Kimberly Killion Zauber der Highlands, 6 Audio-CDs

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zauber der Highlands, 6 Audio-CDs“ von Kimberly Killion

Zauber der Highlands: Ein packender historischer Liebesroman aus Schottland mit einem Schuss prickelnder Erotik! Wenn Sie Diana Gabaldon mögen, werden Sie Kimberly Killion lieben!

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Ein mystischer und solider Einstieg!

LovelyBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Zauber der Highlands, 6 Audio-CDs" von Kimberly Killion

    Zauber der Highlands, 6 Audio-CDs
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. September 2012 um 21:36

    Dies war erst das zweite Mal, dass ich ein Hörbuch gehört habe. Dabei habe ich ziemlich schnell festgestellt, dass mir dieses reine Vorlesen nicht so liegt. Ich höre sehr gern Hörspiele mit verschiedenen Sprechern und Geräuschen, aber hier sind meine Gedanken doch häufiger abgeschweift, und ich musste einige Stellen mehrmals hören. Ob das nun daran lag, dass ich eher der visuelle Typ bin, oder an der Geschichte, die mich einfach nicht besonders mitreißen konnte, kann ich nicht sagen. Vielleicht war es ein bisschen von beidem. Den Prolog fand ich noch gut, aber danach ist nicht mehr viel interessantes passiert. Zum Ende hin wird die Geschichte zwar doch noch spannend, aber insgesamt gesehen hatte die Handlung einige Längen. Der Höhepunkt war etwas zu früh angesetzt, und danach war dann die Luft raus. Mit der Protagonistin Akira konnte ich leider auch nicht viel anfangen. Sie wurde mir einfach nicht sympathisch, und ich konnte nicht nachvollziehen, warum der Laird sie so wunderbar fand. Wer sich für das Hörbuch entscheidet sollte wissen, dass es gegenüber dem Buch gekürzt ist. Ob sich das auf den Handlungsverlauf auswirkt, kann ich nicht beurteilen, da ich das Buch nicht gelesen habe. Aber ich hatte nicht das Gefühl, dass etwas fehlt. Die Stimme der Sprecherin fand ich an sich angenehm, aber die Worte wurden für meinen Geschmack ein bisschen übertrieben betont gesprochen. Andererseits hat man so keine Verständnisprobleme. Was ich gut fand war, dass sie alle Charaktere verschieden gesprochen hat. Ich hatte nie Probleme zu erkennen, wer gerade etwas sagt. Allerdings hörten sich die Frauen eher wie kleine Kinder an, was aber an der Stimmlage der Sprecherin liegt und sich daher nicht vermeiden lässt. Diese Geschichte war wohl einfach nichts für mich, wobei ich natürlich nicht weiß, wie das Buch ist. Das Hörbuch war ja gekürzt, und daher wäre es bestimmt interessant, das Buch als Vergleich zu lesen. Vielleicht wurden ja wichtige Stellen herausgestrichen und dadurch der Aufbau der Geschichte verändert, so dass der Spannungsbogen nicht mehr so richtig gepasst hat. Aber da ich das Buch nicht gelesen habe, kann ich das natürlich nicht beurteilen. Für mich war es einfach eine typische Liebesgeschichte, die aber nichts neues erzählt hat. Ich hatte mir ein bisschen mehr davon erhofft, besonders da im Klappentext etwas von Rachegelüsten im feurigen Herzen des stolzen Highlanders stand. Aber es war trotzdem eine tolle Erfahrung, ein Buch mal zu hören anstatt es selbst zu lesen. Das werde ich bestimmt auch in Zukunft hin und wieder mal machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zauber der Highlands"

    Zauber der Highlands, 6 Audio-CDs
    Volturi

    Volturi

    05. August 2012 um 18:32

    Auf 6 CDs liest Juliane Ahlemeier das Buch Zauber der Highlands. Untergebracht sind die CDs in einer CD-Hülle. Die CDs an sich sind Schwarz/Weiß (bzw Silber) gehalten und sehen dadurch edel aus. Der Klappentext beschreibt den Inhalt treffend, deshalb komme ich direkt zum... Fazit: Dieses Mal fällt es mir wirklich schwer, eine Rezension zu verfassen. Der Inhalt hat mich neugierig gemacht, obwohl ich normalerweise selten historische Romane lese, da einfach das Interesse fehlt. Die Story an sich hat mir auch gut gefallen. Dennoch konnte mich das Hörbuch einfach nicht fesseln. Ich bin mir nicht sicher, ob es an der Buchvorlage an sich lag (das Hörbuch ist auch gekürtzt), oder an der Sprecherin, deren Stimme zwar schön klang, aber einfach nicht passte. Ich konnte mich jedenfalls nicht mit der Stimme anfreunden. Mein Interesse an historische Romane hat das Hörbuch geweckt, aber meine Lust auf Hörbücher eher gedämpft. Trotzdem hat das Hörbuch mehr zu bieten, als das Cover zeigt!

    Mehr
  • Rezension zu "Zauber der Highlands"

    Zauber der Highlands, 6 Audio-CDs
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    01. August 2012 um 17:20

    Buchinhalt: 1484 im schottischen Hochland: der 10 Jahre alte Calin McLeod muß mitansehen, wie Laird McKinnon, der Feind seines Vaters, seine Frau im Kindbett tötet und anschließend Calins Vater. Dieser war heimlich in die Frau des Feindes verliebt. Calin kann das Baby, das einst seine Braut sein soll, vor dem sicheren Tod in Händen des grausamen Stammesfürsten retten und brandmarkt es mit dem Siegelring von Laird McLeod. Akira wächst bei Pflegeeltern auf, in der Annahme, ein einfaches Mädchen vom Land zu sein, bis 18 Jahre später die Krieger der McKinnons sie verschleppen und auf dem Sklavenmarkt verkaufen. Calin, inzwischen Anführer der McLeods und zu einem stattlichen Mann herangereift, kauft Akira, um sie vor einem ungewissen Schicksal zu bewahren. Durch eine Heirat mit Akira hofft er, die Clans wieder zu einen und gibt seine wahre Herkunft nicht preis. Akira sträubt sich mit Händen und Füßen gegen Calins Pläne. Calin macht Akira nach allen Regeln der Kunst den Hof, schließlich kommen sich die beiden doch noch näher. Aber sind Calins Rachegelüste und seine aufkeimenden Gefühle für Akira überhaupt vereinbar? Intrigen und Schachzüge, aber auch Leidenschaft und Liebe – hat die Zukunft der beiden eine Chance? Persönlicher Eindruck: Das Hörbuch hat mir gut gefallen, entgegen vieler anderer Meinungen fand ich die Art und Weise der Sprecherin Juliane Ahlemeier durchaus okay und es kam nie Langeweile auf. Die Geschichte ist spannend und der Einblick, den man in die Historie der schottischen Clans bekommt, fand ich interessant und mal etwas anderes neben all den übersinnlichen Liebesgeschichten in meiner Bibliothek. „Zauber der Highlands“ ist ein gelungener Liebesroman vor historischer Kulisse, der Lust auf mehr macht. Die Autorin versteht es, nach schon wenigen Augenblicken den Leser - oder in diesem Fall Hörer – in eine ganz andere Welt zu versetzen. Ich fühlte mich über alle sechs CDs wunderbar unterhalten. Die Aufmachung des Hörbuchs in der stabilen Plastikbox ist top, das Cover ist jetzt nicht unbedingt etwas Besonderes aber es passt durchaus zum Titel. Alles in allem ein Liebesroman, den man empfehlen kann und der Historisches mit Leidenschaft wunderbar verknüpft!

    Mehr
  • Rezension zu "Zauber der Highlands"

    Zauber der Highlands, 6 Audio-CDs
    Letanna

    Letanna

    23. July 2012 um 22:09

    Als 10jähriger muss Calin MacLeod mit ansehen wie sein Vater Laird McKinnon von Laird Kinnon ermordet wird. Calins Vater war in die Frau von Laird Kinnon verliebt und war bei der Geburt ihre Tochter, Akira, dabei als Kinnon ihn getötet hat. Das Kind konnte durch eine List gerettet werden. 18 Jahre später lebt Akira in den Glauben, sie sei eine einfache Bauerstochter. Akira war Calin versprochen worden und jetzt will er sie heiraten. Gerade als er sie abholen will, wird sie entführt und er muss sie auf einem Sklavenmarkt zurückkaufen. Er sagt ihr nicht die Wahrheit über seine und ihre Identität und macht ihr den Hof. Akira ist sehr widerspenstig und findet Calin einfach nur arrogant. Nach und nach kommen sie die beiden dann doch näher. Calin erhofft sich immer noch durch Akira seine Rache, hat aber nicht mit seinen Gefühlen für sie gerechnet. Ich muss gestehen, dass mir das Cover leider nicht wirklich gefällt. Grundsätzlich finde ich diese Nackenbeißercover total überholt. Es gibt wirklich viele Verlag, die sehr schöne und ansprechende Cover für historische Liros rausgebracht haben, wobei mir die vom Egmont Lyx Verlag am besten gefallen haben. Die sind einfach stilvoller. Was mich total gestört hat, ist der Name der weiblichen Hauptfigur. Akira ist nun mal kein typischer schottischer weiblicher Vorname und ich habe mich leider total daran gestört. Am Anfang fand ich die Story ehrlich gesagt etwas verwirrend. Ich weiß nicht, ob das an der gekürzte Version des Hörbuches lag, aber man hatte anfangs nicht alle Informationen und ich habe mich z. B. immer gefragt warum Calin Akira unbedingt heiraten will und wie sie ihm helfen kann bei seiner Rache. Die Story ist typische für diese Art Roman, die Autorin bedient sich hier viele üblicher Handlungsstränge, wie die Entführung der Braut oder in Geheimnis, das die Beziehung sehr gefährdet.

    Mehr
  • Rezension zu "Zauber der Highlands"

    Zauber der Highlands, 6 Audio-CDs
    78sunny

    78sunny

    22. July 2012 um 22:07

    Die Rezi bezieht sich aufs Hörbuch! 3,4 von 5 Sternen Inhalt:Als Calin MacLeod als Kind mit ansehen muss wie sein Vater von Laird McKinnon ermordet wird, beschließt er dessen Tochte zu entführen, um später durch eine Heirat mit ihr den Clan der McKinnons zu zerstören. Er bringt sie bei Rebellen unter und als er nach Jahren kommt, um sie zu heiraten, empfindet er mehr als nur Rachegelüste. Doch was, wenn sie die Wahrheit erfährt? Meinung: Die 6 CDs des Hörbuches sind in einer stabilen Plastikbox untergebracht. In der Box befindet sich auch ein kleines Heft in dem noch einmal die einzelnen Kapitel aufgelistet sind. Die Grundidee der Geschichte fand ich gut durchdacht und unterhaltsam. Die männerdominierte Welt in den Highlands wurde gut dargestellt. Auch die politischen Verstrickungen und Wirrungen wurden gut herüber gebracht ohne zu weit ins Detail zu gehen und damit langatmig zu werden. Das Buch war durchschnittlich spannend für einen historischen Liebesroman. Für mich bedeutet das, ich habe mich nicht gelangweilt aber konnte auch getrost größere Pausen in Kauf nehmen, da ich nicht unbedingt wissen musste wie es weiter geht. Leider war die Handlung oft sehr oberflächlich. Ob dies an der Kürzung lag, kann ich nicht einschätzen. Ich hatte einfach an vielen Stellen das Gefühl, dass dem Leser/Hörer Brocken hingeworfen werden und dann keine Zeit zum Kauen gegeben wird, sondern schon der nächste Brocken geworfen wird. Es gab sehr viele interessante Nebenhandlungen und auch Details im Haupthandlungsstrang, die mich näher interessiert hätten. Vor allem die Geschichte um Jamie und Isobell. Ihre Romanze wird überhaupt nicht richtig erklärt, obwohl sie soviel Potenzial hat. Es fällt mir sehr schwer dieses Buch zu bewerten, da ich der Meinung bin, dass sehr viele meiner schlechteren Eindrücke stark von der Vorleserin beeinflusst wurden. Zum Beispiel bin ich der Überzeugung ich hätte mich deutlich mehr mit den Charakteren identifizieren können, wenn die Stimme der Vorleserin nicht so übertrieben betont und manchmal sogar kindisch gewesen wäre. Das hat mir die Charaktere leider etwas leidlich gemacht. Auch die Emotionen kamen daher für mich nicht rüber. Wenn Emotionen nicht bei mir ankommen, wirkt meist ein Buch auch nicht romantisch auf mich. Das erwarte ich allerdings bei einem historischen Liebesroman. Aber auch hier möchte ich betonen, dass ich es nicht ausschließe, dass es einen großen Unterschied gemacht hätte das Buch selbst zu lesen oder eine andere Vorleserin oder Vorleser gehabt zu haben. Die erotischen Szenen im Buch waren recht gut beschrieben. Manchmal vielleicht etwas zu abrupt oder bedrängend, aber für mich im oberen Durchschnitt für dieses Genre. Auch die Mischung zwischen Grundhandlung und erotischer Szenen war sehr gut. Allerdings muss man auch sagen, dass der Kitschfaktor schon sehr hoch ist. Abschließend muss ich noch einmal sagen, dass mir Juliane Ahlemeier gar nicht gefallen hat als Vorleserin. Ich habe schon viele Hörbücher und Hörspiele gehört und habe daher einiges an Vergleichsmöglichkeiten. Sie hat das Hörbuch zu betont und langsam vorgelesen, so als spräche sie mit einem Kind. Das passt natürlich überhaupt nicht zu einem historischen Frauenroman. Auch die verstellten Stimmen kamen bei mir nicht an. So gibt es eine Frau im Buch, die ich sicher super sympathisch gefunden hätte, wenn ich mir die Stimme beim Lesen selbst eingebildet hätte, aber Frau Ahlemeier liest sie wie ein alte Hexe. Das war ganz und gar nicht mein Fall. Grundidee 4/5 Spannung 3/5 Emotionen 3/5 Charaktere 3,5/5 Erotik 4/5 Romantik 3/5 Vorleser 2/5 Lesergruppe: Frauen, die einen erhöhten Kitschfaktor bei Liebesromanen mögen. Aufgrund dieses Kitschfaktors und der manchmal recht expliziten Szenen, denke ich dass dieses Buch nur bedingt für Einsteiger in dieses Genre geeignet ist. Fazit: 3,4 von 5 Sternen Ein von der Grundidee guter historischer Liebesroman mit ansprechender Erotik und durchschnittlicher Spannung. Leider konnte mich die Sprecherin überhaupt nicht überzeugen und dies hat damit zu der eher negativen Bewertung geführt.

    Mehr