Kirsten Slottke

 4.4 Sterne bei 46 Bewertungen
Autorin von Mörderische Pläne, Rücksichtslos und weiteren Büchern.
Kirsten Slottke

Lebenslauf von Kirsten Slottke

Kirsten Slottke erblickte 1972 das Licht der Welt. Als Mutter von drei Kindern und Ärztin in einer allgemeinmedizinischen Praxis nimmt das Schreiben, das sie schon seit ihrer Kindheit fasziniert, seit 2010 einen festen Punkt in ihrem Leben ein. Beim Erfinden und Niederschreiben neuer Geschichten lebt und fiebert sie mit, vergisst alles um sich herum und taucht vollkommen in die fiktive Welt ein. Schreiben ist ein absoluter Kontrapunkt zu ihrem meist lebhaften Alltag. 2012 erschienen im Nepa-Verlag ihr erster Katharina-Bergen-Krimi „Mörderische Pläne“ und die Kurzgeschichte „Mord und andere Leckereien“. Der Kurzkrimi „Ein perfekter Coup“ folgte im selben Jahr im Twinmediaverlag. 2014 erscheint der zweite Katharina-Bergen-Krimi im Sieben Verlag. Ihr aktuelles Projekt ist ein Kinderbuch für Erstleser. Kirsten Slottke lebt mit ihrer Familie in Willstätt/Baden-Württemberg.

Alle Bücher von Kirsten Slottke

Kirsten SlottkeMörderische Pläne
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mörderische Pläne
Mörderische Pläne
 (17)
Erschienen am 11.02.2012
Kirsten SlottkeRücksichtslos
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rücksichtslos
Rücksichtslos
 (15)
Erschienen am 01.02.2014
Kirsten SlottkeVon abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
Kirsten SlottkeMord und andere Leckereien
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mord und andere Leckereien
Mord und andere Leckereien
 (5)
Erschienen am 13.11.2012

Interview mit Kirsten Slottke

7 Fragen an Kirsten Slottke

1) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und was begeistert dich daran besonders?

Ich habe mir schon immer gerne Geschichten ausgedacht. Bereits mit 11 Jahren habe ich 40 Seiten eines Fantasyromans, damals noch auf einer Schreibmaschine, geschrieben. Diese Faszination hat mich nie ganz losgelassen. Doch während der Schulzeit, der nachfolgenden Ausbildung und dem Studium waren für etliche Jahre andere Dinge wichtiger. Gegen Ende der Elternzeit, nachdem mein dritter Sohn in den Kindergarten kam, packte es mich wieder. Im Urlaub. Plötzlich hatte ich die Grundidee für mein erstes Buch im Kopf und ich dachte mir: wenn nicht jetzt, wann dann. Und so begann ich zu schreiben und bin während des Schreibens immer tiefer in meine Geschichte hinein versunken. Sie lief wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Ich konnte manchmal gar nicht schnell genug tippen. Und das ist es, was mich heute noch so fasziniert: ich lebe in meinen Geschichten und mit ihnen.

2) Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Ich lese eigentlich so ziemlich alles quer Beet. Es darf nur nicht langweilig sein. Vom Liebesroman über Fantasy, Vampirromane, Krimis, historische Romane, Thriller. Überall wo ich Bücher sehe, muss ich stehen bleiben. Ganz gleich, ob es Kinderbücher (seit ich Kinder habe) oder welche für Erwachsene sind. Und ganz selten schaffe ich es, weiter zu gehen ohne ein Buch gekauft zu haben. Wenn ich es nicht in den nächsten Buchladen schaffe, informiere ich mich auch im Internet (v.a. vor dem Urlaub).

3) Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner Bücher wünschen und warum?

Es gibt so viele supertolle Autoren, dass es mir echt schwer fällt, genau einen hervorzuheben. Und wenn einer dieser Autoren ein Vorwort in MEIN Buch schreiben würde, würde ich mich echt geehrt fühlen.

4) Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration fürs Schreiben?

Mein Kopf ist voll von Ideen. Es reicht manchmal aus, dass ich ein Stichwort im Fernsehen, im Radio, in der Zeitung höre oder sehe und ZACK habe ich eine neue Idee.

5) Wie und wann schreibst Du normalerweise, kannst Du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis Dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Oft schreibe ich abends zwischen 20 und 22 Uhr. Wenn ich nicht arbeite, und meine Kinder im Kindergarten oder in der Schule sind, auch mal vormittags. Ich schnappe mir dann meinen Laptop und schreibe los. (nachdem ich die Recherchen abgeschlossen und den Plot handschriftlich skizziert habe). Bisher musste ich nie warten, dass mich die Muse küsst. Es war eher so, dass meine Geschichte nur danach drängt, endlich niedergeschrieben zu werden. Manchmal ist es auch schon passiert, dass ich nicht schlafen konnte und aufgestanden bin, nur um die Idee loszuwerden.

6) Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Im Bezug auf meine Bücher wünsche ich mir, dass sie möglichst vielen Lesern gefallen, und dass diese beim Lesen genauso mitfiebern, wie es mir beim Schreiben ergangen ist. Für meine Arbeit als Autorin wünsche ich mir mehr Zeit zum Schreiben, um alle meine Ideen loszuwerden.

7) Wie fühlt man sich, wenn man erfährt, dass das erste eigene Buch veröffentlicht wird?

Ich konnte es kaum glauben, dass ich wirklich einen Verlag gefunden hatte, der mein Buch drucken und veröffentlichen will. Und als ich das erste Exemplar druckfrisch in der Hand hatte, war es wie Weihnachten und Geburtstag gleichzeitig! Einfach nur wahnsinnig schön.

Frage

Antwort

Neue Rezensionen zu Kirsten Slottke

Neu
Schlafmuetzs avatar

Rezension zu "Rücksichtslos" von Kirsten Slottke

Daumen hoch für diesen gelungenen Thriller
Schlafmuetzvor 3 Jahren

Das Wiedersehen mit Katharina Bergen, ihren Kollegen und ihrem Verlobten Phillip hat mir sehr gefallen. Diese Story war ganz anders als in 'Mörderische Pläne', aber mindestens genauso fesselnd. Im Schreibstil der Autorin fühle ich mich beim Lesen pudelwohl und würde mir wünschen, bald wieder etwas aus ihrer Feder lesen zu dürfen.

Kommentieren0
6
Teilen
Schlafmuetzs avatar

Rezension zu "Mörderische Pläne" von Kirsten Slottke

Daumen hoch!
Schlafmuetzvor 3 Jahren

Dieses Buch hat mich begeistert. Es war wunderbar leicht zu lesen, der Schreibstil lullte mich ein und zog mich mit sich.

Besonders gefallen hat mir der Täter, er regte meine Neugierde aufs Äußerste. Katharina Bergen ist eine authentische Protagonistin, ich begleitete sie bei ihren Schritten und war ihr dabei sehr nah.

Die unerwartete Wendung der Geschichte finde ich genial. Von da an hatte das Getüftel ein Ende und es wurde nur noch spannend.

Wer bereit ist, sich auf Ungewöhnliches einzulassen, wird von dieser Geschichte gut unterhalten.

Kommentieren0
5
Teilen
abendsternchens avatar

Rezension zu "Rücksichtslos" von Kirsten Slottke

ganz gut geschrieben
abendsternchenvor 4 Jahren

Kurzbeschreibung:

Eine Tote treibt im kalten Main bei Frankfurt. Nackt und an einem Baumstamm festgebunden. Rücksichtslos entsorgt, nachdem sie ein Baby zu Welt gebracht hat. Von dem Neugeborenen fehlt jedoch jede Spur. Kommissarin Katharina Bergen findet rasch Ähnlichkeiten zu einer anderen, grausamen Tat. Als ein weiterer Mord geschieht wird ihr bewusst, dass ihnen die Zeit davon läuft. Ohne es zu bemerken, kommt sie dem skrupellosen Täter mit jedem Tag etwas näher, dem dies allerdings keineswegs verborgen bleibt …


Autor:

Kirsten Slottke erblickte 1972 das Licht der Welt. Als Mutter von drei Kindern und Ärztin in einer allgemeinmedizinischen Praxis nimmt das Schreiben, das sie schon seit ihrer Kindheit fasziniert, seit 2010 einen festen Punkt in ihrem Leben ein. Beim Erfinden und Niederschreiben neuer Geschichten lebt und fiebert sie mit, vergisst alles um sich herum und taucht vollkommen in die fiktive Welt ein. Schreiben ist ein absoluter Kontrapunkt zu ihrem meist lebhaften Alltag.
2014 erschien ihr neuester Krimi "Rücksichtslos" im Sieben-Verlag. Der zweite Fall der Katharina Bergen.

2012 erschienen im Nepa-Verlag ihr erster Debur-Krimi "Mörderische Pläne" und die Kurzgeschichte "Mord und andere Leckereien". Der Kurzkrimi "Ein perfekter Coup" folgte im selben Jahr in der Anthologie "Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten" im Twinmediaverlag.
Aktuell arbeitet sie an einer Kindergeschichte.

Kirsten Slottke lebt mit ihrer Familie in Willstätt/Baden-Württemberg.

Meine Meinung:

Rücksichtslos habe ich als Rezensionsexemplar vom SiebenVerlag erhalten.

Wie die Kurzbeschreibung hier bereits verrät wird im eiskalten Main in der Nähe von Frankfurt eine nackte Frauenleiche gefunden. Dabei wird entdeckt, das sie kurz zuvor entbunden haben muss. Vom Baby fehlt jedoch jede Spur. Katharina Bergen und ihr Kollege Thomas Lauter nehmen die Ermittlungen auf. Kurze Zeit später wird wieder eine Frauenleiche gefunden. Diese hat ebenfalls zuvor entbunden. Und auch hier fehlt jegliche Spur vom Baby.

Die beiden Ermittler vermuten dahinter einen Kinderhandel. Doch stimmt ihre Vermutung? Und wer sind die Hintermänner?

Kirsten Slottke hat alles für mich anschaulich und spannend beschrieben. Das Buch war schnell durch gelesen da man wissen wollte was und wer der oder die Täter sind. Die Protagonisten waren sehr gut beschrieben.

Die Autorin war für mich zuvor unbekannt. Dennoch konnte sie mich mit Rücksichtslos begeistern.
Der Schreibstil war für mich angenehm und leicht zu lesen. Das Cover gefällt mir auch, da man das gebrochene Glas und die Spritze nicht direkt zuordnen kann.

4 von 5 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Liebe Lesehungrige

Im Auftrag des Twinmedia Verlags, eines Kleinverlags bei dem sich alles um Zwillinge und Mehrlinge dreht, möchte ich euch gerne zu einer Leserunde zur Kurzgeschichtensammlung "Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten. Zwillingsgeschichten und -gedichte" einladen.

Das knapp hundertseitige Taschenbuch ist aus einem Schreibwettbewerb heraus entstanden, bei dem Kurzgeschichten oder Gedichte zum Thema "Zwillinge" eingereicht werden konnten. Eine Jury hat 10 Geschichten und Gedichte ausgewählt.

Für die Mehrzahl der Autoren ist es die erste Veröffentlichung. Sie sind natürlich ganz besonders auf Feedback und Meinungen von Leserinnen und Lesern gespannt. Einige von ihnen werden bei der Leserunde mit dabei sein.

Wenn du deinerseits auf neue Autoren mit ganz unterschiedlichen Geschichten und Gedichten zu Zwillingen gespannt bist und an der Leserunde teilnehmen möchtest, bewirb dich um eines der 20 Freiexemplare und beantworte bitte folgende Frage: Hättest du gerne einen Zwilling? Warum?

Ich freue mich auf die Leserunde und bin gespannt auf deine Antwort.

Du kannst dich bewerben bis am 23.2.14. Danach werden die Bücher verlost, versendet und dann kanns losgehen.

T
Letzter Beitrag von  TheMaLaSovor 4 Jahren
Zur Leserunde

Lust auf wenig Ermittlungsarbeit?

Wir wollen ja nicht das ihr einrostet und haben hier die Februar Neuerscheinung von Kirsten Slottke für euch.

Rücksichtslos


Eine Tote treibt im kalten Main bei Frankfurt. Nackt und an einem Baumstamm festgebunden. Rücksichtslos entsorgt, nachdem sie ein Baby zu Welt gebracht hat. Von dem Neugeborenen fehlt jedoch jede Spur.
Kommissarin Katharina Bergen findet rasch Ähnlichkeiten zu einer anderen, grausamen Tat. Als ein weiterer Mord geschieht wird ihr bewusst, dass ihnen die Zeit davon läuft. Ohne es zu bemerken, kommt sie dem skrupellosen Täter mit jedem Tag etwas näher, dem dies allerdings keineswegs verborgen bleibt …


Leseprobe

Zur Autorin


Kirsten Slottke erblickte 1972 das Licht der Welt und lebt mit ihrer Familie in Baden-Württemberg. Als Ärztin und Mutter von drei Kindern nimmt das Schreiben seit 2010 einen festen Punkt in ihrem Leben ein. Beim Erfinden und Niederschreiben neuer Geschichten lebt und fiebert sie mit, vergisst alles um sich herum und taucht vollkommen in die fiktive Welt ein.
2012 erschienen im Nepa-Verlag ihr erster Katharina-Bergen-Krimi „Mörderische Pläne“ und die Kurzgeschichte „Mord und andere Leckereien“. Der Kurzkrimi „Ein perfekter Coup“ folgte im selben Jahr im Twinmediaverlag.

Wenn ihr nun Lust auf gemeinsames Lesen in der Leserunde habt und anschließend das Buch rezensieren wollt, dann 
bewerbt euch  für eines der insgesamt 6 Rezensionsexemplaren (3x Print & 3x Ebook) für die Leserunde.

Und auch wir freuen uns auf euren Besuch auf unserer Homepage

Wir sind gespannt auf eure Eindrücke und wünschen
viel Glück!

 Katja

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .

Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

Zur Leserunde
KirstenSlottkes avatar

Wer ist nicht von Zwillingen fasziniert?
Das Phänomen ‚Zwillinge‘ faszinierte die Menschen schon immer. Zwillinge werden je nach Kultur und Epoche verteufelt oder vergöttert, gemieden oder bewundert, studiert, beschrieben und besungen. Dieses Buch vereint zehn neue, ganz unterschiedliche Zwillingsgeschichten und –gedichte von Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in sich. Die Vielfältigkeit der Geschichten zeigt, dass Zwillinge ihre Faszination auch heute noch nicht eingebüsst haben.

Hier möchte ich die zehn Geschichten und Gedichte aus unterschiedlichsten Genres kurz vorstellen:

Andrea Engler: Bruder    Es ist das Los von Zwillingen, ständig verglichen zu werden. Das Individuelle jedes Einzelnen geht dabei oft unter. Dass Zwillinge darunter leiden könnten, wird dabei zu wenig bedacht.

Karoline Farkas: Zwei Welten    Das Gedicht „Zwei Welten“ beschreibt die schmerzhafte Geburt eines Ich. Das „Du“ im Gedicht ist sein Zwilling, und der engste und einzige Seelenverwandte des lyrischen Ich. Sie werden als Erwachsene auseinandergetrieben. Die frühere innige Einheit geht verloren und das lyrische Ich muss sich als Einzelperson neu (er-) finden und zu recht finden. Es muss lernen, als eigenständiger Mensch zu leben.

Michèle Hühne: Der potentielle Zwilling    Das Gedicht beschäftigt sich auf humorvolle Weise mit der Sehnsucht nach einem Pendant zu sich selbst, als dessen höchste Form zunächst ein nicht vorhandener Zwilling glorifiziert und herbeigewünscht wird. Dabei gibt die Hauptfigur Einblicke in ihr Wesen und öffnet den Blick für ein wichtiges gesellschaftliches Thema: Die Angst, im direkten Vergleich nicht bestehen zu können. Hierdurch erfolgt ein Perspektivwechseln, der eine ungeahnte Wendung mit sich bringt.

Ivonne Keller: Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten    Früher teilte sich Kerstin das Haus einträchtig mit ihrer Zwillingsschwester Regine. Bis Wolfgang in ihr gemeinsames Leben trat. Heute lebt sie alleine und widmet sich am liebsten der Gartenarbeit. Als ein fremder Hund sich auf ihr Grundstück verirrt, scheint die Vergangenheit Kerstin einzuholen.

Nicole Kovanda: Die Rache der Drachen    Die Zwillingsbrüder Lyrian und Darian verdienen ihren Lebensunterhalt als Jäger. Darian folgt eines Nachts einem seltsamen Schattenwesen bis zu der verbotenen Eiche und verschwindet spurlos. Sidda, die Tochter des Wirts, begibt sich gemeinsam mit Lyrian auf die Suche nach ihm. Sie ahnen nicht, dass Darian der Legende der Dorfbewohner gefährlich nahe gekommen ist und er nur dank seines Zwillingsbruders noch lebt.

Sabrina Kuhl: Was ist, darf niemals sein – was war, hat niemals existiert    Man sagt, Liebe kenne keine Grenzen, doch manche Grenze kann selbst die Liebe nicht überwinden. Obgleich sie einander nicht kennen, verbindet sie doch mehr als sie sich je zu erträumen wagen. So beginnt eine tragische Liebe, die jeglicher Wertvorstellung in unserer Gesellschaft widerspricht. Es entbrennt ein erbitterter Kampf um Ethik und Moral, und es kann nur einen Sieger geben.

Michael Pick: Die Schwester meiner Frau    Isabelle hat ihren Ehemann durch einen Unfall verloren. Um sie zu trösten, lädt ihre Zwillingsschwester Elisabeth sie ein, ein paar Tage bei ihr zu verbringen – was ihrem Mann anfangs wenig Freude bereitet. Es stellt sich heraus, dass die Trauer um den Verstorbenen so arg nicht sein kann.

Elisabeth Podgornik: Nichts ist, wie es war    Nach zweijähriger Abwesenheit kehrt Andrea in ihre Heimatstadt zurück. Sie besteigt den Bus – jede Haltestelle ruft Erinnerungen an ihr Leben mit ihrer Zwillingsschwester Sybille wach; nichts scheint sich verändert zu haben. Am Ziel angekommen, ist es jedoch Zeit, sich der Realität zu stellen.

Wolfgang Rose-Heine: Zwillingsleben

Kirsten Slottke: Ein perfekter Coup    Mit beinahe 60 Jahren lernt Paul Müller im Urlaub zufällig seinen Zwillingsbruder Karl kennen. Sie verstehen sich auf Anhieb, finden viele Gemeinsamkeiten und entwerfen schließlich einen verrückt genialen Plan: sie wollen sich an ihrem Vater für das, was er ihnen in ihrem Leben angetan hat, rächen. Doch Paul wird kurz nach einem Einbruch in das Haus seines Vaters verhaftet. Handelt es sich wirklich um einen perfekten Coup?

Anlässlich der Erstauflage Ende Oktober diesen Jahres verlose ich ein vom mir signiertes Rezenzionsexemplar der Anthologie.

Wer Interesse hat und sich bewerben möchte beantwortet einfach kurz diese Frage: Was fasziniert Dich/Sie an Zwillingen?

Bewerbungsschluss: Montag 9.12.2012 um 12.00 Uhr. Die Verlosung findet am Nachmittag dieses Tages statt.

Allen Teilnehmern viel Glück und eine besinnliche Adventszeit mit ausreichend Zeit ein gutes Buch zu genießen!



KirstenSlottkes avatar
Letzter Beitrag von  KirstenSlottkevor 6 Jahren
PS: "Meine" Zwillinge sind mir richtig ans Herz gewachsen.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 58 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks