Kim Landers Karpatenfürst

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Karpatenfürst“ von Kim Landers

Osteuropa im 19. Jahrhundert: Anton Drazice kehrt nach Prag zurück, um die Dcera, den Orden der Vampirjägerinnen, auszurotten. Einzig Daniela, ein Mischwesen aus Dcera und Dhampir, kann entkommen. Drazice reist nach Rumänien in die Karpaten, um mit Fürst Valerji cel Bâtrân, Oberhaupt eines der ältesten und mächtigsten Vampirclans, zu paktieren. Als Daniela erfährt, dass Drazice in die Karpaten zu dem Vampirfürst gereist ist, schließt sie sich fahrenden Zigeunerinnen, Bluthuren, an und folgt ihm. Mehrere Vampire, unter ihnen Fürst Valerji, suchen die Bluthuren im Zigeunerlager auf. In Notwehr tötet Daniela einen der Vampire. Getrieben von seinem Verlangen, Daniela zu besitzen, droht Valerji, sie und die Zigeunerinnen wegen des Mordes an seinem Gefolgsmann zu töten, wenn Daniela ihm nicht für Liebesdienste zur Verfügung steht. Daniela fühlt sich von dem dunklen Fürsten angezogen und lässt sich willig verführen. Doch Drazice sinnt nach wie vor auf Rache, und auch Valerji würde nicht zögern, sie töten, wüsste er um Danielas wahre Identität. Band 2 von Kim Landers' Serie um den Vampirjägerinnen-Orden Dcera.

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Anders als erwartet...

Scarjea

Die Gabe der Könige

Es war ... kompliziert.

Liebeslenchen

Das wilde Herz des Meeres

Ein Buch, das alles hat, was ein gutes Buch braucht! Ich habe Hannah und William sehr gerne auf ihrem magischen Abenteuer begleitet!

EmelyAurora

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Eine weitere tolle Fortsetzung mit Spannung, unvorhergesehenen Wendungen und jede Menge Humor.

Saphierra

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Zäher Anfang mit spannendem Ende.

EllaWoodwater

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Ein spannendes und sehr gelungenes Staffelfinale. Wirklich nur zu empfehlen.

Saphierra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Karpatenfrst" von Kim Landers

    Karpatenfürst
    andrea_woelk

    andrea_woelk

    07. January 2012 um 19:21

    Mehr als nur Erotik ... Die Dcera, der Orden der Vampirjägerinnen, soll vernichtet werden, das hat der eitle und ergeizige Drazice sich zum Ziel gesetzt. Er reist nach Rumänien, um mit Fürst Valerji einen Pakt zu schließen. Um ihm zu folgen, schließt Daniela sich den Bluthuren an. In Notwehr tötet Daniela einen Vampir, aus dem Gefolge des Fürsten. Dafür soll sie zur Rechenschaft gezogen werden, doch Valerji beschließt ihr Leben zu verschonen, wenn Daniela ihm für Liebesdienste zur Verfügung steht. Doch Daniela ist sich sicher, das ihr Leben keinen Cent mehr wert ist, wenn Valerji um ihre wahre Identität wüsste .... Dies war mein erster erotischer Roman und auch wenn ich den 1. Teil der Serie noch nicht gelesen habe, fehlte mir nichts, um der Handlung zu folgen. Wer hier nur knisternde Erotik erwartet, wird enttäuscht, denn das Buch hat viel mehr zu bieten: eine spannende Handlung, ausgereifte Charakteren, die wunderbare Landschaft der Karpaten und auch eine Menge Romantik im Einklang mit der Erotik. Wer einen spannenden Liebesroman sucht, bei dem es auch heiß knistern soll, liegt mit diesem Buch von Kim Landers richtig. 5 knackige Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Karpatenfrst" von Kim Landers

    Karpatenfürst
    DarkReader

    DarkReader

    25. May 2011 um 21:06

    Osteuropa im 19. Jahrhundert: Anton Drazice kehrt nach Prag zurück, um die Dcera, den Orden der Vampirjägerinnen, auszurotten. Einzig Daniela, ein Mischwesen aus Dcera und Dhampir, kann entkommen. Drazice reist nach Rumänien in die Karpaten, um mit Fürst Valerji cel Bâtrân, Oberhaupt eines der ältesten und mächtigsten Vampirclans, zu paktieren. Als Daniela erfährt, dass Drazice in die Karpaten zu dem Vampirfürst gereist ist, schließt sie sich fahrenden Zigeunerinnen, Bluthuren, an und folgt ihm. Mehrere Vampire, unter ihnen Fürst Valerji, suchen die Bluthuren im Zigeunerlager auf. In Notwehr tötet Daniela einen der Vampire. Getrieben von seinem Verlangen, Daniela zu besitzen, droht Valerji, sie und die Zigeunerinnen wegen des Mordes an seinem Gefolgsmann zu töten, wenn Daniela ihm nicht für Liebesdienste zur Verfügung steht. Daniela fühlt sich von dem dunklen Fürsten angezogen und lässt sich willig verführen. Doch Drazice sinnt nach wie vor auf Rache, und auch Valerji würde nicht zögern sie töten, wüsste er um Danielas wahre Identität ... Nachdem all ihre Mitstreiterinnen von Vampiren getötet wurden, kämpft die letzte Dcera allein - und erliegt ausgerechnet einem ihrer schlimmsten Feinde, dem charismatischen Vampir Valerij cel Bâtrân, Herrscher über die Karpaten. Doch der Fürst erkennt in ihr seine Seelengefährtin, die ihm von seiner Mutter Lilith an die Seite gestellt wurde.... Im Gegensatz zum ersten Teil "Schattenfürst" ist dieser Teil von Anfang an wesentlich erotischer. Die Szenen wechseln sich ab mit dem anderen spannenden Handlungsstrang um die Kämpfe, die Daniela auszufechten hat, sowohl mit ihrem Erzfeind Drazice als auch mit sich selbst, denn sie kann Valerijs Anziehung kaum widerstehen, was mir sehr gut gefiel. Landers erzählt flüssig, schlüssig und sehr spannend, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Außerdem beschreibt sie Danielas Dilemma sehr einfühlsam und auch an Valerijs Gedanken und Gefühlen lässt sie ihre Leser teilhaben. Allerdings muss ich sagen, dass mir der Schattenfürst, der Held des ersten Bandes besser gefiel. Nichts desto Trotz hat auch Valerij seine Vorzüge, so dass ich dieses Buch als sehr gelungene Fortsetzung des ersten Teils bezeichnen würde. Freunde von Vampiren und Erotik werden hier voll auf ihre Kosten kommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Karpatenfrst" von Kim Landers

    Karpatenfürst
    Ursula Donner

    Ursula Donner

    20. March 2011 um 09:32

    Dies ist der zweite Band der Dcera-Reihe. Er ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von "Schattenfürst" gelesen werden. Daniela selbst ist durch ihr Mischwesen (Dcera-Vampirjägerin und Dhampir) hin- und hergerissen zwischen Licht und Dunkelheit. Entsprechend viele Schattierungen weist dieser Roman auf. Daniela, deren Eltern getötet wurden, findet ihr einziges verbliebenes Zuhause bei den Dcera. Sie hat ihr Leben der Vampirjagd verschrieben und wehrt sich gegen ihre eigene dunkle Seite. Auch suchen sie Träume heim von einem geheimnisvollen Mann. Diese Träume oder eher Zukunftsvisionen lassen sie mit einem unerfüllten Verlangen und dem Wissen um einen Teil ihres Schicksals zurück. Nach all den Jahren der Jagd will sie endlich Drazice töten, der ihr Leben zur Hölle machte. Sie schließt sich den Bluthuren an, Zigeunerinnen, die ihr Blut, ihre Leiber und teilweise auch ihre seelische Integrität an Vampire verkaufen. Nicht wenige sterben dabei oder gehen anderweitig zugrunde. Ein nicht gerade gefahrloser Ort, doch der die höchste Wahrscheinlichkeit verspricht, endlich auf Drazice zu treffen. Es ist schwer für sie, sich vor den wollüstigen und blutrünstigen Vampiren zu verstecken, die es auf alle Frauen des Zigeunerlagers abgesehen haben, ob Bluthuren oder nicht. Als sie jemanden beschützt, gerät sie selbst in Lebensgefahr und wird verschleppt. Daniela gerät in die Fänge des geheimnisvollen, gefährlichen und höllisch attraktiven Valerji, des Karpatenfürsten, einem der mächtigsten, weil geborenen statt erschaffenen Vampirs. Dieser Mann hat es wie viele andere auf den Blutrubin abgesehen. Sein ärgster Feind, ein Anführer der Werwölfe, will diesen machtvollen Stein unbedingt für sich haben. Dieser unterwirft sich scheinbar, doch spinnt er hinter Valerjis Rücken ein Netz von Intrigen und plant einen Aufstand der Werwölfe, die unter der Herrschaft der Vampire stehen. Die Autorin beschert einige Einblicke in die Werwolfgesellschaft, in der es recht rau und blutig zugeht. Nicht nur das verleiht dem Roman einen düsteren Touch wie er auch zum gewählten Schauplatz gut passt. Valerji ahnt zuerst nicht, wen er mit Daniela vor sich hat. Da er ein Vampir ist, misstraut sie ihm und versucht ihn zu hassen. Doch kann sie sich seiner dunkel-mysteriösen Anziehungskraft nicht lange verwehren. Für mich persönlich ging die Annäherung etwas schnell, zumal sie für eine Erotic Romance recht spät aufeinander treffen, doch wird ersteres erklärt durch Danielas Dhampir-Abstammung und ihrer Bestimmung füreinander (die Träume). In diesem Roman kommen mehr Erotikszenen vor als im Vorgängerband. Auch sind diese abwechslungsreich und detailliert, ohne ins Vulgäre abzugleiten. Besonders gefällt mir der in der erotischen Vampirliteratur nicht überbeanspruchte Schauplatz und das Spannungsfeld zwischen Gefahr und Leidenschaft. Das Ende ist abgeschlossen, verheißt jedoch eine Fortsetzung.

    Mehr
  • Rezension zu "Karpatenfrst" von Kim Landers

    Karpatenfürst
    Letanna

    Letanna

    03. January 2011 um 16:26

    Teil einer Serie: 1. Schattenfürst 2. Karpatenfürst Meine Meinung: Im zweiten Teil von Kim Landers (Elke Meyer) Vampirserie geht es um Daniela, die Schwester von Karolina. Karolinas Geschichte wurde bereits in Schattenfürst erzählt. Daniela ist eine Dcera, eine Vampirjägerin. Eines Nachts wird ihr Orden von Vampiren überrascht und alle außer ihr werden getötet. Sie flieht und versteckt sie bei Zigeunern und Bluthuren. Dort wird sie von dem Karpatenfürst Valerji gefunden und gefangengenommen. Dieser fühlt sich sehr stark zu ihr hingezogen und will sie unbeding besitzen. Daniela wehrt sich zuerst gegen seine Annäherungsversuche erliegt ihnen aber dann doch. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr erotisch, es gibt eine Vielzahl erotischer Szenen. Valerji ist sehr dominat und die Beziehung der beiden wird davon geprägt. Trotzalledem ist die Geschichte sehr romantisch und gefühlvoll. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, das Ende lässt aber auf eine Forsetzung hoffen.

    Mehr