Tanz, meine Seele

von Kira Minttu 
4,9 Sterne bei28 Bewertungen
Tanz, meine Seele
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

KuMis avatar

Einfach WOW

Nicky123s avatar

Ein Roman, der mit Klischees bricht und Figuren, die durch ihre Unperfektion begeistern

Alle 28 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tanz, meine Seele"

Harper liebt das Tanzen, ihre Unabhängigkeit und daneben nur noch Molly, ihre eigensinnige Perserkatze. Reicht völlig aus, findet Harper, und beobachtet kopfschüttelnd, wie ihre beste Freundin Andra von einer Beziehungskatastrophe in die nächste stolpert. Bis Harper beim Tanzen plötzlich vor einer Herausforderung steht, die sich weder durch Kampfgeist noch mit Sarkasmus lösen lässt: Wie soll sie Gefühle auf der Bühne zeigen, die sie nicht spürt? Einen gäbe es vielleicht, der ihr helfen könnte. Doch vor ihm hält Harper ihr Herz erst recht unter Verschluss …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958693234
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:ink rebels
Erscheinungsdatum:02.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    KuMis avatar
    KuMivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach WOW
    Tanz, meine Seele

    Das Cover ist einfach ein Hammer. Die bunten Farben und die Tanzfiguren passen einfach perfekt und haben mich sofort neugierig auf den Inhalt gemacht.

    Harper, die emotionslose Seegurke, ist ein Hit. Mit ihrer sarkastischen Art hat sie mich echt oft zum Lachen gebracht. Auch ihre selbstbewusste, bodenständige und coole Art haben sie zu einer tollen Protagonistin gemacht, die ich sofort mochte. Sie ist einfach genial und ich kann verstehen, warum ihre beste Freundin und ihre Kollegen so viel von ihr halten.

    Ich konnte Harpers Leidenschaft zu Tanzen richtig mitfühlen, obwohl ich selber wohl zu der Kategorie „Steif wie ein Brett“ oder „Zwei linke Füße“ gehöre. Aber Kira Minttu hat es mit ihrem Schreibstil geschafft, mich alles so richtig fühlen zu lassen, sowohl beim Tanzen, als auch in vielen anderen Situationen. Außerdem hatte ich das Gefühl ein Teil des Teams im FreeFall zu sein. Diese Bar hat einfach etwas an sich, dass ich mich dort sofort wie zu Hause gefühlt habe.

    Von mir aus, hätte dieses Buch noch ewig weiter gehen können. Vielleicht war auch das ein Grund, warum ich am Ende so geschockt war, weil es vorbei war…. wohlgemerkt mit feuchten Augen und Gänsehaut.

    Eine wunderbare Geschichte mit so viel Gefühl, wunderbaren Charakteren, einer tollen Bar, der großen Leidenschaft Tanzen, großen Träumen, so vielen verschiedenen Emotionen und Momenten wo ich Harper am liebsten wachgerüttelt hätte. Ich kann nur sagen: Diese Geschichte war echt WOW und ich geh mir jetzt ein anderes  Buch von Kira Minttu suchen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Nicky123s avatar
    Nicky123vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Roman, der mit Klischees bricht und Figuren, die durch ihre Unperfektion begeistern
    Realitätsnaher News Adult Roman

    Inhalt:

    Harper hat ein klares Ziel vor Augen: sie will Musical Tänzerin werden. Für diesen Traum trainiert sie mehrmals wöchentlich. Zwischen Whiskey, One-Night-Stands und den Beziehungsproblemen ihrer besten Freundin Andra jobbt Harper in einer Kneipe, geht regelmäßig zu Tanz-Castings und lässt sich zuletzt bei einer Vermittlungsagentur unter Vertrag nehmen. Deren Geschäftsführer Luke weiß allerdings nicht nur mit dubiosen Castings aufzuwarten, sondern auch, Harpers Tänzerinnen-Qualitäten auf ein neues Level zu heben.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der weiblichen Protagonistin geschildert, die vor allem durch ihre taffe wie gleichgültige Art brilliert. Harpers Sarkasmus und ihre Schlagfertigkeit haben mich zunächst gut unterhalten, doch spätestens in der Mitte des Buches wird deutlich, dass Harper ein emotionaler Eisklotz ist, der keine Gefühle zu- und niemanden an sich heranlässt.

    ACHTUNG SPOILER:

    Dabei spart sie nicht mit ihrer Direktheit, wenn ihre beste Freundin Andra ihr Leid über ihren Freund klagt oder wenn ihre Mutter am Telefon mal wieder droht, sich umzubringen.

    Harpers zynische und gefühlskalte Art zieht sich etwa bis zur Mitte des Romans und ich habe mich zu dem Zeitpunkt – gleichsam der Protagonistin übrigens - bereits damit abgefunden, dass sich ihr Wesen wohl nicht mehr ändern wird. Als dann schließlich eine Schlüsselszene es doch schafft, ihr Herz zu erweichen, konnte mich das kaum berühren. Bis zum Ende hin konnte ich Harper ihre plötzlich überschwappende Gefühlswelt leider nicht gänzlich abnehmen.

    SPOILER ENDE

    Trotz der emotionalen Barriere zu der Protagonistin ist es der Autorin gelungen, eine Geschichte mit Witz, Freundschaft, Hoffnung und Leid zu erschaffen und was mich besonders fasziniert hat, ist, dass Dinge realitätsnaher geschildert werden, als es in vielen anderen Büchern/Filmen etc. der Fall ist (z.B. das Verhältnis zu Harpers Mutter). Die Autorin wagt, unperfekte Figuren und Situationen zu erschaffen und allein, weil sie mit typischen Klischees bricht, ist dieser Roman eine gelungene Abwechslung.

     

    Fazit:

    Für mich eine New Adult Geschichte, bei der mal keine kitschige Liebesromanze im Vordergrund steht, sondern das Leben allgemein, mit seinen Freundschaften und seinen Herausforderungen, Situationen, in denen sich der Leser auch selbst wiederfinden kann. Leider konnte ich die Gefühle der Protagonistin zuletzt nicht so spüren, wie es von der Autorin vermutlich gewünscht war und insofern bleibt es für mich bei einer leichten Lektüre für zwischendurch, ohne tiefgreifende Emotionen. Für diese subjektive Wahrnehmung ziehe ich einen Stern ab, dennoch möchte ich eine Leseempfehlung für diese unkonventionelle Story mit ihren interessanten Charakteren auf jeden Fall an alle aussprechen, die frischen Wind zwischen naiven Collegegirls und sexy, reichen Typen benötigen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    monika_schulzes avatar
    monika_schulzevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine zauberhafte Geschichte über Liebe und Freundschaft, über das Leben und was man daraus macht.
    Ein wundervolles New Adult Buch

    Inhalt:

    Seit Harper als kleines Mädchen das Musical „Cats“ gesehen hat, träumt sie davon Tänzerin zu werden. Für diesen Traum arbeitet sie hart, doch bis jetzt kamen immer nur Absagen von den renommierten Tanzschulen.

    Nach dem erneuten Scheitern bei einem Casting, lässt sich Harper von Luke in seine Künstlerkartei aufnehmen. Dieser ist es auch, der ihr knallhart ins Gesicht sagt, dass sie zwar technisch gesehen gut tanzt, es ihr aber an Emotionen fehlt.

    Doch wie soll Harper Emotionen auf die Bühne bringen, wenn sie sich doch ihr Leben lang davor abschottet und nur lockere Beziehungen eingeht?

    Jetzt kann ihr nur noch einer helfen … .

    Meine Meinung:

    Obwohl ich selber kein Fünkchen Rhythmusgefühl besitze, liebe ich Bücher und Filme, in denen es ums Tanzen geht. Deshalb freute ich mich sehr, als Kira Minttu mich fragte, ob ich „Tanz, meine Seele“ lesen wolle.

    Natürlich stürzte ich mich sofort in diese Geschichte und lernte Harper, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist, kennen und habe mich sofort in sie verliebt. Ich finde es so toll, wenn Protagonisten fließend „sarkastisch“ sprechen und Harper hat das wirklich perfekt drauf. Bei ihr wirkt es weder aufgesetzt noch übertrieben, diese bissige Art ist einfach ein Teil ihrer Persönlichkeit und passt super zu ihr. Trotzdem merkt man, vor allem in ihrem Umgang mit ihrer besten Freundin Andra und ihrem Kollegen Sandro auch, dass sie neben der harten Schale auch einen weichen Kern hat. Ja, ich mochte sie auf Anhieb und freute mich deshalb sehr, dass ich in ihr Leben eintauchen durfte.

    Dabei spielt vor allem auch ihr Traum vom Tanzen eine große Rolle und man erfährt, wie hart sie an diesem Traum arbeitet. Kira Minttu gelang es wirklich sehr gut, die Tanzschritte, die Atmosphäre und die Bewegungen so genau, aber gleichzeitig auch emotional zu schildern, dass ich die Choreographie richtig vor Augen hatte. Ich denke, das ist eine richtige Kunst, denn im Gegensatz zu einem Film hat man hier ja wirklich nur Wörter und keine Bilder zur Verfügung. Deshalb bin ich sehr beeindruckt, dass es der Autorin trotzdem gelungen ist, ihre Tanzszenen lebendig werden zu lassen.

    Doch obwohl das Tanzen eine wichtige Rolle in Harpers Leben einnimmt und auch in der Geschichte sehr präsent ist, nimmt es doch nicht überhand und lässt noch genug Raum für andere Themen z.B. Liebe, Beziehungen, Freundschaft, Entwicklung und was es bedeutet, für seinen Traum zu kämpfen.

    Vor allem das Thema Freundschaft hat mich sehr begeistert. Andra und Harper sind wirklich sehr verschieden und trotzdem halten sie zueinander. Sie sagen sich aber auch knallhart die Wahrheit ins Gesicht, beschönigen nichts und ihre Freundschaft ist alles andere als perfekt und musste auch schon den einen oder anderen Tiefschlag einstecken. Trotzdem merkt man, dass die beiden sich wirklich viel bedeuten und gemeinsam durch dick und dünn gehen.

    Gerade bei New Adult Büchern bin ich in der Regel sehr kritisch, vor allem, was die Liebesgeschichte betrifft, doch hier konnte mich Kira Minttu auch völlig überzeugen. Harper findet ihren Loveinterest natürlich von Anfang an heiß und könnte sich auch mehr vorstellen, wobei das bei ihr in der Regel heißt, dass es eine reine Bettgeschichte wird. Doch daraus wird erst einmal nichts. Dafür treffen die beiden sich häufiger und man merkt, wie die Gefühle nach und nach wachsen. Und was soll ich sagen, der Typ ist einfach auch wirklich zum Verlieben. Es gab so manche Situation in der ich einfach nur verzückt geseufzt habe, weil es einfach so schön war.

    Im Gegensatz zu anderen New Adult Büchern, bei denen einfach nur die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, habe ich es bei „Tanz, meine Seele“ wirklich genossen, dass es neben den ganzen Gefühlen auch eine schöne Botschaft gibt, nämlich: Es lohnt sich, für seinen Traum zu kämpfen. Auch bei Harpers Traum gibt es einige Rückschläge, es gibt Zeiten, in denen sie nicht daran glaubt, ihr Ziel wirklich erreichen zu können, sie sucht einen Alternativplan und merkt doch, dass ihr Herz eigentlich nicht für Alternativen offen ist. Deshalb kämpft sie weiter und bekommt schließlich die Chance ihres Lebens und zwar genau dann, als sie nicht mehr damit gerechnet und eigentlich auch keinen Platz mehr dafür hat.

    Fazit:

    „Tanz, meine Seele“ ist eines der wenigen New Adult Bücher, die mich wirklich überzeugen konnten. Ich liebe es, wie Kira Minttu die Tanzszenen mit so viel Liebe und Leidenschaft beschrieben hat, dass wirklich Bilder in meinem Kopf entstanden sind. Doch obwohl das Tanzen einen wichtigen Teil von Harpers Leben einnimmt, übertreibt die Autorin es nicht damit, sondern lässt noch genug Raum für Emotionen und eine wichtige Botschaft: Es lohnt sich, für seinen Traum zu kämpfen.

    Eine zauberhafte Geschichte über Liebe und Freundschaft, über das Leben und was man daraus macht. Unbedingt lesen!  

    Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Niccitrallafittis avatar
    Niccitrallafittivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine angenehme New Adult Geschichte, die aufzeigt, was es bedeutet, für eine Leidenschaft zu kämpfen.
    Eine angenehme New Adult Geschichte, die aufzeigt, was es bedeutet, für eine Leidenschaft zu kämpfen

    Schon die ersten Sätze ließen auf eine humorvolle Geschichte schließen, und genau so war es dann auch. Harper war mir auf Anhieb sympathisch, ich konnte mich in vielen Aspekten gut mit ihr identifizieren und ihre Handlung somit gut nachvollziehen. Sie war sarkastisch, ehrlich, humorvoll, glücklicher Single und vor allem nicht auf den Mund gefallen. Sie kämpfte für ihre Ziele, konnte über sich selber lachen und verfiel zwischendurch in leichtes Chaos, was ich sehr authentisch fand.

    Im Verlauf durchlebte sie natürlich einige Ereignisse und Herausforderungen, die Einfluss auf sie nahmen und dafür sorgten, dass sie ihre bisherigen Vorstellungen hinterfragen musste, worüber sie – ebenso wie ich – letztendlich sehr überrascht war. Besonders geschätzt habe ich ihre Ehrlichkeit sich selbst, aber auch den Menschen in ihrem Umfeld gegenüber. Die Beziehung zu ihrer Mutter wurde als sehr schwierig dargestellt, was primär an der Instabilität der Mutter lag. Ich mochte die Dialoge zwischen Harper und ihrer besten Freundin Andra, die mir zwischendurch durch ihre naive Art den letzten Nerv raubte. Luke war mir sehr sympathisch, auch wenn er zu Beginn nicht wirklich greifbar war und bezüglich seiner Vergangenheit unnahbar wirkte. Seinen Einfluss empfand ich wiederum als gekonnt integriert und logisch in den Handlungsverlauf eingebaut.

    Die Emotionen wurden durch den angenehmen Schreibstil hervorragend transportiert. Es gab eine bestimmte Situation, die mich sehr traurig gemacht hat, sodass ich mit Harper mitfühlen konnte und nahezu genauso belastet war wie sie. Auch gab es sehr humorvolle Passagen und ebenso welche, die ein Knistern spüren ließen. Der Aspekt des Tanzes wurde gut in den Verlauf integriert, jedoch gab es diesbezüglich ein großes, wichtiges Event, dem schon recht früh eine immense Bedeutung zugeschrieben wurde, was dann letztendlich aber auf wenigen Seiten kurz und knapp abgehandelt wurde. Für mich persönlich passte die Relation dabei leider nicht ganz, ich hätte mir gewünscht, dass das detaillierter beschrieben wird. Schade war, dass bezogen auf das Tanzen nur wenige Choreografien dargestellt wurden. Generell gab es manche Handlungspunkte, die nur kurz angerissen wurden.

    Der Abschluss der Geschichte war für mich insgesamt schlüssig, wenn auch ein wenig vorhersehbar, was in dem Genre meiner Meinung nach jedoch auch zu erwarten war. Ich fühlte mich super gut unterhalten und habe es genossen, Harper auf ihrer emotionalen Reise zu sich selbst zu begleiten, auf der sie Stück für Stück erkennen durfte, was es bedeutet, einer Leidenschaft nachzugehen und herauszufinden, was man vom Leben will. Neben der Entwicklung von Harper gefiel mir auch die von Luke richtig gut.

    "Tanz, meine Seele" stellt eine humorvolle und emotionale Lektüre dar, die mich hervorragend unterhalten und in die Welt des Tanzes entführt hat. Eine angenehme New Adult Geschichte, die Themen wie Freundschaft, Familie und Lebensziele beinhaltet und aufzeigt, was es bedeutet, für eine Leidenschaft zu kämpfen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Weltentraeumerins avatar
    Weltentraeumerinvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Sarkastische, selbstbewusste Protagonistin in einer erfrischend klischeefreien Story, die für ihren Traum, Tänzerin zu werden, kämpft!
    Sarkastische, selbstbewusste Protagonistin in einer erfrischend klischeefreien Story


    Dieses Buch ist alles andere als eine typische New Adult-Story, zumindest soweit ich das beurteilen kann. Es gibt keine unbescholtene Protagonistin, die zum ersten Mal hinaus in die Welt auf ein College zieht und dort den mysteriösen Bad Boy mit der tragischen Vergangenheit trifft und sich unsterblich in ihn verliebt - nichts läge dieser Geschichte ferner. Dieses Buch beweist, dass das Genre so viel mehr kann als die üblichen Klischees, und begeisterte mich mit einer Geschichte, die zwar nicht direkt unvorhersehbar ist, aber doch auf ihre Weise einzigartig.
    Zum Einen spielt die Story erst mal zu meiner Freude nicht in den USA, sondern in Frankfurt. Was im Übrigen eine Stadt ist, die mir da erste Mal als Setting begegnet, was ich ebenfalls als positiv wahrnahm.

    Die Protagonistin Harper, bei der alle Mitmenschen erst mal durchgefallen sind, die ihren Namen nach der Vorstellung ungläubig wiederholen, studiert eigentlich auch eher halbherzig Sprachwissenschaft, ihre eigentliche Leidenschaft gilt dem Tanz. Ihre Tanzrichtungen sind dabei vor allem Modern, Contemporary und Street. An dieser Stelle möchte ich als Tänzerin einfach mal sagen, dass mir die Darstellung des Tanzes total gefallen hat. Die Leidenschaft kam rüber, das, was das Tanzen ausmacht, die Disziplin, die darein gesteckt werden muss ... alles.
    Somit spielt das Tanzen auch eine wesentliche Rolle in dem Buch, zumal es Harpers Traum ist, eine professionelle Ausbildung zu absolvieren - auch wenn ihre bisherigen Bewerbungen im Sand verlaufen sind. Auch das zeigt die Autorin: Dass man nicht immer Erfolg hat, dass man auch mal scheitert und dass man dann weiterkämpfen muss. Und Harper kämpft.

    Harper ist generell eine Protagonistin, die mir unheimlich sympathisch war. Von der ersten Zeile an. Das liegt vor allem auch an dem Schreibstil, in dem sich ihr ausgeprägter Sarkasmus wiederspiegelt. Sie spart nicht an bissigen Kommentaren und ironischen Bemerkungen, und brachte mich damit immer wieder zum Grinsen, was das Lesen unheimlich unterhaltsam macht. Allein wegen dieses Stils lohnt es sich das Buch zu lesen - und der Rest ist genauso gut. Zudem hatte er die Angewohnheit, mich so in seinen Bann zu ziehen, dass ich die abgesteckten Leseabschnitte in der Leserunde regelmäßig überschritt, weil ich versehentlich wieder ein Kapitel zu weit gelesen hatte.
    Gleichzeitig greift Harper manchmal auch typische Buchklischees auf, die dann selbstironisch kommentiert werden, so macht sie sich gleich zu Beginn über diese typische Spiegelbild-Selbstbeschreibung-Szene lustig.

    Harpers Sarkasmus kommt auch deshalb so gut rüber, weil sie alles andere als das unbedarfte, schüchterne, selbstzweifelnde Mauerblümchen ist. Stattdessen ist sie absolut selbstbewusst, selbstständig weiß, was sie kann, steht zu sich selbst und lässt sich nicht unterkriegen. Selbstsicher gibt sie anderen Kontra, was sich gerade dann auszeichnet, wenn ein gutaussehender Typ auftaucht und sie immer noch nachdenken und Paroli bieten kann, ohne sich jemals zu verstellen. Das war einfach unheimlich erfrischend und auch deswegen habe ich das Buch sehr gerne gelesen.
    Das heißt jedoch nicht, dass sie keine Ecken und Kanten hätte. Sie ist manchmal ein wenig sehr direkt, was zu Differenzen mit ihrer besten Freundin führt, die blind vor Liebe zu ihrem Freund steht, der sie offensichtlich wie den letzten Dreck behandelt, was Harper schlichtweg nicht nachvollziehen kann. Sie selbst war noch nie wirklich verliebt und Sex ist für sie nur Spaß.
    Je mehr man sie kennenlernt, desto mehr taucht man auch in ihre Gefühle und Ängste ein und lernt ihre Schwächen kennen. Manchmal hätte ich sie ganz gerne einfach nur in den Arm genommen, da sie viele ihrer Gefühle selbst nicht zulässt.

    Was ich auch mochte, war, dass zwar mehrere Männer in dem Buch eine Rolle spielen, aber es nie zu sowas wie einer Dreiecksgeschichte kommt, auch, weil deutlich wird, dass man Menschen auf verschiedenen Ebenen mögen kann und Harper eben auch weiß, was sie will und dazu steht. Und auch wenn dieser Bereich eher weniger überraschend für mich war, fand ich ihn doch auch authentisch und nachvollziehbar dargestellt, wobei auf unnötige Dramen verzichtet wird. Was nicht heißt, dass das Buch mich nicht trotzdem emotional mitzunehmen wusste.
    Auch das Thema Depressionen wird angeschnitten, dadurch, dass Harpers Mutter depressiv ist. Hierbei wird vor allem der Fokus darauf gelegt, was für eine Belastung das auch für Angehörige bedeutet, und ich fand, dass die Balance gut gehalten wurde.

    Fazit: Ein tolles Buch mit einer für das Genre eher ungewöhnlichen, authentischen und mitreißenden Story, die auch dank der sehr sarkastischen und sehr selbstbewussten Protagonistin absolut unterhält und sich viel ums Tanzen dreht, dessen Leidenschaft nachempfindbar dargestellt wird!

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Leseeule35s avatar
    Leseeule35vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Authentische Geschichte über einen Traum, die Leidenschaft zur Musik und zum Tanz, tolle und ehrliche Charaktere ... Gefühle zulassen.
    Spring über dein Schatten und lass Gefühl zu...

    Tanz, meine Seele – Kira Minttu, erschienen 02. Februar 2018, beim Verlag: ink rebels, als Taschenbuch und eBook

    Für alle Musik-Tanz-Perfomance-Liebhaber und Freunde von ehrlichen und authentischen Geschichten aus dem Leben absolutes Muss! Eine mitreißende Handlung über einen großen Traum, die Hürden des Lebens, Freundschaften, Hoffnung, Selbstfindung, Vertrauen und die Liebe. Für mich ist es mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert.

    „Aber womöglich existiert dieser Teil in mir einfach nicht. Vielleicht bin ich Harper-ohne-diesen-Teil, einfach nur Harper, ein empfindungsarmer Tiefseewesen.“

    Zum Inhalt: Harper Eliane Bergknecht (20) liebt das Tanzen, ihre Unabhängigkeit und daneben nur noch Molly, ihre eigensinnige Perserkatze. Reicht völlig aus, findet Harper, und beobachtet kopfschüttelnd, wie ihre beste Freundin Andra von einer Beziehungskatastrophe in die nächste stolpert. Bis Harper beim Tanzen plötzlich vor einer Herausforderung steht, die sich weder durch Kampfgeist noch mit Sarkasmus lösen lässt: Wie soll sie Gefühle auf der Bühne zeigen, die sie nicht spürt? Einen gäbe es vielleicht, der ihr helfen könnte. Doch vor ihm hält Harper ihr Herz erst recht unter Verschluss …

    Da sich die Geschichte um Harper und ihr Leben handelt, wird sie auch alleinig aus ihrer Ich-Perspektive erzählt und bleibt ihren Gedankengängen und Handlungen vorbehalten.
    Ich mochte die „Unangepasste“ Harper schon von der Leseprobe an. Harper nimmt sich was sie will, wann und wie sie es braucht und lebt ihr Leben nach ihren Vorstellungen. Dabei verzichtet sie jedoch, außer bei ihren Freunden Andra und Sandra, enge Beziehungen einzugehen. Auch zu ihrer Mutter hat sie ein eher schwieriges Verhältnis. Harpers Leidenschaft und Passion ist das Tanzen, jedoch führte es noch nicht zu dem angestrebten erfolg. So zieht sie neben der unliebsamen Uni und ihrem Job in der Bar „Freefall“ von Casting zu Casting. Eines Tages trifft sie so auf Luke Jordan (24) der ihr diverse Jobs rund ums Tanzen vermitteln kann, diese haben zwar nicht immer den erhofften Sinn, aber stärken definitiv das Portemonnaie und den Erfahrungswert an Kuriositäten. Harper findet heraus, dass Luke selbst mal Tänzer war und er wirft ihr ein paar Wahrheiten an den Kopf, mit denen sie umgehen muss. Harper kann zwar korrekt Choreografien tanzen, jedoch fehlt es an Ausdruck und das genaue Gefühl. Nach einem traurigen Ereignis fällt Harper in ein Tief und möchte alles aufgeben. Luke hilft ihr dabei, wieder zurückzufinden und sie beginnt endlich zu kämpfen. Jetzt fehlt nur noch der nächste Schritt an einer Tanzakademie angenommen zu werden und Tanz- und Musik studieren zu dürfen.

    Trotz der Tiefschläge lässt sie sich niemals kleinkriegen und hat sich immer wieder dazu besinnt aufzustehen und ihr Leben zu leben. Mit der richtigen Portion Mut, Egoismus und langsamer Selbstsicherheit, hat sie geschafft, dass zu machen was sie möchte ihren Träumen einen Schritt näher zu kommen. Selbst mit immer wieder neuen Steinen auf den Wegen, ist sie zu einer starken Frau herangewachsen. Für ihre Freunde ist Harper auch ständig zu stelle und stützt sie wo es geht, auch wenn ihre ehrlich und vorlaute Art mal etwas schnell mit ihr durchbrennt.

    „Vom glücklichen Einzelmenschen zum klebrigen Beziehungsbruchstück"

    Auch die anderen Protagonisten Sandro und Andra mochte ich sehr gerne, auch sie haben eine Entwicklung gezeigt und ich würde mich sehr freuen, von ihnen einmal wieder lesen zu können.

    Die gesamte Geschichte ist sehr authentisch, einfühlsam, gefühlvoll, amüsant und sehr fesselnd, da man immer wissen möchte, wie geht es weiter.
    Ich konnte der Handlung sofort folgen und während des Lesens durfte ich schmunzeln, träumen, mitfühlen, mitleiden und mitfiebern.

    Der Schreibstil ist locker, flüssig, leicht und spritzig, dennoch stilsicher. Die Seiten fliegen einfach so dahin. Die Kapitellänge ist genau richtig gewählt.
    Die Dialoge und Erzählungen sind sehr unterhaltsam, erfrischend, strotzen vor Sarkasmus und Ironie, sind aber auch unheimlich herzerwärmend.

    Das Cover ist für mich ein Traum und fällt sofort ins Auge. Untersetzt auf weißem Grund mit bunten Farben, so froh wie das Leben mit einer tanzenden Harper in verschiedenen Augenblicken. Nach dem Motto, fühle dich frei und lasse los. Und selbst die Molly hat ein Plätzchen erhalten <3

    Eine meiner absoluten Lieblingsszenen ist der gefühlvolle und emotionale gemeinsame tanz zwischen Harper und Luke. Man kann es fühlen und miterleben und spürt förmlich ihre eigene Verschmelzung zu einem Ganzen.

    „Nichts wird mich mehr unten halten, nicht einmal ich selbst.“

    Mein Fazit: Ein ungezwungener und liebevoller Roman der mich einfach nur begeistert hat und durch seine starke Protagonistin heraussticht. Eine wirklich mitreißende Handlung über eine Leidenschaft die über das träumen hinauswächst und die Gefühle nicht nur dafür freigibt.

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Michelleslittlebookss avatar
    Michelleslittlebooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Verbindung von Tanz und Liebe! Sehr gefühlsintensiv und nervenaufreibend. Klare Leseempfehlung!
    Tanz, meine Seele

    Meine Meinung:
    Zu allererst ein großes Dankeschön an Kira Minttu für den Gewinn eines Exemplars in der Leserunde!<3 Ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut, auch über die tollen Leseproben. Durch diese habe ich Lust bekommen mehr Bücher von Kira zu lesen. 


    Kommen wir zu dem Buch. Da die Autorin für mich noch unbekannt war, aber die Leseproben zu ihren Büchern ,,Keep on dreaming'' und ,,Me, without words'' mir sehr gut gefallen hatten, war ich gespannt darauf ,,Tanz, meine Seele'' lesen zu dürfen.
    Und ich wurde nicht enttäuscht!


    Der Schreibstil ist flüssig und sorgt dafür das man die Geschichte und die Charaktere sofort ins Herz schließt. Harper war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist ein sehr lockerer Mensch und wirklich lustig, durch ihre sarkastische Art. Sie nimmt das Leben wie es kommt und ist außerdem ein totaler Katzenmensch! Das hat mir sehr gefallen und an der ein oder anderer Stelle mein Herz gebrochen.
    Ebenfalls sind neben ihr auch die anderen Charaktere wirklich individuell ausgearbeitet und somit einzigartig! Wie zum Beispiel Sandro, Bennet oder Luke. Einige Charaktere schließt man sofort in sein Herz, während andere doch einen Tritt verdient hätten. ;)
    Dennoch wäre es schön gewesen etwas genauere Details über die Nebencharaktere zu erfahren, da einiges nur oberflächlich beschrieben wurde. Aber das wäre auch der einzige Makel an diesem Buch. 
    Immer wieder reißen einen die zahlreichen Gefühle von Harper mit sich und die Leidenschaft, Wut und Trauer erfasste auch mich als Leser. Es war wirklich schön das mitzuerleben. Ich konnte förmlich spüren dass sich Kira Minttu zu dem Buch und seiner Geschichte wirklich Gedanken gemacht hat und wie man es perfekt schreiben kann, damit es authentisch wirkt. Das ist ihr definitiv gelungen!
    Durch die knappe Erzählweise Harpers wurde das Buch zu einem tollen Leseerlebnis, da es die Charakterzüge von Harper in seiner Erzählweise wieder aufgreift.
    Die Tanzszenen und einzelnen Choreografien waren wirklich schön zu lesen und sorgten dafür, dass auch ich Tanzbegeisterte hin und wieder mal durch mein Zimmer tanzte... oder hoppste. ;)
    Auch am Ende des Buches wurde ich nicht enttäuscht. Es kam nicht zu abrupt und stellte neben einem Abschluss auch noch einen neuen Anfang dar. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung! 
    Das Cover springt einen, durch die Farben, von weitem an und verkörpert die Leidenschaft Harpers. Nämlich das Tanzen! Es passt perfekt und sieht sehr einladend aus. Auch die Katzenliebe wird auf dem Buch verdeutlicht, denn auf der Rückseite ist eine Katze abgedruckt. Wirklich toll!


    Fazit:
    Dieses Buch ist definitiv zu empfehlen! Hier wurde ein toller Schreistil mit einzigartigen Charakteren und der Leidenschaft zum Tanzen kombiniert. Das hat mich sehr begeistert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Laurie8s avatar
    Laurie8vor 7 Monaten
    Ein tolles Buch mit einer ungewöhnlichen Heldin!

    Harper ist eine junge Frau, gerade zwanzig, die noch nicht so recht weiß was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Eins weiß sie jedoch, Tanzen ist das wichtigste für sie und diese Leidenschaft möchte sie zu ihrem Beruf machen. Ein gescheitertes Vortanzen an einer renommierten Tanzschule wirft sie jedoch etwas aus der Bahn und so treibt sie vor sich hin und verbringt ihre Zeit mit ihrer Arbeit in einer Bar, mit Tanzstunden und ihrer besten Freundin Andra. Zu einer ernsthafteren Beziehung scheint sie nicht fähig zu sein und generell hat sie Probleme ihre Gefühle zu zeigen. Als dann zwei Männer in ihr Leben treten kommt alles noch mehr durcheinander und Harper muss sich bald mit sich und ihrem Leben auseinandersetzen um den für sie richtigen Weg einzuschlagen.

    Zu Beginn des Romans hatte ich leichte Schwierigkeiten mich in Harper hinein zu versetzen, da wir unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich habe sie aber schnell in mein Herz geschlossen, vor allem wenn man erfährt warum sie so ist wie sie ist. Wie familiäre Probleme und Schicksale das Leben eines Menschen beeinflussen können beschreibt Kira Minttu richtig gut. Ich mag ihren Schreibstil sehr und er hat dem Roman den perfekten Fluss verliehen. Die letzen Kapitel musste ich ein einem Rutsch durchlesen, so sehr habe ich mit Harper mit gefiebert, ihre Zweifel, ihre aufkeimenden Gefühle, ihre Hoffnungen, alles war ganz toll ausgearbeitet und beschrieben! Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, der ewig flirtende Kollege in der Bar, ihre beste Freundin Andra und natürlich Luke!

    Für mich war es ein toller Roman und er bekommt den „unbedingt lesen Stempel“! Ich habe Harpers Geschichte sehr gerne gelesen, musste an vielen Stellen schmunzeln, lachen und das ein oder andere Mal zum Taschentuch greifen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Tiana_Loreens avatar
    Tiana_Loreenvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Erneut fesselt Kira mit einer untypischen Protagonistin und einem Problem, das wohl viele kennen: Was will ich im Leben wirklich erreichen?
    Rezension zu "Tanz, meine Seele"

    Erneut fesselt Kira mit einer untypischen Protagonistin und einem Problem, das wohl viele kennen: Was will ich im Leben wirklich erreichen?
    Gefühlvoll, mitreißend und echt!

    Inhalt:
    »Aber womöglich existiert dieser Teil in mir einfach nicht. Vielleicht bin ich Harper-ohne-diesen-Teil, einfach nur Harper, ein empfindungsarmes Tiefseewesen.«
    Harper liebt das Tanzen, ihre Unabhängigkeit und daneben nur noch Molly, ihre eigensinnige Perserkatze. Reicht völlig aus, findet Harper, und beobachtet kopfschüttelnd, wie ihre beste Freundin Andra von einer Beziehungskatastrophe in die nächste stolpert.
    Bis Harper beim Tanzen plötzlich vor einer Herausforderung steht, die sich weder durch Kampfgeist noch mit Sarkasmus lösen lässt: Wie soll sie Gefühle auf der Bühne zeigen, die sie nicht spürt?
    Einen gäbe es vielleicht, der ihr helfen könnte. Doch vor ihm hält Harper ihr Herz erst recht unter Verschluss … (© InkRebels)

    Meine Meinung:
    Ein Buch von Kira erscheint?
    Ein Buch von Kira erscheint!
    Klar also, dass ich es unbedingt lesen wollte! Ich meine – Hallo – es ist von Kira Minttu!
    Sie hat es bis jetzt bei jedem Buch geschafft, dass ich ein Gefühlschaos á la Pubertät erlebt habe. Zudem sind ihre Geschichten jedes Mal aufs Neue etwas ganz Besonderes!
    Und das ist auch bei Harper und ihrer Geschichte der Fall!

    Die Handlung und die Charaktere
    Grundsätzlich geht es um Harper. Überraschung xP.
    Es geht um Harper und ihre Leidenschaft für das Tanzen.
    Es geht um Harper und was sie im Leben erreichen will.
    Es geht eben um ihre Zukunft und den Weg, der zu dieser führt. Es kommen Ängste darin vor, Schmerzen, aber auch Hoffnung und Glück. Es wird nichts verschönt, sondern ist einfach ehrlich. Authentisch. Aus dem Leben gegriffen!

    Harper ist definitiv kein Mainstream-Protagonistin, denn sie ist wortgewandt, hält sich kein Blatt vor den Mund und definitiv nicht perfekt. Sie ist etwas Besonderes, denn obwohl sie sich selbst als gefühllos sieht, finde ich, dass sie sehr viel empfindet.
    Nicht jeder würde alles stehen und liegen lassen, nur weil die Freundin eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen hat wo sie sich nicht gut angehört hat.
    Also ich würde Harp gerne als Freundin haben, denn sie ist 100% ehrlich und das auch zu ihren Freunden. Sie sagt es, wenn sie es nicht gut heißt, was ihre Freunde treiben und ich finde das klasse! Keiner ist perfekt und macht Fehler, daher finde ich Harper einfach authentisch und perfekt gewählt als Protagonistin.

    » „Und wie bin ich?“
    „Du denkst manchmal nicht nach, bevor du etwas sagst.“
    So ähnlich hat sie damals auch Tage später mein Verhalten auf Noahs Party entschuldigt. Sie meinte, ich denke manchmal nicht nach, bevor ich etwas tun würde. Das dann wohl die sensiblere Variante von Dir ist einfach alles scheißegal. « [Zitat; Seite 104/250 eBook]

    Interessanterweise wusste ich lange nicht, wer nun der männliche Love-Interest von der lieben Harper sein wird.
    Der reiche Bennet? Der Agent Luce? Oder doch der Kollege Sandro?
    Diese Überraschung möchte ich niemanden nehmen, daher wird dieses Detail nicht verraten, aber alles, was mit den beiden zutun hat, hat mein Herz erwärmt.
    Harper entdeckt eine Seite an sich, die sie nie für möglich gehalten hätte. Sie lässt Trauer zu, Vertrauen und Liebe.
    Zudem wird es mit Harper nie langweilig, denn durch ihre häufigen Alkohol-Exzesse kommen – für den Leser – häufig super lustige Szenen zustande:

    » Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm?
    Doch, ist es.
    Hinter dem Heulsmiley und dem weinenden Kätzchen zähle ich elf Regenwolken, elf! Wie lange habe ich auf dieses verfluchte Symbol gedrückt? « [Zitat; Seite 120/250 eBook]

    Und ja, manchmal neigt sie dazu, zur Dramaqueen zu mutieren xP.

    Neben Harper nimmt auch Andra, Harpers beste Freundin, einen wichtigen Platz im Buch ein. Andra will sich verlieben, will einen Freund und will glücklich sein. Andra und Harper sind verschieden, aber auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind, ihre Freundschaft ist stärker.

    Allgemein, finde ich alle Charaktere gut getroffen. Sie sind authentisch in ihren Tun und ihren Aussagen. Ich kann nicht jeden von ihnen leiden, aber ich bin von der Darstellung von ihnen Begeistert, immerhin mag man im Leben ja auch nicht jede Person, oder?

    Die Schreibweise
    Flüssig, angenehm und super zum Abtauchen.
    Durch Harpers lockere Art fühlte ich mich rasend schnell im Buch wie zuhause. Begonnen und schon wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen.
    Harper ist nicht nur brutal ehrlich, sondern besitzt auch einen Humor, den nicht jeder versteht (was ich nur allzu gut kenne xP) und somit nicht jeder mag. Ihr Humor, der Sarkasmus und ihr häufig loses Mundwerk waren es auch, dass ich mich im Buch pudelwohl fühlte. Kira schafft es zudem, dass Emotionen zum Leser transportiert werden, sodass ich es fühlen konnte, als Harp am Boden zerstört war und nicht mehr weiter wusste. Man kann einfach nicht anders, als mitzufühlen.

    Fazit:
    „Tanz, meine Seele“ ist ein Buch über eine untypische Protagonistin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe! Harper ist vieles, aber sicher nicht Mainstream.
    Die Charaktere sind authentisch, die Schreibweise fesselt und transportiert Gefühle damit der Leser ebenfalls mitfiebern kann und die Handlung ist ehrlich und nicht verschönt.
    Ich bin begeistert!
    Mich hat Harper jedenfalls maßlos in ihren Bann gezogen und auch wenn ich tänzerisch nicht sehr begabt bin, hatte selbst ich bei den Tanzszenen – jedenfalls ungefähr – die beschriebenen Schritte im Kopf.
    Von mir bekommt Kiras neustes Werk ganz klar 5 von 5 Federn!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    I
    Islaendervor 7 Monaten
    Harper - ihr Weg ins Leben

    Harper ist zwanzig Jahre alt und hat seit ihrer Kindheit den Wunsch zu tanzen. Von außen betrachtet nimmt sie das Leben leicht, hat eine spitze Zunge, jobbt neben ihrem Studium, was sie schleifen lässt und ist für lockere "Beziehungen".  Ihre meiste Zeit versucht sie dem Tanzen zu widmen, während ihre Freundin Andra sich immer wieder in die falschen Männern verliebt. Haper schottet ihr Innerstes nach außen ab, doch dann passieren Dinge, die sie dazu bringen ihr Leben auf den Prüfstand zu stellen.
    Die Autorin schafft es mit ihrem wunderbaren Schreibstil alle Figuren dieser Geschichte sehr lebendig und lebensecht herüberkommen zu lassen. Ganz egal, ob es sich um Harper handelt, in deren tiefstes Inneres ich als Leser schauen kann, soweit Harper es selber sich zugesteht oder um ihre Arbeitgeber, die ich im Buch kennenlerne, ich habe das Gefühl ganz nach dabei zu sein. Ich kann sozusagen die Menschen nicht nur vor meinen Augen sehen, sondern spüre bzw. rieche sie. Manchmal ist es traurig, dann wiederherum muss ich fast lauthals lachen, denn Harper hat einen sehr speziellen Humor. Grandios!
    Es ist eine Geschichte, die sich wunderbar lesen lässt und einem die Entwicklung einer jungen Erwachsenen auf dem Weg zur Verwirklichlung ihrer Träume zeigt  - mit allen Höhen und Tiefen.  Definitiv nicht nur ein Buch für Tanzbegeisterte, sondern für alle die gerne Geschichten mit Tiefgang und einer gewissen humorvollen Spritzigkeit mögen.  Freundschaft und Liebe kommen auch nicht zu kurz.
    Also von mir auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ink-Rebelss avatar

    » Aber womöglich existiert dieser Teil in mir einfach nicht. Vielleicht bin ich Harper-ohne-diesen-Teil, einfach nur Harper, ein empfindungsarmes Tiefseewesen.«

    Die zwanzigjährige Harper nimmt das Leben leicht, Männer inklusive. Abends jobbt sie in einer Studentenkneipe, ihr Studium schiebt sie vor sich her, denn eigentlich will Harper tanzen, und nur in dieses Ziel setzt sie all ihre Energie – bis sie feststellen muss, dass ihr Lebenskonzept an allen Grundfesten zu bröckeln beginnt …

     

     »Ich hatte noch einen Wodka Lemon bestellt.«

    »Kein Problem, ich bring dir gleich einen.«

    »Wie lang muss man denn hier im Allgemeinen auf seinen Drink warten?«

    »Wie lange wartest du denn? Sitzt du schon seit gestern hier? Ich bring dir gleich einen, hab ich gesagt.«

     

    Harper liebt das Tanzen, ihre Unabhängigkeit und daneben nur noch Molly, ihre eigensinnige Perserkatze. Reicht völlig aus, findet Harper, und beobachtet kopfschüttelnd, wie ihre beste Freundin Andra von einer Beziehungskatastrophe in die nächste stolpert. Bis Harper beim Tanzen plötzlich vor einer Herausforderung steht, die sich weder durch Kampfgeist noch mit Sarkasmus lösen lässt: Wie soll sie Gefühle auf der Bühne zeigen, die sie nicht spürt?

    Einen gäbe es vielleicht, der ihr helfen könnte. Doch vor ihm hält Harper ihr Herz erst recht unter Verschluss …

     

    Liebe Lovelybooker,

    wir möchten euch heute zu einer weiteren Leserunde einladen. Ink Rebels, das sind die fünf Autorinnen Jennifer Benkau, Kira Minttu, Julia Dibbern, Franziska Fischer und Daniela Ohms, die unter diesem Label ihre Herzensbücher veröffentlichen.

    Kira hat auf Lovelybooks bereits ihre Bücher Keep on Dreaming und Me, without Words in zwei Leserunden vorgestellt (und schwärmt noch heute davon).

    Mit Tanz, meine Seele verlässt sie fürs Erste das Jugendbuch-Genre und erobert den New Adult Bereich – ihren berührenden und farbigen Schreibstil und ihre ausgefeilten Charaktere finden sich natürlich auch hier wieder.

     

    Liebe Leserinnen und Leser,

    ich lade euch herzlich ein, bei dieser Leserunde mitzulesen. Eine Leseprobe findet ihr hier. Wer sich davon angesprochen fühlt, darf sich gerne bis zum 5.2.2018 für eines von sechzehn Rezensionsexemplaren bewerben. Einen Tag später, am 6.2.2018, gebe ich die Gewinner bekannt.

    Verlost werden acht Bücher und acht E-Books, bitte gebt bei der Bewerbung an, ob ihr lieber mit Printbuch oder mit E-Book (und falls ja, in welchem Format) lesen wollt, oder ob beides infrage käme.

    Für alle, die sich bewerben wollen, habe ich folgende Fragen:

    1. Welchen ersten Eindruck habt ihr von Harper?
    2. Wen mögt ihr spontan lieber – Sandro oder Bennet? Und warum? ;)


    Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen und auf die anschließende Leserunde!

    Mitlesen und mitdiskutieren kann neben den Gewinnern natürlich gern jeder, der das Buch besitzt bzw. selbst kauft und Lust dazu hat. :)

    Die Klappbroschurausgabe könnt ihr auch direkt beim Amrûn Verlag bestellen, wer möchte, auch signiert.

    Mehr über mich erfahrt ihr bei den Ink Rebels, auf meiner Facebookseite oder auch bei Instagram.

    Herzliche Grüße,
    Kira Minttu


    Es gelten die üblichen Lovelybooks-Leserunden-Richtlinien, also aktive Teilnahme an der LR und das Verfassen einer aussagekräftigen Rezension spätestens vier Wochen nach Erhalt des Buches.

    Weltentraeumerins avatar
    Letzter Beitrag von  Weltentraeumerinvor 6 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks