Kirsten Klein

 3,9 Sterne bei 44 Bewertungen
Autorin von Teufelsbrut, Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Kirsten Klein (©Quelle: Autor)

Lebenslauf von Kirsten Klein

Schreiben ist für Kirsten Klein Bedürfnis und Ausdruck ihrer selbst.

In ihrem Heidelberg-Krimi "Jaspers Lächeln" (Jeff. S. Klotz Verlagshaus), der 2021 als Fortsetzungsroman in der Pforzheimer Zeitung erschien, schildert die Autorin in zwei zunächst parallel zueinander verlaufenden Handlungssträngen, wie das Mädchen Lizzy vor ihrem Entführer Jasper aus dem "Erdschloss" flieht und Hauptkommissarin Fiona Freimuth in einem mysteriösen Mordfall ermittelt.

Im Rahmen des Kurzgeschichtenwettbewerbs „Der Oberrheinische Rollwagen“ sendete der SWR (damals noch SDR) 1990 Kirsten Kleins Kurzgeschichte „Familienbande“.

1998 debütierte sie mit "Die Pfeile Gottes" (Stieglitz Verlag), einem historischen Roman, der die Pest im späten Mittelalter behandelt.

Kirsten Klein ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS) und war über zehn Jahre lang Jurymitglied beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels für Sechstklässler.

Zu ihren Highlights zählen mitternächtliche Führungen über den Pforzheimer Hauptfriedhof, die sie gemeinsam mit dem Historiker Olaf Schulze veranstaltete. Annähernd dreihundert Besucher nahmen beim ersten Mal teil. Die Autorin las aus ihrem Erzählband "Mondlichtzauber - Geschichten um Mitternacht", 2003 erschienen bei Bod, illustriert mit Fotos von Olaf Schulze und unterstützt von Riecker's Buchhandlung in Pforzheim.

Wenn Kirsten Klein nicht schreibt, streift sie besonders gern durch die Natur, besucht kulturelle Veranstaltungen oder liest. Büchern gehört ihre Liebe, seitdem sie lesen kann.

Botschaft an meine Leser

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich riesig! Mein neuer historischer Roman "Euphemia – Chronik einer Königstochter" ist ab sofort im Jeff S. Klotz Verlagshaus

https://www.klotz-verlagshaus-shop.de/home/Euphemia-p485289524

sowie on- und offline im Buchhandel erhältlich. Gerne könnt ihr das Buch auch bei mir direkt mit persönlicher Widmung erwerben. Schreibt mir einfach eine PN.

Neue Bücher

Cover des Buches Zwei Hundeschnauzen erzählen (ISBN: 9783756534241)

Zwei Hundeschnauzen erzählen

Neu erschienen am 29.09.2022 als Taschenbuch bei epubli.

Alle Bücher von Kirsten Klein

Cover des Buches Teufelsbrut (ISBN: 9783737523363)

Teufelsbrut

 (17)
Erschienen am 19.12.2014
Cover des Buches Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt (ISBN: 9783737527095)

Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt

 (12)
Erschienen am 05.03.2015
Cover des Buches Glückskatzen (ISBN: 9783958246713)

Glückskatzen

 (7)
Erschienen am 13.09.2016
Cover des Buches Jaspers Lächeln (ISBN: 9783948424619)

Jaspers Lächeln

 (2)
Erschienen am 10.04.2020
Cover des Buches Euphemia (ISBN: 9783949763168)

Euphemia

 (1)
Erschienen am 08.08.2022
Cover des Buches Tochter von Frankreich (ISBN: 9783741838385)

Tochter von Frankreich

 (1)
Erschienen am 13.08.2016

Neue Rezensionen zu Kirsten Klein

Cover des Buches Euphemia (ISBN: 9783949763168)
U

Rezension zu "Euphemia" von Kirsten Klein

Ein spannender historischer Roman
UlrikesBuecherschrankvor 3 Monaten

März anno 1407:Ursula von Eulenburg ist neu im Dominikanerinnenkloster.Sie beobachtet wie die Novizin Jutta des nachts davonschleicht.Auch andere Nonnen benehmen sich sonderbar.Als Ursula eine lateinische Chronik über die Königstochter Euphemia bekommt bemerkt sie bald dass die Tragweite des Buches bis in das aktuelle Klosterleben hineinreicht.Euphemia ist damals von Köln in das Kloster geflohen weil sie ungewollt verheiratet werden sollte.

Der Schreibstil ist etwas dichter ,bildhaft und zügig zu lesen.Die Protagonisten sind authentisch dargestellt und der Spannungsbogen verläuft genau richtig.

Fazit:Mir fiel auf dass dieses 26 Kapitel lange Taschenbuch etwas schwerer in den Händen liegt.Dafür ist die Schriftgröße sehr angenehm beim lesen.Die Handlung spielt sich weitestgehend in einem Dominikanerinnenkloster im schwäbischen Pforzheim ab dass es zu diesem Zeitpunkt wirklich gab.Der Zeitraum dieses historischen Romans ist Mitte des 14.Jahrhunderts.Die Atmosphäre ist schwerer und dichter und sie passt sehr gut zu dieser Geschichte.Ich war gleich fasziniert von diesem Roman der spannend und fast schon aufregend ist.Lügen,Intrigen und mystische Begebenheiten inmitten eines Klosterlebens.Der Roman kommt meiner Meinung nach  schon einem Krimi gleich in dem Ursula langsam Puzzleteil für Puzzleteil das Geheimnis um Euphemia löst.Ursula gefällt mir dabei sehr gut da sie sich,entgegen dieser Zeit,für Dinge und Themen interessiert um ihnen dann auf die Spur zu kommen.Dies entwickelt bei Ursula zwiespältige Gefühle da sie die Kirche und damit das Kloster hinterfragt.Immer wieder geht die Geschichte zurück in das Leben von Euphemia.Ich konnte dies sehr gut auseinander halten da die Chronik einen anderen Hintergrund hat als die Geschichte um Ursula .So wurden es zwei Handlungsstränge die sich zum Ende hin verbinden.Jeder Handlungsstrang für sich ist spannend aufgebaut und so bekam ich das Leben dieser damaligen Jahre mit.Zwischendurch ergaben sich meiner Meinung nach dann doch die eine oder andere Länge da das Buch sehr opulent,detailliert und anspruchsvoller geschrieben ist.Im Anschluss gibt es noch eine Geschichte hinter der Geschichte,was ich besonders interessant fand,sowie ein Glossar.Dieser historische Roman ist meiner Meinung nach spannend und aufregend  geschrieben.Daher vergebe ich gerne fünf Sterne.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Jaspers Lächeln (ISBN: 9783948424619)
L

Rezension zu "Jaspers Lächeln" von Kirsten Klein

Bewegender Krimi, der in Heidelberg spielt
Lotteleserattevor 2 Jahren

Lizzy ist unter Jasper, der immer lächelt, in einem „Erdschloss“ aufgewachsen. Sie leidet jedoch unter der Enge in diesem „Erdschloss“. Als ihre Sehnsucht nach Freiheit zu groß wird, flieht sie und irrt völlig orientierungslos durch Heidelberg. Eines Tages trifft sie auf den Studenten Paul und schließt sich ihm an. Doch Jasper folgt ihr und überwacht sie. Dabei lächelt er – ein gefährliches Lächeln....

Hauptkommissarin Fiona Freimuth findet im Heidelberger Stadtwald einen Knochen, um den sich Hunde raufen. Sie identifiziert ihn als menschliches Wadenbein und sucht fieberhaft nach dem weiteren Skelett. Dieser Kriminalfall beschäftigt die Hauptkommissarin sehr und lässt sie nicht mehr zur Ruhe kommen. Gibt es eine Verbindung zu ihrer eigenen schmerzlichen Vergangenheit?

Kirsten Klein erzählt diesen spannenden und tiefgründigen Krimi aus Ermittlerperspektive. Er handelt von bewegenden menschlichen Schicksalsschlägen. Die Autorin führt uns durch die schöne Stadt Heidelberg mit all ihren Sehenswürdigkeiten. Sie kann sich gut in Lizzy hineinversetzen, die ihre Umgebung mit den Augen eines Kindes wahrnimmt.                                                                                                                                                                                                                                            Lotteleseratte                                                                                                                                     











Lotteleseratte


Kirsten Klein erzählt diesen spannenden und tiefgründigen Krimi aus  

Ermittlerperspektive. Er handelt von bewegenden menschlichen Schicksalsschlägen. Die Autorin führt uns durch die schöne Stadt Heidelberg mit all ihren Sehenswürdigkeiten. Sie kann sich gut in Lizzy hineinversetzen, die ihre Umgebung mit den Augen eines Kindes wahrnimmt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Jaspers Lächeln (ISBN: 9783948424619)
T

Rezension zu "Jaspers Lächeln" von Kirsten Klein

Heidelberg, Hunde, gruselige Knochen, eine Kommissarin, ein Clown...
tierfreundvor 2 Jahren

Mit zwei geschickt ineinander verwobenen Handlungssträngen, in denen die fliehende Lizzy aus dem „Erdschloss“ durch Heidelberg irrt, während die Kommissarin Fiona Freimuth im Heidelberger Stadtwald das Rätsel um (un?)menschliche Fundknochen zu lösen versucht. Dabei hilft nicht nur ihr Hund, sondern ein ganzes Rudel und ihr feiner Instinkt.

Feines psychologisches Gespür hat auch die Autorin und hinterlässt beim Lesen oft schemenhaft, fast schattig Tieferliegendes ahnen:

„Das Mädchen wirft einen Blick zurück. Gleich einem finsteren Loch tat sich der nächtliche Wald hinter ihr auf. Nein, sie hatte schon viel zu lange im Dunkeln dahinvegetiert. Ein Instinkt sagte ihr, dass das Leben noch etwas anderes für sie bereithielt. Sie musste es sich bloß holen, sich ihm nähern.“

Und so nähert man sich als LesendeR Schritt für Schritt mit an der Spurensuche um Mord(e?), gleich der Spürhund-Nase der Kommissarin, die auch so ihre Geheimnisse hat. Dabei stolpert man mit ihr mehrfach über ungeahnte Wendungen und Hindernisse in und um Heidelberg, bevor die überraschende Auflösung (fast) alles auflöst.

Mehr davon, bitte, Kommissarin Fiona Freimuth!


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Community,

kürzlich ist mein neuer Heidelberg Krimi "Jaspers Lächeln" erschienen, als Taschenbuch im J. S. Klotz Verlagshaus. Ich möchte ihn euch gerne vorstellen.

Wenn Jasper lächelt, haben andere nichts zu lachen. Lizzy ist unter ihm aufgewachsen, im "Erdschloss". Sie kennt ihn nur lächelnd. Als es ihr im "Erdschloss" zu eng wird und ihre Sehnsucht nach Freiheit zu groß, flieht sie.

Wenig später raufen sich im Heidelberger Stadtwald Hunde um einen Knochen. Hauptkommissarin Fiona Freimuth stellt ihn sicher und identifiziert ihn als menschliches Wadenbein. Wo ist das übrige Skelett, und wem gehörte es? Gibt es eine Verbindung zu ihrer eigenen schmerzlichen Vergangenheit?

Unterdessen irrt Lizzy durch Heidelberg und schließt sich dem Studenten Paul an. Doch Jasper überwacht sie und lächelt ...

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich spannende Unterhaltung!


Kirsten Klein, "Jaspers Lächeln", J. S. Klotz Verlagshaus, Taschenbuch (15.00 €, ISBN: 978-3-948424-61-9)  


0 Beiträge
Zum Thema

Liebe Leserinnen und Leser,

seid herzlich eingeladen zur Leserunde mit meinem neuen Roman "Glückskatzen".

Katze Mausi lebt mit Tierpsychologin Mia in einem Fachwerkhäuschen am Rande des beschaulichen Örtchens Glattkleebach. Die beiden sind ein eingespieltes Team und haben schon viel voneinander gelernt.

Eines Tages wird Mausi von dem verwilderten Rottiger Filou um Hilfe gebeten. Auf dem nahegelegenen Bauernhof verschwinden nämlich seit einiger Zeit Samtpfoten – vor allem dreifarbige, die bei den Menschen als Glücksbringer gelten. Doch gerade das bringt sie jetzt in große Gefahr.

Erlebnisse mit Tieren regen mich immer wieder zu neuen Geschichten an. Vor ein paar Wochen war ich bei Freunden zum Grillen eingeladen. Als wir nichtsahnend auf der Terrasse saßen, sprang Cooper, der Hund meiner Freunde, plötzlich im Wohnzimmer an der Terrassentür hoch und erwischte den Hebel. Zack – und zu war sie. Wir machten lange Gesichter …

Glücklicherweise kam Katze Cleo vorbei und ließ uns durch ihre Klappe, deren Elektronik nur auf ihren Chip reagiert, wieder herein – na ja, zuerst einmal den Schürhaken, mit dem wir die Türklinke herunterdrücken konnten.

Haben Euch Eure Haustiere auch schon mal in einer brenzligen Situation geholfen? Unter allen Teilnehmern, die diese Frage beantworten, verlost dotbooks zehn Freiexemplare als eBook.

Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit!

103 BeiträgeVerlosung beendet
K
Letzter Beitrag von  KirstenKleinvor 6 Jahren
Ja, Steffi strapaziert offenbar nicht nur Mias Nerven. Tut mir leid, dass Deine Hundefreundin immer noch so krank ist. Ich drück' Dir die Daumen, dass sich diese Diagnose nicht bestätigt. Vielleicht hat sie ja "nur" eine schwere Blasenentzündung. Übrigens – bei Tumoren kann ein hohes Alter u. U. vorteilhaft sein. Apropos hohes Alter – mein Tristan ist dreizehneinhalb. Mich ergreift die Wehmut, wenn ich mir vergegenwärtige, dass wir unsere längste gemeinsame Zeit schon hinter uns haben.
Liebe Leserinnen und Leser,

mit meinem neuen historischen Roman "Teufelsbrut: Die Kinderhexen von Bärenbrück" lade ich Sie/Euch herzlich zu einer Zeitreise ins 17. Jahrhundert ein und verlose am Samstag, den 3. Januar, bis zu zwanzig Rezensionsexemplare, wahlweise im PDF- oder EPUB-Format.

Wie tatsächlich vielerorts zu jener Zeit geschehen, bezichtigen sich in Bärenbrück Kinder der Hexerei. Die fünfjährige Marie, Tochter des Totengräbers Schaffner, erzählt, sie fahre nachts mit ihrer Großmutter auf Böcken oder Besen zum Hexentanz hinaus.
Anna, zehn, behauptet, der Teufel beschlafe sie nachts und mache sie zu seiner Buhlin. Die Mutter kann ihr offensichtlich nicht helfen.
Nichtsahnend entfachen die Kinder ein Lauffeuer, das sich zu einem Flächenbrand auszubreiten droht. Der junge Pfarrer Gernot Weiß versucht es zu stoppen, ist aber unsicher und genießt weit weniger Ansehen als sein übereifriger Amtsbruder Gottlob Lammer. Der glaubt, hinter jeder Ecke lauere das Böse auf menschliche Seelen.
Als jedoch Maries Großmutter, Annas Mutter und sogar dem zwölfjährigen Martin der Scheiterhaufen droht, wächst Weiß über sich selbst hinaus.
Unterdessen kommt der Teufel nachts weiterhin zu Anna:

Die nächste Nacht, die sie den ganzen Tag über gefürchtet hatte, war hereingebrochen. Anna lag, umgeben vom Dunkel, in ihrer eng vom Mauerwerk begrenzten Schlafkammer - die Decke bis ans Kinn gezogen, gekratzt vom groben Wollstoff. Beide Hände hatte sie ineinander verkeilt, als drohte sie jemand voneinander zu lösen. Seitlich gekrümmt, die nackten Beine aneinandergepresst, so dass die Haut sich zusammenschweißen möge, zitterten ihre Lippen ein Gebet und flehten Gott an, seine Allmacht walten zu lassen. War sie dessen unwürdig, zu gering vielleicht? Dann möge er sie doch unsichtbar werden lassen, verbergen im Nichts - unauffindbar, unspürbar für sich selbst. Schlimmstenfalls möge sich sogar ihr Leib auflösen, nicht mehr der Sünde verfügbar sein.

Weil sie zu Hause offenbar nicht zu schützen ist, nimmt Lammer Anna bei sich auf, fürchtet aber bald ihren vermeintlich verderblichen Einfluss auf seinen Sohn und fordert ihre "Erlösung" durch den Tod.

Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit!
414 BeiträgeVerlosung beendet
K
Letzter Beitrag von  KirstenKleinvor 8 Jahren
Hallo schafswolke, bei einer Höchstvergabemöglichkeit von fünf Sternen, dürften drei eigentlich nicht schlecht sein. Ich habe den Eindruck, dass das ziemlich unterschiedlich empfunden wird. Vier Sterne sind auf jeden Fall gut, auch wenn ein oder zwei Kritikpunkte geäußert werden. Drei werden halt - glaube ich - oft als grenzwertig angesehen. Meiner Ansicht nach fällt besonders ins Gewicht, wie aussagekräftig der dazugehörige Text ist. Schwierig wird es, wenn, was ja bei LB auch möglich ist, Sterne ohne Text vergeben werden. Sofern positiv, freue ich mich darüber natürlich auch. Nur erfahre ich so nicht, was demjenigen an meinem Buch gefallen oder missfallen hat. Und das finde ich sehr schade, weil es mich interessiert und mir wertvolle Anregungen für mein weiteres Schaffen geben könnte. Liebe Grüße - Kirsten

Zusätzliche Informationen

Kirsten Klein wurde am 07. November 1959 in Pforzheim (Deutschland) geboren.

Kirsten Klein im Netz:

Community-Statistik

in 52 Bibliotheken

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks