Kirsten Wulf Sommer unseres Lebens

(78)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 72 Rezensionen
(17)
(38)
(18)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sommer unseres Lebens“ von Kirsten Wulf

'Nach der Lektüre will man sofort seine Freundinnen anrufen und mit ihnen in den Urlaub nach Portugal fahren.' Monika Peetz, 'Die Dienstagsfrauen'
Durch Zufall lernen sich Miriam, Hanne und Claudia im Sommer 1989 in Portugal kennen. Die drei 25-Jährigen freunden sich an und verbringen dort den Sommer ihres Lebens. Am Ende beschließen sie: Egal, was passiert – wenn wir 50 werden, treffen wir uns hier. Und plötzlich ist es so weit. Unfassbar. Aber wegen eines uralten Versprechens nach Portugal fahren? Sie haben nur noch wenig Kontakt und stecken alle drei tief im Alltag fest. Miriam hat Karriere in der Marktforschung gemacht und mit zwei Kindern, Mann und Au-pair einen bis auf die Minute getakteten Wochenplan, Hanne hat vier Kinder bekommen und ist alleinerziehend und Claudia führt ein Lokal am Elbstrand. Doch als Hanne sich meldet und auf das Wiedersehen drängt, brechen sie auf. Aber die Reise durch Portugal wird ganz anders als gedacht: Konfrontiert mit ihren Plänen und Träumen von damals, kommen lang gehütete Geheimnisse ans Licht – und am Ende stellt sich die Frage, ob der Sommer nicht ganz anders war, als sie alle dachten.

Ein Sommerbuch, bei dem Urlaubsstimmung aufkommt. Geschichte mit kleinen Schwächen.

— wasichgelesenhabe

Tolles Sommerbuch....mit vielen Geheimnissen, Freundschaften und Liebe

— Schildi_88

Tolle Portugal-Atmosphäre, aber etwas zu überspitzte Charaktere, aufgebauschte Geheimnisse und ein Ende, das mich nicht zufriedenstellte.

— Walli_Gabs

tolle Sommerlektüre

— hexenaugen

Ein Versprechen, das zu halten gilt, und doch aus so unterschiedlichen Gründen, es wirklich zu wagen.

— AlexandraSchwarting

Tolle Geschichte über eine Freundschaft und wie sie sich über die Jahre verändert.

— Gwenfly

Ein toller Sommerroman über die Freundschaft von drei ganz unterschiedlichen Frauen. Das Fernweh nach Portugal wird geweckt

— Gelinde

drei Frauen, die in der Erinnerung an einen lange vergangenen Sommer die Wahrheit suchen

— sophia60

Bis ins zweite Drittel zäh und langatmig. Im letzten Drittel überschlagen sich dann die Ereignisse. Alles ziemlich konfus.

— 19angelika63

Ein schönes Buch mit sehr vielen witzigen Passagen, genervten Freundinnen und Freundschaften fürs Leben.

— misery3103

Stöbern in Romane

Wenn Martha tanzt

Jahrhundertroman um eine außergewöhnliche Frau

lizlemon

Die Wolkenfrauen

Exzellente Beschreibungen von Marokko und dem Westsahara-Konflikt. Die eigentliche Geschichte konnte mich leider nicht packen !!!

Literaturwerkstatt-kreativ

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

Spannende Ausgangslage nicht ganz umgesetzt.

sar89

Frau Einstein

Leider zu viel Pathos und zu viel Fiktion zwischen den Fakten

Mrs_Nanny_Ogg

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Der krönende Abschluss einer wundervollen Reihe!

TheCoon

Der verbotene Liebesbrief

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem super!

Waldi236

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Sommerbuch....mit vielen Geheimnissen, Freundschaften und Liebe

    Sommer unseres Lebens

    Schildi_88

    28. January 2018 um 13:17

    Drei Frauen im Alter von fast 50 Jahren. Jede von ihnen steht mitten im Leben, ob mit Kindern, Mann oder Bar. Vor 25 Jahren haben sie ihren Geburtstag in Portugal gefeiert und geschworen zu ihrem 50 Geburtstag wieder zurück zu kommen. Doch in den 25 Jahren haben sich die Frauen weiterentwickelt. Eigentlich wollten sich die Frauen wegen ihrem Geburtstag wieder treffen, doch schnell stellte sich heraus, dass dies nicht der einzige Grund war. Natürlich spielt auch ein Mann mit. Sein Name war Sabastiao, er vertrete nicht nur Claude den Kopf, sondern auch Hanne. Vielleicht war Sabastiao die große Liebe von Claude, die auch von ihm schwanger war. Doch nicht nur sie war schwanger von ihm, Hanne hat eine Tochter von ihm. Drei Frauen die einfach nicht unterschiedlicher sein konnten, treffen sich wieder und reisen durch ihre Vergangenheit. Bereits das Cover erweckt ein sommerliches Gefühl. Drei Frauen am Strand mit der Sonne im Hintergrund. Wer denkt da nicht an seine beste Freundin und an das Meer. Einmal angefangen zu lesen, kann das Buch einfach nicht mehr weggelegt werden. Durch die verschiedenen Geheimnisse der Freundinnen, wird der Leser an das Buch gefesselt. Zwischen Abenteuer kommt auch der Romantiker auf seine kosten. Einfach ein Buch, welches bei keinem Urlaub in der Reisetasche fehlen kann. Kleiner Fehler ist mir auf Seite 86 aufgefallen, doppelte Verwendung von „war“. Ansonsten einfach ein Buch, welches ich nur empfehlen kann. 

    Mehr
  • Nette Urlaubslektüre mit vorhersehbarer Story

    Sommer unseres Lebens

    wasichgelesenhabe

    12. December 2017 um 12:54

    Hanne, Miriam und Claude lernen sich vor 25 Jahren auf dem Weg nach Portugal zufällig kennen und verbringen dort einen unvergesslichen Sommer. Die drei Freundinnen versprechen sich, egal was passiert, sich in 25 Jahren an gleicher Stelle wieder zu treffen und zu ihrem gemeinsamen 50. Geburtstag ein Revival zu feiern.Und obwohl sie nach dem gemeinsamen Urlaub über die Jahre so gut wie keinen Kontakt haben, machen sich die drei Frauen 25 Jahre später tatasächlich auf den Weg nach Portugal. Hanne ist inzwischen alleinerziehende Mutter von vier Kindern und Yogalehrerin, Miriam ist verheiratet, hat zwei Kinder und Karriere gemacht, während Claude als singende Wirtin die Bar ihrer Eltern in Hamburg weiter betreibt. Jede der Frauen hat andere Gründe für diese Reise und trägt ein Päckchen an Problemen und Krisen mit sich.Das Buch ließ sich locker und flüssig weg lesen und ist die perfekte Urlaubslektüre. Die Beschreibung von Land und Leuten in Portugal lassen den Leser eintauchen und Urlaubsstimmung aufkommen. Das war es aber auch schon...die Geschichte hält ansonsten wenig Überraschendes bereit, man ahnt schon nach wenigen Seiten was Hannes Geheimnis ist. Und die Auflösung dieser "Geheimnisse" und Probleme zieht sich und zieht sich. Seitenlang wird um "den heißen Brei" herum geschlichen. Das wirkt im Übrigen auch sehr unglaubwürdig, dass die Chemie zwischen den drei Frauen gleich wieder da zu sein scheint, aber dennoch jede ihr Geheimnis für sich bewahrt und mit den Freundinnen Verstecken spielt.Die Geschichte erinnert übrigens in Grundzügen an die Dienstagsfrauen, wer diese mochte, wird auch hier seinen Spaß haben.

    Mehr
  • Drei Freundinnen auf der Reise in ihre Vergangenheiten

    Sommer unseres Lebens

    Schildi_88

    26. November 2017 um 09:54

    Drei Frauen im Alter von fast 50 Jahren. Jede von ihnen steht mitten im Leben, ob mit Kindern, Mann oder Bar. Vor 25 Jahren haben sie ihren Geburtstag in Portugal gefeiert und geschworen zu ihrem 50 Geburtstag wieder zurück zu kommen. Doch in den 25 Jahren haben sich die Frauen weiterentwickelt. Eigentlich wollten sich die Frauen wegen ihrem Geburtstag wieder treffen, doch schnell stellte sich heraus, dass dies nicht der einzige Grund war. Natürlich spielt auch ein Mann mit. Sein Name war Sabastiao, er vertrete nicht nur Claude den Kopf, sondern auch Hanne. Vielleicht war Sabastiao die große Liebe von Claude, die auch von ihm schwanger war. Doch nicht nur sie war schwanger von ihm, Hanne hat eine Tochter von ihm. Drei Frauen die einfach nicht unterschiedlicher sein konnten, treffen sich wieder und reisen durch ihre Vergangenheit. Bereits das Cover erweckt ein sommerliches Gefühl. Drei Frauen am Strand mit der Sonne im Hintergrund. Wer denkt da nicht an seine beste Freundin und an das Meer. Einmal angefangen zu lesen, kann das Buch einfach nicht mehr weggelegt werden. Durch die verschiedenen Geheimnisse der Freundinnen, wird der Leser an das Buch gefesselt. Zwischen Abenteuer kommt auch der Romantiker auf seine kosten. Einfach ein Buch, welches bei keinem Urlaub in der Reisetasche fehlen kann. Kleiner Fehler ist mir auf Seite 86 aufgefallen, doppelte Verwendung von „war“. Ansonsten einfach ein Buch, welches ich nur empfehlen kann. 

    Mehr
  • Zurück ins Damals

    Sommer unseres Lebens

    TochterAlice

    20. November 2017 um 08:09

              Nämlich in die Zeit vor 25 Jahren, also genau ihr halbes Leben (die Damen sind/werden nämlich alle 50) zurück wollen Miriam, Hanne und Claude, die sich an einem entscheidenden Punkt ihres Lebens kennenlernten und gleich gemeinsam in Portugal landeten.Dort soll nun anlässlich des 50jährigen Geburtstags (alle 3 feiern diesen im August 2014) ein Revival begangen werden, das vor allem von Hanne, geschiedene Mutter von vier Kindern und alles andere als auf der Sonnenseite des Lebens stehend, entschieden vorangetrieben wird.Wie es wohl sein wird nach 25 Jahren? Die "Mädels" haben sich zwischenzeitlich nicht bzw. nur kurz gesehen und leben vollkommen unterschiedliche Leben. Dennoch möchte ich - kurz und mehr oder weniger kryptisch - vorgreifen und vorausschicken, dass es bittersüß wird für sie alle. Und mit dem Treffen sind eine Menge Selbsterkenntnisse und Änderungen verbunden. Mehr oder weniger - bei jeder von ihnen.Wobei die Reise auch für diejenigen Leserinnen (Männer wird das Buch eher weniger interessieren) etwas ist, die gern lustige und abenteuerliche Reiseerlebnisse lesen, diese werden nämlich nicht ausgespart- im Gegenteil!Ein unterhaltsames Buch, das mich vor allem durch die Nähe zu den Frauen ansprach: Auch ich bin im August 2014 50 geworden. Aber ich ticke ganz anders als jede von ihnen und konnte mich daher nur bedingt solidarisieren. Ist ja auch nicht nötig, aber viele Handlungen, Taten, Erkenntnisse kamen mir merkwürdig, ja abwegig vor. Irgendwie kein bisschen logisch. Ein Buch, mit dem ich mich nur bedingt wohlfühlte, das aber durchaus eine unterhaltsame Lektüre sein kann, nicht nur auf Reisen!       

    Mehr
  • Ein halbes Jahrhundert

    Sommer unseres Lebens

    borgi

    14. November 2017 um 09:16

    Ich bin fast genau im Alter der drei Frauen und könnte mir nicht vorstellen, mit Freundinnen von damals einen gemeinsamen Urlaub zu verbringen. als besonders bei den dreien finde ich, dass sie gar keine alten Jugendfreundinnen waren, sondern damals zufällig in Portugal aufeinandertrafen und einen schönen gemeinsamen Sommer verbracht haben. Sie wurden in diesem Sommer fast zeitgleich 25 Jahre alt und es gab dieses Versprechen, den 50. wieder gemeinsam in Portugal zu feiern. Mich hat verwundert, dass es tatsächlich klappt, dass alle drei Frauen zu dem versprochenen Revival-Urlaub nach Portugal reisen. Ausflüchte und Argumente, warum das grade nicht so gut passt, gibt es ja reichlich. Und so erleben wir viel Chaos und sonderbare Situationen mit Miriam, Hanne und Claude. Zum einen gibt es beim Miteinander der drei doch viel Vertrautes, es zeigt sich aber auch, dass sie in völlig verschiedenen Welten leben. Roadmovie-ähnlich gibt es viel Trubel, aufwühlende Erlebnisse und Emotionen ebenso wie wunderschöne Eindrücke des sonnigen Portugals.

    Mehr
  • Weniger seicht als erwartet

    Sommer unseres Lebens

    Mia80

    06. November 2017 um 21:01

    Genau 25 Jahre ist es her, dass Hanne, Miriam und Claude sich zufällig kennen lernten und einen unvergesslichen Sommer in Portugal verbrachten. Damals gaben sie sich das Versprechen, diese Reise in genau 25 Jahren zu wiederholen. Nach einigem Zögern machen sich die mittlerweile 50-jährigen Damen tatsächlich auf den Weg nach Portugal. Was folgt ist eine Situation zwischen Fremdheit und Vertrautheit. Ein halbes Leben ohne Kontakt ist eine lange Zeit, die jeder auf eine andere Art verbracht hat. Dennoch sind Claude, Hanne und Miriam im Grunde ihres Herzens die selben wie früher und so dauert es nicht lange, bis die Freundschaft von damals wieder auflebt. Allein vom Klappentext und Cover des Buches hatte ich nicht allzu hohe Erwartungen an „Sommer unseres Lebens“ und habe eine seichte Strandlektüre erwartet. Deswegen war ich positiv überrascht, dass das Buch doch ein wenig mehr Tiefgang bieten konnte. Geplatzte Träume, Existenzangst und gescheiterte Beziehungen sind nur einige Themen, mit denen sich die drei Frauen konfrontiert sehen. Dazu kam noch eine große Mischung an Pleiten, Pech und Pannen in Form von defekten Handys, gestohlenen Kreditkarten und einem kaputten Auto. In der Häufung ist es zwar nicht wirklich wahrscheinlich, trägt aber dazu bei, das Chaos komplett zu machen sowie mehr als einen Wutausbruch zu provozieren. Dieser Trip ist für die Freundinnen nicht nur eine Reise in die Vergangenheit sondern auch eine Reise zu sich selbst, an deren Ende jeder mit neuen Erkenntnissen zurück kommt. Bis auf eine Länge im vorderen Drittel des Romans lies sich „Sommer unseres Lebens“ sehr kurzweilig lesen. Land und Leute sind sehr gut beschrieben, wodurch die Handlung lebendig wurde. Könnte ich halbe Sterne vergeben, würde ich das Buch mit 3,5 Sternen bewerten.

    Mehr
  • Bem-Vindas a Portugal

    Sommer unseres Lebens

    Venice

    31. October 2017 um 10:53

    Vor 25 Jahren treffen 3 junge Frauen in Portugal aufeinander. Die strebsame Miriam die die für ihr Studium über die Rechte der Frauen im ländlichen Portugal schreiben will. Hanne die einfach Abstand von zu Hause sucht da ihr Freund für sein Studium lernen muss und Claude, die mit ihrer Gitarre ein bisschen als Hippie durch die Welt reist. Gemeinsam verbringen sie einen wunderschönen Sommer am Meer und beschließen sich in 25 Jahren zu ihrem 50 Geburtstag wieder in Portugal zu treffen. Jetzt ist es soweit. Die 3 Frauen sind 50 geworden. Miriam inzwischen erfolgreich im Marketing, Claude die ein gutgehendes Strandlokal in Hamburg führt und Hanne als Yogalehrerin und alleinerziehende Mutter. In Lissabon treffen sie nach 25 Jahren wieder aufeinander und bald beginnt die Fassade zu bröckeln. Miriam, als Managerin immer mit Smartphone und Tablet befürchtet schwer krank zu sein. Eine Welle reißt die Handtasche mitsamt der Elektronik fort und die Geräte sind unbrauchbar. Erst langsam kann sie sich locker machen. Claude muss einsehen das ihr einst gutlaufendes Strandlokal nicht mehr das ist, ist kurz vor dem Bankrott und hat sich mit ihrem letzten Ersparten mit ihrem alten Auto auf die Reise gemacht um dem Zugriff der deutschen Gerichtsvollzieher zu entkommen. Hanne ist der ruhende Pol und birgt doch ein Geheimnis. Es ist ein locker leichter Urlaubsroman und doch mit nachdenklichem Hintergrund. Der Schreibstil ist lebendig, man kann sich gut mit den Personen identifizieren und erlebt nette Beschreibungen von einem Urlaub in Portugal und den Problemen der drei in der Midlife Crisis.

    Mehr
  • Drei Freundinnen, 25 Jahre später – das Revival eines Sommers

    Sommer unseres Lebens

    Walli_Gabs

    18. October 2017 um 14:43

    Hanne, Claude und Miriam haben sich im Alter von 25 Jahren als Urlaubsclique in Portugal kennengelernt und sich zum Abschied geschworen, dass sie sich zu ihrem 50. dort wiedersehen werden. Eines dieser Versprechen, auf die man ein Vierteljahrhundert später mit einem müden Lächeln zurückblickt, sollte man meinen – aber Hanne nimmt die Sache in die Hand und letztendlich treffen sich die drei tatsächlich in Lissabon wieder. Grund ist jedoch nicht nur Hannes Hartnäckigkeit, sondern dass jede der Frauen gute Gründe hat, dem eigenen Leben mit seinen Sorgen zumindest kurzfristig zu entfliehen. Aber ist ein gemeinsamer Urlaub wirklich eine gute Idee, nachdem sie sich alle doch sehr unterschiedlich entwickelt haben?Ich fand die Ausgangsidee der Geschichte interessant und das ansprechende Cover machte gleich Vorfreude auf eine unterhaltsame Urlaubslektüre. Tatsächlich weckt „Sommer unseres Lebens“ Lust darauf, die Koffer zu packen und nach Portugal zu reisen – man merkt, wie gut Autorin Kirsten Wulf das Land kennt und begleitet Hanne, Claude und Miriam gefühlt hautnah. Aber auch wenn ich mir während der Lektüre einen Portugal-Urlaub prima vorstellen konnte – mit Hanne, Claude und Miriam hätte ich nicht unterwegs sein wollen.  Insbesondere die beiden erstgenannten waren mir etwas zu überspitzt. Yoga-Hanne ging mir mit ihren Teebeutel-Weisheiten tatsächlich leicht auf die Nerven, Kneipenwirtin Claude und Karrierefrau Miriam waren mir einen Tick zu sehr Klischee. So richtig sympathisch wurde mir dadurch keine von den dreien. Und dann trägt auch noch jede der Frauen etwas mit sich herum, was sie vor den anderen beiden geheim halten will. Zum Teil ist das ganz schon mühsam – auch für den Leser, der durch die nicht gerade subtilen Andeutungen manches ahnt. Aber die Geheimniskrämerei zieht sich und kam mir hier und da auch ganz schön irrational vor. Umso erstaunter war ich über das Ende des Romans, das den geschilderten Problemen absolut nicht gerecht wurde. Näheres kann ich kaum schreiben, ohne zu spoilern, aber der Schluss hat mich doch ein wenig enttäuscht. Für einen Portugal-Urlaub würde ich „Sommer unseres Lebens“ vielleicht trotzdem empfehlen, sonst eher nicht.

    Mehr
  • tolle Sommerlektüre

    Sommer unseres Lebens

    hexenaugen

    10. October 2017 um 18:21

    Drei junge Frauen treffen sich zufällig bei einem Urlaub in Portugal und erleben den Sommer ihres Lebens. Sie versprechen sich, ihren 50. Geburtstag zusammen an eben dieser Stelle zu feiern. Jede der drei ist die letzten 25 Jahre ihren ganz eigenen Weg gegangen und jede hat Höhen und Tiefen erlebt.Was dann alles wirklich geschieht, wieviele Irrungen und Wirrungen die drei überstehen müssen und wie viele verborgene Geheimnisse es preiszugeben gibt, ist wirklich amüsant und spannend erzählt.Der Schreibstil ist locker und flüssig aber niemals klassisch schmalzig wie das so oft bei Frauen Romanen der Fall ist.Die Autorin trifft dabei genau den richtigen Ton, eine ideale Urlaubslektüre!

    Mehr
  • Eine Reisezeit so aufregend wie das Leben

    Sommer unseres Lebens

    AlexandraSchwarting

    01. October 2017 um 17:55

    Sommer unseres Lebens:Wenn man heute eine Einheit ist, erscheint alles erreichbar, alles logisch. Aber wenn man nach 25 Jahren dann wieder aufeinander trifft, ist man dann noch immer das, was man einst glaubte zu sein? Die Idee, sich nach dieser langen Zeit endlich wieder zusehen, egal, was man eigentlich erledigen oder zu erleben hat, imponiert mich. Drei verschiedene Welten treffen aufeinander und doch ist es doch so, dass sie für eine gewisse Zeit in der gleichen gelebt hatten, oder nicht? Ein angenehmer Schreibstil, der dennoch die Aufmerksamkeit des Lesers reizt. Durch die Perspektivwechsel um die einzelnen Charaktere gab es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Die Figuren sind klar ausgearbeitet, lebendig vorstellbar und jede der drei Frauen ist auf ihre eigene Art sympathisch. Kirsten Wulf nimmt einen wirklich mit auf eine Reise, so dass man sich oft in Gedanken in Portugal wiederfindet. Für mich persönlich ist dies eines der wichtigsten Aspekte, neben den Charakteren. Durch die unterschiedlichen Zeitsprünge lichten sich Fragen, die man sich zu Anfang stellt.Mein Fazit: Dieser Roman ist spannend zu lesen, unterhält einen wunderbar durch die verschiedenen Figuren und regt einen selbst doch oft zum Nachdenken an. Wer endlich mal wieder einen Sommerurlaub benötigt, ist hier auf jeden Fall richtig, denn man findet sich in den schönsten Orten Portugals wieder. Und wenn man mit dem Auto dorthin fährt. Daher von mir eine Lese- und Kaufempfehlung. Vielen Dank für die ausgerichtete Leserunde. 

    Mehr
  • Vergnügen für einen Sommer

    Sommer unseres Lebens

    Mrs_Miep

    29. September 2017 um 09:22

    Drei Freundinnen aus alten Zeiten lassen Erinnerungen ihrer Jugend wieder aufleben. Jede ist 25 Jahre lang ihre eigenen Wege gegangen und so beginnt auch die Reise in ihre Vergangenheit. Jede hat ihr eigenes Päckchen zu tragen und nutzt die Reise für ihre eigenen Zwecke. Im Vordergrund steht nicht die besondere Frauenfreundschaft, sondern die eigenen Interessen. Damit wird der Roman nicht zur typischen Frauenliteratur in der man sich nach Jahren wiedervereinigt und alles gleich ist wie vor 25 Jahren. Das alles ist locker verpackt und lässt sich schnell und einfach lesen. Die Beschreibungen von Portugal erzeugen zu dem Urlaubsflair und Fernweh. Dadurch wird aus dem Roman eine hervorragende Urlaubslektüre.

    Mehr
  • Eine Freundschaft mit all ihren Facetten

    Sommer unseres Lebens

    Gwenfly

    25. September 2017 um 16:09

    Miriam, Hanne und Claude werden 50, ein Alter in dem man die Jugend hinter sich gelassen hat und Freundschaften sich verändert haben. Als die drei sich mit 25 in Portugal kennen lernten, haben sie sich gegenseitig versprochen mit 50 noch einmal in den Sommer ihres Lebens zurück zu reisen, nichtsahnend dass sie sich bis dahin aus den Augen verloren haben.Nach kurzer Suche haben sich die drei wieder gefunden und machen sich auf den Weg nach Portugal, obwohl sich ihre Leben in verschiedene Richtungen entwickelt haben.Meine Meinung:Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen! Die drei Frauen sind alle auf ihre Art toll und ich könnte mir vorstellen, dass sich die Geschichte (fast) genauso zugetragen hat. Natürlich waren manchmal Stellen dabei, die etwas überzogen waren. Aber alles in allem ist es eine Runde Geschichte und man kann in sie eintauchen und loslassen - für Veränderung ist es doch nie zu spät! Außerdem hat mir das Buch große Lust auf Portugal gemacht :)

    Mehr
  • Wild und gefährlich

    Sommer unseres Lebens

    eskimo81

    16. September 2017 um 13:52

    Auf einer Reise nach Portugal lernen sich Miriam, Hanne und Claude kennen. Ein wilder Sommer mit 25 Jahren und am Schluss schwören sie sich. Egal was kommt, zum 50. Geburtstag sind wir wieder hier... Und plötzlich ist es soweit, Karriere, Männer, Jobs, Kinder - halten sie ihr Versprechen ein?Kirsten Wulf zeigt, was eine gute Freundschaft ausmacht. Was sie aushalten kann und schlussendlich zählt doch nur eins - durch Dick und Dünn zu jeder Zeit. Mit 50 Jahren zu merken, dass alles Schall und Rauch war, dass man eigentlich einen anderen Weg einschlagen wollte als man gedacht hat...Zwischendurch wurde es ein bisschen viel mit den ganzen Namen und den Wechseln, aber schlussendlich war es ein sehr berührendes und gut geschriebenes Buch. Fazit: Ein gemütliches Buch über Freundschaft und Leben. Was wollen wir eigentlich wirklich? Sind wir da, wo wir sein wollen oder haben wir uns in ein Schema drücken lassen? Ideal zum nachdenken, über sich, sein eigenes Leben und sich wieder bewusst werden, wer ist meine Beste Freundin... Auch wenn es ein Roman ist, es schadet nicht, dass ein solcher zum Nachdenken anregt. 

    Mehr
  • Hat mir leider nicht gefallen

    Sommer unseres Lebens

    rinochka

    15. September 2017 um 19:31

    Nachdem Hanne, Miriam und Claude einen tollen Sommer in Portugal verbracht haben, geben sie sich ein Versprechen: in 25 Jahren möchten sie sich wieder in Portugal treffen und ihre 50-jährige Jubiläen feiern. Nun ist es soweit, doch die drei sind sehr verschieden und jede von ihnen hat eigene Probleme. Am Anfang war ich von dem Buch begeistert: mir hat der Schreibstil der Autorin zugesagt, ich fand die Idee toll und war sehr gespannt auf die Reise der drei sehr unterschiedlichen Frauen. Doch ab Mitte hat das Buch mich verloren: es war keine Spannung mehr vorhanden und ich konnte die Handlungen der Protagonistinnen (mit Ausnahme von Miriam) nicht mehr nachvollziehen (wären sie 20, wären ihre Handlungen verständlicher gewesen, doch mit 50 sollte man reifer und durchdachter agieren). Die einzige, die mir am Ende sympathisch geblieben ist, war Miriam. Leider bin ich von dem Buch enttäuscht und vergebe deswegen nur 2 Sterne. 

    Mehr
  • Sommer unseres Lebens

    Sommer unseres Lebens

    Gelinde

    11. September 2017 um 12:11

    Sommer unseres Lebens, von Kirsten WulfCover:Es vermittelt eine unbeschwerte Zeit und macht deshalb neugierig.Inhalt:Mit 25 Jahren, lernen sich Miriam, Hanne und Claude durch Zufall kennen und Reisen gemeinsam nach Portugal. Dort erleben sie einen wilden und ausgelassenen Sommer.Sie versprechen sich: egal was passiert - zu ihrem 50. Geburtstag treffen sie sich wieder in Portugal, an ihrem Strand am Meer.Sie verlieren sich mehr oder weniger aus den Augen und plötzlich ist er da – der 50er.Nach etlichem Sträuben und inneren Kämpfen, machen sich die drei so unterschiedlichen Frauen auf den Weg.Miriam die Karrierefrau, Hanne die alleinerziehende Yogalehrerin von vier Kindern, Claude die Single und singende Wirtin.Werden sie an alte Zeiten anknüpfen können.Meine Meinung:Wie nicht anders zu erwarten haben sich die drei Frauen in unterschiedliche Richtungen entwickelt, und außerdem hat jede ihr eigenes Geheimnis und ihre eigenen Gespenster vor denen sie flieht oder denen sie hinterherhecheln.Dadurch gibt es viele Spannungen und wie in einer Achterbahn Auf und Abs.Die Autorin versteh es uns in die Geschichte mit hineinzuziehen und einmal befinden wir uns 25 zurückversetzt in einer wilden Zeit und dann wieder im Hier und Jetzt mit all seinen Problemen.Es werden Fragen über das Leben allgemein und speziell ab 50 in den Raum gestellt und regen zum nachdenken an. Am Schluss gibt es überraschende Wendungen. Einen besonders tollen Hintergrund bietet der Handlungsort Portugal, hier merkt man, dass die Autorin hierzu einen besonderen Bezug hat.PS: Ich kenne von der Autorin das Buch „Aller Anfang ist Apulien“, das mir auch außergewöhnlich gut gefallen hat.Autorin:Kirsten Wulf, geb. 1963, in Hamburg, arbeitete als Journalistin. Seit 2003 lebt und arbeitet sie in Italien.Mein Fazit:Ein toller Sommerroman über die Freundschaft von drei ganz unterschiedlichen Frauen.Das Fernweh nach Portugal wird geweckt und eigentlich möchte man sofort die Koffer packen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks