Kirsty Logan The Gracekeepers

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 30 Rezensionen
(2)
(11)
(12)
(10)
(1)

Inhaltsangabe zu „The Gracekeepers“ von Kirsty Logan

A flooded world. A floating circus. Two women in search of a home. North lives on a circus boat with her beloved bear, keeping a secret that could capsize her life. Callanish lives alone in her house in the middle of the ocean, tending the graves of those who die at sea. As penance for a terrible mistake, she has become a gracekeeper. A chance meeting between the two draws them magnetically drawn to one another - and to the promise of a new life. But the waters are treacherous, and the tide is against them.

Ein bisschen zu schwierig

— Mareia
Mareia

Wunderschöner Schreibstil. Irgendwie magisch - passt zur Geschichte.

— chulabohne
chulabohne

Es ist einfach nicht mein Genre...

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Eine düster poetisch dramatische Geschichte, langsam erzählt , sehr stimmungsvoll.

— GetReady
GetReady

Trotz kleiner Schwächen ein magisches Buch

— BlackTeaBooks
BlackTeaBooks

Düster und Fantasievoll

— sweetpiglet
sweetpiglet

Mich hat die magische Atmosphäre in den Bann gezogen.

— LimitLess
LimitLess

Märchenhaftes Setting, aber kaum Handlung

— Aglaya
Aglaya

Atmosphätische Traumwelt

— LovelyLydi
LovelyLydi

Leider extrem langatmig und irgendwie weder Fisch noch Fleisch...

— Lilith79
Lilith79

Stöbern in Romane

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Sehr gefühlvoll, tolle Personen und Geschichten

silvia1981

Bea macht blau

Tolle Protagonistin, wunderschöner Ort, viel Gefühl

silvia1981

Der Gentleman

Spritzige Dialoge, skurrile Figuren, abstruse Wendungen. Kurzum: Extravagante Literatur!

leselea

June

Charmante Geschichte in zwei Zeitebenen

eleisou

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Starke Geschichten, tiefgründig, überraschend und teils sehr bildgewaltig.

TheLastUnicorn_

Solange die Hoffnung uns gehört

Ein ganz tolles Buch !!! 6 Sterne !!!

noita

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Let's Read in English 2017

    LovelyBooks Spezial
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Love English, Love Reading? Join Let's Read in English 2017 Are you looking for a way to show your love for English books? An opportunity to meet other English readers? And a chance to discuss your latest read before its publication in Germany? Wonderful, you have come to the right place because the Let's Read in English Challenge is back for another round!In 2017, we are making a few changes to the Let's Read in English Challenge. Most importantly, there will not be a monthly challenge with novels published by Penguin Random House. However,  you can still discuss your favorite books with other readers, improve your English by reading and discover exciting new books. For these purposes the Let's Read in English Challenge 2017 introduces the "LRIEC Book Club" where we will pick and present a book each month that we can read and discuss together. If you'd like to suggest a book for discussion, please feel free to contact me.Furthermore, you can earn points for every review of an English book you are reading throughout the year and thus win a surprise book package at the end of the year. As in the previous year, there are no restrictions as to the authors, genres, publishers or publishing date of the books you choose. So you can indulge in one of Jane Austen's works, discover non-fiction on methods of training your dog, or enjoy the latest novel by your favorite author.To enter the raffle and to win the surprise book package at the end of the year, you have to collect lottery tickets. You receive one lottery ticket for every 10 reviews that you write. This means, of course, that you have to review a minimum of 10 books over the duration of the challenge. The more lottery tickets you collect, the higher the chances to win – so it's worth writing as many reviews as you can. Your reviews can be in either German or English!Remember: It's completely up to you which books you'd like to review, but you are also welcome to participate in the book club and review the books discussed there.  Please post all of your reviews in the Review subtopic so we can find them easily and can give you the correct amount of lottery tickets.To make this a little more interesting, we will also introduce some special yearly challenges as well as quarterly challenges which can only be completed within 3 months. There you will be able to collect additional lottery tickets.You can enter the challenge by posting a short comment below to let us know that you are stoked for another year of English books!Finally, have a great reading year with many amazing and wonderful English reads :)PS: This is my first year organizing the challenge. So if you have any suggestions for improvements, please send them my way :)

    Mehr
    • 584
  • Ich weiß nicht

    The Gracekeepers
    Mareia

    Mareia

    19. December 2016 um 23:48

    Der SchreibstilIhr wisst, dass ich gerne englische Bücher lese. Aber dieses hier war ein echt zäher Brocken, denn der Schreibstil von Kirsty ist einfach sehr poetisch und deswegen nicht gerade einfach... Ich muss sagen, teilweise habe ich Shakespeare (zumindest mit Übersetzungshilfe ;D) besser verstanden... Man kann auf jeden Fall sagen, dass der Schreibstil der Autorin unverwechselbar ist. Aber leider macht es das Verständnis eben teilweise sehr schwer... Vor allem in einer anderen Sprache. Ich denke, sollte es noch übersetzt werden, lese ich es noch einmal auf Deutsch.Die HandlungThe Gracekeepers ist eine ziemlich ruhige Geschichte. Die magische Welt, die die Autorin konstruiert, ist wirklich beeindruckend und zeigt seine ganz eigene Atmosphäre. Dabei wird die Geschichte abwechselnd von North und Callanish erzählt. Das machte es mir aber auch wieder schwerer, bestimmte Aspekte zu verstehen. Außerdem finde ich, dass die Geschichte teilweise ein wenig vor sich hinplätschert, ohne dass groß was passiert...Die CharaktereDie beiden Protagonisten sind sympathisch, denke ich. Doch gerade zu Beginn empfand ich sie als relativ undurchschaubar und flach. Erst später konnte ich zu den beiden durchdringen...FazitDie Welt und die Idee gefall mir ziemlich gut. Aber zum Einen ist es für mich auf Englisch einfach vieles nicht verständlich genug gewesen und auch die Charaktere waren teilweise schwer nachzuvollziehen.

    Mehr
  • Let's read in English 2016

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2016! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original!Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can gain lottery tickets throughout the year by writing reviews of English books on LovelyBooks.de. You can chose for yourself which books you want to read and review – there are no limitations concerning genre, publishing date, author or publisher. The review can be either in English or German. To take part in the tombola you only have to write at the minimum 10 reviews over the duration of the challenge. You get one lottery ticket for every ten reviews. So make sure to write as many reviews as possible to increase your chances to win. You can take part in the English reading group every month and use the review of the monthly books for gaining a ticket. It is important that you post the link to every review into the Review Topic so that we can count your reviews.At the end of the year we will start the lottery and announce the grand prize winner who wins a weekend trip to London with a visit of the Penguin Random House publishing house! The places 2-5 will get a surprise package from Penguin Random House. On top of this everybody who signed up to the challenge and wrote at least one review has the chance to win one of three Penguin bags filled with books and goodies every three months. The second quarterly lottery takes place at the end of June.You can find further information on the challenge and the prizes here!Enter the competition by posting a short comment to let us know that you are in for reading loads of inspiring English books!Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 691
  • #LBlesertreff zur Frankfurter Buchmesse 2016 in eurem Wohnzimmer

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Frankfurter Buchmesse 2016 steht vor der Türe und natürlich sind wir hier bei LovelyBooks schon ganz aufgeregt. Doch dieses Jahr wird es etwas anders als sonst: Wir sind nämlich als Buchentdecker für euch unterwegs, schauen uns nach den Lieblingsbüchern von morgen um und planen mit vielen Verlagen tolle Buchaktionen für euch!Ein LovelyBooks Leser- und Bloggertreffen wird es dieses Jahr auf der Frankfurter Messe leider nicht geben. Deswegen feiern wir Buchverrückten einen virtuellen Lesertreff bei LovelyBooks – natürlich mit dem Hashtag #LBlesertreff! Egal, ob ihr vor Ort in Frankfurt seid oder von der heimischen Couch aus mitmacht – jeder ist herzlich willkommen! Von Dienstag, 18.10., bis Sonntag, 23.10., tummeln wir uns hier und sprechen über unser aller Lieblingsthema – Bücher! Wir plaudern über aktuelle Lektüre, Lieblingsbücher und Bestseller, lesen gemeinsam und teilen unsere Liebe zu Büchern miteinander – noch intensiver als sowieso schon! ;) Ihr könnt euch hier aber auch zusammenfinden und für die Messe verabreden, in Erinnerungen an die letzte Buchmesse in Leipzig schwelgen oder gar Pläne für die nächste Buchmesse schmieden.Was dem virtuellen Lesertreffen nicht fehlen darf: Goodiebags und Guglhupfe - ganz ohne Anstehen! ;) Wie ihr an eine der begehrten Teile rankommt, erfahrt ihr im dazugehörigen Unterthema.Freut euch auf jeden Fall auf die Buchmessetage! Wir haben einige Überraschungen, Aufgaben und Gewinnspiele für euch vorbereitet!Und keine Sorge! 2017 sehen wir uns auf der Leipziger Buchmesse wieder – live und in Farbe!

    Mehr
    • 1538
  • Dir Grabwächter

    The Gracekeepers
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    07. August 2016 um 12:11

    Inhalt: A flooded world. A floating circus. Two women in search of a home. North lives on a circus boat with her beloved bear, keeping a secret that could capsize her life. Callanish lives alone in her house in the middle of the ocean, tending the graves of those who die at sea. As penance for a terrible mistake, she has become a gracekeeper. A chance meeting between the two draws them magnetically drawn to one another - and to the promise of a new life. But the waters are treacherous, and the tide is against them. (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Ich möchte diese Rezension hier eigentlich gar nicht schreiben. Denn um es vorweg zu nehmen, hat mit The Gracekeepers so gar nicht gefallen und das, obwohl ich Kirsty Logan auf einem Bloggertreffen auf der LBM kennenlernen durfte und sie eine so tolle Person ist. Ich glaube der Hauptgrund, weshalb ich dieses Buch nicht gemocht habe ist, dass ich einfach mit dem Magischer Realismus-Genre nicht klarzukommen scheine. Schon Der Nachtzirkus habe ich damals abgebrochen und allerdings gehofft, dass es an der Geschichte lag und nicht am Genre. The Gracekeepers hat mich hier jedoch eines besseren belehrt. Ich mag sie einfach nicht, diese Geschichten in denen so gar nichts passiert und die Handlung langsam vor sich hin verläuft. Beim magischen Realismus kommen dann noch diese ganzen phantastischen Kleinigkeiten hinzu, die einfach nicht geklärt werden und dicke Fragezeichen beim Lesen hinterlassen. Das ist einfach nicht mein Ding, musste ich bei der Lektüre von The Gracekeepers feststellen und so habe ich die meiste Zeit tapfer damit verbracht, das Buch zu lesen, während ich nebenbei versucht habe es zu mögen, es spannend zu finden und an beidem leider kläglich gescheitert bin. Auch wenn meine Bewertung eher schlecht ausfällt, möchte ich nicht jedem von euch abraten, das Buch zu kaufen. Für alle Fans des magischen Realismus, die kein Problem mit wenig Spannung und Handlung haben und diesen träumerischen Aspekt  mögen, ist Kristy Logans Roman wahrscheinlich genau das richtige, denn sie entführt den Leser in eine unentdeckte Welt die durch viel Offenheit aber auch durch viele Vorurteile gekennzeichnet ist. North und Callanish sind die beiden Protagonistinnen, die meist auch selbst zu Wort kommen, aber neben ihnen gibt es auch unzählige weitere Nebencharaktere, denen einzelne Kapitel gewidmet sind und die uns einen anderen Blick auf die Story geben. Fazit: Somit schließe ich mit The Gracekeepers mit dem Magischen Realismus ab. Das Genre kann mich einfach nicht begeistern und so war es letztendlich auch bei Kristy Logans Roman nicht. Für alle Fans davon könnte The Gracekeepers aber genau das richtige sein, denn es fällt durch seine wundervoll konstruierte Welt und die beiden zauberhaften Protagonistinnen positiv auf. Vielen Dank an Randomhouse UK für das zauberhafte *Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Atmosphärische Beschreibungen, zu wenig Handlung

    The Gracekeepers
    Letizia

    Letizia

    18. June 2016 um 15:35

    Die Welt ist überflutet. Zwei Frauen, die auf der Suche nach einer Heimat. North lebt und arbeitet auf einem schwimmenden Zirkus. Ihr bester Freund ist ihr geliebter Bär, mit dem sie auftritt. Callanish lebt allein und verbannt in einem kleinen Haus mitten im Ozean. Sie kümmert sich um die Menschen, die auf See verstorben sind. Das Schicksal bringt diese beiden unterschiedlichen Frauen zusammen. Etwas verbindet sie. Eine Welt, die fast komplett vom Wasser bedeckt ist, ist zwar nicht unbedingt etwas Neues, aber interessant und bietet viele Möglichkeiten eine spannende Geschichte zu gestalten. Leider wurden diese Möglichkeiten in diesem Buch kaum ausgeschöpft. Die Geschichte wird sehr atmosphärisch und stimmungsvoll erzählt. Die Autorin achtet auf viele kleine Details und geht auf die verschiedenen Beziehungen der Charaktere untereinander ein. Dabei bleibt die Handlung an sich fast vollkommen auf der Strecke. Mir ist es so vorgekommen, als würde die Autorin gerne etwas schreiben wollen, ohne einen Plan zu haben, wohin ihre Geschichte führen soll. Schon am Anfang weist das Buch langatmige Stellen auf, sodass man kaum voran kommt und bald die Lust daran verliert. Der melancholische Schreibstil ist zwar passend für diese Art der düsteren Erzählung, aber hier hat es eher schleppend gewirkt und das Lesen zäh erscheinen lassen. Ich daher sehr lange für dieses Buch gebraucht. Auch die Charaktere blieben für mich immer distanziert und nicht greifbar. Die verschiedenen Erzählperspektiven sind für mich irgendwann ineinander verschwommen und es hat kaum noch einen Unterschied gemacht, aus welcher Sicht erzählt wurde. Diese Idee hätte so viel Potenzial gehabt und ich hätte es mir sehr gewünscht, wenn daraus ein Märchen geworden wäre, das mich begeistert.  

    Mehr
  • 'What are those circus folk hiding in the dark, hmm?'

    The Gracekeepers
    MikkaG

    MikkaG

    30. May 2016 um 21:57

    "The Gracekeepers" ist ein Buch, das die verschiedensten Reaktionen hervorruft: Leser auf der ganzen Welt sind bezaubert, begeistert, ergriffen, verwirrt, enttäuscht, sogar wütend... Manchmal mehreres davon auf einmal.Sowohl positive als auch negative Stimmen sprechen von der traumgleichen Absonderlichkeit der Geschichte, und ich denke, vor allem daran scheiden sich die Geister. Es ist kein handlungsgetriebenes Buch mit einem zentralen Konflikt, einem linearen Handlungsbogen und einer sauberen, klaren Auflösung am Schluss. Die Geschichte lebt von ihren ungewöhnlichen Charakteren und ihrer dichten Atmosphäre, und diese hat tatsächlich etwas von einem Traum, der sich oft an der Grenze zum Albtraum bewegt. Wie in einem Traum springt die Handlung hin und her zwischen den Charakteren, manchmal auch zwischen den Zeiten. Vieles wird angesprochen, nicht alles wird aufgeklärt, das meiste muss man zwischen den Zeilen lesen oder sich selber weiterspinnen. Dadurch war es für mich vielleicht kein spannendes Buch, aber ein seltsam hypnotisches, das mich nicht mehr losgelassen hat. Meiner Meinung nach kann dieses unstete Hin und Her in einem Buch mächtig schief gehen, aber in diesem passt es perfekt. Denn eines der wiederkehrenden Themen ist Schein und Sein: der ewige Konflikt zwischen Wahrnehmung und Wahrheit.  Keiner der Charaktere präsentiert der Welt sein wahres Gesicht, und so ergeben erst die kleinen Einblicke aus verschiedenen Blickwinkeln ein Bild, das der Wahrheit nahe kommt. So erschien mir der Zirkusbesitzer, eine grauenerregende Gestalt mit blutigem Gesicht, erst wie ein richtiger Tyrann - aber in Kapiteln, die aus seiner Sicht erzählt werden, erfährt man, dass er nachts selber furchtbare Albträume hat, in denen seine Crew in Gefahr ist und er sie nicht retten kann... Außerdem scheint er tatsächlich eine Art väterliche Liebe für die Menschen in seinem Zirkus zu empfinden, wobei er vollkommen blind ist gegenüber Falschheit oder gar Bösartigkeit. Und er ist nicht der einzige Charakter, bei dem man immer wieder umdenken muss! Mich hat das sehr angesprochen, und ich war beeindruckt davon, wie die Autorin mit den Erwartungen der Leser spielt. Das Buch ist in einer unbestimmten Zukunft angesiedelt, in der die Polkappen geschmolzen sind und die Landmasse der Erde daher bis auf wenige Inseln überflutet wurde. Die wenigen Landbewohner, die "Landlockers", leben in relativem Wohlstand, während die große Mehrheit der Menschen, die sogenannten "Damplings", ein hartes Leben in Booten auf See lebt. Daraus ergeben sich zwei weitere wichtige Themen des Buches: 1) Tod und Vergänglichkeit, denn die Lebenserwartung ist so gering, dass es fast schon als Wunder angesehen wird, wenn man als erwachsener Mensch noch beide Eltern hat, und 2) die Ausgrenzung des "Anderen", denn die Landlockers und Damplings betrachten sich gegenseitig mit fast abergläubischem Misstrauen, manchmal sogar Hass. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen zwei junge Frauen, die alle diese Themen (Schein und Sein, Vergänglichkeit, Ausgrenzung) perfekt verkörpern: Callanish lebt als "Gracekeeper" ganz alleine auf einer kleinen Insel. Ihre Aufgabe ist es, die Leichen auf See verstorbener Menschen nach einem festgelegten Ritus dem Meer zu übergeben. Von Geburt her ist sie eine Landbewohnerin, aber sie verbirgt ein Geheimnis, das sie gleichermaßen vor den Landbewohnern und den Seefahrern verstecken muss - außerdem hat sie durch einen fatalen Fehler (vermeintlich) Schuld auf sich geladen. Sie ist unendlich einsam, fühlt sich aber direkt unerklärlicherweise von North angezogen.North ist das "Bärenmädchen" des Zirkus Excalibur. Schon als kleines Kind hat sie ihre Eltern verloren (mehr möchte ich darüber noch nicht verraten), und danach wurde ihr trotz ihres jungen Alters die Aufgabe übertragen, sich um ein Bärenjunges zu kümmern und mit ihm aufzutreten. Sie teilt sich mit ihrem Bären ein Boot, und obwohl das ein ständiges Spiel mit ihrem Leben ist (immerhin ist ein Bär trotz allem ein Wildtier), ist der Bär alles für sie: Familie und Heimat.  Aber auch sie verbirgt etwas, das ihre Existenz, wie sie sie bisher kannte, gefährdet. Beide suchen im Grunde nach einer Heimat, wissen aber selber nicht, was (oder wer) diese Heimat tatsächlich sein könnte. Diese Suche war für mich das Herz der Geschichte, auch wenn sie nicht so verlief, wie ich das erwartet hatte...Das Buch lässt sich nur schwer einem Genre zuordnen. Postapokalyptischer magischer Realismus mit Märchenelementen? Ich fand es unglaublich originell, wie die Autorin Elemente verschiedener Genres verbindet!Man muss sich auf jeden Fall darauf einlassen und es auf sich einwirken lassen, aber ich würde sagen: es lohnt sich. Am besten wirft man erstmal alle Erwartungen über Bord!Der Schreibstil hat eine ganz besondere, fließende "Stimme",  mit wunderbaren Bildern. Ich fand ihn unwiderstehlich und konnte mich der Atmosphäre einfach nicht entziehen - und die ist es auch, die in meinen Augen das ganze Buch zusammenhält. Fazit:Hinweis: Noch gibt es dieses Buch nicht auf deutsch, aber das kann ja noch werden."The Gracekeepers" spielt in einer Zukunft, in der die Polkappen schon lange geschmolzen sind und nur noch wenige Inseln aus dem Wasser ragen. Kirsty Logan erzählt die Geschichte zweier ganz unterschiedlicher Frauen: Callanish, die auf einer einsamen Insel über die Toten wacht, und North, die als Teil eines schwimmenden Zirkus' Nacht für Nacht einen gefährlichen Tanz mit ihrem Bären vorführt. Beide hüten ein Geheimnis, dass sie zu Ausgestoßenen machen könnte und sie auf merkwürdige Art miteinander verbindet.Das Buch spaltet die Gemüter, was ich sogar nachvollziehen konnte: die Handlung dümpelt meist behäbig vor sich hin und ist in meinen Augen auch eher zweitrangig - die Geschichte lebt von einer traumgleichen Atmosphäre, ungewöhnlichen, kraftvollen Bildern und einem Schreibstil voll zarter Poesie. Man kann sich nie darauf verlassen, dass ein Charakter der ist, der er zu sein vorgibt, und auch sonst lässt das Buch Vieles unausgesprochen. Mir hat es sehr gut gefallen, mich für ein paar Stunden davon einlullen zu lassen und danach über die vielen angesprochenen Themen nachzudenken...Ich rate jedem interessierten Leser, einfach eine Leseprobe herunterladen, denn man merkt sicher sehr schnell, ob das Buch einem liegt oder nicht.

    Mehr
    • 2
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
  • Lesemarathon zu Pfingsten mit LovelyBooks vom 13. - 16. Mai 2016

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Gemütlicher Lesemarathon zu Pfingsten mit LovelyBooks! Nach dem Lesemarathon zu Ostern wurden direkt Stimmen laut, dass wir dieses großartige Ereignis doch bitte schnell wiederholen sollen. Nun ist es soweit!Pfingsten steht vor der Türe und damit eine wunderbare Gelegenheit, um es sich an einem langen Wochenende auf dem Sofa bequem zu machen und die Nase in ein Buch zu stecken. Oder in zwei. Oder in drei!Gemeinsam mit euch möchten wir an diesem Wochenende wieder einmal lesen, Bücher entdecken und eine schöne Zeit zusammen verbringen!Seid ihr mit dabei? Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 13. bis 16.05. möchten wir uns Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon gehen wir wieder gemeinsam für den Lesemarathon in die Startlöcher. Ihr könnt euch auch direkt bei Facebook anmelden und weitere Freunde einladen!Wir freuen uns auf viele aufregende, romantische, fantastische, magische, lustige – und am allerwichtigsten – wunderschöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1713
  • Originell, einzigartig, wunderschön geschrieben

    The Gracekeepers
    BlackTeaBooks

    BlackTeaBooks

    13. May 2016 um 17:28

    Das Buch und ich:Auf dem Lovelybooks Lesertreffen der Buchmesse war unter anderem auch die Autorin der Gracekeepers dabei. Kirsty Logan hat das erste Kapitel gelesen und mit ihren einzigartigen Worten den gesamten Saal verzaubert - es war, als hätte sie uns in diese überflutete Welt transportiert und für mich stand fest: das Buch muss zu mir. Nach einem Wirbelwind der Ereignisse durfte ich auch tatsächlich ein Exemplar mitnehmen - ein riesiges Dankeschön an Kirsty für ihren Einsatz und an Penguin UK für die aufgeschlossene Spontanität!Meine Meinung:Das Buch beginnt mit der Szene, die Kirsty so magisch zum Leben erweckt hat. Callanish besucht als kleines Mädchen mit ihrer Mutter einen schwimmenden Zirkus und wird Zeugin von mehr als nur einer unterhaltsamen Show. Ihre Welt, die unsere in der Zukunft zu sein scheint, ist überflutet und bietet nur wenig Festland zum Leben. Man unterscheidet zwischen den 'Landlockers', die auf den Inseln wohnen, und den 'Damplings', die auf Schiffen zu Hause sind. Beide Gruppen haben weder viel füreinander übrig, noch genug zu Essen, denn die Ressourcen sind knapp und wertvoll. Sie alle führen ein hartes Leben, so viel steht fest.Die erste Begegnung zwischen Callanish und dem Zirkus hat meine Erwartungen in eine ganz andere Richtung geschoben, als es dann wirklich ging. Vielleicht habe ich den Kontext einfach nicht richtig verstanden, aber es dauerte ein wenig bis mir klar wurde, dass Callanish im Rest des Buches nicht mehr im Kindes- oder Teenageralter ist. Vielmehr erleben wir sie als mittlerweile junge Frau, die ihre eigenen Probleme, Geheimnisse, Sorgen und Wünsche hat. Hatte ich anfangs eine eher typische Abenteuer-Geschichte erwartet, wurde mir schnell klar dass ich auch damit falsch lag.Hier geht es weniger um große Action oder Schlag auf Schlag-Handlungen, denn The Gracekeepers ist vorrangig ein Coming-of-Age-Roman. Sobald man sich dessen bewusst ist, kann man es mehr genießen; es stehen einfach nur andere als die gewohnten Aspekte im Vordergrund, was dem Buch eine einzigartige Note gibt. Es ist vielleicht nicht durchgängig spannend oder nervenaufreibend sondern eher ruhig, manchmal nachdenklich, tiefgründig, aber trotzdem stark. Für mich war es eine angenehme Abwechslung, wieder mehr in die Tiefe einer Welt einzutauchen statt eine weit ausgebreitete Handlung zu verfolgen. Das wird dadurch erreicht, dass die Geschichte aus den unterschiedlichsten Winkeln beleuchtet wird.Neben Callanish und North, der zweiten Protagonistin, lernen wir die Perspektiven vieler anderer Charaktere kennen. Es wird immer in der dritten Person erzählt, durch die trotzdem die verschiedenen Persönlichkeiten, Gedanken und Gefühle genau und individuell lebendig werden. Man hat das Gefühl die Geschichte von allen möglichen Sichtweisen zu betrachten, selbst wenn einer Figur nur ein Kapitel gewidmet ist. Das macht es schwer sie zu verurteilen, zu bewerten oder eindeutige Seiten zu wählen. Man erfährt verschiedenste Beweggründe und versteht auf einzigartige Weise, wie diese Welt zusammenhängt, dass die selbe Situation grundverschieden erlebt werden kann und dass es eben nicht immer nur schwarz und weiß gibt.Dieses komplexe Denken war sehr beeindruckend und gemeinsam mit dem zauberhaften Schreibstil mein Lieblings-Aspekt des Buches. Außerdem war das Thema Diversity so eingearbeitet, wie es sein sollte: vorhanden und eine völlig normale Sache. Nur das Ende hat mich, wie so viele andere auch, mit einem mulmigen Gefühl zurückgelassen. Es fühlte sich abrupt an, denn obwohl es gerade zum Schluss hin wirklich spannend ist, wurde etwas weggelassen was der wichtigste Teil hätte werden können. Im Gegensatz zum Rest des Buches fehlte hier die emotionale Tiefe und ich habe es ein wenig verwundert geschlossen.Fazit:The Gracekeepers ist wunderschön geschrieben und allein deshalb für jeden kleinen Fan der englischen Sprache ein Muss. Man merkt, dass die Autorin ein komplexes Verständnis ihrer Welt hat und dem Leser verschiedene Perspektiven intelligent nahe bringen kann. Das Ende war zwar ein wenig enttäuschend, aber es lohnt sich trotzdem dieses originelle und einzigartige Buch zu lesen.4/5 Black Tea Cups 

    Mehr
  • The Gracekeeper

    The Gracekeepers
    sweetpiglet

    sweetpiglet

    07. May 2016 um 13:14

    Meine Meinung: Ich muss gestehen, dass ich zunächst nur sehr schwer in die Geschichte gekommen bin, was aber glaube ich eher an meinem etwas eingerostet Englisch lag, als an dem Buch. Hat man aber einmal den Faden gefunden, dann liest sich das Buch wirklich gut. Nach der traurigen Einleitung lernen wir zunächst North kennen. Sie lebt in einer Welt, die sich aufteilt in die Land- und Wasserbewohner ("Landlockers" und "Damplings"), wobei beide Vorurteile gegeneinander hegen. North lebt auf dem Wasser in einem Boot zusammen mit ihrem Bär. Beide "arbeiten" für einen Zirkus, aber eigentlich ist die gesamte Zirkusgemeinschaft eher wie eine Familie, mit all ihren Streitigkeiten, Liebe und Intrigen. Mit dieser großen Gemeinschaft aus Booten und Schiffen ziehen sie von Festland zu Festland und unterhalten dort die Menschen und erleben so manche interessante Show. Neben North ist Callanish unsere zweite Hauptprotagonistin. Sie ist eine Ausgestoßene und lebt zurück gezogen als "Gracekeeper" und hat eine ganz eigene Art an sich. Sie hat ein Geheimnise welches sie unter allen Umständen probiert vor allen zu verstecken. Etwas was sie mit North gemeinsam hat, scheinen die beiden Mädchen doch sonst so unterschiedlich. Ich bin recht lange mit Callanish nicht warm geworden, irgendwie konnte ich mich nicht so gut in sie hinein versetzen, obwohl ich ihren Lebensstil interessant fand. Interessant fand ich, dass es auch immer wieder Kapitel gab, die auch die Sicht der Nebenprotagonisten zeigte. Dadurch erhielt man Einsichten in das Leben und das Denken der Anderen, was die Geschichte vielschichtiger und interessanter gemacht hat. Schade fand ich, dass die gemachten Ausführungen teilweise nicht weiter geführt wurden, am Ende blieben noch einige Fragen offen, die diese wunderschöne fantastische Welt bei mir hervorgerufen hat. Das Ende selbst fand ich gut gemacht und stimmig. Fazit: Nach langer Zeit habe ich wieder zu einem englischem Buch gegriffen und wurde nicht enttäuscht. Eine fantasievolle Geschichte über einen Zirkus, ein Mädchen mit einem Bären und Geheimnissen. Der Schreibstil und die Story überzeugen mich von Anfang bis Ende.

    Mehr
  • Leserunde zu "The Gracekeepers" von Kirsty Logan

    The Gracekeepers
    PenguinRandomHouseUK

    PenguinRandomHouseUK

    Liebe Leser,Im März haben wir etwas ganz besonderes vor.Wie ihr alle (natürlich!) wisst findet die Leipziger Buchmesse vom 17. bis 20. März statt. Wir werden auch da sein – nicht mit Stand aber mit Autorin.Die Autorin, die wir mitnehmen ist zufälligerweise (oder auch nicht) unser Buch im März:The Gracekeepers von Kirsty LoganIch persönlich bin ein absoluter Fan von diesem Buch und freue mich umso mehr mit Kirsty zur Buchmesse zu kommen. Natürlich werden wir auch bei dem LovelyBooks Blogger-Treffen anwesend sein.Wahrscheinlich haben noch nicht viele von euch von Kirsty Logan gehört. The Gracekeepers ist ihr Debutroman und sie wurde auch noch nicht in andere Sprachen übersetzt.Bei dem Titel handelt es sich um einen Fantasyroman, den man gut mit Nachtzirkus von Erin Morgenstern vergleichen kann. Passenderweise gibt es in diesem Buch auch einen Zirkus (jedoch befindet sich dieser auf dem Wasser, aber unten mehr dazu).Um euch die Möglichkeit zu geben Kirsty vor der Messe schon kennenzulernen, fangen wir dieses Mal recht früh mit unserer Leserunde an. Auf der Messe bleibt dann genug Zeit um ihr Fragen zu stellen oder eure Ausgabe signieren zu lassen.Für diejeningen, die es dieses Jahr nicht nach Leipzig schaffen, werde ich hier auch wieder eine Rubrik eröffnen in der ihr Fragen sammeln könnt. Ich werde sie dann an Kirsty weitergeben. Oder wer weiß, vielleicht gibt es auch ein Q&A?Wir verlosen dieses Mal 35 Bücher im Englischen Original!DAS BUCHThe magical story of a floating circus and two young women in search of a home.The sea has flooded the earth. North lives on a circus boat, floating between the scattered islands that remain. She dances with her beloved bear, while the rest of the crew trade dazzling and death-defying feats for food from the islanders. However, North has a secret that could capsize her life with the circus.Callanish lives alone in her house in the middle of the ocean, with only the birds and the fish for company. As penance for a terrible mistake, she works as a gracekeeper, tending the graves of those who die at sea. What drove her from home is also what pulls her towards North.When a storm creates a chance meeting between the two girls, their worlds change. They are magnetically drawn to one another, and the promise of a new life. But the waters are treacherous, and the tide is against them.DIE AUTORINKirsty Logan is a writer, performer, literary editor, writing mentor and book reviewer. Her first book, The Rental Heart & Other Fairytales, won the Scott Prize and was longlisted for the Frank O’Connor International Short Story Award. She regularly performs her stories at events and festivals throughout the world. She lives in Glasgow with her fiancée and their rescue puppy.HIER GEHT ES ZUR LESEPROBEIch bin echt gespannt was ihr von dem Buch haltet und freue mich auf zahlreiche Bewerbungen! Der Lostopf wird wieder entscheiden.Viele Grüße aus dem schönen London,Svenja

    Mehr
    • 412
  • The Gracekeepers

    The Gracekeepers
    ChrischiD

    ChrischiD

    28. April 2016 um 21:48

    Es ist eine Welt, in der das Wasser sich wieder Platz verschafft hat, Landstriche gibt es nur noch vereinzelt. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, als kämen sie aus zwei Welten, und sich doch irgendwie verbunden fühlen als sie aufeinander treffen. North lebt mit ihrem Bären bei einem Zirkus und verdingt sich dort als Attraktion. Callanish fristet ein sehr einsames Dasein, denn sie übergibt die Toten dem Meer. Was mag es mit der Verbindung dieser beiden wohl auf sich haben? Liest man das Buch im englischen Original (bisher ist es noch nicht übersetzt), so braucht es eine gewisse Zeit, bis man sich zurechtgefunden hat, vor allem, da mitunter Worte genutzt werden, die es im Grunde gar nicht gibt, eine Übersetzung daher schwierig bis unmöglich ist. Hilfreich ist der Wechsel zwischen diversen Perspektiven, denn über jedem Kapitel steht um wen es sich auf den Folgeseiten handeln wird. So erhält man immer weitere Einblicke in die Lebensweisen der verschiedenen Protagonisten und kann sich ein immer besserer Bild von ihnen machen. Doch so geordnet wie diese Beschreibungen ablaufen, um so kurioser verhält es sich mit der Handlung als solcher. Hier hat man häufig das Gefühl, der rote Faden fehle. Die Autorin verliert sich gerne in detaillierten Darstellungen, die, so schön sie sprachlich auch sein mögen, den Lesefluss ins Stocken geraten lassen. Generell liegt zwar überhaupt eine recht ruhige Atmosphäre zugrunde, es scheint aber fast als würde das Tempo zeitweise nicht nur gedrosselt, sondern komplett eingestellt. Nicht selten fragt man sich wo die Reise hingehen soll, was die Autorin nun tatsächlich ausdrücken möchte und ob das Geschehen am Schluss tatsächliche Antworten und Erklärungen geben wird. An sich birgt die Idee einiges an Potential, wackelt allerdings in der Umsetzung. „The Gracekeepers“ schafft es leider nicht über die gesamte Länge ungeteilte Aufmerksamkeit zu erlangen, da es in einigen Bereichen zu Schwankungen kommt.

    Mehr
  • Not so graceful

    The Gracekeepers
    kalanthia

    kalanthia

    PLOTNorth is the bear girl in a circus - a circus that consists of tiny boats travelling from one island to the next in the hope of earning their income. Callanish lives on a tiny island and looks after 'graces', birds that are given to the dead that their families bring to her underwater burial site that surrounds her island. North wants to get out of marrying the circus owner's son; Callanish longs to see her mother again. After a tumultuous storm, their paths cross. COMMENT As magical and fascinating as North and Callanish's world of endless water and tiny islands was in the beginning, as common it became the further the book progressed. Names like "Excalibur" and "Avalon" and technologies like gramophones quickly broke the spell. I don't mind the latter if I get a proper steampunk impression from a fictional place - sadly not the case - and I don't mind the first if the author gives at least a tiny hint when and where a novel is set. Referencing a medieval saga and then not commenting on it is just a bad writing decision that ruins a book for me. The action started off quite nicely, and the two main protagonists, North and Callanish, made an intriguing first impression with their respective ways of life, one in a circus in a boat, the other on an island in the middle of an underwater graveyard. Altogether, the first half of the book was interesting as new points of view via other characters were added and things were set in motion. Sadly, the second half of the book was considerably less exciting, even boring at times because practically nothing happened and the little things that happened were so common and irrelevant to the plot that I was wondering why they were even mentioned. The additional points of view no longer gave new information or thoughts but seemed a mere way to get a higher page count by repeating what the reader already has guessed. The final bang of the book? Wasn't there for me. I had hoped for a grand and exciting finale considering the setting - water, fire, people trying to escape both - but all the end had to offer was a meek happy ever after. Concerning the title, I'm questioning why it was chosen. One Gracekeeper is among the protagonists, another one makes a very short appearance. Their work as MCs of burials only matters at one point of the entire plot, and otherwise only provides a backdrop that could have been anything else. Is the title supposed to indicate that all characters keep their grace no matter what happens? For me that would imply that they had previously walked through life gracefully - but their backstories certainly don't give that impression.

    Mehr
    • 2
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    27. April 2016 um 10:52
  • Vielversprechende Inhaltsangabe

    The Gracekeepers
    susiuni

    susiuni

    27. April 2016 um 10:27

    Inhalt Das Buch handelt von zwei Frauen, deren Schicksale auf unerwartete Weise miteinander verknüpft sind. Eine von ihnen ist Callanish, welche als "Gracekeeper" Bestattungen durchführt und die Toten dem Ozean übergibt. Ihr Leben verläuft ziemlich isoliert und einsam. Die zweite ist Nord, eine Zirkuskünstlerin, die einen Bären gezähmt hält und auf der Excalibur mit Akrobaten, Clowns und Tänzern auf dem Wasser umherfährt, an verschiedenen Stationen halt macht um mit einer Aufführung Geld und vor allem Nahrung zu erspielen. Die Nebenhandlung beschriebt die Spaltung der Erde in zwei Gruppen: die Festlandbewohner "Landlockers" und diejenigen, die auf dem Wasser unterwegs sind "Damplings". Leseeindruck Der Schreibstil ist teils sehr bildlich und sprachlich sehr anspruchsvoll. Schottische Mythen und Märchen wurden eingebunden, um die neuzeitliche Geschichte in einer etwas anderen Zukunft,  nicht allzu fremd wirken zu lassen.  Das Buch durchzieht durchweg ein recht trauriger und düsterer Ton. Leider verspricht die Inhaltsangabe vielmehr, als das Buch am Ende halten kann. Die Story scheint wirr und weit über 2/3 des Buches ist diese noch nicht einmal wirklich greifbar. Leider habe ich mich beim Lesen meist etwas verloren gefühlt.

    Mehr
  • weitere