Kirsty Greenwood

 4.3 Sterne bei 46 Bewertungen

Lebenslauf von Kirsty Greenwood

Kirsty Greenwood wurde 1982 in Oldham, England, geboren. Sie hat den erfolgreichen Chick-Lit-Blog "novelicious" mitgegründet und trinkt viel zu viel Tee. Sie liebt amerikanisches Fernsehen, Sonntagsbäder, schrulligen Schmuck, lächelnde Menschen und kocht und singt leidenschaftlich gerne. Kirsty lebt mit ihrem Freund in Saddleworth. "Für immer und ehrlich" ist ihr erster Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kirsty Greenwood

Cover des Buches Der Vintage-Guide für einsame Herzen9783442481088

Der Vintage-Guide für einsame Herzen

 (26)
Erschienen am 20.07.2015
Cover des Buches Für immer und ehrlich9783442480937

Für immer und ehrlich

 (18)
Erschienen am 20.10.2014
Cover des Buches Der Vintage-Guide für einsame Herzen9783641161613

Der Vintage-Guide für einsame Herzen

 (0)
Erschienen am 20.07.2015
Cover des Buches Yours Truly9781447247272

Yours Truly

 (1)
Erschienen am 21.11.2013
Cover des Buches The Vintage Guide to Love and Romance9781447247357

The Vintage Guide to Love and Romance

 (1)
Erschienen am 06.11.2014

Neue Rezensionen zu Kirsty Greenwood

Neu

Rezension zu "Der Vintage-Guide für einsame Herzen" von Kirsty Greenwood

Nette Idee, schwach und oberflächlich umgesetzt
Henri3tt3vor 8 Monaten

Ich habe eine seltsame Vorliebe für altmodische Ratgeber, in meinem Regal stehen z.B. "Das 1x1 des guten Tons" von 1955 und "Wie mache ich meinen Mann glücklich?" von 1930. Schon als Kind war ich von den seltsamen Regeln fasziniert, die es früher gab. Manches hat natürlich heute noch seine Gültigkeit und so kann man sich bei der Lektüre gleichermaßen bilden und amüsieren.
Wenn man dies weiß, wundert es nicht, dass mich dieses Buch gereizt hat.
Die Geschichte ist recht unterhaltsam, teilweise etwas vorhersehbar, an manchen Stellen jedoch sehr überraschend, weil ich eine andere Wendung erwartet hatte. Die Ratschläge aus den 50er Jahren finde ich jetzt nicht so spannend, das kann an meinen Vorkenntnissen auf diesem Gebiet liegen. Im Grunde genommen sind es leider vor allem Äußerlichkeiten, die Jess zum angestrebten Erfolg führen: Sie trägt ein Korsett, hübsche Kleider, viel Schminke und aufwändige Frisuren. Es gibt Männer, die darauf stehen, andere mögen Frauen lieber natürlich oder schätzen sogar die inneren Werte wie Charakter und Intelligenz...
Die Übersetzung ist leider eher mäßig. Das Fluchen macht einen großen und wichtigen Teil von Jess' Persönlichkeit aus, aber es wirkt auf deutsch etwas seltsam, teilweise sogar lächerlich. Außerdem gibt es im Original bestimmt einen großen Unterschied in der Ausdrucksweise der vornehmen und altmodischen Großmutter Mathilda und ihrer modernen, feministischen Enkeltochter Jess, der bei der Übersetzung leider verloren gegangen ist. Zudem gibt es sehr viele Schreibfehler und wieder einmal frage ich mich, ob überhaupt noch lektoriert wird?

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Für immer und ehrlich" von Kirsty Greenwood

Witzige Frauenlektüre ohne viel Kitsch!
Jules92vor 2 Jahren

Inhalt:

Natalie Butterworth ist frisch verlobt und eigentlich zufrieden mit ihrem Leben. Doch dann wird sie eines Abends im Pub von einem alten Magier hypnotisiert – und kann fortan nicht mehr lügen. Natalie, die bisher einfach immer zu nett war, den Menschen zu sagen, was sie wirklich denkt, steckt in ernsthaften Schwierigkeiten. Allen voran ihr Zukünftiger ist wenig begeistert von den Wahrheiten, die plötzlich aus Natalie heraussprudeln. Sie muss den Hypnotiseur finden, bevor die Hochzeit noch ins Wasser fällt. Doch als die Suche sie in einen bezaubernden Dorfpub und zu seinem unwiderstehlichen Besitzer in Yorkshire führt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was richtig und was falsch ist ...

Meine Meinung :

Als harmoniebedürftiger Mensch sind kleine Notlügen manchmal unverzichtbar. Doch was passiert, wenn du plötzlich nicht mehr lügen kannst und nur noch die pure Wahrheit hinaus posaunst?! Genau dies passiert der Protagonistin Nathalie Butterworth, die sich fortan durch jede Menge amüsante Begebenheiten kämpfen muss.

Da die Geschichte selbst in der Vorweihnachtszeit spielt (ohne aber dabei viel Kitsch aufzufahren), ist es für mich persönlich definitiv eine perfekte Unterhaltung für den Advent.

Diesen Roman konnte ich so schnell nicht aus der Hand legen! Welch grandioser witziger Roman, der vor allem auch durch die recht kurzen Kapitel ein echter "pageturner" war und einfach zum weiterlesen verleitete!

Der Schreibstil ist herrlich locker und lässt sich zudem flott und flüssig lesen.

Uneingeschränkt zu empfehlen!

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der Vintage-Guide für einsame Herzen" von Kirsty Greenwood

Die alten Tugenden...
Damarelvor 3 Jahren

Auch mit Ende Zwanzig ist Jessica Beam immer noch die Stimmungsbombe auf jeder Party und denkt auch nicht daran, etwas zu ändern. Wozu auch? Sie lebt mit ihrer besten Freundin zusammen und gemeinsam betreiben sie einen erfolgreichen Blog, dem jetzt sogar ein Buchvertrag winkt!
Bis genau Jessicas Feierlaune die elegante Party ihres zukünftigen Verlags sprengt und sie den begehrtesten Junggesellen Londons mit äußerst kreativen Schimpfnamen bedenkt.
Von diesem Moment an verliert Jessica nicht nur ihren Vertrag und ihre angeblich beste Freundin, sie merkt auch, dass sie nie wirklich etwas hatte. Keine echten Freunde, kein Geld, kein zu Hause.
Völlig auf sich gestellt bleibt ihr nur, bei ihrer schrägen Großmutter Unterschlupf zu suchen. Eigentlich wollte Jessica nur kurz bleiben, aber Matilda Beam und ihre schräge 50er-Jahre-Welt sollen sich als die Chance ihres Lebens erweisen. Oma Beam ist nämlich eine ehemalige Bestseller-Autorin und will es der Welt noch einmal richtig beweisen: Auch im digitalen Zeitalter kann man Männer immer noch am besten mit den alten Tugenden und Spitzentüten-BHs verführen! Und um den Beweis dieser Theorie antreten zu können, fehlt ihr nur noch Jessica und ein geeignetes, männliches Versuchskaninchen...

Kirsty Greenwood legt mit "Der Vintage Guide für einsame Herzen" ein absolut locker-flockiges Sommerlesevergnügen hin, das sich im Nu wegliest.
Natürlich ist die ganze Geschichte äußerst vorhersehbar und viele Wendungen kann man schon aus 10km Entfernung kommen sehen, aber einem Liebesroman tut dies ja keinen wirklichen Abbruch.
Und auch die schrägen Heldinnen dieser Geschichte sind so kunterbunt und liebevoll beschrieben, dass man sie vor dem inneren Auge richtig lebendig werden sieht. Auch wenn die Autorin es mit der Art und den Eskapaden der Hauptfigur manchmal etwas zu gut meint und übers Ziel hinausschießt, kann man mit Jessica immer mitfühlen und sie bleibt sympathisch. Was mich lediglich wirklich gestört hat, war die vor allem Anfang sehr präsente Gossensprache der Heldin. Auch wenn es ein Stilmittel sein sollte, um ihre Entwicklung zu zeigen, jemanden als "Schwanzschnitzel" zu titulieren, ist dann doch etwas zu viel des Guten.
Die Liebesgeschichte an sich ist auch wirklich herzig erzählt, ohne je in den üblichen Frauenromankitsch abzugleiten oder zu sehr in den Mittelpunkt zu rücken und zum einzigen Lebenszweck zu verkommen.
Und auch der Held kommt nicht als Wonderboy-Pappaufsteller daher. Natürlich wird auch hier gewissen Klischees der Liebesromanwelt treu geblieben und es ergibt sich nicht wirklich etwas Neues, aber Spaß macht Leo Frost als Held trotzdem. Und, was für mich ein ganz großes Plus ist bei Liebesromanen: Man kann durchaus verstehen, warum Jessica sich seinem Charme nicht entziehen kann.
Auch die anderen Figuren sind mehr als schmückendes Beiwerk, jeder Geschichte der Nebenfiguren wird adäquate Aufmerksamkeit entwickelt und man fühlt und leidet mit allen mit, die da so in Jessicas Leben ihr Unwesen treiben.
Und zwischendurch wird auch ein kleines Familiengeheimnis gelüftet, dass fast noch so etwas wie Tiefe in den Sommerroman bringt. Einerseits doch ein wenig kitschig, was man da ganz zum Schluss über Jessicas Vater erfährt, dann auch wieder tragisch, was ihre Mutter angeht, aber immerhin eine Wendung, die ich so nicht habe kommen sehen.
Besonders gefallen hat mir die witzige Art und Weise, wie Großmutter Beams Ratschläge aus den 50ern in die Neuzeit übertragen worden und Jessica nach und nach gewisse Erkenntnisse macht. Hoch lebe die Emanzipation, aber trotzdem haben manche alten Weisheiten doch ihren Sinn. ;)

Für die teilweise arge Vorhersehbarkeit samt üblichen Klischees und der manchmal zu übertriebenen Art der Hauptfigur ziehe ich jeweils einen halben Stern ab. Dennoch bleibt "Der Vintage Guide für einsame Herzen" ein kleines Lesehighlight für mich. Genau das richtige Buch für einen Nachmittag im Park oder den Sommerurlaub.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 93 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks