Kim Landers Nathanael

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(9)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nathanael“ von Kim Landers

Die junge New Yorkerin Tessa McNaught lebt den amerikanischen Traum: Sie wohnt in Manhattan, ist erfolgreich als Bankerin und verlobt mit dem richtigen Mann. Doch der mysteriöse Tod einer Freundin stellt ihr bisheriges Leben in Frage. Unfähig an einen Selbstmord zu glauben, beginnt Tessa auf eigene Faust zu ermitteln. Doch die Suche nach der Wahrheit ist äußerst gefährlich. Dunkle Mächte sind im Spiel und ziehen Tessa immer tiefer in die düstere Welt der Gefallenen und Dämonen. Tessas letzte Chance ist der Blutengel Nathanael, ein Sohn des Erzengels Michael. Eigentlich wollte der attraktive Dämonenjäger nie wieder den Auftrag eines Menschen annehmen. Doch Tessas Sinnlichkeit kann er nicht widerstehen und so werden beide in einen tödlichen Kampf verwickelt, bei dem es nicht nur um Tessas Körper und ihre unsterbliche Seele geht, sondern auch um ihr Herz …

Einige Unstimmigkeiten bei den Erklärungen zu den übernatürlichen Wesen und der Schreibstil am Ende haben mir die Geschichte vergällt

— annlu
annlu

Der Anfang einer spannenden, erotischen und romantischen Reihe von Kim Landers. Die ich jedem Dark Romace & Erotik Bücher-Fan empfehlen kann und werde.

— Kaci
Kaci

Stöbern in Fantasy

Eisige Gezeiten

Eine noch spannendere Fortsetzung! Unglaublich gutes Buch!

Leoniexoxoxo

Die Magie der Lüge

Ein wundervoll ruhig geschriebenes Buch mit einigen interessanten Wendungen. Sehr empfehlenswert!

Monkberg

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tessa wird mit der Welt der Engel und Dämonen konfrontiert

    Nathanael
    annlu

    annlu

    07. August 2016 um 23:14

    „Mein Vater ist ein Krieger Gottes. Wenn das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel steht, ist mein Leben dageern bedeutungslos. Wir wurden einzig zu dem Zweck geboren, unseren Väterm gegen die dunkle Armee beizustehen, denn ihr Aufenthalt in der sterblichen Welt ist begrenzt, während wir unser ganzes Leben hier verbringen können. Es ist mein Schicksal. Von Gott bestimmt.“ Tessa McNaught hat alles, was sie sich jemals gewünscht hat – Erfolg im Job und einen ebenso erfolgreichen Verlobten. Ihre heile Welt wird durcheinandergebracht, als sie mitansehen muss, wie ihre Freundin vom Dach ihres Hauses springt. An einen Selbstmord kann Tessa nicht glauben und schon bald wird sie mit der Welt der Dämonen und Engel konfrontiert und gerät selbst in Gefahr. Der einzige, der ihr helfen kann ist der Blutengel Nathanael – der geheimnisvolle und sehr anziehende Fremde, dem sie schon seit einiger Zeit begegnet ist. Zu Beginn der Geschichte steht die Anziehung zwischen Tessa und Nathanael im Mittelpunkt. Obwohl die überwiegende Anzahl der Kapitel sich hier um Tessa dreht, bekommt Nathanael gleich ein Kapitel, in dem sein Status als Blutengel – ein Nachkomme eines Engels und eines Menschen, der extra für den Kampf gegen die Dämonen gezeugt und erzogen wurde – und sein aktueller Auftrag erklärt werden. Im Laufe der Geschichte werden immer wieder Details dazu erklärt. Obwohl ich diese in Zusammenhang bringen konnte und sie verstanden habe, fand ich sie nicht immer ganz schlüssig und manchmal etwas unstimmig. Besonders einige Aussagen der Dämonen und von Michael – dem Vater von Nathanael – kamen für mich aus dem Nichts und passten nicht mit dem bisher Erlebten zusammen. Der nächste Teil der Geschichte liest sich ein bisschen wie ein Thriller, in dem Tessa immer wieder in Gefahr gerät. Da Nathanael Tessa aus diesen rettet, kommt es dazu, dass sie mehr Zeit miteinander verbringen und die Geschichte sowohl auf die Gefahr als auch auf die starke sexuelle Anziehung eingeht. Dabei kommen hier aber immer wieder auch die Gefühle der Beiden ins Spiel. Diese konnte ich nicht immer nachvollziehen, da sie sich noch nicht so lange kennen und bei den Gelegenheiten, als sie sich trafen, wenig miteinander gesprochen haben. Auch hatte ich bei manchen der Szenen das Gefühl, diese wurden nur in die Geschichte genommen, da sie vielen Leserinnen gefallen könnten. Damit kamen sie mir sehr klischeehaft vor und passten aus meiner Sicht nicht immer vollständig in die Geschichte. Der Beginn war noch recht interessant, der Mittelteil ging auch noch... aber das Ende fand ich schlecht gemacht. Dabei beziehe ich diese Aussage nicht auf das Geschehen, das sehr vorhersehbar war, aber nicht mal so unpassend. Aber der Schreibstil war sehr schwer zu lesen, da teilweise Sätze aneinandergereiht wurden, die nicht in Zusammenhang standen und aus dem nichts zu kommen schienen. Gerade das wichtige Finale wurde damit alles andere als flüssig zu lesen. Bei manchen Absätzen musste ich auch überlegen, wie sie nun zum Geschehen passen, da ich das Gefühl hatte, mir fehlt hier ein Teil der Geschichte, so sprunghaft waren sie. Fazit: Konnte ich dem Buch vorher ab und zu etwas abgewinnen und fand ich einige Szenen sogar recht gut, hat der Schreibstil am Ende meine Meinung zum Buch sehr gedrückt.

    Mehr
  • Engel und Dämon

    Nathanael
    dorothea84

    dorothea84

    05. April 2016 um 17:15

    Tessa McNaught hat alles was sie sich wünschen kann. Sie wohnt in Manhattan, erfolgreiche Bankerin und verlobt. Als ihre Freundin Selbstmord begeht, kann sie es nicht glauben. Bei ihren Ermittlungen stößt sie mehr Fragen als Antworten. Tessa wird immer weiter in die Dunkelheit gezogen und dort trifft sie auf Nathanael. Der mehr als einmal ihr das Leben rettet. Engel, gut Blutengel, deren Welt ist wirklich sehr interessant und voller Magie. Das erste Band ist sehr düster und voller Schmerzen, Einsamkeit. Die so langsam besser werden um so mehr man liest. Ab und zu ist es plötzlich voller Farben und Lachen. Doch die Dunkelheit taucht immer wieder auf. Voller Spannung erwartet man was hinter der nächsten Seite auf einen wartet. Denn die Wendungen sind nicht vorhersehbar und manchmal wollte ich Nathanael eins über die Rübe ziehen. Tessa tut mir leid, denn ihre Welt wird mächtig auf den Kopf gestellt. 

    Mehr
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    BUCHimPULSe

    BUCHimPULSe

    19. January 2013 um 17:15

    Die deutsche Autorin Kim Landers, die auch unter dem Namen Elke Meyer Romane verfasst, präsentiert mit "Nathanael" den Einstieg in ihre Blutengel-Reihe, in der Dämonen und Gefallene Engel von Blutengeln bekämpft werden. Geht es in dieser Dark Romance anfänglich noch etwas ruhiger zu, nimmt der Roman zum Schluss hin richtig an Tempo zu und wartet mit einigen überraschenden Wendungen auf. Als Kind eines Erzengels und einer Menschenfrau hat ein Blutengel die Stärke und Heilungskräfte eines Engels, besitzt aber eine menschliche Seele. Der Held Nathanael ist einer dieser Blutengel. Er erhält von seinem Vater, dem Erzengel Michael, göttliche Aufträge, die er erfüllen muss. Einen finanziellen Lohn gibt es dafür aber nicht und so muss er seinen Lebensunterhalt noch zusätzlich bestreiten, z.B. als Bodyguard. Doch zur Zeit sieht es für Nathanael diesbezüglich schlecht aus und er hat einige Schulden gemacht. In ihrer Beziehung, die Tessa McNaught mit dem aufstrebenden Unternehmer Steven führt, ist Sex eher nebensächlich. Beide konzentrieren sich mehr auf ihre jeweiligen Karrieren. Als sich jedoch ihre beste Freundin Hazel von einem Haus in den Tod stürzt, kann Tessa nicht an einen Selbstmord glauben und beginnt nachzuforschen. Dabei findet sie heraus, dass Hazels Selbstmord nicht der einzige in letzter Zeit war und stößt auf die Spur eines Dämons. Als die Protagonisten aufeinandertreffen, prickelt es sofort zwischen den beiden. Nathanael ist seit einiger Zeit der Frauen überdrüssig geworden, doch Tessa lässt ihn nicht mehr los. Und diese merkt, dass ihr in ihrer Beziehung zu Steven etwas gefehlt hat. Allerdings hat es der Dämon nun auf Tessa abgesehen und zusätzlich scheint sie den ihr nahe stehenden Personen nicht mehr vertrauen zu können. Nun kann ihr nur noch Nathanael helfen, der sich aber trotz seiner Geldsorgen nur sehr widerwillig von Tessa als Leibwächter anheuern lassen möchte. Fazit: Kim Landers hat eine interessante Welt geschaffen, in der die Blutengel zwar über die Stärken und Kräfte eines Engels verfügen, jedoch für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen und auch mal am Hungertuch nagen. Aber gerade wegen solcher kleinen "Mängel" gefallen mir die männlichen Charaktere. Tessa konnte ich am Anfang schwer einordnen, denn ihr schien eine Karriere wichtiger als eine glückliche Beziehung. Schon bald konnte sie mich aber von ihren Qualitäten überzeugen. Nun bin ich auf den nächsten Teil der Serie gespannt.

    Mehr
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    DarkReader

    DarkReader

    29. August 2012 um 23:49

    Zum Inhalt wurde schon alles geschrieben, also fange ich gleich mal mit meiner Kritik an. Das Einzige, was mich an diesem Buch wahnsinnig gestört hat ist die Tatsache, dass es sich - mal wieder - um den Auftakt zu einer Serie handelt. Leider habe ich nicht darauf geachtet, als ich es kaufte, denn ich bin diese ewigen Serien, Mehrteiler und Trilogien im Fantasy- Bereich so leid! Fast jedes zweite Buch dieses Genres ist der Auftakt oder Teil einer Serie und das geht mir extrem auf die Nerven. Liebe Fantasy- Autoren, könnt ihr nicht mal Einzelbände schreiben? Das kann doch nicht so schwer sein! Doch genug davon, zum Buch: Das war wirklich gut! Als ich meine Enttäuschung über oben ausgeführtes überwunden hatte, bot sich mir eine spannende Geschichte, die für mich alles hatte, was ein solches Buch für mich haben muss. Spannung, Action, Erotik und Gefühl wurden zu einem interessanten Cocktail gemischt, der nicht einmal langweilig wurde. Blutengel waren mal was Neues, wenn auch die Erzengel zum wiederholten Mal bemüht wurden, war das Buch nicht eine Minute langweilig. Sympathische Charaktere, eine gute Schilderung der Schauplätze und ein sehr interessanter Schreibstil rundeten das Lesevergnügen ab. Trotzdem werde ich die weiteren Bände nicht mehr lesen, ich bin einfach serienmüde.

    Mehr
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    coala_books

    coala_books

    24. February 2012 um 10:32

    Tessa ist tough, erfolgreich in ihrem Job und weiß genau, was sie vom Leben will. Sie hat mit Steve einen ebenso erfolgreichen Partner an ihrer Seite und die beiden ergänzen sich hervoragend. Als sich ihre beste Freundin vom Dach eines Hauses stürzt, ändert sich ihr Leben jedoch schlagartig. Sie ist überzeugt, dass es kein Selbstmord war und beginnt nachzuforschen. Und plötzlich findet sie sich wieder in der Welt von Engeln, Dämonen und Nephilim. Zur Seite steht ihr dabei der sinnlich aufregende Blutdämon Nathanael, der Sohn des Erzengels Michael. Die beiden fühlen sich sofort voneinander wie magisch angezogen und Tess erfährt zum ersten Mal, was wirkliche Leidenschaft ist. Alles könnte so einfach sein. Doch Nathanael kämpft mit seiner Vergangenheit und bekämpft seine Gefühle für Tess hartnäckig. Hinzu kommt sein gefährliches Leben im Kapf gegen Dämonen und gefallene Engel, welches er für eine Frau wie Tess als nicht genug und zu gefährlich empfindet. Das Buch gibt einen guten Einblick in die Welt von Engeln und Dämonen, auch für einen Einsteiger in das Genre. Die Gemeinschaft der Blutengel wird vorgestellt und neben Nathanael werden auch andere Blutengel vorgestellt, die sicherlich in den nächsten Bänden ihren Auftritt erhalten. Neben den beiden Charakteren Nathanael und Tess bleiben die anderen Figuren leider etwas flach. Im Buch steht eindeutig die Beziehung von Nathanael und Tess im Vordergrund. Da beide eindeutig zur Sorte der großen Grübler gehören, erhalten wir einen guten Einblick in die verworrende Gefühlswelt der beiden. Die Zweifel, besonders bei Nathanael sind gut dargestellt. Und auch, dass beide ihrer Leidenschaft füreinander nicht viel entgegen zu setzen haben. Um es mit Tess' Worten zu sagen: "Es ist wirklich fatal Sklavin des eigenen Verlangens zu sein." Das Geheimnis um den Selbstmord steht leider sehr im Hintergrund. Erst gegen Ende mag etwas Spannung aufkommen und man wird mit überraschenden Wendungen belohnt, die so nicht vorherzusehen waren. Ein leidenschaftliches Buch in der Welt der Engel, welches eine interessante Handlung bietet, jedoch hauptsächlich von der knisternden Leidenschaft der beiden Hauptprotagonisten lebt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    viel spaß bei der leserunde.

    • 113
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    Arwen10

    Arwen10

    15. February 2012 um 20:28

    Die junge New Yorkerin Tessa McNaught ist erfolgreich als Bankerin und verlobt mit dem reichen, charmanten und gutaussehenden Steven. Alles könnte bestens laufen, hätte sich nicht vor ihren Augen ihre beste Freundin Hazel in den Tod gestürzt. Aber sie war nicht allein, eine Kreatur mit rotglühenden Augen war bei ihr und verfolgt seitdem auch Tessa. Und da ist Nathanael, ein Blutengel, der Sohn des Erzengel Michaels mit dem Auftrag einen gefallenen Engel und seine erschaffenen Dämonen zu fangen, zu vernichten und in die Hölle zu stürzen. Tessa und Nathanael begegnen sich und seidem ist nichts mehr wie es war.... Die Autorin Kim Landers hat einen wunderbaren, gefühlvollen Schreibstil. Als Tessa und Nathanael aufeinander treffen kann man die Gefühle zwischen ihnen fühlen, ihre körperliche Anziehung, die Hitze der Funken, die zwischen ihnen sprühen. Das Besondere aber ist, das sich im Laufe der Geschichte eine tiefe Liebe entwickelt, die man spüren und in kleine Gesten erkennen kann. Dabei bleibt es aufgrund der Rahmenhandlung unheimlich spannend. Immer wieder sind Tessa und Nathanael in Gefahr und am Ende bleibt die Frage, ob Nathanael seine inneren Dämonen besiegen und Tessa aus höchster Gefahr retten kann. Der vorliegende Band ist der Auftakt einer Reihe von hoffentlich sehr vielen Büchern. Jetzt warte ich ungeduldig bis im Herbst Band 2 erscheinen wird, den ich dann direkt lesen muss. Ein tolles Buch, eine tolle Idee, sehr gefühlvoll und spannend umgesetzt mit einem tollen Ende ! Unbedingt lesen !

    Mehr
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. February 2012 um 09:00

    Tessa ist in ihrem Beruf erfolgreich und anscheinend mit dem richtigen Mann verlobt.Dann begegnet sie Nathaniel der ein Blutengel ist und fühlt sich zu ihm hingezogen und begint an ihrer Beziehung zu zweifeln. Dann stürzt sich ihre beste Freundin Hazel von einem Hochhaus und Tessa heile Welt gerät durcheinander. Sie kann nicht gluaben das ihre Freundin Selbstmord begangen hat. Das läst ihr keine Ruhe und sie forscht auf eigene faust nach. Auf der Suche nach der Wahrheit gerät Tessa in Konflikt mit dunklen Mächten, von deren Existenz sie bis dahin nichts ahnte. Nur Nathanael kann ihr helfen. Durch die Leserunde wurde ich auf das Buch auf merksam.Ich habe es als Ebook gelesen. Sehr flüssig und locker geschrieben.Schon der Prohlog war sehr spannend als die Frau vom Hochhaus springt.Dann wurde es so spanend und ich wollte nur noch wissen wie es weiter geht..Die Gefühle fand ich gut beschrieben denn ich habe mit Tessa bis zum Schluß gezittert.Immer wieder dachte ich so könnte es ausgehen und dann änderte sich wieder die Richtung.Das machte es so spannend.Ein paar Dinge fand ich besonders gelungen wie die Blutengel ihre Flügel bekommen.Das habe ich so noch nicht gelesen.Ich hätte gerne noch mehr über die andren Engel auch den Gefallenen Levithan gelesen.Aber trotzdem ein supertolles Buch das ich nur empfhelen kann.Wie ich gelesen habe wird es wohl noch mindestens einen weiteren Band geben.Mir hat Joel so gut gefallen und würde mir wünschen das es dann um ihn geht. Aufjeden Fall werde ich weitere Romane der Autorin lesen und freue mich schon auf den nächsten.

    Mehr
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    Kaci

    Kaci

    07. February 2012 um 21:55

    Inhalt: Tessa McNaught hat alles wovon andere nur träumen. Sie lebt in Manhattan, ist erfolgreiche Bankerin und hat einen tollen Mann an ihrer Seite der genau die gleichen Zukunftspläne hat wie sie. Doch als ihre beste Freundin Selbstmord begeht, gerät Tessa’s Leben aus den Bahnen. Sie glaubt nicht an einen Selbstmord. Ihrer Freundin ging es gut und selbst wenn nicht hätte sie es Tessa erzählt! Weitere Selbstmorde erschüttern Manhattan. Tessa versucht den mysteriösen Selbstmorden auf die Spur zu gehen und gerät dabei in den Kampf zwischen Blutengeln und Dämonen. Hierbei lernt Sie den unglaublich attraktiven Blutengel Nathanael kennen, Sohn des Erzengels Michael. Sie fühlt sich von ihm magisch angezogen und merkt, dass auch er ihrer Sinnlichkeit nicht wiederstehen kann. Gemeinsam gehen die beiden auf Dämonenjagt … Meine Meinung: Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen. Trotz der vielen erotischen Szenen hat es an Handlung nicht gefehlt. Manch einem mögen die Szenen zu viel sein, ich finde sie genau passend. Die Protagonisten des Buches waren alle super beschrieben. Man hat mit ihnen mitgelitten, mit gefiebert und mitgefühlt. Nathanael finde ich anfangs etwas seltsam und stürmisch aber das legt sich im Laufe des Buches wieder. Die Story war nicht unbedingt was Neues trotzdem will ich dieses Buch nicht in die Schublade der üblichen Vampir & Dämonen Bücher stecken. Das Ende des Buches war für mich nicht vorhersehbar und ich war gefangen von der Handlung. Die letzten Seite des Buches habe ich in einem Rutsch durchgelesen, an aufhören war nicht zu denken. Da (soweit ich das richtig verstanden habe) in jedem Buch ein anderer Blutengel im Mittelpunkt stehen wird hoffe ich einfach bloß, dass die Story der nächsten Bücher nicht die „gleiche“ nur mit anderen Protagonisten sein wird. Denn ich finde die Reihe hat großes potenzial. Mein Fazit: Der Anfang einer spannenden, erotischen und romantischen Reihe von Kim Landers. Die ich jedem Dark Romace & Erotik Bücher-Fan empfehlen kann und werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    26. January 2012 um 22:27

    Die junge New Yorkerin Tessa McNaught lebt den amerikanischen Traum: Sie wohnt in Manhattan, ist erfolgreich als Bankerin und verlobt mit dem richtigen Mann. Doch der mysteriöse Tod einer Freundin stellt ihr bisheriges Leben in Frage. Unfähig an einen Selbstmord zu glauben, beginnt Tessa auf eigene Faust zu ermitteln. Doch die Suche nach der Wahrheit ist äußerst gefährlich. Dunkle Mächte sind im Spiel und ziehen Tessa immer tiefer in die düstere Welt der Gefallenen und Dämonen. Tessas letzte Chance ist der Blutengel Nathanael, ein Sohn des Erzengels Michael. Eigentlich wollte der attraktive Dämonenjäger nie wieder den Auftrag eines Menschen annehmen. Doch Tessas Sinnlichkeit kann er nicht widerstehen und so werden beide in einen tödlichen Kampf verwickelt, bei dem es nicht nur um Tessas Körper und ihre unsterbliche Seele geht, sondern auch um ihr Herz.....Nathanael ist der Auftakt zu einer sehr vielversprechenden Reihe. In dem Buch steckt viel Gefühl und Leidenschaft, aber auch Schmerz und Gewalt. Dazu kommt der tolle Schreibstil der Autorin. Kim Landers hat sehr viel liebe zum Setail in das Buch gesteckt und das merkt man auch beim lesen. Das Buch ist sehr flüssig und spannend geschrieben und man möchte es garnicht mehr aus der Hand legen. Es ist spannend bis zum Schluß und mach neugierig auf mehr. Ich werde auf jeden Fall mir auch den 2. Teil holen. Leider heißt es jetzt erst mal warten. Liebevolle 4 von 5 Herzen von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    andrea_woelk

    andrea_woelk

    05. November 2011 um 20:21

    Wir können es auch! Tessa hat alles wovon andere träumen. Sie wohnt in Manhattan, ist erfolgreich im Job und mit dem richtigen Mann verlobt. Bis der Freitod ihrer Freundin, ihr Leben aus den Angeln hebt. Dunkle Mächte ziehen sie immer tiefer in eine düstere Welt, bis sie Nathanael begegnet, dem Sohn des Erzengel Michaels. Er ist nicht nur attraktiv, sonder auch Dämonenjäger und nimmt Tessas Auftrag an, sie zu beschützen. Aber es will sich nie wieder auf einen Menschen einlassen. Dabei hat er die Rechnung ohne sein Herz gemacht, dass er bereits bei der ersten Begegnung an Tessa verloren hat ... Mir will einfach nicht in den Kopf, warum große Verlage immer nur amerikanische Bücher für teures Geld von amerikanischen Autoren kaufen! Kim Landers ist der lebende Beweis dafür, dass wir das auch können. Sie liefert einen romantischen und vor allem spannenden Roman vor der Kulisse New Yorks ab, den ich nur weiterempfehlen kann, denn er steht den amerikanischen Büchern ins Nichts nach. Für die Liebhaber amerikanischer Bücher ein Highlight, mit allem was das Herz begehrt. Eine tolle Serie, die hoffentlich bald weitererzählt wird! Spannungsgeladene 10 Punkte!

    Mehr
  • Rezension zu "Nathanael" von Kim Landers

    Nathanael
    Letanna

    Letanna

    29. October 2011 um 08:42

    Die Inhaltsangabe gibt sehr gut wieder was in diesem Buch passiert. Dies ist der erste Teil einer neuen Serie von Kim Landers. Im Mittelpunkt steht der Kampf zwischen Blutengeln und Dämonen. Einer dieser Blutengel ist Nathanael. Sein Vater ist der Erzengel Michael, seine Mutter war ein Mensch. Eines Tages trifft er zufällig auf Tessa und fühlt sich direkt magisch von ihr angezogen. Durch den Selbstmord ihrer besten Freundin Hazel gerät Tessa in die Schusslinie der Dämonen. Gemeinsam versuchen Tessa und Nathanael herauszufinden warum die Dämonen hinter ihr her sind. Dabei kommen sie sich näher. Grundsätzlich gehört das Thema Engel nicht zu meinen Lieblingsthemen. Die Ideen in diesem Buch sind durchaus interessant, nur konnte mich die männliche Hauptfigur nicht richtig überzeugen. Nathanael will sich die ganze Zeit nicht eingestehen, wieviel Tessa ihm bedeutet. Er hat vor einiger Zeit einen großen Verlust erlitten und will das nicht noch einmal durchmachen. Dieser Plot in eine Liebesgeschichte gehört nicht gerade zu meinen Favoriten. Hinzu kommt, dass mir das Cover überhaupt nicht gefallen hat, bzw. der Typ auf dem Cover. Das Cover entspricht so was von gar nicht meiner Vorstellung von Nathanael, nur hatte ich die ganze Zeit sein Gesicht vor Augen wenn ich an Nathanael dachte, was nicht gerade hilfreich war. Ansonsten eine durchaus solide Engel-Dämonen-Serie mit Potential. Die Story ist spannend und unterhaltsam, das Hauptaugenmerk liegt auf dem Romance-Anteil.

    Mehr