Kim Leopold How to be happy 2: Ascheblüte

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(13)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „How to be happy 2: Ascheblüte“ von Kim Leopold

Vor fast zwei Jahren hat Ash New York verlassen und ist nach Toronto gezogen, um dort sein Glück zu finden. Seine Geschichte hat er in einem Buch verarbeitet, das zum Bestseller geworden ist. Seitdem leidet er an einer Schreibblockade und bringt nichts Neues zustande. Als sein Verlag in Gestalt von Camille einen neuen Roman fordert, bucht er spontan ein Ticket nach Irland, um das zu tun, was er am besten kann: Davonlaufen.

Camille bekommt die Chance ihres Lebens: Um sich einen Job im Lektorat zu sichern, soll sie Ash zu einem neuen Buch überreden. Als er ein Ticket nach Irland bucht, folgt sie ihm kurzerhand. Denn nur mit seiner Hilfe kann sie sich aus ihrer persönlichen Hölle befreien.

Schöne Fortsetzung! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen wie der 1 Teil. Dramatisch und Bewegend.

— zeilengefluester

Großes Highlight!*-*

— JennysGedanken

Sehr schöner 2. Teil. Tolles Setting. Konnte mich aber nicht wie Teil 1 begeistern.

— Buecherwurm22

Absolut toller 2. Teil mit einem Dramatischen Hintergrund, der mich wirklich begeisterte

— Kati1272

Ich hätte nicht gedacht, dass sich Kim Leopold noch mal so selbst steigern könnte. Wundervoll und Herzerwärmend. Absolutes Highlight Buch

— bibliophilehermine

starke Protagonisten, die der Leser ins Herz schließt, eine Geschichte nicht nur über Liebe, sondern noch viel mehr.

— bine174

Direkt ins Herz

— Chibi-Chan

​ Zwei ebenso gebrochene wie liebenswerte Charaktere in einer bittersüßen Geschichte über die Liebe und das Leben

— LaLecture

Ein Roadtrip voller Romantik!

— Julyie

Stöbern in Liebesromane

Zuckerkuss und Mistelzweig

Fool’s Gold … mal wieder … immer gerne mache ich dort Station.

GabiR

Bourbon Lies

Auch wenn es sich zwischendurch etwas zog, ein wunderschöner Abschluss der Trilogie :)

Livelaughlove

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Ein rundherum gelungenes Buch, zur größten Brücke der Welt reisen, andere Wünsche/Träume erfüllen

michael_kissig

Glück schmeckt nach Popcorn

Romantisch erzählte Liebesgeschichte mit Bezug auf Kino und Film. Sehr lesenswert

michael_kissig

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Herzzerreißend, romantisch, lecker...

diebuchrezension

Gut geplant ist halb verliebt

herrlich spritzig, bewegend, tiefgründig- klasse Unterhaltung und absolute Leseempfehlung

littlecalimero

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend bis zum Schluss

    How to be happy 2: Ascheblüte

    Sillest

    23. November 2017 um 13:24

    Nachdem mich der erste Band der ‚How to be Happy‘-Reihe bereits völlig überzeugen konnte, musste ich unbedingt auch die Geschichte von Ash lesen.Ash hat eine erschreckende Vergangenheit, bei Cami fängt der Schrecken gerade an. Beide reisen nach Irland und dort lernen sie sich näher kennen.Jedes Mal, wenn ich gedacht habe „Na endlich! Jetzt kommt doch zusammen.“, kam wieder etwas völlig anderes dazwischen. Es entstehen Gefühle und dennoch ist sowohl in Cami, als auch in Ash eine Art Blockade, die die beiden daran hindert, sich dem jeweils anderen komplett zu öffnen. Stückchenweise erzählen sie von ihrer Vergangenheit und ihren Ängsten und zeigen so dem jeweils anderen immer mehr, dass sie eigentlich vertrauen und hoffen wollen.Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Cami und Ash gezeigt und obwohl ich letzteren aus dem ersten Band bereits kannte, war dieser Ash doch ein ganz anderer, als ich gewohnt bin. Er wirkt ernster, erwachsener und verletzlicher.Auch der Stil, den die Autorin verwendet, hat sich deutlich geändert. Das Buch wirkt dadurch insgesamt einfach reifer. Es wird sehr realistisch erzählt, wie die beiden Protagonisten sich näher kommen, ohne dass großartig Druck beim Lesen aufgebaut wird. Die Spannung bleibt größtenteils konstant und baut sich zum Ende hin noch einmal auf und leitet so ein großes Finale ein.Ascheblüte ist anders als Liliennächte. Hatte ich im ersten Band noch ein richtiges „Happy sein“ als Gefühl empfunden, so verblasst es hier doch etwas. Das könnte aber auch an dieser schweren Stimmung liegen, die gerade zum Ende nochmal über allen Charakteren lag. Dieses kleine Tüpfelchen hatte mir leider gefehlt, weswegen ich Band zwei mit 4,5 Sternen bewerte, aber dennoch gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Ascheblüte von Kim Leopold *****

    How to be happy 2: Ascheblüte

    JennysGedanken

    17. November 2017 um 11:17

    Letztes Jahr im Dezember habe ich mein erstes Buch von Kim gelesen und seitdem LIEBE ich ihre Bücher*-* Danach habe ich Liliennächte, oder damals noch Love, Kiss, Cliff, gelesen und das hat mir auch so gut gefallen! Und nun habe ich den zweiten Teil Ascheblüte gelesen und noch viel mehr geliebt:)Das Buch fängt in Toronto an, denn dort lebt Camille. Sie ist eine Praktikantin im Verlag von Ashs Buch, doch nachdem seine Lektorin krank wird, bekommt sie den Auftrag ihn dazu zu überreden ein weiteres Buch zu schreiben, doch das ist schwerer als gedacht. Ich fand das Buch am Anfang schon so mitreißend. Camis Lage ist mehr als schwierig und ich konnte voll mit ihr fühlen. Ash dagegen ist wieder in der Tiefe seines Lebens angelangt und fühlt sich gleichzeitig angezogen und genervt von seiner neuen Lektorin. Ich war einfach schon da gefesselt.Ich finde es echt toll, dass Kim über die Orte schreibt, wo sie war, dass macht die Story spannender und man fühlt sich als ist man einfach wirklich dort. In dieser Geschichte ist es in Irland. Als Cami und Ash in Dublin ankommen, überhäufen Cami viele Gedanken, wie es weitergehen soll, doch sie beginnt schlussendlich die Reise mit ihm.Die Reise war echt spannend und ich habe es so schnell weggelesen. Die Geschichte ist nicht zu schnell und die Liebesgeschichte authentisch. Ich mochte es unheimlich gern weiterzureisen und mit ihnen neue Orte zu entdecken.Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist zart und doch sehr stark. Durch Kims Schreibstil wird das noch unterstrichen. Sie ist tiefgründig und fühlt sich einfach so gut an. Für mich ist das ein Herzensbuch, welches mich tief berührt hat. Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen. Es gab einen großen Schock meinerseits, nachdem ich das Buch nur noch schneller beenden musste. Sooo spannend*-* Kim Leopold kann einfach so gut Herzensbücher schreiben. Ich kann nur noch sagen, LEST ES! Im Großen und Ganzen ist das Buch einfach wunderschön. Es ist ein Herzensbuch von mir geworden. Und Kim Leopold ist und bleibt eine meiner Herzensautoren. Die Story ist spannend und die Liebesgeschichte süß und tiefgründig. Außerdem hat mir die Reise in Irland sehr gut gefallen und ich kann das Buch einfach nur empfehlen. 5 Sterne ++ dafür*-*

    Mehr
  • Wundervoller zweiter Band

    How to be happy 2: Ascheblüte

    Lovinbooks4ever

    19. September 2017 um 08:16

    Den ersten Band der „How to be happy“ Reihe habe ich bereits geliebt und für mich war klar, dass ich so schnell wie möglich weiterlesen wollte. Gerade die Geschichte von Ash hat mich sehr gereizt und ich war gespannt, was sich Kim für ihn ausgedacht hat. Der Einstieg ins Buch ist mir wieder mal sehr leicht gefallen. Camille ist Ash’s Gegenpart und wir erfahren gleich zu Beginn ein schweres Drama von ihr. Ihr Mann hat sie geschlagen und sie weiß nicht damit umzugehen. Sie ist hin und her gerissen, ob sie ihm noch eine Chance geben soll oder nicht. Ich möchte auch gar nicht zuviel darüber verraten, aber ich kann euch sagen, dass dieser Punkt noch sehr dramatisch wird und ich persönlich finde es sehr gut, wie Kim Leopold Camille hat handeln lassen. Damit erweckte sie für mich den Eindruck, dass sie viel stärker ist als sie selber glaubt. Aber auch ohne diesen Punkt fand ich Camille von Anfang an sympathisch. Sie ist ehrgeizig, aber dabei charmant. Sie ist witzig und liebevoll und ich mochte sie so richtig gerne. Ash kennen wir ja bereits aus Band 1 und schon da hat mich seine Geschichte brennend interessiert. Er ist ein toller Charakter und als Camille und Ash nach Irland aufbrechen zeigt er Seiten an sich, in die man sich verlieben muss. Ich habe es geliebt mit den beiden eine Rucksacktour durch Irland zu machen. Kim Leopold beschreibt diese Tour sehr authentisch und ich man kann schnell den Eindruck bekommen, dass Kim selbst solch eine Tour schon erlebt hat. Ich selber hatte das Gefühl mit dabei zu sein und da Irland eines meiner liebsten Reiseziele ist (Ich will unbedingt mal hin), hat sie mich natürlich damit total gepackt. Auch die Story ist wieder gut durchdacht und ich fand sie nicht zu kitschig und auch nicht zu fad. Sie hatte für mich die perfekte Mischung aus Spannung, Liebe und Sex. Besonders das Ende hat mich richtig gefesselt und ich konnte nicht schnell genug lesen. Mit dem tatsächlichen Ende bin ich absolut zufrieden und Kim lässt mich lächelnd zurück. Auch der zweite Teil der „How to be happy“ Reihe hat mich absolut überzeugt. Ich bin Kim’s Schreibstil und ihrer Fantasie total verfallen und freue mich schon richtig „Vergiss mein nicht“ zu lesen.  [❤]

    Mehr
  • Schöner 2. Teil

    How to be happy 2: Ascheblüte

    Buecherwurm22

    02. September 2017 um 19:07

    Klappentext: Vor fast zwei Jahren hat Ash New York verlassen und ist nach Toronto gezogen, um dort sein Glück zu finden. Seine Geschichte hat er in einem Buch verarbeitet, das zum Bestseller geworden ist. Seitdem leidet er an einer Schreibblockade und bringt nichts Neues zustande. Als sein Verlag in Gestalt von Camille einen neuen Roman fordert, bucht er spontan ein Ticket nach Irland, um das zu tun, was er am besten kann: Davonlaufen. Camille bekommt die Chance ihres Lebens: Um sich einen Job im Lektorat zu sichern, soll sie Ash zu einem neuen Buch überreden. Als er ein Ticket nach Irland bucht, folgt sie ihm kurzerhand. Denn nur mit seiner Hilfe kann sie sich aus ihrer persönlichen Hölle befreien. Meine Meinung: Ich durfte Teil 1 (noch als Selfplusher-Version) innerhalb einer Leserunde hier bei Lovelybooks lesen. Hatte diesen Teil innerhalb einer Nacht gelesen. Hat mir damals sehr gut gefallen, allerdings kann ich mich kaum noch an den Inhalt erinnern, was im Nachhinein wohl kein so gutes Zeichen ist, allerdings ist mir das Ende in Erinnerung geblieben und das mir damals Ash total leid tat. Mein Leserherz hatte sich an ihn gehängt. Hatte mir Teil 2 damals auch als eBook gekauft, nachdem es erschienen ist, aber dann nie gelesen. Nun habe ich mir Teil 1 und 2 (Teil 3 ist bereits vorbestellt) als Print mit Signatur beim Amrûn Verlag direkt bestellt. Und endlich kam ich dazu die Geschichte von Ash zu lesen. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass das nicht der Ash ist, den ich in meiner Erinnerung hatte. Ich empfand ihn als blasse Figur diesmal. Er hatte an Farbe verloren, die er aber im Laufe der Geschichte wiederbekam. Dennoch wurde meine Vorstellung dem nicht gerecht. Schade! Camille war jetzt auch nicht die erhoffte Wunschpartnerin für meinen Traum-Ash. Manchmal hat man von bestimmten Charakteren schon ein Bild und dann erschafft die Autorin aber ein anderes. Vielleicht hatte ich deswegen meine Schwierigkeiten. Ist ja auch blöd, wenn die Autorin nicht so schreibt, wie die Leserin es gern hätte. 😉😉😉 Was ich toll fand, war das Setting. Wanderung durch Irland. Und was ich auch super fand, dass die Kapitel wechselhaft aus beiden Sichten geschrieben ist. So könnte man beide besser kennenlernen. Das mag ich ja immer besonders gerne. Außerdem gibt es vor den einzelnen Abschnitten ein Zitat. Leider nur auf englisch. Wer wie ich der Sprache nicht ganz so mächtig ist, kann damit aber nix anfangen. Sehr Schade! Ich schwanke bei der Vergabe der Sterne zwischen 3 und 4 ⭐️🤔⁉️ 3,5 kann man ja nicht vergeben, also entscheide ich mich für 4 Sterne. Es konnte zwar mit Teil 1 nicht mithalten, hat mich dennoch ganz gut unterhalten, aber mein kleines Leserherz konnte es nicht ganz erwärmen. Und da ich die Autorin, kenne sie von Facebook, sehr sympathisch finde, entscheide ich mich für die 4 Sterne.

    Mehr
  • Herzerwärmend und voller Emotionen

    How to be happy 2: Ascheblüte

    bibliophilehermine

    10. August 2017 um 18:38

    How to be Happy ... selten war ein Reihenname passender.Ascheblüte ist eins der Bücher, die einem wiedereinmal aufzeigen, wie sehr wir das Leben schätzen sollten und das auch in schlechten Dingen etwas gutes stecken kann. Auch wenn es einem im ersten Moment unmöglich erscheint , dass je wieder etwas gut werden kann, eine Situation so eingefahren zu sein scheint oder einfach alles irgendwie nichts funktioniert, so sind es doch immer wieder Kleinigkeiten, die uns aufzeigen, dass es nur besser werden kann. Wenn wir es denn zulassen.Kim Leopold hat es geschafft sich mit ihren Figuren zu steigern. Ash ist erwachsener geworden und so auch die Art wie sie schreibt. Ich habe Liliennächte wirklich sehr gemocht aber Ascheblüte , das war Liebe, es war Emotionen, es hat mich umgeworfen, nach beenden war ich einfach emotional total ausgelaugt, aber auf gute Art und Weise, mein Herz war repariert aber trotzdem gebrochen.Sie schafft diese Mischung aus ruhigen Stellen, die aber trotzdem ereignisvoll sind und hochemotionalen Passagen , so dass man nach dem Kloß im Hals auch wieder lächeln kann. Und das habe ich die meiste Zeit. Beim lesen gelächelt, selbst während mir das ein oder andere Tränchen runtergetropft ist . Dabei hatte ich übrigens den fiesesten Ohrwurm aller Zeiten - Vicky Leandros mit Ich liebe das Leben - Schon nach den ersten 80 Seiten wusste ich, hier bahnt sich ein Highlight an.Ich kam während des lesens kaum dazu Stellen zu markieren, weil ich einfach so sehr in der Geschichte drin war. Besonders gefallen haben mir da die kurzen Kapitel, die aus Ashs und Camis Sicht geschrieben sind, sich nicht Kapitelweise abwechseln sondern Situationsbedingt, was einem die Charaktere noch näher bringt. Ash und Cami sind so lebhaft wie auch das gesamte Setting. Kopfkino ist beim lesen vorprogrammiert.Und immer wenn der Ort wechselt , gibt es ein Kleeblatt mit einem Zitat, das zur Geschichte dahinter passt.Mit Ascheblüte hat sich die Autorin nochmal gesteigert, es geschafft ihre eigene Geschichte zu übertreffen. Es ist eine Geschichte über das Leben, das Loslassen, Ängste, Wertschätzung, Abenteuer und die Liebe mit wundervoll lebhaft gezeichneten Charakteren in einem traumhaftem Setting, das auch ein bisschen Fernweh macht. Ruhige Passagen wechseln sich mit Emotionalen ab und sorgen dadurch für einen angenehmen Lesefluss, man merkt nicht mal wie schnell man am Ende ist. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ash und Camille

    How to be happy 2: Ascheblüte

    bine174

    06. August 2017 um 09:48

    Ich habe eingangs nur ein Wort für das Buch: wow!Es gibt wenige Bücher, die mich von Beginn an so fesseln, dass ich gar nicht aufhören mag zu lesen - das war hier der Fall - jede freie Minute zwischendurch habe ich weitergelesen und habe es nicht zur Seite gelegt, bis ich fertig war - und das war spätnachts :-)Das liegt einerseits an dem wunderbar flüssigen Schreibstil der Autorin, die es geschafft hat, mich bereits mit den ersten Absätzen zu fesseln und nicht mehr loszulassen. Das liegt andererseits an den liebevoll und toll charakterisieren Protagonisten Ash und Camille, aus deren Sicht abwechselnd die Geschichte erzählt wird und die ich beide sehr gern mochte, weil sie unheimlich sympathische Charaktere sind. Und es liegt ganz einfach an der Handlung an sich, die mich schmunzeln, weinen und auch mich ärgern hat lassen.Camille und Ash sind beides Menschen, die bisher kein einfaches Leben hatten. Beide haben ihr Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen, und es fällt ihnen nicht leicht, Vertrauen zu fassen. Trotzdem fühlen sie sich von Beginn an zueinander hingezogen und verstehen sich teils ohne viel Worte. Das hat mir so gut gefallen - hier geht es nicht darum, dass die beiden möglichst bald ins Bett springen, sondern es gibt ein langsames, vorsichtiges Kennenlernen. Es gibt ein sich-einfühlen in den anderen, eine tiefe Freundschaft, die aufgebaut wird, gemeinsam verbrachte Zeit, die die beiden einander näher bringt und sie viel tiefere Gefühle füreinander entwickeln lässt als nur Sex. Auch die Ängste, die beide haben, ihr Zwiespalt, sich darauf einzulassen, sind nachvollziehbar beschrieben. Überhaupt sind alle Vorkommnisse so geschildert, dass man sich vollkommen einfühlen kann, hier ist nichts übertrieben und aufgebauscht, sondern hat es die Autorin im Gegenteil geschafft, Charaktere zu erschaffen wie du und ich, bei denen man das Gefühl hat, dass sie jederzeit bei einem anklopfen und auf ein Bier vorbeikommen. Erwähnen möchte ich hier auch noch das schöne Cover, das perfekt zur Geschichte passt.Fazit: "Ascheblüte" ist ein Buch, das den Leser von Beginn an gefangen nimmt, mit starken und liebevoll gezeichneten Charakteren. Es ist eine Geschichte über Vertrauen, Liebe, Vergangenheitsbewältigung und auch Hoffnung für die Zukunft, mit bildhaften Beschreibungen von Irland, die mich vollkommen in ihren Bann gezogen hat. Die Autorin hat es geschafft, sich in der Riege meiner LieblingsautorInnen ein ganzes Stück hochzuhieven :-) Ich vergebe gern eine klare Lese- und Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Lernen zu leben, direkt ins Herz

    How to be happy 2: Ascheblüte

    Chibi-Chan

    29. July 2017 um 18:32

    Meine MeinungGeschichte Ans Buch setzen, aufklappen, eine Seite lesen, gefangen sein.Dieses Buch ist einfach träumerisch und hat sich auf dem schnellsten Weg in mein Herz gebahnt. Schon den Vorgänger mochte ich sehr, doch die Reihe ist auch einzeln lesbar.Die Geschichte fängt an mit liebenswürdigen Charakteren, bei denen man sofort weiß, wo man dran ist. Ohne viel zu sagen erschafft die Autorin eine Aura um ihre Schützlinge, durch die man sofort erkennt, wer diese wirklich sind. Und das ist keinesfalls negativ.Man begleitet diese Charaktere auf einer Reise gepaart mit Angst, Hoffnung, Frustration, Freude, Liebe, Glück und aus einem Job wird bald weitaus mehr.Auf einer realistische Weise kommen sich die Charaktere näher, nie war mir etwas zu viel oder zu wenig, die perfekte Mischung herrschte.Getarnt durch die Erlebnisse, lässt die Autorin ihre Botschaften durchdringen, wie man denn nun glücklich ist. Dieses Buch ist kein Ratgeber und drängt auch nicht in den Vordergrund, was man tun muss, um glücklich zu sein. Man spürt es einfach während des Buches. Man spürt, welche Veränderungen einen glücklich machen, was die Seele erleichtert und uns vor Freude springen lässt.CharaktereWer Ash schon aus dem vorigen Band kennt, der wird ihn lernen, noch mehr zu lieben... Ja, das ist tatsächlich möglich. Wer ihn noch nicht kennt, wird ihn lieben. Ash ist ein Mann, der seine Macken hat, wie jeder. Doch vor allem seine einfühlsame Seite schlägt durch und die macht ihn zerbrechlich, doch Mann bleibt Mann, er möchte stark wirken, beziehungsweise sich von der Welt schützen. Dieser Zwiespalt erweckte in mir den Beschützerinstinkt und den In-Arm-Nehmen-Reflex.Camille - ein wirklich schöner Name - ist lebensfroh und lässt sich nicht unterkriegen. Doch auch bei ihr ist die Fassade hochgezogen. Wie im realen Leben, lernt man als Leser erst ihre äußere, fröhliche Fassade kennen, doch je tiefer man im Buch ist, desto mehr öffnet sie sich.Allgemein schafft die Autorin viel Individualität und zeigt auf, was Geschehnisse in einem verändern können.Schreibstil & SichtweiseDas Buch glänzt durch einen angenehmen Schreibstil, der einen in sekundenschnelle in alle emotionale Lagen bringen kann und einen zu anderen Orten trägt.Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive von Camille und Ash.Cover & TitelIch liebe die Farben des Covers. Das grün ist sehr hübsch. In der Mitte sieht man ein Zelt, da die Charaktere campen gehen, dahinter Nacht. Farblich strahlt es für mich eine lauwarme Sommernacht aus. Die untere Seite des Buches ist grün verdeckt, es stellt Bäume dar. Die Inszenierung der Natur gefällt mir sehr gut. Malerisch und realistisch zugleich.Den Titel Ascheblüte definiere ich für mich selbst so, dass aus der Asche, eine Blüte entstehen kann oder selbst die Asche etwas schönes wie eine Blüte enthalten kann. Er wirkt auf jeden Fall durchdacht und ist einzigartig.Zitat"Ich balle die Hände zu Fäusten und wende den Blick ab, weil ich sie sonst garantiert in den Arm ziehen würde, um sie zu trösten. Und wenn ich sie erst in meinem Arm habe, würde ich sie wahrscheinlich nie wieder gehen lassen."- Seite 141FazitBuch für Buch schleicht sich die Reihe in mein Lieblingsarsenal. Ich würde sie jedem weiterempfehlen. Vor allem dieses glänzt mit einer Natürlichkeit, mit der sich jeder vergleichen kann. Einfach zum abschalten und wegträumen.

    Mehr
  • Liebe, Drama und Abenteuer zum genießen

    How to be happy 2: Ascheblüte

    Kati1272

    24. July 2017 um 19:11

    Meine Meinung Nachdem mir Teil eins dieser Reihe schon sehr gut gefallen hat, habe ich mit einer Steigerung kaum gerechnet. Allerdings wurde ich eines Besseren belehrt, denn Band 2 hat mich noch mehr begeistert als Teil eins. Dies lag unter anderem daran, dass hier ein wirklich schwieriges Thema angesprochen wurde, was aber sehr gut in die Geschichte verpackt wurde. So war es für mich ein sehr schönes Buch, welches einem teils eine Reise durch Irland bietet, aber auch viel Gefühl, Liebe, Ängste und Drama zu bieten hat. Ich war absolut gefesselt von diesem Buch. Geschichte Die Geschichte spielt ca 2 Jahre nach Band eins und erzählt die Geschichte von Ash und Camille. Beide Bände können unabhängig voneinander gelesen werden. Besonders gut gefiel mir hier die Kombination aus Liebe, Gefühl, Drama und der Reise durch Irland, in der man wirklich neugierig auf dieses Land wird. Denn die Autorin beschreibt die Schauplätze so, dass man sich alles gut vorstellen kann ohne sich zu langweilen. Aber auch die Geschichte selbst hat mich absolut gefangen, denn es ist nicht nur eine Liebesgeschichte mir viel Gefühl, sondern auch ein Drama zu einem wirklich schweren Thema, steht hier im Vordergrund. Trotzdem ist es eine absolut schöne Geschichte, die nicht traurig wirkt, da dieses Thema absolut gut verpackt war. Es kommen auch einige Hinweise zum Vorschein, dass man sein Leben genießen und seine Träume leben sollte. Die Geschichte baut sich langsam auf und bietet einem nicht nur Einblick in Cami’s sondern auch in Ash’s Leben und Gedanken, da sie aus beiden Sichten geschrieben wurde, was mir sehr gut gefiel. Es war für mich ein echtes Erlebnis beide auf ihrer Reise durch Irland zu begleiten. Protagonisten Beide Protagonisten gefielen mir sehr gut. Das beide kein leichtes Leben hatten und sich etwas schwertun neues zuzulassen, kommt hier sehr gut rüber. Ash der eine dramatische Vergangenheit hatte und Cami ,die immer noch in ihrem Drama steckt, passen hervorragend zusammen. Es war wirklich schön, sie auf ihrer Reise durch Irland zu begleiten und mitzuerleben wie sie sich mit der Zeit verändern. Man musste beide auf ihre Art einfach gern haben. Schreibstil Der Schreibstil gefiel mir auch hier wieder sehr gut. Er war sehr gefühlvoll und doch realistisch, so konnte ich mich in alles gut reinversetzen. Auch hatte der Schreibstil eine Leichtigkeit, der mich dieses Buch recht flott lesen ließ. Es ist alles sehr Bildlich beschrieben, was ich gerade bei der Reise durch Irland sehr schön fand, so konnte ich als Bildlich vor mir sehen und bekam Lust, beide zu begleiten. In diesem Band wurde die Geschichte abwechselnd aus Ash’s und Cami’s Sicht erzählt, was immer gut erkennbar war. Die Kapitel waren nicht allzu lang gehalten, was mir gut gefiel. Gefühl/Emotion Gefühlsmäßig hatte dieses Buch jede Menge zu bieten, ich fand sogar, noch etwas mehr als in Teil 1. Es war eine reine Achterbahnfahrt in der man Gefühle wie Unglauben, Unfassbarkeit, Zuneigung, Freude, Glück und Angst miterlebt. Vor allem da es keine einfache Liebesgeschichte ist, sondern ein Drama mit verpackt wurde, machte die Geschichte Gefühlsmäßig für mich zu etwas besonderem. Fazit Dieser zweite Band hat mich absolut gefangen, was nicht nur an der Liebesgeschichte oder dem Abenteuer durch Irland lag. Sondern auch an dem eingebauten Drama, welches mich absolut mitgerissen hat.Die Kombination aus Liebe, Abenteuer und Drama wurde sehr gut vereint, wodurch man diese Geschichte und die Protagonisten einfach genießt. Ich kann dieses Buch absolut empfehlen zu lesen. Es ist ganz unabhängig von Band 1 lesbar.

    Mehr
  • Bittersüße Geschichte über Liebe und Verlust

    How to be happy 2: Ascheblüte

    LaLecture

    19. July 2017 um 23:26

    ​InhaltVor zwei Jahren ist Ashton Parker wieder einmal vor seinen Problemen davongelaufen, diesmal nach Toronto. Seine Erlebnisse hat er in einem Buch verarbeitet, das zum Bestseller wurde, doch seitdem verkriecht er sich in seiner Wohnung und versteckt sich vor dem Leben.Camille Dubois braucht ihren Job beim Verlag mehr als alles andere. Doch ihr Chef will sie nur unter der Bedingung einstellen, dass sie Ashton Parker dazu bringt, ein zweites Buch zu schreiben.Als Ash, der sich von der ambitionierten, jungen Frau gleichzeitig angezogen und bedrängt fühlt, wieder einmal davonlaufen will, folgt Cami ihm kurzerhand bis nach Irland.Meinung"Liliennächte", das Debut der Autorin und der erste Band der "How to be happy"-Reihe, hat mir schon gut gefallen, doch in "Ascheblüte" hat sich Kim Leopold meiner Meinung nach noch einmal gesteigert.Dieser zweite Band erzählt die Geschichte einer Nebenfigur aus "Liliennächte" weiter, sodass er auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Aufgrund einiger Anspielungen auf Band 1 und der Vorwegnahme einiger Ereignisse aus diesem würde ich jedoch empfehlen, die Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen.Diese Rezension enthält deshalb auch einen kleine Spoiler über "Liliennächte"!"Ascheblüte" spielt zwei Jahre nach den Ereignissen in "Liliennächte". Ash ist mittlerweile gefeierter Autor, lebt aber recht zurückgezogen und einsam. Sein einziger Freund ist ein Barkeeper namens Joey, zu Jamie und Lily hat er den Kontakt abgebrochen. Noch immer wird er verfolgt von den Erinnerungen an die Frauen, die er geliebt und auf die eine oder andere Weise verloren hat.Es tut unglaublich weh den Ash, den man in "Liliennächte" schon kennen und lieben lernen konnte, so einsam und verletzlich zu erleben. Gleichzeitig kann man ihn verstehen, so oft, wie er schon verletzt wurde.Doch als Ash auf Cami trifft, entdeckt man wieder seine liebevolle, fürsorgliche Seite: den Ash, der hilflose Menschen nicht einfach vor seiner Tür stehen lässt; dessen Herz dahinschmilzt, wenn jemand Hilfe braucht. Diesen Gefühlen nachzugeben ist für ihn jedoch nicht einfach, da er nach der Sache mit Rose ein tiefes, nur allzu verständliches Misstrauen gegen Frauen hegt, die ihm zu nahe kommen.Dieser Zwiespalt zwischen dem Wunsch, nie wieder verletzt zu werden, und dem Bedürfnis, verletzten Menschen zu helfen, macht Ash unglaublich menschlich und sympathisch, auch wenn man ihn für seine Sturheit und Selbstverleugnung gerne manchmal schütteln würde.Auch Camille (Cami), die als Figur neu in die Reihe eingeführt wird, hat Erfahrungen mit dem Davonlaufen, doch im Gegensatz zu Ash versteckt sie sich nicht vor ihren Problemen, sondern ist eine Kämpferin. Sie ist erfrischenderweise nicht das brave Märchen von nebenan wie viele andere Protagonistinnen, sondern kann durchaus abenteuerlustig und aufmüpfig sein, wodurch sie allerdings auch schon schwere Fehler begangen hat.Wenn es um ihren Traumjob geht, den sie nicht nur für ihr finanzielles sondern auch für ihr privates Glück braucht, lässt sie sich nicht so leicht abwimmeln. Denn Cami hat es schon schwer genug mit ihrem Mann Mick, den sie viel zu früh geheiratet hat und der, seit er seinen Job verloren hat, anfängt, seinen Frust an ihr auszulassen.Das Thema häusliche Gewalt geht die Autorin hier sensibel und realistisch an, denn sie beschreibt sehr eindringlich, wie schwer es fallen kann, sich von einem geliebten Menschen zu lösen, selbst wenn dieser einem nicht guttut. Cami sucht die Fehler bei sich, gibt sich die Schuld für Micks Verhalten und kann nicht glauben, was aus ihren Mann geworden ist, in den sie einst so verliebt war. So schmerzhaft dies beim Lesen ist, so realistisch ist es leider doch.Gerade, weil man für dieses Thema gar nicht genug sensibilisiert sein kann, hätte ich mir gewünscht, dass der Prozess der Erkenntnis, dass sich niemand unter keinen Umständen misshandeln lassen muss, noch etwas genauer behandelt worden wäre. Für mich war zum Teil etwas unklar, ab wann genau Cami zu dieser Erkenntnis kommt und sich vornimmt, sich von Mick abzunabeln.Insgesamt ist auch Cami eine sehr interessante und liebenswerte Figur, denn auch sie hat schwere seelische Verletzungen erlitten und es fällt ihr schwer, anderen zu vertrauen.Man kann sich denken, welches Gefühlschaos dabei herauskommt, wenn zwei solcher Menschen aufeinandertreffen, wie es in "Ascheblüte" der Fall ist. Einerseits sind Cami und Ash das, was der jeweils andere braucht, andererseits sind sie beide noch nicht bereit für einander.Besonders gut gefallen hat mir, dass Kim Leopold das ganze Buch über ihren Figuren treu bleibt, auch wenn das die Geschichte nicht immer so leicht macht, wie man es sich als Leser*in für die Figuren wünschen würde.So zieht sich die Tatsache, dass weder Cami noch Ash sich mehr von jemand anderem abhängig machen wollen, durch das ganze Buch, was nur verständlich ist angesichts der Tatsache, wie sehr beide verletzt wurden.Dadurch entgeht "Ascheblüte" auch der Gefahr, der viele andere Liebesroman erliegen und erzählt hier nicht die Geschichte der atmen, verletzten Frau, die durch den einen Mann wieder ins Leben zurückfindet. Stattdessen geht es um zwei Menschen, die beide ihre starken und verletzlichen Seiten haben und erkennen müssen, dass man diese verletzlichen Seiten nicht immer von der Welt feenhaften kann.Auch idealisiert "Ascheblüte" nicht die Idee der einen großen Liebe, sondern zeigt auf berührende Weise, dass Neuanfänge und eine neue Liebe immer möglich sind, wenn man sich erlaubt, sich von der Vergangenheit zu lösen.Auch mit interessanten und sympathischen Nebenfiguren kann "Ascheblüte" genau wie sein Vorgänger wieder aufwarten. Wir lernen neue und alte Bekannte kennen und werden äußerst neugierig gemacht auf deren Abenteuer, die zum Teil im vierten Band der Reihe eine Rolle spielen werden.Das Auftauchen einer Figur aus Band 1 schließt auch einen dort entstandenen Konflikt mit Ash ab, der mir besonders zu schaffen gemacht hatte.Auch das Bild der nicht perfekten, aber dafür liebevollen Familien und Freundeskreise, das man bereits aus "Liliennächte" kennt, wird hier weitergeführt und wirkt weiterhin sehr authentisch.In manchen Punkten macht es sich "Ascheblüte" dann aber doch zu leicht, wenn es um die Entwicklung der Geschichte geht, und wie schon bei "Liliennächte" hätte ich mir einfach 100 Seiten mehr für die Geschichte gewünscht.Zum Beispiel hätte Ash meinem Empfinden nach noch länger abweisend zu Cami sein können, da er ja auf keinen Fall will, das sie durch seine weiche Schale dringt. Als sie ihm nach Irland folgt, akzeptiert er sie für meinen Geschmack zu schnell, auch wenn es natürlich das ist, was man sich als Leser*in letztendlich wünscht ;).Generell ist der ganze Spontanflug nach Irland vielleicht etwas zu spontan, obwohl ich das natürlich nicht beurteilen kann, da ich es noch nie selbst ausprobiert habe :D.Auch eine weiterer Konflikt am Endes des Buches, über den ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten möchte, wurde für meinen Geschmack viel zu leicht gelöst, dafür, dass er schon lange Zeit besteht.Obwohl Drama bei zwei so vom Leben gezeichneten Figuren wie Ash und Cami natürlich vorprogrammiert ist, war es für meinen Geschmack manchmal auch zu viel des Guten, gerade wenn dann zu der Sache mit der häuslichen Gewalt noch Camis Familiengeschichte kommt (auch wenn natürlich beides irgendwie zusammenhängt).Auf einen bestimmten Moment gegen Ende des Buches sowie die Reaktion darauf, die ich leider schon aus zu vielen anderen Büchern als den letzten dramatischen Moment vor der Auflösung kenne, hätte ich auch gut verzichten können, auch wenn ich zum Teil nachvollziehen konnte, dass es zu der betreffenden Figur passte.Die ersten Begegnungen zwischen Ash und Cami fand ich zum Teil auch problematisch. Einerseits bringen sie die weiche, mitfühlende und hilfsbereite Seite von Ash zum Vorschein, die ich sehr gerne mag und von der man durch Rose schon weiß, dass sie sein Schwachpunkt ist. Andrerseits konzentriert sich seine Faszination für Cami anfangs auch sehr auf ihr Aussehen und ihre Hilflosigkeit und zu wenig auf sie als Person, was ich etwas schade fand.Die Tatsache jedoch, dass Camille sich Mühe gibt, nicht hilflos zu wirken sondern stark zu sein, macht das zum Teil wieder wett.Fazit"Ascheblüte", in meinen Augen noch ein wenig stärker als sein Vorgänger "Liliennächte", erzählt liebevoll eine herzerwärmende und -zerreißende Geschichte von Verlust und Vertrauensbrüchen und bleibt dabei durch die Botschaft, dass Liebe es immer wert ist, gewagt zu werden, dem Reihentitel "How to be happy" treu.Sowohl die Haupt- als auch die meisten Nebenfiguren muss man einfach gernhaben und kann nicht anders, als mit ihnen zu leiden und sich zu freuen.Wie auch "Liliennächte" hätte "Ascheblüte" meiner Meinung nach gerne gut 100 Seiten länger sein und sich so einigen Entwicklungen ausführlicher widmen und dafür auf bestimmte Aspekte verzichten können.Von mir gibt es sehr gute 4 Sterne und eine Empfehlung an alle Fans von Liebesromanen mit ernstem Kern.

    Mehr
  • Endlich ist er da <3

    How to be happy 2: Ascheblüte

    Luna0501

    12. July 2017 um 09:38

    Weg... einfach nur weg. Der Fluchtgedanke zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben... Ob sie jemals an einem Platz ankommen werden, an dem es sich lohnt zu verweilen? Toronto. Es liegt nicht weit entfernt von ihrem Elternhaus und doch ist es eine andere Welt für Camille. Ihre Sorgen sind hoch wie Berge und nun soll sie sich beweisen um einen Lektoratsjob bei Miller Publishing zu bekommen. Ihre ganze Existenz hängt von einem sturen, dickköpfigen Bestsellerautor ab, der zwar verdammt gut aussieht, ihr aber noch den ein oder anderen Stein in den Weg legt. Zwei Jahre sind vergangen, seit Ash New York und somit auch Rose, Lilian und Jamie hinter sich gelassen hat. In einem Buch verarbeitet er diese Erlebnisse und es wird prompt auch noch ein Bestseller. Seine Fans erwarten mehr von ihm und die Lektorin des Verlages von "Geschwisterliebe" lässt ihn nicht in Ruhe und drängt auf ein neues Manuskript. Ein unglücklicher Zufall und plötzlich steht Cami vor ihm. Ob er es schafft sein verletztes Herz noch einmal zu verschenken, oder wird die Angst um den Verlust, der ihn schön mehrmals geprägt hat, größer sein? Nach "Liliennächte (How to be Happy 1) kommt nun der zweite Teil der Reihe "Ascheblüte". Er ist genauso in sich abgeschlossen, sollte aber der Reihe nach gelesen werden, weil man dann die Charaktere und Gegebenheiten aus der Vergangenheit, auf die angespielt wird, besser versteht. Geschrieben wurde "How to be Happy 2" aus den Sichten von Camille und Ash. Im ersten Teil haben mich die Umstände um Ash derart zum Weinen gebracht, dass ich garnicht anders konnte, als zu diesem Buch zu greifen. Ash ist ein ganz besonderer Kerl. Seine Sensibilität und sein Herz versteckt er hinter einer extrem harten Schale. Aber denkt man er würde dadurch zu einem rauen und arroganten Bad Boy mutieren, ist man total auf dem Holzweg bei ihm. Trotz der Schicksalsschläge hilft er jedem. Ausnahmslos. Wer seine Aufmerksamkeit positiv erringt, kann von Ash sein letztes Hemd bekommen. Dazu diese charmante und witzige Art mit den frechen Sprüchen, den funkelnden Augen und seiner starken Ausstrahlung. Ich habe mir so sehr gewünscht, dass ihn jemand rettet. Er hätte es verdient. Und dann kam Cami. Sie trägt eine Maske und man könnte meinen, sie wäre eine perfekte Ehefrau mit Haus und Kindern und nur dazu da ihm ein Buch aus den Rippen zu leiern. Doch der Schein trügt und dahinter verbirgt sich eine zarte, ängstliche Person mit dem dringenden Wunsch stärker zu sein, als man - und sie sich selbst - zutraut. Die Entwicklung der zwei Hauptcharaktere ist in dieser Geschichte beeindruckend. Beide haben ihre Probleme und trotzdem passen sie wundervoll zusammen, fügen sich in eine Symbiose der besonderen Art. Die Grundstimmung ist zwar oft bedrückender und verletzlicher. Aber Kim Leopold hat es geschafft etwas sonniges und liebevolles daraus zu erschaffen. Die Schreibweise ist leicht und bildgewaltig. Ich habe mich nach Irland versetzt gefühlt und mit den Protagonisten eine Reise erlebt, eine Geschichte, die ich so schnell nicht vergessen werde. "Liliennächte" hat mir inhaltlich noch einen Hauch besser gefallen, weil die Emotionen mich da mehr mitreißen konnten. Hier hat die Autorin stilistisch aber einige Fortschritte gemacht und somit fällt die Bewertung fast perfekt aus. Nach diesem Ende  (und ja da ist ein kleiner mieser Cliffhänger in Bezug auf andere Personen) freue ich mich unsagbar auf den 3. Band der Reihe. Das Cover ist ganz zauberhaft. Es passt so wunderbar zur Geschichte und ist toll gestaltet. Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Amrun Verlag. Ich gebe 4,5 von 5 Sternen 

    Mehr
  • Ascheblüte

    How to be happy 2: Ascheblüte

    wurm-sucht-buch

    14. June 2017 um 10:44

    Der erste Satz Pinselstrich für Pinselstrich verschwindet das Lila unter einem gedeckten Beige. Meinung Da ich Band 1 der „How to be happy“-Reihe „Liliennächte“ vor Kurzem bereits verschlungen habe und ich Ash wirklich sehr gern mochte, wollte ich natürlich auch seine Geschichte lesen. Zu meiner Rezi von „Liliennächte“ kommt ihr hier. Herzlichen Dank an Kim Leopold für das tolle Rezensionsexemplar! Achtung – kann Spoiler zu „Liliennächte“ enthalten! Das Buch ist in viele kurze Kapitel, abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Camille und Ash, geschrieben. Das macht das Lesen sehr angenehm und man hat Einblicke in die Gedankenwelt des jeweiligen Protas. Die Handlung der Geschichte spielt überwiegend in Irland, teilweise auch in Kanada. Hier möchte ich gleich das tolle Setting erwähnen. Ich wollte schon immer gerne mal nach Irland, nach diesem Buch mehr denn je! Es hat so viel Spaß gemacht, die beiden auf ihrer Reise zu begleiten. Auch ganz toll finde ich die jeweiligen Seiten zwischen einzelnen Kapiteln, auf denen die Ortsangabe, ein süßes Kleeblatt und wechselnde Zitate abgedruckt sind. Eine wirklich zauberhafte Idee, die mir super gut gefallen hat! „Ascheblüte“, wie auch sein Vorgänger „Liliennächte“, hat mich geflasht! Die Geschichte wartet zwar nicht mit einem hohen Spannungsbogen auf, dafür aber mit ganz vielen Emotionen. Ich konnte meinen Kindle kaum aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, ob und wie Ash und Camille endlich ihr verdientes Glück finden. Was sich als echt schwierig herausgestellt hat. Die beiden haben so viele Hürden zu meistern und Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Macht euch auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle bereit! Camille ist eine tolle Protagonistin. Ihr Schicksal hat mich sehr berührt und ihre Stärke finde ich bewundernswert. Es hat mich sehr beeindruckt, wie sie um ihren Traumjob kämpft. Sie weiß, was sie will und lässt auch nicht locker. Ash lernt man ja schon in Band 1 kennen und lieben.  Er hat sich gleich zusammen mit Jamie einen Platz in meinem Herzen gesichert. Er hat große Verlustängste, was einen bei seiner Vorgeschichte nicht wundert. Aber manchmal hätte ich ihn schon gerne geschüttelt, wenn er mal wieder stur war. *lach* Die Haupt- wie auch die Nebencharakter sind allesamt perfekt ausgearbeitet und authentisch. Der Schreibstil von Kim Leopold ist einfach zauberhaft! Die Seiten fliegen nur so dahin. Die Autorin versteht es meisterhaft, Emotionen zu schaffen und diese auf den Leser zu übertragen. Das Setting finde ich grandios und perfekt umschrieben. Fazit „Ascheblüte“ konnte mich durch seinen außergewöhnlichen und wunderschönen Schreibstil und seinem Charme zu 100% überzeugen. Ich habe mich während des Lesens einfach nur wohlgefühlt und das Buch mit einem Lächeln beendet. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Noch ein bisschen mehr ...

    How to be happy 2: Ascheblüte

    AprilsBuecher

    05. June 2017 um 11:23

    Teil 2 der "How to be Happy-Reihe". Hier darf der Leser Ash auf seine Reise durch Irland und Kanada begleiten, und eine wunderbare Geschichte von Liebe und Freundschaft lesen. Kim Leopold hat sich hier nochmal gesteigert und mit Liebe zum Detail ihre Charaktere und die Handlung geschrieben. Es ist schön das auch alte und liebgewonnene Charaktere wieder auftauchen. Mit lachenden und weinenden Auge habe ich Ash auf seinem Weg begleitet und freue mich auf Teil 3, wenn Rose dann ihren Weg gehen darf.

    Mehr
  • Was bedeutet Glück?

    How to be happy 2: Ascheblüte

    Julyie

    04. May 2017 um 01:22

    "Ein gebrochenes Herz kann man nicht verschenken." Wissenswertes: Zum Buch:Erscheint am 20. Mai 2017 mit 470 Seiten als Ebook und Taschenbuch beim Amrûn Verlag.Es ist der zweite Band der How to Be Happy Reihe!Band 1: LiliennächteBand 3: VergissmeinnichtISBN: 9783958695528 Cover: Sind sie nicht ein Traum? Alle drei? Diese Cover schreiben gerade so nach einem Schuber! Man muss sie einfach alle haben, knuddeln, knutschen und einfach nur bestaunen! Sowas kommt dabei raus, wenn einem die Photoshop-Sucht ergreift. Denn: Kim Leopold oder eher gesagt "Ungecovert - Buchcover & mehr" hat diese Cover selbst entworfen. Cover für das eigene Buch, genial! Denn sie sind ein absoluter Traum.  Aus ziemlich direkten Quellen weiß ich sogar, dass da nicht nur eine schlaflose Nacht für drauf ging. Und mannomann: Es hat sich gelohnt. Diese Cover haben nicht nur unglaublichen Wiedererkennungswert, sondern sind alle in sich auch noch wunderschön. Und wenn der Verlag keinen Schuber macht - muss ich mir wohl selbst einen machen! Klappentext:Vor fast zwei Jahren hat Ash New York verlassen und ist nach Toronto gezogen, um dort sein Glück zu finden. Seine Geschichte hat er in einem Buch verarbeitet, das zum Bestseller geworden ist. Seitdem leidet er an einer Schreibblockade und bringt nichts Neues zustande. Als sein Verlag in Gestalt von Camille einen neuen Roman fordert, bucht er spontan ein Ticket nach Irland, um das zu tun, was er am besten kann: Davonlaufen. Camille bekommt die Chance ihres Lebens: Um sich einen Job im Lektorat zu sichern, soll sie Ash zu einem neuen Buch überreden. Als er ein Ticket nach Irland bucht, folgt sie ihm kurzerhand. Denn nur mit seiner Hilfe kann sie sich aus ihrer persönlichen Hölle befreien.Autorin: Anstatt jetzt einen langweiligen Autorentext hier rein zu schrieben, notiere ich euch mal die Homepage von Kim Leopold: ->www.kimleopold.deErster Satz:"Pinselstrich für Pinselstrich verschwindet das Lila unter einem gedeckten Beige." Meinung: Ach.... jaaaa... einen Abend und eine halbe Nacht da war das Buch auch schon ausgelesen. Erst hatte ich schon lange darauf hingefiebert und als es endlich da war, wollte ich es dann doch nicht lesen, weil ich wusste es wird wieder so schnell vorbei sein. Man will einfach nicht das schöne Geschichten enden oder?Kim hat sich dieses mal selbst übertroffen, als würde es nicht reichen das Love Kiss Cliff schon so eine wunderschöne Liebesgeschichte war, nein. Sie muss noch eine oben drauf setzen und dann auch noch das Buch so schön gestalten. Ich war von Beginn an sofort in der Geschichte drin und auch der Perspektivenwechsel gefiel mir hier gut. Man konnte beide Seiten nachvollziehen ohne das zu viel vorweg genommen wurde.Es waren authentische, lebhafte Protagonisten in die man sich von der ersten Seite an hineinversetzen kann.Und der sehr bildlich geschriebende Roadtrip hat dann alles perfekt gemacht. Ich hatte in jeder Sekunde das Gefühl hautnah dabei zu sein und mit den beiden zusammen zu reisen. Um so trauriger war ich als die Reise dann zu Ende war. Und ein besonderes Lob muss ich an den wirklich guten und schönen Schreibstil aussprechen. Ich fand sogar noch viel besser als in Band 1; es war flüssig, spannend und echt.  Auch die französischen Sätze kamen bei mir (ich stand immer schlechter als 4 in der Schule) an und ich verstand den Zusammenhang des inhaltlichen gut. Es machte Cami zu etwas besonderen.Für Liliennächte Fans ein absolutes Must-Read!

    Mehr
  • gelungene Fortsetzung in der ich mitfiebern konnte

    How to be happy 2: Ascheblüte

    Manja82

    08. April 2017 um 13:56

    KurzbeschreibungVor fast zwei Jahren hat Ash New York verlassen und ist nach Toronto gezogen, um dort sein Glück zu finden. Seine Geschichte hat er in einem Buch verarbeitet, das zum Bestseller geworden ist. Seitdem leidet er an einer Schreibblockade und bringt nichts Neues zustande. Als sein Verlag in Gestalt von Camille einen neuen Roman fordert, bucht er spontan ein Ticket nach Irland, um das zu tun, was er am besten kann: Davonlaufen.Camille bekommt die Chance ihres Lebens: Um sich einen Job im Lektorat zu sichern, soll sie Ash zu einem neuen Buch überreden. Als er ein Ticket nach Irland bucht, folgt sie ihm kurzerhand. Denn nur mit seiner Hilfe kann sie sich aus ihrer persönlichen Hölle befreien.(Quelle: amazon)Meine MeinungNachdem mir bereits „Love, Kiss, Cliff“ von Kim Leopold super gut gefallen hat, war ich sehr froh das ich auch „How to be happy: Ascheblüte“ aus ihrer Feder lesen durfte. Es ist der zweite Teil der „How to be Happy – Reihe“ der Autorin. Vom Cover und Klappentext her sehr angesprochen machte ich mich also ans Lesen.Die beiden Protagonisten Ashton Parker und Camille haben mir sehr gut gefallen. Beide wirkten auf mich lebendig und glaubhaft gestaltet, ich konnte die Handlungen beider sehr gut nachvollziehen.Ashton Parker ist vor nunmehr 2 Jahren nach Kanada gegangen, er ist schon fast geflohen. Nun soll er ein zweites Buch veröffentlichen, nachdem Buch Nummer 1 ein Bestseller geworden ist. Ash ist sehr pflichtbewusst und ich empfand ihn zudem als sehr liebenswert und charmant. Im ersten Teil kann man noch nicht so hinter die Fassade blicken, hier nun ist es endlich soweit.Camille ist Praktikantin im Verlag, wo Ash sein Buch veröffentlicht hat. Sie ist es nun die ihn dazu bringen soll das er auch ein zweites Buch veröffentlichen soll. Dabei hat sie aber nicht mit Ash gerechnet. Doch nicht nur im Verlag hat Camille viel zu tun, auch ihr privates Umfeld ist nicht gerade einfach, auch hier gibt es Probleme. Sie ist eine junge Frau, die bereits mit so einigen Dingen zu kämpfen hatte, doch Camille steht immer wieder auf, lässt sich nicht so leicht unterkriegen.Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Ashtons Freund, sind der Autorin richtig gut gelungen. Sie fügen sich wunderbar ins Geschehen ein, geben ihm den gewissen Touch, der mir so gut gefiel.Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und sehr angenehm zu lesen. Ich bin, genau wie schon beim ersten Teil, sehr flüssig durch die Geschichte gekommen, konnte mühelos folgen.Die Handlung hat mir wirklich sehr gefallen. Es ist hier eine richtig schöne Liebesgeschichte, die mich im Herzen berühren konnte. Sie wirkte glaubhaft auf mich, quasi so als ob sie gerade so irgendwo in der Welt stattfindet. Ich habe Kim Leopold wirklich jedes ihrer Worte abgenommen. In die Charaktere konnte ich mich richtig schön hineinversetzen. Ich habe mit Ash und Camille mitgefiebert, wollte wissen was nun aus ihnen wird.Und dann der Roadtrip, die Umgebung, hier ist alles anschaulich und somit vorstellbar beschrieben. Mein Kopfkino lief wirklich auf Hochtouren.Das Ende ist spannend und mich hat es wirklich überzeugt. Es macht diesen Roman rund, ich habe mein Tablet letztlich zufrieden zur Seite gelegt.FazitInsgesamt gesagt ist „How to be happy: Ascheblüte“ von Kim Leopold eine auf ganzer Linie gelungene Fortsetzung der „How to be Happy – Reihe“ der Autorin.Vorstellbar gezeichnete glaubhafte Charaktere, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich für sich gewonnen hat, in der ich mitfiebern konnte und deren Umgebungsbeschreibungen mir ein tolles Kopfkino beschert hat, haben mich begeistert und machen Lust auf mehr.Wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks