Kirsten Boie , Jutta Bauer Alles ganz wunderbar weihnachtlich

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alles ganz wunderbar weihnachtlich“ von Kirsten Boie

Schöner kann der Advent nicht sein! Jesper und Jana sind zwei ganz normale Kinder und in der Adventszeit ganz normal aufgeregt. Warum dauert es bloß immer so lange bis Weihnachten? Gut, dass es so viel zu tun gibt: Plätzchen backen, mit Mama und Papa einen Weihnachtsbaum kaufen, einen Wunschzettel schreiben. Aber dann geht alles, alles schief. Bis ... ja, bis dann Heiligabend ist und alles am Ende ganz wunderbar weihnachtlich wird. Kirsten Boies Weihnachtsklassiker: zum Vorlesen, Selberlesen und Immerwiederlesen.

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Kunterbunte Mischung aus Abenteuer, Fantasie, Humor, ein wenig Grusel, Geisterabenteuer, Spannung

Buchraettin

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Manno! Auch noch laufen!"

    Alles ganz wunderbar weihnachtlich
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    01. March 2014 um 14:19

    „Bevor die richtige Weihnachtszeit kommt, ist immer erst Totensonntag, und das ist ziemlich dumm.“ Jesper ist bald sieben, geht schon zur Schule und kann „Fu ruft Ufu“ schreiben. Gemeinsam mit ihm und seinen beiden kleinen Schwester Janna und Jule erleben wir die Vorweihnachtszeit. Dabei gibt es viele aufregende Dinge! Es wird gebastelt und gebacken, es geht auf den Weihnachtsmarkt und zum Tannenbaum-Aussuchen, es gibt Weihnachtsgeheimnisse und –wünsche, ein Krippenspiel wird eingeübt und ein ganzer Supermarkt in Weihnachtsstimmung gebracht. Ich habe dieses Buch vor Jahren gemeinsam mit meinen Kindern kennengelernt. Die beiden haben es natürlich schon länger nicht mehr gelesen, oder wenn, würden sie es nicht zugeben. Ich fühle mich aber groß genug um zuzugeben, dass ich immer noch gerne reinschaue. Jesper und seine Schwestern sind so liebenswert und natürlich, viele der Geschichten weckten bei mir Erinnerungen. „Sechzehn Weihnachtskarten brauchen wir, ich hab gezählt“, sagt Mama vorne zu Papa. Die Weihnachtskarten kaufen sie immer an so einem Stand, an dem auch knallbunte Pudelmützen verkauft werden und ganz komische Blockflöten. Das Geld kriegen dann arme Kinder in anderen Ländern, und da hat Jesper gar nichts dagegen. Aber man könnte ihnen das Geld vielleicht auch einfach mit der Post schicken. Dann müsste Jesper am zweiten Advent nicht immer zum Basar.“ Die drei sind wirklich so, wie Kinder nun mal sind. Sie sind neugierig und zappelig, eifersüchtig aufeinander, neidisch und manchmal maulig. Und gelegentlich haben sie die goldigsten Einfälle, wenn sie beispielsweise beim Tannenbaum-Aussuchen einen krummen Baum mit drei Spitzen auswählen, weil diesen sonst niemand will und „der arme alte Baum“ doch „ein Tannenbaum sein will“. Die Geschichten haben eine überschaubare Länge und sind geeignet zum Vorlesen ab dem Kindergartenalter oder auch zum Selberlesen für Grundschüler oder Große, die vor Weihnachten gerne mal das Kind in sich entdecken. Jede Geschichte ist mit lustigen Bildern illustriert, die die wesentlichen Punkte der Geschichte wiedergeben. Für mich immer wieder ein vorweihnachtliches Lesevergnügen. „Und dann wird es endlich ein ganz kleines bisschen dämmerig. „Na, dann wollen wir mal“, sagt Papa und verschwindet im Weihnachtszimmer. Jesper stöhnt. Die schöne Weihnachtsliederplatte fängt an zu spielen wie jedes Jahr, und durch die Riffelglasscheibe in der Tür kann man sehen, wie die Kerzen anfangen zu brennen, eine nach der anderen und ganz verschwommen. Jespers Herz fängt an zu klopfen und die Knie zittern ihm wie bisher erst zwei Mal in seinem Leben. Dann geht die Tür ganz langsam auf. „Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen“, sagt Janna laut mit ganz wunderbarer Betonung, und Jule schreit: „Bammbaum!“ Vor dem Fenster, gleich neben dem Fernseher, steht ganz riesengroß der Tannenbaum und von jeder der drei Spitzen baumelt in Glitzerpapier ein Schokoladenstern. Da weiß Jesper, dass es jetzt Weihnachten ist.“

    Mehr
  • Nettes Weihnachtsbuch für Kinder

    Alles ganz wunderbar weihnachtlich
    LettersFromJuliet

    LettersFromJuliet

    20. March 2013 um 21:04

    Ich lese sehr gerne Kinder- und Jugendbücher und ich habe auch schon Bücher von Kirsten Boie gelesen, aber dieses hier war jetzt nicht ganz so mein Fall. Die Sprache ist mir dann doch etwas zu kindlich. Von der Handlung sollte man nicht zu viel erwarten. Allerdings, wenn ich Kinder hätte, würde ich es ihnen in der Weihnachtszeit vorlesen. Denn genau dafür ist es auch eigentlich gedacht. Nicht nur Jesper und Janna finden, dass es viel zu lange dauert bis endlich Heiligabend ist und dass dieser Tag auch furchtbar lang ist. Mit Vorlesen kann man diese Wartezeit bei Kindern prima verkürzen und dieses Buch dürfte da bestimmt behilflich sein. Jedes Kapitel beginnt mit einigen Zeichnungen, die das Kapitel dann bildlich zusammenfassen. Schöner wäre es anders herum gewesen. So weiß man nämlich leider schon am Anfang eines Kapitels was alles passieren wird. Die Illustrationen haben wir ansonsten wirklich gut gefallen. Insgesamt ist es ein schönes Buch zum Vorlesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alles ganz wunderbar weihnachtlich" von Kirsten Boie

    Alles ganz wunderbar weihnachtlich
    LilaLakritze

    LilaLakritze

    30. November 2009 um 21:45

    In "Alles ganz wunderbar weihnachtlich" von Kirsten Boie begleiten wir die Kinder Jesper, Janna und Jule mit ihrer Familie durch die letzten Wochen des Jahres, also vom Weihnachtsbasteln für Oma Amerika, das man ausnahmsweise schon am Totensonntag beginnen darf, bis zum Neujahrstag. Was die Kinder in dieser Zeit erleben, erzählt die Autorin in acht unterhaltsamen Geschichten, die nicht nur Kinder begeistern. So suchen wir gemeinsam mit den Kindern den Weihnachtsbaum aus (kein gewöhnlicher, wie man sich wohl denken kann), verlieren die kleine Jule beim Weihnachtskartenkauf oder suchen mit Jesper schon mal heimlich und mit schlechtem Gewissen nach den Weihnachtsgeschenken. Mich und meine Tochter haben diese Geschichten wunderbar auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Zwar können Kinder im Grundschulalter dieses Buch schon sehr gut alleine lesen, aber es lädt ganz besonders zum Vorlesen ein. Es liest sich flüssig, ist spannend und lustig zugleich und leider viel zu schnell zu Ende.

    Mehr