Kirsty McKay Untot - Lauf, solange du noch kannst

(166)

Lovelybooks Bewertung

  • 163 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 75 Rezensionen
(68)
(64)
(30)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Untot - Lauf, solange du noch kannst“ von Kirsty McKay

Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf.

Unterhaltsam!

— Evangeline2233

Lustig und spannend, ein Buch für Zombies liebhaber.

— JennyBirdy

Ganz nettes Leseerlebnis mit taff-sympathischer Protagonistin und jede Menge geeistenZombies;)Macht Spaß,aber nicht umwerfend.einfacher Stil

— Melvadja

Untot ist der Auftakt einer Dilogie, von der ich so gut wie gar nichts erwartet habe...

— MonstersMagic

Das erste Buch was ich gelesen habe zum Thema Zombie. Es hat mich direkt in den Bann gezogen. Freu mich auf den zweiten Teil.

— Mitchel-of-the-dead

Anfangs etwas langatmig, dafür war das Ende umso besser...

— GrOtEsQuE

Obwohl es eine Zombie-Geschichte ist, ist es trotzdem unterhaltsam geschrieben! Den zweiten Teil habe ich auch schon sehnsüchtig erwartet!

— KatySwartz16

Wer Zombieapokalypse mal anders mag sollte sich untot auf keinen Fall entgehen lassen - witzig, sarkastisch und voll der pageturner :D

— susie_del_ma

Wahnsinn! Schnell, sarkastisch, genial! Ein echter Pageturner. Band 2 ist bestellt und ich kann es kaum erwarten!

— LauraNewman

Spannend Un fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.

— Slatedfan

Stöbern in Jugendbücher

Verlorene Welt

Insgesamt gelungener Abschluss der Reihe! 4/5

Weltenwandlerin98

Fangirl

Super Buch, ich liebe es ♥️

TanjaSpencer

AMANI - Verräterin des Throns

Obwohl dies ein typischer, sich etwas ziehender zweiter Band war, hat er mir doch die Lust auf den nächsten Band gebracht.

schokigirl

Iskari - Der Sturm naht

Faszinierende Drachenfantasy, die sich zum Ende immer mehr steigert.

ConnyKathsBooks

Turtles All the Way Down

Wunderschöner Schreibstil trifft auf die realistische Darstellung einer Zwangsstörung. Berührend und lebensecht!

hannah-bookmark

Roofer

Spannender Jugendroman über waghalsige Klettermanöver

Marco_Fleghun

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gruseln mal anders

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    Levus

    11. April 2017 um 17:47

    Ich habe mit dem Buch viel Spaß gehabt. »Untot. Lauf, solange du noch kannst« ist nicht nur gruselig, sondern auch in Teilen überaus witzig — was der Spannung keinen Abbruch tut.

  • Keine Panik, die wollen nur spielen ...

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    Archer

    25. April 2016 um 15:01

    Bobby ist neu in der Klasse, eine Außenseiterin und wünscht sich nichts mehr, als dass dieser verdammte Schulausflug zu Ende ist. Zum Glück ist das der letzte Stop hier an der Raststätte, also bleibt sie im Bus sitzen und wartet einfach ab. Doch die anderen kommen nicht zurück, außer Alice, und die ist völlig panisch, hat sie doch gesehen, dass ihre Klassenkameraden erst starben und dann wieder auferstanden sind und hinter ihr her waren. Plötzlich sind Bobby, die Zicke Alice, der Klassenclown Smitty, der ungeahnte Führungsqualitäten beweist und der Obernerd Pete auf sich gestellt. Handys funktionieren nicht mehr, die meisten anderen Personen, denen sie begegnen, sind Leute, die nur noch in einer Art "Ngngngng-Brain" denken und sie fressen wollen und es ist tiefster Winter. Alles nicht gerade hilfreich beim Überleben einer Zombieapokalypse. Eigentlich ist hier nicht viel Neues, mal davon abgesehen, dass die Moral beim Trinken von Gesundheitsdrinks lautet: Finger weg oder Zombie! Trotzdem ist es ein gelungenes Jugendbuch, das großen Spaß gemacht hat. Bobby und ihre Gefährten müssen weglaufen, stolpern über Gangster, kommen dem Geheimnis hinter dieser Zombieinvasion auf die Spur, finden ebenso heraus, dass sogar Bobbys Mutter irgendwie darin verwickelt ist und müssen sich zusammenraufen in dieser tödlichen Situation. Das ist nicht einfach, denn unterschiedlicher können diese Typen nicht sein - eigentlich wird jedes Klassenklischee bedient, aber das auf eine sehr amüsante und niemals langweilende Art und Weise. Horror ist es natürlich weniger, sobald man das 12. Lebensjahr hinter sich gelassen hat, aber die Verbindung aus Jugend- und Zombiebuch funktioniert überraschend gut.

    Mehr
  • Zombiebuch für Anfänger und Jugendliche

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    Nyo

    07. February 2016 um 10:29

    Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf. Das Buch würde ich eher für Zombieanfänger und Jugendliche durch aus empfehlen, aber jeder der gerne eine düstere, actionreiche, tiefe und strukturierte Zombiegeschichte haben möchte sollte die Finger von „Untot“ lassen. Der Schreibstil ist locker leicht und es dreht sich viel weniger bei dieser postapokalyptischen Welt um das Warum, Wieso und Weshalb. Die Tiefe der Charaktere bleibt auf der Strecke, obwohl sie mit ihren Sprüchen und ihrem Sarkasmus schon mal ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zaubern werden. Die Umsetzung dieser Zombieinvasion ist nicht wirklich überzeugend dargestellt und hat mich etwas missmutig gelaunt. So hatte ich wenigsten etwas mehr erhofft, auch wenn wir hier mit Jugendlichen zu tun haben, hatte ich mir vom Erzähler ein paar mehr Einzelheiten gewünscht. So hätte es aber auch anders kommen können, wenn wir aus der Ich-Perspektive gelesen hätte, dort hätte man mehr Tiefgang reinlegen können und es hätte das Buch um einiges Besser gemacht. Das Buch ist auch kein wirklicher Pageturner, hier und dort ist es langatmig und an manchen Stellen fehlte die eigentliche Spannung. Der Überlebenskampf der Jugendliche war nett anzusehen, doch auch selbst dies konnte mich nicht wirklich überzeugen. Das Ende war ganz gut und macht sicher neugierig auf den nächsten Teil, doch bei einem Zombiebuch wünscht man sich doch sehr eine gewisse Charaktertiefe und Hintergrundwissen zu bekommen. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Wtf ?! Achtung die lebenden Toten kommen ...

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    susie_del_ma

    15. August 2015 um 11:48

    Inhalt: Endlich ist der Skiausflug vorbei und nur noch eine Pause, dann kann Bobby wieder nach Hause. Da Bobby keine Lust hat aus dem Bus auzusteigen, wartet Sie mit Smitty (dieser durfte den Bus nicht verlassen) darauf das die anderen zurück kommen. Aber außer der Oberzicke Alice kommt keiner zurück und diese behauptet auch noch, dass die anderen alle Tot sein. Und nun?? Als die Toten plötzlich wieder aufstehen, sehen diese sehr hunrig aus... Cover: Zum Cover kann ich nicht viel sagen, es ist einfach schlicht und nicht übertrieben. Meine Meinung: Ich liebe Zombie Geschichten und hab dieses Buch auf eine Empfehlung hin gelesen und was soll ich sagen, ich weiß nicht wann ich bei einem Buch das letzte mal so gelacht haben. Wer denkt das Untot ein typisches Zombiegenre Buch ist liegt hier definitiv falsch, denn durch seinen Witz und Sarkasmus ist Untot etwas ganz einzigartiges. Natürlich kann man hier jetzt keine Geschichte mit tiefe und gefühl und Handlungssträgen die extrem geschickt inszeniert sind erwarten. Aber durch die einfache Struktur der Geschichte und den Plots fliegt man geradezu nur durch die Seiten. Am Anfang stehen die Protas echt vor einem Rästel und versuchen erstmal zu verstehen was hier gerade passiert und wie es überhaupt dazu kommen konnte. Denn das ganze Land scheint sich auf einmal in eine Postapokalyptische Welt zu verwandeln. Die Geschichte entwickelt sich zum Ende hin nicht nur zu einem Überlebenskampf sondern es gilt auch das Heilmittel zu schützen. Die Charaktere sind witzig und haben immer einen Spruch auf den Lippen, was in manchen Situationen nur schwer vorstellbar ist, aber egal, über sowas wie Realismus sollte man sich während des lesens keine Gedanken machen, denn wer weiß schon wie man bei einer Zombieapokalypse reagiert. Die Hauptprotagonisten verfügen über eine gewisse Tief sodass man während der Geschichte immer voll bei ihnen ist aber trotzdem weiß man nur recht wenig über die einzelnen Protagonisten. Dies ist jetzt für die Geschichte auch nicht so wichtig. Die Story spielt irgendwo in den schottischen Highlands. Daher kann sich die beschriebene Umgebung auch gut vorstellen. Die Szenen sind ansonsten auch gut beschrieben sodass ich da nie Probleme beim lesen hatte. Der Schreibstil ist genial, wie gesagt ich habe selten so gelacht. Ansonsten kann man nur sagen einfach, leicht vertändlich und voller Sarkasmus. Da wir hier ein offenes Ende haben, bin ich auf den 2.Band schon richtig gespannt. Er ist auf jedenfall schon bestellt ;D. Fazit: Wer mal Lust auf eine völlog andere Geschichte hat und nicht immer nur den selben Fanstasy, Thriller etc. Krams lesen will und kein Problem mit ein paar untoten hat - sollte sich Untot nich entgehen lassen !!

    Mehr
  • Einfach zum Anbeißen....

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    PanPanReader

    17. May 2015 um 00:32

    Dieser Jugendroman ist wirklich mal was ausgefallenes. Zombies sind seit "The Walking Dead" noch beliebter als vorher und werden gerne als Horror-Element eingesetzt. Da ist es nicht verwunderlich, wenn nun wieder verschärft Bücher dazu auftauchen. 2012 erschien das erste Mal der erste Teil von "Untot" und nun endlich gibt es das Taschenbuch. Der Roman punktet mit einer ordentlichen Portion schwarzen Humor und einer geballten Ladung wunderbarem Ekelfaktor. Die ungezwungenen Formulierungen, welche an die Zielgruppe angepasst sind, sorgen für ein schnelles und flüssiges Lesen mit Suchtfaktor. Die Charaktere sind jeder für sich etwas besonderes und als Team einfach unschlagbar.  Es ist erstaunlich, wie so unterschiedliche Charaktere wirklich als Gruppe zusammen wachsen können - aber wohl sehr empfehlenswert, wenn man bedenkt in welcher Welt bzw. in welcher Gefahr sie sich nun befinden. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht und ich kann nicht warten bis Band zwei als Taschenbuch raus kommt. Das Ende ist einfach zu spannend um jetzt nicht weiter zu lesen! Einfach nur gemein und gleichzeitig so genial!

    Mehr
  • Geniales Buch

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    kristina91

    22. December 2014 um 14:08

    “Blutig, witzig, schnell - ein echter Pageturner” Dies kann ich nur zustimmen. Ich habe das Buch so schnell verschlungen, weil es nie langweilig wurde. Von Kapitel zu Kapitel wurde es immer spannender. Besonders gut hat mir gefallen, dass man sofort im Geschehen ist. Ich hatte schon Angst, das Buch würde mir nicht gefallen, weil es doch eher für Jüngere gedacht ist, aber dass ich dann sowas von begeistert bin, hätte ich auch niemals gedacht. Bobby und Smitty ergeben für mich ein sehr gutes Team, denn die Beiden ergänzen sich perfekt und wissen immer was zu tun ist. Sogar Alice, die Oberzicke der Klasse besiehgt nach einiger Zeit endlich ihre Angst und zeigt Kampfgeist - somit wird es immer spannender. Der Schreibstil ist einfach zu lesen und besonders gut gefallen haben mir die einigen witzigen Textstellen, so dass ich ein paarmal echt lachen musste. Das Ende des Buches hat mich ziemlich überrascht, denn damit hätte ich nicht wirklich gerechnet.  Fazit: Das Buch bietet jede Menge Spaß und es ist fast so, als wäre man selbst bei der Flucht vor den Zombies mit dabei. Ich hoffe der zweite Band kann mich genauso begeistern wie es der erste getan hat.

    Mehr
  • Ein Überraschendes Buch

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    -Anett-

    26. September 2014 um 11:01

    Bobby sitzt im Bus und ist froh, die Klassenfahrt überstanden zu haben. Sie ist gerade mit ihrer Mutter aus den USA nach England gezogen, und sie gilt als Aussenseiter in der Klasse. Und die haben es bekanntlich nicht einfach. Und nun sitzt sie im Bus, mit einem weiteren Aussenseiter, dem Rebell der Klasse. Alle anderen sind im Café und essen etwas. Dann kommt die Klassenschönheit Alice total aufgeregt an und meint, dass alle anderen tod sind. Es dauert dann auch nicht lang, und die drei stellen fest, dass ihre Klasse und die lehrer nicht nur tod sind, sie sind sogar untod! Und dann geht sie los - die Hatz und die Flucht von ihnen weg. Aber scheinbar scheinen sie überall zu sein und die Jugendlichen kommen nicht weg, weil auch noch das Wetter verrückt spielt. Das Buch ist erstaunlich gut, ich bin mit nicht allzu großen Erwartungen heran gegangen, aber ich fand mich in einer spannenden Geschichte wieder und es hat richtig Spaß gemacht. Bobby und Smitthy verlieren nicht ihren schwarzen Humor, was alles etwas auflockerte. Die Spannung bleibt erhalten, es gibt unerwartete Wendungen. Und das Ende!!!! Das ist ja mal so richtig gemein - ein fieser Cliffhanger, der mir zeigt, ich muss mir unbedingt Band 2 kaufen! Das Buch ist in einem jugendlichen Schreibstil, der sich schnell und gut lesen lässt. Die Figuren sind allesamt recht gut beschrieben und man wurde sogar mit Alice warm. Ich fand es wirklich gut. Das Buch hat mich zu anfangs doch sehr an "Ashes" erinnert, aber nach und nach merkte man, dass es doch was eigenes ist und es wurde richtig spannend. Ich jedenfalls bin sehr gespannt auf den zweiten Band, der bereits erschienen ist: "Untod - sie sind zurück und hungrig" erschienen am 23.August 2013. Von mir bekommt das Buch volle Punktzahl, weil es mich wirklich überrascht hat.

    Mehr
  • Untot - Lauf. solange du kannst

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    Lesemaus-M

    03. July 2014 um 13:05

    Klappentext/Inhalt: Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf ... Meine Meinung: Zurzeit stehe ich ja total auf Zombiebücher, Geschichten über Weltuntergang usw. Deshalb war dieses Buch dafür einfach perfekt. Ich war sehr gespannt wie die Zombies in diesem Buch sein werden und wie die Geschichte an sich ist. Die Thematik ist einfach super aber leider war für mich die Umsetzung nicht ganz zufriedenstellend. Bobby war mit ihrer neuen Klasse auf einen Skiausflug. Als der Bus endlich wieder Richtung Heimat fährt, ist sie einfach nur heilfroh. Auf der Fahrt legt der Bus eine Pause ein. Bobby will nicht aussteigen, weil sie die anderen Mitschüler einfach nicht leiden kann. Als dann auf einmal eine ihrer Mitschülerin zurückkommt und sagt, dass alle Tod sind, kann es fast niemand glauben, der noch im Bus ist. Auf einmal kommt ihr Lehrer auf sie zu und er sieht total entstellt aus und sie wissen, da passiert gerade etwas schreckliches. Auf ihrer Flucht vor den Zombies müssen sie so einiges durchmachen. Mit Bobby hatte ich anfangs ein paar Schwierigkeiten aber nach und nach konnte ich mich mit ihr anfreunden. Smitty ist ein kleiner Bad-Boy. Er hat eine verdammt große Klappe aber er scheut auch kein Abenteuer. Auf dieser Reise muss er mit Bobby und den anderen einiges durchstehen. Er ist oft sehr mutig und versucht immer das Beste aus der Situation zu machen. Die Thematik dieses Buch ist einfach nur toll. Die Zombies haben mir ganz gut gefallen genauso die Charaktere. An manchen Stellen hat sich das Buch etwas gezogen. Manchmal hat mir ein bisschen die Spannung gefehlt und ich hätte mir gewünscht, dass die Zombies noch viel mehr drin vorkommen. Mir hat an diesem Buch irgendwie noch etwas gefehlt. Es konnte mich nicht ganz überzeugen. Fazit: Die Thematik dieses Buch ist wirklich gut. Leider hat die Autorin ihre Ideen nicht ganz so gut umgesetzt wie ich mir das gewünscht hätte. An manchen Stellen war es mir einfach zu langatmig. Außerdem wäre es noch toll gewesen, wenn die Zombies irgendwie noch spezieller gewesen wären. Bewertung: Cover: 4/5 Klappentext: 4/5 Inhalt: 3,5/5 Schreibstil: 3,5/5 Gesamtpaket: 3,5/5 3,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Nettes Zombie - Jugendbuch

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    Ein LovelyBooks-Nutzer


    • 3

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. June 2014 um 18:42
    NiWa schreibt Gute Rezi!

    Danke schön :)

  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    Alathaya

    29. May 2014 um 13:32

    Nach dem Tod ihres Vaters zieht Bobbys Mutter mit ihr zurück nach England und zu allem Überfluss steht als erstes eine Klassenfahrt an. Auf dem Rückweg kommt es während eines Busstopps zur Zombieapokalypse! Während Bobby und ihr Mitschüler Smitty mit dem Fahrer im Bus warten werden ihre Mitschüler in der Raststätte schlagartig dahin gerafft. Nur Alice schafft es hinaus und zurück zu den anderen in den Bus. Während sie noch versuchen sich darüber klar zu werden, was drinnen passiert ist, werden sie auch schon überrannt und müssen sich aus dem Staub machen. Denn auch der Bus ist nicht mehr sicher... Obwohl man natürlich nicht vergessen darf, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, kommen mir die Zombies doch etwas zu kurz. Am Anfang des Buches geht es zwar sofort richtig los und man ist mitten im Geschehen, aber in der Mitte stehen andere Sachen für meinen Geschmack zu viel im Mittelpunkt und werden zu intensiv behandelt. Ich bin zwar auch kein Fan von sinnlosem Gemetzel, aber die Zeit in der Burg, in die sich die Kids flüchten können, finde ich zum Beispiel zu langatmig. Hier tauchen fast gar keine Zombies auf. Trotzdem gibt es die ein oder andere ziemlich brutale Stelle... "Da, wo der Kopf sein müsste, ist nichts, nur ein blutiger Stumpf. [...] Maden wimmeln in dem Loch aus Fleisch, das einmal eine Kehle gewesen ist." Auch die Charaktere konnten mich leider nicht richtig überzeugen. Sie sind wirklich klischeehaft und flach. Da hätten wir zum Einen den typischen Macho Smitty, der die Truppe von Anfang an nach vorne treibt, den Streber Pete, die Oberzicke Alice, die einen nervigen und oberflächlichen Spruch nach dem anderen raus haut, und zu guter letzt Bobby, die Neue in der Klasse und Außenseiterin. Schade, daraus hätte man mehr machen können. Der Schreibstil ist locker und die Geschichte ist gespickt von schwarzem, trockenen Humor. Trotzdem konnte mich das Buch leider nicht richtig fesseln. Als leichte Unterhaltung ist es aber nicht verkehrt. Und auch wenn das Ende für Zombie-Fans vorhersehbar ist, ist es ein netter Cliffhanger.

    Mehr
  • Welche Bücher soll ich mir kaufen? Brauche Buchtipps!

    Daniliesing

    Hallo, ich tue mich aktuell sehr schwer mit meinen Büchern, die ich hier so habe und dabei sind das wirklich nicht wenig. Vielleicht brauche ich also mal was ganz neues, etwas, das mich wirklich überrascht und vielleicht nicht unbedingt das ist, was ich immer lese. Deshalb wollte ich euch nach Buchkauftipps fragen! Es wäre klasse, wenn ihr mir hier eure Lieblingsbücher nennt, die ich auf keinen Fall verpassen sollte. Es dürfen gern auch Geheimtipps sein, sowas mag ich ganz besonders :-) Es sind also solche Bücher gesucht, die euch richtig am Herzen liegen und die ihr am liebsten immer wieder empfehlen würdet. (Bitte keine Eigenwerbung von Autoren!) Wichtig dabei: ich sollte das Buch noch NICHT in meiner Bibliothek hier haben. Denn von den Büchern, die ihr mir hier empfehlt, möchte ich mir danach 3-5 kaufen und selbst schauen, wie ich sie finde. Natürlich werde ich berichten, für welche Bücher ich mich entscheide und hier verraten, wie sie mir gefallen haben. Jetzt bin ich ganz gespannt und dankbar für jeden Tipp! Eure Empfehlungen möchte ich bis einschließlich 18.5. sammeln und danach werde ich eine Entscheidung treffen und die Bücher kaufen. Dankeschön! Bisherige Vorschläge hänge ich mal an:

    Mehr
    • 113
  • Der Schulausflug, der tierisch schiefgeht

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    Denizez

    08. May 2014 um 16:47

    Bobby ist auf einer Skifahrt mit der Klasse. Im Bus versucht sie, sch von den anderen abzuschotten. Auch wenn sie dringend auf die Toilette müsste, als sie Halt machen, bleibt sie lieber im Bus und wartet. Ihr Lehrer Mr. Taylor zwingt Smitty, einen Mitschüler, im Bus zu bleiben, weil er sich daneben benommen hatte. Nach einer Weile geht der Busfahrer auch, schließt die beiden in den Bus ein. Als Alice keuchend zurückkommt und Panik schiebt, erzählt sie, dass alle tot sind, was die anderen beiden überhaupt nicht glauben wollen. Doch der Busfahrer kommt auch nicht wieder. Niemand tut das. Außer ihr Lehrer. Aber mit ihm scheint etwas nicht zu stimmen.   "Mr. Taylor reißt den Kopf nach oben. Er sieht uns. Dann stößt er ein langes Ächzen aus, streckt die Hände vor und kommt direkt auf den Bus zugewankt. Er wirkt... hungrig." Bobby wagt es kaum auszusprechen. Sie will nicht wahrhaben, dass es Zombies sind, die sie verfolgen. Zumal sie zu Hause genügend Probleme hat. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, die toten Handyleitungen zu umgehen und Netz zu finden, entdecken sie noch Pete. Zu viert versuchen sie, der Apokalypse zu entgehen mit Alice, der kreischenden Zicke, Smitty, dem obercoolen Draufgänger, Pete, der seltsame Nerd und Bobby, der neuen Außenseiterin. Das Buch war echt der Hammer. Ich wollte das Buch gar nicht erst aus der Hand legen. Solange ich an dem Buch dran war, also zwei Tage lang, habe ich ein komisches Gefühl gehabt. Ich habe echt gedacht, dass ich verfolgt werde, war in jeder Sekunde froh, die ich nicht alleine verbringen musste. Der Schreibstil ist echt genial. Genauso, wie ich auch denken und reden, vielleicht sogar handeln würde. Ich finde richtig gut, dass zwischendurch witzige Stellen vorhanden sind, selbst wenn es eigentlich eine total ernste Situation ist. Der Spaß beim Lesen war dadurch garantiert. Die Kapitel enden oft mit einem "offenen Ende", was dazu animiert, weiterzulesen. Überall war Action. Natürlich gibt es auch ruhige Momente, aber während einer Zombie-Apokalypse sind die doch sehr rar. Und trotzdem hat man den Drang, weiterlesen zu müssen, denn jeden Augenblick könnte doch noch etwas passieren. Und das offene Ende ist wirklich gut, da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Die Figuren habe ich in mein Herz geschlossen. In Bobby konnte ich mich total hineinversetzen, weil ich selbst auf einer Skifahrt mit der Klasse war und fast genauso gedacht habe wie sie. Ungewöhnlich finde ich nur ihren Namen, denn "Bobby" ist für mich eher ein Jungenname. Das war das einzige, woran ich mich gewöhnen musste. Sie nimmt die typische Rolle der bereits erwähnten neuen Außenseiterin ein. Smitty ist der typische coole Typ mit Lederjacke, immer einen lockeren Spruch parat und derjenige, der auch immer vorgeht. Schnell erkennt man aber auch andere Seiten an ihm. Von Anfang an kam er mir sehr sympathisch rüber. Alice mochte ich von Anfang an nicht, doch ich musste mich zwischendurch auch von ihrer wilden Seite überraschen lassen. Sie verkörpert eine schickimicki Zicke, total hysterisch. Also genau die Art von Personen, die ich überhaupt nicht leiden kann. Pete ist der Nerd, klassischerweise mit Asthma, von dem man sich natürlich auch überraschen lassen muss. Die Figuren sind super konstruiert. Man kann sie leicht ins Herz schließen, selbst, wenn man sie eigentlich nicht mag, denn sie sind dann doch unverzichtbar. Die Vergangenheit von Bobby wurde wirklich super zusammengeschustert. Wirklich genial, denn es ist etwas, was man ausnahmsweise mal nicht erwartet. Im Großen und Ganzen kann ich also beruhigt sagen, dass dieses Buch richtig Hammer ist. Nicht nur, weil ich auf Zombie-Geschichten stehe, sondern weil diese hier auch noch richtig gut ist. Nicht diese typischen Stories, bei denen auf einmal ein Virus ausgebrochen ist, den man einfach nicht stoppen kann und es dann nur einen Held gibt, der auf Schwächlinge trifft, die sterben. Oder so ähnlich. Das Buch bietet wenigstens mal etwas anderes. Mein Tipp: Lesen! Lesen!! LESEN!!! Unbedingt. :)

    Mehr
  • Schneller Zombie-Thriller

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    Fanny2011

    08. April 2014 um 18:43

    Wenn man gerne Bücher über Zombies liest, kommt man um die Untot-Reihe von Kirsty McKay ganz bestimmt nicht drum herum. Auch, wenn ich nicht nur positive Meinungen dazu gehört habe, musste ich es auch mal versuchen. Bobby habe ich als taffes, mutiges Mädchen kennen gelernt, auch wenn sie sich oft nach außen hin cooler gibt, als sie tatsächlich ist. Sie war mir sympathisch und ich konnte mich gut in sie hinein versetzen. Obwohl ich Smitty anfangs für einen Schwachmaten gehalten habe, stellte sich ziemlich schnell heraus, dass er vor keiner Gefahr zurückscheute, um sich und seinen Leidensgenossen zu helfen. Er war oft derjenige, der in einer kniffligen Situation einen Plan entwickelte. Die Erklärung für die Zombies war ganz okay, auch wenn es keine wirklich neue Idee war. Vor Spannung habe ich bis zum Ende mitgefiebert und konnte das Buch vor allem auf den letzten 100 Seiten kaum aus der Hand legen, da es einige unerwartete Entwicklungen gibt. Auch der Humor kam in diesem Buch nicht zu kurz und so verfolgte ich mit einem Grinsen die Dialoge zwischen Smitty, dem draufgängerischen Bad Boy und Alice, der hübschen und verwöhnten Zicke. Generell folgen die Charaktere allen gängigen Stereotypen über Teenager. Zu Anfang hat es mich ein bisschen überrascht, dass Bobby die Tatsache, dass Tote wieder auferstehen so leicht hinnimmt. Man würde meinen, dass man in so einer Situation erstmal in Unglauben verfällt und sich erst selbst davon überzeugen muss – schließlich gibt es keine Zombies. Doch Kirsty McKay hielt sich damit nicht lange auf und ließ lieber Handlungen folgen. Ich selbst gewöhnte mich mit Bobby relativ schnell an die neue Situation, aber rückblickend würde ich in ihrer Situation sicherlich anders reagieren. Der Schreibstil der Autorin war zwar ziemlich einfach, doch passte er zur Protagonistin und die Seiten flogen nur so dahin. Das Ende war zwar zunächst ein bisschen abgerundet – doch die letzte Seite hat das alles wieder zunichte gemacht. Bei dem Cliffhanger ist mir echt die Spucke weggeblieben.  Fazit:  Ich bin positiv überrascht. Ich hätte definitiv weniger erwartet. So kann ich sagen: Für Fans von Zombie- bzw. Apokalypsenbüchern ist Untot definitiv ein Muss!

    Mehr
  • Untot – Lauf, solange du noch kannst (Kirsty McKay)

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

    LieLu

    25. February 2014 um 09:14

    Chicken House Verlag Die Autorin Kirsty McKay ist eine britische Schriftstellerin im Bereich der Jugendliteratur. Bevor sie begann Texte zu schreiben war sie Schauspielerin. Das ist auch der Grund, weshalb sie zunächst vor allem dramatische Texte schrieb. Was für ein Glück, dass sie sich seit einigen Jahren der Kinder- und Jugendliteratur widmet. 2008 gewann sie sogar den Schreibwettbewerb des SCBWI (Society of Children's Book Writers and Illustrators) für Debütautoren. Kirsty wurde im Nordosten Englands geboren lebt heut mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in den USA. Sie ist Vollzeit-Autorin. Lauf, solange du noch kannst Bobby kann es nicht glauben.. Gerade war sie noch auf der Rückfahrt von diesem bescheuerten Skiausflug mit ihrer beknackten Klasse und nun… sind alle tot. Ja richtig, tot. Sie sind alle an der Raststätte in das Cafè gegangen und heraus kam nur Alice, die Oberzicke der Klasse. Sie behauptet gesehen zu haben, wie alle tot umgefallen sind, einfach so. Schöne Scheiße! Und nun? Zum Glück gibt es noch Smitty, der nicht ins Café durfte. Zu dritt versuchen sie herauszufinden, wieso all die Menschen gestorben sind. Doch plötzlich kommen die vermeintlich Toten auf sie zu! Auch das noch.. Und weit und breit nichts als Schnee und Einsamkeit. Hinzu kommt, dass die Toten verdammt hungrig aussehen… Fazit Ein atemberaubendes und fesselndes Buch, was von Spannung, Witz und Abenteuer nur so strotzt. Bobby ist ein wahnsinnig sympathisches Mädchen, die es in ihrer Klasse durch ihre Art wohl nicht besonders leicht hat. So geht es auch Smitty, der sich ebenfalls als sympathischer Draufgänger entpuppt. Ganz im Gegensatz zu Pete und Alice, die als Außenseiter und Oberzicke wenig Sympathiepunkte erhalten. Zusammen suchen sie nun nach einem Ausweg aus dem Schlammassel. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die Toten sind ihnen dicht auf den Fersen. Der witzige und gleichzeitig fesselnde Schreib- und Erzählstil der Autorin ermöglicht es dem Leser mitten im Geschehen einzusteigen. Er kann förmlich mit Bobby, Smitty und den anderen mitfühlen. Auch ich möchte nicht mitten in der Einöde stecken, kein Dach über dem Kopf haben und dann auch noch von blutrünstigen, verrückten Zombies verfolgt werden. Zudem findet Bobby noch etwas furchtbares heraus. Mir gefiel jedoch nicht nur die Story, auch das Cover sprach mich von vornherein an. Als dann Teil zwei auf den Markt kam, beschloss auch ich mich dazu, das Buch von meinem Stapel ungelesener Bücher zu holen. Eine sehr gute Entscheidung J Denn es ist ein amüsantes, blutiges und spannendes Buch, welches nicht nur einen Nachmittag füllt. Ich bin jetzt schon gespannt, auf Band zwei, den ich glücklicherweise schon in meinen Händen halte und der nur darauf wartet von mir verschlungen zu werden… http://immer-mit-buch.blogspot.de/2014/02/untot-lauf-solange-du-noch-kannst_25.html

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks