Kim Nina Ocker Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

(96)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 92 Rezensionen
(26)
(48)
(17)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)“ von Kim Nina Ocker

Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben. Doch dort findet sie so viel mehr ... Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert - eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt? Band 1 der Upper-East-Side-Reihe!

Ich mag dieses Buch! Es ist voller Witz und Charme, bestückt mit zwei tollen und frechen Protagonisten und viel umfangreicher als erwartet

— Friederike278b

Die Charaktere haben es leider nicht geschafft, mich mitzureißen, obwohl die Grundaussage des Buches durchaus wundervoll war.

— DrunkenCherry

Verwechslungen sind immer gut - für den Leser einer Story

— Leserin3

Konnte mich positiv überraschen

— darks_lesehimmel

Toller und lustiger Start hält leider nicht lange an...

— cityofbooks

Eine Mischung aus Liebesroman und Jung Adult...

— Sturmhoehe88

Die Leseprobe hat mich umgehauen. Genau mein Typ Geschichte, ein bisschen wie Cinderella. Spannend, mitreißend, gefühlvoll, Cinderellastory.

— sosobuecher

Ich liebe diese Story! Empfehle sie zu gern weiter.

— NiQue

War mir leider etwas zu klischeehaft und langatmig, Schreibstil war sehr flüssig

— lenisvea

Tolle Young Adult Geschichte. Frisch, frech und romantisch

— Federzauber

Stöbern in Erotische Literatur

Mit allem, was ich habe

Ein tolles Buch! Mit viel Leidenschaft, Liebe aber auch ziemlich geheimnisvoll!

booksworldbylaura

Du bist mein Feuer

Ein paar Seiten weniger hätten dem Buch mMn nicht geschadet - trotz allem war es aber ganz gut

Ahri

Crossfire - Vollendung

Ein wundervoller Abschluss einer großartigen packenden Reihe.

Laily

Als dein Blick mich traf

Ani & Bram.. was für eine süße Love Story. Gefiel mir sogar noch besser als Band 1 der Unbreak My Heart Serie.

Soraya18

One Night - Die Bedingung

Rezension ist jetzt online ;),,

booklove16

Pure Corruption - Mit dir ins Licht

Rezension ist unterwegs;)

booklove16

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rasanter Start...überholt von Langatmigkeit

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    DrunkenCherry

    24. September 2017 um 04:05

    "Nothing Like Us" legt einen sehr unterhaltsamen Start hin. Die junge Lena, die gerade ihr Praktikum in einem Nobelhotel antritt, gerät durch eine Verwechslung an den gutaussehenden Sander - Erbe dieses Imperiums. Natürlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis in dieser zwischenmenschlichen Beziehung das Chaos Einzug hält.Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Da sie zumeist aus Lenas Sicht schreibt, legt sie dieser einen sehr bissigen Charakter zu. Lena ist sarkastisch und nennt die Dinge beim Namen. Ihr Leben als kleine Praktikantin wird gut beschrieben und die Geschichte macht anfangs wirklich Spaß. Doch ich muss sagen, dass ich trotz der frechen Sprüche, die Lena drauf hat, mit ihrem Charakter nie ganz warm geworden bin. Sie blieb, wie auch Sander, nicht greifbar genug, um wirklich mit ihr mitfühlen zu können. Wenn einem beide Protagonisten über 400 Seiten ziemlich egal bleiben, sind das schon mal keine guten Grundvoraussetzungen. Dabei will ich nicht einmal behaupten, dass die Charaktere nicht gut ausgearbeitet gewesen wären. Man konnte schon eine gewisse Tendenz erkennen, leider haperte es an der Umsetzung und die selbstbewusste Lena wurde plötzlich von Komplexen zerfressen oder unfassbar zickig. Das war mir einfach zu anstrengend.Generell haben mir die Nebencharaktere besser gefallen als die Protagonisten. Der Chauffeur, die Hotelleiterin, der Mitbewohner, die beste Freundin...alle hatten mehr Charme als Lena selbst.Dann hatte ich ein Problem damit, dass die Geschichte in der Mitte des Buches auf einmal in eine ganz andere Richtung ging als zuerst abzusehen war. Plötzlich geht es um High Society, Paparazzi und Klatschpresse. Diese Wendung wirkte auch etwas ruckelig und hat sich nicht gut ausgearbeitet angefühlt.Was noch dazu kam, war, dass sich die Geschichte etwas in Langatmigkeit verliert. Über viele Kapitel war das Buch ein einziges Hin und Her in dem Lena einfach nicht wusste, was sie wollte - und das, obwohl sie zuvor als super zielstrebig vorgestellt wurde.Mein Fazit ist also: Kim Nina Ocker hatte hier durchaus eine Idee mit Potenzial. Leider hat sie es in meinen Augen nicht geschafft, wirklich lebendige Charaktere zu erschaffen, die nicht ständig "out of charakter" agieren. Die Story ist durchwachsen und ein auf und ab zwischen guter Unterhaltung und gestreckter Langeweile. 2,5 Sterne.

    Mehr
  • Nettes Buch für zwischendurch

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    jackline88

    19. September 2017 um 21:29

    Inhalt: So hatte sich Lena Winters ihren Praktikumsplatz nicht vorgestellt. Der Traum in der Küche des West Hotel &-Residences zu arbeiten, sieht in der Realität ganz anders aus. In dem 5-Sterne Hotel muss sie den Hof fegen und Wäsche aufräumen, anstatt hinter die Kulisse der Küche zu schauen. Als wäre das noch nicht schlimm genug, fängt auch noch jemand anders ein Praktikum an. Zwar ist der Praktikant attraktiv, ist aber sehr überheblich. Doch es kam zu einem Missverständnis und es handelt sich nicht um einen Praktikanten, sondern um den Sohn des Hotelbesitzers, Sander West. Dieser ist von Lena derart angetan, dass er sie nicht über die Wahrheit aufklärt. Allerdings kann die Wahrheit nicht auf Dauer verschleiert werden.   Meinung: Die Handlung des Buches ist nicht gerade eine neue Idee. Ähnliche Konstellationen wurden schon mehrfach in anderen Büchern und Filmen verarbeitet. Allerdings schafft es die Autorin der ganzen Geschichte doch einen gewissen Charme zu geben. Auch wird der Leser doch immer wieder überrascht, wobei manches auch vorhersehbar ist. Die Charaktere gefallen mir recht gut und deren Wesen werden von der Autorin sehr gut beschrieben. Der Schreibstil ist locker und gut verständlich. Das Cover gefällt mir sehr gut und hat gleich meine Aufmerksamkeit erregt. Es ist schön gestaltet und passt zu der Geschichte des Buches.   Fazit: Ein nettes Buch für zwischendurch. Nichts Hochspannendes aber eine leichte Lektüre, welche dem Leser ein paar schöne Lesestunden beschert.

    Mehr
  • gute Strandlektüre

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    bblubber

    14. September 2017 um 18:03

    ch hatte mal Bedürfnis nach leichter Strandlektüre für meinen Urlaub. Also nix wie auf den Tolino geladen und ab damit nach Italien. Die Geschichte spielt ja im fernen New York und passte also nicht ganz an den Strand der Toskana. Aber ansonsten wurde ich gut unterhalten. Lena ist ein nettes Mädel - aus Deutschland, das war überraschend - die in einem großen Hotel ein Praktikum beginnt und hofft, in der Küche die großen Koch- und Backgeheimnisse zu erschnuppern. Aber erst läuft mal alles nicht so rund. Nur der etwas großspurige Sander holt sie aus dem Stimmungstief. Sie weiß nicht, dass er der Sohn vom Hotelbesitzer ist. Natürlich, die Geschichte ist nicht wahnsinnig überraschend gestrickt. Und von New York erfährt man für meinen Geschmack auch etwas wenig. Aber ansonsten war es witzig zu lesen. Die Dialoge sind frisch und witzig und das Pärchen hatte durchaus Potential. Besonders hat mir das Ende gefallen, welches nicht weichgespült war und fast schon neugierig auf eine Fortsetzung machen würde.

    Mehr
  • Jung und hungrig

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    Leserin3

    06. September 2017 um 18:34

    Kim Nina Ocker, eine noch so junge Autorin und bereits mehrere Veröffentlichngen, das ist beachtlich und macht neugierig auf alle weiteren Werke. Die Geschichte beginnt in den Fluren des Hotels, der für alle Leute zugänglich ist. Man kann nicht wissen, wer die Person ist, die der jungen Lena gerade begegnet. Da ist eine Verwechslung geradezu vorbestimmt, welche dann auch prompt den Pfad zu späterem Glück für Lena und Sander, Sohn des Hoteleigners, um den es sich auf dem bewussten Flur gehandelt hat, weist. Auch wenn es wie ein Märchen klingt: Die Erkenntnis, dass man ungewollt mit einer höhergestellten Person ins Flirten geraten ist, hat noch immer einen Absturz – zumindest kurzfristig - nach sich gezogen, das kennen wir aus berühmten Operetten und Klassikern der Literatur. Aber wir wollen immer wieder davon lesen, denn es gibt viele Möglichkeiten, wie sich ein solcher Irrtum lösen kann. So ganz einfach ist jedoch der Schluss nicht, er birgt durchaus Überraschungen. Das 530 Seiten starke Werk leidet zwar nicht unter allzu viel Tiefgang, ist aber in frischem, heiterem Ton gehalten und strotzt nur so von Tatendrang und jugendlichen Emotionen, wie wir es alle aus unseren frühen Jahren kennen. Sofort fühlt man sich mit den jungen Leuten verbunden, hat man doch Ähnliches erlebt und durchlitten. Ich empfehle das Buch für jedes Alter, auch um sich daran zu erinnern, wie es zu den Anfängen des eigenen Berufes einmal war. Mir scheint, da ist eine Fortsetzung geplant, denn irgendwie ist die Story doch noch nicht fertig. Ich kann mir noch einiges dazu vorstellen.

    Mehr
  • Eine süße Liebesgeschichte

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    darks_lesehimmel

    01. September 2017 um 20:26

    Klappentext: Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt? Meine Meinung: Wie ihr vielleicht wisst, war ich 3 Wochen in den USA. Dort haben wir auch 5 Tage in New York verbracht. Deshalb konnte ich glücklicherweise diesen Roman dort lesen, wo er spielt. Das hat mir während des Lesen natürlich ein ganz besonderes Gefühl gegeben. Viele Orte, die beschrieben wurden, haben wir auch besucht, was wirklich ganz besonders war. Das Buch handelt von Lena, die in New York einen Praktikumsplatz ergattern konnte. Ihr Praktikum nimmt Lena sehr ernst, weil sie sich daraus für später bessere Jobchancen erhofft. Deshalb beschwert sie sich auch nicht, als sie ihren ersten Arbeitstag nur mit Putzen verbringen muss. Doch auch der zweite Tag wird nicht besser. Carla, die Chefin von Lena, verdonnert sie und einen Lena noch unbekannten Praktikanten zum Aufräumen der Wäschekammer. Auch wenn Lena nicht begeistert ist, macht sie sich widerwillig auf. Als dort ein junger, nicht ganz unattraktiver, Mann auf sie wartet, hält sie ihn für ihren Kollegen und bringt ihn dazu, ihr zu helfen. Doch eigentlich ist Sander nicht etwa ihr Kollege, sondern ihr Chef. Doch das sagt Sander ihr nicht. Zwischen Lena und Sander entspinnt sich eine leichte Freundschaft und bald auch noch mehr. Doch zwischen den beiden steht immer eine Lüge, die alles zerstören kann. Und das tut sie auch. Lena war mir von Anfang an super sympathisch. Sie ist ein kleiner Tollpatsch und hat ihr Herz am richtigen Fleck. Sie entscheidet oft aus Emotionen heraus, was zwar nicht immer sinnvoll, aber oft verständlich ist. Auch Sander mochte ich wirklich gerne. Er hatte eine schwere Kindheit, weswegen er gar nicht der neue Hotelerbe sein will. Deshalb verschweigt er Lena auch wer er wirklich ist.  Das war zwar nicht immer so logisch für mich, aber insgesamt konnte mich der Plot doch überzeugen! Auch die Nebencharaktere sind mir ans Herz gewachsen. Lenas Freunde sind immer für sie da, was wirklich toll zu lesen war. Alle Freunde waren ganz vielseitig und interessant beschrieben. Allgemein war der Schreibstiel leicht und locker. Ich konnte der Geschichte immer gut folgen und die 500 Seiten vergingen wie im Flug. Insgesamt hat mich das Buch ein bisschen an die again-Reihe von Mona Kasten erinnert, was aber keinesfalls schlecht, sondern eher ein Kompliment ist.Fazit: Ein wundervoller Roman über das was im Leben wichtiger ist: Die Liebe oder die gesellschaftlichen Meinungen. Ich vergebe 5 von 5 Blümchen 🌸🌸🌸🌸🌸

    Mehr
  • Verliert leider sehr schnell seinen Reiz...

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    cityofbooks

    26. August 2017 um 23:30

    Lena hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotels ergattert. Doch sie muss  im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann ist niemand anders als der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette... Bei diesem Buch hat mich der Klappentext sofort angesprochen und ich hatte richtig Lust auf die Geschichte. Leider hat mich das Buch mehr enttäuscht, als begeistert... Der Schreibstil war zwar nichts besonderes, aber durch die lockere, flüssige und leichte Schreibweise der Autorin konnte man das Buch sehr schnell und einfach lesen. Es wird hauptsächlich aus Lenas Perspektive erzählt, aber es gibt auch ab und zu einen kleinen Einblick in Sanders Gedankenwelt, was mir super gefallen hat! Lena hat mir besonders am Anfang richtig gut gefallen. Ich fand sie und besonders ihre temperamentvolle Art sehr sympathisch, aber mit der Zeit hat meine Begeisterung für sie leider etwas abgenommen. Sie war letztendlich auch keine Protagonistin, die ich ins Herz geschlossen habe, weil sie mich manchmal doch ein wenig genervt und auch enttäuscht hat. Sander mochte ich allerdings von Anfang bis Ende absolut! Mir hat seine spontane und lockere Art super gefallen. Er lässt sich einfach auf Sachen ein und gerade bei ihm kann man auch sehr gut die Entwicklung sehen, die er im Laufe des Buch durchlebt. Besonders am Anfang hat das Buch echt Spaß gemacht, es war lustig und ich musste teilweise echt grinsen. Leider hat die Geschichte sehr schnell ihren Reiz verloren, wurde an einigen Stellen langatmig und irgendwie konnte es mich einfach nicht mehr packen. Mir haben zwar einzelne Szenen richtig gut gefallen, aber insgesamt war es mir teilweise einfach zu unrealistisch und zu wenig. Man hätte einfach viel mehr aus der Geschichte machen können... Insgesamt hat mich das Buch doch ziemlich enttäuscht! Der tolle Start hat leider nicht lange angehalten und somit bin ich doch echt froh, dass ich das Buch jetzt beendet habe.

    Mehr
  • Positive Überraschung

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    DreamingBooks

    19. August 2017 um 22:33

    Das Buch "nothing like us" ist eine unfassbar tolle Geschichte und eine wahre Freude und eine mehr als positive Überraschung in diesem Genre, welches mich bisher leider eher weniger überzeugen konnte. Ich wusste bevor ich die ersten Seiten gelesen habe, recht wenig bis gar nichts über die Geschichte, erwartete allerdings mal wieder eine etwas oberflächliche Geschichte, mit leicht naiven Charakteren und eine eher seichte Lektüre. Doch dieses Buch konnte mich wirklich positiv überraschen, zum einen weil die Charaktere keines Falls naiv oder dumm sind, sondern sehr tiefgründig und realitätsnah gezeichnet. Auch die Handlung hat Facetten von Humor, bei denen man schmunzeln kann,als auch tiefgründige Passagen, die dem Leser Gänsehaut zaubern. Für mich eine tolle Lektüre, die zum Träumen und zu Emotionalitäten einlädt

    Mehr
  • Nicht ganz so meins

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    Sturmhoehe88

    12. August 2017 um 07:22

    Format: Kindle Edition Dateigröße: 2445 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 403 Seiten Verlag: LYX.digital (6. Juli 2017) Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. Sprache: Deutsch ASIN: B0711RM196 Preis Ebook: 6,99€ Inhaltsangabe zu „Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)“ von Kim Nina Ocker Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben. Doch dort findet sie so viel mehr ... Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert - eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt? Band 1 der Upper-East-Side-Reihe! Meine Meinung Ich bin ja verrückt nach „Mädchen begegnet Jungen, und verfällt ihm“ so wie es auch hier der Fall ist. Erzählt wird aus der Sicht von Lena und Sander im Wechsel, was mir gut gefiel, da man so die Charaktere besser Verstehen und ihre Gedankengänge nachvollziehen kann. Der Schreibstil war locker, frisch und angenehm zu lesen, ebenso der Einstieg ins Buch. Zudem wird die Kulisse New Yorks bildlich beschrieben, das man glatt Lust bekommt, die Stadt zu erkunden. Spannung und Handlungen halten sich stabil, von Kapitel zu Kapitel, doch so mitreißen konnte es mich dann doch nicht. Vielleicht kommt das noch mit den Folgebänden. 3/5 Sterne

    Mehr
  • Eine Geschichte mit vielen Ecken und Kanten, doch man muss einfach bis zum Schluss lesen ...

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    ConnyZ.

    04. August 2017 um 17:02

    Kim Nina Ockers Werk “Nothing like us” entführt die Leser seit Juli 2017 nach New York. 403 Seiten beschreiben Lenas Praktikum in einem 5 Sterne Hotel, das einen anderen Verlauf nimmt, als sie geplant hatte.Lena hat ihr Leben bereits in groben Zügen vorgeplant. Das Praktikum im 5 Sterne Hotel WEST in New York, ist ein kleiner Meilenstein darin. Doch anstatt in der Küche der Patisserie über die Schultern schauen zu können, heißt es Hof fegen und Wäschekammern aufräumen.Zum Glück bekommt sie Hilfe in Form des attraktiven Sander, doch er ist nicht der Praktikant, den Lena erwartet hatte …Willkommen im 5 Sterne Hotel und beim Straßenfegen, das war mein erster Eindruck von Lena Winters Leben. Und auch sie hat sich ihr Praktikum durchaus anders vorgestellt. Sie weiß ihren Karriereweg jetzt schon klar vor sich liegen, denn in ihren Ausführungen merkt man, dass sie klar macht, wie sie sich ihr Praktikum eigentlich vorgestellt hat.Auch wenn ihre Zielstrebigkeit und das sorgsame Arbeiten sie dorthin bringen, wohin sie gern möchte, so merkt man schnell, dass sie in puncto Leben noch extrem naiv ist.Und wer ihr im Weg steht, bekam sofort ihre zickige Seite zu spüren. Diese stellt ihr sehr oft ein Bein und führte, im weiteren Lesefluss, auch oft bei mir dazu, dass ich sie am liebsten überblättert hätte.Als Ausgleich bringt die Autorin Kim Nina Ockert den attraktiven Sander ins Spiel. An Lenas Reaktion merkt man schnell, dass sie mit ihren 19 Jahren nicht wirklich viele Erfahrungen mit Jungs sammeln konnte. Kichernd und immer wieder seinen Traumkörper beschreibend, erlebt man nun die hormonübersprudelnde Lena.Anhand der Sichtwechsel darf der Leser schnell herausfinden, was Lena über die Hälfte des Buches nicht kapiert, denn Sander ist der Hotelerbe und kein Praktikant.Was ihn so bodenständig macht, ist seine Vergangenheit. Denn man erfährt, dass er nicht mit einem goldenen Löffel im Mund geboren wurde.Das Hin und Her zwischen ihn und Lena ist sehr spannend gestaltet worden, bis zu einem gewissen Punkt, denn vieles davon erträgt man als Leser auf Dauer nicht. Aber sehr schnell wechseln die Gefühlsschwankungen auch und man kann sich auf weitere Puzzleteile aus Sanders Leben freuen.Auch schön zu erleben war, dass Lena wirklich erwachsen wird. In all der Zeit lernt sie anders mit den Situationen umzugehen, und auch ihre neuen Freunde scheinen ihr Übriges dazu beitragen zu können.Auch wenn mich persönlich ihre zickige Seite sehr oft stark genervt hatte, so wollte ich dennoch unbedingt herausfinden, wie es mit Lena und Sander weitergeht.Ein paar Überraschungen hat die Autorin da im Gepäck, wenn auch vieles in irgendeiner Form schon einmal so da gewesen war.“Nothing like us” ist keine gänzlich neue Geschichte und hat so einige Ecken und Kanten, dennoch weiß sie auf ihre Art zu unterhalten.Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • leider nichts neues

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    spozal89

    03. August 2017 um 20:49

    Die neunzehnjährige, deutsche Lena macht sich auf nach New York um in einem der dort angesagtesten Hotels ein Praktikum zu absolvieren. Ihr Traum ist es in einer der größten Küchen weltweit die Süßspeisen und Desserts zuzubereiten. Doch in New York angekommen, darf sie ersteinmal alle Handlangerarbeiten verrichten. Dabei trifft sie auf Sander, den sie gleich mit in ihre Arbeiten einspannt. Dabei ahnt sie nicht, dass Sander gar kein Praktikant ist, sondern der Sohn des Hotelbesitzers - und damit Millionen schwer. Doch New Yorks begehrtester Junggeselle kommt gar nicht auf die Idee, Lena zu sagen wer er ist, denn Lenas unbeschwerte, unvoreingenommene Art gefällt ihm gut. Die beiden verstehen sich bestens und lernen sich näher kennen. Bis Sanders Geheimnisse ans Licht rücken...."Nothing like us" ist einer der zahlreichen neuen New Adult Romanen. Ich hatte die Hoffnung, dass er sich ein wenig von der Masse abhebt, da meiner Meinung nach auch das Cover mal was anderes ist, aber im Grunde ist die Geschichte fast wie jede andere. Zu Beginn weiß man schon wie es enden wird. Da ich schon eine Menge solcher Bücher gelesen habe, habe ich mich ehrlicherweise beim Lesen tierisch gelangweilt. Lena ist kein Charakter, den ich von der ersten Seite an mochte und auch der Schreibstil der Autorin hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen. Sander hingegen mochte ich ganz gerne und ich fand ihn viel interessanter als Lena. Dennoch finde ich, dass sich das Buch leider nicht von der Masse abhebt. Einzig die Erotikszenen sind hier, im Gegensatz zu anderen Büchern in diesem Genre, eher zurückhaltend.Für mich ein Buch, dass man nicht unbedingt braucht, dennoch aber gut unterhält, wenn man noch nicht so viele Geschichten dieser Art gelesen hat. Ich denke, dass ich keine weiteren Bücher dieser Reihe lesen werde.

    Mehr
  • unterhaltsam

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    monster

    02. August 2017 um 16:23

    Lena träumt von einer Karriere als Köchin. Ihr größter Wunsch erfüllt sich, als sie im großen West-Hotel ein Praktikum in der Küche bekommt. Zuerst muss sie aber mal Putzen und Vorräte sortieren, was sie ziemlich nervt. Außerdem trifft sie dort den gutaussehenden Sander, der scheinbar ein fauler Praktikant ist, der sich vor der Arbeit drückt. Sie weiß nicht, dass der junge Mann in Wirklichkeit der Erbe des Hotelbesitzers ist. Die Ausgangslage ist nicht neu und zugegeben etwas 08/15. Es gibt auch einige Dinge, die ich sehr unrealistisch oder unnötig fand. Warum z.B. MUSS denn die Geschichte in New York spielen? Weder wird sie dadurch spannender noch kann ich mir erklären, wie die kleine Lena sich eine der teuersten Städte der Welt so einfach leisten kann, geschweige denn, wie ausgerechnet eine Deutsche hier ein Praktikum machen darf. Und es gibt natürlich jede Menge Zufälle, die dazu führen, dass sie ewig nicht weiß, wer Sander ist. Gefallen haben mir die Dialoge. Die sind frech und witzig und Lena lässt sich von Sander nicht unterbuttern. Auch gibt sie seinem Werben nicht gleich auf den ersten 50 Seiten nach, wodurch die knisternde Spannung länger bestehen bleibt. Dass es erst mal zum Bruch kommt, nachdem sie die Wahrheit erfährt, war klar. Und das Ende ist nicht richtig weichgespült, was mir auch ganz gut gefällt. Fazit: Im Genre Jugend-Liebesroman durchaus lesenswerte Geschichte.

    Mehr
  • Mitreißend, spannend, ein bisschen wie Cinderella.

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    sosobuecher

    01. August 2017 um 20:36

    Die Leseprobe hat mich umgehauen, ich war begeistert. Genau mein Typ Geschichte, ein bisschen wie Cinderella. Das Buch lädt ein zum weiterlesen als es die Geschichte zwischen Lena und Sander erzählt und einen dazu einlädt sich unbedingt das Buch zu kaufen- Der Sohn von dem Hotelbesitzer ist fasziniert von einer Praktikantin die ihn mit einem Praktikanten verwechselt und ihn zur Arbeit verdonnert, durch ihre forsche Art spielt er das Spiel zunächst einmal mit. Diese abgewandelte Cinderellastory lässt einen mitfiebern und auf eine Fortsetzung und ein Happyend hoffen. Sander und Lena passen zusammen doch noch weiß sie nicht das er der Sohn des Besitzers ist in dem Hotel ist in dem sie arbeitet, doch findet sie es heraus wird das ihre Beziehung zerstören? Spannend, mitreißend, gefühlvoll, aufregend, Cinderellastory reloaded.

    Mehr
  • Süße Geschichte

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    raven1711

    01. August 2017 um 14:19

    Rezension Kim Nina Ocker - Nothing like us Klappentext:Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?Meinung:Ich habe ja ein Faible für diese Geschichten "Mädchen trifft Junge und verfällt nicht direkt seinem Charme". So ergeht es auch hier der Protagonistin Lena, die im berühmten West-Hotel in New York eine Praktikumsstelle ergattern konnte. Lenas großer Traum ist es, einmal als Patissier ihr eigenes Café zu eröffnen und hofft, hier möglichst viel lernen zu können. Leider bekommt Lena die Küche erst einmal gar nicht zu sehen. Dafür darf sie aber gleich die Wäschekammern aufräumen und trifft dort auf den Hotelerben Sander. Sich nicht bewusst, wer da vor ihr steht, hält Lena ihn ebenfalls für einen Praktikanten und spannt ihn direkt zur Arbeit mit ein. Sander ist überrascht, klärt das Missverständnis aber nicht auf, und so nehmen die Verwicklungen in diesem Roman ihren Lauf.Lena ist eine sehr forsche, nicht auf den Mund gefallene junge Frau, die durchaus sympathisch ist, aber auch ein wenig zu nerven weiß mit ihrer Art. Aber insgesamt ist sie stimmig ausgebaut und handelt ihrem Charakter nach logisch. Ein wenig schwerer habe ich mich da mit Sander getan, der mir insgesamt reichlich wankelmütig vorkam und mich nicht ganz überzeugen konnte.Erzählerisch ist Nothing like us stimmig. Die Charaktere greifen gut ineinander, die Geschichte kann einige Überraschungen bereit halten und weist ein schönes Setting auf. Natürlich erfindet auch Kim Nina Ocker das Rad nicht neu und Happy Ends sind vorprogrammiert, der Weg dahin hat aber gut unterhalten und trotz kleiner Längen blieb ich bereitwillig am Roman dran. Die wechselnden Perspektiven geben einen guten Einblick in die gesamte Geschichte und die Gefühlsbandbreite der Protagonisten. Fazit:Nothing like us hält eine nette New Adult Geschichte bereit mit Protagonisten, die ein wenig anecken. Wer sich gerne in diesem Genre aufhält, wird her gut aufgehoben sein.Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.Vielen Dank an den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Ich will mehr!

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    NiQue

    01. August 2017 um 11:30

    Nothing Like Us von Kim Nina Ocker Das Buch ist der erste Teil der „Upper East Side – Reihe“ , erschien im Juli 2017 , Verlag: LYX , Genre: Erotische Literatur, New Adult, Milliardär Story , Kapitellänge: Normal , Perspektive: Aus der Sichtweise der beiden Hauptprotagonisten Darum geht’s: Lena Winter will sich ihren großen Traum erfüllen, ein Praktikum als Pattesier in einem der angesagtesten Hotels in New York. Dort wird sie auch angenommen, aber ihr Praktikum verläuft alles andere als gedacht. Direkt am ersten Tag trifft sie auf den „Charmanten“ Sander, schnell verguckt sie sich in ihn und sie treffen sich immer häufiger. Jedoch ist er nicht der, für den sie ihn hält.... Eine erfrischende Lovestory á la Carte..ich habe mich sofort in die Story verguckt! Ich will mehr! Der Start in die Story verlief großartig, der Leser wird sofort im groben über das derzeitige Leben der Protagonistin in Kenntnis gesetzt. Auch kam mir gleich die Protagonistin sehr sympathisch rüber, und ich habe mich im weiteren Verlauf gut in sie hinein versetzen können und auch ihren Gedankengängen gut folgen können. Der Schreibstil ist modern und flüssig gehalten, dadurch habe ich mich noch weiter in die Story vertiefen können. Die Story folgt einem guten Pfad, der auch einen guten Höhepunkt enthält. Der Verlauf an sich war gut ausgearbeitet und wurde kein deut Langatmig oder der gleichen. Es gab immer etwas neues, ebenso habe ich gut mit der Hauptprotagonistin mit fiebern können. Auch wenn die Story ziemlich vorhersehbar war. Die Protagonisten trugen sehr gut dazu bei, die Story gut darzustellen. Die relevanten Charaktere blieben stets präsent, andere wiederum verblieben eher im Hintergrund. Der Schluss hat mir sehr gut gefallen, und ich bin froh, dass es so gekommen ist. Ich freue mich sehr auf den 2. Teil! Leider hat der Klappentext schon zu viel verraten, wobei ich auch sagen muss, man hätte sich auch als Leser denken können, dass der männliche Part eines der „hohen Tiere“ ist. Dennoch, etwas weniger wäre vielleicht besser gewesen. Kurzes Fazit: Ich mochte die Story, die Ausarbeitung davon, ebenso wie die Protagonisten. Es ist mal wieder eine etwas andere Milliardär-Story. Ich will mehr davon! Ich empfehle das Buch unbedingt weiter! Das Cover passt sehr gut zur Story und gefällt mir dementsprechend sehr gut. 5/5 Sternen

    Mehr
  • Nothing like us

    Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

    lenisvea

    01. August 2017 um 09:12

    6,99 € inkl. MwSt Verkauf erfolgt durch DigitalStores GmbH DOWNLOAD-GRÖSSE: 6 MB LYX EBOOK (EPUB) LIEBESROMANE 530 SEITEN ALTERSEMPFEHLUNG: AB 14 JAHREN ISBN: 978-3-7363-0565-6 Zum Buch: https://www.luebbe.de/lyx/ebooks/liebesromane/nothing-like-us/id_6392102 Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben. Doch dort findet sie so viel mehr … Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt? Band 1 der Upper-East-Side-Reihe! Meine Meinung: Ich bin auf das Buch durch Netgalley aufmerksam geworden. Dieses wurde mir dann freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Es fing direkt sehr humorvoll an, das hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist auch sehr flüssig, man kann es gut weglesen. Aber die Begeisterung konnte sich bei mir leider nicht halten, ich fand es teilweise doch eher langweilig und auch sehr klischeehaft. Auch die Protagonisten konnten mich leider nicht so wirklich begeistern, zum Ende hin wurde es etwas besser. Meiner Meinung nach hätte man das Buch auch um mindestens 100 Seiten kürzen können, es war zwischendrin doch sehr langatmig. Alles in allem konnte mich diese Liebesgeschichte nicht so ganz begeistern und überzeugen. Ich hatte mir da ein wenig mehr von versprochen. Vielleicht werden hier einfach doch jüngere Leser angesprochen. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne. Ich bin noch etwas unschlüssig, ob ich die Reihe weiterlesen werde.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks