Neuer Beitrag

ClaudiasBuecherhoehle

vor 3 Jahren

(5)

Dies ist der dritte und letzte Teil einer sternenhaften Trilogie von der deutschen Autorin Kim Winter. Ehrlich gesagt fällt es mir sehr schwer, dazu eine Rezension zu schreiben, weil ich ganz selten ein so wunderbares Buch gelesen habe! Es könnte etwas länger werden, aber ich werde es mal versuchen.
Das Cover ist im Stil der beiden Vorgänger, dieses Mal allerdings mit einem etwas festeren Umschlag und in einem Mintgrün gehalten.
Das Buch selbst hat einen Prolog (der wirklich schon sehr rasant und spannend ist!), drei Teile und einen Epilog. Die Story wird wie gehabt in der ersten Person geschildert. Der erste Teil startet drei Monate vor dem Prolog und geht dort weiter, wo Buch zwei endete.
Die überaus sympathische Protagonistin Mia fand ich in diesem Teil noch tollpatschiger und selbstironischer als bei den Vorgängerromanen. Das Verhältnis zwischen ihr und ihrer großen Liebe Iason war noch wesentlich intensiver als bisher, was vielleicht auch an dem loduunischen Kuss lag.
Der Roman ließ mich die verschiedensten Emotionen durchleben. Mal ganz für mich allein, mal gemeinsam mit Mia. Tränen hab ich soviele vergossen wie noch bei keinem Buch (die Taschentuchindustrie wird noch reich durch mich…), ich habe auch viel gelacht, war aufgebracht und habe mit Mia gelitten. Kapitel 11 zeigte eine Zerrissenheit Mias, die für mich nur schwer zu ertragen war. Kapitel 12 wurde von mir wieder nur sehr verschwommen wahrgenommen;) Kapitel 15 brachte den nächsten Tiefschlag für Mia, der sie noch zu einer folgenschweren Entscheidung zwingen würde.
Bei der Darstellung des Planeten Loduun hat sich die Autorin selbst übertroffen. Sie hat ein perfektes Zusammenspiel zwischen Tragödie, Schicksal und auch Schönheit des Planeten geschaffen, so dass es sehr bildhaft für mich wurde. Für Mia wurde es natürlich schwer, sich auf Loduun einzuleben, weil ihr nicht alle Bewohner wohlgesonnen waren. Der Zugang zu den Kindern war ihr allerdings durch ihre unverwechselbare Art gleich sicher.
Witzige Situationen fand ich auf S. 202 (loduunischer Klogang) oder auch auf S. 312/313 (Begegnung zwischen Mirjam und Skyto) – solche Momente waren einfach nur herrlich. Die brauchte der Leser aber auch dringend, da auf etwas Lustig-Entspannendes leider auch wieder etwas Erschütterndes oder Trauriges folgte. So auch auf S. 220, als der nächste Schock folgte, mich das Ende des zweiten Teils auf S. 355 mit einem weiteren Abschied in den dritten Teil entließ oder auf S. 365, wo wieder viele Tränen bei mir flossen.
Was die Personen angeht, wurden viele klarer gezeichnet oder auch sympathischer. Fand ich doch den Wächter Skyto im zweiten Band noch ziemlich unsympathisch, wurde er in diesem Teil zu einem meiner Lieblinge. Sogar Hell zeigte mir durch seine Gabe ab S. 365 ein ganz anderes Gesicht von ihm, was ich in der Art und Weise wie Kim Winter es beschrieben hat einfach nur genial!
Lunas Sinn wurde ihr endlich offenbart und Lokondra bekam nun auch das erste Mal ein Gesicht.
Auf S. 480 offenbarte sich ein Geheimnis, an dem ich schon im zweiten Teil der Trilogie herumgerätselt hatte. Zum Ende des Buches kommt es selbstverständlich noch zum großen Showdown, der richtig zum Mitfiebern war. Kapitel 53 war Erschütterung pur für mich. Der Leser muss leider auch mit einigen Verlusten umgehen, die man sicherlich nicht so vorhergesehen hätte. Der Epilog spielt sechs Monate später und endet versöhnlich. Man kann das Buch aus der Hand legen und Abschied vom Tulpenweg und Loduun nehmen.
Abschließend kann ich nur noch sagen, dass sich die ausgebildete Sozialarbeiterin Kim Winter mit jedem Teil der Trilogie gesteigert und gerade mit diesem abschließenden Teil für mich ein wahres Meisterwerk geschaffen hat! Sie hat sich wirklich sehr große Mühe gemacht, die einzelnen Clans mit ihrem jeweiligen Sinn zu erschaffen, eine dazugehörige Sprache und die nicht alltäglichen Namen.
Ich freue mich jetzt schon auf jedes weitere Buch und vergebe an dieser Stelle 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen.
Kaufen, kaufen, kaufen!!!

Gebunden
592 Seiten
Ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-522-50380-8
Preis: 19,95 €
Österreich: 20,60 €, Schweiz: 28,90 sFr
© Cover und Zitatrechte: Planet Girl
http://cms.thienemann.de/index.php?option=com_content&view=article&id=193&Itemid=142

Autor: Kim Winter
Buch: Sternenstaub
Neuer Beitrag