Kirsten Klein Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt“ von Kirsten Klein

Steinmarder Mistie legt sich einen Benz zu und gerät dadurch auf einen Luxusliner. An Bord befreundet er sich mit Schiffskater Captain Nemo und Chihuahua-Hündin Lady. Deren steinreiches Frauchen Sophia soll während der Reise über Bord gehen. So jedenfalls planen es ihr frisch angetrauter Gatte Anton und seine Komplizin, die Schiffskellnerin Eva. Doch das tierische Trio möchte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Captain Nemo kann zwar verhindern, dass Sophia einen Kaffee mit „Schuss“ trinkt, aber dann belauscht Mistie als lebender Pelzkragen um Evas Hals die nächsten Mordpläne. Die schließen auch den sympathischen jungen Tierarzt Sammy mit ein, der ein Auge auf Sophia geworfen hat und viel besser zu ihr passt. Die beiden wissen es nur noch nicht, denn Menschen können ja sooo begriffsstutzig sein! Unglücklicherweise muss Mistie niesen, bevor er wichtige Details erfährt und die Situation spitzt sich dramatisch zu. Wird es ihm und seinen Freunden trotzdem gelingen, Sophia zu retten?

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Marder ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt: Ein Marder-Hunde-Katzen-Krimi" von Kirsten Klein

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    KirstenKlein

    KirstenKlein

    Liebe Leserinnen und Leser, nachdem er mir zweimal innerhalb einer Woche einen Kühlschlauch zerbissen hatte, beschloss ich: Marder Mist(v)ie(h), jetzt musst du wenigstens für eine Geschichte herhalten! Also schrieb ich zur Abwechslung mal weder einen weiteren historischen Roman noch einen "normalen" Krimi, sondern einen Marder-Hunde-Katzen-Krimi: "Marder ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt" Dazu möchte ich Euch/Sie jetzt gerne einladen und werde am Samstag, den 30. August, bis zu 20 kostenlose Rezensionsexemplare an die Teilnehmer verschicken, wahlweise im PDF- oder EPUB-Format. Letzteres lässt sich mit kostenlosen Programmen aus dem Internet für den Kindle umformatieren. Wer hat Lust, mit Mistie und mir an Bord des Luxusliners "MS Viktoria" zu gehen? Wir halten Kurs auf Schottland und es ist erst April, die Seeluft frisch. Also ziehen wir uns besser warm an! Denn nicht nur die Kälte wird uns eine Gänsehaut bescheren. Es geht nämlich mörderisch zu auf dieser Kreuzfahrt. Apropos Gänsehaut - diesem und dergleichen Federvieh werden wir unterwegs nur auf Platten und Tellern begegnen, abgesehen von frechen Möwen, die natürlich immer mit von der Partie sind. Ansonsten wird's echt tierisch turbulent! Mistie trifft nämlich Schiffskater Captain Nemo und Chihuahua-Mädchen Lady. Nach anfänglichen Plänkeleien und Berührungsängsten, wachsen die drei zu einem mordsstarken Team zusammen. Schließlich geht es um das Leben von Ladys steinreichem Frauchen Sophia. Die soll während der Reise über Bord gehen. So jedenfalls planen es ihr frisch angetrauter Gatte Anton und seine Komplizin, die Schiffskellnerin Eva. Doch das tierische Trio möchte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Captain Nemo kann zwar verhindern, dass Sophia einen Kaffee mit "Schuss" trinkt, aber das Gaunerpärchen gibt nicht auf. Nun soll auch noch der sympathische junge Tierarzt Sammy dran glauben, der ein Auge auf Sophia geworfen hat und viel besser zu ihr passt. Die beiden wissen es nur noch nicht, denn Menschen können ja sooo begriffsstutzig sein! Als lebender Pelzkragen um Evas Hals, belauscht Mistie die nächsten Mordpläne: "Wie aufmerksam von dir, Goldstückchen", freut sich Eva. "Einen echten Nerz hab ich mir schon immer gewünscht." Mistie ist genauso irritiert wie Anton. "Äh...", meint der, fängt sich dann aber. "Ach so, klar, hab ich doch gewusst." Dann wechselt er das Thema. "Eva, ich ertrag's nicht mehr." Mistie erträgt's auch kaum noch, vor allem diesen vermeintlichen Blumenwiesenduft. "Dieses ganze Getue", fährt Anton fort. "Wir müssen schneller vorankommen. Das mit dem Bikini war zwar nicht schlecht, aber..." Er bricht ab, umklammert die Reling, starrt wütend auf's Meer und entlässt eine Rauchwolke aus seinem Mund. "Bevor die wahnsinnig wird, bin ich es." Zärtlich streicht Eva dem Klagenden über die Wange und legt einen Arm um ihn, wobei Mistie erneut seinen Geruch ertragen muss. "Beruhige dich, Goldstückchen. Ich hab schon eine Idee, wie wir ratz fatz zum Ziel kommen." "Ja wirklich, wie denn?", fragt Anton ungeduldig und fügt hinzu: "Denk' daran, dieser Sammy wird immer mehr zum Risikofaktor. Manchmal seh' ich so was wie Misstrauen in seinen Augen." "Keine Sorge", beschwichtigt ihn Eva. "Mit meiner Idee schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe." Wieder eine dieser Formulierungen, mit denen sich Mistie so schwer tut. Noch dazu reizt dieses Blumenwiesenimitat seine Nase immer stärker. Endlich ahnt er, wie Dick sich fühlen muss. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen - was kann das bloß bedeuten? Hoffentlich drückt sich Eva schnell deutlicher aus, bevor... Mistie hält die Luft an, kann den Niesreiz unterdrücken, gerade noch. "Du meinst, wir sollten diesen Sammy auch über Bord gehen lassen?", fragt Anton. "Unsinn!" Eva schnappt sich Antons Zigarette und nimmt einen tiefen Zug. "Du hast aber auch kein Fünkchen Kreativität. Wir machen das viel..." Sie sucht nach einem geeigneten Wort. Sag' schon, fleht Mistie insgeheim. Wird es ihm und seinen Freunden gelingen, Sophia zu retten? Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit!

    Mehr
    • 193
    KirstenKlein

    KirstenKlein

    19. October 2014 um 17:57
    samea schreibt Danke für die Erklärung. Da hat die Leseunde ja nicht nur uns Lesern Freude bereitet, sondern auch dir wirklich weiter geholfen. Das freut mich riesig. Hast du die Möglichkeit den Dialog oder ...

    Inzwischen habe ich das letzte Kapitel überarbeitet und finde es nun mit den Ergänzungen auch besser. Ich bin froh, dass die Leserunde Dir Freude bereitet hat und betrachte sie in jeder Hinsicht ...

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Marder Ahoi !

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    19. September 2014 um 23:07

    Kurzbeschreibung Steinmarder Mistie legt sich einen Benz zu und gerät dadurch auf einen Luxusliner. An Bord befreundet er sich mit Schiffskater Captain Nemo und Chihuahua-Hündin Lady. Deren steinreiches Frauchen Sophia soll während der Reise über Bord gehen. So jedenfalls planen es ihr frisch angetrauter Gatte Anton und seine Komplizin, die Schiffskellnerin Eva.Doch das tierische Trio möchte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Captain Nemo kann zwar verhindern, dass Sophia einen Kaffee mit „Schuss“ trinkt, aber dann belauscht Mistie als lebender Pelzkragen um Evas Hals die nächsten Mordpläne.Die schließen auch den sympathischen jungen Tierarzt Sammy mit ein, der ein Auge auf Sophia geworfen hat und viel besser zu ihr passt. Die beiden wissen es nur noch nicht, denn Menschen können ja sooo begriffsstutzig sein!Unglücklicherweise muss Mistie niesen, bevor er wichtige Details erfährt und die Situation spitzt sich dramatisch zu. Meine Beschreibung: Sehr schön fand ich denn Schreib still und auch das die Tiere auf ihre eigene Weise die Geschichten erzählt haben und das sich im Laufe des Buches eine tierische Freundschaft entsteht zwischen drei unterschiedlichen Charakteren. Nemo kam einen vor wie ein Märchenonkel und es hatte leider auch denn Märchencharakter. Die Spannung war nicht immer zu spüren und zeitweise war es nur ein Märchen kein Krimi. Die Geschichte an sich war gut durchdacht und gut umgesetzt aber da die Spannung fehlte war es für mich kein Krimi. Klar es musste ein Fall gelöst werden aber wegen dem hier beschriebenen Grund sind es leider nur drei Punkte geworden und das Ende ging mir zu abrupt und hätte noch mehr ausgearbeitet werden können. Die Charaktere waren einzigartig und witzig dargestellt und auch bildlich, Die Geschichte flüssig locker leicht zu lesen und witzig, ein Buch für zwischendurch.

    Mehr
  • Ein gelungenes Buch

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    winterdream

    winterdream

    17. September 2014 um 12:11

    Inhalt: In dem Buch geht es um einen kleinen Marder Mistie, der durch unglückliche Umstände auf einem Kreuzfahrtschiff landet. Dort lernt er den Kater Captain Nemo und die Hündin Lady kennen. Lady ist als Gast auf dem Kreuzfahrtschiff mit ihrer Besitzerin Sophia. Diese hat vor kurzem Anton geheiratet. Aber Anton ist nur scharf auf ihr Geld, was die drei Tiere sehr schnell merken. Anton und die Kellnerin Eva wollen Sophia und auch Lady während der Kreuzfahrt töten, so dass es nach einem Unfall aussehen soll. Da kommt ihnen aber auch noch der Tierarzt Sammy dazwischen, der sich mit Sophia anfreundet. Auch er stellt ein Problem dar und soll ausgelöscht werden. Die drei Tiere versuchen alles, um dies zu verhindert. Doch werden sie es auch schaffen? Cover und Titel: Das Cover finde ich sehr lustig gestaltet, aber es passt zu einem tierischen Krimi. Auch den Titel finde ich gut. Mein Fazit: Das Buch lässt sich flüssig lesen. Es ist kein typischer Krimi, so dass nicht immer eine gewisse Spannung gehalten werden muss. Ich fand es aber einfach, sich in die Charaktere hineinzuversetzen und auch an einigen Stellen konnte man herzhaft schmunzeln. Leider fand ich das Ende etwas zu abrupt, denn so richtig wurde nicht aufgeklärt, wie sie jetzt den Fall gelöst haben und warum auf einmal klar war, dass es Anton und Eva waren. Das hätte man vielleicht noch ein wenig genauer beschreiben können. So kann der Leser sich zwar darüber Gedanken machen, aber ich hätte es anders besser gefunden. Sonst ein gelungenes Buch.

    Mehr
  • Lesenswerter Tierkrimi

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    seschat

    seschat

    16. September 2014 um 16:39

    Inhalt:Steinmarder Mistie, benannt nach Mist(v)ie(h), wird endgültig aus dem Hotel Mama vertrieben und muss sich von nun an selbst durchschlagen. Doch das ist leichter gesagt, als getan. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und einigen zerbissenen Kühlschläuchen gewinnt Misties Leben an Fahrt. Ungewollt, als blinder Passagier, gerät er an Bord des Kreuzfahrtschiffes "MS Viktoria" und das Abenteuer beginnt. Während der Fahrt nach Schottland trifft er auf zwei weitere tierische Passagiere und freundet sich mit diesen an. Das ungewöhnliche Trio aus Marder Mistie , Kater Captain Nemo und Hündin Lady verbringt allerdings keine erholsame Seereise, sondern befindet sich, wie es der Buchtitel besagt, auf einer "mörderischen Kreuzfahrt". Anton, der kriminelle Ehemann von Sophia, plant gemeinsam mit der Schiffskellnerin Eva ein Mordattentat auf seine frisch angetraute, vermögende Frau. Sophia, Ladys Frauchen, soll still und heimlich über Bord gehen. Doch das Gaunerpärchen hat seine Rechnung ohne das tierische Trio und den attraktiven Tierarzt Sammy gemacht. Meinung:Das Genre "Tierkrimi" kannte ich vor der Lektüre von "Marder ahoi" noch nicht und ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch. Doch die ungewöhnliche Erzählperspektive (Tiere als handelnde Personen/Erzähler) und die liebevoll ausgearbeiteten tierischen Protagonisten haben mich eines Besseren belehrt. Ob der unerfahrene Marder Mistie, die verwöhnte Chihuahua-Hündin Lady oder der kultivierte Kater Captain Nemo, alle Tiere sind mir im Verlauf der Handlung regelrecht ans Herz gewachsen. Letzteres lag auch an den humorvollen Dialogen mit z. T. menschlichen Zügen (FDH, Sprichwörter etc.). Neben den Tieren hat mich vor allem das Männerpärchen Dick und Dünn amüsiert, welches oft zu den unpassendsten, weil gefährlichen /spannenden, Momenten auftauchte. Der flüssige, gut lesbare Erzählstil ließ das Aufkommen von Langeweile oder Überdruss nie zu. Zudem hat mich das Cover mit dem putzigen Marder-Konterfei in seinen Bann gezogen und zur Lektüre bewogen. Kurzum, Kirsten Kleins Versuch, einen ungewöhnlichen Krimi zu schreiben, ist m. E. geglückt. Einzig das überhastete Ende hätte spannungsreicher ausfallen können. Fazit: Ein unterhaltsamer Marder-Hunde-Katzen-Krimi für Zwischendurch.

    Mehr
  • Marder ahoi!

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    Lunamonique

    Lunamonique

    09. September 2014 um 20:02

    Marder lieben Autos als Unterschlupf und finden Kabel zum Anfressen lecker. Kirsten Kleins Hauptfigur ist ein Marder mit solch einer Vorliebe. Mistie ist gerade mal ein Jahr alt und gilt als Muttersöhnchen bis ihn seine Mutter aus dem Nest verscheucht. Von nun an ist er völlig auf sich alleine gestellt.   Wie schwierig Nahrungssuche ist, muss Mistie schmerzlich feststellen. Der Hunger quält ihn ständig. Seine Jagdversuche scheitern kläglich. Er ist einfach nicht auf die Welt dort draußen vorbereitet. Als Rückzugsort dient erst ein Panda und dann ein Benz. Mistie verschläft den richtigen Moment zu türmen und wird mit dem Auto in den Hafen kutschiert. Leckerer Speckgeruch lockt ihn auf die Ablagefläche eines Rollstuhls und prompt landet der Marder als blinder Passagier auf dem Kreuzfahrtschiff MS Viktoria. Das Abenteuer beginnt.   Ein Kabel anknabbernder Marder ist Auslöser für diese Geschichte. Mistie hat seinen Namen von den Menschen und ist stolz darauf. Er ahnt nicht, dass eigentlich Mistvieh gemeint ist und hätte auch nicht gewusst, was das bedeutet. Gerade Misties Naivität macht ihn liebenswert. Er kennt bisher wenig von der Welt und ist daher mit seinem Wissen oft im Rückstand. Auf dem Kreuzfahrtschiff lernt er ein paar Lektionen fürs Leben. Kater Captain Nemo und Chihuahua-Hündin Lady werden zu seinen Freunden. Die drei wollen ein Verbrechen verhindern. Viel Kindergeschichte, ein bisschen Krimi, „Marder Ahoi!“ ist eher etwas für das jüngere Publikum. Es fehlt dem Buch an Feinschliff besonders bei der Sprache. Am Anfang, im Prolog, wirkt die Sprache zu gestelzt. Im Laufe der Geschichte hat sie, durch die Kommentare der Tiere über die Menschen, etwas Belehrendes. Es kommt keine mitreißende Atmosphäre auf. Die Dialoge wirken oft zu konstruiert. Manchmal sind die Beschreibungen, z.B. vom Aufenthaltsort des Marders, etwas zu kompliziert. Misties Reaktionen auf die für ihn unverständlichen Redewendungen führen nicht zu den ersehnten Schmunzlern bis Lachern. Aus der Basis der Geschichte, ein Marder auf ungewöhnlicher Abenteuerreise, hätte sich Einiges machen lassen. So entsteht der Eindruck, dass die Veröffentlichung zu früh geschehen ist und noch mehr Zeit für die Überarbeitung nötig gewesen wäre. Die Liebe der Autorin zu ihrer Geschichte und den Figuren ist zu merken. Das Thema „Unterschätzte Intelligenz der Tiere“ berührt. Wer würde schon einem Chihuahua einen Wecker-Diebstahl zutrauen? Es gibt ein paar solcher originellen Einfälle in der Geschichte. Ein Manko sind Sophia und Anton. Die Charaktere sind zu überzeichnet. Sie die reiche Frau mit Schoßhund und etwas affektierter Sprache, er der charmante Gauner mit Hintergedanken. Beide hätten mehr Persönlichkeit, Ecken und Kanten gebraucht, z.B. auch irgendwelche urigen Marotten, um zu überzeugen. So bleibt „Marder ahoi! unter seinen Möglichkeiten. Niedlich und unterhaltsam ist die Geschichte allemal.   Das Cover zeigt den verdutzten Mistie vorm Kreuzfahrtschiff. Als Marder unfreiwillig auf einem Schiff zu landen ist schon eine Leistung. Die farbenfrohe Gestaltung passt zur abenteuerlichen Reise. Für kleine Tierfreunde ist „Marder ahoi! ein unterhaltsames Lesevergnügen.

    Mehr
  • Humorvoller Krimi

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    mabuerele

    mabuerele

    09. September 2014 um 14:07

    Der Prolog liest sich wie die Beschreibung eines Mordes. Danach wechselt die Geschichte einige Zeit zurück. Der junge Marder Mistie ist aus dem mütterlichen Bau geflogen. Jetzt muss er sich allein um Wasser und Futter kümmern. In allerhöchster Not schmecken selbst die Schläuche eines Fiat Panda. Da ist ein Benz schon eher standesgemäß. Woher aber sollte Mistie wissen, dass ihn der Benz ausgerechnet auf ein Kreuzfahrtschiff bringt. Die Chihuahou-Hündin Lady lebt bei Sophia. Sophia plant mit ihrem frischangetrauten Ehemann Anton eine Kreuzfahrt. Lady mag weder Kreuzfahrt, noch Anton. Gegenüber letzterem hegt sie ein gesundes Misstrauen. Alle raffinierten Einfälle nützen ihr aber nichts. In letzter Minute erreichen sie das Schiff. Dort lebt ein alter Bekannter von Lady, der Kater Kapitän Nemo. Meist ruht er im Kinosaal, wo er sich die x-te Wiederholung von „Titanic“ ansieht. Die Autorin hat einen spannenden und humorvollen Krimi mit tierischen Protagonisten geschrieben. Das Buch ließ sich flott lesen und hat mich häufig zum Lachen gebracht. Dazu haben nicht nur das Verhalten der Tiere, sondern insbesondere ihre Einschätzungen über die menschlichen Wesen beigetragen. Viele abwechslungsreiche und nette Ideen machen das Lesen zum Vergnügen. Auch die menschlichen Passagiere des Schiffes fallen durch ihre besonderen Eigenarten auf. Der humorvolle und lockere  Schreibstil passt perfekt zum Inhalt. Die Autorin versteht es ausgezeichnet, durch gekonnte Stilelemente die Spannung zu erhöhen. Oftmals wechselt gerade an entscheidender Stelle Perspektive und Handlungsort. Auch das Gaunerpärchen hat eine rege Phantasie. Doch die tierischen Protagonisten sind auf der Hut. Schön fand ich, wie sich drei völlig unterschiedliche Tiere zu gemeinsamen Handeln zusammenfanden. Dadurch können die Stärken eines jeden genutzt und die Schwächen ausgeglichen werden. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die lockerleichte Art des Krimis und manch besonderes Schmäckerchen im Ablauf der Geschichte gaben dem Buch seinen besonderen Flair.

    Mehr
  • Ein Hund-Katze-Marder-Krimi!

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    Thaliomee

    Thaliomee

    08. September 2014 um 20:07

    Hauptfigur diese tierischen Krimis ist Steinmarder Mistie, der sich zum Schlafen gern unter eine Motorhaube kuschelt. Und genau diese Vorliebe bringt ihn auch auf das Kreutzfahrtschiff auf dem er den Schiffskater Kaptain Nemo und die vornehme Chihuahua-Dame Lady kennen lernt. Doch Urlaubsstimmung will nicht aufkommen, denn Ladys Frauchen Sophia ist zwar reich, hat aber kein Glück mit ihrem frisch angetrauten Ehemann Anton. Der ist hinter ihrem Geld her und möchte Sophia loswerden. Mistie, Nemo und Lady müssen das natürlich verhindern und müssen dabei einige Schwierigkeiten überwinden. Das Buch ist angenehm locker und humorvoll geschrieben und die tierischen Protagonisten sind liebevoll ausgearbeitet. Mistie, der menschenscheue Marder versucht auf dem Schiff unentdeckt zu bleiben und ist in dieser menschlichen Umgebung meist hilflos und verloren. Schiffskater Nemo liebt die Aufmerksamkeit der Gäste und posiert auch gern für Fotos oder lässt sich kraulen. Seinen Besitzer sieht er allerdings nur als Dosenöffner, der ihm Essen bringt und das Katzenklo reinigt. Die Schoßhündin Lady ist vollkommen vernarrt in ihr Frauchen und schläft am liebsten mit im Bett. Die Handlung ist recht einfach gestrickt und lässt sich flüssig lesen. An der ein oder anderen Stelle kommt Spannung auf, wichtiger ist jedoch der Humor mit dem die Autorin in diesem Buch überzeugt. Auch Randfiguren sind nett beschrieben und es gibt jede Menge „tierische“ Wortspiele. Das Ende kam für mich etwas plötzlich, nachdem vorher viel Wert auf Details gelegt wurde hatte ich erst den Verdacht aus Versehen einige Seiten überschlagen zu haben. Eine leichte Lektüre zum Lachen und Entspannen für alle Tierfreunde!

    Mehr
  • Marder ahoi!

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    CanYouSeeMe

    CanYouSeeMe

    05. September 2014 um 23:43

    ‘Marder ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt‘ ist ein amüsanter, kurzweiliger und spannender Marder-Hunde-Katzen Krimi der Autorin Kirsten Klein. Steinmarder Mist(v)ie(h) legt sich einen Benz zu und gerät dadurch auf einen Luxusliner. An Bord befreundet er sich mit Schiffskater Captain Nemo und Chihuahua-Hündin Lady. Deren steinreiches Frauchen Sophia soll während der Reise über Bord gehen. So jedenfalls planen es ihr frisch angetrauter Gatte Anton und seine Komplizin, die Schiffskellnerin Eva. Doch das tierische Trio möchte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Dieses Buch ist in einem angenehmen und lockeren Schreibstil gehalten, der zum Lesen anregt. Des Weiteren ist der Krimi durch und durch mit Humor gespickt, weshalb ich beim Lesen oft ein Lächeln auf den Lippen hatte. Viele Szenen sind sehr bildlich beschrieben, da lief mein Kopfkino auf Hochtouren!  Generell finde ich es schön, wie die Perspektiven der Tiere dargestellt wurden, es wirkte doch sehr authentisch. Die Charaktere sind allesamt sehr lebhaft dargestellt – ein Krimi zum mitfühlen. Leider war mir die Auflösung der Geschichte etwas zu rasant, ich hatte Schwierigkeiten die Handlung richtig aufzunehmen – da hätten ein, zwei erklärende Sätze mehr nicht geschadet. ‘Marder ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt‘ ist ein tierischer Lesespaß!

    Mehr
  • Sehr gute vier Sterne für dieses tierische Lesevergnügen

    Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt
    Antek

    Antek

    Alles beginnt damit, dass Hotel Mama für immer geschlossen hat und Steinmarder Mistie jetzt nichts anderes übrig bleibt als zu versuchen sich alleine durchzuschlagen.  Noch hat er nicht gelernt, wie er selbst zu etwas Fressbarem kommt, aber dass ein Benz ein Nobelschlitten ist, das weiß auch Mistie, daher kaum entdeckt, schon eingezogen. Dass es allerdings dann samt Benz auf den Luxusliner geht, damit hat er nicht gerechnet.  Kein Land mehr in Sicht, aber ganz so schlimm wird es für ihn zumindest anfangs gar nicht, denn er freundet sich recht schnell mit Schiffskater Captain Nemo und Chihuahua Hündin Lady an. Man könnte jetzt meinen, dass das Leben so doch ganz schön sei, jedoch bekommen die drei bald eine besonders kniffelige Aufgabe, die größten Einsatz fordert. Ladys steinreiches Frauchen Sophia soll nämlich nach dem Plan von Ehemann Anton und dessen Komplizin Eva über Bord gehen. Wird es das tierische Trio schaffen, das zu verhindern? Das wird natürlich nicht verraten. Wie schon die Beschreibung unschwer erkennen lässt, geht es hier ausgesprochen tierisch zu und jedem Tierliebhaber muss einfach das Herz aufgehen. Ich könnte mir Marder ahoi super gut als Drehbuch zu einem tollen Comic oder Walt Disney Film vorstellen. Die drei tierischen Helden muss man einfach mögen. Mistie, der anfangs wirklich recht hilflos ist, aber ganz schnell lernt und dann zur Höchstform aufläuft, ist mir sofort ans Herz gewachsen. Ich konnte so viel über den kleinen Kerl lachen und wie er sich in das Herz aller schleicht ist wirklich rührend. Hündin Lady hat es mir sofort angetan. Das beginnt schon damit, dass sie unter allen Umständen versucht die olle Kreuzfahrt zu umgehen, was wirklich mehr als amüsant ist. Toll fand ich auch ihren Einsatz für Sophie.  Lady ganz der Chef im Haus, weiß einfach was sie tun muss und vor allem weiß sie ganz genau, dass sie Anton überhaupt nicht mag. Da geht es mir im Übrigen ganz genauso, er und diese Eva waren meine Hassfiguren in diesem tierischen Krimi, aber die gehören halt auch einfach dazu. Dafür hat Captain Nemo ganz genau gewusst, wie er sich meine Sympathie erkauft. Anfangs noch der stolze, fast etwas eingebildete Kater, entpuppt er sich ganz schnell zum Schnurrkätzchen mit ganz großem Herz. Ich konnte wirklich sehr viel lachen, schmunzeln und war teilweise einfach nur gerührt. Der Krimi an sich ist spannend, nimmt gegen Ende hin auch noch einmal Fahrt auf, überrascht aber dann mit einem etwas schnellen Ende, dem die eine oder andere Erklärung meiner Meinung nach vielleicht noch ganz gut getan hätte. Alles in allem ist Marder ahoi wirklich tierisches Lesevergnügen, man darf natürlich nicht ganz so viel Anspruch an Realitätsnähe stellen, aber dann wird man hier bestens unterhalten. Sehr gute vier Sterne, da es ja leider keine 4,5 gibt.

    Mehr
    • 2