Kimiko Barber Washoku – Japanisch kochen zuhause

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Washoku – Japanisch kochen zuhause“ von Kimiko Barber

Japanese at Home – und das absolut easy! Die japanische Küche gilt als sehr gesund – Japan hat weltweit eine der höchsten Lebenserwartungen – allerdings auch als zu kompliziert zum Nachkochen. Bestseller-Autorin Kimiko Barber beweist mit ihrem neuen Buch, das weniger ein Grundlagenbuch, als vielmehr ein praktischer Rezept-Ratgeber ist, dass das auch anders geht: Auf 256 Seiten finden sich jede Menge leicht umsetzbare traditionelle und moderne Rezepte der japanischen Küche, sowie geniale Interpretationen und Ideen der Autorin, die es ermöglichen, die japanische Art zu kochen auf unkomplizierte Art und Weise in den europäischen Küchenalltag zu integrieren. Die Sortierung der Rezepte erfolgt, im Gegensatz zu der sonst üblichen Reihenfolge nach Kochmethoden, in der hierzulande gewohnten Form nach Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts. Dazu gibt es eine kleine Teekunde und nützliche Hinweise zu den benötigten Küchenutensilien. So lässt sich die Welt von Sushi, Ramen & Co. wirklich easy zu Hause nachkochen. Stilvoll in Szene gesetzt mit Fotos von Emma Lee und einer übersichtlichen, modernen Gestaltung macht das Buch umgehend Lust, auf kulinarische Entdeckungsreise ins „Land der aufgehenden Sonne“ zu starten.

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Japanische Küche für Zuhause

    Washoku – Japanisch kochen zuhause
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    16. June 2017 um 09:30

    Eine gute Freundin hat ihren letzten Urlaub in Japan verbracht und seitdem überlege ich, was ich ihr zum Geburtstag schenken könnte. Da sie so von dem exotischen Essen geschwärmt hat, war ich auf der Suche nach einem Kochbuch. Und ich glaube, mit Washoku habe ich genau das richtige für sie gefunden, denn es kombiniert die traditionelle japanische Küche mit europäischen beziehunsgweise in Europa erhältlichen Zutaten.  Nach einer kurzen "Einladung in die Küche Japans" beschäftigt sich das Kochbuch mit folgenden Kapiteln: Vorspeisen Suppen, Sashimi und Salate Kleine Gerichte Hauptgerichte Beilagen Desserts Küchenutensilien und Zutaten Die Aufteilung finde ich besonders gelungen, da die Kapitel 'Kleine Gerichte' und 'Hauptgerichte' noch einmal in die verschiedenen Hauptzutaten eingeteilt wurden. Ebenfalls gefällt mir, dass die Kunde über die richtigen Küchenutensilien und Zutaten in diesem Buch das letzte Kapitel bilden, und nicht - wie bei den meisten - das erste.  Für die Gerichte braucht man durchaus exotische Zutaten, die es nicht in jedem Supermarkt zu kaufen gibt, dafür aber vermutlich im Asialaden um die Ecke. Ich zumindest hatte keine Schwierigkeiten, an Miso, Mirin, Sake, Nori, Wakame und ähnliches zu kommen.  Viele der Rezepte hören sich großartig an und ich bin schon gespannt, wann besagte Freundin mich einmal zum Essen einläd, damit wir all diese Köstlichkeiten zusammen kochen können. Sautiertes Herbstgemüse mit Hähnchen und Miso-Mayonnaise (67),  Thunfischwürfel mit Wasabi-Avocado-Dressing (44), Gegarte Garnelenbällchen mit Rüben (137), und vieles mehr.  Die Aufmachung ist recht schlicht und kühl. Die Textseiten sind entweder schwarz-weiß oder schwarz-mint, die Food Fotos sind ohne viel Schnickschnack designt. Es sieht alles sehr ansprechend aus, wenn auch keine Eyecatcher dabei sind. Washoku ist kein Buch, das durch seine Optik bestechen muss, der Inhalt alleine ist schon einen Kauf wert. Wer einmal in Japan gewesen ist und Gefallen an der japanischen Küche gefunden hat, für den führt eigentlich kein Weg an diesem Buch vorbei.(c) Books and Biscuit

    Mehr