Kirsten Greco Unter dem Feuer - Silvanubis 1

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(15)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unter dem Feuer - Silvanubis 1“ von Kirsten Greco

Deutschland 1947: Anna Peters nennt den winzigen Lagerraum hinter dem familieneigenen Spielzeugladen ihr Zuhause, seit sie vor vier Jahren ihr Heim und ihre Eltern bei einem Bombenangriff verlor. Die Entbehrungen der Nachkriegszeit und das Pflichtgefühl, den Familienbetrieb weiterführen zu müssen, machen ihr zu schaffen. Zu allem Überfluss wird sie Nacht für Nacht von Albträumen geplagt: Ein Phönix kreist über den Ruinen der Stadt und ruft beunruhigende Erinnerungen hervor. Durch einen unglücklichen Zufall gerät sie mit dem attraktiven, aber undurchschaubaren Alexander Bach in eine nebelverschleierte Passage und erwacht völlig geschwächt in „Silvanubis“. Magier und mystische Kreaturen zeigen Anna das vielfältige Leben dieser Parallelwelt, doch eine unheilvolle Gefahr bedroht den Frieden. Die junge, ehrgeizige Magierin Kyra will die Magie Silvanubis’ an sich reißen und geht für ihr Ziel über Leichen. Plötzlich sind Alexanders und Annas Schicksale unwiderruflich miteinander verknüpft, nicht nur in Silvanubis …

Ich würde es mit Die Chroniken von Narnia für Erwachsene beschreiben. Spannend und fesselnd ab der ersten Seite

— Charly-Sunshine
Charly-Sunshine

Eine wunderbare Geschichte!!

— miss_chaos
miss_chaos

Einfach nur perfekt! Ein Muss für Fantasy-Liebhaber!

— AddictedToBooks
AddictedToBooks

Silvanubis - eine Welt voller Abenteuer und Magie. Glückwunsch zum Buch!

— chef
chef

Interessante Geschichte, gut geschrieben, mitreißende Handlung.

— alberto
alberto

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Durch den Nebel

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    Selest

    Selest

    13. December 2015 um 13:58

    Anna findet sich nach dem hammstern kurz nach Kriegsende in einen dichten Nebel wieder  der ihr die Sinne raubtnach dem erwachen stellt sie fest alles ist irgendwie verändert zudem hat sie einen jungen Mann an ihrer Seite der mehr zu wissen scheint.Sie finde eine Welt voller wunder aber auch voll gefahren. Wird sie dort ihr Glück finden?Folgt der Autorin in eine Welt die schöner und abenteuerliche nicht sein könnt.Drachen,Zwergen Feechen alles dabei aber natürlich wo Licht ist,ist auch Schattenund so hat es Anna nicht immer einfach.Bezauberndes Buch fast für jedes alter geeignet.Sehr schön die neue in die alte Welt gewebt und wundervoll geschrieben.Also für alle die Fantasy und neue Welten lieben ein muss

    Mehr
  • Gekonnte Kombination aus Historie und Fantasie

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. May 2015 um 18:24

    Der Zweite Weltkrieg ist noch nicht lange vorbei und die Ausmaße sind nun erst recht heftig zu spüren. Lebensmittel sind äußerst knapp und nur durch "Hamstern" kann man Glück haben auch mal an solche Sachen wie Fleisch, frisches Gemüse und der gleichen zu kommen. Kaffee ist ein Luxusgut. Anna Peters hat ihre Eltern bei einem Bombenangriff verloren und lebt seitdem alleine in dem Spielzeugladen ihrer Eltern. Seit einiger Zeit wird sie von Albträumen geplagt. In diesen Träumen taucht immer wieder ein Phönix auf. Bei einem der berühmten Hamsterausflüge zu einem Bauern am Ende der Stadt trifft sie auf Alexander Bach, dieser ist mit seinem Hund "Oskar" auch im Wald unterwegs. Plötzlich gerät sie in einen undurchschaubaren Nebel, und befindet sich plötzlich mit eben diesen Alexander in einem völlig anderen Wald wieder. - wie sie später erfährt gehört dieser Wald zu Silvanubis - In Silvanubis trifft sie plötzlich auf Fantasywesen wie Fenriswölfe, Pixis, Drachen und in dieser Welt herrscht Magie. Die Story ist wunderbar kombiniert aus den Wirren der Nachkriegszeit und der fantastischen Welt in Silvanubis. In Deutschland ist es einfach nur grau, alles fehlt überall. Leid und Hunger prägen das Gesamtbild der Stadt. Dagegen ist die unberührte Natur in Silvanubis eine reine Erholung für die Sinne. Die Farben und wohltuenden Gerüche treten positiv hervor. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Die Erzählweise von Kirsten Greco ist sehr angenehm und alles ist für den Leser deutlich nachvollziehbar. Die reale Welt und die Fantasywelt wurden perfekt mit einander verwoben. Alexander ist offen für alles neue. Neugierig geht er auf Entdeckung und akzeptiert diese Parallelwelt ohne jegliche Zweifel. Wohin gegen Anna voller Skepsis ist. Anna ihre Entscheidungen und ihr Handeln ist sehr oft sehr schwer zu begreifen, sie macht es ihren Menschen in ihrem Umfeld nicht wirklich leicht. Ständig stößt sie Leute vor den Kopf, die ihr helfen wollen. Gibt jemand ihr einen Rat, dann blockt sie diesen sofort. Anna ist nicht nur stur - sie ist schon fast trotzig. So in der Art - Nein, ich brauche keine Hilfe! Ich kann das alleine, ich will das alleine machen, geh weg. Ich will bestimmen!!! Und nur ich !!! - Auf die Dauer war das schon ganz schön nervend. Das offensichtliche sieht sie gar nicht erst. Weil es ihr momentan nicht in den Kram passt. Ja ich hatte mal wieder arg zu kämpfen mit meiner Geschlechtsgenossin! Mit diesem ganzen Anna hier, Anna da - kam mir Alexander irgendwie zu kurz. Er ist ein feiner, netter Kerl, der anscheinend das Herz am richtigen Fleck hat. - Ein einziges Mal ist ihm der Kragen geplatzt und er hat Anna Zunder zurück gegeben! - Ich habe in die Hände geklatscht. Was macht der Trottel kurze Zeit später? Rennt zu ihr und entschuldigt sich... Dann gibt es in Silvanubis ja noch auf einen ihnen wohlgesonnen Familie, bei denen die beiden ein Zuhause der besonderen Art finden. Langsam entwickeln sich auch neue Freundschaften, wenn da nicht die über alles schwebende Bedrohung der machtbesessenden, herrschsüchtigen Kyra wäre. Hätte Anna mich nicht mit ihrer Reaktion so oft zur Weißglut gebracht, wären es garantiert 5 Feen geworden. So wurde mein Lesegenuss leider etwas geschmälert und ich kann nur 4 Feen geben. Aber ich hoffe auf den nächsten Band, das Anna da dann etwas einsichtiger reagiert! Fazit: Ein gelungener Auftakt einer Fantasy - Reihe, die viel verspricht. Die Fantasiewelt lädt zum bleiben ein, und die Nachkriegswelt ist ein geschichtlicher Faktor, der einem nicht egal sein sollte!

    Mehr
  • Silvanubis 1 - Unter dem Feuer von Kirsten Greco

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    Nefertari35

    Nefertari35

    27. April 2014 um 19:58

    Kurze Inhaltsangabe: Deutschland 1947: Anna Peters nennt den winzigen Lagerraum hinter dem familieneigenen Spielzeugladen ihr Zuhause, seit sie vor vier Jahren ihr Heim und ihre Eltern bei einem Bombenangriff verlor. Die Entbehrungen der Nachkriegszeit und das Pflichtgefühl, den Familienbetrieb weiterführen zu müssen, machen ihr zu schaffen. Zu allem Überfluss wird sie Nacht für Nacht von Albträumen geplagt: Ein Phönix kreist über den Ruinen der Stadt und ruft beunruhigende Erinnerungen hervor. Durch einen unglücklichen Zufall gerät sie mit dem attraktiven, aber undurchschaubaren Alexander Bach in eine nebelverschleierte Passage und erwacht völlig geschwächt in „Silvanubis“. Magier und mystische Kreaturen zeigen Anna das vielfältige Leben dieser Parallelwelt, doch eine unheilvolle Gefahr bedroht den Frieden. Die junge, ehrgeizige Magierin Kyra will die Magie Silvanubis’ an sich reißen und geht für ihr Ziel über Leichen. Plötzlich sind Alexanders und Annas Schicksale unwiderruflich miteinander verknüpft, nicht nur in Silvanubis … (Quelle: bookshouse Klappentext "Silvanubis - Unter dem Feuer" von Kirsten Greco) Schreibstil: Was für ein wunderbarer lockerleichter Stil! Die Geschichte läßt sich auf wundervolle Art flüssig und mitreißend lesen und bezaubert durch viele Details und mystische Einflechtungen. Die Teile des Buches, die im Nachkriegsdeutschland spielen sind schrecklich und furchtbar und trotzdem schafft es die Autorin, das Licht der Hoffnung aufleuchten zu lassen. Die Menschen versuchen sich zu helfen und füreinander da zu sein und das Wenige das sie haben untereinander aufzuteilen. So sollte das Denken der Menschen eigentlich immer sein! In Silvanubis scheint die Sonne heller zu scheinen, die Farben bunter zu strahlen und das Leben trotz immerwährender Gefahren, einfacher zu sein. Es ist wunderschön dort und man kann seine Fantasie, dank der vielen kleinen Details schweifen  und Silvanubis in seinen Gedanken entstehen lassen. In dieser Story gibt es wirklich viel zu entdecken und zu erleben, das ist einfach unglaublich. Als Leser wünscht man sich wirklich sein eigenes kleines Silvanubis! :) Kirsten Greco hat ihre Protagonisten auf fantastische Art zum Leben erweckt. Sie sind einfache Menschen von nebenan, die Schlimmes durchmachen mußten und trotzdem großherzig geblieben sind. Jeder der Charaktere hat seine Geschichte, die er nach und nach auch erzählt, was das Buch noch spannender und lesenswerter macht. Das Cover ist wirklich schön gestaltet und die Farben sehr gut aufeinander abgestimmt. Eigene Meinung: Ich bin von dieser Geschichte wirklich geplättet und ehrlich begeistert! Es hat riesengroßen Spaß gemacht, diese Geschichte, diese Reise mitzuerleben und ich bin froh, das sie noch nicht ganz zu Ende ist, sondern mit "Aus der Asche" seine Fortsetzung findet. Mir hat vor allem die liebevolle Schreibweise gefallen. Man merkt beim Lesen einfach, das Kirsten Greco sehr viel Herzblut in diese Geschichte gelegt hat. Allein die vielen kleinen Details, z.B. wie diese und jene Pflanze aussieht, welche Farben jenes hat oder wie etwas anderes schmeckt. Die Autorin hat diese Vielfalt großartig in die Geschichte eingeflochten, ohne das sie überladen wirkt. Die Spannung ist unglaublich und zwar von Anfang bis zum Ende. Die beiden Welten sind so toll und plastisch erzählt, das man gedanklich wirklich dort ist und alles miterlebt. Ich finde diesen Schreibstil einfach großartig! Auch Kirsten Grecos Charaktere sind fantastisch und sehr realitätsnah. Mich persönlich würde es nicht wundern, wenn mich heute noch ein Pixie besucht ;) Ich gebe diesem wunderschönen Buch fünf Sterne und freue mich auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Unter dem Feuer - Silvanubis 1" von Kirsten Greco

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Romantic Fantasy  kennt ihr nicht? Oder ihr könnt nicht genug davon bekommen? Dann bleibt hier bei Kirsten Greco`s neuem Roman "Unter dem Feuer - Silvanubis 1" schon im Februar 2014 erscheint der Folgeband Silvanubis 2 mit "Aus der Asche".  Deutschland 1947: Anna Peters nennt den winzigen Lagerraum hinter dem familieneigenen Spielzeugladen ihr Zuhause, seit sie vor vier Jahren ihr Heim und ihre Eltern bei einem Bombenangriff verlor. Die Entbehrungen der Nachkriegszeit und das Pflichtgefühl, den Familienbetrieb weiterführen zu müssen, machen ihr zu schaffen. Zu allem Überfluss wird sie Nacht für Nacht von Albträumen geplagt: Ein Phönix kreist über den Ruinen der Stadt und ruft beunruhigende Erinnerungen hervor. Durch einen unglücklichen Zufall gerät sie mit dem attraktiven, aber undurchschaubaren Alexander Bach in eine nebelverschleierte Passage und erwacht völlig geschwächt in „Silvanubis“. Magier und mystische Kreaturen zeigen Anna das vielfältige Leben dieser Parallelwelt, doch eine unheilvolle Gefahr bedroht den Frieden. Die junge, ehrgeizige Magierin Kyra will die Magie Silvanubis’ an sich reißen und geht für ihr Ziel über Leichen. Plötzlich sind Alexanders und Annas Schicksale unwiderruflich miteinander verknüpft, nicht nur in Silvanubis … Leseprobe als TXT Leseprobe als PDF Leseprobe als SWF Zur Autorin Kirsten Greco wurde 1965 Iserlohn geboren und ist in Hagen aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik und Sportwissenschaft in Bonn, schloss dann noch eine Ausbildung als Bankkauffrau und Fremdsprachenkorrespondentin an. Fremde Länder und Kulturen haben sie schon immer fasziniert und so hat sie zunächst  in Brügge, Belgien gearbeitet und hat dann Australien mit dem Rucksack bereist. Vor 14 Jahren ist sie gemeinsam mit ihrem Mann nach Michigan in die USA gezogen, wo sie bis heute mit ihrer Familie und zwei Hunden lebt.   Fans finden sie auch bei Facebook Wir laden diesmal nicht nur zur Leserunde sondern auch zur Fragestunde ein :-) Am 5. September stellt sich Autorin Kirsten Greco ab 19 Uhr euren Fragen. Für die Leserunde verlosen wir diesesmal insgesamt mindestens 10 Bücher (5x Print & min.5x E-Book im Wunschformat) Bei der Fragestunde werden von den Gewinnexemplaren vorab 2 Bücher und ein Ebook verlost. Kirsten Greco hat ausserdem 18.10.2013 eine Lesung in Deutschland Genauer gesagt in Iserlohn, wo sie gebürtig herkommt. Wir verlosen zu dem Anlass 2 Eintrittskarten zu diesem Event Gerne könnt ihr euch hier dazu umschauen. Wer ortsnah wohnt und für den die Lesung in Frage kommt, merkt das bitte in der Bewerbung mit an! Kirsten Greco wird natürlich an der Leserunde teilnehmen und ist schon ganz gespannt auf  eure Meinungen! Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren bookshouse-Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team

    Mehr
    • 254
  • Was für eine wunderbare Fantasy-Geschichte!

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    miss_chaos

    miss_chaos

    04. March 2014 um 15:19

    Die Autorin entführt uns in ein Land mit wunderschöner Landschaft und voller magischer Kreaturen, welches faszinierenderweise parallel zu unserer Welt besteht. Unsere Welt zum damaligen Zeitpunkt - Deutschland nach dem 2. Weltkrieg - ist zwar um einiges fortschrittlicher, aber doch auch um einiges grauer, trauriger und ärmer als Silvanubis. Aber auch in Silvanubis lauert das Böse im Hintergrund, gibt es Menschen mit der Gier nach Macht und unsere Protagonisten müssen diverse Abenteuer überstehen und sich dazu ihren inneren "Dämonen" stellen. Manchmal habe ich mich mit der Sturheit von Anna etwas schwergetan, mit Ihrem Sträuben, sich auf die neue Situation einzustellen und bestimmte Dinge zu akzeptieren, aber die Geschichte insgesamt ist einfach nur toll erzählt! Der flüssige Schreibstil der Autorin hat mich von Beginn an eingefangen und ich konnte das Buch fast nicht mehr weglegen, wollte unbedingt in Silvanubis bleiben und sehen, wie es Anna und Alex weiterhin erging. Glücklicherweise kam gerade rechtzeitig für mich der 2. Teil raus, so dass ich nahtlos weiterlesen konnte, denn das Ende von Teil 1 "schreit" nach Teil 2!

    Mehr
  • Für Fans von Fantasy ein MUSS

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    10. February 2014 um 08:59

    Deutschland in der Nachkriegszeit im Jahr 1947 Die junge Anna Peters  lebt in einem winzig kleinen Lagerraum hinter dem familieneigenen Spielzeugladen seit sie vor ein paar Jahren ihre familie und ihr Zuhause durch Bombenangriffe verloren hat. außerdem wird sie Nacht für Nacht vom selben schrecklichen Alptraum geplagt, ein großer Phönix kreist suchend über der zertrümmerten Stadt und ruft bei Anna beunruhigende Erinnerungen hervor. Doch dann eines Tages als sie beim hamstern ist, trifft sie auf den charmanten und gutaussehenden Alexander Bach und plötzlich erwacht sie mit ihm in Silvanubis. welche Abenteuer sie dort erleben, müsst ihr selber nun nachlesen. Leider hatte ich ja so meine Mühe in das Buch und somit in die Geschichte abzutauchen. Am wunderbaren Schreibstil der Autorin lag es nicht, er ist wunderbar flüssig und einfach gehalten und durch ihre sehr genauen Beschreibungen der Schauplätze konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Aber leider, leider sprang er nicht über der berühmte Funke. Auch konnte ich mich dieses mal nur sehr schwer mit den Protagonisten "anfreunden" ich bekam einfach keine Bindung zustande. Tragisch fand ich auch die Essensbeschaffung zu der damaligen Zeit, ich kenne das ja nur aus den Erzählungen meiner Großeltern. Und das dies für Anna nicht leicht war glaube ich aufs Wort.  Allerdings macht mich das Ende neugierig da nicht wirklich geklärt wurde was der Phönix in Annas Träumen zu suchen hatte. Vielleicht wird dies ja im zweiten Band geklärt. Das wäre toll.  Fazit: Auch wenn es mir persönlich nicht so gefallen hat, ist es ein guter Auftakt einer neuen Fantasy Reihe die ich euch gern ans Herz legen möchte. Also wer Fantasy mag und liebt, ist hier genau richtig. Wer nicht so der große Fan davon ist, sollte besser wie ich dann davon die Finger lassen, auch wenn mich die ganzen Rezensionen sehr neugierig machten und auch ein kurzes stöbern in der Leseprobe bei mir ein positives Gefühl auslösten.

    Mehr
  • Toller Mix - Klasse story

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    romantic devil

    romantic devil

    03. February 2014 um 16:05

    Silvanubis ist ein wundervolle Mischung aus historischem und Fantasy. Zur Zeit des zweiten Weltkrieges kämpft die junge Anna mit Armut und Verlust. Besonders der Verlust ihrer Eltern hat sie sehr getroffen und seit einige Zeit wird sie von seltsamen, beängstigenden Träumen heimgesucht. Immer wieder spielt dort ein Phoenix eine Rolle. Eines Tages trifft sie den gutaussehenden Alexander und kurz danach gelangen sie bei durch einen mystischen Nebel in eine fremde Welt. Sie landen in Silvanubis, einer Welt voller Fabelwesen und Magie. Anna und Alexander sind aufeinander angewiesen und versuchen alles, so schnell wie möglich wieder nach Hause zu kommen. Mit hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist gut geschrieben, ein wirklich angenehmer Stil. Es liest sich flüssig und die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet und sehr sympathisch. Mit gefällt die Mischung aus Historie und Fantasy. Fazit: Schönes Fantasybuch, auf dessen Fortsetzung ich mich schon freue.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    Sandra_Rehschuh

    Sandra_Rehschuh

    28. November 2013 um 14:42

    In den Wirren der Nachkriegszeit kämpft Anna Peters gegen Hunger und Einsamkeit. Geplagt wird sie zudem von Alpträumen, in denen ihr immer wieder ein Phönix erscheint. In einem Wald trifft sie auf Alexander Bach, einem jungen Mann mit seinem Hund. Gemeinsam gelangen sie durch eine Nebelbank in die geheimnisvolle Welt „Silvanubis“. Während Alexander die Reise gut übersteht, hat Anna sehr mit deren Nachwirkungen zu kämpfen. Geschwächt muss sie erkennen, dass ihr der Heimweg vorerst versperrt bleibt. Zudem ist ihnen die böse Magierin Kyra auf den Fersen. Können sie und Alexander, mit Hilfe ihrer neuen Freunde, ihren Klauen entkommen?   „Silvanubis – Unter dem Feuer“ ist der Debüt-Roman der Autorin Kirsten Greco. Selten hat mich ein Debüt wirklich so sehr gefangen genommen. Ihr Schreibstil ist klar und flüssig. Ihre Wortwahl möchte ich fast schon als gehoben bezeichnen, die dennoch nicht anstrengend und deswegen auch für jüngere Leser gut geeignet ist.   Die Welt, aus der Kirsten Greco berichtet, ist gut durchdacht, nichts wirkt so, als hätte die Autorin erst beim Schreiben sich über verschiedene Pflanzen oder Tiere Gedanken gemacht. Diese Details machen Silvanubis noch um einiges lebhafter und sobald man die Augen schließt, wähnt man sich dort.   Auch die Figuren, die einem vorgestellt werden, sind nicht nur platte Abbilder. Vielmehr besitzen sie eine gewisse Tiefe, womit sie auch nicht zu schnell durchschaubar werden. Einziges winziges Manko: Anna verhält sich doch ab und an recht kindisch, zumindest für ihr Alter von 22 Jahren. Das tut der Geschichte aber keinen Abbruch sondern macht sie sogar noch etwas spannender: Denn mich interessiert nun auch, ob Anna jemals erwachsen wird.   Alles im Allen ist Silvanubis ein gelungener Auftakt zu einer neuen Fantasy-Reihe, von der ich mit Sicherheit auch kommende Bände verschlingen werde.  

    Mehr
  • Silvanubis: Unter dem Feuer (Kirsten Greco)

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    LieLu

    LieLu

    15. October 2013 um 14:43

    Bookshouse Verlag Die Autorin Kirsten Greco wurde 1965 Iserlohn geboren und ist in Hagen aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik und Sportwissenschaft in Bonn. Fremde Länder und Kulturen haben sie schon immer fasziniert und so hat sie zunächst  in Brügge, Belgien gearbeitet und hat dann Australien mit dem Rucksack bereist. Vor 14 Jahren ist sie gemeinsam mit ihrem Mann nach Michigan in die USA gezogen, wo sie bis heute mit ihrer Familie und zwei Hunden lebt.  Unter dem Feuer Anna Peters wohnt im Lagerraum hinter dem alten Spielzeugladen ihres Vaters zwischen Trümmern und Ruinen. Wir schreiben das Jahr 1947 in Deutschland. Anna hat keine Eltern mehr und ist nur noch auf den alten Freund ihres Vaters, Peter angewiesen. Dieser versucht sie so gut wie möglich zu versorgen, doch Anna muss auch für sich selbst sorgen und Lebensmittel organisieren, auch wenn das „Hamstern“ zu dieser Zeit verboten ist, versucht sie mit altem Besteck noch ein wenig Essen aufzutreiben. Eines Tages ist sie mal wieder auf Nahrungssuche und landet in einem Wald, in welchem plötzlich Nebel aufzieht. Sie fällt in eine tiefe Bewusstlosigkeit. Als sie wieder erwacht, liegt sie in den Armen von Alexander, den sie kurz vorher kennen lernte und ist nicht mehr im vernebelten Wald. Im Gegenteil sie befindet sich in Silvanubis, einer Welt in welcher Magier und mystische Kreaturen ihr Unwesen treiben. Alexander und Anna sind schnell in lebensbedrohlicher Gefahr, denn die dunkle Magierin Kyra will die Magie in Silvanubis an sich reißen und braucht dafür Neuankömmlinge.. Fazit Ein spannendes Buch, welches mit viel Fantasie zum denken und hineinträumen einläd. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und man kann sich sehr gut in Anna und später auch in Alexander hineinfühlen. Allerdings finde ich Anna zum Teil ein wenig schwierig, denn eigentlich mag sie Alexander, stößt ihn aber ständig von sich. Allerdings hat wohl keiner von uns je so einen schlimmen Schicksalsschlag wie Anna hinnehmen müssen. Besonders tragisch finde ich die Essensbeschaffungsszene auf dem Hof des Bauern, den Anna früher als so bedrohlich wahrgenommen hat. Vor allem ist auch die Landschaft in Silvanubis toll beschrieben, ebenso die vielen Pflanzen, die auch Anna und Alexander auffallen. Das Ende des Buches bleibt offen und 2014 erscheint „Aus der Asche“, welches der Fortführungsroman sein wird. Das Ende hat mich persönlich ein wenig verwirrt, da es die Geschichte um Annas Träume und den Phönix nicht geklärt hat, aber vielleicht offenbart dies der zweite Teil. Es ist ein Stückchen Fantasy in einer Zeit voller Trübsal und Grau, an welches die Ruinen und Trümmer des Krieges immer wieder erinnern.

    Mehr
  • ein sehr gelungener Auftakt

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    Manja82

    Manja82

    09. October 2013 um 17:00

    Kurzbeschreibung: Deutschland 1947: Anna Peters nennt den winzigen Lagerraum hinter dem familieneigenen Spielzeugladen ihr Zuhause, seit sie vor vier Jahren ihr Heim und ihre Eltern bei einem Bombenangriff verlor. Die Entbehrungen der Nachkriegszeit und das Pflichtgefühl, den Familienbetrieb weiterführen zu müssen, machen ihr zu schaffen. Zu allem Überfluss wird sie Nacht für Nacht von Albträumen geplagt: Ein Phönix kreist über den Ruinen der Stadt und ruft beunruhigende Erinnerungen hervor. Durch einen unglücklichen Zufall gerät sie mit dem attraktiven, aber undurchschaubaren Alexander Bach in eine nebelverschleierte Passage und erwacht völlig geschwächt in „Silvanubis“. Magier und mystische Kreaturen zeigen Anna das vielfältige Leben dieser Parallelwelt, doch eine unheilvolle Gefahr bedroht den Frieden. Die junge, ehrgeizige Magierin Kyra will die Magie Silvanubis’ an sich reißen und geht für ihr Ziel über Leichen. Plötzlich sind Alexanders und Annas Schicksale unwiderruflich miteinander verknüpft, nicht nur in Silvanubis … (Quelle: bookshouse) Meine Meinung: Kurz nach dem 2. Weltkrieg ist es nicht leicht für Anna Peters. Im Krieg hat sie ihre Eltern verloren und wohnt nun im Lagerraum des Spielzeuggeschäfts, das ihren Eltern gehörte. Tag für Tag muss sie aufs Neue ums Überleben kämpfen. Doch nicht nur das Anna wird auch von Alpträumen geplagt, wo ein Phoenix über der Stadt kreist und es Feuer regnet. Eines Tages auf dem Weg zu einem Bauernhof lernt Anna einen Jungen kennen, Alexander. Auf dem Rückweg begegnen sich die beiden erneut, doch irgendwas ist anders. Ein dichter Nebel umgibt sie und Anna wird durch diesen immer erschöpfter bis sie schließlich in Ohnmacht fällt. Als sie wieder erwacht ist plötzlich alles um sie herum anders … Der Fantasyroman „Unter dem Feuer“ stammt von der Autorin Kirsten Greco. Es ist das Debütwerk der Autorin und gleichzeitig auch der erste Band einer 3.teiligen Reihe. Die Protagonistin Anna ist 22 Jahre alt, verhält sich aber nicht so. Sie wirkt eher wie ein Teenager von 15 oder 16 Jahren. Anna ist sehr oft sehr anstrengend, sie zickt viel rum und macht es ihren Mitmenschen nicht immer leicht mit ihr klarzukommen. Wenn man aber bedenkt was Anna bereits alles erlebt hat, dann hat man das ein oder andere Mal doch ein Einsehen und lässt ihre Launen durchgehen. So ging es zumindest mir, denn während des Lesens habe ich Anna mehr und mehr ins Herz geschlossen. Alexander hatte es bisher auch nicht gerade leicht. Zu Beginn ist seine Geschichte noch unklar aber nach und nach erfährt man als Leser was in seinem bisherigen Leben so geschehen ist. Alexander mag Anna sehr, auch wenn sie es ihm nicht immer leicht macht. Auch Alexander empfand ich als sehr sympathischen Charakter. Als Leser merkt man zwischen den beiden ist irgendwas. Doch eine richtige Liebesgeschichte gibt es nicht, sie wird eher nur angedeutet. Wer weiß was im zweiten Teil da noch kommt. Auch die Nebenfiguren haben mir sehr gefallen. Besonders die Bevölkerung von Silvanubis ist hier zu erwähnen. Sie müssen sehr unter Kyra leiden. Diese versucht sie zu unterdrücken und möchte über Silvanubis herrschen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man taucht von Seite zu Seite mehr ab in der Parallelwelt Silvanubis. Dabei beschreibt Kirsten Greco diese Welt so bildhaft, man kann sie sich wunderbar vorstellen. Diese Welt ist einfach fantastisch. Geschildert wird das Geschehen aus unterschiedlichen Perspektiven in der personalen Erzählperspektive. Man bekommt so als Leser einen ganz wunderbaren Überblick über das gesamte Geschehen. Die Handlung selber ist interessant und spannend gehalten. Es gibt viele Handlungsstränge, die parallel laufen. Das Ende ist leider sehr offen gestaltet. Das Buch hört quasi mittendrin auf und ich geb zu das frustriert ungemein. Es bleiben so viele Fragen offen, ich sehne regelrecht den zweiten Teil herbei, der im Februar 2014 erscheinen soll. Fazit: „Unter dem Feuer – Silvanubis #1“ von Kirsten Greco ist ein mehr als gelungener Auftakt der Reihe um Anna und Alexander. Die wundervolle gestaltete Welt und sympathische Charaktere nehmen den Leser gefangen und bescheren ihm fantastische Lesestunden. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Spannender und phantasiereicher Auftakt der Silvanubis-Trilogie

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. October 2013 um 15:52

    Anna Peters lebt in der Nachkriegszeit in Deutschland. Das Land ist von Zerstörung, Armut, Hunger und Verlust gezeichnet. Auch Anna hat viel verloren – ihre Eltern, ihr Zuhause und auch ein wenig ihre Zukunft. Alles was ihr noch geblieben ist, ist Peter, ein Freund der Familie und das „Sonneneck“, der Spielzeugladen ihres Vaters. Auf dem Heimweg vom Hamstern begegnet sie im Wald Alexander und seinem Hund Oscar – und schon kurze Zeit später ist nichts mehr wie es war. Gemeinsam tauchen die beiden in die magische Welt Silvanubis ein.... Kirsten Grecos Debüt „Silvanubis (1) Unter dem Feuer“ ist ein wundervolles Fantasywerk, dass den Leser zu begeistern weiß. Die Autorin hat einen sehr angenehmen, leicht lesbaren Schreibstil. Es macht einfach unglaublich viel Spaß, gemeinsam mit Anna und Alexander Silvanubis, in all seiner Schönheit, aber auch voller Gefahren zu entdecken. Durch die schönen, farbenfrohen und bildlichen Beschreibungen ist es überhaupt kein Problem sich sein eigenes Silvanubis im Kopf zu erschaffen. Die Charaktere sind wundervoll konstruiert und man kann ihre Handlungen und Verhaltensweisen immer sehr gut nachvollziehen, grade auch in Anbetracht der Situation, dass sie aus einer Welt kommen, in der es an fast allem mangelt und in Silvanubis gibt es all dies im Überfluss. Sauberes, köstliches Wasser, genug zu essen, bis man satt ist und Heiler. Doch Krieg gibt es in beiden Welten, und so müssen Anna und Alexander und ihre neu gewonnen Freunde gut auf sich aufpassen. Kyra, eine mächtige und böse Magierin, benötigt einen Menschen aus der Alten Welt um ihre Macht auszubauen und sich die Einwohner Silvanubis gefügig zu machen. Ob Anna und Alexander auf sich aufpassen können, was sie in Silvanubis alles erleben und wie die Einwohner Silvanubis auf die ebenso magische alte Welt reagieren, könnt ihr heruasfinden, wenn ihr Kirsten greco und ihrem wundervollen Debür eine Chance gebt! Magisch, zauberhaft, phantasievoll und voller Gefühl – Silvanubis!

    Mehr
  • Ein Buch, das 6 Sterne verdient

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    AddictedToBooks

    AddictedToBooks

    01. October 2013 um 19:09

    "Unter dem Feuer" ist der erste Teil der Silvanubis-Reihe von Kirsten Greco. Das Buch erzählt von Anna Peters, die in der Nachkriegszeit in Deutschland lebt, alleine, nur mit ihrem guten Familienfreund Peter. Annas Eltern sind im Krieg umgekommen, was Anna für lange Zeit nicht akzeptieren will. Eines Tages, als sie wieder auf dem Weg vom Hamstern zurück nach Hause ist, trifft sie im Wald auf Alexander mit seinem Hund Oskar. Ehe sie sich versieht, findet sie sich auf einmal erschöpft in einer Welt wieder, die sie nicht kennt: Silvanubis. Dort treffen Anna und Alexander auf interessante Wesen, erleben Abenteuer, Überraschungen und Gefahrensituationen und endlich versteht auch Anna, was der Traum, den sie seit einiger Zeit jede Nacht träumt, bedeutet. Mehr möchte ich nicht verraten :) Das Buch hat mir wirklich super gefallen. Schon nach den ersten paar Seiten war ich richtig im Geschehen dabei. Die Menschen, die Umgebungen, Gefühle und Naturspektakel sind so genau beschrieben, als würde man sie alle kennen und miterleben. Ich habe mich fallen lassen und bin mit Anna und Alex auf die Reise gegangen, die sehr spannend und aufregend war und mich an einigen Stellen tief berührt hat.  Das Buch würde von mir 6 Sterne bekommen. Da dies hier leider nicht möglich ist, muss es sich mit 5 Sternen zufrieden geben :) Ich kann das Buch an alle weiterempfehlen, die sowohl Fantasy als auch Romantik lieben und freue mich schon riesig auf den zweiten Teil :)

    Mehr
  • Zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten...

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    Pichi

    Pichi

    28. September 2013 um 16:59

    Zum Inhalt:Anna hat durch den Krieg in Deutschland viel verloren und kämpft täglich ums Überleben. Alles ist zerstört und vor allem überlebenswichtige Sachen wie Nahrung sind sehr knapp. Dann landet Anna durch einen merkwürdigen Zufall mit Alex, den sie zuvor in einem Waldstück kennengelernt hat, in einer anderen Welt. Nicht nur, dass es hier Alles in Hülle und Fülle gibt, auch ist Silvanubis eine sehr magische Welt, in der die verschiedensten Wesen leben. Aber ist Anna wirklich durch einen Zufall in dieser wunderbaren Welt gelandet? Meine Meinung:Mit einem eher einfach gehaltenem Schreibstil wird das Abenteuer von Anna geschildert. Das Buch lässt sich dadurch wirklich sehr flüssig lesen. Nicht nur deswegen bereiteten mir die ca. 300 Seiten ein eher kurzes, wenn auch sehr schönes Lesevergnügen. Die Charaktere, vor allem die Protagonisten Anna und Alex, haben alle ihre Ecken und Kanten und wirken dadurch sehr menschlich. Dies gefällt mir immer besonders gut an einem Buch, da meistens die Protagonisten als stark und unfehlbar geschildert werden. Dadurch, dass die Figuren so menschlich wirken, kann man sich wunderbar mit ihnen identifizieren und mir sind sie aufgrund dessen wirklich ans Herz gewachsen. Ich habe wirklich mitgefühlt und mitgelitten, was unter anderem ein gutes Buch für mich ausmacht. Die verschiedensten Charaktere und Wesen in Silvanubis erwecken die Story zum Leben. Spannend, fantasievoll und teilweise auch witzig wird geschildert wie sich Anna und Alex in der für sie vollkommen fremden, aber zugleich faszinierenden Welt zurecht finden. Dabei wird der Unterschied zwischen Annas eigentlicher Heimat Deutschland in der Nachkriegszeit und Silvanubis wunderbar dargestellt. Vor allem zum Ende hin wird dem Leser erneut verdeutlicht, dass die zwei Welten unterschiedlicher nicht sein könnten. Diese so gut veranschaulichten Unterschiede haben mir ebenfalls gut gefallen. Das Ende ist rätselhaft und natürlich offen, so dass man fast gezwungen wird den nächsten Teil der Reihe zu lesen. Was mich persönlich bei einem so schönem Buch wirklich nicht stört. Einziger (großer) Nachteil (und kaum zu verzeihen), der zweite Teil ist leider noch nicht erschienen, so dass man sich noch gedulden muss. Fazit: Eine wunderschöne Story mit klasse Charakteren und einer guten Mischung aus Fantasy, Action und teilweise Humor. Ich werde auf jeden Fall den nächsten Teil lesen.

    Mehr
  • toller Fantasy-Auftakt

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    mithrandir

    mithrandir

    22. September 2013 um 11:02

    Der zweite Weltkrieg hat Anna fast alles genommen, was ihr lieb und teuer war. Das einzige, was ihr geblieben ist, ist der Spielzeugladen ihrer Eltern, den sie eher als Last empfindet, und deren bester Freund, der sich liebevoll um das junge Mädchen kümmert und sie mit dem Nötigsten versorgt. Als Anna wieder einmal auf eine ihrer Hamstertouren geht, um etwas von dem wenigen, das sie noch besitzt, gegen Lebensmittel einzutauschen, verändert sich auf einmal der Wald, durch den sie wandert. Nebel kommt auf und Anna verliert die Orientierung. Immer schwächer werdend fällt sie letztendlich dem plötzlich auftauchenden Alexander in die Arme und wacht erst in einer fremden Umgebung wieder auf. Hier, in der parallelen Welt Silvanubis, ticken die Uhren anders und die beiden sehen sich mit allerhand magischen Wesen konfrontiert, die ihnen nicht nur ausschließlich wohlgesonnen sind. Schnell befinden sie sich in Gefahr und ihr Schicksal ist eng verknüpft mit der Zukunft von Silvanubis. Meine Meinung: "Unter dem Feuer - Silvanubis" ist der erste Roman der Autorin Kirsten Greco, mit dem sie mich auch gleich begeistern konnte. Mit Silvanubis hat sie eine fantastische Welt geschaffen, die nicht nur voller Schönheiten, sondern auch voller Gefahren ist. Neben wundervollen Wesen wie Pixies, Drachen und Phönixe, gibt es hier auch bösartige Zwerge und eine mächtige Magierin, die ihren Protagonisten nach dem Leben trachtet.  Sehr anschaulich und einfühlsam beschreibt Kirsten Greco dabei das Leben von Anna und Alexander. Schnell hatte ich die beiden in mein Herz geschlossen und Anteil an ihrem Schicksal genommen. Jeder von ihnen hat das Grauen des Krieges erfahren und dabei nahestehende Menschen verloren, weshalb der Wechsel nach Silvanubis in einem krassen Gegensatz zu ihrem bisherigen Leben steht. Während sich jedoch Alexander mehr oder weniger bewußt dafür entschieden hat, ist Anna nur zufällig dahineingerutscht. Gerade hatte sie angefangen, ihr Leben, das bislang auschließlich fremdbestimmt war, selbst in die Hand zu nehmen, da wird es ihr auch schon wieder aus der Hand gerissen. Verständlich, dass es ihr schwerfällt, sich der neuen Situation anzupassen und sie dadurch zuweilen doch etwas impulsiv reagiert. Zwar sollte man meinen, dass ihre bisherigen Lebenserfahrungen in der schwierigen Zeit des zweiten Weltkriegs sie etwas demütiger und vorzeitig erwachsener hätten machen müssen, doch gerade weil Anna ein sehr starker Charakter ist, der immer zurückstecken musste, scheint es in ihr wie in einem Vulkan zu brodeln, der, ausgelöst durch den unglaublichen Wechsel in eine parallele Welt, letztendlich zum Ausbruch kommt. In ihrer Verzweiflung stößt sie dadurch ausgerechnet den Menschen von sich, der so sehr um ihr Wohl besorgt ist. Erst spät holt die Erkenntnis Anna ein und zwingt sie zum Umdenken. Fazit: "Unter dem Feuer - Silvanubis" ist der gelungene Auftakt zu einer Reihe rund um ein wundervolles, magisches Land. Die schön beschriebene Welt, die im krassen Gegensatz zur realen Nachkriegswelt steht, hat aufgrund des tollen Schreibstils der Autorin schnell für mich Gestalt angenommen. Das offene Ende lässt mich in gespannter Erwartung auf die Fortsetzung zurück, die bereits Anfang nächsten Jahres erscheinen wird. 4,5 Sterne

    Mehr
  • 4 von 5 Sternen

    Unter dem Feuer - Silvanubis 1
    Letanna

    Letanna

    22. September 2013 um 09:28

    Anna Peters hat im Krieg ihre Eltern verloren und lebt jetzt ganz alleine in dem familienbetriebenen Spielzeugladen ihres Vaters. Ein Freund ihres Vaters kommt in regelmäßigen Abständen vorbei und unterstützt sie. Bei einem ihrer Streifzüge nach Nahrung trifft sie auf Alexander Bach und ehe sie es sich versieht, befindet sich sie gemeinsam mit ihm in der Welt Silvanubis wieder. Hier wimmelte es nur so vor magischen Kreaturen. Die Magierin Kyra will die Macht in Silvanubis an sich reißen und Alexander und Anna geraten in ihre Machenschaften. Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe, die von der Welt Silvanubis handelt. In den ersten beiden Teilen dreht sich alles um Anna und Alexander, der 3. Teil wird dann von anderen Personen handelt und ist in den 70er Jahren angesiedelt. In diesem Teil lernen wir erst einmal Anna kennen. Sie lebt im Jahre 1947 und hat im Krieg sehr viel durchmachen müssen. Leider hatte ich so meine Probleme mit ihr. Für eine 22-jährige benimmt sie sich manchmal einfach zu unreif. Vor allem ihr Verhalten Alexander gegenüber war sehr anstrengend. Eine richtige Liebesgeschichte gibt es in diesem Teil noch nicht, diese wird nur angedeutet und es wirkt fast so als wenn alle Gefühle nur von Alexanders Seite kommen. Am Anfang der Handlung müssen Anna und Alexander sich erst einmal in Silvanubis zurecht findet, treffen aber schnell auf jemanden, der ihnen hilft. Nach und nach erfahren sie Einzelheiten zu dieser Welt. Vor allem, dass die Bevölkerung vor der Bedrohung steht, dass die Magierin Kyra die Macht an sich reißen will. Die Welt ist schön und fantastisch beschrieben, wir erfahren erst einmal nur Bruchstücke, vieles bleibt noch im Unklaren. Leider endet dieser Teil mitten in Handlung, was ich gar nicht so mag. Der 2. Teil soll im Januar 2014 erscheinen.

    Mehr
  • weitere