Sternenschimmer

von Kim Winter 
4,4 Sterne bei406 Bewertungen
Sternenschimmer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (346):
L

Mein absolutes Lieblingsbuch!!! Kann es jedem nur empfehlen, eine wunderschone Lovestory, schöne Beschreibungen und regt an zu Nachdenken...

Kritisch (21):

Ich habe nach 180 Seiten abgebrochen. Mein Eindruck bisher: Ein Liebesromänchen als Dystopie getarnt. Es gibt viele gute Jugendbücher, die a...

Alle 406 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sternenschimmer"

Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen. Überirdisch romantische Liebesgeschichte für jugendliche Leserinnen ab 13 Jahren

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783522502788
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:Planet Girl
Erscheinungsdatum:15.07.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne231
  • 4 Sterne115
  • 3 Sterne39
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    L
    Lisa_Hauservor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Mein absolutes Lieblingsbuch!!! Kann es jedem nur empfehlen, eine wunderschone Lovestory, schöne Beschreibungen und regt an zu Nachdenken...
    Mein absolutes Lieblingsbuch

    Hallo,
    Sternenschimmer hat mich total berührt, wie die ganze Buchreihe...
    Zum einen ist es ein aktuelles Thema, zu dem das Buch zum Nachdenken anregt, dennoch steckt viel mehr dahinter.
    Die Lovestory zwischen Iason und Mia ist auserirdisch gut ;-)
    Allgemein verliebt man sich sofort in die Charaktere!!!
    Der Schreibstil von Kim Winter ist sehr schön, denn man taucht während dem Lesen ein in diese Welt und hat ein wundervolles Abenteur mit Mia und den Loduunern.

    Ich habe es schon über 3 mal gelesen und bin jedes mal aufs neue wieder gefesselt...
    Ein muss besonderst für Romantasy Fans ;-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lin_Rinas avatar
    Lin_Rinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderschönes Buch mit leichten Handlungsschwächen. Die aber zu verzeihen sind.
    Wunderschönes Buch mit leichten Handlungsschwächen.

    Eigentlich war "Sternenschimmer" richtig gut, aber es gab immer wieder Stellen, wo ich mich echt geärgert habe, weil sie das Ganze ein bisschen kaputt gemacht haben.
    Die Charaktere sind sehr liebenswert und die Grundstory fand ich super originell. Ich steh halt auch einfach auf Romantik-Science Fiction. Diese Sache mit den Flüchtlingen auf der Erde, die Welt die gezeigt wird und auch die bestimmten Kleinigkeiten in der Andersartigkeit der anderen Rasse. Super schön.
    Aber dann hat die Handlung eine so schlimme Klischee-Wendung genommen, dass ich mich richtig geärgert habe. Und zu Ende gab es ein paar viel zu übertriebene Gefühlsreaktionen/Hirnaussetzer, die der Authentizität einen Dämpfer verpasst haben. Das war schade, obwohl es im Großen und Ganzen echt gut war.
    Ich werd die Folgebände aber auf jeden Fall auch lesen. (wenn ich wieder Zeit finde. 😅) Denn die Geschichte fesseld einen schon sehr und ich habe auch die ein oder andere Träne vergossen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MsChilis avatar
    MsChilivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessante Idee, aber ein wenig in die Länge gezogen
    Interessante Idee, etwas in die Länge gezogen

    „Sternenschimmer“ von Kim Winter ist der Auftakt der Sternentrilogie und handelt von dem jungen Mädchen Mia, welches in ihrer Freizeit mit ihrem besten Freund die Flüchtlinge eines fremden Planeten betreut. Sie spielen mit den Kindern und so lernt sie auch den großen Bruder eines der Flüchtlingskinder kennen. Iason, der nur als Gast hier auf der Erde ist, da er ein Wächter ist und sein Volk beschützen muss. Iason, der Mia nicht mehr aus dem Kopf geht. Kann diese Liebe die Welten überbrücken?

     

    Von diesem Buch hatte ich nicht zu viel erwartet, eher eine seichte Liebesgeschichte zwischen zwei Welten. Und das habe ich hier auch bekommen. Mia ist ein junges Mädchen, dass selbst nicht immer ganz so weiß, was sie gerade denkt bzw. wie sie handeln soll. Und das finde ich macht es schwierig ihre Entscheidungen alle nachzuvollziehen. Iason ist noch schwerer zu durchschauen, da er mal so, mal so handelt und man so nie wirklich weiß woran man gerade ist. Die Zukunftsvorstellung der Erde ist aber ganz interessant, vor allem der Kontakt mit anderen Planeten hat mich fasziniert und das hat mir gut gefallen. Doch die Probleme in der Zukunft sind noch aktuell (z. B. Tierversuche in der Kosmetikindustrie). Was mir ein wenig gefehlt hat, waren Informationen über den Planeten Loduun, seine Bewohner und der Lebensweise. Man erfährt alles nur am Rande, dafür sind einige andere Szenen derart in die Länge gezogen und ausschweifend, dass ich mich doch teilweise gelangweilt habe. Man hätte einiges kürzer fassen können. Doch es gab auch immer mal wieder spannende oder auch lustige Stellen, die es aufgelockert haben.

     

    Hat mir gefallen, wenn auch alles etwas in die Länge gezogen ist. Werde die Fortsetzung lesen, aber muss ich jetzt nicht sofort machen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Zimperlieses avatar
    Zimperliesevor einem Jahr
    absolut lesenswert

    Klappentext:

    Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen.


    Meine Meinung:

    Obwohl es nicht wirklich für meine Altersklasse bestimmt ist , sondern eher für meine 14 jährige Tochter was wäre.. war ich trotzdem froh es bekommen zu haben..

    schon alleine das Cover ist toll..

    Das beste Buch seit Langem.
    Ich liebe den futuristischen Touch in dem Buch. Und die Art wie das Buch geschrieben ist.. es liest sich leicht und flüssig..

    Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen.
    Es ist absolut lesenswert!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lilly_McLeods avatar
    Lilly_McLeodvor 2 Jahren
    Interessanter Reihenauftakt

    Das Cover
    Das Cover ist wirklich unglaublich hübsch. Es hat etwas „mädchenhaft verspieltes“ an sich und ist daher sehr ansprechend für die Zielgruppe. Und jeden, der so etwas gern mag – so wie ich :D


    Kurze Inhaltsbeschreibung
    Mia lebt auf der Erde in vielen Jahren unserer Zeit voraus. Die Menschen mussten sich zusammentun, leben unter einer Art Kuppel, aufgrund der hohen Ozonwerte, die das Leben, wie wir es kennen zerstört haben. Mias Leben unterscheidet sich aber nur geringfügig von unserem. Sie ist ein ganz normaler Teenager und als sie Iason begegnet, verliebt sich Mia heftig in den jungen Wächter aus Loduun. Doch auf diesem Planeten herrscht Krieg und Iason muss als Wächter wieder dorthin zurück, um im Kampf zu helfen. Hat ihre Liebe trotzdem eine Chance?

    Schreibstil und Storyverlauf
    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Hier und da wirkte er manchmal etwas staksig und ungelenk, aber das war selten und hat mich daher nicht weiter gestört. Die Geschichte ist eine Liebesgeschichte, zumindest steht diese stark im Vordergrund, aber die Geschichte drum herum, also der Background macht sie erst zu etwas Besonderem. Die Zukunftsvision von Kim Winter klingt nicht abwegig und wurde gut umgesetzt. Ich konnte mir alles genau vorstellen und als SFI Fan hatte ich Spaß damit. Was mit zudem gut gefallen hat, war die Tatsache, dass sich die Situation der loduunischen Flüchtlinge hervorragend auf die aktuelle politische Lage übertragen lässt, in der wir uns befinden. Das regt stark zum Nachdenken an und hat einfach sehr gut gepasst. Die Liebesgeschichte selbst ist verkitscht und dennoch irgendwie schnörkellos. Iason wirkt etwas perfekt, Mia manchmal zu unreif und sprunghaft, aber dennoch konnte die Geschichte mich gut unterhalten und ich möchte unbedingt erfahren, wie es mit den beiden weiter geht.

    Die Charaktere und ihre Entwicklung
    Mia ist die Hauptfigur aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Sie ist ein typischer Teenager, der ein liebevolles und mitfühlendes Herz hat. Sie setzt sich sowohl für die loduunischen Flüchtlinge ein, kümmert sich rührend um die Kinder und sie kämpft gegen Tierversuche und setzt sich aktiv damit auseinander. Sie kann mutig sein, stark und tapfer und gleichzeitig rennt sie gern mal weg, verdrängt ihre Gefühle und Ängste und reagiert im Umkehrschluss völlig labil, unstet und kindisch. Die Mischung war nicht immer einfach zu ertragen, sondern wirkte oft anstrengend, aber man gewinnt sie dennoch sehr lieb und verzeiht ihr daher ihre Fehltritte gerne.

    Iason ist eine tolle Figur, über den man auch aus Mias Sicht viel erfährt. Ich habe es nicht vermisst, dass es keine Perspektivenwechsel gab. Allerdings wirkt auch er manchmal etwas steif und überzogen, teilweise zu perfekt. Das ist ein kleiner Kritikpunkt, der aber die Geschichte nicht weniger lesenswert macht.

    Fazit
    Mir hat der Auftakt zu dieser Trilogie gut gefallen. Die Figuren strahlen nicht so hell und schimmern nicht so bezaubernd wie das Cover, aber die Geschichte hat Potenzial und ich kann sie jedem, der gerne ungewöhnliche Liebesgeschichten aus dem Jugendbuchbereit liest, oder selbst im Alter von 16, 17 ist empfehlen. Sie ist in sich abgeschlossen und macht dennoch Lust auf Band 2.  

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    DanieDs avatar
    DanieDvor 2 Jahren
    Etwas um zu grübeln.

    Eine packende Geschichte aus einer fiktiven Zukunft über außerirdische Flüchtlinge, die versuchen auf der friedvollen Erde Fuß zu fassen.

    Die Erde hat schon seit langem sämtliche Streitigkeiten beigelegt, denn die nicht aufzuhaltende Klimakatastrophe hat viele Menschen sterben und unter einem riesigen Sonnendach zusammenrücken lassen und ihnen gelehrt, dass nur Frieden ein fortbestehen der Spezies Mensch gewährt.

    Mia möchte den Flüchtlingskindern von der fernen Welt Loduun helfen, wird allerdings vor Probleme gestellt, die sie immer wieder an ihre Grenzen kommen lässt. Durch Denkanstöße von Iason, einem Kriegsflüchtling von Loduun, überlegt sie ihre Einstellung zur Hilfe von Grund auf und erkennt dann wie stark sie sein kann und wie viel Mut sie haben muß.

    Meine Meinung:

    Eine wunderschöne Liebesgeschichte zweier aufeinandertreffender Welten.

    Das Buch regt zum nachdenken an und könnte an manchen Stellen auch hier und heute spielen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Simona1277s avatar
    Simona1277vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine gute Story die auch zum Nachdenken anregt
    Sternenschimmer

    Unsere Erde in der Zukunft. Nachdem Kriege, Umweltsünden und Naturkatastrophen die Menschheit fast ausgerottet haben, leben sie nun in Frieden auf engsten Raum unter einer Kuppel die vor den hohen Ozonwerten schützt. Natürlich hat sich die Menschheit auch technisch weiter entwickelt und konnte andere Planeten erforschen, wie dem erdähnlichen Planeten Loduun. Doch auf Loduun herrscht Krieg und die Erde hilft, indem sie Flüchtlinge aus Loduun aufnehmen. Diese Flüchtlinge sind unschuldige Kinder. Darunter auch ist auch Iason. Er wurde bei der Rettungsaktion der Kinder verletzt und bekam auch Asyl auf der Erde.
    Mia ist eine 16 jährige Irdende, wie die einheimischen Erdenbürger genannt werden. Sie engagiert sich für die Flüchtlinge und arbeitet als Freiwillige in einem Flüchtlingshaus. Wo sie schon bald ihr Herz an die Loduuner verliert, besonders an einen von ihnen.
    Das Buch ist wirklich spannend und interessant geschrieben. Es hat mich von der ersten Seite an festgehalten und nicht mehr losgelassen. Kim Winter hat eine Zukunft geschaffen, die durchaus vorstellbar ist. Irgendwie hat sie an alles gedacht. Die Charaktere sind lebendig und authentisch. Selbst Nebencharaktere haben so viel Farbe, das man sie beim Lesen sofort mag oder nicht mag. Natürlich ist nicht alles Friede Freude Eierkuchen als die Loduuner auf die Menschen treffen. Im Buch werden auch die Gegensätze und Ängste vor dem Unbekannten bis hin zum Rassismus auf die Loduuner zum Thema gebracht. Natürlich gibt es auch viel Gefühl und Schmetterlinge im Bauch für die Protagonisten. Allerdings bekommt das Thema Liebe immer wieder einen Dämpfer, da die Probleme der Protagonisten ihnen nicht viel Raum dafür lassen. Die liebe wird immer wieder groß angesprochen und man bekommt auch eine Vorstellung von den Gefühlen die sie für einander hegen. Ich hätte halt mir ein bisschen mehr Bauchkribbeln für den Leser gewünscht.
    Die Spannung im Buch hat Kim Winter gut und konstant gehalten. Ich fand die Geschichte zu keiner Zeit fad oder gar langweilig. Für meinen Geschmack hat sie alles gut erklärt und den Leser auf eine wunderbare Reise mitgenommen.
    Für den zweiten Roman lasse ich mir noch etwas Zeit. Der erste Roman hatte einen guten Abschluss, ohne das man sofort zum 2. Teil greifen muss.
    Ich empfehle das Buch gern weiter!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    V
    vallsvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ich habe nur die Leseprobe gelesen, die Idee gefällt mir gut doch ich habe Kritik an den Namen: Frank ist nicht gerade galaktisch!
    Sternenschimmer: Tolle Idee aber leider wenig galaktisch... werde es dennoch lesen!

    Ich habe die Leseprobe gelesen und hatte vor, das Buch irgendwann mal zu lesen, finde es aber schade, dass mir so viele Sachen missfallen: An sich fand ich die Idee sehr ansprechend, trotz der großen Seitenzahl und dem Klischee, dass Iason mal wieder- wie könnte es auch anders sein- wie alle "menschliche Aliens" umwerfend gut aussieht im Gegensatz zu den Menschen...grr... Ich mag es nicht wenn in einem Buch zu viel beschrieben wird und das ist bei so vielen Seiten leider oft der Fall. 
    Als erstes: Die Namen.
    Bert, Tanja und Frank? Wie bitte? Diese Namen sind das Gegenteil von galaktisch. Nicht nur dass sie deutsch sind, sie sind auch noch altertümlich und wären nicht einmal in einem Liebesroman vorgekommen, aber in so einem Science-Fiction Roman wirken sie wie eine Parodie und absolut fehl am Platz! Außerdem erinnert mich der Nachname Wiedemann an eine meiner Lehrerinnen die genauso heißt...uhh... keine besonders tolle Voraussetzung.
    Der Name Mia der Protagonistin ist absolut der unkreativste Name, den es gibt. Kim Winter hatte so eine tolle Idee, aber das ist einfach ein großer Punktabzug, schade.
    Ich hatte in der Leseprobe außerdem den Eindruck, dass Mia, die Hauptperson eine Marionette der Autorin und kein eigenständiger Charakter war, mal so, mal so, absolut zusammengebastelt, sie hatte mehrere widersprüchliche Eigenschaften und Verhaltensweisen. Zuerst wirkte sie kindlich, als sie von der Vergangenheit erzählte, wie rückständig alles da war, dann plötzlich weise und erwachsen (gegensätzliches Denken, Fühlen, Handeln-> instabile Person). 
    Allgemein gesagt kann man so eine Science Fiction Zukunftswelt natürlich am besten in Filmen darstellen, da die Vorstellungskraft der Menschen manchmal einfach nicht ausreicht, um sich ein gutes Bild machen zu können. Sicherlich gibt es aber Autoren, die so etwas trotzdem total drauf haben. Als junge (Debüt?-) Autorin sollte man aber zuerst lieber mal die Finger von so etwas Schwerem lassen. Außerdem gab es einige unlogische Parts in dem Buch, die mich ein wenig haben zweifeln lassen.Und schon war meine Buchwelt hinüber: Die eine Szene, als sie am Strand steht (mit Iasons Schwester oder irgendeinem anderen kleinen Flüchtlings-Mädchen) und plötzlich von einer Welle erfasst wird (am Strand??) und sich dann plötzlich weit im Meer befindet-> UNLOGISCH! Da zweifelt doch jeder menschliche Verstand eines Lesers und das Buchparadies ist dahin!
    Ich hoffe trotzdem, dass ich noch einmal dazu komme, das Buch zu lesen, weil mir die Idee und Iason etc. gut gefielen. Ich bin nur wirklich immer so traurig über diese Details, die ein Buch abwerten können, sodass ich mich nicht mehr so freue, wenn ich es lese.

    Liebe zwischen den Welten- romantisch trotz dummer Namen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MiraxDs avatar
    MiraxDvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Hach! Einfach außerirrdisch schön!! Iason mein Held! :)
    So schön und spannend wie nicht aus dieser Welt!

    Liebe Frau Winter, Ich liebe Sie!!! Ich liebe Mia & Iason und auch alle anderen (Ach Tony!..,) Aber zurück zum Buch: In der Zukunft: Mia lebt in einer Welt, die einfach genial ist. Ich habe mir so oft die moderne Technik dort vorstellen können und hoffe, dass in naher Zukunft wir auch so weit sind wie im Buch! Denn es gibt eine Kuppel, die die restliche Menschheit beschützt und die Erde hat neue Freunde. Außerirrdische natürlich. Den sie und der Planet Loduun sind schon lange Verbündete, doch nun der Schreck: Auf Loduun herrscht Krieg und alle minderjährigen Kinder sollen zur Erde gebracht werden. Begleitet werden sie von Iason, einem Jungen mit unfassbar schönen Augen. Auch Mia ist faszniert von Iason und sie freunden sich nach anfänglicher Probleme miteinander an. Ist da aber vielleicht auch mehr? Jedoch läuft nicht alles so friedlich auf Erden, wie man anfangs denkt. Denn auch die Gegner machen nicht auf der Erde halt.... Ich LIEBE diese Trilogie einfach! Sie hat alles was ein Romantasy-Fan wie ich sich wünschen kann: Liebe, Spannung, Fantasy und vieles mehr! Jeder wirklich JEDER muss diese Trilogie einfach gelesen haben. Ich habe so oft geweint, gelacht und mit den Charakteren mitgefiebert, wie in keiner anderen Reihe! Am Ende war ich so traurig, dass sie vorbei war und doch so glücklich wie sie trotz unvorhersehbaren Wendungen geendet hat. Liebe Frau Winter, ich danke Ihnen für diese einzigartig schönen Stunden, die sie mir mit Mia, Iason, Finn und vielen mehr geschenkt haben. Einfach ein riesengroßes DANKE!!!!!! Volle verdiente 5 **** ;)

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Anni-chans avatar
    Anni-chanvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Reihenauftakt
    Sternenschimmer

     

    Sternenschimmer

    von Kim Winter

     

    Gelesen auf: Deutsch

     

    Klappentext:

     

    Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen.

     

    Schreibstil:

     

    Die Autorin beschreibt die futuristische Erde unglaublich toll. Immer, wenn ich dieses Buch aufgeschlagen habe, fühlte ich mich sofort in die Zukunft mit Flugschiffen, All-Views (überdimensionale Fernseher) und Eis, das auch nach Stunden in der Sonne noch nicht geschmolzen ist, versetzt.

    Frau Winter schreibt aus der Sicht Mias, der Protagonistin, wodurch wir Leser problemlos in ihre Gefühls- und Gedankenwelt eintauchen und miterleben können, was in ihr gerade vorgeht.

     

    Charaktere:

     

    Mia Wiedemann:

    Mia ist die siebzehnjährige Protagonistin der Reihe. Sie lebt in einer nicht näher definierten Zukunft, in der die Menschheit durch die globale Erwärmung zusammenrücken und zu einer einzigen Nation werden musste. In ihrer Welt gibt es nur noch eine Sprache, eine Währung und die Vereinten Nationen Erde.

    Nur ein kleiner Teil ihrer Entscheidungen basieren auf Vernunft. Sie lässt sich oft und gerne von ihren Gefühlen lenken, ohne über die Folgen nachzudenken.

    Mia ist bekennende Tierschutzaktivisten und gleichzeitig Würtstchenliebhaberin.

     

    Iason Santo:

    Iason stammt ursprünglich vom Planeten Loduun, auf dem gerade Krieg herrscht. Er gehört zum Clan des Stolzes, woraus seine bläuliche Hautfarbe resultiert. Außerdem hat er, wie alle Loduuner einen Sinn, für den er lebt. Er ist ein Wächter, dazu bestimmt, zu beschützen und letztendlich sein Leben zu opfern.

    Als waschechter Loduuner denkt Iason immer logisch und handelt vernünftig. Er lebt im Hier und Jetzt, Fantasie (z. B. Geschichten erfinden) kennt er nicht.

    Er kam mit einer Gruppe Flüchtlingskinder von Loduun auf die Erde und lebt im Tulpenweg, einem 'Asylantenheim', in dem Mia aushilft, zusammen mit seiner Schwester Hope und einigen anderen Kindern.

     

    Handlung:

     

    Ein Schiff bringt Flüchtlinge vom Planeten Loduun auf die Erde. Die siebzehnjährige Mia ist sofort Feuer und Flamme und meldet sich freiwillig, in einem der angemieteten Häuser für die Flüchtlingskinder, zu arbeiten.

    Neben den Kindern kommt auch der achtzehnjährige Iason an, der mit seinen blau-strahlenden Augen Mia sofort in seinen Bann zieht. Seine Persönlichkeit lässt allerdings zu wünschen übrig, so ist er ihr gegenüber abweisend, wenn nicht sogar feindseelig, nach einem Unfall, in den seine kleine Schwester involviert war.

    Doch natürlich verliebt Mia sich in ihn. Ein schwieriges Unterfangen, denn Loduuner kennen Liebe nicht und können sie deshalb auf nicht empfinden.

     

    Fazit:

     

    Das beste Buch seit Langem. Ich liebe den futuristischen Touch, den dieses Buch versprüht, fast so sehr, wie mich diese wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Mia und Iason zum Träumen gebracht hat.

    Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen.

     

    5/5

     

    http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2014/04/rezension-sternenschimmer.html

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katja78s avatar

    Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht

                                        Mias Leben verändern würde?

    Lust auf eine Dystopie?

    Wir laden zur gemeinsamen Leserunde ein! Kim Winter's "Sternenschimmer" erscheint in einer Neuauflage bei Carlsen im.press und zwar samt kleinem Extra zum Schluss.

    Pünktlich zum Erscheinungstag, dem 6.10.2014 könnt ihr mit ein wenig Glück in der Leserunde das Buch gemeinsam lesen. Kim Winter begleitet die Leserunde.


    Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen. Dies ist der erste Band der Sternen-Trilogie.

    Band 2 erscheint bereits am 8. Januar 2015 bei Carlsen im.press

    Zur Autorin

    Kim Winter, geboren 1973 in Wiesbaden, lebt mit ihrer Familie im Taunus. Neben dem Schreiben arbeitet sie als Sozialarbeiterin in einer Jugendwohngruppe, woraus sie immer wieder aktuelle Inspiration schöpft, mit der sie sich dann ganz und gar ihrer Leidenschaft widmet, die sie selbst als »Schreibsucht« bezeichnet. Außerdem spielt sie Theater, macht Kung Fu und kann es nicht lassen, Dinge zu hinterfragen.

    Schaut auch gerne mal auf der Facebook Seite der Autorin rein, und/ oder ihrer Homepage.

    Wir suchen nun mindestens 10 Leser,  die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben!

    Das Buch liegt  nur als  eBook (ePub & mobi) vor

    Bewerbungsfrage: Eine Liebe die schier aussichtlos erscheint. Sollte man Grenzen überwinden oder an Vertrautem festhalten?


    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

                        Kim & Katja von Ka-Sas Buchfinder


    *** Wichtig ***

    Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen ( 2-3) im Profil berücksichtigt.


    Zur Leserunde
    KimWinters avatar
    Ich danke euch von ganzem Herzen! Ihr habt mich mit euren Stimmen auf den 23. Platz der beliebtesten Lovelybooks Autoren gebeamt! Mir ist schon ganz schwindelig, so oft bin ich jubelnd um den Tisch gerannt.

    Ich wünsche auch allen anderen Autoren, die es in diesem Voting unter die ersten dreißig geschafft haben, herzlichen Glückwunsch.
    Bücher sind ein bunter Garten an Gedanken. Gerade die Vielfalt macht ihn so besonders!


    Fühlt euch alle umarmt.

    Eure Kim
    Zum Thema
    KimWinters avatar
    Mein Internetauftritt zur Neuauflage der Sernentrilogie. Wie gefällt er euch? Klickt einfach den Beitrag an und dann seht ihr ihn auf zwei Bildern.
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks