Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Goldmann_Verlag

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Ihr Lieben,


mit dieser Leserunde möchten wir euch mit Kimberley Freemans Roman „Sterne über dem Meer“ auf eine ganz besondere Reise mitnehmen. Eine Reise, die uns in der Gegenwart gemeinsam mit Victoria Camber auf die Spur eines Familiengeheimnisses und einer dramatischen Liebesgeschichte führt. Und eine Reise, die uns in der Vergangenheit, genauer im Nordengland des späten 19. Jahrhunderts, gemeinsam mit der jungen Agnes Resolute auf die Suche nach ihrer Mutter, die sie nicht kennt, führt.


Und das Allertollste: Ihr gehört nicht nur zu den allerersten Lesern dieses wunderschönen Buches (es erscheint nämlich offiziell erst am 19. März), ihr habt auch noch im Rahmen dieser Leserunde die Gelegenheit, der Lektorin des Buches, Barbara Heinzius, Fragen zu stellen. Sie wird in der Woche vom 12. bis 16. März eure Fragen beantworten, bitte postet eure Fragen im Unterthema „Fragen an die Lektorin“ beantworten.

Macht mit und bewerbt euch für eines von 20 Vorab-Exemplaren. Wie landet ihr im Lostopf? Schreibt hier, warum gerade ihr gerne bei dieser Leserunde dabei sein wollt.

Die Bewerbung endet am Sonntag, 4. März, um 24 Uhr.

Zum Inhalt:

Als Victoria Camber das Büro ihrer kranken Mutter in Bristol ausräumt, bringt der Fund eines Briefes sie auf die Spur eines Familiengeheimnisses und der dramatischen Lebensgeschichte einer ihr unbekannten Frau. Nordengland 1874: Endlich ist Agnes Resolute volljährig und darf das Findelhaus, in dem sie aufgewachsen ist, verlassen. Vor ihrer Abreise erfährt sie, dass ihr als Baby ein Andenken mitgegeben wurde – ein Knopf mit einem Einhorn. Agnes glaubt zu wissen, wem der Knopf gehörte: Genevieve Breakby, der Tochter einer noblen Familie. Doch diese hat England mittlerweile Richtung Australien verlassen. Und so begibt sich Agnes auf Suche nach ihrer Mutter und eine ungewisse Reise

Autor: Kimberley Freeman
Buch: Sterne über dem Meer

Nik75

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebes Goldmann Team!

Ich liebe Roman und Bücher in denen es um Familiengeheimnisse geht. Agnes Geschichte hört sich sehr aufregegend und spannend an. Eine Reise ganz alleine nach Australien um dort die Mutter zu finden ist sicher nicht ohne und ich würde sie gerne dorthin begleiten. Außerdem möchte ich wissen welchen Brief Victoria findet und um was es in dem Brief geht. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich bei dieser schönen Leserunde dabei sein dürfte. Schon den Klappentext finde ich sehr spannend und er macht auf alle Fälle Lust auf dieses Buch.
Lg Nicole

Mia1975

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Da ich solche rätselhaften Familiengeschichten gern lese, hüpfe ich mal in den Lostopf...

Beiträge danach
324 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

janaka

vor 8 Monaten

Gemeinsames Lesen: Beginn bis Seite 102
Beitrag einblenden

Buchraettin schreibt:
Mit dem Knopf mit demEinhorn, das hat mir gefallen- aber warum gibt dieser Captain die Andenken nicht den Kindern, sondern stellt die wie eine Art Souvenir aus?

Das kommt mir auch sehr komisch vor, vor allem, weil es ja auch nicht sein Eigentum ist.

janaka

vor 8 Monaten

Gemeinsames Lesen: Beginn bis Seite 102
Beitrag einblenden

Schnuck59 schreibt:
Durch die Industrialisierung entstanden Arbeiterviertel mit sehr schlechten Gesundheits- und Hygienezuständen. Meist gab es ja auch viele Kinder, nur ein Einkommen in der Familie und eine überaus schlechte Ernährung. Die Autorin macht hier die enormen Klassenunterschiede sehr deutlich.

Das ist mir auch aufgefallen.

janaka

vor 8 Monaten

Gemeinsames Lesen: Seite 103 bis Seite 198
Beitrag einblenden

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, mir hat auch dieser Abschnitt gut gefallen.
Agnes hat es nach Paris geschafft, erst war ich ein bisschen überrascht, denn ich hätte nicht gedacht, dass sie so schnell das Geld zusammen bekommt. Aber dann habe ich es einfach hingenommen.
In Paris landet sie in einem Bordell, wo ihr die Dame des Hauses auch dann die Papiere und das Geld abnimmt. Ein bisschen klischeehaft, aber wer weiß, was noch kommt. Ich bleibe weiter neugierig.

Die Geschichte in der Gegenwart macht mich traurig. Meine Oma ist auch an Demenz erkrankt und meine Mutter hat es länger nicht mitbekommen, da sie auch weit weg wohnt. Die Parallelen sind echt erschreckend.

Ich fand den Brief weder zu lang noch zu langweilig und die Schrift konnte ich auch zum Glück gut lesen, er hat mich neugierig gemacht…

So, weiter geht's gleich, ich freue mich…

janaka

vor 8 Monaten

Gemeinsames Lesen: Seite 199 bis Seite 302
Beitrag einblenden

Dank Julius ist Agnes dem Bordell entkommen und kann auch ihre Suche weiterfortführen. So langsam wird auch klar, dass Julius sich in Agnes verliebt hat. Er macht ihre einen Antrag, den sie aber noch nicht annehmen kann… erst möchte sie ihre Mutter finde, was ich auch irgendwie verstehen kann.
Die Überfahrt nach Indien ist ziemlich hart. Agnes freundet sich mit ihrer Zimmergenossin Tempie.
Mir hat dieser Abschnitt wieder gut gefallen, wobei mich das Verhalten der Menschen auf dem Schiff teileweise echt angeschreckt hat. Aber das war wohl zu dieser Zeit einfach so.

Nun bin ich gespannt, ob Agnes ihrer Mutter in Indien findet…

janaka

vor 8 Monaten

Gemeinsames Lesen: Seite 303 bis Seite 402
Beitrag einblenden

In Indien trifft Agnes nur auf den Ex-Mann ihrer Mutter… er lässt sich total gehen. Genevieve hinterlässt nur Chaos… keine angenehme Person. Irgendwie wünsche ich mir, dass sie nicht die Mutter von Agnes ist.

Auf der Weiterfahrt trifft Agnes auf ihre Freundin Gracie… ein großer Zufall.

Der Brief an die ungeborene Tochter nimmt einen großen Teil des Abschnitts ein. Was für ein Geheimnis hat Emile?

janaka

vor 8 Monaten

Gemeinsames Lesen: Seite 403 bis Seite 509
Beitrag einblenden

Das Ende rundet dieses Buch gut ab. Mir hat es echt gut gefallen.
Ich bin froh, dass Marianna die Mutter von Agnes ist. Mir liefen bei dem Zusammentreffen der beiden nur so die Tränen runter. Und auch ihren Vater hat sie kennengelernt. Sein Geheimnis ist traurig und nun kann ich nachvollziehen, warum er so war.

Dass Gracie sterben musste ist zwar sehr traurig, aber es hätte die Reise von Agnes nur verlängert. Wer weiß, ob sie dann je wieder nach England zurückgekommen wäre.

Danke, dass ich dieses wunderschöne Buch lesen durfte. Meine Rezi folgt… 

janaka

vor 8 Monaten

Eure Rezensionen

Hier kommt nun auch meine Rezension, die ich auch noch im Netz streuen werde:

https://www.lovelybooks.de/autor/Kimberley-Freeman/Sterne-%C3%BCber-dem-Meer-1506145767-w/rezension/1553127723/

Danke für die wunderschöne Lesezeit!!!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.