Aber dieses ist eines, welches das Thema toll aufgreift, nachvollziehbar erklärt und ganz neu verpackt. Die perfide Gameshow, in der Alison landet, hat mich zwar ein wenig an „Die Tribute von Panem“ erinnert, aber im Nachhinein war es doch etwas ganz anderes. Ehrlich gesagt, musste ich aber auch ganz konzentriert die ganzen Familienzusammenhänge, Zeitstränge und Zeitsprünge mit verfolgen, denn ansonsten kann man leicht den Überblick verlieren, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm. Ich hoffe sehr, dass im zweiten Teil noch weitere und vertiefende Erklärungen zum Thema Zeitreisen und Zeitsprünge kommen. Weiterhin bleibt für mich auch die Frage offen, warum ausgerechnet Alison ausgewählt wurde.
    Mir hat es auch sehr gefallen zusammen mit Alison und Kay in die verschiedenen Epochen zu reisen und habe jedes Mal mit gefiebert, ob Alison ihre Challenge geschafft hat und was für eine Realität herauskommt.

    Die Beziehung zwischen Alison und Kay kann ich nur als besonders beschreiben. Die beiden verbindet mehr, als sie wissen und vor allem Kay weiß mehr über Alison, als er ihr zu Anfang erzählt. Es ist eine wunderbare tragische Liebesgeschichte, die einem erst das Herz aufgehen lässt und einen dann zum Schluchzen bringt. Die beiden, die eigentlich füreinander bestimmt sind, werden durch diese perfide Gameshow und die Zeitsprünge getrennt. Ich hoffe ganz stark, dass die beiden zu einem Happy End kommen werden!

    „´In welcher Realität lebst du?´, frage ich ihn. Er sieht auf und in seinem Blick liegt so viel Wärme und Schmerz zugleich, dass mich das überwältigende Bedürfnis überkommt, ihn zu halten, zu küssen, ihm tröstende Worte zu zu flüstern.´In einer Realität, in der ich nie mehr lieben werde´, antwortet Kay mit belegter Stimme.“

    Die Autorin hat einen ganz wunderbaren leichten, dynamischen und anschaulichen Schreibstil, der einen dazu verleitet, weiterzulesen und das Buch nicht mehr weg zu legen. Sie erschafft einen unglaublich interessanten Schauplatz und verpackt sehr spannende Themen in die Geschichte ein, sodass die Spannung keine Sekunde abfällt und stetig steigt.

    Charakterstarke Protagonisten, eine düstere Zukunft, Zeitsprünge und eine Liebe, die vor schweren Prüfungen steht. „Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit“ ist ein ganz wunderbarer Auftakt, der mich total positiv überrascht und überzeugt hat. Ich persönlich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, „Zeitrausch - Spiel der Zukunft“, der am 15. Juni 2018 erscheinen soll. Denn ich muss unbedingt wissen, wie es mit Kay und Alison weitergeht!

    Diese Buchreihe kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der Zeitreisen mag, auf tolle Charaktere treffen möchte und eine fesselnde Liebesgeschichte erleben will.

    Lg
    Levenya
    http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

    Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Litaras avatar
    Litaravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wenig enttäuschend...
    Ein wenig enttäuschend...

    Das Buch an sich war gar nicht mal so schlecht, aber es war anfangs ziemlich langweilig. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Erstaunlich vielschichtig, vertrackt und toll miteinander verwoben
    Ein wahrer Rausch

    Alison Hill ist ein ganz normaler Teenager mit einer ganz normalen Familie und lebt in einer ganz normalen amerikanischen Kleinstadt. Plötzlich jedoch findet sie sich in einer Realität wieder, in der ihr Bruder Jeremy niemals geboren wurde. Kaum, dass sie das gerade so verstanden hat, wird sie auch schon ins Jahr 2417 katapultiert. Zeitreisen sind längst möglich, und in der Fernsehshow Top the Realities bekommt Alison die Möglichkeit, zusammen mit dem jungen Kay, in die Vergangenheit zu reisen, um die Geburt ihres Bruders doch wieder möglich zu machen.


    Ein bisschen Zeitreise, ein bisschen Liebesgeschichte, ganz nett für zwischendurch, aber auch nichts, was einem länger im Gedächtnis bleibt ... dachte ich so. Um ehrlich zu sein, hatte ich das, was hinter dieser Geschichte steckt, nun wirklich nicht erwartet. Warum eigentlich nicht?


    Dass ein Jugendbuch mit Zeitreise so komplex und vielschichtig sein kann, habe ich lange nicht mehr erlebt. Die Theorie, dass jede noch so winzige Entscheidung, die jeder Mensch in jeder Sekunde trifft, eine zusätzliche Realität erschafft und es so unzählige Parallelwelten gibt, die unzählige Entscheidungen in derselben Situation ausgelöst haben, glaube ich zwar nicht, finde sie aber umso faszinierender. Und damit wird im ersten Teil der Zeitrausch-Trilogie gearbeitet. Offenbar wird Alison also absichtlich in eine ihr unbekannte Parallelwelt gebracht, um sie als Kandidatin für eine Fernsehshow in der Zukunft ge- bzw. missbrauchen zu können. Dass das nicht so ganz logisch mit der eigenen Zeitlinie, die jeder Mensch hat, ist, von der im Buch ständig die Rede ist, und dass es auch nicht so ganz logisch ist, dass Alisons Zeitreise-Buddy Kay in der Vergangenheit ein Ereignis verhindert soll, dass ihm tatsächlich bereits passiert ist, während Alison aktiv von den Showmachern etwas angetan wurde, darüber sollte man beim Lesen nicht ganz so intensiv nachdenken. Denn das schmälert nur den Spaß und die Spannung.


    Spätestens nach dem zweiten Kapitel wusste ich auch, dass es sich bei Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit nicht einfach nur um ein bisschen leichte Kost für zwischendurch handelt. Denn es ist wirklich spannend und schnell geschrieben und macht Lust aufs immer-weiter-Lesen. Darüber hinaus bringt es Themen rund um Zeitreisen und Parallelwelten, die tatsächlich erstaunlich komplex herausgearbeitet sind wie dem Schmetterlingseffekt und der eigentlich total unlogischen aber nicht minder faszinierenden Idee, dass etwas nur geschehen konnte, weil jemand in die Zeit zurückgeschickt wurde, um genau dieses Ereignis zu verhindern.


    So erinnert Zeitrausch ein bisschen an Zurück in die Zukunft 2, Butterfly Effect und sogar 12 Monkeys. Und anfangs leider ordentlich an Die Tribute von Panem. Das verliert sich mit der Zeit, und der Vergleich wäre überhaupt nicht aufgekommen, wenn der Fernsehmoderator und die Make-up-Frau hinter den Kulissen sehr an zwei zentrale Panem-Figuren erinnern würden. Manchmal hatte ich das Gefühl, als seien sie eins zu eins übernommen worden.


    Durch die sehr rasante Erzählweise bleiben die Figuren ein klein wenig blass, trotzdem haben sie noch genug Persönlichkeit abbgekommen, damit man mit ihnen mitfiebert. Das haben andere in "langsameren" Büchern schon weniger gut hinbekommen.


    Der Schreibstil ist jugendlich locker, nicht der aller-raffinierteste aber auch nicht total platt. Ich hätte da durchaus dem komplexen Thema entsprechend noch ein bisschen mehr Komplexität auch in der Schreibe vertragen können, aber vielleicht ist es auch gerade gut so, wie es ist. 


    Die Liebesgeschichte kam mir jedoch ein bisschen zu gewollt rüber, um ehrlich zu sein. Alison findet Kay von Anfang an ziemlich heiß, und dann plötzlich sind beide total verknallt. Wenn das ein bisschen mehr "Kann nur passieren, weil"-mäßig geschildert worden wäre, wäre es grandios gewesen, so allerdings hatte ich nur ein "Na ja, dann"-Gefühl dafür übrig.


    Fazit: Wer auf Zeitreise- und Paralellwelt-Geschichten steht, sollte in diesen Reihenauftakt unbedingt einmal einen Blick werfen, auch, wenn es an manchen Stellen nicht ganz so logisch ist, aber das wahrscheinlich bei diesem Thema auch nicht immer sein kann. Die wirklich gut konstruierten Zusammenhänge machen Spaß und sind genauso spannend wie die Geschehnisse in der Geschichte selbst. Ein Jugendbuch, das durchaus die Gehirnzellen anstrengt und vielschichtiger ist, als man es vielleicht erwartet hat. Von mir gibt es 4**** und ein baldiges Wiedersehen im Zeitrausch.

    Kommentare: 2
    20
    Teilen
    hauntedcupcakes avatar
    hauntedcupcakevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Rasant, fesselnd und absolut stimmig, ich bin begeistert!
    Spiel der Vergangenheit - und was für ein Spiel!

    Inhalt
    Eines Tages wacht die 17-jährige Alison auf und muss feststellen, dass ihr Bruder spurlos verschwunden ist. Ihre Eltern tun so, als wüssten sie von nichts, doch gerade als Alison dem Geheimnis auf die Spur kommen, wird sie aus ihrer Realität gerissen und landet in der Zukunft. Und bevor sie überhaupt begreift, was gerade passiert, steckt sie schon mitten in einem Spiel: sie muss die Vergangenheit so korrigieren, dass sie in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Ihr zur Seite steht Kay, ein sogenannter Scout, der sie in die Vergangenheit begleiten und sie unterstützen soll. Doch das macht alles noch viel komplizierter, denn Kay ist ... wunderbar!

    Meine Meinung
    Der erste Band der "Zeitrausch"-Trilogie lässt mich ziemlich atemlos zurück. Dank dem wunderbaren, flüssigen Schreibstil der Autorin steckt man schon nach den ersten Seiten mitten im Geschehen. Man begleitet Alison, die eines Tages aufwacht und merkt, das nichts mehr ist, wie es war. Denn sie ist plötzlich eine Figur in einem abartigen Spiel, das die Menschen der Zukunft sich ausgedacht haben.

    In "Spiel der Vergangenheit" wird Alison weit in die Vergangenheit teleportiert, damit sie dort eine Kleinigkeit verändert, denn sonst wird ihr Bruder nie geboren und sie kann nicht in ihre ursprüngliche Realität zurückkehren. Dabei muss sie schmerzhaft erfahren, dass auch ein falscher Schritt oder ein Wort an die Menschen der Vergangenheit eine alternative Zukunft verursachen kann.
    Klingt jetzt kompliziert, aber es ist tatsächlich einer dieser Romane, der trotz der verwirrenden Thematik stets verständlich ist.

    Alison wird ein sogenannter Scout zur Verfügung gestellt. Sein Name ist Kay und schnell steht fest, dass dieser etwas verbirgt. Er ist abweisend gegenüber Alison und dann wieder nett, so dass sie ziemlich schnell ziemlich verwirrt ist. Tatsächlich habe ich schon früh vermutet, was es mit Kay auf sich hat, dennoch hat mir die Auflösung gut gefallen - und sie war dann doch etwas anders, als vermutet.

    Setting

    "Spiel der Vergangenheit" spielt in der malerischen aber etwas verlorenen Stadt Mill Valley in Kalifornien. In der Gegenwart lebt Alison dort mit ihrer Familie, in der Vergangenheit kommt sie dort dem einen oder anderen Geheimnis auf die Spur. Die Ortschaft hat mir sehr gut gefallen, sie war wirklich toll beschrieben, die Wälder, die Plantagen, das Stadtzentrum, alles war sehr stimmig.

    Teile der Geschichte spielen in der Zukunft. Dort taucht Alison in einem Show-Dome auf und wird einer begeisterten Menge vorgeführt. Sie soll in dem Spiel Top The Realities mitspielen, das kurz erläutert wird. In der Zukunft existieren natürlich spannende Gerätschaften, dennoch liegt der Fokus nicht darauf, sondern auf der Vergangenheit. Damit die Macher von Top The Realities stets die Kontrolle über ihre "Spielfiguren" haben, werden ihnen sogenannte Marker in die Hand implantiert. Diese Zukunftsvision war ein wenig beängstigend, aber hat mir gut gefallen.

    Charaktere
    Alison, 17 Jahre alt, ist eine sympathische, starke Protagonistin. Ihre Familie ist ihr das Wichtigste im Leben und so kämpft sie verbittert um ihre ursprüngliche Gegenwart. Das dies nicht ganz so einfach ist, ist verständlich, und so hat sie auch ihre schwachen Momente. Sie ist mir aber sehr ans Herz gewachsen.

    Kay ist Alison als Scout zugewiesen. Er ist ein geheimnisvoller, mürrischer Kerl, deutlich vom Leben gezeichnet. Das Geheimnis, das er verbirgt wird nach und nach aufgedeckt. Obschon er sich unnahbar gibt, taut er langsam auf und er und Alison geben ein wunderbares Team ab.

    Fazit
    Eine rasante, fesselnde Geschichte, die mich vollständig in ihren Bann gezogen hat und atemlos zurücklässt. Ich will definitiv mehr davon!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Pessimons avatar
    Pessimonvor 3 Jahren
    Spannender Auftakt

    Ganz kurz am Anfang erinnert die Geschichte ein bisschen an "Die Tribute von Panem", das ist allerdings zum Glück schnell vorbei und dann haben die beiden Serien auch nicht mehr viel gemein.
    Alison und Kay als Hauptcharaktere sind wirklich toll, auch wenn beide ihre Schwächen haben und zum Teil etwas naiv und beschränkt an die ganze Sache heran gehen. Auch entwickelt sich die Geschichte zwischen den beiden meiner Meinung nach ein bisschen zu schnell, da hätten es ruhig ein paar Seiten mehr sein dürfen. So präsent Alison und Kay sind, so überflüssig sind für mich die anderen Charaktere - abgesehen von Alisons Familie. Wum Randy hat zwar noch eine Funktion, auch wenn er etwas blass bleibt, aber die Jury hätte man für die Geschichte nicht benötigt.
    Die Idee von Zeitreisen ist natürlich nicht neu, die Autorin hat sie allerdings in einen anderen Kontext eingeordnet. Das macht es immer noch spannend zu lesen und das Buch kann - trotz einiger Schwächen, die hoffentlich in den Folgebänden ausgemerzt werden - fesseln, gut unterhalten und überzeugen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mj303s avatar
    mj303vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein toller Auftakt!
    Ein toller Auftakt!

    Ich bin rein zufällig über den ersten Band der Zeitrausch Reihe rund um Alison und Kay gestolpert. Als ich erstmal begonnen hatte, konnte ich aber nicht mehr aufhören zu lesen!

    Es gibt zwar sowohl Parallelen zu den Tributen als auch zur Edelstein Reihe, dennoch finde ich die Idee der Autorin von Zeitreise Challenges im Rahmen einer TV Show in der Zukunft genial. Die erste Hälfte war absolut 5 Sterne wert - die 2. hatte leider einige Wendungen die ich gerne anders gelesen hätte... Dennoch hat mir das Buch so gut gefallen, dass ich sofort danach Band 2 begonnen habe!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katja78s avatar

    Ihr liebt Zeitreiseromane und Jugendbücher sind euer Genre?

    Dann seid ihr hier genau richtig!

    Kim Kestner veröffentlicht ihren neuen Roman

    "Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit" am 6.3.2014 bei Carlsen Impress, passend zum Verkaufsstart

    möchten wir die Leserunde starten.


    Dies ist der erste Band der Zeitrausch-Trilogie. Der zweite Band erscheint am 5. Juni 2014.
    Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte …

    Leseprobe

    Zur Autorin


    Kim Kestner, geboren 1975 in Gifhorn, studierte Visuelle Kommunikation und gründete später eine Marketingagentur. Als Kind klebte sie gebannt an den Lippen ihres Vaters, der ihr immer fantastischere Geschichten erzählte. Irgendwann gingen ihm dann die Ideen aus, deshalb entschloss sie sich, selbst Geschichten zu erfinden. Doch erst als sie ebenfalls Kinder bekam und sich Gute-Nacht-Geschichten ausdenken musste, erinnerte sie sich wieder an ihre Idee und fing an zu schreiben. Heute veröffentlicht sie regelmäßig Fantasyromane und erzählt immer noch Gute-Nacht-Geschichten …

    Der Autorin kann man über ihrer Homepage folgen oder auch bei Facebook.

    Schaut doch mal rein!

    Wir suchen nun 20 Leser, die das Buch gerne in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten.

    Das Buch gibt es nur als E-Book im mobi oder ePub Format.

    Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden.

    Verratet uns als Bewerbung, euren Eindruck zum Buchcover!

    Wir freuen uns nun auf eure Bewerbungen!

    Viel Glück

    Kim & Katja


    *** Wichtig ***

    Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
    Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
    Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/


    Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt


    T
    Letzter Beitrag von  TheMaLaSovor 4 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks