Kim Paffenroth Die Traurigkeit der Zombies

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Traurigkeit der Zombies“ von Kim Paffenroth

Die Fortsetzung des Bestsellers DYING TO LIVE - VOM ÜBERLEBEN UNTER ZOMBIES.Einer der besten und erfolgreichsten modernen Zombie-Thriller aus den USA.David Moody: »Eine beklemmend neue Welt … eine eindrucksvolle, originelle Vision über die Zukunft der gesamten Menschheit. Sehr blutig, brutal und heftig. Ein scharfsinniger Roman, der den Leser zugleich zum Nachdenken anregt und vor Ekel schüttelt.«

Stöbern in Fantasy

Die maskierte Stadt

Wegen dem Kliffhänger am Ende gibt es nur 4 Sterne! Aber ansonstenwirklich ein sehr gelungener Fantasyroman ^^

Sunni14

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

Fallen Queen

Für mich leider eine eher langweilige Geschichte mit nervigen Charakteren, die mich nicht begeistern konnte. Schade :(.

Buecherwunderland

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Unglaublich gut geschrieben, total fesselnd! Geniale Wendung...

fantasylover00

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Innovative High-Fantasy für Mädels mit fabelhaften Plottwists

wunder_buch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dying to Live" von Kim Paffenroth

    Die Traurigkeit der Zombies
    Sineous

    Sineous

    12. December 2011 um 15:47

    Siebzehn Jahre nach dem Geschehen im ersten Band (Vom Überleben unter Untoten) ist die ehemals kleine Gemeinschaft um Milton, den 'Zombiebändiger', stark gewachsen und konnte ihr Wohngebiet dank ihm ausweiten. Die Zombies sind keine akute Bedrohung mehr. Hier stellt sich - ganz wie im ersten Band - vielmehr die Frage, ob nicht der lebende Mensch die eigentliche Bedrohung ist ... Der zweite Band der Reihe hat mir rein von der Handlung weniger gut gefallen als der erste. Trotzdem hing ich wie gebannt an der Erzählung, weil diesmal Teile aus Sicht eines Untoten erzählt werden. Der andere Teil wird parallel durch Zoey wiedergegeben, die wir aus dem ersten Band als Kleinkind kennen lernen durften. Der Untertitel "Die Traurigkeit der Zombies" bezieht sich auf Truman, der inmitten einer Menge aufwacht, sie seine Eingeweide essen. Er hat einen Großteil seiner Erinnerung verloren und versucht sich in der neuen Welt zurechtzufinden. Nachdem er das erste Mal von einem Menschen gegessen hat, weiß er, dass er etwas Schlechtes getan hat. Und dann sind da Milton und Will, die ihn und die anderen einsperren. Ist er ein schlechter Mensch? Mühsam versucht er, seine Erinnerung und die kleinen Freuden des Lebens trotz der Unzulänglichkeiten seines Körpers und seiner Sinne wiederzugewinnen. Ihm bei dem Prozess zu folgen, ist sehr spannend und gibt eine vollkommen neue Sicht auf die Untoten und deren Schicksal. Das Ende lässt vermuten, dass es im dritten Teil der Reihe mit unseren neuen Helden weitergehen wird.

    Mehr