Kim Stanley Robinson Blauer Mars

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blauer Mars“ von Kim Stanley Robinson

Der letzte Akt
Es ist die größte Herausforderung, der sich die Menschheit je gegenübersah: die Besiedlung unseres Nachbarplaneten Mars. Die Verwandlung einer lebensfeindlichen Wüstenwelt in einen blauen Planeten wie die Erde. Von der ersten bemannten Landung auf dem Mars über die frühen Kolonien und ihre Auseinandersetzungen, welche Form von Gesellschaft sie erbauen sollen, bis zum riskanten Versuch, das Klima einer ganzen Welt zu verändern – Kim Stanley Robinson erzählt in seiner Mars-Trilogie die Geschichte der Zukunft wie ein großes historisches Epos.

Interessanter Abschluss der Marstrilogie von K.S. Robinson mit einigen Schwächen, deshalb 3 Sterne.

— Andreas-Sch

Stöbern in Science-Fiction

Giants - Zorn der Götter

Kein einfacher Einstieg, entwickelt sich aber von Seite zu Seite zu einer Super-Geschichte.

Schnurbusch

Die Welten der Skiir - Patronat

Wie die beiden ersten Teile sehr zu empfehlen.

KlausStein

Die Welten der Skiir 2

Wie der erste Teil, spannend und sehr interessante Charaktere . Als Sciencefiction Fan muss man es lesen

KlausStein

Die Reise der Scythe 1

Die Reise der Scythe macht einfach nur Spaß! Ich bin begeistert von den Figuren, dem Verlauf der Geschichte, die Ideen und die Spannung.

einz1975

Hologrammatica

Genreübergreifender Thriller

Rosebud

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Rasanter und spannender Sci-Fi-Thriller

Becky_Bloomwood

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Abschluss der Marstrilogie

    Blauer Mars

    Andreas-Sch

    17. February 2018 um 09:37

    "Blauer Mars" stellt den Abschluss der weltweit bekannten und beachteten Marstrilogie von Kim Stanley Robinson dar.Der Autor setzt die Geschichte einer möglichen Besiedlung des Mars mit diesem Band fort. Man begegnet die bereits bekannten Protagonisten der vorhergehenden Bände wieder.Wie bereits gewohnt, tobt sich Robinson wieder mit einem sehr detaillierten Schreibstil über philosophische Überlegungen der verschiedenen gesellschaftlichen Herausforderungen einer Besiedlung des Mars mit einer gleichzeitig überbevölkerten und umweltveränderten Erde, aus. Das Buch weist beinahe 1.000 Seiten aus. Die Geschichte könnte meiner Meinung nach, wenn sich der Autor mit seinem detaillierten Schreibstil ein bisschen im Zaum gehalten hätte, auch mit der hälfte Seitenanzahl erzählt werden. Es erfordert viel Geduld, wenn man dem Autor bei seinen ausschweifenden Ausführungen auch folgen will. Wem dieser Schreibstil nicht zusagt ist hier fehl am Platz.Aufgrund der außergewöhnlichen Ideen und Beschreibungen in den drei Bänden ist man als Leser sehr gespannt welchen Abschluss sich der Autor überlegt hat. Dieser ist aber ziemlich enttäuschend. Ich hätte mir hier mehr erwartet.Zusammenfassend bin ich der Meinung, dass die Marstrilogie von Kim Stanley Robinson eine gute, durchschnittliche SF-Story darstellt. Wem der Schreibstil von Robinson zusagt, der wird begeistert sein, ansonsten kann das Lesen aber zu einer Qual werden. Allgemein finde ich die Trilogie doch etwas überschätzt.Deshalb meine Einstufung mit 3 Sternen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks