Kirsty Greenwood Der Vintage-Guide für einsame Herzen

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(10)
(10)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Vintage-Guide für einsame Herzen“ von Kirsty Greenwood

Ohne Job kann man sich die Miete nicht mehr leisten. Jessica Beam bleibt nichts anderes übrig, als ihre wohlhabende Großmutter um Obdach zu bitten. Doch auch die elegante Dame steckt in Schwierigkeiten. Die Bestsellerautorin des Ratgebers Good Woman aus den 50er-Jahren hat schon lange kein Buch mehr verkauft. Und eine Enkelin, die neonfarbene Unterwäsche trägt, ist für sie ein Albtraum. Doch dann erhalten die Beam-Frauen eine letzte Chance: ein neuer Buchvertrag, wenn sie beweisen können, dass Matildas Vintage-Guide auch heute noch funktioniert. Kann Jess zur Lady werden? Und kann sie so das Herz des begehrtesten Junggesellen Londons erobern, das Herz des unnahbaren Leo Frost?

Natürlich sehr vorhersehbar und manchmal etwas übertrieben, was die Hauptfigur angeht, aber insgesamt ein amüsanter und flotter Lesespaß.

— Damarel

3 Generationen in einer Geschichte, das bedeutet Unterschiede, Spannungen, aber auch Gemeinsamkeiten und Liebe. Lesenswert!

— Kamima

Ich wünschte ich hätte eine Großmutter wie Matilda Beam

— ChrissisCorner

Ein tolles Buch für einen Tag in der Sonne mit Situationskomik,einer guten Hintergrundgeschichte und nur wenigen Längen im Mittelteil.

— etu317

Originell und warmherzig <3

— daneegold

Ein Projekt, das von Anfang an zum Scheitern verurteilt war...plötzlich waren da nämlich gottseidank so ganz viele Gefühle im Spiel :-)

— Miamou

Ein Buch das man nicht mehr weg legen möchte - tolle Frauenliteratur!

— Prisha

Ein wunderschönes Frauenbuch - Leseempfehlung! :-)

— PollyMaundrell

Sehr charmantes Lesevergnügen

— schnaeppchenjaegerin

Selten so gelacht. Was ein tolles Buch!

— VerrueckteBuchlady

Stöbern in Liebesromane

Frühlingsglück und Mandelküsse

Das Buch ist witzig geschrieben, leichte Kost und genau das richtige Buch für einen schönen Nachmittag

Marion0709

Mitfahrer gesucht - Traummann gefunden

Deutsche Lovestory zwischen Hamburg und Frankfurt

sternenstaubhh

Wintersterne

Bezaubernde Atmosphäre und tolle Charaktere, aber auch sehr ruhig

SillyT

A Girls’ Night In - Audrey & Ich

Unterhaltsam, witzig und mit ganz wunderbaren Charakteren! Macht Lust auf mehr!

66jojo

Loving Clementine

wunderbarer Auftakt einer Reihe – genialer Stil – tolle Charaktere – spannende und gefühl-volle Story

charmingbooks

Der letzte erste Kuss

Elle und Luke sind großartig!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die alten Tugenden...

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    Damarel

    11. April 2017 um 15:23

    Auch mit Ende Zwanzig ist Jessica Beam immer noch die Stimmungsbombe auf jeder Party und denkt auch nicht daran, etwas zu ändern. Wozu auch? Sie lebt mit ihrer besten Freundin zusammen und gemeinsam betreiben sie einen erfolgreichen Blog, dem jetzt sogar ein Buchvertrag winkt!Bis genau Jessicas Feierlaune die elegante Party ihres zukünftigen Verlags sprengt und sie den begehrtesten Junggesellen Londons mit äußerst kreativen Schimpfnamen bedenkt.Von diesem Moment an verliert Jessica nicht nur ihren Vertrag und ihre angeblich beste Freundin, sie merkt auch, dass sie nie wirklich etwas hatte. Keine echten Freunde, kein Geld, kein zu Hause.Völlig auf sich gestellt bleibt ihr nur, bei ihrer schrägen Großmutter Unterschlupf zu suchen. Eigentlich wollte Jessica nur kurz bleiben, aber Matilda Beam und ihre schräge 50er-Jahre-Welt sollen sich als die Chance ihres Lebens erweisen. Oma Beam ist nämlich eine ehemalige Bestseller-Autorin und will es der Welt noch einmal richtig beweisen: Auch im digitalen Zeitalter kann man Männer immer noch am besten mit den alten Tugenden und Spitzentüten-BHs verführen! Und um den Beweis dieser Theorie antreten zu können, fehlt ihr nur noch Jessica und ein geeignetes, männliches Versuchskaninchen...Kirsty Greenwood legt mit "Der Vintage Guide für einsame Herzen" ein absolut locker-flockiges Sommerlesevergnügen hin, das sich im Nu wegliest.Natürlich ist die ganze Geschichte äußerst vorhersehbar und viele Wendungen kann man schon aus 10km Entfernung kommen sehen, aber einem Liebesroman tut dies ja keinen wirklichen Abbruch.Und auch die schrägen Heldinnen dieser Geschichte sind so kunterbunt und liebevoll beschrieben, dass man sie vor dem inneren Auge richtig lebendig werden sieht. Auch wenn die Autorin es mit der Art und den Eskapaden der Hauptfigur manchmal etwas zu gut meint und übers Ziel hinausschießt, kann man mit Jessica immer mitfühlen und sie bleibt sympathisch. Was mich lediglich wirklich gestört hat, war die vor allem Anfang sehr präsente Gossensprache der Heldin. Auch wenn es ein Stilmittel sein sollte, um ihre Entwicklung zu zeigen, jemanden als "Schwanzschnitzel" zu titulieren, ist dann doch etwas zu viel des Guten.Die Liebesgeschichte an sich ist auch wirklich herzig erzählt, ohne je in den üblichen Frauenromankitsch abzugleiten oder zu sehr in den Mittelpunkt zu rücken und zum einzigen Lebenszweck zu verkommen.Und auch der Held kommt nicht als Wonderboy-Pappaufsteller daher. Natürlich wird auch hier gewissen Klischees der Liebesromanwelt treu geblieben und es ergibt sich nicht wirklich etwas Neues, aber Spaß macht Leo Frost als Held trotzdem. Und, was für mich ein ganz großes Plus ist bei Liebesromanen: Man kann durchaus verstehen, warum Jessica sich seinem Charme nicht entziehen kann.Auch die anderen Figuren sind mehr als schmückendes Beiwerk, jeder Geschichte der Nebenfiguren wird adäquate Aufmerksamkeit entwickelt und man fühlt und leidet mit allen mit, die da so in Jessicas Leben ihr Unwesen treiben.Und zwischendurch wird auch ein kleines Familiengeheimnis gelüftet, dass fast noch so etwas wie Tiefe in den Sommerroman bringt. Einerseits doch ein wenig kitschig, was man da ganz zum Schluss über Jessicas Vater erfährt, dann auch wieder tragisch, was ihre Mutter angeht, aber immerhin eine Wendung, die ich so nicht habe kommen sehen.Besonders gefallen hat mir die witzige Art und Weise, wie Großmutter Beams Ratschläge aus den 50ern in die Neuzeit übertragen worden und Jessica nach und nach gewisse Erkenntnisse macht. Hoch lebe die Emanzipation, aber trotzdem haben manche alten Weisheiten doch ihren Sinn. ;)Für die teilweise arge Vorhersehbarkeit samt üblichen Klischees und der manchmal zu übertriebenen Art der Hauptfigur ziehe ich jeweils einen halben Stern ab. Dennoch bleibt "Der Vintage Guide für einsame Herzen" ein kleines Lesehighlight für mich. Genau das richtige Buch für einen Nachmittag im Park oder den Sommerurlaub.

    Mehr
  • Der Vintage-Guide früher und heute...

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    Kamima

    20. June 2016 um 11:02

    Kennt ihr das Gefühl, wenn man die letzte Seite gelesen hat und eigentlich immer weiterlesen möchte, obwohl die Geschichte ja ihr Ende gefunden hat? So erging es mir mit diesem Roman: In dieser 3-Generationen-Geschichte rund um Matilda, Rose und Jess lernen wir die junge Jess(ica) kennen, die anfangs ein wenig chaotisch auf mich rüberkam – nicht nur inhaltlich, sondern auch der Schreibstil wirkte so auf mich und war daher ein wenig „anstrengend“ zu lesen. Aber das soll wohl auch so sein ;) Aus einer Bloggerin mit Job und Freundin wird durch ein Chaos-Event eine allein gelassene junge Frau mit Träumen, Katze – aber ohne wirkliche Perspektive. Bis sie sich auf ihre Familienwurzeln besinnt... mehr oder weniger. Von ihrer verstorbenen Mutter hat sie nie etwas von ihrer Großmutter Matilda erfahren, Mutter und Tochter lebten vom Rest der Familie getrennt und ohne Kontakt. So ist der Bogen hin zur Großmutter erst einmal ein wenig „konstruiert“, aber schnell vergessen, denn die Geschichte nimmt mit dem Besuch Jessicas bei ihrer Großmutter Matilda richtig Fahrt auf! Personen aus der Anfangsgeschichte tauchen wieder auf und geben den richtigen Schubser im Erzählstrang... Peach als Kontrast zu Jess begleitet Großmutter und Enkelin auf lustige Weise und die ganze Geschichte wird überdacht von dem „Vintage-Guide für einsame Herzen“ - ein Buch- und Lebensprojekt der beiden Generationen, die unterschiedlicher nicht sein können. Natürlich darf auch die Liebe nicht fehlen in einem Roman, der schon durch seine Aufmachung in Richtung Romantik, Vintage, Fifties/Sixties in Pastell und Dots-Muster zielt... und natürlich lernen wir hier sowohl die wilde Jugend als auch das stilvolle „Oldage“ kennen. Aber es macht immer Freude, mit den Protagonisten mitzuleben. Der Schreibstil und vorallem das Lesetempo scheint sich dem Inhalt unweigerlich anzupassen, was mir sehr gut gefällt. Ja, der Roman hat mich gepackt, um nicht zu sagen: eingepackt :-) Ich habe mich nämlich einen ganzen Sonntag, eingemummelt in eine Kuscheldecke, in und durch den Roman gelesen und war einerseits happy, aber auch traurig, dass das Buch (schon) zu Ende war. Wer Lust hat auf einen lockeren Roman, der manchmal dahinschwingt wie ein Petticoat, der eine Vorliebe für Oldschool und Newage hat und sich einfach gerne unterhalten lassen möchte – der ist hier genau richtig :-)

    Mehr
  • Liebe auf Vintage...

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    Miamou

    Ohne Job kann man sich die Miete nicht mehr leisten. Jessica Beam bleibt nichts anderes übrig, als ihre wohlhabende Großmutter um Obdach zu bitten. Doch auch die elegante Dame steckt in Schwierigkeiten. Die Bestsellerautorin des Ratgebers „Good Woman“ aus den 50er-Jahren hat schon lange kein Buch mehr verkauft. Und eine Enkelin, die neonfarbene Unterwäsche trägt, ist für sie ein Albtraum. Doch dann erhalten die Beam-Frauen eine letzte Chance: ein neuer Buchvertrag, wenn sie beweisen können, dass Matildas Vintage-Guide auch heute noch funktioniert. Kann Jess zur Lady werden? Und kann sie so das Herz des begehrtesten Junggesellen Londons erobern, das Herz des unnahbaren Leo Frost? ******************************************** Um das Pferd mal von hinten aufzuzäumen: Der Schluss und das letzte Drittel des Buches waren wirklich gut und fast umwerfend. Sehr schmalzig, aber interessanterweise nicht kitschig und durchaus auch realitätsnah. Dadurch kann man mit diesem Buch wirklich seinen Frieden schließen. Schließlich war das ja lange Zeit nicht wirklich so der Fall, zumindest für mich. Am Anfang fällt man so in die Geschichte hinein und man kann durchaus bei der einen oder anderen Szene noch herzlich lachen. Zum Beispiel bei Jess‘ Auftritt mit ihrem Plüschoverall (inklusive Bärchenohren) auf einer sehr angesagten Marketing – und Werbeparty. Auch noch, wie sie Leo Frost das erste Mal begegnet (eine wirklich seeehr frostige Begegnung). Aber dann wars das dann schon mal für eine Weile. Plötzlich wird eben diese Jess als absolut oberflächliche, fast – sexbesessene, vulgärste – Schimpfwörter – in – den – Mund – nehmende und gefühlskalte Person vorgestellt. Ich hatte wirklich so meine Probleme mit ihr. Sie suhlt sich nach dem Jobverlust im Selbstmitleid und denkt absolut egoistisch. Sie entschließt sich daher bei ihrer Großmutter Unterschlupf zu finden. Aber nicht etwa, weil sie diese so lieb hat, sondern nur um dort eine geeignete Strategie zu finden, um ihr möglichst viel Geld abzuzwacken, damit sie ein sorgloses Leben in Thailand führen kann, umgeben von….ja genau…Männern in Cornettoform und viel, viel Sex. Gottseidank hat sich dieses Blatt aber gewendet. Und auch, wenn diese Wendung sehr vorhersehbar war, hab ich doch kurz überlegt, ob ich dieses Buch wirklich weiterlesen will. Glücklicherweise erschienen dann Charaktere auf dem Parkett, die die gute Jess ein wenig runterholen konnten. Allen voran Peach. Die unscheinbare „Sekretärin“ der Großmutter Beam. Ich mochte sich vom ersten Augenblick an, weil sie so so war wie sie war und sich nicht verstellte. Gerade solche Charaktere haben meist ja sehr großes Potential, was hier auch wieder zutraf. Schlussendlich lernt Jess an Peach, wie sie aussieht, wenn sie sich gehen lässt, was gleichzeitig auch der Entwicklung von Jess einen großen Anstoß gab. Großmutter Rose ist ebenfalls ein Kapitel für sich. Sie lebt tatsächlich noch in ihrer eigenen Welt. In den 50er – Jahren, wo für sie noch alles eitel Wonne war. Sie war glücklich verheiratet, ihr Mann sorgte für sie und auch die Tochter war, bis zu einem gewissen Alter, das große Vorzeigekind. Vor der gegenwärtigen Realität verschließt sie komplett die Augen und sie muss dann eigentlich froh sein, dass Jess bei ihr eingezogen ist. Mit den drei Mädls hat die Autorin daher ein Gespann erschaffen, dessen Charaktere sehr unterschiedlich sind, aber in dem sich schlussendlich herausstellt, dass sie einander brauchen und einander helfen können. Schritte, die jeder von den drein erlernen musste. Die Handlung war sehr vorhersehbar (was aber in diesem Genre nicht wirklich überrascht). Jess lässt sich aus Geldsorgen auf das Projekt ihrer Großmutter ein. Während sie am Anfang wirklich nur an das Geld denkt, geht es ihm im Laufe der Zeit aber auch darum, ihrer Großmutter zu helfen und gleichzeitig auch, um zu erfahren, was denn in der Beziehung zwischen ihrer Großmutter und ihrer Mutter schief gelaufen ist (natürlich macht die Großmutter ein Riesengeheimnis daraus). Nach und nach wird auch dem Leser bewusst, warum Jess in rund zwei Drittel des Buches so extrem gefühlskalt bleibt und es stellt sich dann heraus, dass sich dahinter (natürlich) eine sehr traurige und bewegende Geschichte verbirgt. Schlussendlich schafft Jess es dann doch, sich zu verlieben und ihr anfänglich rüpelhaftes Verhalten abzulegen. Es lohnt sich daher bis zum Ende des Buches durchzuhalten.

    Mehr
    • 2
  • Herzerwärmend

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    ChrissisCorner

    19. May 2016 um 16:53

    Ein unglaublich gut gelungendes und wunderschönes Cover. In dem typischen 50er Jahrestile und wie ich mir die 50er vorstelle. Punktebluse und Milkshake in der Hand. Das Cover ist amerikanisch angehaucht. Auffallend, aber nicht überladen. Ein besonderen Farbakzent setzt die rote Schrift, dessen Farbton sich in dem Nagellack wiederfindet. Ich hatte recht hohe Erwartungen an dieses Buch und die wurden voll und ganz getroffen, wenn nicht sogar übertroffen. Jedes Kapitel des Buches beginnt immer mit einem kurzen Zitat aus Matilda Beams Handbuch für gute Frauen (1959). Diese kleinen Ausschnitte sind zum Teil sehr lustig aus heutiger Sicht, stehe aber immer im direkten Zusammenhang zu den Ereignissen im jeweiligen Kapitel. Mir hat das sehr gefallen, es hat das Lesen abwechslungsreich gestaltet und aufgelockert.  Außerdem befinden sich teilweise zwischen den einzelnen Kapiteln Tagebucheinträge, durch die man noch mal ein näheren Eindruck von einem bestimmten Charkater bekommt. Der Schreibstile ist wunderbar luftig und leicht zu lesen. Er besticht vor allem durch seinen Charm und den Humor, Die einzelnen Charaktere sind einfach wunderbar verschieden. Ich habe selten ein Buch gelesen, in dem die Protagonisten so abwechslungsreich sind. Es war einfach unbeschreiblich mitzuerleben, wie jeder der Charaktere eine ganz eigene Wandlung durchgemacht hat. Jess ist wie im Klappentext beschrieben, eine junge unabhängige Frau, die sehr eigensinnig sein kann und ein großes Mundwerk besitzt. Nichtsdestotrotz hat sie das Herz am richtigen Fleck. Sie zweifelt an der Liebe und vor allem an den Ratschlägen ihrer Großmutter, trotzdem würde sie diese nie verletzten.  Während des Buches macht Jess eine wahre Entwicklung durch. Mir hat es sehr gefallen, wie sie sich entwickelt und verändert, ohne das sie es selber wahrnimmt. Besonders gefallen hat mir, dass sie sich selber immer treu bleibt. Peach und Mathilda sind wirklich kauzige und skurrile Typen. Während des Lesens konnte ich einfach nicht genug von der netten alten Dame bekommen, die in ihrer ganz eigen Welt lebt. Peach tat mir teilweise sehr leid. Trotzdem war es ein Genuss, der mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat, mit zu erleben, wie auch die beiden sich Verändern. Die Handlung war eben so grandios wie die Protagonisten! Bis zum Ende hin war ich gespannt, wie es ausgehen würde und es hat mich teilweise sehr überrascht, wie einige der Protagonisten aus ihren alten Mustern ausgebrochen sind.  Ich hatte damit gerechnet, dass es sich direkt zu Beginn eigentlich alles um den Vintage-Guide drehen würde und die Veränderung von Jess. Jedoch wird der Leser zu beginn erst mal mit Jess's Leben konfrontiert und erlebt mit, wie alles in die Brüche geht.  "Der Vintage-Guide für einsame Herzen" ist nicht nur ein klassischer Liebesroman, sondern er zeigt wie wichtig Familie und Freundschaft ist. Eine tolle Mischung. Es gibt immer wieder solche typischen Plötzlich-Prinzessin-Umwandlungsszenen und ich hätte am liebsten mit Jess den Platz getauscht. Ein toller Roman, der zeigt, dass nicht alles was uns unsere Mütter und Großmütter so veraltet ist, wie es oft den Eindruck macht. Liebenswerte Charaktere und eine tolle Story, die mich gefesselt und begeistert hat! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1333
  • Ob Ratschläge aus den 50er Jahren auch heute noch ihre Wirkung haben?

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    Lese-Krissi

    Aufmachung des BuchesHände mit rotlackierten Fingernägeln umschließen ein Glas mit einem Milch-Mix-Getränk. Die Frau trägt eine schwarz gepunktete Bluse. Ansonsten sieht man nichts von ihr. Das Bild wirkt wie aus den 50er Jahre entsprungen, hat also einen leichten Retro-Style. Dies passt zu dem Ratgebern von Matilda Beam, die Großmutter der Protagonistin des Buches… Inhalt Jessica Beam führt ein zu lockeres Leben, springt von einem Bett ins nächste und kann fluchen wie sonst kein anderer. Dass sich etwas an diesem Lebensstil plötzlich ändern kann, wäre ihr nicht im Traum eingefallen. Sie verliert Job und Wohnung gleichzeitig.Jessica bleibt nichts anderes übrig als zu ihrer Großmutter Matilda nach London zu ziehen, die sie vorher in ihrem Leben noch nicht kennengelernt hat. Matilda hat finanzielle Sorgen. Mithilfe von Jessica möchte sie ihre Frauenratgeber aus den 50er Jahren neu auflegen. Dazu soll bewiesen werden, dass ihre Vintage-Guides auch heute noch funktionieren. Jessica soll dabei das Herz eines Mannes erobern. Ausgerechnet wird dazu Leo Frost ins Auge gefasst. Ihn hat Jessica, kurz bevor sie ihren Job verloren hat, bereits auf einer Veranstaltung kennengelernt und ist dabei ganz schön mit ihm aneinander geraten. Leo Frost ist in Jessicas Augen ein arroganter Typ, nun kann sie sich an ihn rächen. Ob das gut gehen kann? Meine Meinung Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und so habe ich mich gefreut als ich das Buch „Der Vintage-Guide für einsame Herzen“ von Kirsty Greenwood vom Goldmann Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe. Ich wurde von dem Buch nicht enttäuscht.Kirsty Greenwood hat eine unterhaltsame und mitreißende Geschichte geschrieben. Ich habe mit Jessica mitgelitten und mitgefiebert. Zu Beginn lebt sie noch in Manchester und arbeitet gemeinsam mit ihrer „besten“ Freundin Summer an dem Blog „Summer in the city“. Auch wohnt sie in einer Wohnung, die ihre sogenannte beste Freundin ihr zur Verfügung stellt. Summer entpuppt sich schließlich als eine unechte Freundin und Jessica findet sich plötzlich bei ihrer Großmutter Matilda in London wieder. Die beiden sehen sich zum ersten Mal. Jessicas verstorbene Mutter Rose hat vor ihrer Geburt den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen. Durch Tagebucheinträge von Rose erfahren wir Leser langsam, wie es dazu gekommen ist.Ich finde es interessant zu lesen, wie Jessica und Matilda sich kennenlernen und beschnuppern. Mir gefällt es, wie sich Enkelin und Großmutter näher kommen. Doch noch steht die Vergangenheit zwischen ihnen…Jessica kann nicht mit Gefühlen umgehen. Sie hat gelernt, sich nicht zu verlieben und führt Freundschaften nur oberflächlich. Das ist ihr Schwachpunkt, meiner Meinung nach zu Beginn der Geschichte. Aber dementsprechend war es auch toll zu lesen, wie sie sich entwickelt, denn in London lernt sie Gefühle kennen, die sie lange vermieden hat. Es war richtig schön, ihre Veränderungen mitzuerleben. Zu Beginn war sie mir zu oberflächlich, aber trotzdem schon sympathisch. Sie tat mir leid, als Summer sie kalt fallen ließ. Summer war mir schon gleich unsympathisch. Sie gönnt Jessica gar nichts und Jessica erkennt das viel zu spät. Umso schöner war es als sie endlich eine echte Freundin in London findet: Peach, die junge Haushälterin von Matilda. Peach ist sehr schüchtern, aber eine liebe Persönlichkeit. Sie zeigt Jessica, was es heißt eine richtige Freundin zu sein. Das war richtig süß, wie die beiden sich anfreunden.In Sachen Liebe lernt Jessica nun auch etwas dazu. Sie wollte nie eine Beziehung, weil sie einfach Angst hatte, Gefühle zuzulassen. Der Hintergrund steckt in der Vergangenheit ihrer Mutter. Für ihre Großmutter geht Jessica nun den Vertrag ein, die Ratgeber von Matilda aus den 50er Jahre in die Tat umzusetzen. Dazu soll sie das Herz eines Mannes gewinnen: Leo Frost. Ihn hat sie bereits als arroganten Schnösel kennenlernt. So hat sie erstmal keine Skrupel ihn aufs Kreuz zu legen. Er erkennt sie auch bei ihrem ersten Treffen nicht wieder. Dafür haben Peach und Matilda mit einer Typveränderung bei Jessica gesorgt. Leo lernt Jessica unter dem Decknamen Lucille Darling kennen und ist schon bald sehr von ihr fasziniert. Und Jessica lernt andere Seiten von Leo kennen und muss sich bald fragen, ist er wirklich nur ein arroganter Mistkerl? Es kann noch zu unangenehmen Situationen führen, denn Leo sieht in Jessica ja nur „Lucille“… Der Erzählstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist lustig geschrieben, aber auch an manchen Stellen sehr rührend, finde ich.  Ich konnte teilweise die Lektüre kaum zur Seite legen. Das ist ein wichtige Voraussetzung eines guten Romans für mich. Über jedem Kapitel ist ein Ratschlag von Matildas Vintage-Guides geschrieben, die auch inhaltlich zu dem Kapitel passen. Das ist eine gute Idee! Mein Fazit Mich hat dieser Liebesroman sehr unterhalten und ich konnte oft das Buch nicht wirklich zur Seite legen. Eine Geschichte über eine Frau, deren Weiterentwicklung der Leser miterleben darf. Fünf Sterne von mir.Vielen Dank an Goldmann für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
    • 2
  • Manchmal musst du alles hinter dir lassen um zu dir selbst zu finden

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    PollyMaundrell

    18. December 2015 um 11:12

    Klappentext Wie man mit Charme und Korsett den begehrtesten Mann Londons erobert. Jessica Beam ist eine moderne junge Frau. Sie Flucht wie ein Bierkutscher, kann auf Romantik verzichten, trägt neonfarbene Unterwäsche und hat hemmungslosen Sex. Als sie am selben Tag Job und Wohnung verliert, bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihre Großmutter um Obdach zu bitten. Aber auch Matilda Beam steckt in Schwierigkeiten. Die Bestsellerautorin berühmter Frauenratgeber aus den 50er-Jahren hat schon lange kein Buch mehr verkauft. Doch dann erhalten die Beam-Damen eine letzte Chance: ein neuer Buchvertrag, wenn sie beweisen, dass Matildas Vintage-Guides auch heute noch funktionieren. Dafür muss Jess zur Lady werden und das Herz des begehrtesten Junggesellen Londons erobern - das Herz des unnahbaren Leo Frost... Erster Satz Ich habe in meinem Leben schon viele unkluge Entscheidungen getroffen. Cover Das Cover passt wie gespuckt! Zu sehen sind die Hände einer Frau, die ein Glas mit einem Milchshake (vermutlich Erdbeer) halten. Die Fingernägel rot lackiert und eine züchtige Bluse in mint mit schwarzen Punkten - sie könnte den 50er Jahren entsprungen sein und mit ihrem Schwarm in der Milchbar sitzen. Auch der rote Titel passt mit seiner geschwungenen Schrift super in die Zeit! Meinung Zum Inhalt muss ich euch nicht viel sagen, da erfahrt ihr im Klappentext schon genug ;-) Jessica ist jung, laut, frech und wild. Sie genießt ihr Singleleben und hält sich an den Rat ihrer Mutter, sich niemals zu verlieben und ihr Herz nicht zu verschenken. Im Laufe des Buches erfährt der Leser, warum ihre Mutter ihr Leben lang so verbittert war. Die Aufklärung ist nicht sonderlich überraschend und recht klischeehaft ;-) Innerhalb eines Tages steht Jess also vor den Trümmern ihres Lebens und wurde von ihrer besten Freundin ziemlich aufs Kreuz gelegt. So wie sie sich verhält und ihr Leben lebt, mag der ein oder andere vielleicht denken, dass sie es nicht besser verdient hat, als auf die Nase zu fallen...aber Jess ist einfach unglaublich sympathisch und tat mir persönlich richtig leid. Jessica zieht zu ihrer Großmutter, einer in den 1950ern gefeierten Bestsellerautorin, und wittert die Chance auf schnelles Geld. Was sie nicht weiß ist, dass ihre Großmutter bettelarm ist und die Zwangsräumung der Villa kurz bevorsteht. Doch dann ereilt beide das Angebot, einen neuen Buchvertrag zu bekommen, wenn sie beweisen können, dass Matilda Beams Tricks auch heute noch funktionieren und Jessica soll sich einen Mann angeln - Nick Frost. Ausgerechnet ihn, den sie so hasst. Der Junggeselle schlechthin und Herzensbrecher von halb London. Aber ist Nick wirklich so ein Schwein wie alle behaupten? Und was passiert, wenn er rausbekommt, dass hinter Lucille Darling eigentlich Jessica Beam steckt? Zugegeben, die Idee ist nicht neu, aber deswegen nicht weniger unterhaltsam und spannend. Es ist schön als Leser mitzuerleben, wie die sonst so kühle "Interessiert mich alles gar nicht und Gefühle sind eh scheiße"-Jess langsam aber sicher "menschlich" wird, über ihre Handlungen und deren Folgen nachdenkt, abwägt und ihr Menschen wirklich ans Herz wachsen. Manchmal muss sich im Leben eine Tür hinter dir schliesen, damit du eine neue öffnest, über alten Plunder steigst und zu dir selbst findest. Ob Jess doch noch ihre Liebe findet und auch so empfinden kann, obwohl sie daran selbst nie geglaubt hätte? Ich werde es euch nicht sagen...lest das Buch - es lohnt sich ;-) Zitate / Textstellen Vor unseren Augen hat sie sich innerhalb von nur zwei Minuten von einer selbstbewussten, Elle McPherson nicht unähnlichen Lektorin bedeutender Gegenwartsliteratur in ein erbärmliches wimmerndes Wrack verwandelt. Was mal wieder Mums Binsenweisheit bestätigt: Wenn du nicht aufpasst, pikelt die Liebe dir in den Vorgarten. (Seite 64) Fazit Ein wirklich schönes Frauenbuch, dass den Leser schmunzeln, lachen, staunen, hoffen, bangen und mitfiebern lässt. Auch wenn die Idee der Geschichte nicht neu ist, ist dieses Buch definitiv lesenswert und ganz wunderbar! Diese und alle meine anderen Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog. http://franzyliestundlebt.blogspot.de

    Mehr
  • Liebesroman-Challenge 2016: Die Liebe von Stadt zu Stadt

    lesebiene27

    Liebesroman-Challenge: Die Liebe von Stadt zu Stadt Seid ihr in eurem tiefsten Inneren hoffnunglose Romantiker? Fiebert ihr gerne mit den verschiedensten Protagonistinnen um den Mann ihrer Träume? Dann seid ihr bei unserer Liebesroman-Challenge genau richtig! Denn wir wollen 2016 gemeinsam verschiedenste Städte und Schauplätze von Liebesromanen besuchen und herausfinden: wo ist die Liebe am schönsten? Ist es wirklich die Hauptstadt der Liebe oder doch die Stadt, die niemals schläft? Macht euch bei der Liebesroman-Challenge auf die Reise durch die romantischsten Städte weltweit! Wer am Ende des Jahres die meisten Städte entdeckt, hat die Chance auf einen tollen Preis, der von dem lovelybooks-Team gestiftet wird. Damit die Challenge in diesem Jahr wieder stattfinden kann, übernehme ich die Betreuung. Da ich dies zum ersten Mal mache, bitte ich euch, ein wenig nachsichtig mit mir zu sein.Ablauf der Challenge:1. Meldet euch mit einem Kommentar zur Challenge an - man kann jederzeit einsteigen! Erstellt doch bitte einen Sammelbeitrag mit all euren Angaben, den ich dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste verlinke. 2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. 3. Ihr könnt so viele Liebesromane lesen (oder auch als Hörbuch hören), wie ihr möchtet - aber ihr solltet bis zum Ende der Challenge mindestens 15 verschiedene Städte erkunden.  4. Unter den "bereisten" Städten sollten folgende Städte dabei sein: - Paris - New York - London - Außerdem noch jeweils 2 beliebige Städte jeweils in Deutschland und den USA (zusätzlich zu NY) 5. Es zählen die Städte, in der sich die Protagonistin während der Handlung des Liebesromans hauptsächlich aufhält. 6. Es zählen alle Bücher, die hier bei LovelyBooks im Genre "Liebesroman" gelistet sind. (Falls ihr Liebesromane habt, welche unter "Romane" gelistet sind, fragt doch einfach kurz nach, ob sie als Liebesromane gelten.) Jugendbücher, Erotik-Literatur und Historische Romane zählen nicht! 7. Zum Beweis, dass ihr ein Buch gelesen habt, postet ihr hier bitte immer den Link zur Rezension. (Eine Rezension ist ein ehrlich gemeintes Feedback und sollte mehr als nur einen Satz enthalten.)Falls ihr noch Fragen oder Anmerkungen zur Challenge habt - immer her damit! Gerne könnt ihr in diesem Thread auch munter über eure Leseerfahrungen, Lieblingsautoren und Büchertipps plaudern.Ansonsten wünsche ich uns viel Spaß und Erfolg bei der Challenge!______________________________Teilnehmer:     (Stand: 22.06.2016) Ajana → (0/15) Annika_70 → (5/15) Bambisusuu → (11/15) ban-aislingeach → (13/15) Bjjordison → (0/15) BookW0nderland → (12/15) [Buchraettin → im März ausgestiegen] buecherwurm87 → (2/15) Curly84 → (18/15) czytelniczka73 → (11/15) Dancun → (1/15) Danni89 → (7/15) DieBerta → (0/15) divergent → (0/15) Emotionen → (3/15) fraeulein_lovingbooks → (6/15) jala68 → (6/15) Julia127 → (0/15) JuliB → (4/15) LadySamira091062 → (2/15) lenicool11 → (6/15) Lese-Krissi → (6/15) lesebiene27 → (6/15) Lesefeuer → (7/15) naddooch → (0/15) Nele75 → (10/15) Queenelyza → (2/15) robberta → GESCHAFFT! :-) saskiaundso → (0/15) schafswolke → (5/15) schokoloko29 → (1/15) Shikira88 → (2/15) Silvia22 → (0/15) sollhaben → (2/15) suggar → (4/15) Tamilein → (0/15) TanteEvi → (3/15) Thala → (9/15) TheBookWorm → (7/15) tintentraumwelt → (1/15) Traubenbaer → (1/15)  Turtlestar → (4/15) UlliAnna → (0/15) valle87 → (0/15) yafall → (0/15) ---------------------------------------------------------------------------------------- Bücher, die bei lovelybooks als Roman gekennzeichnet sind, in dieser Challenge aber als Liebesroman anerkannt werden: Andrews, Mary Kay: alle Bücher Banerjee, Anjali: "Die Bücherflüsterin" Barnett, Laura: "Drei mal wir" Bennet, Juli: "Der Liebesschuft" Berger, Jo: "Leonardos Zeichen" Bornée, Giulia,: "Kat Smith - Liebe auf Spitzenschuhen" Cairns, Dawn: "Männer und andere Glücksbringer" Carr, Robyn: Virgin-River-Reihe Colgan, Jenny: "Die kleine Bäckerei am Strandweg" Dell, T. J.: "Her Best Friend's Brother" Ernst, Susanna: "Immer wenn es Sterne regnet" Evans, Jessie: "Melt with you" Fabry, Chris: "Das Lied der Liebe" Greifeneder, Anke: "Fremd flirten" Gruber, Birgit: "Der Mann im Kleiderschrank" Hertz, Anne: alle Bücher Jasmina, Lisa: "Kopfkirmes" Johannson, Lena: "Liebesquartett auf Usedom" Jones, Christina: "Aszendent zauberhaft" Krüger, Hardy: "tango africano" Lange, Bea: "Kaktusblüte - Café au Lait und ganz viel Liebe" Leciejewski, Barbara: "Liebe auf den ersten Chat" Lin, Ann: "Unwissend verliebt" Llewellyn, Julia: "Amy's Honeymoon" Madsen, Cindi: "Sie dürfen die Braut jetzt verlassen" McAdams, Molly: "Taking Chances - Im Herzen bei dir" McFarlane, Mhairi: "Es muss wohl an dir liegen" McHugh, Christa: "Heiße Küsse à la carte McLaughlin, Emma: "Liebe auf eigene Gefahr" McPartlin, Anna: "So was wie Liebe" Mitchell, Mary E.: "Seitensprung ins Glück" Morton, Mira: "Seeigel küsst man nicht" Moyes, Jojo: alle Bücher Paul, Janette: "Mann oder Mantra?" Pigisch, Carola: "Die Liebe kommt im Karohemd" Posch, Carina: "Erzähl mir was von Liebe", Potter, Alexandra: "Träumst du noch oder küsst du schon?", Riley, Lucinda: "Helenas Geheimnis", "Das Orchideenhaus", "Das italienische Mädchen" Roberts, Nora: "Der Ruf der Wellen", "Die Sehnsucht der Pianistin" (und ähnliche) Rose, Emma S.: "Stolperfalle Liebe" Schmitz, Annette: "Diese eine Liebe - Wellentänzer" Sibley, Priscille: "Ich versprach dir die Liebe" Simses, Mary: "Der Sommer der Sternschnuppen" Simsion, Greame: "Das Rosie-Projekt" Sparks, Nicholas: alle Bücher Swan, Karen: "Winterküsse im Schnee" Timber, Katharina: "Hühner an der Stange" Truelove, Violet: "Ein Cop zum Verlieben" Tullis, Heather: "A perfect fit" Wilde, Lori: "Traumhaft verliebt" Winter, Claudia: "Aprikosenküsse" Zöbeli, Alexandra: "Die Rosen von Abbotswood Castle"

    Mehr
    • 421
  • Gute Grundidee

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    mii94

    05. December 2015 um 16:50

    Inhalt Ohne Job kann man sich die Miete nicht mehr leisten. Jessica Beam bleibt nichts anderes übrig, als ihre wohlhabende Großmutter um Obdach zu bitten. Doch auch die elegante Dame steckt in Schwierigkeiten. Die Bestsellerautorin des Ratgebers „Good Woman“ aus den 50er-Jahren hat schon lange kein Buch mehr verkauft. Und eine Enkelin, die neonfarbene Unterwäsche trägt, ist für sie ein Albtraum. Doch dann erhalten die Beam-Frauen eine letzte Chance: ein neuer Buchvertrag, wenn sie beweisen können, dass Matildas Vintage-Guide auch heute noch funktioniert. Kann Jess zur Lady werden? Und kann sie so das Herz des begehrtesten Junggesellen Londons erobern, das Herz des unnahbaren Leo Frost? Charaktere Jess ist eine sehr unabhängige junge Frau, die auch gerne das ein Partygirl ist. Zum Ärger ihrer Großmutter. Außerdem ist sie einen sehr chaotische und tollpatschige junge Frau, dies liest man zum Beispiel gleich zu Beginn des Buches, als Jess und ihre Freundin zu einer gehobenen Party gehen, um gemeinsam ein Buch herauszubringen. Außerdem ist Jess teilweise sehr naiv, was mich sehr gestört hat, z. B. als ihr Outfit aus versehen verdreckt wird. Aber sie kann auch sehr süß und witzig sein. Matilda, Jess' Großmutter, war einst die Frau eines reichen Mannes und lebt noch zu den Verhältnissen, als wäre sie noch die Frau von damals - reich. Sie hat eine sehr altmodische Lebenseinstellung und sie versucht immer noch, eine gute Frau zu sein - nach den Definitionen von damals. Meine Meinung Die Ideen sind sehr gut, und auch die Umsetzung gefällt mir. Jedoch mag ich den Schreibstil nicht allzu sehr und auch die Charaktere gefallen mir nicht sonderlich gut, weswegen ich ewig gebraucht habe, bis ich in meinen gewohnten Lesefluss gekommen bin. Die Umsetzung mancher Stellen hätte meiner Meinung nach besser sein können und auch die Charaktere hätten weniger nervig sein dürfen. Zur Autorin Kirsty Greenwood wurde 1982 in Oldham, England, geboren. Sie hat den erfolgreichen Chick-Lit-Blog "novelicious" mitgegründet und trinkt viel zu viel Tee. Sie liebt amerikanisches Fernsehen, Sonntagsbäder, schrulligen Schmuck, lächelnde Menschen und kocht und singt leidenschaftlich gerne. Kirsty lebt mit ihrem Freund in Saddleworth. "Für immer und ehrlich" ist ihr erster Roman. Empfehlung Das Buch empfehle ich nur den Leuten, denen der Klapptext gefallen hat. Taschenbuch: 448 Seiten Verlag: Goldmann Verlag (20. Juli 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3442481082 ISBN-13: 978-3442481088 Preis Taschenbuch: 9,99 Euro Preis eBook: 8,99 Euro

    Mehr
  • Für Fans der 50er Jahre

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    scarlett59

    05. December 2015 um 15:04

    Zum Inhalt: Als Jess an einem Tag ihren Job und ihre Wohnung verliert, quartiert sie sich kurzerhand bei ihrer Großmutter ein, zu der sie bisher keinerlei Kontakt hatte. So wußte sie bis dahin auch nicht, daß diese in den 50er Jahren sehr erfolgreich einige Ratgeberbücher für junge Damen veröffentlicht hat. Es ergibt sich, daß Jess und ihre Großmutter das Angebot bekommen, ein Buch darüber zu schreiben, ob die Ratschläge der 50er Jahre auch in der heutigen Zeit noch Erfolg haben können. Dazu muß die doch recht „wilde“ Jess sich von ihrer Oma „verwandeln“ lassen und soll versuchen, den begehrtesten Junggesellen Londons in sich verliebt zu machen. Meine Meinung: Ich mag Vintage, ich mag vergangene Zeiten und die Leseprobe versprach eine interessante Geschichte. Aber leider bin ich zunächst mit Jess nicht richtig „warm geworden“ und die Story spielte mir zu sehr im hier und heute. Obwohl der Schreibstil mich flüssig durch die Seiten hat fliegen lassen, war ich ein wenig enttäuscht. Das hat sich jedoch im letzten Drittel des Buches (zum Glück) geändert! Im Nachhinein bin ich mit der Entwicklung im Buch versöhnt und habe sogar Teile meines  benötigten Nachtschlafs geopfert, um das Buch auszulesen. Nicht nur die Hauptprotagonisten, sondern fast alle Personen im Buch sind zumeist ein wenig bizarr; aber sie werden detailliert und liebevoll beschrieben. Das allein macht das Buch schon zum Vergnügen. Die Story an sich ist recht vorhersehbar, hat aber dennoch die eine oder andere unerwartete Wendung zu bieten. Kurzum: es ist ein netter, leichter Frauenroman – jedoch sollte der Leserin das Leben der 50er Jahre nicht ganz fremd sein.

    Mehr
  • Sehr charmantes Lesevergnügen

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    schnaeppchenjaegerin

    26. October 2015 um 18:33

    Jessica Beam ist 28 Jahre alt, ihrem Alter entsprechend erwachsen verhält sie sich jedoch nicht. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Summer, bei der sie auch wohnt, betreibt sie den Lifestyle-Blog "Summer in the City". Summer ist dabei das Aushängeschild, die sich und Kater Belding gerne in Szene setzt, und Jess der kreative Kopf im Hintergrund. Als Summer Jess aus heiterem Himmel abserviert, weil sie eine Karriere im Fernsehen anstrebt, steht Jess plötzlich ohne Wohnung und ohne Job da. Da Jess' Kosmos sich immer nur um sie selbst drehte und sie nicht mehr als kurze Bettgeschichten zum anderen Geschlecht pflegte, hat sie weder Freunde noch eine Familie, an die sie sich wenden könnte. Bei einem Kneipenbesuch erinnert sie sich an ihre Großmutter Matilda Beam, die Mutter ihrer verstorbenen Mutter Rose, die sie nie kennengelernt hat und über das Internet ausfindig macht. Matilda selbst wohnt in einem herrschaftlichen Haus in London, das sie von ihrem Ehemann zusammen mit einem Berg Schulden geerbt hat. Nun steht auch noch eine Räumungsklage ins Haus. Matilda ist beim Eintreffen ihrer Enkelin entsetzt über deren Auftreten und nimmt sie fast mitleidig bei sich auf. Matilda Beam war in den 50er Jahren Autorin der "Handbücher für die gute Frau" und möchte den Bestseller wieder auflegen, was vom Verlag abgelehnt wird. Matilda kommt daraufhin auf die Idee eines Buchprojekts mit ihrer Enkelin. Sie möchte beweisen, dass ihre Ratschläge von damals auch heute noch nützlich sind. Jess soll mit deren Hilfe den arroganten ewigen Junggesellen Leo Frost für sich gewinnen. Nebenbei möchte die Großmutter Jess auch noch auf den "richtigen Weg" bringen... Jess ist auf den ersten Eindruck wahrlich keine Sympathieträgerin: oberflächlich, schamlos, vulgär, unverantwortlich und eine Spur naiv. Durch ihre unkonventionelle schräge Art und die irrwitzigen Situationen, in die sie sich manövriert, ist das Buch aber von Beginn an sehr unterhaltsam und amüsant zu lesen. Vor allem durch den Unterschied der Generationen und der Erwartungshaltung der Großmutter prallen zwischen ihr und Jess Welten aufeinander, die für Konfliktpotenzial sorgen. Auf der anderen Seite sind sie jedoch aufeinander angewiesen, um sich durch das geplante gemeinsame Buch aus der finanziellen Misere zu ziehen. Auf diese Weise lernt auch Jess endlich, Verantwortung zu übernehmen, anderen zu helfen und Gefühle zuzulassen. Von den Erfahrungen ihrer Mutter geprägt, hat sie die nämlich stes außen vorgelassen. Die Kapitel beginnen jeweils mit einem Zitat eines Ratschlages ihrer alten Handbücher, die passend zum nachfolgenden Inhalt gewählt sind. Dazwischen gibt es kurze Einträge aus dem Tagebuch der Mutter Rose aus 1985. "Der Vintage-Guide für einsame Herzen" ist bei Weitem kein seichter Liebesroman. Der Schreibstil der Autorin ist abwechslungsreich und flüssig, die Dialoge witzig. Die weiter auftretenden unterschiedlichen und sehr eigenwilligen Charaktere sowie die unterhaltsame, turbulente Geschichte sorgen für ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen.

    Mehr
  • Ich hatte viel Spaß, musste oft lachen und wurde auf 448 Seiten sehr gut unterhalten.

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    Die-wein

    24. September 2015 um 15:48

    Nachdem Jessica Beam während eines Dinners mit Buchpräsentation wieder einmal zu sehr über die Stränge schlägt, wird sie von ihrer besten Freundin, die gleichzeitig ihre Chefin ist, knallhart abserviert. Sie verliert am selben Tag Job sowie Wohnung und pleite ist sie auch. Ihre einzige Rettung könnte ihre Großmutter Matilda Beam sein, von der sie jedoch nichts weiß und zu der auch nie Kontakt bestand. Matilda Beam freut sich sehr, hat jedoch selber gerade finanzielle Engpässe und hofft nun, dass sie mit Hilfe ihrer Enkeltochter die Frauenratgeber aus den 50er-Jahren neu veröffentlichen kann. Jess soll beweisen, dass die alten Ratschläge nach wie vor aktuell sind und ihr Versuchsobjekt soll ausgerechnet der begehrteste Junggeselle Londons werden, den sie für einen frauenverachtenden und eingebildeten Weiberheld hält. Das Buch hat mich sofort neugierig gemacht, da ich aufgrund des Klappentextes unbedingt wissen wollte, wie die Protagonistin die Ratschläge der 50er-Jahre in der heutigen Zeit umsetzen will. Es klang nach einem heiteren Chick. lit. Roman und allein die Beschreibungen über die Hauptprotagonistin versprachen eine humorvolle Geschichte. Meine Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt und bereits nach den ersten Seiten war meine Neugier geweckt. Jessica Beam ist achtundzwanzig und hat ihr Leben scheinbar überhaupt nicht im Griff. Sie trinkt zu viel Alkohol, steht auf One-Night-Stands und ist schrecklich chaotisch. Im ersten Moment war sie mir regelrecht unsympathisch und da sie teilweise der Protagonistin meiner vorherigen Lektüre ähnelte, zweifelte ich wirklich schon an mir selbst und fragte mich, ob junge Frauen dies heutzutage wirklich alles so locker sehen. Man erfährt jedoch schnell, warum Jess so handelt, denn ihre Mutter nahm sich aufgrund von Liebeskummer das Leben und riet ihr stets, keine Beziehung zu einem Menschen einzugehen oder Gefühle für jemanden zu entwickeln. Bisher funktionierte das auch immer prima, aber als sie schließlich ihre Großmutter kennenlernt, tauchen gleichzeitig all die Fragen über den Tod der Mutter wieder auf und sie muss sich endlich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Kirsty Greenwoods Schreibstil ist absolut herzerfrischend. Man fliegt nur so durch die Seiten und muss immer wieder schmunzeln, da die Sätze einerseits relativ umgangssprachlich sind, die Autorin dann jedoch immer wieder so witzige Ausdrücke einbaut oder Bezug nimmt auf Filme, Werbung oder Musik. Die Charaktere waren allesamt sehr liebenswürdig und insbesondere den angehenden Arzt Jamie, mit dem sich Jess anfreundet, fand ich mit seiner unbeholfenen Art sehr sympathisch. Desweiteren findet sie in Peach, die bei der Großmutter als Hausmädchen angestellt ist, eine unkomplizierte und dankbare Freundin, die mir jedoch an manchen Stellen zu übertrieben dargestellt wurde. Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat aus Matildas Frauenratgeber und auch wenn uns diese heutzutage mehr als veraltet erscheinen, könnte ich mir gut vorstellen, dass diese genauso in damaligen Büchern standen. Jess wandelt viele der Ratschläge etwas ab oder beherzigt sie schlichtweg gar nicht. Dennoch macht sie eine tolle Wandlung durch und lernt am Ende viel von ihrer Großmutter. Mein Fazit: Ich hatte viel Spaß, musste oft lachen und wurde auf 448 Seiten sehr gut unterhalten. Man darf das Buch nicht allzu ernst nehmen und sollte generell ein Liebhaber unterhaltsamer und kurzweiliger Chick. lit. Romane sein. Den einzigen Kritikpunkt den ich habe, ist der, dass der Fehlerteufel etwas zu oft zugeschlagen hatte. Darüber kann man jedoch gut hinwegsehen und ich fand es auch nicht unbedingt störend.

    Mehr
  • Der Vintage- Guide für einsame Herzen

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. September 2015 um 21:58

    Cover: Ich gebe zu, dass mich an diesem Buch zuerst das Cover und dann erst der Inhalt interessiert hat. Aber wer kennt das nicht? Dieses 50'er Jahre inspirierte Outfit und dem typischen Erdbeer-Milschshake finde ich einfach toll. Hinzukommt noch wie passend es zur eigentlichen Story passt. Erste Sätze: Ich habe in meinem Leben schon viele unkluge Entscheidungen getroffen. Nicht mal zwei Stunden nach dem Kennenlernen mit dem neuen Nachbarn ins Bett zu hüpfen war zwar eindeutig nicht die allerdümmste, aber sie schafft es immerhin auf einen der vorderen Plätze meiner persönlichen Hitliste. Schreibstil: Kirsty Greenwood's Schreibstil ist wirklich angenehm zu lesen und den Witz und Charme den sie Jess verliehen hat finde ich wirklich erfrischend und einfach zum schreien komisch. Meine Meinung: Nachdem Jess auf einer Buchvorstellung bereits einen überaus peinlichen Zusammenstoß mit Leo Frost hatte ist sie einige Wochen später gezwungen unter Anleitung Ihrer Großmutter,der Bestsellerautorin einer 50'er Jahre Frauenratgebers, das „eiserne Junggesellenherz“ von eben diesem zu erobern. Den wenn sie es nicht schaffen sollte steht nicht nur ihre Existenz, sondern auch die von ihrer Großmutter auf dem Spiel. Jess einzigartiger Humor hat mir wohl am besten an diesem Buch gefallen. Es ist eine witzige Liebesgeschichte mit ernstem Hintergrund. Und auch wenn ich während dem Lesen viel gelacht habe, hat mich die Geschichte um Jess Mutter wirklich berührt. Leider fand ich das Ende etwas lieblos. So als hätte die Autorin gemerkt das sie nur noch 30 Seiten zur Verfügung hat und alles schnell zu einem Ende kommen lassen muss. Fazit: Eine wirklich schöne und lustige Liebesgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Wegen ein paar kleineren Mängeln vergebe ich 4 von 5 Bücherpunkten.

    Mehr
  • Unterhaltsamer und amüsanter Chick-Lit-Roman. Absolute Leseempfehlung

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    Morrigan

    05. September 2015 um 10:20

    Jessica Beam ist 28 und nicht auf eine Beziehung aus. Sie wohnt mit ihrer besten Freund und Chefin Summer zusammen. Die beiden betreiben einen erfolgreichen Lifestyleblog. Ein großer Verlag hat ihnen einen Buchvertrag angeboten. Summer und Jess werden nach ihrer Präsentation auf eine wichtige Veröffentlichungsparty eingeladen. Als Jess zu viel Champagner trinkt, endet der Abend in einer Katastrophe. Summer zieht ihre Konsequenzen und feuert sie als Mitarbeiterin des Blogs. Zu allem Überfluss wirft sie Jess auch noch aus der Wohnung. Jess ist auf einen Schlag arbeits- und obdachlos. Sie beschließt, dass es jetzt endlich Zeit ist ihre Großmutter Matilda Beam kennenzulernen. Matilda hat in den 50er Jahren eine erfolgreiche Reihe an Handbüchern für Frauen veröffentlicht. Matilda will mit den alten Ratschlägen Jess auf den richtigen Weg bringen und Jess soll das Ganze als Buch dokumentieren. Wenn alles klappt, wird das Buch veröffentlicht und die beiden bekommen ein dringend benötigtes Gehalt. Doch das Ziel des Projektes ist Londons begehrtesten Junggeselle, dieser gilt als unnahbar und seit der vermurksten Buchpräsentation ist er nicht gut auf Jess zu sprechen.   Ich bin auf Grund des Covers auf das Buch aufmerksam geworden. Es erinnert an die 50er Jahre und ich finde es wirklich gut gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und ich bin sehr schnell in die Geschichte rein gekommen.  Jess ist eine moderne und sehr sympathische junge Frau, die kein Fettnäpfchen auslässt. Sie hat eine sehr direkte Art, die nicht überall ankommt. Jess hat mich einige Male richtig zum Lachen gebracht. Da ihre Mutter alleinerziehend war und auch ein Trauma in Punkto Liebe erlitt, will auch Jess nur Spaß und keine großen Gefühle. In großem und Ganzen konnte ich ihre Entscheidungen gut nachvollziehen. Dass sie jedoch einfach so zu ihrer unbekannten Großmutter zieht und diese sie auch ohne zu zögern aufnimmt, fand ich ein wenig unrealistisch. Matilda Beam möchte den Glanz früherer Zeiten nicht verblassen lassen und lebt immer noch in Geburtshaus von Jess´s Mutter. Sie leidet unter einer Sammelwut, kann sich von nichts trennen und lebt über ihre Verhältnisse. Auch Matilda mochte ich sehr gern, auch wenn sie recht antiquierte Vorstellungen von dem Verhalten einer jungen Frau hat. Ihre Haushälterin Peach ist ein wundervoller Charakter. Sie ist ein naives Mädchen von einer Farm in Alabama und gerade dieses Naivität macht sie so liebenswert. Leo Frost ist anfangs tatsächlich ein arroganter Schnösel, der es verdient hat hinters Licht geführt zu werden. Doch nach und nach lernt man den jungen Mann hinter der Fassade kennen. Auch ihn konnte ich zum Schluss recht gut leiden. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass man bis zum Schluss nicht weiß, welchen der beiden Männer in ihrem Leben Jess nun tatsächlich wählt.  Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat aus Matilda Beams Handbüchern. Diese Handbücher wurden 1959 veröffentlicht. Die Zitate sind daher natürlich auf die damals geltenden Gepflogenheiten ausgelegt, teilweise sind so heute noch anwendbar und teilweise auch überholt. Trotzdem geben sie einen guten Einblick in die 50er und auch in Matildas Leben.  Fazit: Unterhaltsamer und amüsanter Chick-Lit-Roman. Absolute Leseempfehlung für alle Freunde dieses Genres. 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ein bisschen Vintage schadet nicht

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

    SimoneW

    20. August 2015 um 17:11

    Jessica Beam, genannt Jess, lebt für den Spaß im Leben. Sie wohnt bei ihrer besten Freundin Summer, die gleichzeitig auch ihre Chefin ist, denn Jess schreibt für den Blog "Summer in the City". Beide zusammen haben einen Termin bei einem Verlag um den Blog als Printausgabe herauszubringen und werden am Abend zu einer Launch Party eines anderen Buches eingeladen.Jess und Summer gehen für diesen Anlass shoppen, bevor sie das Hotel verlassen, kippt Summer "ganz aus Versehen" Wein über den seidenen Jumpsuit von Jess, so dass diese sich umziehen muss und nur einen plüschigen Overall im Leoparden Look tragen kann. In dem Moment habe ich Summer angefangen zu hassen. Zusätzlich zu dem furchtbaren Outfit, schafft es Jess, den Abend komplett zu versauen, durch schlechtes Benehmen und Gossensprache, bei der selbst ich mich fremdschäme. Nach der Absage, des Verlags schmeißt Summer Jess aus der gemeinsamen Wohnung und kündigt ihr auch den Job, denn es gibt ja keinen Vertrag. Gedemütigt, zieht sich Jess in eine Bar zurück zum trinken, dort erinnert sie sich dank Schmuddel-Elaine der Bardame an ihre Großmutter, die sie als sehr wohlhabend in Erinnerung hat.Jess schleicht sich in die Wohnung zurück um Ihre Habseligkeiten in einen Müllsack zu stopfen und sich auf den Weg zur Großmutter zu machen, sie wird Zeugin wie Summer gemeinsam mit anderen sie Sektkorken und auf ihren Erfolg anstößt, daraufhin nimmt sie auch Mr. Belding , den gemeinsamen Kater mit. Die Großmutter lebt in einer vornehmen Gegend in einem eleganten, großen Haus. Leider ist sie finanziell auch nicht wirklich gut gestellt und versucht eine Neuauflage ihrer "Die gute Frau" Ratgeber aus den 50ern zu bekommen. Jess findet raus, das Summer einen TV-Vertrag für "Summer in the City" bekommen hat und den Vertrag des Buchverlags abgelehnt hat, denn die gleiche Dame bei der sie den Termin hatten, sucht ihre Großmutter zwecks Verhandlungen auf. Großmutter und Verlegerin hecken einen Plan aus: aus der wilden Jess soll eine Dame werden, die sich den begehrtesten Junggesellen Londons schnappen soll: Leo Frost, eben jenen "Pimmelprinzen" den sie auf der Launch Party mit Champagner begossen und beschimpft hat. Jess soll im Gegenzug ein Buch schreiben, in dem beschreibt, wie ihr die Vintage Tipps geholfen haben. Großmutter und ihre Assistentin Peach geben sich alle Mühe, Jess optisch in eine Dame zu verwandeln. Die schüchterne Peach wird zu einer guten Freundin und Jess tanzt anfangs noch aus der Reihe. Die Tipps aus dem Ratgeber klingen erstmal sehr abgedroschen und absolut unmodern, aber sie zeigen Wirkung. Leo Frost hat Interesse an Jess bzw. Lucille Darling wie sie sich nennt. Der abgebrühte Weiberheld, entpuppt sich als sensibler Mann, der ganz anders ist als er in der Öffentlichkeit dasteht und Jess muss sich eingestehen: "Ach du scheiße. Ich mag Leo Frost." Auf einem Ball erhält Leo eine Auszeichnung und erklärt in seiner Dankesrede Lucille/Jess seine Liebe. Während Jess sich um ihre betrunkene Freundin Peach kümmert, intrigiert Summer hinter ihrem Rücken und zeigt Leo Bilder von der früheren Jess und offenbart ihm wer sie wirklich ist. Jess versucht sich ihm zu erklären, doch er hört nicht zu und verlässt London. Leos Vater schaltet seine Anwälte ein, um zu vermeiden, dass der Name seine Sohnes im Ratgeber erscheint. Die Hoffnung mit den Büchern, ihre Großmutter und sich selber finanziell retten zu können ist dahin. Nachdem Jess die Tagebücher ihrer toten Mutter findet, überwirft sie sich mit ihrer Großmutter und zieht zu einem Freund. Peach interveniert und verabredet sich mit Jess, doch statt Peach taucht die Großmutter auf und spricht sich mit Jess aus. Jess zieht wieder zu ihrer Großmutter, die mittlerweile in einem Reihenendhaus in einer bescheideneren  Gegend lebt, als sie einen Anruf von der Verlegerin erhält.Leo hat die Einwilligung gegeben, dass sein Name im Ratgeber erscheinen darf. FAZIT: Das Happy End war abzusehen, aber ich war trotzdem so traurig und gleichzeitig so sauer, als sich die beiden getrennt haben und dachte nur, die müssen doch endlich miteinander reden, das kann doch so nicht enden. Letztendlich habe ich das Buch mit einem zufriedenen Schmunzeln geschlossen und gelernt, dass damenhaftes Benehmen nicht falsch ist. Bei den meisten Charakteren war ich zwischen Ablehnung und Zuneigung hin und her gerissen, am Ende wollte ich eigentlich nur der hinterlistigen Summer schlimme Dinge sagen.Wenn ihr eine teilweise rüdere Sprache nicht ganz ablehnt und ein Buch wollt, dass ihr am Liebsten nicht mehr aus der Hand legen wollt, dann seid ihr hier gut beraten. Ich habe keine 2 Tage benötigt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks