Kim Lenox

 3.4 Sterne bei 45 Bewertungen

Alle Bücher von Kim Lenox

Shadow Guard - Wenn die Nacht beginnt

Shadow Guard - Wenn die Nacht beginnt

 (34)
Erschienen am 09.11.2012
Shadow Guard - So still die Nacht

Shadow Guard - So still die Nacht

 (6)
Erschienen am 11.04.2013
Shadow Guard - Die dunkelste Nacht

Shadow Guard - Die dunkelste Nacht

 (5)
Erschienen am 14.11.2013

Neue Rezensionen zu Kim Lenox

Neu
dorothea84s avatar

Rezension zu "Shadow Guard - Wenn die Nacht beginnt" von Kim Lenox

neue Serie
dorothea84vor 3 Jahren

Auftakt einer neuen Reihe, eine neue Welt, neue Wesen und das alles im 19. Jahrhundert. Nach einem Unfall hat Elena Whitney ihr Gedächtnis verloren. Als ihr mysteriöser Gönner und Vormund nach London zurückkehrt, hofft sie auf Antworten. Doch Black gehört zu einem geheimen Orden unsterblicher Krieger an und er ist auf der Jagd. Als Elena ins Visier des Mörders gerät muss sich Black entscheiden.

Ich mag die Welt von Shadow Guard. Elena ihrer Zeit voraus, den Sie wollte nicht heiraten und Kinder bekommen, sondern leben retten. Auch ist die Funken die zwischen ihr und Black fliehen sind so nett anzuschauen. Ab und zu musste ich von den Wortgefechten lachen und manchmal wollte ich auch am liebsten Black einen Arschtritt geben. Eine schöne düstere Fantasygeschichte, mit Figuren die liebenswert sind. Eine starke Frau, ein Frauenheld, eine geheimnisvolle Frau und ein Mann mit der Last der Welt auf den Schultern. Genau die richtige Mischung für ein paar Stunden flucht aus dem Alltag.

Kommentieren0
0
Teilen
dorothea84s avatar

Rezension zu "Shadow Guard - So still die Nacht" von Kim Lenox

geheimnisvoll
dorothea84vor 3 Jahren

Mina Limpett ist zurück nach England gekommen, ihr Vater ist gestorben. Doch sie ist in Gefahr. Nicht nur der unsterbliche Marcus Helios ist hinter ihr her um die alten Schriftrollen zu bekommen auch andere Wesen sind ihr auf der Spur.

Marcus ist zurück. Ich liebe neue Reihen und neue Wesen. Fantasyliebhaberin werde ich immer sein. Hier steht die Welt auf dem Kopf und die Spannung lässt dein Herz schneller schlagen. Band 2 der Reihe und man fühlt sich als würde man zurück kommen. So lange war ich doch gar nicht weg. Marcus lernte man ja als Frauenheld kennen und jetzt hat er sich verändert. Wie weit merkt man nicht gleich am Anfang, erst beim weiterlesen merkt man wie er sich seit Band 1 verändert hat. Mina ist eine Frau die genau weiss was sie will und trotz der Zeit in der sie lebt, versucht auch so zu leben wie sie will. Die Geschichte ist sehr düster, geheimnisvoll und lässt sehr viele Fragen offen. Aber ich es gibt ja noch ein Band, vielleicht erfahre ich da mehr. :) Ich habe dieses Band verschlungen. Die Reihe kann zu einer Sucht werden.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Shadow Guard - Die dunkelste Nacht" von Kim Lenox

Langeweile, unnötige Dramen und andere Schwachpunkte
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Warum ich das Buch gelesen habe:


Ich liebe Fantasybücher, die im 18./19. Jahrhundert in England, Schottland u.s.w. spielen....meistens sind diese fantastisch wie Kuss des Feuers oder so verdammt schwachsinnig wie in Die dunkelste Nacht.....

Kurz zum Inhalt/Klappentext:


Gräfin Selene ist das einzige weibliche Mitglied der Schattenwächter. Sie opferte sich einst für die Bewohner Londons und ruht nun in einen magischen Schlaf versetzt im Tower. Doch dann erwacht sie überraschend und gerät mitten in einen Mordfall. Ihr einziger Verbündeter ist der attraktive Lord Avenage, der sich in die schöne Gräfin verliebt hat.

Meine Meinung/sonstige Anmerkungen:


Wer die ersten beiden Bände gelesen hatte, war vielleicht oder eben auch nicht, auf den 3. Band mit Selene gespannt...(ich jedenfalls schon, da ich die ersten beiden in Ordnung fand...)
Da ich mich vermutlich über meinen Ärger auf das Buch tot schreiben würde, versuch ich mich kurz zu halten.

Was war gut ?


An sich kann ich nichts Gutes über die Geschichte schreiben, aber es gab schon ein paar Dinge, die mir wirklich gut gefallen habe, und der Story wenigsten einen Punkt schenkten.
1: Wie schon von AnnikaLeu bemerkt, war Mr. Leeson einfach wunderbar. Er war auch die einzigste Figur im ganzen Buch (von den Kindern mal abgesehen) die mich nicht aufregte und über die ich nicht genervt den Kopf schüttelte.
Er war wirklich angenehm und teils suer witzig.
2: Bei dieser Szene musste ich schmunzeln und fand Archer einfach super:
"Archer antwortete trocken: >>Sie schläft. Sie führt nichts im Schilde, schmiedet keine Ränke oder manipuliert. Wie recht du doch hast. Sie ist absolut liebreizend.<<"

Joa...und das wars auch schon mit positivem.

Was war schlecht ?


Alles ?! Von der Umsetzung der Idee, bis zu den Charakteren ? Ausnahmen natürlich vorhanden....
Mal ehrlich...
1. Die Story dümpelte nur vor sich hin und war tierisch langweilig.
2. Lady Archer hat sich von einer taffen Frau zu einem unterwürfigen Hausfrauchen entwicklet--> so auch Selene !!!!
3. Charaktere haben teils nicht nachvollziehbare Reaktionen von sich gegeben: Beispiel...
Rourke hatte sie auf ihr Bett geworfen und es sich dann doch anders überlegt..
"Was ist denn so falsch an dem hier?", flüsterte sie.
Ab da hatte ich dann aber endgültig jegliche Achtung vor ihr verloren...
4. Diese "erzwungenen" Ideen...heißt....ich fand Tres und Shaw einfach nur unwitzig und konnte diese Szene im 6. Kapitel in der Küche nicht nachvollziehen.
5. Die Liebesszenen haben mich absolut kalt gelassen und waren eher nervig, als denn erotisch..
6. "Dreiecksgeschichte" war so was von unnötig...
7. Bekloppte Wortkombis á la Wonne-Folter
    Mal ganz ehrlich.....literarisch ist das ja nicht gerade    

    grandios

Allgemein:


- Selene hat sich wie eine bekloppte, pubertierende 12-jährige verhalten
- Rourke wollte unnahbar sein, verhielt sich aber wie ein Idiot

Und nun ein paar Sätze aus dem Buch, die wirklich grottenschlecht sind:

1. Rourke warf einen düsteren Blick nach rechts. Wer hatte sich so verstohlen genährt und zu ihm gesellt, dass er nichts davon bemerkt hatte ?
2. Lassen Sie uns die Vergangenheit als Wasser unter einer Londoner Brücke betrachten.
3. Sie warf ihre Worte wie Steine gegen seinen Rücken und seine Schultern.
4. Gott wie er sie begehrte.
5. "Hätten Sie es ihm erlaubt?". begehrte er zu erfahren.
     Sie reagierte nicht.
     "Hätten Sie es ihm erlaubt ?"
     "Ich weiß es nciht", murmelte sie mit leiser Stimme.
Ernsthaft ?! Wie blöd ist sie eigentlich ?! Ich hatte sie echt als wesentlich taffer in Erinnerung und nun benimmt sie sich wie ein kleines Frauchen....


Bewertung:

Ich habe jetzt nicht mal ansatzweise meinen Ärger Luft gelassen...
Das Buch gehört echt zu einem der schlechtesten, die ich je gelesen habe.
Ab der Hälfte war es reine Folter und ich hätte Selene am liebsten erwürgt !!!
Es hat sich echt wie ein ganz schlechter Schmuddel/Historien/Adelsroman von Oma gelesen.
Ich kann mir nun echt gut vorstellen, warum das Buch schon recht bald als Taschenbuch eingestellt wurde !!
Also bitte die FINGER VON LASSEN !!!!!!

es hätte - sonstwas Sterne verdient, da das aber ja nicht geht, deshalb

1 von 5 Sternen




Kommentare: 5
70
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 81 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks