Kim Kestner Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

(216)

Lovelybooks Bewertung

  • 199 Bibliotheken
  • 23 Follower
  • 2 Leser
  • 76 Rezensionen
(98)
(81)
(28)
(4)
(5)

Inhaltsangabe zu „Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit“ von Kim Kestner

Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte … Dies ist der erste Band der Zeitrausch-Trilogie. Der zweite Band erscheint am 5. Juni 2014.

Ein wenig enttäuschend...

— Litara

3,5 Sterne. Anfang Flop, Ende Top. Kay hat mich irgendwie genervt und Allison... naja. Weiß noch nicht ob ich weiterlesen werde.

— melaniesbuecher

Erstaunlich vielschichtig, vertrackt und toll miteinander verwoben

— Amilyn

Berauschend!

— Lieblingsleseplatz

Kay ist zum Dahinschmelzen.

— blackstorm

Rasant, fesselnd und absolut stimmig, ich bin begeistert!

— hauntedcupcake

Manchmal war es ein Tick zu viel von ,, Zeitsprüngen'' aber es hat mir trotzdem gefallen .

— Lenicka

Sehr gutes Buch.

— NorayaKelly

Ein toller Auftakt!

— mj303

Eine völlig neue Story mit einem Ansatz, dem ich bisher so noch nicht begegnet bin. Tolles Buch!

— JaneP

Stöbern in Jugendbücher

Das Vermächtnis der Arassis

Ein toller Fantasieroman

Amber144

Der Kuss der Lüge

Eigentlich 3.5 ich weiß nicht ob ich es weiter verfolge die Geschichte ist gut aber sehr schleppend.

Melanie_Grimm

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Eine Geschichte voller Poesie und einem Einblick des Leidens unter Zwangsneurosen, die mir gefallen, aber nicht vollkommen überzeugt hat.

EmanuelvanWeimar

Soul Hunters - Mit der Liebe kommt der Tod

Hat mir super gut gefallen :-)

Wildpony

Wolkenschloss

Nette Geschichte und guter, lustiger Schreibstil. Ich muss aber trotzdem sagen, dass ich mir von Kerstin Gier besseres gewohnt bin..

_Caroline_

Wir fliegen, wenn wir fallen

Eine berührende Geschchte über Verlust, Angst und Vertrauen. Kann ich nur jedem ans Herz legen.

Saphierra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wenig enttäuschend...

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    Litara

    19. July 2017 um 20:20

    Das Buch an sich war gar nicht mal so schlecht, aber es war anfangs ziemlich langweilig. 

  • Ein wahrer Rausch

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    Amilyn

    18. May 2017 um 10:37

    Alison Hill ist ein ganz normaler Teenager mit einer ganz normalen Familie und lebt in einer ganz normalen amerikanischen Kleinstadt. Plötzlich jedoch findet sie sich in einer Realität wieder, in der ihr Bruder Jeremy niemals geboren wurde. Kaum, dass sie das gerade so verstanden hat, wird sie auch schon ins Jahr 2417 katapultiert. Zeitreisen sind längst möglich, und in der Fernsehshow Top the Realities bekommt Alison die Möglichkeit, zusammen mit dem jungen Kay, in die Vergangenheit zu reisen, um die Geburt ihres Bruders doch wieder möglich zu machen.Ein bisschen Zeitreise, ein bisschen Liebesgeschichte, ganz nett für zwischendurch, aber auch nichts, was einem länger im Gedächtnis bleibt ... dachte ich so. Um ehrlich zu sein, hatte ich das, was hinter dieser Geschichte steckt, nun wirklich nicht erwartet. Warum eigentlich nicht?Dass ein Jugendbuch mit Zeitreise so komplex und vielschichtig sein kann, habe ich lange nicht mehr erlebt. Die Theorie, dass jede noch so winzige Entscheidung, die jeder Mensch in jeder Sekunde trifft, eine zusätzliche Realität erschafft und es so unzählige Parallelwelten gibt, die unzählige Entscheidungen in derselben Situation ausgelöst haben, glaube ich zwar nicht, finde sie aber umso faszinierender. Und damit wird im ersten Teil der Zeitrausch-Trilogie gearbeitet. Offenbar wird Alison also absichtlich in eine ihr unbekannte Parallelwelt gebracht, um sie als Kandidatin für eine Fernsehshow in der Zukunft ge- bzw. missbrauchen zu können. Dass das nicht so ganz logisch mit der eigenen Zeitlinie, die jeder Mensch hat, ist, von der im Buch ständig die Rede ist, und dass es auch nicht so ganz logisch ist, dass Alisons Zeitreise-Buddy Kay in der Vergangenheit ein Ereignis verhindert soll, dass ihm tatsächlich bereits passiert ist, während Alison aktiv von den Showmachern etwas angetan wurde, darüber sollte man beim Lesen nicht ganz so intensiv nachdenken. Denn das schmälert nur den Spaß und die Spannung.Spätestens nach dem zweiten Kapitel wusste ich auch, dass es sich bei Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit nicht einfach nur um ein bisschen leichte Kost für zwischendurch handelt. Denn es ist wirklich spannend und schnell geschrieben und macht Lust aufs immer-weiter-Lesen. Darüber hinaus bringt es Themen rund um Zeitreisen und Parallelwelten, die tatsächlich erstaunlich komplex herausgearbeitet sind wie dem Schmetterlingseffekt und der eigentlich total unlogischen aber nicht minder faszinierenden Idee, dass etwas nur geschehen konnte, weil jemand in die Zeit zurückgeschickt wurde, um genau dieses Ereignis zu verhindern.So erinnert Zeitrausch ein bisschen an Zurück in die Zukunft 2, Butterfly Effect und sogar 12 Monkeys. Und anfangs leider ordentlich an Die Tribute von Panem. Das verliert sich mit der Zeit, und der Vergleich wäre überhaupt nicht aufgekommen, wenn der Fernsehmoderator und die Make-up-Frau hinter den Kulissen sehr an zwei zentrale Panem-Figuren erinnern würden. Manchmal hatte ich das Gefühl, als seien sie eins zu eins übernommen worden.Durch die sehr rasante Erzählweise bleiben die Figuren ein klein wenig blass, trotzdem haben sie noch genug Persönlichkeit abbgekommen, damit man mit ihnen mitfiebert. Das haben andere in "langsameren" Büchern schon weniger gut hinbekommen.Der Schreibstil ist jugendlich locker, nicht der aller-raffinierteste aber auch nicht total platt. Ich hätte da durchaus dem komplexen Thema entsprechend noch ein bisschen mehr Komplexität auch in der Schreibe vertragen können, aber vielleicht ist es auch gerade gut so, wie es ist. Die Liebesgeschichte kam mir jedoch ein bisschen zu gewollt rüber, um ehrlich zu sein. Alison findet Kay von Anfang an ziemlich heiß, und dann plötzlich sind beide total verknallt. Wenn das ein bisschen mehr "Kann nur passieren, weil"-mäßig geschildert worden wäre, wäre es grandios gewesen, so allerdings hatte ich nur ein "Na ja, dann"-Gefühl dafür übrig.Fazit: Wer auf Zeitreise- und Paralellwelt-Geschichten steht, sollte in diesen Reihenauftakt unbedingt einmal einen Blick werfen, auch, wenn es an manchen Stellen nicht ganz so logisch ist, aber das wahrscheinlich bei diesem Thema auch nicht immer sein kann. Die wirklich gut konstruierten Zusammenhänge machen Spaß und sind genauso spannend wie die Geschehnisse in der Geschichte selbst. Ein Jugendbuch, das durchaus die Gehirnzellen anstrengt und vielschichtiger ist, als man es vielleicht erwartet hat. Von mir gibt es 4**** und ein baldiges Wiedersehen im Zeitrausch.

    Mehr
    • 3
  • Spiel der Vergangenheit - und was für ein Spiel!

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    hauntedcupcake

    24. May 2016 um 09:46

    InhaltEines Tages wacht die 17-jährige Alison auf und muss feststellen, dass ihr Bruder spurlos verschwunden ist. Ihre Eltern tun so, als wüssten sie von nichts, doch gerade als Alison dem Geheimnis auf die Spur kommen, wird sie aus ihrer Realität gerissen und landet in der Zukunft. Und bevor sie überhaupt begreift, was gerade passiert, steckt sie schon mitten in einem Spiel: sie muss die Vergangenheit so korrigieren, dass sie in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Ihr zur Seite steht Kay, ein sogenannter Scout, der sie in die Vergangenheit begleiten und sie unterstützen soll. Doch das macht alles noch viel komplizierter, denn Kay ist ... wunderbar!Meine MeinungDer erste Band der "Zeitrausch"-Trilogie lässt mich ziemlich atemlos zurück. Dank dem wunderbaren, flüssigen Schreibstil der Autorin steckt man schon nach den ersten Seiten mitten im Geschehen. Man begleitet Alison, die eines Tages aufwacht und merkt, das nichts mehr ist, wie es war. Denn sie ist plötzlich eine Figur in einem abartigen Spiel, das die Menschen der Zukunft sich ausgedacht haben. In "Spiel der Vergangenheit" wird Alison weit in die Vergangenheit teleportiert, damit sie dort eine Kleinigkeit verändert, denn sonst wird ihr Bruder nie geboren und sie kann nicht in ihre ursprüngliche Realität zurückkehren. Dabei muss sie schmerzhaft erfahren, dass auch ein falscher Schritt oder ein Wort an die Menschen der Vergangenheit eine alternative Zukunft verursachen kann. Klingt jetzt kompliziert, aber es ist tatsächlich einer dieser Romane, der trotz der verwirrenden Thematik stets verständlich ist.Alison wird ein sogenannter Scout zur Verfügung gestellt. Sein Name ist Kay und schnell steht fest, dass dieser etwas verbirgt. Er ist abweisend gegenüber Alison und dann wieder nett, so dass sie ziemlich schnell ziemlich verwirrt ist. Tatsächlich habe ich schon früh vermutet, was es mit Kay auf sich hat, dennoch hat mir die Auflösung gut gefallen - und sie war dann doch etwas anders, als vermutet.Setting"Spiel der Vergangenheit" spielt in der malerischen aber etwas verlorenen Stadt Mill Valley in Kalifornien. In der Gegenwart lebt Alison dort mit ihrer Familie, in der Vergangenheit kommt sie dort dem einen oder anderen Geheimnis auf die Spur. Die Ortschaft hat mir sehr gut gefallen, sie war wirklich toll beschrieben, die Wälder, die Plantagen, das Stadtzentrum, alles war sehr stimmig.Teile der Geschichte spielen in der Zukunft. Dort taucht Alison in einem Show-Dome auf und wird einer begeisterten Menge vorgeführt. Sie soll in dem Spiel Top The Realities mitspielen, das kurz erläutert wird. In der Zukunft existieren natürlich spannende Gerätschaften, dennoch liegt der Fokus nicht darauf, sondern auf der Vergangenheit. Damit die Macher von Top The Realities stets die Kontrolle über ihre "Spielfiguren" haben, werden ihnen sogenannte Marker in die Hand implantiert. Diese Zukunftsvision war ein wenig beängstigend, aber hat mir gut gefallen.CharaktereAlison, 17 Jahre alt, ist eine sympathische, starke Protagonistin. Ihre Familie ist ihr das Wichtigste im Leben und so kämpft sie verbittert um ihre ursprüngliche Gegenwart. Das dies nicht ganz so einfach ist, ist verständlich, und so hat sie auch ihre schwachen Momente. Sie ist mir aber sehr ans Herz gewachsen.Kay ist Alison als Scout zugewiesen. Er ist ein geheimnisvoller, mürrischer Kerl, deutlich vom Leben gezeichnet. Das Geheimnis, das er verbirgt wird nach und nach aufgedeckt. Obschon er sich unnahbar gibt, taut er langsam auf und er und Alison geben ein wunderbares Team ab.FazitEine rasante, fesselnde Geschichte, die mich vollständig in ihren Bann gezogen hat und atemlos zurücklässt. Ich will definitiv mehr davon!

    Mehr
  • Spannender Auftakt

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    Pessimon

    26. January 2016 um 00:15

    Ganz kurz am Anfang erinnert die Geschichte ein bisschen an "Die Tribute von Panem", das ist allerdings zum Glück schnell vorbei und dann haben die beiden Serien auch nicht mehr viel gemein. Alison und Kay als Hauptcharaktere sind wirklich toll, auch wenn beide ihre Schwächen haben und zum Teil etwas naiv und beschränkt an die ganze Sache heran gehen. Auch entwickelt sich die Geschichte zwischen den beiden meiner Meinung nach ein bisschen zu schnell, da hätten es ruhig ein paar Seiten mehr sein dürfen. So präsent Alison und Kay sind, so überflüssig sind für mich die anderen Charaktere - abgesehen von Alisons Familie. Wum Randy hat zwar noch eine Funktion, auch wenn er etwas blass bleibt, aber die Jury hätte man für die Geschichte nicht benötigt. Die Idee von Zeitreisen ist natürlich nicht neu, die Autorin hat sie allerdings in einen anderen Kontext eingeordnet. Das macht es immer noch spannend zu lesen und das Buch kann - trotz einiger Schwächen, die hoffentlich in den Folgebänden ausgemerzt werden - fesseln, gut unterhalten und überzeugen.

    Mehr
  • Ein toller Auftakt!

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    mj303

    25. January 2016 um 12:54

    Ich bin rein zufällig über den ersten Band der Zeitrausch Reihe rund um Alison und Kay gestolpert. Als ich erstmal begonnen hatte, konnte ich aber nicht mehr aufhören zu lesen! Es gibt zwar sowohl Parallelen zu den Tributen als auch zur Edelstein Reihe, dennoch finde ich die Idee der Autorin von Zeitreise Challenges im Rahmen einer TV Show in der Zukunft genial. Die erste Hälfte war absolut 5 Sterne wert - die 2. hatte leider einige Wendungen die ich gerne anders gelesen hätte... Dennoch hat mir das Buch so gut gefallen, dass ich sofort danach Band 2 begonnen habe!

    Mehr
  • Spiel der Vergangenheit

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    wicked_fairy

    28. December 2015 um 08:23

    Meine Erwartungen an dieses Buch waren, einen spannenden Fantasyroman zu lesen. Genau das habe ich auch bekommen. Ich habe es genossen, mal ein richtiges gutes Abenteuer mitzuerleben. Alles in allem was es sogar besser, als ich erwartet habe. Das Thema Zeitreisen stehe ich nämlich immer eher skeptisch gegenüber. Doch in diesem Buch wurde das Thema sehr gut umgesetzt. Der Schreibstil ist sehr aktiv, sodass man sich sehr schnell in die Geschichte hineingerissen fühlt und auch alles serh aktiv miterlebt. Die Charakteren waren gut durchdacht und sehr facettenreich. Man konnte sich sehr gut in Alison hineinversetzen und so war es auch kein Problem die Geschichte aus ihren Augen mitzuerleben. Die Idee der Geschichte war für mich eine völlig neue, auch wenn ich wie bereits erwähnt, Zeitreisen eine gewisse Skepsis entgegen bringe. Insgesamt fand ich die Geschichte einfach nur toll und freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe. Ich vergebe also 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • 4,5 Punkte für eine spannende Zeitreisegeschichte, deren Logik ich fast vollkommen folgen konnte.^^

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    MartinaBookaholic

    https://martinabookaholic.wordpress.com/2015/12/18/rezension-zeitrausch-trilogie/ Meine Gedanken zum Buch: Ich bin ohne große Erwartungen in das Buch gestartet. weil ich oft Problem mit der Logik von Zeitreise-Geschichten habe. Ehrlich gesagt, verwirrt mich das oft zu sehr: was war zuerst und wie verändert etwas in der Vergangenheit die Gegenwart und ab wann ist es ein Loop,… *hui* mir entzieht sich da oft die richtige Reihenfolge und es wird mir zu paradox, wodurch ich zu schnell aussteige. :p Dennoch war ich neugierig und ich bin froh, die Geschichte gelesen zu haben. Alles beginnt mit der Hauptfigur Alison, die von einem Tag auf den anderen keinen kleinen Bruder mehr hat und niemand kann sich mehr an ihn erinnern, außer Alison. Sie versteht die Welt nicht mehr und es wird auch noch konfuser, als sie plötzlich in die Zukunft verfrachtet wird, mitten in eine obskure Fernsehshow in der sie in die Vergangenheit zurück geschickt wird, um dort die richtigen Weichen zu legen, um ihren Bruder in der Gegenwart wieder existieren zu lassen. Alles sehr verwirrend.^^ Nicht nur die Frage, warum gerade Alison in die Zukunft verschleppt wurde, sondern auch mit der Zeit an sich, diese Sprünge hin und her… Bei ihren Challenges, wie es die Show-Betreiber nennen, steht ihr ein Scout namens Kay zur Seite, an den Alison und auch wir Leser bald unser Herz verlieren… *hach* Ich fand den Schreibstil echt toll und richtig gut zu lesen, gefüllt mit schönen Phrasen unten drunter. Außerdem war es fast durchwegs spannend, ich fühlte mich sofort mitgenommen und das blieb auch während der ganzen Zeit so. Außerdem mochte ich Alison sehr, da sie eine Kämpferin ist. Nur manchmal ist sie zu Beginn etwas zu starrköpfig, gar naiv und bedenkt ihr Handeln nicht, was aber logisch ist, damit sie noch Platz zum Reifen hat, was sie in meinen Augen getan hat. Natürlich dank Kays Hilfe und auch wegen ihrer Hartnäckigkeit. Aber auch Kay konnte mich von sich überzeugen und das Knistern war eigentlich vom ersten Aufeinandertreffen an spürbar. Das einzige Manko hier: man hätte diese Sachen zwischen ihnen nicht so aufbauschen müssen, den diese eine Sache war doch echt wirklich schnell klar und vorhersehbar. Nur Alison konnte/ wollte es nicht erkennen, was ich etwas schade fand. Ein weiterer, kleiner Kritikpunkt und der dem Buch die vollen 5 Punkte gekostet hat, war, dass mich die ersten Kapiteln und vor allem die Show mit ihrem Moderator viel zu sehr an die Hunger Games Reihe erinnert hat. Ich konnte direkt den gleichen Typen vor mir sehen mit dem überschwänglichen Lächeln, den skurrilen Kostümen und diesem Fake-Gefühl. Zum Glück wurde es dann besser und dieses Déjà-vu blieb nur bei den Abschnitten während den Szenen in der Show bestehen. Auch gefiel mir die Stimmung im Buch, diese Mischung aus Spannung, Verwirrung, aber auch dieser Wehmut gepaart mit Hoffnung und den ersten Funken einer epischen Liebe. Ganz große Klasse und ich habe mit den beiden mitgefiebert und um ihr Happy End gebangt, was wir klarerweise am Ende von Teils noch nicht bekommen haben. *heul* Denn wir wissen bereits etwas, was fix im zweiten Teil vorkommen wird… wobei mich das vorher, nachher, alte Alison, neue Alison jetzt schon verwirrt und ich hoffe, dass ich beim zweiten/ dritten Teil bei den einzelnen Zeitbahnen und Veränderungen noch mitkomme und der Logik folgen kann. :D (Mehr dazu auf meinem Blog)

    Mehr
    • 3
  • Spiel der Vergangenheit

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    clary999

    Der erste Band aus der Zeitrausch-Trilogie! „Sie wollen eine Show! Dazu gehört eben Leid und Kampf! Und was könnte spannender sein, als Menschen, die ums Überleben kämpfen?“ Zitat aus dem Buch Zum Inhalt: 30.08.2013 - Alison hat Sommerferien! Endlich ausschlafen… Carissa, ihre beste Freundin, ruft frühmorgens an... Nach dem Alison das zweite Mal aufwacht, spürt sie eine seltsame Veränderung. Dieser Tag ist anders, als sonst... Ihr Bruder Jeremy ist weg. Sie hatte nie einen Bruder? Sie bricht bewusstlos zusammen. Plötzlich befindet sie sich im Jahr 2417 als Kandidatin in der Gameshow "Top the Realities"… Ihr Scout ist Kay… „Menschen verschwinden manchmal. Noch nie davon gehört? Denk mal darüber nach, wer dafür verantwortlich sein könnte…“ Zitat aus dem Buch Charaktere: Alison und Kay waren mir sympathisch. Alison, 17 Jahre alt, hat eine natürliche jugendliche Ausstrahlung. Sie möchte unbedingt ihren Bruder wiederhaben, dafür soll sie die Vergangenheit ändern. Sie verhält sich zunächst sehr wütend, mitunter auch recht naiv. Im Laufe der Handlung entwickelt sie sich aber weiter. Für mich war Kay, 21 Jahre alt, allerdings noch interessanter. Seine Verschlossenheit mit einer starken inneren Wut machte mich neugierig. Er wird als Alisons Scout ausgewählt. Warum ist er so erschrocken, als er Alison sieht? Er hat etwas Geheimnisvolles an sich. Warum verhält er sich so ablehnend? Die beiden werden in eine andere Zeit portiert... Der Showmaster Wum Randy ist widerlich und berechnend. Für ihn und die Jury zählt nur der Erfolg. Egal um welchen Preis. Meine Meinung: Die Autorin hat einen angenehmen leichten Schreibstil und erzählt aus Alisons Sicht in Ich-Form. Die Geschichte ist zunächst noch ziemlich verworren. Der Anfang erinnert an Panem, aber schon bald entsteht eine eigene faszinierende Geschichte. Die Handlung spielt in verschiedenen Realitäten, wechselt in verschiedenen Jahren und Jahrhunderten. Als Leser erlebt man diese Zeitreisen zusammen mit Alison und Kay. Ihre Erlebnisse sind spannend und gefährlich. Eine falsche oder scheinbar unbedeutende Entscheidung könnte katastrophale Auswirkungen haben. Aber welche Entscheidung ist richtig und wann ist der richtige Zeitpunkt??? Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, aber… Die Grundidee wurde gut umgesetzt, aber ist noch ausbaufähig. Ein paar Situationen fand ich etwas zu lang gezogen. Wie bestimmte Entscheidungen oder zu langes Zögern in der Vergangenheit Einfluss auf die Zukunft nehmen, wurde überzeugend und interessant erzählt. Dennoch bin ich ein bisschen hin und hergerissen. Da ist dieser Hintergedanke - Ich kann die Vergangenheit nicht ändern. Die Frage: Was wäre passiert, wenn ich damals anders gehandelt hätte? - finde ich ein bisschen bedrückend. Vielleicht denke zu viel nach ;)? Wahrscheinlich hat mir auch Kay so gut gefallen, weil er nicht so leichtgläubig ist. Er hat aus seinen traurigen mitunter grausamen Erfahrungen gelernt und trotz allem seine Hoffnung nicht verloren. „…Bereuen werde ich nur die Dinge, die ich nicht getan habe…“ Zitat aus dem Buch Faszination im Zeitrausch, Spannung und romantische Momente! Trotz der obigen Kritikpunkte kann ich diese Geschichte besonders Jugendlichen empfehlen, die gern über Zeitreisen lesen. Einfach abtauchen und genießen!  3,5 Sterne

    Mehr
    • 9
  • Naja...

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    Laura_Cecilia97

    18. September 2015 um 20:13

    Ich fand die Idee der Geschichte wirklich gut, Zeitreisen bieten meiner Meinung nach immer eine gute Grundlage für eine gute Story. Der Verlauf der Handlung ist im Prinzip auch schön, aber irgendwie konnte mich die Schreibweise und alles nicht so wirklich überzeugen. Die Formulierungen waren mir da teilweise zu platt. Ich konnte die Liebe zwischen Alison und Kay einfach nicht "mitfühlen".  Das Ende verspricht zwar eine spannende Fortsetzung, diese werde ich aber wohl nicht weiter verfolgen. 

    Mehr
  • Ab ins Zeitchaos

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    melissas_buecherwelt

    10. September 2015 um 20:04

    Zeitrausch ist der Auftakt einer wirren, aber spannenden EBook- Triologie von Kim Kestner. Dies Buch wurde ebenfalls Opfer meiner Impress- EBooks- Lesesucht, die mich zur Zeit so treibt, meinen Reader nicht aus der Hand legen zu können. Idee: Die Grundidee Zeitreisen ist bestimmt nicht neu, für mich jedoch dennoch sehr außergewöhnlich, denn es gibt tausend Möglichkeiten Zeitreisegeschichten umzusetzen. Diese Geschichte ähnelt dabei weniger der Edelstein- Triologie und mehr der Panem- Saga. Eine Idee also mit sehr viel Potenzial, aber die auch recht schnell verwirren kann. Schreibstil: Kestner schreibt eher schlicht und leicht verständlich, was in diesem Buch aus zwei Gründen unabdingbar ist: Die Komplexität der Geschichte muss nicht durch komplizierte Sprache noch schwieriger zu begreifen werden. Der Spannungsbogen kann konstant auf einem recht hohem Level gehalten werden. Charaktere: Nun zum Herzstück und gleichzeitigem Schwachpunkt der Story: Dem Einklang von sympathischen Charakteren, atmosphärischer Geschichte und Logik. Die Protagonistin Alison wirkt auf mich zunächst sehr sympathisch, vor allem da sie ihren Bruder zurück bekommen möchte und dennoch recht unwissend und impulsiv ist. Im ersten Buch ist sie eine eher schwache Persönlichkeit, was aber verständlich ist und wo auch eine Entwicklung abzusehen ist. Kay, der männliche Zeitreisende, ist zunächst der erfahrene Begleiter, auch er ist aus meiner Sicht als Charakter gelungen, auch wenn er im ersten Buch noch recht perfekt scheint. Die Atmosphäre im Buch ist spannungsgeladen, auf ihren Zeitreisen müssen Alison und Kay eher um ihr Überleben kämpfen anstatt gemütlich durch die Zeit zu reisen. Das liegt daran, dass sie vom TV- Forrmat Top the realities in die Vergangenheit geschickt werden, um ein großes Publikum zu unterhalten und ihre eigene Gegenwart zu korrigieren. Die Handlung wird also zunehmend kompliziert, Alison versteht viele Dinge nicht, die erst später geklärt werden sollen. Gleichzeitig komme ich nicht umhin durch die komplizierte Handlung einige leichte Logikfehler in den Zeitreisen und dem Handeln der Figuren zu sehen, wobei stets unklar ist, ob das in den Folgebüchern geklärt wird oder nicht. All in one ist Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit ein fesselnder, spannungsgeladener, aber auch nicht unkomplizierter Serienauftakt, der Lust auf mehr macht, aber die Leser und Protagonisten auch verwirrt zurücklässt.

    Mehr
  • Kaum umsetzbares Thema

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    Chibi-Chan

    27. June 2015 um 17:40

    Meine Meinung Allgemein Als ich das Buch begonnen habe, hat es mich doch sehr "Die Tribute von Panem" erinnert. Nur, dass das ganze Auswahlverfahren übersprungen wurde. Nach einer kurzen Einweisung in die Geschichte, in der Alison merkt, dass ihr Bruder aus ihrem Leben "gelöscht" wurde, landet sie in einem Raum. Denn sie wurde auserwählt, um an den Spielen der Reality Show "Top the Realities" mitzuwirken. In besagtem Raum wird sie zurecht gemacht. Hübsch für die Bühne. Hübsch für das Spiel. Die erste Parallele zu Panem. Sie bekommt einen sogenannten "Marker" in die Haut implantiert. Zweite Parallele. Dadurch kann sie geortet werden. Zudem wartet auf der Showbühne ein ausgefallener, bunter Moderator - welcher mich durch und durch an Caesar Flickerman erinnerte. In Panem können die Zuschauer entscheiden, wie schwer es die "Spieler" haben, indem sie ihnen Geschenke schicken, welche sie voran bringt oder eben gar keine. In "Zeitrausch" stimmt das Publikum einfach über die Schwierigkeit ab. Ab diesem Punkt fangen jedoch die ersten Ungereimtheiten an und das Buch beginnt einen eigenen Stil anzunehmen. Den es geht in keine Arena. Es geht ab in die verschiedenen, vergangenen Dimensionen des Lebens von Alison Hill. Das Buch fängt nun an sehr komplex zu werden. Die Autorin hat sich sehr viele Gedanken um die ganzen Dimensionen gemacht und wie diese zusammenhängen könnten und welche Auswirkungen diese haben. Jedoch versemmelt Alison den Versuch, ihren Bruder zurückzuholen und so wird sie immer weiter zurück in die Vergangenheit geschickt, um ihre Fehler wieder gut zu machen. Ab dem Punkt wurde für mich wieder unrealistisch, denn die Autorin schreibt, dass mit jeder Entscheidung mehr und mehr Dimensionen sich abzweigen, in denen alles anders läuft. Doch Alison gelangt immer wieder in scheußliche Realitäten zurück. Geplant oder Schicksal? Das wird nie geklärt. Alison könnte genauso gut in gute Realitäten zurückkehren, auch wenn es nicht ihre ist. Auch das Ende lässt mich mit vielen Fragen zurück. Die Autorin hat sich ein gutes Finale ausgedacht, doch wie Alison selber im Buch sagt: Die Angestellten der Show können in der Zeit zurückspringen und ihre Fehler beheben. Doch Alison können sie von ihrem Vorhaben nicht abhalten. Doch warum? Charaktere In erster Linie gibt es zwei Hauptchraktere: Kay und Alison. Beide sind Teil der Reality Show und reisen zu zweit durch die Zeit. In diesem Buch ist Alison frisch in der Show gelandet, während Kay schon einige Jahre dabei ist. Dadurch ist Alison noch sehr naiv. Sie ist felsenfest entschlossen ihre Realität wiederherzustellen, während Kay seinen Charakter schon geprägt hat und weiß: Es gibt keine Hoffnung mehr. Da Alison noch frisch dabei ist, kann man beobachten, wie das Spiel sie verändert und auch sie von ihrer festen Entschlossenheit abkommt. Alison weiß jedoch ihre Chancen zu nutzen und so verfestigt sich ein einzigartiger Charakter. Bei Kay hat die Autorin schön seine Gefühle ausgearbeitet. Denn da er schon länger in der Show ist, weiß er viel mehr als Alison. Doch das darf er ihr nicht sagen. Durch dieses Problem ist er gezwungen zu schweigen, doch da sind noch seine Gefühle... und er ist hin- und hergerissen. Dann ist da noch das Team der Show "Top the realities." Viel erfährt man nicht und über den Moderator "Wum Randy" bin ich mir noch unklar. Alison kann ihn nicht ausstehen, doch für mich wirkt es eher, als tue er dies, um seinen Job nicht zu verlieren. Sein Charakter kam leider nicht so bei mir. Schreibstil & Sichtweise Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Die Geschichte war - trotz der kurzen Länge - ausführlich beschrieben und vor allem auch lebendig. Geschrieben wurde das Buch aus Alisons Sicht in der Ich-Perspektive. Cover & Titel Das Cover ist - wie gewohnt für Impress - sehr schön gestaltet. Im Vordergrund ist ein Baum. Ich sehe ihn als den Apfelbaum, der eine sehr wichtige Rolle im Buch spielt, denn dieser soll das Schicksal von Alisons Bruder besiegeln. Auch zu sehen ist die Zeituhr, welche sich von selbst erklärt. Auch der Titel "Spiel der Vergangenheit" ist passend, da Alison immer weiter zurück reisen muss, um ihr normales Leben zurück zu erlangen. Zitat "Ganz so, wie man manchmal glaubt, die Unendlichkeit verstehen zu können, sobald man sie jedoch zu fassen versucht, ist der magische Moment erloschen." Position 2884/2895 Fazit Die Idee um das Buch finde ich sehr spannend. Wie sich ein kleiner Fehler auf die Zukunft dermaßen auswirken kann. Doch finde ich die Idee kaum umsetzbar. Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben, doch wenn man bedenkt, dass es Unendlich viele andere Realitäten gibt, kann auch Alison in Unendlich vielen Realitäten landen. Somit gibt es keinen wirklichen Hauptprotagonisten mehr. Nur noch Varianten.

    Mehr
  • Besser als gedacht, aber es gibt noch Platz nach oben!

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. May 2015 um 22:08

    Turbulent- besser kann man dieses Buch nicht beschreiben. Der Leser lernt zu Beginn Alison kennen. Eigentlich ist sie eine total normale Jugendliche. Doch das ändert sich, als ihr Bruder verschwindet und sich ihre Eltern plötzlich nicht mehr an ihn erinnern, beginnt Alison zu verstehen, dass irgendetwas nicht stimmt. Von jetzt auf gleich findet sie in der Zukunft wieder. Sie ist unfreiwillige Teilnehmerin einer Spielshow geworden, in der sie durch zeitreisen ihre Zukunft korrigieren muss. Sie bekommt einen Scout an die Seite gestellt: Kai. Doch irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen: Kennt er Alison etwa schon? Ein spannendes Abenteuer durch die Vergangenheit beginnt und bringt neue Geheimnisse ans Tageslicht. Der Auftakt der Zeitrausch-Trilogie hat mir gut gefallen, aber da ist ganz klar noch Luft nach oben. Ich hoffe in Band 2 auf mehr Details der Zukunft und einem eventuellem Happy End? 3 von 5 Sterne für dieses Zeitreise-Buch. ★★★☆☆ Die ganze Rezension findet Ihr auf meinem Blog.

    Mehr
  • Zeit, Zeit

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    dorothea84

    29. January 2015 um 13:26

    Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so zu korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte… Bei den ersten paar Seite kommt es einen sehr bekannt vor. Erinnert einen schon etwas an Panem. Aber dann wird es erst richtig interessant, den der Faktor Zeit spielt hier eine sehr große Rolle. In dieser Geschichte springt man in und her. Mal Vergangenheit, Zukunft oder Gegenwart. Hier muss man beim Lesen aufpassen und doch ist die Geschichte sehr schön und leicht geschrieben, dass man keine Probleme hat mitzukommen. Ich freue mich schon auf die nächsten zwei Bänder und bin gespannt was da noch auf mich zukommt. 

    Mehr
  • Eine sehr positive Überraschung

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    sursulapitschi

    Ok, ich gehöre ganz sicher nicht zur Zielgruppe dieses Buches. Und ganz am Anfang dachte ich ein ganz klein wenig augenrollend: Na gut, eine Teeniegeschichte. Das hat sich allerdings in kürzester Zeit gegeben und dann habe ich es inhaliert. Es ist sehr schnell sehr spannend. Allison ist ein normales 17jähriges Mädchen, als sie aus ihrem Leben herausgerissen wird und in einer Gameshow 400 Jahre später landet. Natürlich denkt man da spontan an die Tribute von Panem und die Atmosphäre ist auch zunächst ähnlich. Aber dann wird es wirklich merkwürdig, verwirrend, aufregend. Sie wird in unterschiedliche Zeiten geschickt und hat die Aufgabe, die Vergangenheit so zu beeinflussen, dass sie ihr altes Leben wieder bekommen kann. Dabei kann unendlich viel schief gehen. Schon eine winzige Nebensächlichkeit kann dramatische Auswirkungen haben. Ja, und dann ist da noch Kai und, klar, eine Liebesgeschichte, auf die ich mich auch zuerst nicht so recht einlassen wollte, die dann aber doch ziemlich bald fasziniert. Dieses Buch war eine sehr positive Überraschung, wozu auch gehört, dass Teil 1 der Trilogie tatsächlich einen Abschluss hat. Natürlich ist klar, dass es noch viel zu erledigen gibt, bis alle hier glücklich sind, aber die Geschichte hat beinahe ein Happyend und fängt doch gerade erst an. Sehr toll! Ich kaufe mir jetzt Teil 2.

    Mehr
    • 3

    vielleser18

    16. January 2015 um 14:26
  • Zeitreise-Chaos

    Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

    Spatzi79

    06. January 2015 um 17:44

    Die 17jährige Alison wacht eines Morgens auf, geht zu ihren Eltern zum Frühstücken in die Küche und stellt fest, dass etwas anders ist. Ihr kleiner Bruder ist nicht da, doch sie scheint die einzige zu sein, die sich darüber wundert. Schlimmer noch, für alle anderen hat ihr Bruder offensichtlich niemals existiert! Alison begreift nicht, was geschieht, bis sie sich auf einmal in einer Arena wiederfindet und ihr die Regeln des Spiels erklärt werden. Um ihre frühere Realität wiederzubekommen, muss sie mitspielen, auf Zeitreise durch die Jahrhunderte gehen und Aufgaben bestehen, die ihr die Jury und das Publikum stellen. Begleitet wird sie dabei von dem geheimnisvollen Kay, dessen eigene Ziele und Motivation anfangs völlig unklar sind. Zu Beginn habe ich mich ein wenig an die Tribute von Panem erinnert, die Arena, die Aufgaben und all das. Später gingen meine Assoziationen eher in Richtung Rubinrot, Zeitreisen, ein junges Pärchen, das sich anfangs nicht sonderlich leiden kann… aber die Geschichte entwickelt dann glücklicherweise ihre eine Handlung. Zeitreisen in Büchern sorgen bei mir früher oder später immer dafür, dass ich einen gefühlten Knoten im Hirn habe und das alles nicht mehr so wirklich nachvollziehen kann. Dadurch dass es hier munter vor und zurück in der Zeit und verschiedenen Realitäten geht, war es hier ebenfalls so und ich habe eine Weile gebraucht, um mit der Geschichte warm zu werden. Nachdem ich aber aufgegeben hatte, das alles bis ins letzte Detail verstehen zu wollen und nachvollziehen zu können, fühlte ich mich doch gut unterhalten. Gegen Ende wird es ziemlich chaotisch, Alison begegnet sich selbst und erste Fragen werden beantwortet, aber es bleiben noch viel mehr offen. Da dies der erste Band einer Trilogie ist, ist das nicht weiter verwunderlich und wer mehr Antworten möchte, sollte sich schnell die Folgebände schnappen und weiterlesen!  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks