Kirsten Slottke Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten“ von Kirsten Slottke

Das Phänomen ‚Zwillinge‘ faszinierte die Menschen schon immer. Zwillinge werden je nach Kultur und Epoche verteufelt oder vergöttert, gemieden oder bewundert, studiert, beschrieben und besungen. Dieses Buch vereint zehn neue, ganz unterschiedliche Zwillingsgeschichten und –gedichte von Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in sich. Die Vielfältigkeit der Geschichten zeigt, dass Zwillinge ihre Faszination auch heute noch nicht eingebüsst haben.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten" von Kirsten Slottke

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    Zuellig

    Zuellig

    Liebe Lesehungrige Im Auftrag des Twinmedia Verlags, eines Kleinverlags bei dem sich alles um Zwillinge und Mehrlinge dreht, möchte ich euch gerne zu einer Leserunde zur Kurzgeschichtensammlung "Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten. Zwillingsgeschichten und -gedichte" einladen. Das knapp hundertseitige Taschenbuch ist aus einem Schreibwettbewerb heraus entstanden, bei dem Kurzgeschichten oder Gedichte zum Thema "Zwillinge" eingereicht werden konnten. Eine Jury hat 10 Geschichten und Gedichte ausgewählt. Für die Mehrzahl der Autoren ist es die erste Veröffentlichung. Sie sind natürlich ganz besonders auf Feedback und Meinungen von Leserinnen und Lesern gespannt. Einige von ihnen werden bei der Leserunde mit dabei sein. Wenn du deinerseits auf neue Autoren mit ganz unterschiedlichen Geschichten und Gedichten zu Zwillingen gespannt bist und an der Leserunde teilnehmen möchtest, bewirb dich um eines der 20 Freiexemplare und beantworte bitte folgende Frage: Hättest du gerne einen Zwilling? Warum? Ich freue mich auf die Leserunde und bin gespannt auf deine Antwort. Du kannst dich bewerben bis am 23.2.14. Danach werden die Bücher verlost, versendet und dann kanns losgehen.

    Mehr
    • 137
  • Tolle Geschichten mit und über Zwillinge

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    TheMaLaSo

    TheMaLaSo

    26. April 2014 um 12:31

    Inhalt Hier gibt es diesmal keine gewöhnliche Inhaltszusammenfassung von mir, immerhin handelt es sich um 10 Kurzgeschichten bzw. Gedichte. Alle haben eines gemeinsam: es geht um Zwillinge bzw. das Leben von Zwillingen. Die Geschichten sind teilweise aus Sicht eines Zwillings selbst oder auch aus außenstehender Sicht geschrieben. Die Geschichten sind sehr unterschiedlich verfasst bzw. beinhalten nochmal sehr unterschiedliche Themen/Kategorien. So findet man sowohl als Fantasy-Fan als auch als Krimi- und Humorfan etwas in dem Buch. Meine Meinung Ein Buch mit mehreren kurzen Geschichten hatte ich außer bei Kinderbüchern bisher noch nicht gelesen. Die Erfahrung fand ich aber wirklich toll und kann es jedem nur nahelegen, wenn man zwischendurch mal etwas anderes lesen möchte. Das Thema Zwillinge ist hier wirklich in jeder der Geschichten und Gedichte wahnsinnig gut thematisiert. So finde ich gerade die Gedichte sehr schön und vor allem inhaltlich auch sehr emotional. Insgesamt werden sehr viele Gefühle rübergebracht in dem Buch. Toll finde ich auch, dass die Genre alle sehr unterschiedlich sind. So würde ich gleich die erste Geschichte „Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten“ als Thriller einschätzen, zumindest wenn das Inhaltliche noch mehr ausgeschmückt worden wäre und das Ende nicht so abrupt gewesen wäre. Geschichte Nr. 2 „Nichts ist wie es war“ schätze ich als kleines Drama ein. Hier wird geschildert, dass eine Zwillingsschwester ihre Schwester verloren hat und das auf sehr tragische Art und Weise. Die Schreibweise aus der Sicht der übrig gebliebenen Schwester macht das Ganze noch dramatischer. Meine absolute Lieblingsgeschichte ist „Der perfekte Coup“. Zum einen ist die Kurzgeschichte abgeschlossen und hat kein offenes Ende, was ich persönlich sehr gut finde. Zum anderen wird hier Krimi, was ich überhaupt nicht mag, und Humor perfekt vereint, sodass auch mir die Geschichte sehr gefällt. Auch gut finde ich die Geschichte mit dem Genre Fantasy „Die Rache der Drachen“. Fantasy mag ich allgemein sehr gerne. Schade finde ich nur, dass die Geschichte so abrupt endet. Man erfährt die Reise des einen Bruders ins Schattenland, die des anderen aber nicht. Ich denke diese Kurzgeschichte ist wirklich mehr als ausbaufähig. Bei den Gedichten gefällt mir „Der potentielle Zwilling“ am besten. Hier macht sich ein Nichtzwilling Gedanken darüber wie es wäre einen Zwilling zu haben. Letztendlich kommt er aber zu einem Entschluss, der mir persönlich nicht gefällt: ein Zwilling wäre für ihn Konkurrenz. So etwas würde es bei mir unter Geschwistern nicht geben, denn auch wenn man sich noch so ähnlich sieht, so ist jeder doch eine eigenständige Persönlichkeit und jeder auf seine Art liebenswert. Etwas hin- und hergerissen bin ich von der letzten Geschichte „Die Schwester meiner Frau“. Sie wird aus Sicht des Ehemannes geschildert. Die Zwillingsschwester seiner Frau hat ihren Mann verloren und soll zu ihnen kommen. Begeistert ist er davon überhaupt nicht, doch als sie da ist, sieht er nur noch sie und findet sie auf einmal anziehend. Da verstehe ich seine Aufregung anfangs nicht. Und noch mehr schockt mich eigentlich das Ende, das hier wirklich wieder sehr abrupt aufhört und man gezwungen ist die Geschichte selber weiterzudenken. Allgemein habe ich bei Kurzgeschichten hier feststellen müssen, dass das Ende oft sehr abrupt kommt und die Geschichte nicht zu Ende geführt wird, was ich persönlich schade finde, da ich gerne abschließende Geschichten lese. Gut daran ist natürlich, dass man dann kreativ werden muss und das ungemein gut für den Kopf/das Gedächtnis ist. Gut finde ich auch, dass die meisten Geschichten aus Sicht eines Protagonisten geschrieben sind. Ich finde, dass die Geschichten dadurch mehr an Emotionalität und Persönlichkeit gewinnen. Alle Autoren haben sich hier mehr als Mühe gegeben und es gibt keine Geschichte/Gedicht, die mir überhaupt nicht gefallen hat. Das Thema Zwillinge wurde mehr als gut herübergebracht. Wenn man sich vorher nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hat, so weiß man jetzt doch sehr gut darüber Bescheid.

    Mehr
  • Zwillinge von allen Seiten betrachtet

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    Gela_HK

    Gela_HK

    16. March 2014 um 13:47

    Zwillinge lassen den Betrachtet nicht nur doppelt sehen, sie ziehen auch die Aufmerksamkeit auf sich. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich Autoren mit dem Thema beschäftigen. In Kurzgeschichten und Gedichten unterschiedlichster Genre wird die Welt von Zwillingen genauer betrachtet. So verschieden wie die Autoren, so unterschiedlich auch die Herangehensweise an das Thema. Ein Krimi läßt erahnen, dass es nicht immer positiv ist, mit einem Zwilling zusammenzuleben. Eine Fantasygeschichte zeigt, dass man zeitweise ohne den anderen nicht weiterkommt und nachdenklich stimmende Gedichte, zeigen auch die Schattenseiten des Zwillings auf. Das Büchlein lädt zum Nachdenken ein und ist garantiert nicht nur etwas für Zwillinge.

    Mehr
  • Ist Zwillingein wirklich begehrlich?

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    Taluzi

    Taluzi

    15. March 2014 um 10:43

    „Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten“ ist ein kleines, dünnes Büchlein, das Gedichte, Krimi-Kurzgeschichten und eine Fantasie-Kurzgeschichte von unterschiedlichen Autoren zum Thema Zwillinge enthält. Der Titel ist aus meiner Sicht etwas irreführend, da er sich etwas nach einem Sachbuch anhört, in dem es um Zwillingstheorien geht. Zwar steht darunter „Zwillingsgeschichten und -gedichte“, aber insgesamt wirkt der Titel und das Cover auf mich eher sachlich. Darum war ich um so erstaunter, dass viele spannende und erzählende Geschichten und 3 Gedichte enthalten sind, die das Lesen kurzweilig machten. Das Gedicht „Der potentielle Zwilling“ hat mich zum Nachdenken angeregt. Denn auch ich träumte mal ein Zwilling zu sein. „Ist Zwillingsein wirklich begehrlich? … Wer besser ist von uns zwei beiden? … Zwar bin ich nett und interessant, doch im Vergleich wär` ich vielleicht ganz lausig. Ein Zwilling scheint doch riskant!“ Seite 19. Besonders gut gefallen haben mir die Krimi-Kurzgeschichten. Die waren spannend und recht unterhaltsam. Besonders gut gefallen hat mir „Ein perfekter Coup“ von Kirsten Slottke, weil es eine kriminalistische Geschichte zum Schmunzeln ist. In der ich als Leser mit den Tätern mitgefiebert habe. Aus meiner Sicht hätten in dem Büchlein ruhig ein paar mehr Geschichten sein dürfen.

    Mehr
  • Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    Blaustern

    Blaustern

    13. March 2014 um 21:26

    „Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten“ ist eine Sammlung von zehn ganz unterschiedlichen Geschichten und Gedichten rund um das Thema Zwillinge. Eineiige Zwillinge sind von jeher faszinierend, so gibt es von ihnen auch jede Menge Geschichten. Hätte nicht jeder von uns gern einen Zwillingsbruder oder eine Zwillingsschwester? In diesen Geschichten werden aber nicht nur die guten Seiten aufgezeigt, sondern auch die negative Seite eines gleichen Ichs. Und da gibt es eine Menge, worüber man sonst gar nicht nachdenkt. Ist es schön, im ständigen Kampf mit seinem Zwilling zu stehen? Oder ständig mit ihm verglichen zu werden? Die gleichen Sportgemeinschaften besuchen zu müssen, obwohl sie einem ein Graus sind? Oder den Partner mit ihm zu teilen bzw. ausspannen zu lassen? Nicht selten kommt es später dadurch zum Bruch und manchmal sogar zu Mord. Aber oft wird der Zwilling auch schmerzvoll vermisst, wenn er aus beruflichen Gründen den anderen im Heimatort zurücklässt. Hier gibt es Kurzgeschichten verschiedener Genres, und sogar eine Phantasiegeschichte ist mit dabei, die aber gern etwas länger hätte sein können. Für mich waren alle Geschichten unterhaltsam. Mein Favorit hierbei war allerdings „Der Coup“.

    Mehr
  • Eine Kurzgeschichte bitte

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    10. March 2014 um 23:19

    Klappentext: Das Phänomen "Zwillinge" faszinierte die Menschen schon immer. Zwillinge werden je nach Kultur und Epoche verteufelt oder vergöttert, gemieden oder bewundert, studiert, beschrieben und besungen. Dieses Buch vereint zehn neue, ganz unterschiedliche Zwillingsgeschichten und -gedichte von Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in sich. Die Vielfältigkeit der Geschichten zeigt, dass Zwillinge ihre Faszination auch heute noch nicht eingebüßt haben. Meine Meinung: Eine schöne Lektüre, die einem ein paar nette Stunden beschert. Die Gedichte und Kurzgeschichten sind sorgfältig ausgewählt und insgesamt stimmig. Es befinden sich wahre Perlen unter diesen verschiedensten Beiträgen. Man merkt, dass das vorgegebene Thema „Zwilling“ nicht einfach irgendwie zwanghaft in die Geschichten gemischt wurde, es ist vielmehr integriert und eingeflochten und wirkt niemals erzwungen. Von der Gefühlspalette ist alles dabei von Trauer zu Glück über Freude zu Überraschung. Zwei Beiträge konnten mich nicht überzeugen. Zum einen eine Geschichte, die im Fantasy-Stil verfasst wurde, weil sie für mich nicht innerhalb einer Kurzgeschichte erzählt werden konnte. Es fehlte mir an vielen Stellen an Erklärung und bedürfte einer ausführlicheren Schilderung. Auch die Intergration in die Fantasywelt ist nach meiner Empfindung nicht so gut gelungen. Zum anderen ist es ein Gedicht, welches mich durch das Fehlen von für mich existenziell wichtigen Charakteristika eines Gedichtes und auch mangelndem Spannungsaufbau beziehungsweise uninteressanter Thematik nicht überzeugen konnte. Besonders hervorheben möchte ich der die Kurzgeschichten „der Coup“ und „die Schwester meiner Frau“, so wie das Gedicht „Zwei Welten“. Das waren meine absoluten Favoriten, welche mir rund um gefallen haben. Insgesamt ein nettes Büchlein.

    Mehr
  • Zahlreiche Zwillingsgeschichten und -gedichte

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    Leserin71

    Leserin71

    08. March 2014 um 21:42

    Klappentext: Das Phänomen "Zwillinge" faszinierte die Menschen schon immer. Zwillinge werden je nach Kultur und Epoche verteufelt oder vergöttert, gemieden oder bewundert, studiert, beschrieben und besungen. Dieses Buch vereint zehn neue, ganz unterschiedliche Zwillingsgeschichten und -gedichte von Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in sich. Die Vielfältigkeit der Geschichten zeigt, dass Zwillinge ihre Faszination auch heute noch nicht eingebüsst haben. Meine Meinung: Dieses Buch ist ein bunter Reigen von heiteren, traurigen, nachdenklichen, überraschenden, zornigen, liebenden Geschichten über Zwillinge. Die besondere Beziehung der Zwillinge im positiven wie auch im negativen Sinn zueinander, schwingt dabei immer mit. Es kann schön sein, immer einen Spielkameraden zu haben, aber auch nerven, mit diesem verglichen zu werden. Oder wie reagiert frau, wenn die geliebte Schwester mit einem Mann weggehen will? (Kriminelle) Kurzgeschichten wechseln sich dabei mit Gedichten ab, auch eine Fantasy-Geschichte ist enthalten. Mein Fazit: Prima Lektüre für zwischendurch - nicht nur für Zwillinge!

    Mehr
  • Rezension zu "Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten" von Kirsten Slottke

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    julikind65

    julikind65

    06. March 2013 um 14:01

    Sehr schöne Geschichten und Gedichte. Speziell Kirsten Slottke's Werk hat mir besonders gut gefallen! Ein nettes kleines Büchlein - nicht nur für alle Zwillinge!

  • Buchverlosung "Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten"

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    KirstenSlottke

    KirstenSlottke

    Wer ist nicht von Zwillingen fasziniert? Das Phänomen ‚Zwillinge‘ faszinierte die Menschen schon immer. Zwillinge werden je nach Kultur und Epoche verteufelt oder vergöttert, gemieden oder bewundert, studiert, beschrieben und besungen. Dieses Buch vereint zehn neue, ganz unterschiedliche Zwillingsgeschichten und –gedichte von Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in sich. Die Vielfältigkeit der Geschichten zeigt, dass Zwillinge ihre Faszination auch heute noch nicht eingebüsst haben. Hier möchte ich die zehn Geschichten und Gedichte aus unterschiedlichsten Genres kurz vorstellen: Andrea Engler: Bruder    Es ist das Los von Zwillingen, ständig verglichen zu werden. Das Individuelle jedes Einzelnen geht dabei oft unter. Dass Zwillinge darunter leiden könnten, wird dabei zu wenig bedacht. Karoline Farkas: Zwei Welten    Das Gedicht „Zwei Welten“ beschreibt die schmerzhafte Geburt eines Ich. Das „Du“ im Gedicht ist sein Zwilling, und der engste und einzige Seelenverwandte des lyrischen Ich. Sie werden als Erwachsene auseinandergetrieben. Die frühere innige Einheit geht verloren und das lyrische Ich muss sich als Einzelperson neu (er-) finden und zu recht finden. Es muss lernen, als eigenständiger Mensch zu leben. Michèle Hühne: Der potentielle Zwilling    Das Gedicht beschäftigt sich auf humorvolle Weise mit der Sehnsucht nach einem Pendant zu sich selbst, als dessen höchste Form zunächst ein nicht vorhandener Zwilling glorifiziert und herbeigewünscht wird. Dabei gibt die Hauptfigur Einblicke in ihr Wesen und öffnet den Blick für ein wichtiges gesellschaftliches Thema: Die Angst, im direkten Vergleich nicht bestehen zu können. Hierdurch erfolgt ein Perspektivwechseln, der eine ungeahnte Wendung mit sich bringt. Ivonne Keller: Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten    Früher teilte sich Kerstin das Haus einträchtig mit ihrer Zwillingsschwester Regine. Bis Wolfgang in ihr gemeinsames Leben trat. Heute lebt sie alleine und widmet sich am liebsten der Gartenarbeit. Als ein fremder Hund sich auf ihr Grundstück verirrt, scheint die Vergangenheit Kerstin einzuholen. Nicole Kovanda: Die Rache der Drachen    Die Zwillingsbrüder Lyrian und Darian verdienen ihren Lebensunterhalt als Jäger. Darian folgt eines Nachts einem seltsamen Schattenwesen bis zu der verbotenen Eiche und verschwindet spurlos. Sidda, die Tochter des Wirts, begibt sich gemeinsam mit Lyrian auf die Suche nach ihm. Sie ahnen nicht, dass Darian der Legende der Dorfbewohner gefährlich nahe gekommen ist und er nur dank seines Zwillingsbruders noch lebt. Sabrina Kuhl: Was ist, darf niemals sein – was war, hat niemals existiert    Man sagt, Liebe kenne keine Grenzen, doch manche Grenze kann selbst die Liebe nicht überwinden. Obgleich sie einander nicht kennen, verbindet sie doch mehr als sie sich je zu erträumen wagen. So beginnt eine tragische Liebe, die jeglicher Wertvorstellung in unserer Gesellschaft widerspricht. Es entbrennt ein erbitterter Kampf um Ethik und Moral, und es kann nur einen Sieger geben. Michael Pick: Die Schwester meiner Frau    Isabelle hat ihren Ehemann durch einen Unfall verloren. Um sie zu trösten, lädt ihre Zwillingsschwester Elisabeth sie ein, ein paar Tage bei ihr zu verbringen – was ihrem Mann anfangs wenig Freude bereitet. Es stellt sich heraus, dass die Trauer um den Verstorbenen so arg nicht sein kann. Elisabeth Podgornik: Nichts ist, wie es war    Nach zweijähriger Abwesenheit kehrt Andrea in ihre Heimatstadt zurück. Sie besteigt den Bus – jede Haltestelle ruft Erinnerungen an ihr Leben mit ihrer Zwillingsschwester Sybille wach; nichts scheint sich verändert zu haben. Am Ziel angekommen, ist es jedoch Zeit, sich der Realität zu stellen. Wolfgang Rose-Heine: Zwillingsleben Kirsten Slottke: Ein perfekter Coup    Mit beinahe 60 Jahren lernt Paul Müller im Urlaub zufällig seinen Zwillingsbruder Karl kennen. Sie verstehen sich auf Anhieb, finden viele Gemeinsamkeiten und entwerfen schließlich einen verrückt genialen Plan: sie wollen sich an ihrem Vater für das, was er ihnen in ihrem Leben angetan hat, rächen. Doch Paul wird kurz nach einem Einbruch in das Haus seines Vaters verhaftet. Handelt es sich wirklich um einen perfekten Coup? Anlässlich der Erstauflage Ende Oktober diesen Jahres verlose ich ein vom mir signiertes Rezenzionsexemplar der Anthologie. Wer Interesse hat und sich bewerben möchte beantwortet einfach kurz diese Frage: Was fasziniert Dich/Sie an Zwillingen? Bewerbungsschluss: Montag 9.12.2012 um 12.00 Uhr. Die Verlosung findet am Nachmittag dieses Tages statt. Allen Teilnehmern viel Glück und eine besinnliche Adventszeit mit ausreichend Zeit ein gutes Buch zu genießen!

    Mehr
    • 59
    KirstenSlottke

    KirstenSlottke

    29. January 2013 um 18:34
  • Rezension zu "Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten" von Kirsten Slottke

    Von abgeknickten Ohren und anderen Ungerechtigkeiten
    michaela_sanders

    michaela_sanders

    27. January 2013 um 12:12

    Diese kleinen Büchlein enthält Geschichten und Gedichte rund um das Thema Zwillinge. Dabei sind die Geschichten bunt gemischt aus unterschiedlichem Genre. In der Geschichte von Elisabeth Podgornik geht es um eine Zwillingsschwester die zurück in die Stadt kommt, in der sie mit ihrer inzwischen tödlich verunglückten Zwillingsschwester zusammen gelebt hat, dabei fährt man mit ihr im Bus und an den einzelnen Stationen des Busses, werden der Frau immer wieder Erinnerungen an die tote Zwillingsschwester lebendig. In meinen Augen eine sehr schöne, wenn auch traurige Geschichte, da sie die kleinen Alltäglichkeiten, die sie miteinander erlebt haben zum Ausdruck bringt. Die Geschichte von Kirstin Slottke ist ein echter Krimi, der mir auch gut als Buch gefallen hätte. Spannend und unterhaltsam. Toll finde ich hier, dass es um ein männliches eineiiges Zwillingspaar geht. In meiner Vorstellung sind es immer die Mädchen die eineiig sind. Ich kenne tatsächlich kein eineiiges männliches Zwillingspaar in meinem Bekanntenkreis dafür aber einige weibliche. In der Gesichte von Nicole Kovanda geht es um eine Fantasy Erzählung aus dem Reich von Drachen und Licht uns Schattenwesen, das mit einer Prise lovestory gewürzt ist. Meine Meinung: Das Büchlein hat mir so als Potpourri unterschiedlicher Genren und Menschen sehr gut gefallen. Es ist unterhaltsam und witzig…vielleicht ein wenig zu kurz. Die Geschichten gefallen mir sehr gut, die Gedichte jetzt weniger. Das Format ist auch das einzige , was mir an Kritikpunkt auffällt. ES ist ein dünnes Büchlein, das in Hardcover wesentlich mehr hergemacht hätte, so im Taschenbuchstil wirkt es eher wie eine Vorabausgabe oder eine Leseprobe für die Schule. Einige Geschichten waren mir auch etwas kurz der Krimi hätte gerne noch mehr Ausschmückung haben können, so auch die Fanatasiegeschichte. Fazit: Ein schönes Büchlein nicht nur für Zwillinge.

    Mehr