Kim Vogel Sawyer Lied meines Herzens

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lied meines Herzens“ von Kim Vogel Sawyer

Für ihre Familie würde Sadie alles tun. Als ihr Stiefvater sich verletzt, beschließt sie, selbst Geld nach Hause zu bringen. Im weit entfernten Goldtree, Kansas, kann sie als Verkäuferin arbeiten. Dort hat sie auch endlich Gelegenheit, ihr himmlisches Gesangstalent unter Beweis zu stellen. Selbst wenn das Opernhaus so gar nicht ihren Vorstellungen entspricht: Sadie darf jetzt nicht wählerisch sein. Sheriff Thad McKane will endlich den Schmugglern von Goldtree auf die Schliche kommen. Doch die hübsche neue Opernsängerin verdreht ihm gehörig den Kopf. Sie scheint in die Machenschaften verstrickt zu sein, die er aufdecken soll. Wird die junge Liebe dennoch überleben?

Ein junges Mädchen zwischen Pflicht und Moral - einfühlsam geschrieben im Zeitgeist des amerikanischen Westens um 1890.

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Lied meines Herzens"

    Lied meines Herzens
    Lujoma

    Lujoma

    06. February 2017 um 13:48

    Inhalt: Für ihre Familie würde Sadie Wagner alles tun. Als ihr Stiefvater sich schwer verletzt, sucht sie nach einer Möglichkeit Geld zu verdienen, um die Familie zu unterstützen. Im weit entfernten Goldtree, Kansas, findet ihr Cousin für sie eine Stelle als Verkäuferin und zugleich hat Sadie dort auch die Möglichkeit im neuen Opernhaus zu singen. Zeitgleich kommt mit Thad McKane ein neuer Sheriff nach Goldtree, der die Aufgabe hat Schmugglern auf die Spur zu kommen. Schnell begegnen sich Sadie und Thad, beide sind aber eingebunden in ihre Aufgaben... als Verkäuferin und Sängerin, als Sheriff... "Lied meines Herzens" ist das 3. Buch von Kim Vogel Sawyer, dass ich las. Es hat mit gut gefallen, lässt sich flüssig lesen. Bei den Hauptcharakteren weiß man sehr schnell wer der Gute und wer der Böse ist. Sadie's Cousin lässt sich da nicht so schnell einordnen, über Sadie's Chefinnen hab ich oft gelacht.  Sadie's Gefühle sind sehr gut beschrieben, ihre Liebe zur Familie und zum Singen, ihr Pflichtbewusstsein, ihre Moralvorstellungen, dazu die aufkeimende Liebe.... Es ist nicht einfach für die junge Frau ohne den Rat ihrer Eltern richtig zu entscheiden. In den letzten Kapiteln spitzt sich der Konflikt zu und es bleibt  spanndend bis zur letzten Seite... Ein Buch genau richtig für ein verregnetes Wochenende oder Tage am Strand.

    Mehr
  • Leserunde zu "Lied meines Herzens" von Kim Vogel Sawyer

    Lied meines Herzens
    katja78

    katja78

    SCM Hännsler überrascht immer wieder mit interessanten Büchern. Dieses hier habe ich in der Vorschau entdeckt und würde es euch gerne vorstellen. "Lied meines Herzens" von Kim Vogel Sawyer Manch einer kennt die Autorin vielleicht schon, denn allein im SCM Hännsler Verlag sind schon einige Bücher von ihr erschienen. Übersicht Für ihre Familie würde Sadie alles tun. Als ihr Stiefvater sich verletzt, beschließt sie, selbst Geld nach Hause zu bringen. Im weit entfernten Goldtree, Kansas, kann sie als Verkäuferin arbeiten. Dort hat sie auch endlich Gelegenheit, ihr himmlisches Gesangstalent unter Beweis zu stellen. Selbst wenn das Opernhaus so gar nicht ihren Vorstellungen entspricht: Sadie darf jetzt nicht wählerisch sein. Sheriff Thad McKane will endlich den Schmugglern von Goldtree auf die Schliche kommen. Doch die hübsche neue Opernsängerin verdreht ihm gehörig den Kopf. Sie scheint in die Machenschaften verstrickt zu sein, die er aufdecken soll. Wird die junge Liebe dennoch überleben? Zur Autorin Kim Vogel Sawyer mag Kinder, Katzen und Schokolade. Sie hat zwölf Romane verfasst, vier sind bis heute auf Deutsch erschienen. Sie engagiert sich in ihrer Kirche, wo sie Bibelunterricht für Erwachsene gibt und sowohl im Kirchen- als auch im Handglockenchor musiziert. In ihrer Freizeit geht sie gern ins Theater, näht Patchworkdecken und übt sich in der Kalligrafie. Kim und ihr Mann Don leben in Kansas. Sie haben drei Kinder und sechs Enkelkinder. Klingt für euch interessant, oder ihr wollt gerne ein weiteres Buch der Autorin lesen, weil ihr sie schon kennt? Dann bewerbt euch bis zum 17.6.2013 für eines von 10 Rezensionsexemplaren zur Leserunde. Wichtig: Dies ist eine christliche Leserunde Ich freu mich auf euch Eure Katja

    Mehr
    • 158
  • Zuversicht, Gottvertrauen und ein großer Traum

    Lied meines Herzens
    Imoagnet

    Imoagnet

    29. August 2013 um 18:19

    Mit dem Roman „Lied meines Herzens“ von Kim Vogel Sawyer hat der SCM Hänssler-Verlag ein Buch herausgebracht, welches perfekt in sein Programm passt. Dieses Buch strotzt nur so von Gottvertrauen und Liebe. Sadie Wagner hat es im Leben bisher nicht leicht gehabt. Schon früh starb ihr leiblicher Vater. Seit dem lebt sie mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihren jüngeren Geschwistern in einem Haus mitten auf dem Land. Das Leben ist nicht einfach. Aber immerhin kann der Stiefvater den Lebensunterhalt der Familie verdienen. Bis ihn eines Tages ein Unfall ans Bett fesselt. Trotz dieser schwierigen Situation ist zu spüren, wie die Familie von ihrem Glauben erfüllt bleibt. Und dann geschieht das Wunder, worauf alle gewartet haben: Sadie erhält von ihrem Cousin Sid eine Einladung in seine neue Heimat zu ziehen. Dort kann Sadie im Lebensmittelladen arbeiten und kann sogar ihren großen Traum wahr machen und im „Opernhaus“ als Sängerin arbeiten. Alles scheint perfekt. Doch welche Rolle spielen die verschiedenen Einwohner der kleinen Stadt? Möchte Asa Baxter sie wirklich „groß rausbringen“? Können die Baxter-Zwillinge und Ladenbesitzerinnen die Wärme und Fürsorge der eigenen Mutter ersetzen? Für wen schlägt Sadies Herz höher? Und wird Thad seine Aufgabe die Alkoholschmuggler zu fangen, erfüllen können? Beim Lesen erfüllte sich mein Herz von der ersten bis zur letzten Seite mit viel Liebe, Zuversicht und Gottvertrauen. Durch die Zeit, in welcher der Roman spielt, empfand ich eine Einfachheit, die gut tat. Weg vom Hektik und allem Schnick-Schnack unserer Zeit! Im Buch kommen einige traurige (die ich noch nicht verraten möchte) und auch lustige Situationen (zum Beispiel das Bad in den Tomaten nach dem Stinktierangriff) vor. Und natürlich ganz viel Romantik. Die letzten Kapitel nehmen noch einmal Fahrt auf und die Spannung steigt. Ich bin begeistert von diesem Buch. Ich denke, der starke Glaube, die hier dargestellt wird, hat mich überzeugt. Denn ehrlich gesagt, sind Liebesromane sonst nicht mein Genre, welches ich lese. Dieser hat mich sehr überrascht.

    Mehr
  • Eine schöne aber typische Liebesgeschichte im Wilden Westen

    Lied meines Herzens
    queen_omega

    queen_omega

    22. August 2013 um 13:12

    Inhalt: Sadie Wagner will nach einem Unfall ihres Stiefvaters künftig für ihre große Familie sorgen. Mit einer Stelle als Verkäuferin im entfernten Goldtree, Kansas scheint dies gut zu funktionieren. Gleichzeitig geht dort aber auch ihr größter Wunsch in Erfüllung: Sie darf ihr Gesangstalent im hiesigen Opernhaus unter Beweis stellen. Auch wenn ihr das Opernhaus im Keller des Gemischtwarenhandels etwas seltsam vorkommt, so verzaubert sie doch die ganze Stadt mit ihrer liebreizenden Stimme. Selbst Sheriff Thad McKane verliert sein Herz an die schöne Sängerin, was Sadies eifersüchtigen Cousin Sid mehr als ärgert. Der Sheriff hat jedoch ganz andere Probleme, denn er muss den illegalen Alkoholschmuggel in der Stadt aufdecken. Auch Sadie und ihr Cousin scheinen in die finsteren Machenschaften verstrickt zu sein. Ob das die noch zarte Liebe überstehen wird?   Meinung: Dies war einer der ersten Romane aus der Zeit des wilden Westens, den ich gelesen habe. Als Fan von Dr. Quinn und Unsere kleine Farm hat er mir aber wirklich gut gefallen. Die Geschichte war für ihre Verhältnisse spannend und gut durchdacht. Die Liebesgeschichte vermischt sich gut mit dem leichten Krimi, der die Rahmenhandlung ausmacht. Sadie ist sehr sympathisch obwohl sie auch durchaus naiv wirkt, was aber für mich ziemlich realistisch war. Sehr deutlich kam auch der Konflikt zwischen Pflichtgefühl und Moral heraus. Sowohl bei Sadie als auch bei Thad McKane. Beide haben einen tiefen Glauben zu Gott, der sie auch in schwierigen Momenten nicht im Stich lässt. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, da man so einen guten Einblick in die Figuren bekommen hat.  Teilweise sind die Charaktere ziemlich stereotypisch. Da wäre der Bösewicht, der Verehrer, dessen Liebe nicht erwidert wird, die ‚holde Maid‘ und der strahlende Retter. Dennoch ist das Buch angenehm zu Lesen und eine schöne Liebesgeschichte.   Fazit: Eine recht typische Liebesgeschichte in den Zeiten des Wilden Westens, die aber mit sympathischen Figuren schön zu erleben ist.

    Mehr
  • Lied meines Herzens

    Lied meines Herzens
    yari

    yari

    12. August 2013 um 21:12

    Sadie Wagner, deren Vater seit einem Unfall arbeitsunfähig ist, möchte ihre Familie finanziell unterstützen und siedelt nach Goldtree in Kansas über, um dort als Verkäuferin zu arbeiten. Ihr Cousin Sid, der auch in Goldtree wohnt, hat Sadie, die eine gute Sängerin ist, damit gelockt, dass in Goldtree ein Opernhaus eröffnet wird. Sadie sieht so ihre große Chance gekommen, dass sie ihr Hobby zum Beruf machen kann. Auch Thad McKane, der Sheriff, ist neu in der Stadt. Er soll illegalen Machenschaften mit Alkohol auf die Spur kommen. Es kommt wie es kommen muss: Thad verliebt sich in Sadie, aber auch Sid möchte mit seiner Cousine zusammenkommen. Kim Vogel Sawyer hat einen Roman geschrieben, der meiner Meinung nach, etwas dahinplätschert, sich aber trotzdem gut lesen lies. Es fehlt die Spannung, und außerdem kann man die weitere Handlung schon vorausahnen. Deswegen bekommt "Lied meines Herzens" 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Spaß, Spannung und Liebe im Wilden Westen

    Lied meines Herzens
    cho-ice

    cho-ice

    02. August 2013 um 17:28

    Am Ende des 19. Jahrhunderts träumt die junge Sadie Wagner davon, ihren Lebensunterhalt als Sängerin zu verdienen und auf großen Bühnen zu stehen. Als ihr Adoptivvater stirbt, wird dieses tragische Ereignis unverhofft zu einem Sprungbrett - um die Familie zu ernähren, zieht Sadie in die Kleinstadt Goldtree … mit der Option, im dortigen Opernhaus zu singen. Ihr Cousin Thad, der auch dort lebt und arbeitet, hat diese Möglichkeit arrangiert - aus nicht ganz uneigennützigen Motiven, wie sie später erfährt, denn er hat sich in sie verliebt. Doch in Goldtree warten einige Überraschungen auf sie - nicht zuletzt der schmucke Neu-Sheriff Thad McKane, der gerade vom Bürgermeister eingestellt wurde, um den Alkohol-Schmugglern auf die Schliche zu kommen (das Buch spielt in der Zeit der Prohibition!) …   Diese Geschichte aus dem „Wilden Westen“ hatte für mich durchaus ihren Charme. Gut gefiel mir, dass insbesondere die Hauptcharaktere nicht als perfekte Menschen dargestellt werden, sondern ihre eigenen inneren Kämpfe auszutragen haben. Auch der christliche Glaube wird hier überzeugend in den Roman eingeflochten und wirkt weder aufgesetzt noch wirklichkeitsfremd. Das fand ich sehr schön. Insgesamt gesehen ist die Geschichte auf jeden Fall spannend, aber an ein paar Stellen plätschert sie auch so vor sich hin. Das Finale reißt viel raus und hat mich letztlich überzeugt, vier Sterne an „Lied meines Herzens“ zu vergeben (und mich über ein paar Logik-Lücken hinweggetröstet).   Schade fand ich, dass die meisten Nebencharaktere zwar wirklich farbenfroh, aber doch eindimensional dargestellt sind (witzig, böse, …). Letztlich hätte man vielleicht noch mehr daraus machen können, aber das Buch weiß zu unterhalten und ist als Urlaubslektüre genau das Richtige. Für alle, die sich noch mehr Tiefgang wünschen, empfehle ich „Mein Herz bleibt bei dir“ von derselben Autorin.

    Mehr
  • Lied meines Herzens

    Lied meines Herzens
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    29. July 2013 um 15:28

    Buchinhalt: Der kleine Ort Goldtree im Kansas des ausgehenden 19. Jahrhunderts scheint die Erfüllung von Sadies Traum: sie soll in einem Opernhaus singen! Sid, ihr Cousin, hat ihr einen Job als Verkäuferin im Gemischtwarenladen verschafft und gleichzeitig das Angebot, im „Opernhaus“ des Lagenbesitzers aufzutreten. Sadie, die das Geld dringend für ihre Familie braucht, nachdem ihr Ziehvater im Bergwerk verunglückt ist, reist nach Kansas und nimmt die Arbeit an. Zunächst scheint alles wunderbar; ihre beiden Chefinnen, die ledigen Zwillingsschwestern ihres Arbeitgebers Asa Baxter, sind zwar gewöhnungsbedürftige ältere Damen, aber die Gesangsaufführungen am Wochenende entschädigen Sadie vollkommen – auch wenn das „Opernhaus“ nur ein ausgebauter Kellerraum ist. Schließlich lernt Sadie Thad kennen, den sympathischen Sheriff von Goldtree, der ihr alsbald den Hof macht. Auch Sid macht Sadie Avancen – doch ihr Herz gehört einem anderen. Thads Auftrag, eine illegale Schnapsbrennerei am Ort zu finden und den Betreiber zu verhaften, bringt schließlich sowohl Sadies Liebesglück ins Wanken als auch ihren guten Ruf – denn Baxter verlangt von ihr, Dienstags für ein ganz besonderes Publikum zu singen….     Persönlicher Eindruck: Entgegen manch anderer Meinung habe ich zu keiner Zeit Spannung und Tiefgang vermisst – die Geschichte, in einer wunderbaren Sprache geschrieben, lässt sich angenehm flüssig lesen und entführt den Leser augenblicklich in eine Welt, wie man sie aus einem klassischen Western kennt – Postkutsche, Sheriff, Farmen und Kleinstadtidyll inklusive. Sadie als Hauptfigur ist sympathisch, erscheint aber an manchen Stellen auch naiv und gutgläubig. Wer würde an einem kleinen Kaff im amerikanischen Nirgendwo schon an ein Opernhaus glauben? Sadie tut es und mit Gottvertrauen und ihrem tiefen Glauben, der in diesem christlichen Roman natürlich eine wichtige Rolle spielt, singt sie sich alsbald in die Herzen der Bewohner und auch der Leser. Thad, der Sheriff, ist ein sympathischer, zurückhaltender Zeitgenosse, ein Mann, wie er in eine Westerngeschichte einfach hineingehört und schließlich auch Sadies Herz erobert. Obwohl man als Leser relativ früh erfährt, wer nun die illegale Alkoholproduktion betreibt, war das Buch für mich immer spannend – da man aus mehreren Perspektiven mit der Handlung mitfiebern kann und nie müde wird, weiter und weiter zu lesen. Schauplätze und Figuren sind bildhaft und plastisch, man braucht nur die Augen zu schließen und hat das Gefühl, man steht mittendrin – ein toller Schreibstil und eine gekonnte Verquickung von christlicher Botschaft, historischem Roman und Liebesgeschichte, die ich rundum empfehlen kann!  

    Mehr
  • Ein junges Mädchen zwischen Pflicht und Moral

    Lied meines Herzens
    mabuerele

    mabuerele

    28. July 2013 um 15:25

    Wir schreiben das Jahr 1885. Sadie lebt mit ihren Eltern und fünf Geschwistern in Indiana. Seit ihr Vater im Bergwerk verunglückt ist, betet Sadie um eine Arbeitsstelle. Sie möchte die Familie unterstützen. Da erhält sie einen Brief von ihrem Cousin Sid. Er kann ihr eine Stelle als Verkäuferin in Goldtree, Kansas, vermitteln. Gleichzeitig könnte sie als Sängerin im Opernhaus auftreten. Sadie überlässt die Entscheidung ihren Eltern. Sie genehmigen ihr die Reise nach Kansas. Sie möchten, dass sie ihr musikalisches Talent nutzt. Stimmig und gefühlvoll beschreibt die Autorin das liebevolle Verhältnis, das in Sadies Elternhaus herrscht. Die Protagonisten wurden gut charakterisiert. Sadie ist ein junges Mädchen, dass zwar in armen, aber behüteten Verhältnissen aufwuchs. Sie stellt sich in den Dienst der Familie. Ihr Glauben ist ihr wichtig in ihrem Tun und Handeln. Sie ist unbefangen, liebevoll und weckt Beschützerinstinkte. In Goldtree trifft sie auf ihre Arbeitgeberinnen, die Zwillingsschwestern Baxter. Die beiden sind zwar laut und hektisch, doch sie haben ihr Herz auf dem rechten Fleck. Deren Bruder Asa ist das ganze Gegenteil, nicht nur äußerlich. Macht- und Besitzgier zeichnen ihn aus. Neu in Goldtree angekommen ist ebenfalls Thad. Er wird vom Bürgermeister als Sheriff eingestellt und soll herausfinden, wer heimlich Alkohol brennt. Eigentlich aber träumt Thad davon, Priester zu werden. Der Autorin gelingt es ausgezeichnet, Sadies neues Leben zu beschreiben. Sie ist nun auf sich allein gestellt und muss wichtige Entscheidungen treffen. Das führt zu Konflikten zwischen den materiellen Notwendigkeiten und ihren moralischen Werten. Gerade die inneren Kämpfe Sadies gehören zu den Höhepunkten des Buches. Zwei Männer bemühen sich um Sadie. Die Unterschiede werden deutlich herausgearbeitet. Von der ersten zarten Liebe des jungen Mädchens wird behutsam erzählt. Das Buch lebt durch die Dialoge und die Spannungen zwischen den handelnden Personen. Eine der schönsten Abschnitte für mich kam fast am Schluss. Dort trifft Thad auf Estel und Faye, ein älteres Ehepaar. Thads Gespräche mit Faye über Vergebung und Gnade gehen in die Tiefe und berühren. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn es Elemente eines Krimis enthält, ist es eher ein leises Buch. Die Autorin hat es gut verstanden, die Verhältnisse in einer amerikanischen Kleinstadt mit persönlichen Schicksalen zu verknüpfen und dabei moralische Werte geschickt einzubinden.Das Cover mit dem jungen Mädchen im Vordergrund und den Blick auf eine Westernstadt dahinter passt zum Inhalt des Buches. Ich finde es gelungen.

    Mehr
  • "Sie wollte die Erfüllung des Traums erleben, der in ihrem Herzen brannte."

    Lied meines Herzens
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    28. July 2013 um 12:33

    1895 in Kansas: Die 22-jährige Sadie Wagner nimmt weit von ihrer Familie entfernt eine Stelle als Verkäuferin an. Sie möchte ihre Eltern und Geschwister finanziell unterstützen, da der Vater nach einem schweren Unfall bettlägerig ist und nicht mehr für die Familie sorgen kann. Sadie ist eine leidenschaftliche Sängerin und hat in Goldtree/Kansas auch die Möglichkeit, ihr Talent unter Beweis zu stellen. Thad McKane ist ebenfalls neu in Goldtree und wird vom Bürgermeister der Stadt zum neuen Sheriff ernannt. Er hat auch gleich einen ersten Auftrag, denn scheinbar wird in der Stadt illegal mit Alkohol gehandelt. Sadie und Thad fühlen sich zueinander hingezogen, doch da ist auch noch Sadies Cousin Sid, der ebenfalls ein Auge auf seine hübsche Cousine geworfen hat. Mein Leseeindruck: Die Geschichte lässt sich sehr leicht und flüssig lesen, lässt allerdings Spannung vermissen. Ich wurde nicht wirklich mitgerissen und konnte das Buch ohne Probleme auch mal mittendrin zur Seite legen. Dennoch hat mich die Geschichte recht gut unterhalten, auch wenn sie schon sehr vorhersehbar war. Aber die Liebesgeschichte war doch sehr rührend, auch wenn Sadie mir manchmal ein wenig zu naiv erschien. Wem christliche Aspekte in einem Buch wichtig sind, wird hier sicher auf seine Kosten kommen, denn es wird immer mal wieder aus der Bibel zitiert und über Gott sinniert. Im Großen und Ganzen ein netter Roman, den ich zwischendurch sehr gerne gelesen habe, auch wenn er mich nicht wirklich begeistern konnte.  

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Fanggründe" von Natascha Manski

    Fanggründe
    Nmanski

    Nmanski

    3 x ein Küstenkrimi und „Eiskalte Killer“ zu gewinnen Ab in den Urlaub und rein in den Strandkorb – jetzt ist die perfekte Zeit, um zu relaxen!  Und weil das am besten mit einem spannenden Krimi geht, verlose ich zusammen mit dem Rowohlt-Verlag 3 x die passende Lektüre plus Sommer-Extras, und zwar jeweils:  • ein signiertes Exemplar des Küstenkrimis „Fanggründe“ • die Eiswürfelform ”Eiskalte Killer” für stilechte Getränke • „Easy Going Gum – das kühle Kaugummi“ • ein Krimi-Lesezeichen, damit ihr auch nach der nächsten Windböe noch wisst, wo die Story weitergeht. Und so kann man mitmachen: Einfach hier bis Sonntag, 28. Juli, verraten, welches Buch (außer die „Fanggründe") dieses Jahr bei euch ins Urlaubsgepäck wandert. Die drei Gewinner werden anschließend benachrichtigt und finden den Küstenkrimi plus die „Eiskalte Killer" kurz darauf im Briefkasten. Viel Glück!

    Mehr
    • 149
  • Lied meines Herzens

    Lied meines Herzens
    Arwen10

    Arwen10

    13. July 2013 um 08:18

    Nachdem ihr Stiefvater durch einen Unfall verletzt wurde und nicht mehr für den Unterhalt der Familie sorgen kann, beschließt Sadie Wagner im weit entfernten Goldtree eine Stelle als Verkäuferin und Opernsängerin anzunehmen, um Geld für die Familie zu verdienen. Dort trifft sie Sheriff Thad McKane , der vom Bürgermeister der Stadt angestellt wurde, um Schmugglern, die dem Ansehen der Stadt schaden können, zu schnappen. Und da gibt es noch Sid, Sadies Lieblingscousin, der sich plötzlich ganz anders benimmt. Insgesammt war es eine nette Geschichte, mehr aber auch nicht. Im Vergleich mit dem neusten Buch von Julie Klassen muss ich Abzüge machen. Die Geschichte ist mir etwas zu banal und leider hat mich auf weiten Strecken Sid furchtbar genervt. Das ging so weit, dass ich dann das Buch immer wieder mal zur Seite legen musste. Christliche Aspekte gibt es einige in diesem Buch und die gefallen mir auch sehr gut. Es wird deutlich gezeigt, dass es keinen Segen bringt, wenn man sich gegen Gottes Gebote stellt. Auch wird es schwieriger, wenn man seine Beziehung zu Gott vernachlässigt. Die Zeit um 1895 ist sehr gut dargestellt und auch die Personen sind teilweise sehr vielschichtig, besonders gefallen haben mir da die Zwillinge Melva und Shelva Baxter, die Inhaberinnen des Dorfladens. Dazu gibt es noch eine vorhersehbare Liebesgeschichte. Auch, wenn es nicht ihr bester Roman ist, freue ich mich auf weitere Romane der Autorin, die ich zwischendurch gerne lese.

    Mehr