Kim Nina Ocker Eliza will Fahrrad fahren

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 48 Rezensionen
(26)
(20)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eliza will Fahrrad fahren“ von Kim Nina Ocker

Ihre Großmutter Eliza ist Harlows großes Vorbild und Stütze im Leben. Die etwas verrückte, lebenslustige Frau hat sie mitgroßgezogen, hat ihr schon als kleines Kind von ihren Abenteuern erzählt und ist überhaupt der positivste Mensch, den Harlow kennt. Genau deswegen trifft es sie auch so hart, als Eliza einen Schlaganfall erleidet. Beim Durchstöbern von Elizas Zimmer findet Harlow eine uralte Bucket-List, die Eliza vor Jahren angefertigt hat. Über sich selbst erstaunt, sitzt Harlow kurze Zeit später im Flugzeug Richtung USA, um zu Ende zu bringen, was Eliza nicht mehr schaffen kann. Und während sie versucht, sich die Haare lila zu färben und eine Theke, auf der sie tanzen kann, zu finden, findet sie ganz nebenbei Jesse. Es funkt gewaltig zwischen den beiden, doch dann verschlechtert sich Elizas Zustand und Harlow steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens … Von Kim Nina Ocker sind bei Forever erschienen: Dark Smile - Lächle, Mona Lisa Rise - Die Ankündiung Rise - Die Verstoßenen Eliza will Fahrrad fahren

Nette Story. Sympathische Protagonistin. Nervige Details. Viele Schreibfehler. Schöne Entwicklung in der Geschichte. Schmunzel-Alarm

— Buecherwurm22
Buecherwurm22

Wundervoll.

— LadyIceTea
LadyIceTea

Ein tolles Buch das zum Träumen anregt und einen super unterhält!

— rebell
rebell

Eine Reise nach Amerika mit der Bucket List der Großmutter im Gepäck, eine wunderschöne Geschichte entsteht.

— Jolly_sun
Jolly_sun

Spannend

— hannelore_bayer
hannelore_bayer

Ich habe beim Lesen dieses Buches gelacht und geweint, was bei mir nur selten vorkommt und die Seiten sind nur so dahingeflogen

— mysticcat
mysticcat

Lust auf Roadtrip und Bucket List erstellen bekommt man, aber an sich ein teilweise vorhersehbarer Teenie-Roman

— Klene123
Klene123

Wunderschöner Roman über die Suche nach sich Selbst.

— ReiShimura
ReiShimura

Genau das Buch für Fernweh-geplagte und USA-Fans. Ein richtiger Wohlfühlroman bei dem alles stimmt

— Leseratte_FRA
Leseratte_FRA

Romantischer, herzergreifender Roadtrip Roman mit einer hin und wieder etwas anstrengendend Protagonistin.

— elafisch
elafisch

Stöbern in Romane

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Buch mit einer sehr schönen Botschaft, aber auch mit einem Ende, was ein wenig vorhersehbar war. Bleibt im Herzen ♥

schokokaramell

Und es schmilzt

Das Buch scheint kein anderes Ziel zu haben, als zu schockieren - und das ist für mich nicht genug.

wortkulisse

Vintage

Rasanter Rockroman, mit vielen Fakten rund um den Mythos Gitarre. Eine unterhaltsame Lektüre!

liesdochmaleinbuch

Das saphirblaue Zimmer

meine hohen Erwartungen wurden leider vollends enttäuscht - gute Idee, die leider nicht richtig umgesetzt wurde

Gudrun67

Phantome

Mich hat das Buch auf jeden Fall berührt, es wirkt nach, vor allem wegen der Teile des Bosnienkriegs.

readinganna

Sonntags fehlst du am meisten

Tragische Geschichte, die zeigt wie sich durch äußere Umstände ein Leben entwickeln kann.

dartmaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine sehr gefühlsvolle Geschichte über Liebe und Freundschaft

    Eliza will Fahrrad fahren
    malinsbookworld

    malinsbookworld

    25. May 2017 um 23:17

    Titel: Eliza will Fahrrad fahren Autorin: Kim Nina Ocher Verlag:Forever Seitenanzahl: 366 Erscheinungstermin: 13.Januar 2017 Preis: 3,99                                                                Inhalt Für die 16 jährige Harlows ist ihre verrückte, lebensfrohe und lustige Großmutter Eliza ein großes Vorbild. Sie hat Eliza von klein auf großgezogen und erzählt ihr von ihren Abenteuern. Als plötzlich ihre Großmutter einen Schlaganfall erleidet, zerbricht in ihr alles. Beim Durchstöbern von Elizas Zimmer findet Harlow eine uralte Liste mit Dingen die Eliza erleben wollte. Sie fasst  den Entschluss, die Liste abzuarbeiten und kurze Zeit später sitzt sie schon im Flugzeug Richtung USA. Während ihrer Reise trifft sie den coolen, gutaussehenden Typ Jesse und zwischen den beiden funkt es kräftig. Doch urplötzlich verschlechtert sich der Zustand  von Eliza und Harlow steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens…                                     Meine Meinung Cover: Das Cover ist wunderschön und weckt Lust in einem das Buch zu lesen. Mir gefällt das im Vordergrund Harlow und Jesse auf einem Auto zu sehen ist und im Hintergrund eine Brücke Handlung: Die Handlung besteht größtenteils darum, dass Elza die Liste von ihrer Großmutter ab erarbeitet. Durch die lustigen Momente zwischendurch, ist das Buch sehr unterhaltsam. Die nachdenklichen und etwas tieferen Szenen waren sehr gefühlsvoll und sehr einfühlsam beschrieben, was mich sehr berührt hat. Charaktere: Harlow besitzt einen tollen und beeindruckenden Charakter, den ich von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen und geliebt habe. Sie ist eine sehr sympathische Frau. Jesse lernt man als lockeren, coolen und gutaussehenden Jungen kennen .Er machte auf mich einen super sympathischen und freundlichen Eindruck. Ich konnte seine Gefühle immer gut verstehen und war häufig am mitfiebern , was seine und Harlow Beziehung angeht. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur wunderbar. Der Einstieg in die Geschichte war einfach nur toll ich war sofort in der Geschichte drin und mit jedem  Satz den ich gelesen habe, bin ich immer weiter in die Geschichte gerutscht und fühlte mich mit den Charakteren verbunden. Durch den sehr flüssigen Schreibstil konnte ich das Buch einfach nicht  mehr aus der Hand legen und die Seiten sind so dahin geflogen.                                                                           Fazit Ein toller Jugendroman über Familie, Liebe, Freundschaft .Es weckt in einem Lebenslust, dass das Leben zu genießen und veranlasst einen dazu über das Leben nachzudenken. Ich habe was unten den Titel was ganz besonderes vorgestellt und so was es auch.

    Mehr
  • Schmunzel-Alarm

    Eliza will Fahrrad fahren
    Buecherwurm22

    Buecherwurm22

    11. May 2017 um 17:14

    Inhaltsangabe: Ihre Großmutter Eliza ist Harlows großes Vorbild und Stütze im Leben. Die etwas verrückte, lebenslustige Frau hat sie mitgroßgezogen, hat ihr schon als kleines Kind von ihren Abenteuern erzählt und ist überhaupt der positivste Mensch, den Harlow kennt. Genau deswegen trifft es sie auch so hart, als Eliza einen Schlaganfall erleidet. Beim Durchstöbern von Elizas Zimmer findet Harlow eine uralte Bucket-List, die Eliza vor Jahren angefertigt hat. Über sich selbst erstaunt, sitzt Harlow kurze Zeit später im Flugzeug Richtung USA, um zu Ende zu bringen, was Eliza nicht mehr schaffen kann. Und während sie versucht, sich die Haare lila zu färben und eine Theke, auf der sie tanzen kann, zu finden, findet sie ganz nebenbei Jesse. Es funkt gewaltig zwischen den beiden, doch dann verschlechtert sich Elizas Zustand und Harlow steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens … Meine Meinung: Ich entdeckte per Zufall bei Amazon das neue Werk von Kim Nina Ocker. Ich habe bereits 2 Werke der Autorin gelesen und da die mir gefallen haben, hab ich mir dieses eBook gleich runtergeladen. Harlow ist eine nette junge Frau, die sehr an ihre Oma hängt. Als diese wegen einem Schlaganfall ins Krankenhaus kommt, wirft das Harlow voll aus der Bahn. War ihre Oma Eliza doch immer die starke, chaotische, liebste Oma der Welt. Eines Tages findet sie zwischen den Sachen von Eliza eine Liste und fragt sie, was es damit auf sich hat. Eliza überredet Harlow nach Amerika zu fliegen und die Liste für sie zu beenden. Harlow, die stets Strick nach Plan geht, muss lernen spontaner und mutiger zu werden. Dabei trifft sie auf Jesse, der ebenfalls aus Deutschland stammt, aber schon länger in den USA ist und zufällig den selben Weg hat. Und so beginnt ein verrückter, lustiger, chaotischer Roadtripp, der leider schneller zu Ende ist, als den Beiden lieb ist. Ich mochte die Charaktere. Es ist komplett aus der Sicht von Harlow geschrieben. Zwischendurch schweifen die Gedanken von Harlow in die Vergangenheit ab. Die Stellen möchte ich nicht so. Da habe ich oft einige Zeilen übersprungen. Dafür habe ich die Szenen, die im Hier und Jetzt spielten förmlich in mich aufgesogen. Die haben mir viel besser gefallen. Leider waren auch viele Schreibfehler drin. Für ein eBook, dass über ein Verlag veröffentlicht wurde, doch etwas traurig. Hatte deswegen auch die Autorin angeschrieben. Sie hat es mir dann erläutert. Ein netter Jugendroman über Familie, Liebe, Freundschaft und unter dem Motto: tu was immer du tun willst, aber sei mit dem Herzen dabei.

    Mehr
  • Schön Gefühlvoll und Lebensbejahend

    Eliza will Fahrrad fahren
    LadyIceTea

    LadyIceTea

    11. April 2017 um 22:19

    Harlows Großmutter Eliza erleidet einen Schlaganfall und benötigt in Zukunft viel Pflege. Beim Aufräumen von Elizas Zimmer entdeckt Harlow eine alte Bucket List ihrer Großmutter. Sie beschließt sich auf den Weg zu machen und diese zu erfüllen.Unterwegs lernt sie Jesse kennen, der ihr ganz neue Seiten auch an ihr zeigt. Doch dann geht es Eliza immer schlechter.Mir hat dieses Buch super gefallen. Hier hätte ich auch mehr als 3,99€ bezahlt. Harlow ist mir schon zu Beginn super sympathisch gewesen und auch Jesse mag ich sehr gerne. Auch wenn er nicht so viel Tiefe gewinnt wie Harlow.Eliza ist ebenfalls mein Favorit. Durch sie erfahren wir viel in den Teilen des Buchs, die in der Vergangenheit spielen.Ich mag diese Wechsel der Zeiten und Perspektiven. So lernt man viel mehr Seiten einer Geschichte kennen. Ich konnte bei dieser Geschichte lachen, seufzen, mitfiebern und auch ein paar Tränchen verdrücken.Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Der Weg zu sich selbst auf Umwegen....

    Eliza will Fahrrad fahren
    rebell

    rebell

    05. April 2017 um 18:06

    Inhaltsangabe:Ihre Großmutter Eliza ist Harlows großes Vorbild und Stütze im Leben. Die etwas verrückte, lebenslustige Frau hat sie mitgroßgezogen, hat ihr schon als kleines Kind von ihren Abenteuern erzählt und ist überhaupt der positivste Mensch, den Harlow kennt. Genau deswegen trifft es sie auch so hart, als Eliza einen Schlaganfall erleidet. Beim Durchstöbern von Elizas Zimmer findet Harlow eine uralte Bucket-List, die Eliza vor Jahren angefertigt hat. Über sich selbst erstaunt, sitzt Harlow kurze Zeit später im Flugzeug Richtung USA, um zu Ende zu bringen, was Eliza nicht mehr schaffen kann. Und während sie versucht, sich die Haare lila zu färben und eine Theke, auf der sie tanzen kann, zu finden, findet sie ganz nebenbei Jesse. Es funkt gewaltig zwischen den beiden, doch dann verschlechtert sich Elizas Zustand und Harlow steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens …Kim Nina Ocker gehört ja zu meinen Lieblingsautoren und darum musste ich mir dieses Buch einfach holen. Ihren Schreibstyl kenne ich ja schon und bin wiedermal begeistert wie locker, leicht ich über die Seiten geflogen bin. Ich konnte mich in der Geschichte verlieren und hatte das Gefühl mt Harlow durch Amerika zu reisen. Harlow selber war mir recht sympathisch. Klar anfangs war sie etwas meckerig und das nervte dann doch schon wie sehr sie an sich selber gezweifelt hat. Doch wenn ich die Situationen nüchtern betrachte, ist es auch menschlich. Ich selber Zweifel auch immer wieder an mir und bin dann genauso Zwiegespalten wie unsere Harlow in dem Buch. Ich finde dadurch ist das Buch auch sehr realistisch und erinnerte mich stellenweise sogar an "Eat Prey Love". Trotzallem ist die Geschichte auch emotional eine Achterbahnfahrt und ich musste öfter mal mitlachen oder schmunzeln. So eine Liste würd ich auch gern mal von meiner Oma 'vererben', gibt aufjedenfall unvergessene Erlebnisse. Insgesamt ein tolles Buch das ich nur jedem empfehlen kann!

    Mehr
  • Ich gehe deinen Weg ein Stück für dich

    Eliza will Fahrrad fahren
    Raubkatze

    Raubkatze

    03. March 2017 um 20:33

    Eliza will Fahrrad fahrenEin sehr berührendes Buch über die Hinterlassenschaft und den wohl letzten Wunsch von Eliza. Eliza hinterlässt noch zu ihren Lebzeiten, aber schon sichtlich geschwächt und mit keiner Hoffnung auf Genesung, ihrer Enkelin Harlow ihre Liste mit Lebensaufgaben, die leider noch nicht alle erfüllt sind. Harlow findet diese Liste und befragt ihre Oma dazu. Oma Eliza bittet Harlow ihr zuliebe diese Liste abzuarbeiten. Sie könne erst sterben, wenn alle Punkte durchgestrichen sind.Leider bringt dieser Wunsch Harlow in große Verzweiflung, da sie Eliza diese Wünsche nicht abschlagen kann, aber andererseits unbedingt an ihrer Seite bleiben will solange es geht. Außerdem ist sie ist im Gegensatz zu Eliza nicht sehr abenteuerlustig und hadert sehr mit ihrer Entscheidung.Dennoch nimmt sie sich der Liste an und möchte die Träume ihrer Großmutter  verwirklichen...und erlebt dabei viele Abenteuer, lernt einige besondere Menschen und Orte auf der Welt kennen....und führt Elizas Weg zu Ende.Eine wirklich schöne und gefühlvolle Geschichte mit einer sehr sympathischen Protagonistin, die es sich unbedingt zu lesen lohnt. Zeitweise sehr traurig, aber auch immer wieder lustig und komisch. Eine Enkelin, die ihrer Großmutter zuliebe wahrscheinlich die Reise ihres Lebens unternimmt und dabei zu sich selbst findet.

    Mehr
  • Was zählt, ist der erste Schritt

    Eliza will Fahrrad fahren
    Viktoria_Anna

    Viktoria_Anna

    25. February 2017 um 12:11

    Harlow ist im Auftrag einer To-Do-Liste ihrer sterbenskranken Großmutter Eliza unterwegs, um das zu tun, was diese nach einem Schlaganfall nicht mehr kann: einen anderen Kontinent entdecken und das Leben in vollen Zügen genießen. Mein Lieblingspunkt auf der Liste: "Schlafe unter den Sternen." Das würde ich auch total gerne ausprobieren!  Das Buchcover gefällt mir richtig gut, es sieht schön fröhlich und sonnig aus, genau wie ich mir die Sommerferien in Amerika vorstelle.  Der Schreibstil hat mich von der ersten Seite an gepackt und die Liebesgeschichte mit Jess ist wirklich gut gelungen.  Am Liebsten möchte ich nun die Sachen packen und all die verrückten Sachen anstellen, zu denen ich noch niemals die Gelegenheit hatte.

    Mehr
  • Wunderschönes Buch

    Eliza will Fahrrad fahren
    Jolly_sun

    Jolly_sun

    16. February 2017 um 21:33

    Eliza will Fahrrad fahren von Kim Nina Ocker ist ein wunderschönes Buch, das einen an die wirklich wichtigen Dinge im Leben erinnert.   Harlow hat ein sehr geregelte Leben sie ist hat grade ihr Studium beendet und möchte umziehen. Als ihre Oma Eliza jedoch einen Schlaganfall erleidet ändern sich ihre Pläne. Ihre Om war für Harlow immer der Fels in der Brandung immer stark und immer kämpferisch. Nun ermutigt Eliza Harlow dazu die Bucket List ihres Lebend zu Ende zu führen, da sie es nicht mehr kann. Nun ist Harlow auf dem Weg nach Amerika um Dinge wie "Tanze auf einer Theke“ oder färbe dir die Haare lila zu erledigen. Obwohl Harlow eigentlich nicht der Mensch für solche Abenteuer ist versucht sie es für ihre Oma. In Amerika lern Harlow Jesse kennen. Er ist das genaue Gegenteil von ihr und ermutigt sie dazu ihren eigenen Weg zu finden.  Auch wenn ich das Cover diese Buches etwas zu kitschig fand ist dieses Buch wirklich großartig. Es zeigt wie man zu sich selbst finden kann. Das nicht alles im Leben planbar ist und auch das man sich auf Dinge einlassen muss um etwas zu erleben.  Das Buch zeigt die wunderschöne Bindung zwischen Oma und Enkelkind auch wenn Eliza und Harlow während der Handlung nicht zusammen sind wird ihre Bindung immer wieder durch Rückblicke deutlich.  Dazu kommt noch dir Liebesgeschichte zwischen Harlow und Jesse die aber für mich in der Geschichte nicht im Vordergrund steht.  Es geht um das Leben und was man daraus machen sollte, um Freiheit, Selbstverwirklichung und auch darum einfach Dinge zu tun die man vielleicht nicht tun sollte und die auch nicht geplant waren, denn das ist das Leben und das wird für mich in diesem Buch wunderbar vermitteln.  Einfach ein tolles Buch mit einer klaren Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension

    Eliza will Fahrrad fahren
    Liberace

    Liberace

    14. February 2017 um 21:38

    Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, auch der Schreibstil ist angenehm zum Lesen. Die Charaktere kommen sehr glaubwürdig rüber, und vorallem bei Harlow merkt man deutlich wie sie an ihrer Aufgabe wächst. Auch waren die Charaktere überhaupt nicht blass, sondern wirklich einzigartig. Spannung, Action & Mehr Mir fehlte etwas die Spannung. Klar wollte ich wissen wie es weitergeht, und ob sie es schaffen die Großmutter zu retten, aber wichtig war es für mich nicht. So hatte ich das Gefühl, das die Spannung nur punktuell Auftritt, und zwar sehr selten. Actionszenen waren keine vorhanden. Fazit Auch dieses Buch ist leider kein Buch, welches mich wirklich begeistert hat oder sonst irgendwie aus der Menge rausgeschmissen ist. Allerdings hatte es auch keine schlechten Punkte. Schweren Herzens vergebe ich deswegen vier Herzen, obwohl ich gefühlsmäßig nicht so wirklich überzeugt bin. Herzen: ❤❤❤❤/❤

    Mehr
  • Trau dich zu leben

    Eliza will Fahrrad fahren
    hannelore_bayer

    hannelore_bayer

    13. February 2017 um 16:27

    Zum Inhalt Eliza und Harlow Ihlenfeld, Oma und Enkelin haben ein sehr intensives Verhältnis. Die Oma hat Harlow mit großgezogen und hat es nie an Mut und Stärke fehlen lassen. Mit ihr konnte Harlow auch richtig verrückte Sachen machen. Sie war eine unangepaßte Oma, wie ich sie auch heute manchem Kind gönnen würde. Entsprechend entsetzt reagierte Harlow als Eliza einen Schlaganfall erleidet.Die Folgen machen einen Pflegefall aus Eliza und Harlow verspricht sich um sie zu kümmern. Sie will alles tun für ihre Oma. So stößt sie bei der Durchsuche von Elizas Schreibtisch auf eine alte Bucketliste. Auf Zureden von Eliza und um ihr eine Freude zu machen, auch in der Hoffnung es verbessert Elizas Zustand, sagt sie zu, die Punkte der Liste zu erfüllen. Auf der Liste befinden sich seltsame Punkte....Zeige Frau Weiß deinen nackten Hintern" und ...Fliege zum Mond.., aber auch durch aus machbare Sachen ...Lerne eine fremde Sprache...laufe barfuß über die GoldenGate Bridge.. und ähnliches. So findet sich sehr schnell in einem Flugzeug, womit schon der erste Punkt erfüllt wäre. In Seattle gelandet, findet sie schnell Eileen und Jesse.Der zweite Punkt trifft sie hart, sie soll ihr Haar lila färben. Auch das schafft sie. Sie kämpft sich durch, lernt unheimlich viel über sich und das Leben. In San Francisco angekommen, wäre eigentlich die Golden Gate Bridge ihr nächstes Projekt. Da ändert sich ihr Leben plötzlich radikal. Das sollen, ja müssen sie liebe Leser selber lesen, was da passiert ist. Es gibt ja noch so einige Fragen. Reicht ihr Geld, schafft sie überhaupt alle Punkte, hilft ihr jemand? Ich verspreche, es lohnt sich. Das Buch hat mir super gefallen, mich tief berührt. Die Oma hilft ihrer Enkelin, nicht so zu werden wie sie, Chancen vorbei gehen zu lassen, die Liebe ihres Lebens nicht festzuhalten, ja und Mut haben zum glücklichsein und zum Leben.Ich habe manches von Eliza Ihlenfeld gelernt. Der Schreibstil fesselt einen an das Buch. Sehr schöne nicht zu lange Kapitel, unterteilt in die Punkte der Bucketliste, machen das Lesen spannend. Man liest immer weiter von Punkt zu Punkt, schließlich will man ja wissen, ob Harlow die Punkte auch ordentlich abgearbeitet hat. Es ist ein Buch zum Schmunzeln und mit viel Tiefgang. Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein großartiges Buch aus diesem Genre

    Eliza will Fahrrad fahren
    mysticcat

    mysticcat

    07. February 2017 um 14:29

    Das Buch „Eliza will Fahrrad fahren“ von Kim Nina Ocker ist im Forever (Ullstein) Verlag im Jänner 2017 als eBook erschienen. Dieses Buch ist als Jugendbuch gelistet, ich sehe es jedoch eher als Young Adult Buch für Leserinnen.   Worum geht es? Eliza ist Harlows Großmutter und ihre Stütze im Leben. Eliza war, bis zu ihrem Schlaganfall, sehr lebenslustig und hat auch verrückte Ideen ausgelebt und kann sich mit ihrem Schicksal als Pflegefall nicht abfinden. Beim Umräumen entdeckt Harlow eine uralte Bucket-List, die Eliza vor Jahren angefertigt hat und hofft, dass ihre Großmutter wieder zu mehr Lebensfreude kommt, wenn Harlow diese Liste für ihre Großmutter abarbeitet. Auf dieser Reise lernt Harlow Jesse kennen, der sich als arbeitender Reisender in den USA durchschlägt und beschließt, Eliza beim Abarbeiten der Liste zu unterstützen.   Meine Meinung zu diesem Buch: Der Schreibstil ist große Klasse. Ich war sofort mitten drin in der Geschichte und habe die Welt durch Harlows Augen gesehen, was mir nicht schwer fällt, da ich selbst eine sehr enge Beziehung zu meiner so gar nicht verrückten Großmutter habe. Ich kann mich mittlerweile vom Alter her ebenso in Harlow hineinversetzen wie auch in das Leben einer Frau, die für eine Familie zu sorgen hat und sich daher über die Erlebnisse ihrer unwiederbringlichen Jugend doppelt freut. Ich verstehe auch Harlows biedere Zielstrebigkeit, die ich bei vielen Teens und Twens beobachten kann. Großartig fand ich den Punkt „Küsse einen Seemann“ von der Bucket-List, denn dabei hat Harlow Jesse kennengelernt, den ich auch vom Fleck weg mochte und mich auf deren gemeinsame Erlebnisse gefreut habe. Auch die anderen Punkte haben mir gut gefallen. Die Autorin kennt die Charaktere in ihrem Buch und lässt die Leserin einen Teil deren Lebensgeschichte miterleben. Sämtliche Handlungen der Personen waren für mich stimmig und nachvollziehbar. Das Lesevergnügen wird von den Tippfehlern (Druckfehlern) im Buch nicht geschmälert. Da bei E-Books je nach Abspielgerät die Seiten unterschiedlich sind, zähle ich die Fehler, die mir ins Auge gestochen sind, hier auf: „Mine einfache Ausbildung ohne Skandale und heimliche Liebschaften“ … statt „Meine“ Basisunserer Bekanntschaft – höchstwahrscheinlich Sex, an den ich mich nicht erinnern konnte (hier fehlt der Abstand zwischen „Basis“ und „unserer“) „Sage einen Tag lagn zu allem ‚a“ statt „ja“. Das laste ich aber nicht der Autorin sondern dem Lektorat an und hoffe, dass in diesem Bereich noch mal überarbeitet wird. Ich habe beim Lesen dieses Buches gelacht und geweint, was bei mir nur selten vorkommt, außerdem sind die Seiten beim Lesen nur so dahingeflogen. Fazit: Ein großartiges Buch aus diesem Genre

    Mehr
  • Einfach zauberhaft

    Eliza will Fahrrad fahren
    Solengelen

    Solengelen

    06. February 2017 um 23:56

    Klappentext: Ihre Großmutter Eliza ist Harlows großes Vorbild und Stütze im Leben. Die etwas verrückte, lebenslustige Frau hat sie mitgroßgezogen, hat ihr schon als kleines Kind von ihren Abenteuern erzählt und ist überhaupt der positivste Mensch, den Harlow kennt. Genau deswegen trifft es sie auch so hart, als Eliza einen Schlaganfall erleidet. Beim Durchstöbern von Elizas Zimmer findet Harlow eine uralte Bucket-List, die Eliza vor Jahren angefertigt hat. Über sich selbst erstaunt, sitzt Harlow kurze Zeit später im Flugzeug Richtung USA, um zu Ende zu bringen, was Eliza nicht mehr schaffen kann. Und während sie versucht, sich die Haare lila zu färben und eine Theke, auf der sie tanzen kann, zu finden, findet sie ganz nebenbei Jesse. Es funkt gewaltig zwischen den beiden, doch dann verschlechtert sich Elizas Zustand und Harlow steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens … Fazit: Das Cover und der Titel haben mich neugierig gemacht. Und was soll ich sagen, ich bin hin und weg. Harlow, eigentlich keine Globetrotterin, auf dem Weg in ein Abenteuer. Diese Reise macht sie stellvertretend für ihre kranke Großmutter.  Ich bin mit Barlow geflogen, habe ihre Panik gespürt. Die Ankunft und folgendes ist so lebhaft, mit soviel Intensität geschrieben, dass das Lesen einfach eine Freude ist. Die Figuren, Orte und Ereignisse sind liebevoll gezeichnet. Der Roman hat gehalten, was die Leseprobe versprochen hat. "Eliza will Fahrrad fahren" ist ein leises, liebenswertes Werk für kurzweilige Lesestunden. 

    Mehr
  • Bucket List

    Eliza will Fahrrad fahren
    Klene123

    Klene123

    06. February 2017 um 18:11

    Ich war gespannt was mich hier erwartet, denn die ruhige und eher ängstliche Harlow macht sich auf in die USA um die Bucket List ihrer Oma Eliza abzuarbeiten. Die Ideen sind witzig und die Liste mach Mut einfach mal rauszugehen und sich dem Leben zu stellen - einfach mal was zu riskieren. Dennoch hatte ich immer wieder Schwierigkeiten den Protagonisten die Story abzunehmen. Denn Harlow erfüllt, obwohl sie in ewig langen Abschnitten erzählt wie überfordert sie ist, sehr viele extrem peinliche/große Punkte gleich zu Beginn der Story. Lässt sich dann auf einen Roadtrip ein, der sehr viel Gefühlschaos mit sich bringt und von dessen zweiten wichtigen Protagonisten man einfach zu wenig erfährt um ihm vollstens zu vertrauen. Dabei hätte ich gerne mehr Tiefe von Jesse gehabt als das er sexy ist und irgendwie immer da, wenn sie ihn braucht :) Die Rückblenden zu Gesprächen mit ihrer Großmutter mach wunderbar deutlich wieso diese ihr so wichtig ist und wieso sie überhaupt in den USA ist. Aber irgendwie bekommt man hier auch das Gefühl, dass sie extrem gedrängt wurde was dann wiederum total widersprüchlich zu ihren Handlungen ist. Die Szenerie und das Land sind aber toll beschrieben, die Ideen für eine eigene Bucket List und auch die Lust die man verspürt auf einen irren Roadtrip haben dem Buch jedoch noch 3 Sterne gerettet.

    Mehr
  • Die Suche nach sich selbst

    Eliza will Fahrrad fahren
    ReiShimura

    ReiShimura

    06. February 2017 um 15:40

    Die strukturierte und ständig organisierte Harlow hat ihr Leben eigentlich ganz gut im Griff. Bis ihre über alles geliebte Großmutter Eliza nach einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert wird. Zufälligerweise findet Harlow in den Unterlagen von Eliza eine alte Bucket List. Trotz anfänglicher Proteste lässt sich Harlow von Eliza überreden nach Amerika zu fliegen und die Liste zu beenden, da Eliza es nicht mehr selbst erledigen kann.  Kurz nach ihrer Ankunft in Amerika lernt Harlow Jesse kennen und die zwei beschließen zusammen nach San Francisco zu fahren. Und dies ist der Auftakt zu einem turbulenten Road Trip durch Amerika. Harlow erlebt allerlei Abenteuer bei der Erfüllung der Bucket List und lernt nicht nur Jesse, sondern auch Eliza und vor allem sich selber besser kennen.  Das Cover wurde perfekt auf die Geschickte abgestimmt und man bekommt beim Anblick schon einen sehr guten Eindruck was einen hier erwarten wird. Die Geschichte ist gut erzählt und lässt sich flüssig lesen ohne dabei langweilig oder langatmig zu werden. Sehr schön sind auch die einzelnen Zeitsprünge bei denen man ein wenig mehr über Harlows Familie und Vergangenheit erfährt. Elizas und auch Harlows Verhalten kann man dadurch besser nachvollziehen.  Der Spannungsaufbau lässt ein wenig zu wünschen über, die Geschichte plätschert mehr vor sich hin. Zwischendurch wäre ein bisschen mehr Tiefgang schön gewesen. Die Personenbeschreibungen sind gut und detailliert genug um eine gute Vorstellung zu bekommen ohne das die Figuren zu plastisch dargestellt werden.  Das Thema Bucket List ist auf keinen Fall neu und vor allem in letzter Zeit wurde die Thematik immer wieder behandelt. „Eliza will Fahrrad fahren“ schafft es aber, dass Thema mit einer gewissen Leichtigkeit zu behandeln und trotzdem ein wenig zum Nachdenken anzuregen.  Sehr schade finde ich allerdings, dass sich doch der eine oder andere Rechtschreibfehler eingeschlichen hat. Nicht tragisch, aber beim Lesen manchmal etwas irritierend.  Abschließend kann man sagen, dass es sich hierbei um keinen Anwärter auf einen Literaturpreis handelt, was aber wahrscheinlich bei so einem Buch auch keiner erwartet. „Eliza will Fahrrad fahren“ ist jedoch perfekt für einen kalten Wintertag oder für einen verregneten Nachmittag. 

    Mehr
  • Abenteuer Westküste

    Eliza will Fahrrad fahren
    Leseratte_FRA

    Leseratte_FRA

    06. February 2017 um 12:16

    "Eliza will Fahrrad fahren" ist ein echter Wohlfühlroman und lädt ein zum Träumen vom nächsten Urlaub, Abenteuerreisen und der großen weiten Welt. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich gefesselt, denn schon das einladende Titelbild von der Golden Gate Bridge hat mir das Buch sympathisch gemacht. Harlow tritt eine USA Reise an, um dort das zu vollenden, was sich ihre,Großmutter Eliza einst vorgenommen hat, aber jetzt nach einem Schlaganfall leider nicht mehr selbst durchführen kann. Harlow hat bisher ein gut strukturiertes, aber vielleicht auch etwas eintöniges Leben in Hannover geführt. In Seattle trifft sie auf Jesse und unternimmt mit ihm den Roadtrip ihres Lebens von Seattle nach San Francisco. Wie schon geschrieben, war ich total beigestert, habe mich zurück gesetzt gefühlt in meine eigene Jugend, wo ich ebenfalls auf eigene Faust einen Teil der Westküst bereist habe. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und es lässt sich super lesen. Ich habe das Buch mehr oder weniger am Stück gelesen und würde am liebsten jetzt selber zur nächsten Reise starten. Die Idee mit der bucket List, ist zu Zeit zwar etwas in die Mode gekommen, aber die einzelnen Punkte waren originell und kreativ, auch die Lösungen der Aufgaben. Toll, mehr davon !!!

    Mehr
  • Romantischer Roadtrip

    Eliza will Fahrrad fahren
    elafisch

    elafisch

    05. February 2017 um 21:30

    Inhalt: Eliza, Harlows Großmutter, hat einen Schlaganfall erlitten, liegt im Krankenhaus und muss bei der Heimkehr in ein neues Zimmer ziehen. Beim Ausmisten des alten entdeckt Harlow eine Bucket-List ihrer Großmutter. Da diese die offenen Punkte darauf nicht mehr erledigen kann, fährt Harlow nach Amerika um das anstelle ihrer Oma zu tun und ihr davon zu berichten, in der Hoffnung, dass ihr das neue Kraft schenkt. Und das wo Harlow doch so gar keine Abenteurerin ist. Meinung: Es gibt sicher schon einige Bücher über das abarbeiten von Bucket-Lists, für mich ist dieses mein erstes. Die Idee, dass die Enkelin für ihre Oma die Dinge erlebt und ihr davon berichtet, die sie nicht mehr selbst erleben kann, gefällt mir sehr gut. Man erfährt in diesem Buch nicht nur viel über die Protagonistin, sondern auch über deren Großmutter. Und da warten durchaus Überraschungen auf den Leser. Die Rückblenden in der Geschichte sind zwar sehr interessant und erklären auch ein wenig die Umstände, doch mich haben sie leider etwas im Lesefluss gestört. Harlow macht in diesem Buch eine deutliche Veränderung durch, doch zu Beginn kann sie sich darauf nicht richtig einlassen, das ständige Hin und Her ihrer Entscheidungen und Gedanken empfand ich beim Lesen irgendwann als anstrengend, auch wenn sie ansonsten eine recht sympathische Protagonistin ist. Jesse, ein deutscher Auswanderer, dagegen war mir vom ersten Moment an absolut sympathisch. Ich mag seine lockere, verschmitzte Art und seine entspannte Sicht der Dinge. Der lockere Schreibstil ließ sich gut lesen und hat mir ein paar schöne und romantische Stunden mit diesem Buch beschert. Das Ende war für meinen Geschmack zu offen gehalten, aber das sieht sicher jeder anders. Fazit: Romantischer Roadtrip durch die USA, der ein paar schöne Lesestunden bereitet.

    Mehr
  • weitere