Me, without Words

von Kira Minttu 
4,6 Sterne bei34 Bewertungen
Me, without Words
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

KuMis avatar

Wahnsinnig emotional

Samthas avatar

Emotional und Bewegend. Tränen lassen sich eher schwer unterdrücken.

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Me, without Words"

Es ist dieses Gefühl, verlorenzugehen. Es ist das Schweigen, das über allem liegt, es sind die unausgesprochenen Worte, die im Raum hängen und die Juli am liebsten herunterschlagen und ihren Eltern in die versteinerten Gesichter werfen würde. Es sind die Erwartungen, die sie hinter den Kerzen zu erkennen glaubt, die ihr Freund Levin angezündet hat, und es ist die Freundschaft zu ihrer besten Freundin, die an den Rändern auszufransen scheint. Es sind all diese Gründe, aus denen Juli mit dem Gedanken spielt, sich auf jemanden einzulassen, dessen Absichten sie nicht zu durchschauen vermag … "Me, without Words" ist der zweite Teil der Reihe "Stay Tuned". Die einzelnen Titel sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B06Y13KB9G
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:320 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:01.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    KuMis avatar
    KuMivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wahnsinnig emotional
    Me, without Words- Stay tuned: Juli

    Beim Cover dachte ich mir anfangs noch: Hey die sieht cool aus, die ist mir jetzt schon sympathisch. Im Nachhinein betrachtet kann ich nur sagen, dass es so viel mehr ausdrückt als ich dachte. Allein schon diese Haltung, da steigt das Gefühl, das ich während dem lesen hatte gleich wieder auf. Ihre Schuhe sind aber nach wie vor cool.

    Juli kannte ich ja bereits aus dem ersten Band, da hat sie ihren Job als beste Freundin eigentlich schon super gemacht. Umso trauriger hat es mich gemacht, sie so leiden zu sehen. Dieses Gefühl hat wirklich von Anfang bis Ende angehalten und nicht nur einmal sind mir die Tränen in den Augen gestanden weil ich so mitgelitten habe. Jede Handlung von ihr war nachvollziehbar. Gerade in dem Alter soviel mitmachen zu müssen, mit dem ständigen Gefühl alleine mit den ganzen Problemen da zu stehen ist wirklich nicht einfach. Ein Grund mehr, warum ich sie am liebsten dauernd in den Arm genommen hätte. Es war wirklich emotional.

    Natürlich geht auch nichts ohne der Clique und ich fand es wirklich schön alle wiederzusehen. Sie sind mir ja schon bei Keep on Dreaming ans Herz gewachsen. 

    Dieser „Jemand“ der im Klappentext beschrieben wurde, war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn man schnell gemerkt hat, dass da mehr dahinter steckt. Aber auch er hat eine Wahnsinns Geschichte um die ich ihn nicht beneide.

    Auch hier hat mich der Schreibstil von Kira Minttu nicht enttäuscht. Es war wie gewohnt mitreißend und richtig emotional, mit einer Prise trockenem Humor. Das Ende war zwar abgeschlossen, aber trotzdem ist mir wieder Platz geblieben um alles noch auszuspinnen. Perfekt, denn so konnte ich mir gewisse Dinge austräumen.

    Eine wirklich emotionale Geschichte, die mich sofort gepackt hat und mich mitgenommen hat auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Denn jedes Mal wenn ich dachte, jetzt wird’s wieder besser, kam das nächste Tief daher. 

    Auf jeden Absolut empfehlenswert

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Samthas avatar
    Samthavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Emotional und Bewegend. Tränen lassen sich eher schwer unterdrücken.
    Manchmal sind Wörter überflüssig

    Julika ist die beste Freundin von Katinka und die Freundin von Levin. Sie ist wahnsinnig genervt von dem Verhalten ihrer Eltern und merkt, dass irgendetwas nicht stimmt. Doch eben diese wollen ihr weiß machen, dass alles in Ordnung ist und es eben nur gerade ein wenig kriselt. Doch trotz der Tatsache, dass Juli meist auf sich alleine gestellt ist, fällt ihr immer mehr auf, wie ihre Eltern miteinander umgehen. Gleichzeitig findet sie nicht die richtigen Worte, um ihrer besten Freundin oder eben auch Levin zu erzählen was los ist. Juli kapselt sich immer weiter ab von ihren Freunden, doch diese können sie nicht so richtig verstehen. Und dann landet Marc auch noch in ihrem Leben und Julika weiß nicht mehr, was sie will oder nicht will. Marc ist dieser eine, mit dem sie reden kann und der für sie da ist. Doch da sie die Treffen mit Marc vor Levin nicht geheim halten möchte, erzählt sie ihm davon, worauf dieser sich von ihr trennt. Juli ist am Boden zerstört: Streit und Trennung zwischen ihren Eltern, Levin der nicht für sie da ist und sie dann im Stich lässt, Marc der für sie da ist und etwas in ihr weckt und Katinka, die nicht versteht, was wirklich in Juli vorgeht. Wie soll Julika das ganze nur in den Griff bekommen und was wird aus der Sache mit ihren Eltern ? Wir Levin oder Marc eine entscheidende Rolle einnehmen oder bleibt Julika für sich ? So viele Fragen und doch mit ganz vielen Antworten.


    Der erste Teil der Stay Tuned Reihe von Kira Minttu war die Geschichte von Katinka, „Keep On Dreaming“, dann folgte der zweite Teil von Julika, eben „Me Without Words“ und als dritten Teil gab es Jako's Geschichte mit „Falling To Pieces“. Jeder Teil ist eine für sich abgeschlossene Geschichte und kann durcheinander oder gar einzeln gelesen werden. Ausserdem stammt aus der Feder von Kira Minttu noch „Tanz – meine Seele“.


    Fazit: Ich liebe den Schreibstil, allerdings ist mir diese Geschichte eindeutig zu traurig gewesen und ich habe beinahe mehr Tränen unterdrückt, als gelacht. Die anderen beiden Geschichten haben mir definitiv mehr zugesagt und Tanz – meine Seele auch. Dennoch fand ich auch diese Geschichte sehr gelungen und jegliche Emotionen wurden sehr gut eingefangen und wider gegeben. Es handelte sich um eine interessante Geschichte voller Zwiegespaltener Gefühle und Ängste. Auch blieb es durchgängig Realitätsnah. Ich bleibe dabei, dass ich Kira Minttu für eine super Autorin handel und werde mich weiterhin über jedes Buch von ihr freuen und auch wenn dieses Buch nicht so meins war, so musste ich es alleine aus Vervollständigung der Stay Tuned Reihe lesen. Und ich würde es dennoch ein zweites mal in die Hand nehmen. Wer also keine Probleme mit vielen Emotionen hat (besonders negativen ;) ) der sollte dieses Buch auf jeden Fall in die Hand nehmen und lesen !

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    monerls avatar
    monerlvor 8 Monaten
    Einfühlsam und eindringlich

    Kurzmeinung:
    (4,5 Sterne)

    Buchbeschreibung
    :  Es ist dieses Gefühl, verlorenzugehen. Es ist das Schweigen, das über allem liegt, es sind die unausgesprochenen Worte, die im Raum hängen und die Juli am liebsten herunterschlagen und ihren Eltern in die versteinerten Gesichter werfen würde. Es sind die Erwartungen, die sie hinter den Kerzen zu erkennen glaubt, die ihr Freund Levin angezündet hat, und es ist die Freundschaft zu ihrer besten Freundin, die an den Rändern auszufransen scheint. Es sind all diese Gründe, aus denen Juli mit dem Gedanken spielt, sich auf jemanden einzulassen, dessen Absichten sie nicht zu durchschauen vermag …

    --> Grandiose Fortsetzung mit Thema "Trennung der Eltern" und "Freundschaft".
    --> Thematisch bedingt eine gelungene schwere und düstere Stimmung im Buch.
    --> Juli, im ersten Teil noch unbeschwert, erleidet hier einen schweren Schicksalsschlag.
    --> Tolle Weiterentwicklung der Protagonistin.
    --> Einfühlsam und doch klar erzählt.
    --> Auch hier wieder eine authentische Handlung ohne zu übertreiben oder unglaubwürdig zu sein.
    --> Gelungene Einführung eines neuen und schwierigen Charakters.
    --> Ein tief berührender und eindringlicher Roman über familiäre Probleme von Jugendlichen und die ersten Erschütterungen von Freundschaften.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Luna0501s avatar
    Luna0501vor einem Jahr
    Einfach nicht meins...

    Juli ist 16 und ein typischer Teenager. Ihre Eltern liegen die ganze Zeit im Klinsch und auch um sie herum scheint gerade nichts wirklich rund zu laufen. Mit ihrem Freund Levin kann sie nicht wirklich reden und auch die beste Freundin Katinka hat eher rosa Herzchen in den Augen als offene Ohren für Juli. Keiner versteht sie, bis Marc auf der Bildfläche auftaucht. Mit seiner ruhigen Art und dem abgeklärten Wesen beeindruckt er Julika, schenkt ihr Aufmerksamkeit und noch mehr. Doch zwielichtige Gestalten machen es den beiden schwerer als gedacht. Was hat Marc mit ihnen zu tun? Und was verbirgt er?

    Die 16 - Jährige Protagonistin ist ein Fall für sich. Auf der einen Seite ist mir klar, dass jeder Mensch unterschiedlich auf Probleme oder eine Scheidung reagiert und ich habe wirklich Verständnis für sie, daher ist diese Rezension sehr subjektiv. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass mich die weibliche Hauptperson unglaublich genervt hat. Sie hat wenig Durchsetzungsvermögen, ist weinerlich und frisst alles in sich rein, anstatt klare Verhältnisse zu schaffen. Auch so manche Reaktion kann ich einfach nicht nachvollziehen. Einmal sitzt ihr Vater weinend in der Küche. Sie ist schon hin gegangen, steht noch um die Ecke und beobachtet ihn, wie er schluchzt, und anstatt zu fragen, was los ist, geht sie zurück in ihr Zimmer. Wahrscheinlich tue ich mich schwer, weil sie so ganz anders ist, als ich, aber ich konnte mich damit so gar nicht identifizieren. Leider habe ich im Laufe der Handlung bei ihr nur kleine Veränderungen ausmachen können und das war mir zu wenig, auch wenn sie mir am Ende sympathischer war, als anfangs.

    Levin tat mir unglaublich leid. Auch wenn er hätte mehr auf sie eingehen müssen - ich fand einfach, er hatte es mit Juli nicht sehr leicht und war derjenige, der drunter zu leiden hatte, wie sie mit ihm umgesprungen ist, obwohl eher sie die Schuldige war und sich hätte schämen müssen.

    Marc ist mir total unsympathisch. Von einem 21 - jährigen erwarte ich ein kleines bisschen mehr Vorraussicht und Charakterstärke. Da musste erst ein 16 - Jähriges Mädchen kommen, damit er seinen Ar**h hoch kriegt. Ich war wirklich deprimiert. Sicherlich hatte er auch freundliche Züge an sich, aber ich wurde mit ihm einfach nicht warm.

    Was ich aber richtig klasse fand, waren die tiefgehenden Momente und die Darstellung der Persönlichkeit von beiden. Ihr Background machte sie beide greifbar und dadurch wirkten sie wirklich toll.

    Die Nebencharaktere haben es mir etwas schwer gemacht. Aus "Keep on Dreaming " mochte ich Katinka eigentlich recht gern. Dass die sich aber nun in eine egoistische Freundin ohne Feingefühl verwandelt, zumindest die ersten 60 % des Buches, fand ich gar nicht schön.

    Das Buch ist aus der Sicht von Julika geschrieben, in sich abgeschlossen und gehört zur "Stay Tuned" Reihe.  Jeder Teil ist also einzeln lesbar, aber bekannte Charaktere tauchen immer wieder auf.

    Das einzige, warum ich weiter gelesen habe, war die Schreibweise von Kira Minttu. Ihre Art zu erzählen ist schön flüssig und leicht. Ihr Stil passt zu Jugendbüchern und lässt den Leser schnell voran schreiten. Die Emotionen waren gut erklärt und man könnte Juli schon nachempfinden, was die Gefühle anging, aber alles in allem konnte "Me without Words" mich persönlich nicht überzeugen.

    Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: sehr berührend
    Super schöne Story

    Me, without words war mein erstes Buch von Kira Minttu und es hat mir wirklich  gut gefallen.Es ist eine sehr tief bewegende Geschichte, von einem jungen Mädchen, das grade versucht sich und ihren Platz in der Welt zu finden. Was sich als so gar nicht einfach heraus stellt, wenn alles Anders wird.
    Erste ZeilenDie Stille ist so laut, demnächst werde ich schreien, um sie zu übertönen. Mit der Gabel ziehe furchen durch den Reis, zerquetsche das faserige Fleisch auf meinem Teller.
    Juli hat Freunde, einen Freund und eine Familie. Es scheint als wäre alles perfekt. Aber man merkt als Leser schon auf den ersten Seite das dem nicht so ist. Ihre Eltern schweigen sich an, ihre beste Freundin hat nur noch wenig Zeit, und es gibt Streit mit ihrem Freund. Alles nicht so einfach.
    Erzählt wird aus Julis Sicht und das so nah am Charakter, das man kaum eine andere Möglichkeit hat als mit ihr mitzufühlen.  Kira Minttu schreibt die Zeilen so wunderbar emotional und voller Tiefe, dass ich als Leser oft das Gefühl hatte,  ich muss Juli helfen. Ich will ihr helfen. Aber es gab nicht nur traurige Momente, nein es gab auch schöne Momente und solche zum Schmunzeln.
    Ein Schwall eiskalten Wassers ergießt sich über meine Schultern. .."Sorry." Der Typ grinst mich an. "Das galt nicht dir. Kann ich´swieder gut machen?" "Was willst du tun? MIch trocken pusten?"Pos. 293

    Auch ist die Story so flüssig und angenehm zu lesen, dass ich sie in wenigen Stunden verschlugen hatte. Ich hatte gar keine andere Möglichkeit, ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. 
    "Wieviel Gin ist da drin?" ... "Hast du Angst, ich könnte auf dem Tisch singen?" "Nein, eher, du könntest unter den Tisch sinken."Pos. 2651
    Das Einzige, was ich etwas zu schnell und abrupt fand, war das Ende. Das hätte ich für mich noch ausführlicher und länger ausfallen können. 
    Es ist eine Geschichte, wie sie überall passieren kann. Einfach aus dem Leben geschrieben. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz lesen. Sie ist wunderschön und traurig zugleich. Eine klare Lieblingsbuchempfehlung von mir für euch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Angelika123s avatar
    Angelika123vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein ganz wunderbares Lesevergnügen mit spannendem Plot und lebendigen Charakteren!
    Ein Jugendbuch nicht nur für Jugendliche

    "Me, without words“ handelt von Julika, einem jungen Mädchen, das eigentlich ein ganz normales Teenager-Leben führt, eine beste Freundin – Katinka – hat, mit Freund Levin zusammen ist und noch zur Schule geht. Doch plötzlich kommt es zu heftigen Spannungen zwischen ihren Eltern. Die vielen unausgesprochenen Worte und die damit verbundene Ungewissheit belasten Juli. Sie fürchtet, dass ihre Eltern sich scheiden lassen und kommt sich mit ihren Ängsten und Sorgen ziemlich alleine gelassen vor. Auch ihr Freund ist ihr keine große Stütze in dieser schwierigen Situation. Nach und nach zieht sie sich immer mehr zurück, bis sie eines Tages Marc kennenlernt. Marc scheint sie zu verstehen, doch auch er trägt ungeahnte dunkle Geheimnisse mit sich herum...

    Kira Minttu hat mit ihrem Roman „Me, without words“ eine fesselnde und authentische Geschichte geschrieben, die mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen hat. Der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht und auch das weitere Lesen war durchgehend ein wahrer Genuss. Tiefgründig, emotional, ehrlich, spannend und lebendig - für mich hat dieses Buch alles, was ich mir von einer unterhaltsamen Lektüre wünsche. Der tolle und flüssige Schreibstil tut sein Übriges und ermöglicht es, spielend leicht in die Handlung einzutauchen und sich ganz wunderbar in die anschaulich dargestellten Charaktere hineinzuversetzen. Auch die Handlungen, Gefühle und Orte sind detailliert beschrieben. Als Leser hatte ich große Freude an diesem Roman – es fühlte sich beinahe so an, als würde Hauptakteur Juli mich wie eine gute Freundin an ihrem Leben teilhaben und mich hautnah all die Höhen und Tiefen miterleben lassen. Obwohl es sich bei „Me, without words“ um ein Jugendbuch handelt, habe ich mich zu keiner Zeit zu „alt“ für diese Lektüre gefühlt - im Gegenteil: Dieser Roman hat einfach alles, was ein gutes Buch braucht und hat deshalb definitiv die volle Punktzahl verdient: 5 Sterne! 

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    elohweihs avatar
    elohweihvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der zweite Teil der Stay Tuned-Reihe konnte mich auch wieder überzeugen, wobei ich den ersten Band ein kleines bisschen spannender fand.
    Me, without Words

    Allgemein

    Bei Me, without Words handelt es sich um den zweiten Teil der Stay Tuned-Reihe. Diesmal steht Juli, die beste Freundin von Katinka, der Protagonistin des ersten Bandes, im Mittelpunkt des Geschehens. Der Roman ist aus ihrer Perspektive geschrieben. 

    Inhalt

    Julis Welt versinkt im Chaos. Ihre Eltern sind kaum zu Hause und wenn doch, dann streiten sie sich nur. Als rauskommt, dass Julis Mutter eine Affäre hat, läuft alles auf eine Scheidung hinaus. Juli braucht dringend jemanden zum Reden, aber ihre Freunde sind alle mit etwas anderem beschäftigt. Ihre beste Freundin Katinka hat nur noch Zeit für ihren Freund. Und Julis fester Freund Levin will bei fast jedem Treffen auf das Eine hinaus. Keiner merkt, wie sehr Juli die Trennung ihrer Eltern belastet. Nur Marc, den sie erst vor kurzem am Badesee kennengelernt hat, scheint ihr wirklich zuzuhören. Doch was steckt hinter seiner undurchsichtigen Fassade?

    Meine Meinung

    Wie schon bei Keep On Dreaming, dem ersten Band der Reihe, bin ich begeistert von dem Schreibstil. Er passt perfekt zu den jugendlichen Protagonisten. 
    Ein großer Unterschied zu Keep On Dreaming ist jedoch, dass in Me, without Words die Stimmung die meister Zeit etwas negativer beziehungsweise düsterer ist, da Juli mit ihren Problemen zu kämpfen hat. Dies hat die Autorin Kira Minttu sehr gut umgesetzt. Julis Gedanken und Gefühle sind sehr realistisch beschrieben und zu keiner Zeit hat man das Gefühl, dass etwas aufgesetzt oder oberflächlich wirkt. Man fühlt mit Juli mit und hofft, dass am Ende doch noch ein Happy End zustande kommt. Ob das der Fall ist? Lest selbst! :)

    Auch die anderen Figuren konnten mich wieder überzeugen. Es war auch sehr spannend etwas zu den anderen Personen und ihrer Entwicklung aus Julis Sicht zu erfahren. So merkte man beispielsweise, dass Katinka am Anfang des Romans viel mehr Zeit mit Jako und ihrem Musikblog verbrachte, als mit Juli, obwohl gerade sie die Aufmerksamkeit ihrer Freundin dringend gebraucht hätte. 

    Marc war ebenfalls eine sehr interessante Figur. Hinter seiner harten Schale steckt ein sehr vielschichtiger Kern. Was genau es mit ihm auf sich hat, möchte ich natürlich nicht verraten. Das würde ja die ganze Spannung zerstören. 

    Ich bin sehr begeistert von dem Buch, doch warum habe ich dann "nur" vier Sterne vergeben? Das liegt daran, dass Keep On Dreaming mir etwas besser gefallen hat. Das liegt wahrscheinlich daran, weil dort die Musik eine größere Rolle gespielt hat und weil die Stimmung darin fröhlicher war. Mit Julis Situation in Bezug auf die Trennung ihrer Eltern konnte ich mich nicht ganz so gut identifizieren, weil ich so etwas zum Glück noch nicht miterlebt habe. 

    Ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf die weiteren Teile der Stay Tuned-Reihe und möchte in diesem Sinne eine absolute Kaufempfehlung dafür aussprechen. Die Reihe bietet Abwechslung, da jeder Band aus einer anderen Perspektive geschrieben ist und somit ganz viele verschiedene Themen behandelt werden. Außerdem kann ich nur wiederholen, dass mir der Schreibstil von Kira Minttu total gut gefällt. 

    Zuletzt möchte ich mich bei lovelybooks, den Ink Rebels, dem Amrun Verlag und natürlich der Autorin Kira Minttu für die Realisierung der Leserunde bedanken.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Rosettas avatar
    Rosettavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder eine wundervolle Geschichte in der ich Erzählung... :-)
    Me, without Words

    Das Cover ist total schön, wie schon beim ersten Band. Man sieht direkt, dass es sich um einen Jungendroman handelt. Und ich liebe Chucks. Also einfach Top.

    Der Einstieg des Buches ist perfekt. Das Buch lässt sich flüssig und viel zu schnell lesen. Der Schreibstill find ich sehr gut, locker, flüssig und sehr Gefühlsvoll. Das erste Kapitel im Buch fängt schon sehr traurig an, so dass man sofort mit Juli mitfühlen kann. Ich habe das Buch verschlungen. Vier Sterne vergebe ich, weil mir das Buch leider zu schnell zu Ende ging, es sind für mich noch einige Fragen offen geblieben. Ich hätte noch gerne weitergelesen. Ich könnte gar nicht glauben, dass es zu Ende war, aber sonst einfach klasse.

    Es geht wieder um Freundschaft, Liebe, um Familiendrama und die Gefühle von Juli. Wieder eine wundervolle Geschichte in der ich Erzählung.

    Fazit: Die Autorin hat einen schönen schreibstill, es ist knackig und leicht zu lesen. Als Jungendroman kann ich es jeden empfehlen.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    HanniinnaHs avatar
    HanniinnaHvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte über die Trennung der Eltern.
    Eine wunderschöne und berührende Geschichte

    Inhalt:

    Als Julis Eltern dauernd streiten oder das Schweigen im Raum liegt und nicht mehr zu Hause sind fühlt sich Juli allein gelassen. Ihre beste Freundin Katinka hat kaum noch für sie Zeit und ihr Freund Levin hat auch besseres zu tun als sich um sie zu kümmern. Deshalb trifft sie sich mit Marc, den sie am See kennengelernt hat. Er ist für sie da und es entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden.


    Meine Meinung:

    Dies war nach "Keep on Dreaming" mein zweites Buch von Kira Minttu. Der Schreibstil hat mir wieder sehr sehr gut gefallen, da es sehr authentisch geschrieben ist und sich das Buch sehr angenehm und leicht lesen ließ.

    Das Buch ist aus der Sicht von Juli geschrieben. Juli ist eine starke Person, die aber auch eine verletzliche Seite hat, diese aber kaum nach außen zeigt. Sie war mir sehr sympathisch und ich konnte mich in sie hineinversetzten und ihr Handeln meist auch nachvollziehen.
    Katinka hat kaum noch Zeit für ihre beste Freundin, was ich sehr schade und nicht nachvollziehen konnte, weshalb sie mir leider unsympathisch war, da sie auch meist nur ihren Freund und ihrem Musikblog im Kopf hatte. Levin Julis Freund ist okay aber er will zu schnell zu viel und kümmert sich auch nicht um sie. Marc ist der einzige, der sich richtig um Juli kümmert, weshalb auch er mir sympathisch war. Leider hat er an einigen Stellen auf mich etwas undurchsichtig gewirkt. Ansonsten ist er echt ein toller Typ.

    Durch Marcs Probleme wurde die Geschichte noch spannender und authentischer.

    Das Cover und den Titel finde ich wunderschön und sehr gelungen. Beides passt super zur Geschichte und auch die Farben sind sehr gut ausgewählt worden.


    Fazit:

    Ein sehr schöner, spannender und empfehlenswerter Jugendroman von Kira Minttu.

    Vielen Dank an Kira Minttu, ink-rebels und den Amrun Verlag für das Buch und dass ich bei Leserunde auf Loveleybooks teilnehmen durfte.
    Rezension auf meinem Blog:
    http://hanniinnah.blogspot.de/2017/06/me-without-words-von-kira-minttu.html

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    lottehofbauers avatar
    lottehofbauervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich habe somit ein neues Lieblingsbuch gefunden :)
    Me without words

    (Ganz kurz) zum Inhalt: In dem Buch me without words geht es um Juli, doch ihr geht es zurzeit nicht ganz so gut. In dem Buch geht es um das Thema Trennung und wie Jugendliche damit umgehen.


    Meine Meinung: Das Buch ist von vorne bis hinten einfach nur toll. Der Schreibstil hat mir so gut gefallen, ich habe das   Buch verschlungen. Man konnte sich super in Juli reinversetzen und die Geschichte ist NIE langweilig geworden, bzw der Spannungsbogen hat sich von vorne bis hinten durch das Buch gezogen.


    Zur Protagonistin: Juli war mir von Anfang an sympathisch, ich konnte sie total verstehen und mich in sie hineinversetzen. Vielleicht waren manche Handlungen von ihr schwer zu verstehen wenn man Erwachsen ist, aber so sind Jugendliche nun mal und man muss ihr Handeln nicht immer verstehen. Die Autorin hat es hinbekommen so zuschreiben als wäre sie selbst noch Jugendlich, bzw als wäre sie Juli.


    Was mir nicht ganz so gut gefallen hat: Das Buch war einfach PERFEKT, ich hab nichts zu kritisieren.


    Fazit: Ich kann das Buch nur Empfehlen, es ist einfach spannend und super geschrieben. Außerdem ist die Geschichte mal was anderes.



    Ich gebe dem Buch <3 <3 <3 <3 <3 Herzen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ink-Rebelss avatar

    »Es ist nicht das, was da gerade passiert ist. Es ist ja eigentlich nichts passiert. Es ist das, von dem ich mir wünsche, dass es passiert wäre.«


    Es ist dieses Gefühl, verlorenzugehen. Es ist das Schweigen, das über allem liegt, es sind die unausgesprochenen Worte, die im Raum hängen und die Juli am liebsten herunterschlagen und ihren Eltern in die versteinerten Gesichter werfen würde. Es sind die Erwartungen, die sie hinter den Kerzen zu erkennen glaubt, die ihr Freund Levin angezündet hat, und es ist die Freundschaft zu ihrer besten Freundin, die an den Rändern auszufransen scheint. Es sind all diese Gründe, aus denen Juli mit dem Gedanken spielt, sich auf jemanden einzulassen, dessen Absichten sie nicht zu durchschauen vermag …

    »Es gibt so viele tausend Worte, warum bastele ich meine Sätze ständig aus den falschen zusammen?«

    Als ihre Familie zerbricht, fehlen der sonst so schlagfertigen Julika die Worte für das, was in ihr vorgeht. Ihre beste Freundin Katinka hat ohnehin kaum noch Zeit für sie, ihr Freund hegt völlig andere Erwartungen.
    Ausgerechnet der undurchsichtige Marc scheint sie auch ohne viele Worte zu verstehen. Doch unter Marcs Schweigen lauern schwarze Löcher …


    Liebe Lovelybooker,

    wir möchten euch heute zu einer weiteren Leserunde einladen. Ink Rebels, das sind die fünf Autorinnen Jennifer Benkau, Kira Minttu, Julia Dibbern, Franziska Fischer und Daniela Ohms, die unter diesem Label ihre Herzensbücher veröffentlichen.

    Kira hat auf Lovelybooks bereits ihren Erstling Keep on Dreaming in einer Leserunde vorgestellt (und schwärmt noch heute davon).

    Me without Words ist der zweite Band der Stay-Tuned-Reihe, deren einzelnen Bände in sich geschlossen und unabhängig voneinander lesbar sind.


    Liebe Leserinnen und Leser,

    ich lade euch alle herzlich ein, bei dieser Leserunde mitzulesen. Eine Leseprobe findet ihr hier. Wer sich davon angesprochen fühlt, darf sich gerne bis zum 4.5.2017 für eines von zwölf Rezensionsexemplaren bewerben. Einen Tag später, am 5.5.2017, gebe ich die Gewinner bekannt.

    Verlost werden sechs Bücher und sechs E-Books, bitte gebt bei der Bewerbung an, ob ihr lieber mit Printbuch oder mit E-Book (und falls ja, in welchem Format) lesen wollt, oder ob beides infrage käme.

    Für alle, die sich bewerben wollen, habe ich folgende Fragen:

    1. Wie hat euch die Leseprobe gefallen? Welchen ersten Eindruck habt ihr von Julika?
    2. Eine Gestalt im Flur? Wirklich? Wer oder was könnte das sein?

    Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen und auf die anschließende Leserunde!

    Mitlesen und mitdiskutieren kann neben den Gewinnern natürlich gern jeder, der das Buch besitzt bzw. selbst kauft und Lust dazu hat. :)

    Die Klappbroschurausgabe könnt ihr auch direkt beim Amrûn Verlag bestellen, wer möchte auch signiert.

    Mehr über mich erfahrt ihr bei den Ink Rebels, auf meiner Facebookseite oder auch bei Instagram

    Herzliche Grüße,
    Kira Minttu

    Es gelten die üblichen Lovelybooks-Leserunden-Richtlinien, also aktive Teilnahme an der LR und das Verfassen einer aussagekräftigen Rezension spätestens vier Wochen nach Erhalt des Buches.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks