Kirsten Schützhofer Die Tochter des Advokaten

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(4)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Tochter des Advokaten“ von Kirsten Schützhofer

Intrigen, Spannung, Leidenschaft Als Tochter des Advokaten wächst das Findelkind Sophie Fouquet behütet in der Provence auf. Doch Sophie träumt von Paris. Ohne zu zögern folgt sie der Adeligen Cécile de Montfort als Gesellschafterin in die Stadt. Schon bald verbindet sie mit Céciles Ehemann Jules mehr als nur Freundschaft. Doch die Nähe Sophies zu Jules bleibt Cécile nicht verborgen. Aus Rache schlägt sie sich auf die Seite der Royalisten, während Jules und seine Freunde für die Ideen der Revolution eintreten. Paris um 1789: Gefahr und Verrat liegen in der Luft, aus Freunden werden Feinde – und die großen Ideale der Revolution drohen an der Realität zu zerbrechen. Wird es Sophie und Jules in diesen Zeiten gelingen, ihre Liebe zu leben? Ein historischer Roman voller Abenteuer und Dramatik, temporeich und spannend bis zur letzten Seite. Mit Glossar und Zeittafel.

Stöbern in Historische Romane

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Tochter des Advokaten" von Kirsten Schützhofer

    Die Tochter des Advokaten
    dyke

    dyke

    08. November 2009 um 18:05

    Ein historischer Roman, der dieses Etikett verdient. Keine heutige Geschichte vor einer historischen Tapete, wie es anscheinend immer mehr gewünscht wird. Dieser Roman erlaubt das Eintauchen in eine Phase der Geschichte, die auch unser heutiges Leben maßgeblich geprägt hat: die Französische Revolution. Aber nicht die bekannten Macher stehen hier im Mittelpunkt, sondern ganz normale Menschen wie Du und Ich. Der Roman erlaubt es darüber dem Leser nachzuvollziehen wie er möglicherweise zu dieser Zeit gelebt, wie er die geschichtsträchtige Zeit wahrgenommen hätte. Ein faszinierendes Leseabenteuer, dass noch lange nach hallt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Advokaten" von Kirsten Schützhofer

    Die Tochter des Advokaten
    beowulf

    beowulf

    10. December 2008 um 00:47

    Wie schade, dass dieses Buch einen dieser unseeligen Titel "Die .. in" erhalten hat. Die gebundene Ausgabe hieß "Die Farbe der Revolution" und das beschreibt, was das Buch hergibt, einen hervorragenden Roman über die Anfänge und Ursachen der französischen Revolution. Die Autorin führt glaubwürdige Protagonisten ein, die den Umbruch der Zeit und Zusammenbruch des alten Regimes und Zeitalters erleben, erleiden oder tragen- keinesfalls nur eine starke Frau unter tumben Männern- Geschichte, sondern eine Geschichte über normale Menschen in der Zeit, die unsere heutige Auffassung vom Leben so geprägt hat. Ein unbedingt zu empfehlendes Lesevergnügen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Advokaten" von Kirsten Schützhofer

    Die Tochter des Advokaten
    Henriette

    Henriette

    15. April 2008 um 18:47

    Dieser Roman hat mir nicht sonderlich gefallen. Ich bin unter der Vorraussetzung an das Buch gegangen, daß es sich um einen "Liebesroman" mit geschichtlichem Hintergrund geht. Da wurde ich aber reichlich enttäuscht. Kirsten Schützhofer hat sicherlich reichlich Recherche betrieben, aber die Liebesgeschichte kam seeehr zu kurz. Sie hat mehrere Personen in die französische Geschichte in der Zeit der Revolution eingebaut. Die Personen wurden für mich nicht ausreichend genug dargestellt. Spannung und Leidenschaft habe ich nicht entdeckt. Das gesamte Buch behandelt die Zeit von 1769 - 1794. Sicherlich geschichtlich höchst interessant, aber entweder befasse ich mich mit der französischen Geschichte oder ich schreibe einen Roman. Dieses Erstlingswerk hat mich nicht überzeugt. Schade.

    Mehr