Kim Winter Sternen-Trilogie, Band 2: Sternensturm (mit Bonusmaterial!)

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternen-Trilogie, Band 2: Sternensturm (mit Bonusmaterial!)“ von Kim Winter

Iason hat sich entschieden: für die Liebe, für ein Leben mit Mia. Eigentlich perfekt. Aber plötzlich verschwinden Menschen spurlos aus der Stadt. Und ein unheimliches Flüstern spricht in der Nacht zu Mia. Sie fühlt sich gezogen und weiß nicht wohin. Stimmt es, dass die Entführer in Wirklichkeit hinter ihr her sind? Zweifel keimen auf, ob es Mia wirklich bestimmt ist, den Frieden nach Loduun zu bringen. Und bald schon nährt sich der Verdacht, dass sie vielmehr von einer dunklen und gefährlichen Macht gelenkt wird. Als Wächter seines Planeten muss Iason eine folgenschwere Entscheidung treffen und Mia gerät in ein Netz aus Intrigen, in dem sie niemandem trauen kann, am wenigsten sich selbst.

Ein bisschen hin- und her, aber romantisch schön <3

— Rina15

Ein Zauberhafter zweiter Band, der die Protagonisten das vertrauen lehrt!

— Seelensplitter
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zweiter sehr spannender Teil

    Sternen-Trilogie, Band 2: Sternensturm (mit Bonusmaterial!)

    Romanticbookfan

    26. March 2015 um 10:51

    Sternensturm ist der zweite Teil der Trilogie rund um Mia und Iason. Zum Inhalt: Iason ist glücklich mit Mia, doch ihr Glück wird bald von vermehrten Entführungen junger Mädchen überschattet. Diese rufen die gefürchteten Wächter auf den Plan, denn man glaubt, dass Lokondra hinter den Taten steckt. Während die Wächter misstrauisch die Beziehung von Iason und Mia beäugen, hat Mia vermehrt kleine Visionen und hört Stimmen und die Frage steht im Raum, ob sie evtl. sogar beeinflusst wird. Iason wird vor eine schwere Wahl gestellt: Seine Pflicht als Wächter zu erfüllen oder Mia zu schützen. Meine Meinung: Die Ereignisse schließen direkt an den ersten Teil an, den man unbedingt gelesen haben sollte. Mia und Iason sind glücklich, auch wenn Lenas abweisende Art Mia immer noch zu schaffen macht. Doch bald tritt das in den Hintergrund, denn Mia hört vermehrt merkwürdige Stimmen. Als Leser weiß man ebenfalls nicht, wie man das alles einordnen soll und plötzlich kommt es zu einer Reihe von Entwicklungen, mit denen mich die Autorin sehr überrascht hat. So kommen u.a. die Wächter auf die Erde, zu denen auch Finn und Iason gehören. Doch der Anführer der Wächter traut Mia nicht und setzt alles daran, die beiden voneinander zu trennen. Ich muss gestehen, dass ich teilweise nicht immer alles sofort komplett verstanden habe. Teilweise gab es sehr aufwühlende Ereignisse, die ich jedoch nicht komplett einordnen und bei denen ich das Verhalten mancher Akteure nicht ganz nachvollziehen konnte. Am Ende hat sich allerdings ein Großteil dieser Situationen aufgeklärt. Ich fand es auch sehr mutig, wie sehr die Autorin die Liebe von Iason und Mia auf die Probe stellt. So krass wie hier habe ich das glaube ich noch in keinem Liebesroman gelesen. Das war sehr aufwühlend und garantiert ein Auf und Ab der Gefühle beim Lesen!  Die Autorin zeigt auch sehr schön, wie fremd sich die Kulturen doch sind und wie wichtig Verständnis ist, um diese Brücken zu überwinden. So gibt es viele Vorwürfe in Richtung der Loduuner und die Lage spitzt sich dramatisch zu. Ich sehe da viele Parallelen zu der aktuellen Flüchtlingssituation hier in Deutschland, wo man sehen kann, dass sie Autorin die Situation sehr authentisch darstellt. Fazit: Ein sehr aufwühlender spannender zweiter Teil, der mich die ganze Zeit in Atem gehalten hat. Kim Winter sorgt für ein Auf und Ab der Gefühle und ich habe wahnsinnig mit Mia und Iason mitgefiebert.

    Mehr
  • sehr gute Fortsetzung der Trilogie

    Sternen-Trilogie, Band 2: Sternensturm (mit Bonusmaterial!)

    Manja82

    05. February 2015 um 14:11

    Kurzbeschreibung Iason hat sich entschieden: für die Liebe, für ein Leben mit Mia. Eigentlich perfekt. Aber plötzlich verschwinden Menschen spurlos aus der Stadt. Und ein unheimliches Flüstern spricht in der Nacht zu Mia. Sie fühlt sich gezogen und weiß nicht wohin. Stimmt es, dass die Entführer in Wirklichkeit hinter ihr her sind? Zweifel keimen auf, ob es Mia wirklich bestimmt ist, den Frieden nach Loduun zu bringen. Und bald schon nährt sich der Verdacht, dass sie vielmehr von einer dunklen und gefährlichen Macht gelenkt wird. Als Wächter seines Planeten muss Iason eine folgenschwere Entscheidung treffen und Mia gerät in ein Netz aus Intrigen, in dem sie niemandem trauen kann, am wenigsten sich selbst. (Quelle: Impress) Meine Meinung Es scheint Ruhe einzukehren. Seit der Befreiung von Tom und Mias Kopfverletzung sind mittlerweile 8 Wochen vergangen. Doch der Schein trügt, denn es verschwinden immer mehr Kinder. Während Mia immer öfter eine Stimme hört und Dinge sieht, die nicht wirklich da sind, wird von Iason verlangt das er eine Beziehung mit seiner empfohlenen Partnerin eingeht. Diese ist jedoch nicht Mia. Es geschehen immer mehr Dinge, die letztlich Mias Leben komplett auf den Kopf stellen … Der dystopische Roman „Sternensturm“ stammt von der Autorin Kim Winter. Es ist der zweite Teil der „Sternen – Trilogie“ und es empfiehlt sich in jedem Fall den ersten Band „Sternenschimmer“ vorweg zu lesen, da die Teile aufeinander aufbauen. Die Charaktere sind soweit bereits gut bekannt aus dem ersten Teil. Mia hat sich enorm weiterentwickelt. Sie hat sich verändert, ist nicht mehr so frohen Mutes wie noch in „Sternenschimmer“. Mia zieht sich immer mehr zu sich selbst zurück, bläst viel Trübsal und ist melancholischer. Sie wirkt aber auf jeden Fall erwachsener als noch in Teil 1, dafür sorgen schon alleine die Ereignisse. Iason hat sich auch weiterentwickelt. Er geht aber nicht in die Richtung, die Mia einschlägt. Iason ist noch immer ein ziemlicher Hitzkopf. Auf Loduun kennt man keine Gefühle, dafür aber zeigt Iason eben diese in diesem zweiten Teil doch ganz intensiv. Doch nicht nur Mia und Iason sind wieder mit von der Partie, auch beispielsweise Tony oder Hope findet man als Leser wieder. Und natürlich noch weitere Bekannte, die ebenso wieder sehr gut dargestellt sind. Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr flüssig und fesselt den Leser an die Seiten. Es ist sehr gut vorstellbar, da Kim Winter alles richtig gut beschreibt. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Mia in der Ich-Perspektive. Hinzu kommen hier aber auch Passagen, die aus Iasons Sichtweise in der personalen Perspektive geschildert sind. So hat man, wenn Mia gerade mal nicht dabei ist, trotzdem einen guten Blick auf die Geschehnisse. Die Handlung knüpft nahtlos an „Sternenschimmer“ an. Sie ist erneut sehr gut durchdacht, wirkt aber dieses Mal wesentlich düsterer und deprimierender. Spannung ist auch vorhanden, allerdings muss ich leider gestehen, es zieht sich in diesem zweiten Teil doch teilweise erheblich. Die Spannung flaut immer wieder ab, es gibt einige Passagen, die sehr lang wirken. Gut gefallen haben mir hingegen die Hintergrundinformationen über Loduun und den dort herrschenden Krieg. Das Ende ist in meinen Augen etwas schwach und ernüchternd. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der neugierig auf den dritten und abschließenden Teil „Sternenstaub“ macht. Fazit Kurz gesagt ist „Sternensturm“ von Kim Winter eine sehr gute Fortsetzung der „Sternen – Trilogie“. Charaktere, die sich merklich weiterentwickelt haben, ein flüssig zu lesender Stil und eine Handlung, die zwar interessant ist, bei der jedoch des Öfteren die Spannung schwankt, haben mich hier sehr gut unterhalten, auch wenn dieser Teil nicht an den ersten herankommt. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Sternensturm – spannende Fortsetzung!

    Sternen-Trilogie, Band 2: Sternensturm (mit Bonusmaterial!)

    herminefan

    04. February 2015 um 18:02

    Meinung: Sternensturm – spannende Fortsetzung! Ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung von Sternenschimmer und war froh, sie so schnell zu bekommen. Die Idee finde ich weiterhin richtig klasse, vor allem da auch viele neue Elemente in den zweiten Teil miteingebracht wurden. Man erfährt immer mehr über Loduun und seine Bewohner, aber man sieht auch die Entwicklung von Iason und den Anderen, die auf der Erde leben. Auch die neue Wendung in der Geschichte war sehr interessant und durchaus spannend, denn Mia weiß nicht mehr, was sie glauben kann und wem sie vertrauen kann. Sie denkt, sie wird verrückt, denn auf einmal hört sich eine merkwürdige Stimme, Menschen verschwinden und ihre Freunde geraten auch noch in Gefahr. Insgesamt war die Geschichte sehr spannend und wirklich abwechslungsreich, leider war es für mich manchmal etwas konfus, also nicht so, dass es kein Spaß mehr gemacht hat, weiter zu lesen, denn das Wichtigste habe ich schon verstanden. Manchmal war für mich nicht alles sofort klar, ich habe da kein bestimmtes Beispiel, aber komplett durchblickt habe ich nicht immer alles. Und ab und zu hat sich das Buch meiner Meinung nach etwas gezogen. Ich könnte jetzt nicht sagen, welche Stelle man rausscheiden sollte und wie die Autorin auch schon im Nachwort gesagt hat, es ist alles sehr komplex und baut auf einander auf, aber knapp 600 Seiten sind wirklich sehr viel. Beeindruckt bin ich von den vielschichtigen und generell der Maße an Charakteren, die wirklich eine Rolle spielen. Mir passiert es oft, dass ich irgendwann den Überblick über die Personen verliere, aber hier hat die Autorin das wirklich perfekt hingekriegt, genau richtig viele neue Charaktere, aber genug alte zum Ausgleich. Und die Charaktere wirkten wirklich echt, ich konnte sie mir alle bildhaft vorstellen und hatte von jedem eine andere Vorstellung. Mia hat es in diesem Teil wirklich schwer, nichts läuft so wie es sollte und auch ihre Beziehung so Iason kann ihr nicht mehr wirklich Halt geben. Mir ihren alten Freunden läuft es nicht so gut, ihre Mutter muss sie anlügen und es kommen neue Personen dazu, mit denen sie nicht so gut klar kommt. Zwischenzeitlich ist sie zusammengebrochen und konnte nicht mehr, aber sie hat sich immer wieder aufgerafft und versucht ihre Freunde zu beschützen. Auf sie ist wirklich immer Verlass und sie ist eine Kämpfernatur. Iason war ein schwieriger Charakter in diesem Teil, er war so zerrissen, seine Heimat und sein Sinn bedeuten ihm immer noch viel, aber auch seine Gefühle für Mia nehmen immer mehr zu. Trotzdem mochte ich ihn auch weiterhin sehr gerne. Zu den anderen Personen möchte ich jetzt gar nicht so viel sagen, es gibt einfach zu viele wichtige, wie Finn, Lena, Bert, Luna und so weiter. Der Schreibstil hat mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen, Kim Winter schreibt wirklich schön flüssig und bildhaft. Zu dem Cover bleibt mir nichts zu sagen, außer: Ein Traum! Fazit:  Auch der zweite Teil dieser Reihe hat mir gut gefallen, es ist ein typischer zweiter Band, ein weiterer Konflikt wird angedeutet und man fiebert auf den dritten Teil hin. Wie schon gesagt, war ich ab und zu etwas verwirrt, aber es hat mich nicht so sehr gestört, da die positiven Elemente überwogen haben. Deswegen gibt es von mir 4,5 Sterne.

    Mehr
  • leider etwas zäh (3,5)

    Sternen-Trilogie, Band 2: Sternensturm (mit Bonusmaterial!)

    Bambi-Nini

    27. January 2015 um 09:49

    Es handelt sich um den zweiten Teil der Sternen-Trilogie. Inhaltliche Spoiler in Bezug auf den Vorgänger sind daher möglich. Noch immer herrscht Krieg auf Loduun, sodass die Flüchtlingskinder weiter auf der Erde leben und regelmäßig neue hinzukommen. Iason hat sich indessen entschieden, dass er bei Mia auf der Erde bleiben wird und nicht wie Finn plant, zurückzukehren. Doch als plötzlich mehr und mehr Menschen auf der Erde verschwinden und Mia beginnt, unheimliche Stimmen zu hören, werden alle Pläne und sämtliche Gefühle gründlich über den Haufen geworfen. Sternensturm baut nahtlos auf die Ereignisse von Sternenschimmer auf. Auf den ersten Seiten erinnert Mia sich intensiv an die bisherigen Ereignisse zurück, sodass eventuell in Vergessenheit geratene Informationen wieder aufgefrischt werden. Allerdings sind die Rückblicke recht ausführlich, sodass vermutlich auch Leser, die den ersten Teil nicht kennen, der Geschichte relativ problemlos folgen können, während diejenigen, die das Buch gelesen haben, gespannt auf die neuen Ereignisse warten. Leider musste ich darauf relativ lange warten. Sternenschimmer hatte mir unglaublich gut gefallen und mich das Buch vor Spannung kaum weglesen lassen. In Sternensturm ist die Geschichte zwar auch von Beginn an interessant, leider zog es sich für mich aber ziemlich. Erst im letzten Drittel nahm die Handlung dann so richtig Fahrt auf und konnte mich wieder vollständig in ihren Bann ziehen. Vorher gab es zu viele Situationen, in denen sich Mia und Iason mit ihren aufgewühlten Gefühlen im Kreis drehen – einige Gedankengänge werden wiederholt und ich hatte einfach das Gefühl, dass die Handlung nicht so richtig vorankommt. Mia ist erneut die Ich-Erzählerin der Geschichte, die die Story sowie ihre Gedanken in ihrer jugendlich-frischen Art wiedergibt. Ergänzt wird diese Perspektive, die ja nur einen begrenzten Blick auf die Ereignisse ermöglicht, immer wieder von kurzen Passagen in der Er-Form, die auch einen Einblick in einige Ereignisse ermöglicht, an denen Mia nicht beteiligt ist, und vor allem die Handlung um Iason vervollständigt, wenn dieser sich gerade nicht in Mias Nähe befindet. Gut gefallen haben mir die Hintergrundinformationen zu den Geschehnissen auf Loduun. Weitere Bewohner des Planeten bringen ganz neue Aspekte und eigene Geschichten hinzu. Doch besonders hervorzuheben sind die bereits bekannten Charaktere wie Tony und Hope, die mit ihrer süßen Art immer wieder für besondere Momente sorgen. Das Ende ist – nachdem die Geschichte zuvor deutlich an Tempo und Dramatik zugelegt hatte – leider auch etwas ernüchternd, weil es bei einem gewissen Aspekt das Gefühl zurücklässt, dass sich einige Geschehnisse im letzten Band wiederholen könnten. Trotzdem bin ich sehr gespannt, wie Kim Winter ihre Trilogie abschließt und hoffe auf die Beantwortung der noch zahlreichen offenen Fragen.  Obwohl ich die Figuren im ersten Band sehr ins Herz geschlossen hatte, gingen sie mir nun mit ihren im Kreis drehenden Gedanken teilweise auf die Nerven. Besonders in der Mitte des Buches hätte ich mir gewünscht, dass die Handlung etwas schneller vorangeht, wobei das turbulente, aufregende und vor allem emotionale Ende dafür etwas entschädigt, auch wenn noch viele Fragen offen bleiben.

    Mehr
  • Band 2

    Sternen-Trilogie, Band 2: Sternensturm (mit Bonusmaterial!)

    Seelensplitter

    14. January 2015 um 19:28

    Meine Meinung zum Buch: Sternensturm: Sternensturm ist das zweite Buch aus der Trilogie von der Autorin Kim Winter. Inhalt:  Mia muss lernen, sich selbst zu vertrauen und darauf vertrauen das es immer eine Hoffnung gibt. Kann die Liebe zwischen Mia und Iason bestand haben, oder werden die Intrigen diese beiden außeinander reißen? Wie finde ich das Buch? Kim schafft es auch mit ihrem zweiten Buch aus der Reihe zu überzeugen. Durch spannende Handlungen, sowie aber auch dadurch das hier "die Stimme" die Mia beeinflusst immer mehr die Oberhand gewinnt. Bis zum Ende fiebert man mit, ob das alles noch gut ausgehen wird? Was ich gut finde, das selbst Leser die das erste Buch nicht kennen, hier relativ schnell in die Geschichte finden, denn Kim wiederholt manches aus Band 1. Kim spielt gekonnt mit den Gefühlen und wer mit Mia mitfühlt kann zwischen Verzweiflung, Bangen, Hoffnung und der Bandbreite der Gefühle die es so gibt, sehr gut mitfühlen. Was fand ich am Buch nicht so gut? Am Anfang hat man eigentlich nur eine Perspektive und am Ende findet man sich zwischen Iason´s und Mia´s Rollen. Das hat mir nicht so gut gefallen. Warum ich das Buch empfehle? 1) es geht mit Mia und Iason weiter. 2 wundervolle Charaktere. 2) man lernt die Welt von Iason kennen und seine Denkweise. 3) Kim macht aber auch gleichzeitig auf die Weltklima Erwärmung aufmerksam. 4) Kim´s Geschichte ist einfach bezaubernd 5) Wer Liebe zwischen Fantasy liebt, ist hier ganz klar auf der richtigen Seite! Fazit: Eine würdige Fortsetzung der Reihe. Was ich gut finde, das bei der Impress Version ein paar längere Szenen vorhanden sind. Sternenanzahl: 4 funkelnde Sterne am Himmel von der Welt von Iason und Mia

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks