Kirsten Boie Schwarze Lügen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarze Lügen“ von Kirsten Boie

Die 15-jährige Melody reißt von zu Hause aus, als ihr Stiefvater ihre Klarinette zerstört. Zur gleichen Zeit wird ihr Bruder beschuldigt, eine Bank überfallen zu haben - nicht zuletzt wegen seiner dunklen Hautfarbe. Melody ahnt nicht, dass sich die verschwundene Beute ausgerechnet in ihrer Tasche befindet. Unterwegs begegnet sie Kenneth, der zu Besuch bei seiner Großtante auf dem Land ist. Die beiden freunden sich auf Umwegen an. Als dann auch noch Linda von Altenhagen Melodys Weg kreuzt, ist das Trio komplett. Doch plötzlich finden die drei sich in einem Krimi wieder, bei dem es nicht nur für Melody gefährlich wird, sondern auch für ihre ganze Familie.Das gleichnamige Buch ist im Verlag Friedrich Oetinger erschienen.

Manchmal sprechen Indizien gegen dich, wenn es darauf angelegt wurde, genau dich in Verdacht zu bringen. Wunderbare Umsetzung!

— MelE
MelE

Spannend, vielseitig, mit tollen Charakteren - und es regt zum Nachdenken an!

— angi_stumpf
angi_stumpf

Stöbern in Jugendbücher

Bad Boys and Little Bitches

Spannendes Ende und man bekommt Lust auf mehr! :)

Symphonia98

Glücksspuren im Sand

Eine wundervolle und schöne Geschichte zum mitfiebern!

phia_ooo

Kieselsommer

Eine Sommerlektüre über Eifersucht, die meiner Meinung ein bisschen zu übertrieben ist.

phia_ooo

Einzig

Ein Buch zum Nachdenken!

phia_ooo

Die 100 - Rebellion

Ein neues Abenteuer und neue Gefahren. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin und habe mit Clarke und Co. mitgefiebert.

NickyMohini

Aquila

Wieder ein grandioser Jugendthriller von Poznanski! Toller Plot, tolle Charaktere - leider mit einer sehr abstrusen Auflösung am Ende

Meritamun

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Schwarze sehen doch alle gleich aus!"

    Schwarze Lügen
    MelE

    MelE

    10. March 2015 um 17:38

    "Schwarze Lügen" ist nicht das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe, bzw. mir in diesem Fall habe vorlesen lassen. Kirsten Boje nimmt kein Blatt vor den Mund und das schätze ich sehr, da es definitiv zum Nachdenken anregt.  Meine Überschrift erscheint vielleicht auf den ersten Blick recht provokant, da es aber genau das ist, was uns im Hörbuch erwartet, werde ich sie genauso stehen lassen. Ausländerfeindlichkeit wird im Buch recht deutlich und stößt mir wirklich bitter auf. "Schwarze sehen doch alle gleich aus?" Ein sehr abwertender Gedanke, der aber im Buch genauso ausgesprochen wird. Einem Schwarzen einen Banküberfall unterzuschieben, da Schwarze ja nun mal alle Verbrecher sind, ist wirklich menschenverachtend. Leider zeigt es sich, dass dieses Denken in vielen Köpfen verwurzelt ist, je mehr wir im Hörbuch weiterhören. Bullshit, sage ich da nur, denn an einer Hautfarbe kann man einen schlechten oder auch guten Menschen nicht ausmachen. Letztendlich klärt es sich, wer hier Schuld auf sich lädt und wer nicht. Auch der Titel "Schwarze Lügen" bekommt ein Gesicht, obwohl es diesmal nicht um die Hautfarbe dreht, sondern tatsächlich um die schwarze Lüge. Es ist lohnenswert selbst hinter das Geheimnis zu kommen. Melody, unsere Protagonistin ist eine sehr begabte Musikerin. Sie liebt ihre geliehene Klarinette, die es ihr möglich macht am Sommerfest der Schule zu spielen. Leider wird es nichts aus dem Auftritt, da der neue Mann der Mutter ihre Klarinette zerbricht, als er wieder einmal betrunken ist. Von den Geschwistern wird er "der Arsch" genannt, was ich als wirklich passend empfand. Ein widerlicher Typ, der allerdings ermöglich, das Melody und ihre Geschwister nicht abgeschoben werden. Ob dieses aber ausreicht, um sich so gehen zu lassen?  Wir haben hier einen Krimi, der durch die Stimme von Hans Löw wunderbar wiedergegeben wird. Hans Löw hat es verstanden, seiner Stimme das ganz gewisse Etwas zu geben und den vielen verschiedenen auftretenden Personen echtes Leben einzuhauchen. "Schwarze Lügen" ist ein spannungsreiches Hörbuch, welches sich mit vielen aktuellen Themen beschäftigt. Drogen, Freundschaft, Polizeiarbeit und Familie bekommen ihren Platz und lassen mich begeistert zurück. Ich kann das Hörbuch bedenkenlos weiterempfehlen. Es findet ein wunderbares Ende, angefüllt mit Musik und dem ersten Verliebtsein unserer Protagonistin, die in  "Schwarze Lügen" wirklich glänzen konnte. 

    Mehr
  • Schwarze Lügen / Kirsten Boie

    Schwarze Lügen
    Lenny

    Lenny

    Melodie lebt mit ihren Geschwistern Seppi und Amadeus und iher Mutter bei dem neuen Freund der Mutter, den die Kinder nur " Der Arsch" nennen. Für solche Ausdrücke bin ich absolut nicht zu haben, aber in diesem Fall macht er dem Namen alle Ehre und deshalb finde ich es hier nicht schlimm, dass die Kinder ihn so nennen. Als Melodie wieder mit ihm in Streit gerät zerbricht er ihre Klarinette, sie klebt sie zwar noch, aber sie klingt nicht mehr, ihrer Mutter will sie davon nichts sagen und tut so, als ob sie trotzdem beim Konzert dabei ist, da ist sie nun allerdings rausgeflogen. Melodie hat keine Lust den Arsch zu sehen, will in ihrer Wut erstmal allein sein und haut ab, ihrer Mutter sagt sie, dass sie bei einer Freundin übernachtet. Da kommt sie zu einer Familie, die eigentlich ein anderes Mädchen in ihrem Alter erwartet, und taucht da erstmal unter und tut so, als ob sie die besagte Enkelin ist...ein Versteckspier beginnt, überhaupt, als die Enkelin dort ebenfalls auftaucht..... Außerdem gibt es noch ein Banküberfall und eine Entführung, also dieses Buch ist die geballte Spannung! Gelesen wird das Hörbuch von Hans Löw, das war Klasse!

    Mehr
    • 2
  • Zeigt dem Leser wie oft Vorurteile unbegründet sind.

    Schwarze Lügen
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    07. July 2014 um 09:59

    Inhalt: Als der Stiefvater von Melody ihre Klarinette zerbricht, beginnt für Melody das größte Abenteuer ihres Lebens. Sie reißt von zuhause aus und zur gleichen Zeit beschuldigt man ihren Bruder Amadeus, eine Bank überfallen zu haben und das nicht nur aufgrund seiner Hautfarbe. Was Melody jedoch nicht ahnt ist, dass sie die Beute in ihrer Tasche mit sich führt. Als der wahre Täter ahnt, dass Melody die Beute hat, wird es nicht nur für sie brenzlig, sondern auch für ihre ganze Familie. Meine Meinung: Wieder einmal ein tolles Hörbuch aus dem Hause Jumbo, das mich vollends begeistern konnte. Allein schon der Sprecher Hans Löw ist es wert dieses Hörerlebnis nicht zu verpassen. Am Anfang wusste ich gar nicht, was mich mit diesem Hörbuch erwartet. Was mir am Ende des Hörbuches sehr gut gefallen hat, ist die Aussage die dahintersteckt. Denn Vorurteile aufgrund der Hautfarbe sind nicht immer richtig und das kommt in diesem Hörbuch richtig gut rüber. Ich kannte bisher noch nichts von Kisten Boie, aber von Schwarze Lügen bin ich richtig begeistert. Ein Jugendthriller der spannender nicht sein könnte, nicht besonders brutal auch wenn ab und zu mal Kraftausdrücke gebraucht werden. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und die Idee des Buches wurde auch genial umgesetzt. Dass das Thema der Toleranz anderen Rassen oder Hautfarben gegenüber in diesem Buch so eine große Rolle einnimmt finde ich richtig gut, denn sehr oft sind die Vorurteile anderen gegenüber unbegründet, wobei es auch schwarze Schafe gibt. Wie man aber auch in der Geschichte sieht, gibt es diese aber auch im eigenen Land. Die Protagonisten sind mir alle recht schnell ans Herz gewachsen, Melody die ungewollt von einem Fettnäpfchen ins andere tritt, Amadeus der zur falschen Zeit am falschen Ort war und die kleine Schwester Soprano oder auch Sopy genannt, die einfach süß ist durch ihre unbeschwerte Art des Kind seins. Lukas der eigentliche Täter ist einfach ein alleingelassener verwöhnter Junge und die beiden Justin und Argon sind die üblichen Halbstarken, auch wenn sie zu etwas härteren Methoden greifen. Kenneth und Linda wurden mir auch recht früh sympathisch und recht früh in der Geschichten werden die beiden sehr gute Freunde von Melody. Eine sehr tolle Geschichte die mir zum Abschluss noch eine richtige Gänsehaut bescherte. Mein Fazit: Eine tolle Geschichte die dem Leser aufzeigt wie oft Vorurteile unbegründet sind.

    Mehr
  • Spannend und vielseitig...

    Schwarze Lügen
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    05. June 2014 um 14:59

    Kurzbeschreibung auf der CD: Die 15-jährige Melody reißt von zu Hause aus, als ihr Stiefvater ihre Klarinette zerstört. Zur gleichen Zeit wird ihr Bruder beschuldigt, eine Bank überfallen zu haben – nicht zuletzt wegen seiner dunklen Hautfarbe. Melody ahnt nicht, dass sich die verschwundene Beute ausgerechnet in ihrer Tasche befindet. Unterwegs begegnet sie Kenneth, der zu Besuch bei seiner Großtante auf dem Land ist. Die beiden freunden sich auf Umwegen an. Als dann auch noch Linda von Altenhagen Melodys Weg kreuzt, ist das Trio komplett. Doch plötzlich finden die drei sich in einem Krimi wieder, bei dem es nicht nur für Melody gefährlich wird, sondern auch für ihre ganze Familie. Die Geschichte: Erzählt wird eine spannende Story, bei der es viele Verwechslungen, Zufälle und Missverständnisse gibt. Eine große Rolle spielen auch gängige Vorurteile, die uns oft die Sicht vernebeln. Melody, ihre Geschwister und ihre Mutter kommen eigentlich ursprünglich aus Afrika und die Probleme, mit denen sie in Deutschland zu kämpfen haben, werden gut herausgearbeitet. Das ist aber nicht die einzige Gesellschaftskritik in diesem vielschichtigen Hörbuch: es geht auch um zerrissene Familien, Einsamkeit, sozialen Abstieg und vieles mehr. Meine Meinung: Kirsten Boie hat wirklich sympathische, lebendige Charaktere entworfen. Die Art, wie die Familie Kwakye miteinander umgeht (sieht man vom “Arsch”, so nennen sie den Stiefvater, einmal ab) ist sehr herzlich und liebevoll. Die kleine 4-jährige Soppy (Soprano) möchte man manchmal einfach nur knuddeln, so niedlich wirkt sie. Da ich ja nun eigentlich schon lange der Zielgruppe entwachsen bin, tue ich mich etwas schwer damit, den Grad der vorhandenen Spannung zu benennen. Es wird auf jeden Fall sehr fesselnd erzählt und langweilig wurde es sowieso an keiner Stelle. Man muss keine Angst davor haben, hinterher Alpträume zu bekommen, also Gänsehautspannung gibt es nicht, aber doch einige Szenen, bei denen man wirklich mitfiebert. Die Geschichte lebt von vielen Zufällen, aber größtenteils ist sie durchaus vorstellbar und wirkt nicht zu fantastisch. Gut durchdacht fügt sich am Ende alles zusammen und was mich besonders freut: es gibt ein Happy End – so viel sei verraten. Besonders gut fand ich auch die immer wieder in die Geschichte eingeflochtene Gesellschaftskritik zu vielen Themen. Vor allem über die Sache mit den Vorurteilen sollten wir uns wohl alle Gedanken machen und unser Denken bzw. Verhalten überprüfen. Der Sprecher Hans Löw macht seine Sache auch sehr gut. Er leiht den Personen unterschiedliche Stimmen und spricht angenehm und gut verständlich. Fazit: Ein spannendes, vielseitiges Hörvergnügen mit sympathischen Charakteren, das gute Unterhaltung verspricht und auch ein bisschen zum Nachdenken anregt.

    Mehr