Kirsten Boie Entführung mit Jagdleopard

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(8)
(9)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Entführung mit Jagdleopard“ von Kirsten Boie

Eine schrecklich nette Familie! Ein Verwechslungskrimi von Kirsten Boie. Jamie-Lee hat es nicht gerade leicht: Ihre Mutter trinkt oft zu viel und muss deshalb eines Tages sogar ins Krankenhaus. Ihre Oma hat auch keine Zeit, denn sie möchte mit ihrem neuen Freund nach Polen auswandern. Da sieht Jamie-Lee ihre Chance, endlich etwas Großes zu vollbringen: Sie nimmt das Mädchen Fee bei sich auf, das von zu Hause weggelaufen ist. Doch Fees Eltern sind nun sicher, dass ihre Tochter entführt wurde. Als dann noch der obdachlose Herr Wildeck mit seinem Jagdleopard bei Jamie-Lee einzieht, ist das Chaos perfekt! Originelle Charaktere und ein spannender Plot, übersprudelnde Fantasie und voller witziger Einfälle. Mit Illustrationen von Susann Opel-Götz.

Eine lustige Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

— cLooch
cLooch

Humorvoll aber auch nachdenklich machendes Kinderbuch

— CindyAB
CindyAB

Mit einer gesunden Portion Humor werden sozialkritische Themen wie Vernachlässigung, Alkoholismus, Wohlstandsverwahrlosung aufgegriffen.

— Lesestunde_mit_Marie
Lesestunde_mit_Marie

Harter Tobak für Kinder aufbereitet: ein schmaler Grat. Kirsten Boie ist ein kontrovers diskutiertes Buch gelungen.

— black_horse
black_horse

Eine aussergewöhnliche Geschichte. Spannend, Witzig aber regt auch zum Nachdenken an. Nicht alles ist Perfekt ;-)

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Mir enthält das Buch zu viel Probleme, wie Alkohol, Diebstahl, Lügen und vor zu harte Wörter wie: Ar***h, Wi***er, etc. Nichts für Kinder...

— Yoyomaus
Yoyomaus

Spannend, urkomisch, Problembewußtsein schaffend, aber ohne moralischen Zeigefinger. Sorgt für Gesprächsbedarf.

— danielamariaursula
danielamariaursula

Wir empfehlen das Buch mit dem Hinweis, dass Kinder es mit einem Erwachsenen lesen sollten, damit Fragen oder Ängste aufgefangen werden

— Taluzi
Taluzi

Spannend, realistisch und abenteuerlich! Absolut lesenswert!!!

— SteffiFee
SteffiFee

Alkoholismus, Schule schwänzen, Entführung, Jagdleopard und jede Menge Action - ein fantastisches Kinderbuch, auch für Erwachsene!

— Mrs. Dalloway
Mrs. Dalloway

Stöbern in Kinderbücher

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gesellschaftskritisches (Nicht-)Kinderbuch

    Entführung mit Jagdleopard
    aniluu

    aniluu

    28. February 2017 um 13:09

    Da es ein Buch von Kirsten Boie ist, habe ich mich schon von Anfang an auf dieses Buch gefreut. Ich habe schon mehrere Bücher von dieser Autorin gelesen und war bisher immer begeistert. Der Schreibstil war, wie sonst auch immer, verständlich und gut zu folgen. Jedoch hat Boie sich an Jamie-Lee, einem 10-jährigen Mädchen aus schlechten Verhältnissen, angepasst und daher war die Sprache durch viele Schimpfwörter und Flüche doch ziemlich grob. Aber eben das hat die Geschichte authentischer gestaltet. Die Handlung ist sehr gesellschaftskritisch. Da Jamie-Lee, aus schlechten Verhältnissen, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt, und Fee, deren Eltern überhaupt keine Geldprobleme kennen, aus zwei ganz unterschiedlichen Verhältnissen kommen, werden die Probleme der Gesellschaft hier super erklärt und die Unterschiede werden einem auf verständliche Weise nahe gebracht. Jedoch ist das in diesem Buch ziemlich heftig gestaltet, da so viele negative und kriminelle Elemente mit eingebracht werden. Fazit: Die Geschichte ist interessant gestaltet, es ist keineswegs langweilig, und die Unterschiede in der Gesellschaft werden an einem super Beispiel erklärt, sodass es für jeden offensichtlich wird, jedoch wundert es mich sehr, dass es in die Kategorie "Kinderbuch" eingeteilt worden ist. Die vielen Flüche und Schimpfwörter mögen zwar dazugehören, sind aber auch nicht immer sehr schön anzusehen. Meiner Meinung nach ist das für Kinder ab 10 Jahren zu heftig und ich würde das Mindestalter vielleicht auf 14 Jahre hochschrauben. Außerdem wäre es empfehlenswert, das Kind nicht alleine mit dem Buch zu lassen, sondern mit ihm darüber zu reden und es bei dem Buch zu begleiten.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Leserunde zu "Entführung mit Jagdleopard" von Kirsten Boie

    Entführung mit Jagdleopard
    katja78

    katja78

    Eine schrecklich nette Familie! Wir laden herzlich zur Leserunde "Entführung mit Jagdleopard", einem Verwechslungskrimi von Kirsten Boie ein. Jamie-Lee hat es nicht gerade leicht: Ihre Mutter trinkt oft zu viel und muss deshalb eines Tages sogar ins Krankenhaus. Ihre Oma hat auch keine Zeit, denn sie möchte mit ihrem neuen Freund nach Polen auswandern. Da sieht Jamie-Lee ihre Chance, endlich etwas Großes zu vollbringen: Sie nimmt das Mädchen Fee bei sich auf, das von zu Hause weggelaufen ist. Doch Fees Eltern sind nun sicher, dass ihre Tochter entführt wurde. Als dann noch der obdachlose Herr Wildeck mit seinem Jagdleopard bei Jamie-Lee einzieht, ist das Chaos perfekt! Kirsten Boie ist eine der renommiertesten, erfolgreichsten und vielseitigsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Sie wurde 1950 in Hamburg geboren, studierte dort Germanistik und Anglistik. Zwei Semester besuchte sie, gefördert durch ein Auslandsstipendium der Hamburger Universität, die Universität Southampton/Großbritannien. Nach dem ersten Staatsexamen in den Fächern Deutsch und Englisch promovierte sie im Fach Literaturwissenschaft über die frühe Prosa Bertolt Brechts. Sie arbeitete als Lehrerin in einem Gymnasium, wechselte auf eigenen Wunsch später an eine Gesamtschule. 1983 adoptierte sie mit ihrem Mann ihr erstes Kind. Auf Verlangen des vermittelnden Jugendamtes musste sie ihre Berufstätigkeit aufgeben - so waren die Zeiten damals - , um sich ganz dem Kind widmen zu können. Inspiriert durch die eigene Situation schrieb sie so ihr erstes Kinderbuch »Paule ist ein Glücksgriff«. Ihr Debüt wurde ein beispielloser Erfolg (Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis, Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach; Ehrenliste des Österreichischen Staatspreises für Kinder- und Jugendliteratur). Und Kirsten Boie selbst erwies sich als Glücksfall für die deutsche Kinder- und Jugendliteratur. Mehr über Kirsten Boie erfahrt ihr hier Wir suchen für  20 Leser, welche die gerne einen Kinderkrimi lesen möchten. Dafür stellt der Verlag 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Bewerbungsfrage: Was erwartet ihr von diesem Kinderbuch? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind schon sehr gespannt auf eure Einschätzungen. Die aktuellen Neuerscheinungen vom Oetinger Verlag findet ihr übrigens hier. *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Mehr
    • 236
  • Keine leichte Kost

    Entführung mit Jagdleopard
    CindyAB

    CindyAB

    05. February 2016 um 18:21

    Als Jamie Lee ein unglückliches Mädchen am Supermarkt entdeckt= Fee die weggelaufen ist, weil Sie in ein Abnehm Internat muss. Beschließt Jamie Lee sie mit nach Hause zu nehmen das sie sich dort verstecken kann. Das stellt kein Problem da, denn ihre Mutter ist aufgrund ihres Alkohokonsum abgeholt wurden und im Krankenhaus, da haben Ihre Oma und Jamie Lee ein wenig nachgeholfen. Da erste mit ihrem neuen Freund nach Polen möchte um die Familie kennen zu lernen. Als Jamie-Lee dann noch Herr Kröger mit seinem altersschwachen Jagdleoparden Unterschlupf gewährt, wird alles ziemlich schnell ganz schön chaotisch und schein ausser Kontrolle zu geraten... Der Schreibstil der bekannten Autorin ist wieder sehr gelungen, wie sie das Geschehen aus Sicht der Kinder schildert. Sie beweist hier auf viel Gefühl sich in die Lage, besonders von Jamie Lee zu versetzen, die alles andere als eine leichte Kindheit hat vor allem durch Alkoholkonsum der Mutter. Auch die Sprache ist sehr derb, durch viele Schimpfwörter die fallen, aber auch beim Geschehen im Buch handelt es sich um keine leichte Kost, wenn Einbrüche geschildert werden, der Alltag mit der Alkoholkranken Mutter... Die Geschichte hebt sich stark ab von den heile Welt KInderbücher, dafür ist es aber wahrscheinlich nicht für jeden etwas. Uns hat es sich nachdenklich gestimmt. Auf dem Cover sehen wir natürlich Kröger den Jagdleoparden (der im Buch eine wichtige Rolle spielt) uns erschrocken entgegen sieht und die zwei Mädchen im Fahrstuhl  sind zu sehen. Trotzallem ist es ein gelungenes Kinderbuch, was durch seine gelungene Situationskomik und ganz besonderen Charaktere die "zusammen finden" überzeugt.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Schwieriges Thema gekonnt umgesetzt

    Entführung mit Jagdleopard
    Gela_HK

    Gela_HK

    08. January 2016 um 12:48

    Die 10-jährige Jamie-Lee lebt zusammen mit ihrem älteren Bruder und ihrer Mutter in einem Sozialbau. Als die alkoholkranke Mutter ins Krankenhaus eingeliefert wird, ist Jamie-Lee allein auf sich gestellt. Als sie beim Einkaufen auf Fee trifft, nimmt sie diese spontan bei sich auf. Nicht ahnend, dass diese ausgerissen ist und aufgrund ihres reichen Vaters als vermeintlich entführt gilt. Als Jamie-Lee aus Tierliebe auch noch Herrn Wildeck mit seinem altersschwachen Jagdleoparden mit in die Wohnung bringt, nimmt das Chaos seinen Lauf. Kirsten Boie hat sich an ein schwieriges Thema für ein Kinderbuch gewagt. Der Schreibstil ist lebendig, verständlich und auch für allein lesende Kinder gut geeignet. Die Kapitel werden durch gelungene Illustrationen von Susann Opel-Götz begleitet. Wer bei einem Kinderbuch an heile Welt, umsorgte Kinder und HappyEnd denkt, wird hier ein völlig neuartiges Kinderbuch-Genre kennenlernen. Gesellschaftskritisch und schonungslos offen zeigt die Autorin die Welt von Jamie-Lee. Ihre Mutter liegt den lieben langen Tag alkoholisiert auf dem Sofa. Niemand kümmert sich um das Mädchen, interessiert sich für ihre Sorgen. Doch durch Jamie-Lees positive und natürliche Ausstrahlung bekommt diese triste Welt Glanz. Obwohl sie wenig hat, nimmt sie spontan Fee und den Obdachlosen Herrn Wildeck samt Jagdleopard bei sich auf. Spannend und voller Witz versucht die kleine Chaostruppe aus ihrer heillosen Lage herauszukommen. Dabei geht es nicht immer legal zu, wird aber am Ende erklärend und verständlich gelöst. Tabuthemen wie Armut, Obdachlosigkeit, Alkoholismus werden kindgerecht aufgearbeitet und bieten die Möglichkeit, sich unkompliziert damit auseinanderzusetzen. So wird z.B. gezeigt, dass es leider nicht immer selbstverständlich ist, genug zu essen zu haben und dass unsere Gesellschaft lieber Lebensmittel entsorgt als an Notdürftige abzugeben. Einziger Kritikpunkt ist für mich die teilweise sehr lockere Sprache der agierenden Kinder und die vielen ausgeschriebenen Schimpfwörter. Es hätte auch gereicht, zu schreiben, dass Sohn und Mutter sich anschreien und beleidigen. Nach anfänglicher Sorge, meinen Sohn (11 Jahre) allein lesen zu lassen, habe ich mich auf diesen Versuch eingelassen. Tatsächlich mochte er die erwähnten Schimpfwörter auch nicht, war aber von der Geschichte an sich sehr angetan. Besonders das Schicksal des Jagdleoparden, der als altersschwaches und kostenintensives Zirkustier getötet werden sollte, hat ihn bewegt. Ein ähnlicher Fall um einen Schimpansen war gerade in der Presse. Wir haben noch lange nach dem Lesen immer wieder Gesprächsstoff gefunden und konnten an die behandelten Themen anknüpfen.

    Mehr
  • ein Kinder- und Jugendbuch, das gesellschaftskritisch daherkommt

    Entführung mit Jagdleopard
    Manja82

    Manja82

    02. January 2016 um 11:19

    Kurzbeschreibung Eine schrecklich nette Familie! Ein Verwechslungskrimi von Kirsten Boie. Jamie-Lee hat es nicht gerade leicht: Ihre Mutter trinkt oft zu viel und muss deshalb eines Tages sogar ins Krankenhaus. Ihre Oma hat auch keine Zeit, denn sie möchte mit ihrem neuen Freund nach Polen auswandern. Da sieht Jamie-Lee ihre Chance, endlich etwas Großes zu vollbringen: Sie nimmt das Mädchen Fee bei sich auf, das von zu Hause weggelaufen ist. Doch Fees Eltern sind nun sicher, dass ihre Tochter entführt wurde. Als dann noch der obdachlose Herr Wildeck mit seinem Jagdleopard bei Jamie-Lee einzieht, ist das Chaos perfekt! (Quelle: Oetinger) Meine Meinung Jamie-Lee lebt in nicht gerade einfachen Verhältnissen. Ihre Mutter ist Alkoholikerin, der Bruder klaut und die Oma ist viel mehr mit sich selbst beschäftigt als mit ihrer Familie. Als ihre Oma ihren Freund in Polen besuchen möchte steckt sie die Mutter kurzerhand in eine Entzugsklinik und den Kindern lässt sie 10 Euro da damit diese nicht verhungern. Doch Jamie-Lee steckt den Kopf nicht in den Sand, sie möchte endlich mal Gutes tun. Sie nimmt Fee, die im gleichen Alter wie sie selbst ist, bei sich auf. Doch Fee kommt aus ganz anderen Verhältnissen als Jamie-Lee, daher vermuten ihre Eltern auch direkt Fee wurde entführt. Dann nimmt Jamie-Lee kurzerhand auch noch Herrn Wildeck, einen Obdachlosen, und dessen Jagdleopard bei sich auf. Und das Chaos und Versteckspiel vor der Polizei nimmt seinen Lauf … Das Kinder- und Jugendbuch „Entführung mit Jagdleopard“ stammt von der Autorin Kirsten Boie. Für mich war dies nicht das erste Buch der Autorin und ich war sehr gespannt auf den Inhalt der Geschichte. Jamie-Lee ist 10 Jahre alt und ganz ehrlich mir tat sie wirklich leid. Die Verhältnisse, aus denen sie kommt, sind wirklich nicht die besten. Doch Jamie-Lee lässt sich wirklich nicht unterkriegen, sie nimmt ihr Leben quasi selbst in die Hand. Fee ist auch 10 Jahre alt, doch ihre Eltern kennen keinerlei Geldprobleme. Es ist schon heftig welche Unterschiede zwischen den beiden Mädchen vorherherrschen. Zumal Fee von Zuhause wegläuft und dann bei Jamie-Lee unterkommt. Auch der Obdachlose Herr Wildeck, ist Kirsten Boie gut gelungen. Auch hier sieht man wieder welche Gesellschaftsschichten es doch in unserer derzeitigen Welt gibt, wo die Unterschiede vorherrschen. Der Schreibstil der Autorin ist gut zu lesen. Es ist zwar zunächst schon gewöhnungsbedürftig, da sich Kisten Boie hier Jamie-Lee anpasst, es gibt viele Flüche und Schimpfwörter im Text. Doch gerade das passt eben zu Jamie-Lee und macht die Geschichte damit authentisch. Die Handlung ist sehr gesellschaftskritisch. Kirsten Boie bringt dem Leser die Unterschiede zwischen den Menschen sehr nahe, beschreibt es aber dabei durchaus verständlich. Allerdings ist es hier in diesem Buch zum Teil doch sehr heftig. Es geht ums Stehlen, ums Lügen, es wird erpresst und viel zerstört. Rücksicht gibt es hier nicht so viel. Das Buch wird vom Verlag hier für Kinder in einem Lesealter von ca. 10 bis 12 Jahren empfohlen. Ich empfinde das als sehr niedrig angesetzt, man sollte als Eltern Kinder in diesem Alter nicht alleine mit dem Buch lassen. Ich würde das empfohlene Alter höher, bei etwa 13 Jahren ansetzen, da das Kind dann schon eher damit klarkommt. Klar es gibt durchaus auch witzige Szenen, doch die sind eher rar gesät und der Großteil der Geschichte ist eher hart. Fazit Abschließend gesagt ist „Entführung mit Jagdleopard“ von Kisten Boie ein Kinder- und Jugendbuch, das gesellschaftskritisch daherkommt. Die gut beschriebenen Charaktere, der gut zu lesende Stil, an den man sich durch die Umgangssprache der Protagonistin aber eher gewöhnen muss, und eine Handlung, die doch eher hart ist und sehr zum nachdenken anregt haben mich als Erwachsene berührt. Allerdings sollte man das Lesealter genau abwägen. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Soziale Probleme offen und mit einer Portion Humor angegangen

    Entführung mit Jagdleopard
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    Dieses Kinderbuch der bekannten (Kinderbuch-) Autorin Kirsten Boie wird für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Jedoch sollte man zuvor wissen, dass sich das Buch einigen schwierigen Themen widmet, die – je nach Reife des lesenden Kindes – besprochen werden sollten; denn Vernachlässigung aufgrund einer alleinerziehenden, unreifen, alkoholkranken Mutter mit Einschaltung des Jugendamtes oder im anderen Extrem Wohlstandsverwahrlosung sind sicher für das ein oder andere Kind schwere Kost. Das Buch wird bei den Kindern mit hoher Sicherheit einen hohen Gesprächsbedarf auslösen. Da die Welt aber nicht nur rosarot ist, schadet es mit Sicherheit nicht, Kinder, die in einer „heilen Welt“ aufwachsen, auch solche Themen nahe zu bringen. Die Sprache ist kindgerecht und etwas deftigere Ausdrücke werden durch *Sternchen* „ausgeblendet“. Die Ich-Erzählerin Jamie Lee Wagner ist 10 Jahre alt und wächst in sozial schwierigen Verhältnissen auf. Die junge, schwer alkoholkranke Mutter Jessica kommt ihren Mutterpflichten in keinster Weise nach. Im Gegenteil muss Jamie Lee sich ständig um sie und ihre körperlichen Hinterlassenschaften kümmern. Auch der 15 jähriger Bruder Baron Chuck ist ihr kein Vorbild, denn er schwänzt regelmäßig die Schule, treibt sich herum, raucht und trinkt bereits Alkohol. Dennoch hat Jamie Lee ein erfrischendes Gemüt und gewinnt den Dingen und Umständen trotz alledem viel Positives ab. Ebenso ist die mit Mitte vierzig junge Oma keine gute Stütze, auch wenn sie ab und an mal „nach dem Rechten“ bei den Dreien schaut. Selbst Frau Wiegehals vom Jugendamt missbilligt zwar die Lebensumstände, schaut ab und an vorbei, unternimmt aber außer Kinderheim Androhung nichts Konstruktives. Doch zum Glück hat Jamie Lee ihre beste Freundin Ebru, auf die sie sich voll und ganz verlassen kann. Das eigentliche Abenteuer beginnt als Oma mit ihrer neuen Liebe nach Polen reist, obwohl ihre Tochter Jessica in die Klinik eingeliefert wurde, weil Jamie Lee und Oma einen Selbstmordversuch Jessicas vorgetäuscht haben, um die wieder einmal schwer betrunkene Frau unter Kontrolle und in eine Art Obhut zu geben. Jamie Lee und ihr Bruder wissen sehr genau, dass sie nun auf sich gestellt keinen Anlass geben dürfen, um die Aufmerksamkeit von Frau Wiegehals auf sich zu lenken. Als Jamie Lee mit dem bisschen Geld, dass ihre Oma ihnen überlassen hat, einkaufen geht, trifft sie auf Fee, ein Mädchen aus einer so ganz anderen sozialen Schicht, dass ihr einfach so Geld schenkt. Wie sich herausstellt, flieht Fee vor der drohenden Abschiebung in ein Internat, in dem das leicht übergewichtige Mädchen nach den Vorstellungen der neuen Frau ihres Vaters abnehmen soll. Für die warmherzige Jamie Lee ist sofort klar, dass sie Fee in der unordentlichen Zweizimmer Wohnung Unterschlupf gewährt. Auf einem neuerlichen Einkaufsgang nimmt sie sich dann auch des Obdachlosen Dr. Wildeck und seines altersschwachen Jagdleoparden Kröger an. Diese Zufalls-WG stellt sich nun gemeinsam den auftauchenden Aufgaben und Problemen, denn die untergetauchte Milliardärstochter Fee wird natürlich bald via Fernsehen als vermisst gemeldet und gesucht. Ein spannendes und zuweilen auch lustiges Versteckspiel beginnt. Es geht drunter und drüber, doch die so extrem unterschiedlichen Menschen halten zusammen, machen Fehler, aber gehen letztendlich sehr sozial und fürsorglich miteinander um. Fazit: Ein Buch das Augen öffnet und hinschaut, wo die Gesellschaft wegschaut. Sozialkritisch, aber kindgerecht und mit einer gesunden Portion Humor und Fantasie.

    Mehr
    • 6
    parden

    parden

    31. December 2015 um 16:31
  • Darf man so für Kinder schreiben?

    Entführung mit Jagdleopard
    black_horse

    black_horse

    18. December 2015 um 23:18

    Alkoholsucht, Vernachlässigung, Obdachlosigkeit, Hunger, Schwänzen, Armut, Diebstahl, Entzug, Lügen, Behördentäuschung, Vulgärsprache, Drogen, Erpressung ... Kirsten Boie hat mit diesem Buch viele heiße Eisen aufgegriffen. Dieses Buch handelt von Kindern aus schwierigsten sozialen Verhältnissen, von Kindern die sich um ihre kranke Mutter kümmern, statt andersherum, von Kindern, die in einer verdreckten Wohnung mit leerem Kühlschrank hausen, Kindern, die keine Liebe erfahren. Ist dies ein Stoff, der für Kinderbücher geeignet ist? Das Buch ist definitiv keine Unterhaltungsliteratur. Er ist nicht geeignet für Grundschulkinder und auch für ältere Kinder ist es sicher sinnvoll, sie beim Lesen zu begleiten. Es werden sicher weniger selbst betroffene Kinder sein, die dieses Buch lesen. Kinder aus "normalen" Verhältnissen werden ob der beschriebenen Verhältnisse sicher oft sehr entsetzt sein. Aber es ist eine Horizonterweiterung. Nun zur Geschichte: Jamie-Lee lebt in oben beschriebenen Verhältnissen mit einer alkoholkranken Mutter und einem großen Bruder, der schon in  kriminelles Milieu abtrifftet. Als die Oma, die sich sporadisch um die Kinder kümmert, verreist und die Mutter ins Krankenhaus einliefern lässt, gabelt Jamie-Lee Fee auf. Fee ist vor ihren sehr reichen Eltern abgehauen, weil diese sie ins Abnehm-Internat schicken wollen. Außerdem bringt sie noch einen Obdachlosen mit einem altersschwachen Geparden (=Jagdleoparden) mit nach Hause. Diese doch sehr ungewöhnliche Wohngemeinschaft versucht nun, Fee, die sehr schnell in den Medien vermisst gemeldet und mit hoher Belohnung gesucht wird, zu verstecken. Außerdem darf das Jugendamt nicht misstrauisch werden. Und als der große Bruder auch noch ein auffälliges Auto klaut und die Mutter aus der Klinik abhaut, potenzieren sich die Probleme. Kirsten Boie beschönigt nichts. Es werden Wörter verwendet, die man in einem Kinderbuch nicht lesen möchte. Es werden schlimme Szenen dargestellt, z.B. die Entzugserscheinungen der Mutter. Aber es steckt auch viel Zusammenhalt und Humor in diesem Buch. Jamie-Lee hat das Herz am rechten Fleck. Die Kinder und der obdachlose Herr Wildeck raufen sich zusammen und suchen gemeinsam Lösungen für ihre vielfältigen Probleme. Dabei gibt es immer wieder lustige Episoden und es entwickeln sich Freundschaften zwischen sehr unterschiedlichen Menschen. Alles in allem ein Buch, dass mich mit sehr widersprüchlichen Gefühlen zurücklässt. Ein Buch, wie ich es in der Form noch nicht in der Kinderliteratur kenne. Aber gerade deswegen ist es empfehlenswert, aber nichts für zarte Gemüter.

    Mehr
  • Nicht die heile Welt

    Entführung mit Jagdleopard
    Imoagnet

    Imoagnet

    12. December 2015 um 20:43

    Gleich zu Beginn: das Buch war ganz anders als ich erwartet hatte. Es geht um das Mädchen Jamie-Lee, welches in einer Gegend aufwächst, welche wohl eher zur sozialen Unterschicht angehört. Sie geht in eine Klasse mit ihrer Freundin Ebru, die dem muslimischen Glauben angehört. In der Schule ist sie zwar nicht die fleißigste und nicht die hellste, aber sie ist sehr aufgeschlossen gegenüber Neuem. Das Elternhaus von Jamie-Lee sieht leider auch nicht sehr toll aus. Die Mutter ist alleinerziehend und leider Alkoholikerin. Jamie-Lee kümmert sich oft um sie. Zur Familie gehören auch noch ihr Bruder Baron Chuck und die Oma. Diese ist jedoch meistens auf Männersuche. Eigentlich möchte Jamie-Lee mit ihrer Freundin Ebru die Welt retten, aber dann kommt alles anders. Sie trifft vor einem Supermarkt das Mädchen Fee und sofort steckt sie in einer Geschichte drin, aus der sie nicht so schnell wieder heraus kommt. Im Gegenteil: es wird an mehreren Stellen ziemlich brenzlig. Im Buch kommen noch weitere wichtige Personen vor und natürlich - wie Cover und Titel schon verraten - der Jagdleopard. Die ziemlich spannende und an manchen Stellen lustige Geschichte wird immer wieder durch allerlei Probleme unterbrochen. Diese Probleme betreffen wahrscheinlich viele Kinder in Deutschland. Jedoch ist es sehr ungewöhnlich, dass es in einem Kinderbuch um diese geht. Denn eigentlich erwartet man doch eher die heile Welt in einem Buch für Kinder, oder? Ich jedoch finde es toll, dass es auch mal ein Buch über Kinder aus der sozialen Unterschicht gibt. Diese fühlen sich verstanden und merken, dass sie nicht alleine sind, denn Jamie- Lee spricht zu ihnen, sie ist eine von ihnen. Schade nur, dass Kinder aus der sozialen Unterschicht dieses Buch wahrscheinlich nie in die Hand nehmen werden, weil lesen wahrscheinlich nicht zu ihren Hobbys gehören wird. Wer ein Kind hat, was etwas zart besaitet ist, sollte es vielleicht nicht allein lesen lassen. Nicht, dass hier grausame Dinge beschrieben werden. Aber für manche Kinder ist es vielleicht verstörend, wenn es liest, dass Jamie-Lee ihre Mütter in der Entzugsklinik besucht, oder dass die Kinder sich abgelaufene Lebensmittel aus einem Container besorgen, weil sie einfach kein Geld mehr für Nahrung haben. Neben diesen Problemen gibt es aber auch viel Positives: nämlich wahre Freundschaft, füreinander einstehen usw. Trotz des ungewöhnlichen Inhalts kann ich dieses Buch empfehlen. Wobei ich es lieber mit erwachsener Lesebegleitung lesen würde.

    Mehr
  • Hier werden viele Probleme angesprochen

    Entführung mit Jagdleopard
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    04. December 2015 um 10:55

    Schon zu Beginn der Geschichte wird der Leser mit den Problemen von Jamie-Lee konfrontiert. Und das sind nicht wenige. Die 10 jährige Jeamie- Lee und ihr 15 jähriger Bruder Baron Chuck haben es nicht leicht. Die Mutter hat ein schweres Alkoholproblem und ist eigentlich den ganzen Tag betrunken. Die Kinder müssen sich mit der Reinigung des "Kotzeimers" abwechseln. In die Schule gehen sie Sporadisch. Die Oma der Kinder lässt ihre eigene Tochter von der Polizei in eine Klinik einweisen. Es wird gelogen und gestohlen. Diese Geschichte bietet sehr viel Diskussionsstoff. Jamie-Lee lebt in der sozialen Unterschicht und erlebt all die schrecklichen Dinge die ein Kind nicht erleben sollte. Für sie ist es Alltag und ganz normal. Die Autorin Kirstin Boie hat dies auch genau so rübergebracht. Eine spannende und interessante Geschichte, die leider einen Beigeschmack hat. Die Autorin Kirsten Boie ist dafür bekannt in ihren Büchern schwierige und problematische Themen anzusprechen. Entführung mit Jagdleopard regt zum Nachdenken an. Für ein Kinderbuch ist mir dies aber zu viel. Nicht nur das sie in einem Zuhause leben in dem es keine saubere Wäsche gibt. Die Geschwister hungern. Brechen ein, stehlen, schwänzen die Schule..... hier wird jedes erdenkliche Klischee bedient. Nicht zuletzt benutzt Jamie- Lee sehr viele Ausdrücke. Zwar werden diese von der Autorin weggepiiiiept, dennoch weiss jeder was gemeint ist. Mit Witz und Charme wurden die Probleme lustig verpackt. Mir hat das Buch mittelmässig gefallen. Die Geschichte ist super ausgearbeitet. Fantasievoll und dennoch realitätsnah. Die Charaktere haben mir alle auf ihre Art und Weise gut gefallen. Mein Favorit war Herr Wildeck mit seinem Jagdleopard. Er hat ein grosses Herz und versuchte immer zu Helfen und zu schlichten. Susann Opel-Götz hat wunderschöne Zeichnungen passend zur Geschichte eingepflegt. Witzige kleine und grössere Bilder liessen mich häufiger schmunzeln. Ein wenig fehlten mir zum Schluss auch die Konsequenzen. Es ist, wie in einem Kinderbuch üblich, alles gut verlaufen, aber ein Buch darf den Kindern aufzeigen das falsches Verhalten nicht ungestraft bleibt. Ich habe angenehme Lesestunden mit "Entführung mit Jagdleopard" gehabt. Eine schöne realitätsnahe Geschichte. Dennoch war ich nicht böse, das meine Kinder nicht bis zum Ende gelesen haben. Gerade das Ende fand ich sehr traurig, auch wenn es für Jamie-Lee und ihre Freunde ein Happy-End gab.

    Mehr
  • Mir enthält das Buch zu viel Probleme, wie Alkohol, Diebstahl, Lügen, Schimpfwörter

    Entführung mit Jagdleopard
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    Genau drei Tage vor meinem zehnten Geburtstag habe ich beschlossen, Großes zu vollbringen und mit Ebru zusammen die Welt zu retten. (Satz 1, S. 5) Ich hab den Eimer also an das Ende vom Sofa gestellt, wo Mamas Kopf war, und hab sie an der Schulter gerüttelt. " Da kannst du reinkotzen!", hab ich gesagt. "Hast du gehört? Nicht wieder daneben.". (S. 19) Die zehnjährige Jamie-Lee lebt ein Leben, welches man keinem Kind wünschen möchte. Die Oma kümmert sich hauptsächlich nur um sich selbst, die Mutter ist Alkoholikerin und meist zu nichts zu gebrauchen. Der Bruder Chuck hat es ebenfalls faustdick hinter den Ohren und schreckt auch nicht davor zurück zu stehlen. Als Jamie-Lee mit ihrer Freundin Ebru festlegt,d ass sie etwas Gutes in der Welt vollbringen möchte, um die Welt besser zu machen, kommt es ihr gerade recht, dass die Oma ihre Mutter in eine Entzugsklinik einweisen lässt und selbst nach Polen zu ihrem Freund fährt. Mit 10 € in der Tasche von Oma, macht sich Jamie-Lee auf den Weg in den Supermarkt, wo sie auf das pummelige Mädchen Fee trifft. Dass Fee mit ihrer Situation sehr unzufrieden ist, weil sie in ein Abnehminternat soll, erkennt Jamie-Lee sofort und nimmt sie mit zu sich nach Hause, damit sie sich dort verstecken und ihren Eltern einen Schrecken einjagen kann. Als sie dann schließlich auch noch Herrn Wildeck mit seinem Jagdleoparden Obdach gewährt, scheint das Chaos perfekt. Zwischen Geldmangel, Hunger, Lügen und vielen weiteren Problemen versuchen die Kinder und Herr Wildeck das Beste aus ihrer Situation zu machen. "Aber wenn du weiter so rumgröhlst - happs!, und Rübe ab!, hat Chucky von vorne gesagt. "also halt gefälligst endlich das Maul!". Was sollte da Mama anderes tun? Sie hat auf der Rückbank gesessen und gezittert. Ob das nun wegen Kröger war oder auch ein bisschen, weil ihr der Schnaps ggefehlt hat, kann ich aber nicht sagen. (S. 237) Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass ich schockiert bin. Auch wenn der Schreibstil der Autorin gut verständlich ist und ich mir sicher bin, dass er durchaus für junge Leser begreifbar ist, bin ich mit dem Inhalt ganz und gar nicht zufrieden. Ja, um es noch einmal zu sagen, ich bin zutiefst schockiert und nicht nur ich, sondern meine Familie auch! Die Protagonistin Jamie-Lee scheint von Grund auf ein gutes Mädchen zu sein, hat sie es ja nicht so einfach mit einer Mutter die trinkt und einer Oma, die sie auch nur vernachlässigt. Sie ist es gewohnt nicht immer etwas zu essen zu haben, nur in den billigsten Läden zu kaufen. Sie hat gelernt, wie man Leute austricksen muss, damit sie nicht merken, dass bei ihr in der Familie etwas im argen ist. Sie weiß als, Äpfel für die Schule, anstatt Chips. Immer da sein, damit das Amt nicht kommt, daran wird sie auch von Oma aus Polen immer fleißig erinnert, damit ja keiner merkt, dass die Kinder allein sind. Schlimm, aber sicher in manchen sozialen Schichten in Wirklichkeit auch so. Dazu kommt noch, dass Jamie-Lee sehr naiv ist. Einen fremden Mann mit in die Wohnung nehmen? Da schrillen alle Alarmglocken, oder? Ihr Bruder Baron Chuck, scheint im allgemeinen ein recht ruhiger Genosse zu sein, schreckt aber nicht davor zurück zu klauen. Außerdem ist er immer darauf bedacht Profit zu machen und cool zu wirken. Oft scheint er unberechenbar und schreckt auch nicht davor zurück verbal gegen seine Mutter vorzugehen. Dann haben wir da noch die pummelige Fee. Sie tut einem schon sehr Leid, wenn man liest, wo sie hin soll und warum. Jedoch hat sie meiner Meinung nach eindeutige Anzeichen einer verwöhnten Göre. Sich verstecken, dass Mama und Papa merken, dass was fehlt. Damit sie einen richtigen Schrecken bekommen. Und auch noch eine Entführung vortäuschen, na da fehlen mir wirklich die Worte. Die Mutter der Kinder ist ein Fall für sich. Alkoholiker kommen in unserer Gesellschaft nicht selten vor. Ich habe solche Fälle schon selbst erlebt. Es sind bemitleidenswerte Personen, die eindeutig eine charakterschwache Persönlichkeit haben. Egal wie viel Frust und Kummer man hat, vor allem, wenn Kinder im Spiel sind, sollte man sich zusammen reißen. Dass das Jugendamt in dem Fall nicht mehr geschaltet hat, ist leider der Realität entsprechend. Auch wenn es erschreckend zu lesen war. Dass die Oma der Kinder es wirklich fertig bringt, sie allein zu lassen und dann auch noch mit nur zehn Euro, schlägt dem Faß ja den Boden aus! Ich könnte mich noch immer aufregen. Schatzi hier und Schatzi da, bringt Kindern nicht viel, wenn sie Hunger haben und verwahrlosen... und das wäre in der Realität ganz sicher passiert. Nett auch, dass die Oma Jamie-Lee und Chuck vorhält, dass die Kinder der Untergang der Mutter waren, weil so jung Mutter zu sein und dann zu zwei Kindern kein Vater, ganz klar, dass da natürlich die Kinder der Untergang sind und nicht sie als Oma und Mutter. Für mich ist die Oma eine egoistische Trulla. Mehr nicht. Herr Wildeck scheint in dem Roman der einzig normale Mensch zu sein, auch wenn ich es nicht gut heißen kann, dass er den Jagdleoparden Kröger aus dem Zirkus entwendet hat. Doch er kümmert sich um den Haushalt, kümmert sich um die Kinder und hilft ihnen. Sogar der Mutter hilft er auf seiner Weise. Das finde ich richtig gut. Trotzdem hat sich Herr Wildeck mit seinem Mithandeln in viele Probleme gebracht, die so nicht hätten sein müssen. Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Zwar waren die Kapitelanfänge durch die Zeichnungen herzallerliebst und haben das ganze Buch aufgelockert, aber der Inhalt war für mich doch zu übertrieben und zu sehr mit Fäkalsprache behaftet. Auch wenn viele Worte mit Sternchen versehen waren, kommt bei einem jungen Leser von 10 Jahren eventuell die Frage, was die Wörter denn heißen und dann wünsche ich den Eltern viel Spaß beim erklären, was ein Arschloch, Penner, Pisser, Wichser etc. ist, wenn die Kinder das noch nicht aus ihrem Umfeld kennen. Ich würde das Buch nie und nimmer so auf junge Leser loslassen. Durchaus sind auch witzige Szenen enthalten, die aber meiner Meinung nach nicht wirklich überwiegen. Leider kann ich dieses Buch somit nicht empfehlen. Ich würde mich ehrlich gesagt schämen, wenn ich es verschenken würde und nicht wüsste, was da drin steht. Ich finde die Sprache und Umgangsformen in dem Buch wirklich nicht gut und ich kann mir gut vorstellen, dass eine Mutti oder ein Vati das auch nicht unbedingt toll findet, wenn die Tante ein Buch verschenkt, wo so etwas drin steht.

    Mehr
    • 3
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    03. December 2015 um 06:34
  • Entführung mit Jagdleopard

    Entführung mit Jagdleopard
    Blaustern

    Blaustern

    02. December 2015 um 16:08

    Jamie-Lee ist 10 Jahre alt und wohnt zusammen mit ihrem älteren Bruder Baron Chuck und der alkoholsüchtigen Mutter in einer sozialschwachen Gegend. Jamie-Lee wird die meiste Zeit sich selbst überlassen, der Bruder schwänzt und trinkt ebenfalls. Dem Jugendamt sind die Verhältnisse bekannt, auch dass sich die Oma immer wieder um die Kinder kümmert. Doch die möchte nun einmal, frisch verliebt, mit ihrem neuen Freund nach Polen in seine Heimat reisen, und während dieser Zeit kommt die Mutter ins Krankenhaus. Für Jamie-Lee ändert sich zunächst wenig, außer, dass sie nicht mehr zusätzlich noch für ihre Mutter sorgen muss. Doch dann lernt sie das Mädchen Fee kennen, welches von zu Hause ausgerissen ist, da sie nicht ins Internat will. Kurzerhand nimmt sie sie mit nach Hause und gleich darauf auch noch den obdachlosen Herrn Wildeck mit seinem Jagdleoparden. Eine bunte Mischung und kein Geld für Verpflegung in Sicht. Außerdem wird Fee inzwischen von ihren Eltern polizeilich gesucht. Da müssen sie sich gemeinsam einiges einfallen lassen. Ein Kinderkrimi der mal ganz anderen Art. Man muss den Kindern ja auch nicht immer nur die heile Welt vor Augen halten, viele unter uns leben auch am Existenzminimum in einer zerrütteten Familie, wo die Kinder schon früh erwachsen werden müssen, um durchzukommen. So geht es auch Jamie-Lee, die gar kein anderes Leben kennt und für die es so ganz normal ist. Dabei ist es aber erstaunlich, wie gut und mutig sie doch ihre Sache meistert und gleichzeitig noch für ihre alkoholkranke Mutter da ist. Zusätzlich ist sie trotzdem noch an vielen Dingen interessiert, z. B. den Klimaschutz, und liebenswert und hilfsbereit gegenüber ihren Mitmenschen. Die Geschichte ist aus Jamie-Lees Sicht erzählt und das sehr echt und anschaulich und in ihrem eigenen Sprachstil, so wie er in diesem Milieu stattfindet. Auch ist wird hier der Unterschied zwischen ihr und Fee sehr deutlich. Trotz all der Traurigkeit von Alkoholsucht, Obdachlosigkeit und Raub setzt die Geschichte auch auf viel Humor, den man zusammen mit Jamie-Lee erleben kann. Und die Spannung ist auch bis zum Ende bei all den Abenteuern gegeben.

    Mehr
  • Kindesvernachlässigung aus Kindersicht traurig, spannend und teils urkomisch

    Entführung mit Jagdleopard
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    Dieses Buch für Kinder ab 10 Jahren packt ein heißes Eisen an. Es geht um Vernachlässigung sowohl armer als auch reicher Kinder und Alkoholkrankheit, Jugendamt und alles was dazu gehört. Das Buch wird daher bei den Kindern einen hohen Gesprächsbedarf auslösen, es empfiehlt sich daher für die Eltern das Buch vorher zu lesen. Meiner Meinung nach, werden in dieses Buch jedoch keine Probleme gepackt, die aufgeweckte Kinder nicht verarbeiten können und auch die Sprache wird oft durch Sternchen oder entsprechende Kommentare abgemildert. Das Buch ist aber auch durchaus für Erwachsene lesenswert, so daß es eigentlich eine Bereicherung ist, es vor den Kindern zu lesen. Dieses Buch hat in der Leserunde für viel Diskussion gesorgt, wer denn eigentlich die Zielgruppe sei und ob diese Sprache und diese Themen Kindern zugemutet werden kann. Ich sage ganz klar ja! Kindesmissbrauch, Aussetzung, Kindesmisshandlung, Gewalt, Drogenabhängigkeit, psychische Störungen..... Es gibt noch ganz viele andere Probleme, die in der Realtität von Kindern vorkommt, aber die den Kindern in diesem Buch zum Glück erspart bleiben.  Und ganz ehrlich, wer findet, Kinder sollten keine Bücher über problematische Familien lesen, der sollte auch auf Märchen verzichten. Jamie-Lee Wagner ist 10 Jahre alt, hat eine erfrischend positive Sicht auf die Dinge, ist warmherzig und läßt sich nicht unterkriegen. Dabei hätte sie allen Grund zu jammern. Sie lebt im 11 Stock eines Sozialbaus mit meist defektem Fahrstuhl. Die junge Mutter Jessica ist schwerst alkoholkrank und so stellt sich für Jamie-Lee nach der Schule stets die Frage: kann ich meiner inzwische volltrunkenen Mutter noch schnell einen Eimer, neben die Couch stellen, oder muß ich sehen, wie ich die Schweinerei weg mache? Ihr Bruder Baron Chuck ist 15, ein notorischer Schulschwänzer, ebenfalls Optimist, aber bereits Raucher, Lügner, Lebenskünstler, dem Alkoholkonsum nicht abgeneigt und Gelegenheitskiffer. Kurz, auf keinem guten Weg. Die Mutter die von ihrer Couch nur aufsteht um Kornnachschub zu besorgen ist keine Hilfe. Aber auch die 48 jährige Mutter von Jessica ist nicht gerade die optimale Stütze, hat sie doch vor allem ihr Aussehen und Männer im Kopf. Sie denkt an die Kindergeburtstage mit leckerer Biskuitrolle von Aldi und schaut immer mal wieder nach dem Rechten, aber die Kinder sind eigentlich sich selbst überlassen, denn Frau Wiegehals vom Jugendamt schüttelt nur den Kopf ist ansonsten aber passiv. Jamie-Lees wirkliche Stütze ist ihre Freundin Ebru, die aus einer Immigrantenfamilien aus wohlgeordneten Verhältnissen kommt und immer zu ihr hält. Dann verliebt sich Oma und will mit dem neuen Lover nach Polen. Ihr ist aber klar, daß sie die Kinder nicht mit ihrer Tochter alleine lassen kann. Also wird ein Selbstmordversuch fingiert, Jessica kurzerhand zwangseingeliefert zum Entzug und ab geht es für Oma nach Polen. Jamie-Lee und Chucky wissen, daß sie jetzt der Dame vom Jugendamt bloß keinen Anlaß geben dürfen, misstrauisch zu werden. Aber es kommt alles anders, denn trotz der Mahnungen ihrer Oma, hat sie Mitleid als sie ein weinendes Mädchen mit 70 € vor dem Aldi sitzen sieht (wie kann man nur weinen, wenn man 70,- € hat?). Fee ist vor ihrer bösen Stiefmutter abgehauen, die sie in ein Luxusabnehminternat abschieben will, damit sie den Luxus an der Seite von Fees Milliardärspapa entspannter genießen kann und das pummelige Kind an ihrer Seite doch bitte keine Pressefotos mehr verunziert. Fee findet in der 2-Zimmer Wohnung der Wagners Unterschlupf und staunt. Als jedoch ihr Bild im Fernsehen gezeigt wird, muß ihr Aussehen verändert werden. Bei dem erneuten Weg zum Supermarkt gabelt Jamie-Lee noch einen gebildeten Obdachlosen mit altersschwachem Jagdleopard (Gepard) namens Kröger auf und nimmt auch diesen mit. Damit potenzieren sich die Probleme natürlich, aber gemeinsam versucht dieser wildgewürfelte Haufen diese zu lösen. Nicht immer optimal, dafür aber originell und loyal. Denn sie halten Zusammen, auch wenn sie eigentlich nichts gemeinsam haben. Auch die brave Ebru, trägt ihren Teil dazu bei. Das Versteckspiel mit dem Jugendamt, die Kümmer-Anrufe von Oma aus Polen, das alles wird unheimlich heiter und unverdorben von Jamie-Lee erzählt. Trotz der wirklich traurigen Ausgangssituation ist das Buch sehr spannend und teilweise wie eine Screwball-Comedy urkomisch. Ich habe gerne weitergelesen und mich immerzu gefragt: wie mag das wohl ausgehen? Es geht gut aus, unerwartet aber es läßt einen leicht und optimistisch zurück und ich hoffe sehr, daß es einige Leser in ihrer folgenden Jugend vom Alkoholmißbrauch abhalten wird, da es ohne erhobenen Zeigefinger auskommt. Denn auch wohlbehütete Kinder, die lesen, sind davor nicht gewappnet. Ein wichtiges Buch, nicht ganz einfach, aber lohnenswert. Wenn meine Töchter 10 sind, sollten sie es unbedingt lesen! Ich werde es bis dahin sicher nicht vergessen haben!

    Mehr
    • 2
  • sozial kritisch aber spannend und humorvoll

    Entführung mit Jagdleopard
    Taluzi

    Taluzi

    28. November 2015 um 09:43

    Die 10jährige Jamie-Lee will umweltbewusster Leben, so wie sie es in der Schule gelernt hat. Allerdings machen da ihr das Mädchen Fee und ein Jagdleopard einen Strich durch die Rechnung. Fee, den Jagdleopard und seinen Besitzer Herr von Wildeck nimmt sie erst mal bei sich auf. Da ihre Mutter gerade in der Klinik ist und ihre Oma bei ihrem neuen Freund in Polen, muss sie die Situation nur ihrer besten Freundin und ihrem Bruder erklären. Wie sehr Jamie-Lee im Schlamassel steckt, wird sich noch herausstellen. Für meine Kinder war der Einstieg schwer. Derart soziale Probleme, Hartz IV und Sucht kennen sie in diesem Ausmaß nicht. Daher war am Anfang noch mal viel zu erklären. Aber nach einigen Seiten waren sie in der Geschichte angekommen. Der Schreibstil war trotz des kritischen Backgrounds lustig und leicht zu lesen. Die Autorin verpackt alles kindgerecht und durch den Charakter der Jamie-Lee bringt sie einen tiefen Optimismus an das gute in der Welt zum Ausdruck. Uns gefiel gut wie die verschiedenen Charaktere der Geschichte zusammenhielten, sich gegenseitig ernst nahmen und halfen. Die Geschichte war spannend geschrieben, so das wir einfach wissen wollten, was erlebt diese zusammengewürfelte Gruppe noch alles. Und wie wird das ganze Enden? Fazit: Nach einem schwierigen Einstieg gefiel uns die Geschichte gut! Wir empfehlen das Buch mit dem Hinweis weiter, dass Kinder es besser gemeinsam mit einem Erwachsenen lesen sollten, damit Fragen oder Ängste aufgefangen werden können. Es ist ein sehr sozial kritisches aber auch humorvolles und spannendes Buch.

    Mehr
  • weitere