Kirsty McKay Untot - Sie sind zurück und hungrig

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 30 Rezensionen
(33)
(23)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Untot - Sie sind zurück und hungrig“ von Kirsty McKay

Na toll! Eine Glatze, eine Narbe und 6 Wochen Koma. Als Bobby erwacht, ist bereits ganz Schottland zombifiziert und zur Sperrzone erklärt worden. Ausgerechnet in einem schottischen Krankenhaus festzusitzen, ist also eher ungünstig. Dass auch Alice und Pete dort untergebracht sind, ist zumindest eine gute Nachricht. Doch wo steckt Smitty? Und wieso hat Bobbys Mutter, die angeblich tot sein soll, verschlüsselte Nachrichten auf dem Handy hinterlassen? Die ungleichen Freunde müssen schnellstens hier weg. Denn die Untoten sind lernfähig und hungrig und verdammt gefährlich. Und sie sind nicht die Einzigen, die ihnen hinterher jagen …

Großartig! Wieder mega spannend. Hoffentlich kommt ganz bald noch ein Buch!

— Enni
Enni

Ich fande ihn leider schlechter als den ersten Teil. Aber er ging schnell zu lesen, ist also was für zwischendurch.

— GirlOfFantasy
GirlOfFantasy

Der perfekte Anschluss an den ersten Band!

— KatySwartz16
KatySwartz16

Wie der erste Band einfach mega gut !! Ich Liebe die Charaktere und den Witz ...

— susie_del_ma
susie_del_ma

Steht Teil 1 ins nichts nach! Wahnsinnig schnell, fies lustig und liebenswert. Wenn Teil 3 doch bloß schon da wäre! :D

— LauraNewman
LauraNewman

Exzellent-Witzig wie der Vorgänger, mit Charakteren, die man nicht missen will ;)

— Die_Tanke
Die_Tanke

Keine große Charakterentwicklung - abgekapselte Handlungsorte - aber ein überraschendes und offenes Ende.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Für mich ist die Reihe hier zuende. Langweilig, belanglos, einfach nicht mein Geschmack...

— Buchbahnhof
Buchbahnhof

Noch brutaler, noch ekliger, noch witziger, noch besser!

— Buecherfee82
Buecherfee82

Stöbern in Jugendbücher

Nemesis - Geliebter Feind

Das Buch war einfach der Wahnsinn! Ich war so begeistert bis jetzt ein Jahres Highlight!!Unbedingt lesen!

NutellaGZ

Camp 21

Ein sehr gelungenes Buch mit durchgängiger Spannung! Rainer Wekwerth hat sich den Titel "Spiegel Bestseller Autor" redlich verdient.

Sandra_Lessig

Siren

Ich hätte mir mehr gewünscht. Mehr Mythos, mehr Legende, mehr Tiefe. Aber schon süß❤

PrinzessinAurora

Anything for Love

Kurzweilige, schön geschriebene Geschichte, die einen berührt.

Speckelfe

GötterFunke. Liebe mich nicht

Super Buch, auch wenn ich ab und an etwas von der Schönheit der Götter geblendet wurde. ;-)

EllaBrown

Wie ein Himmel voller Seehunde

Dieses Buch hat mich umgehauen, festgehalten und wahrlich geliebt, eine wunderschöne Geschichte über eine besondere erste Liebe.

eulenfee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schade, dass es keinen vierten Teil gibt.

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    Levus

    Levus

    13. June 2017 um 19:12

    Auch der dritte Teil der Untot-Reihe von Kirsty McKay ist wieder spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Man kommt als Leser — genau wie die Charaktere — nicht zur Ruhe. Diese Fortsetzung knüpft perfekt an den letzten Teil an und ist wieder schön blutig.

  • Welche Bücher soll ich mir kaufen? Brauche Buchtipps!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo, ich tue mich aktuell sehr schwer mit meinen Büchern, die ich hier so habe und dabei sind das wirklich nicht wenig. Vielleicht brauche ich also mal was ganz neues, etwas, das mich wirklich überrascht und vielleicht nicht unbedingt das ist, was ich immer lese. Deshalb wollte ich euch nach Buchkauftipps fragen! Es wäre klasse, wenn ihr mir hier eure Lieblingsbücher nennt, die ich auf keinen Fall verpassen sollte. Es dürfen gern auch Geheimtipps sein, sowas mag ich ganz besonders :-) Es sind also solche Bücher gesucht, die euch richtig am Herzen liegen und die ihr am liebsten immer wieder empfehlen würdet. (Bitte keine Eigenwerbung von Autoren!) Wichtig dabei: ich sollte das Buch noch NICHT in meiner Bibliothek hier haben. Denn von den Büchern, die ihr mir hier empfehlt, möchte ich mir danach 3-5 kaufen und selbst schauen, wie ich sie finde. Natürlich werde ich berichten, für welche Bücher ich mich entscheide und hier verraten, wie sie mir gefallen haben. Jetzt bin ich ganz gespannt und dankbar für jeden Tipp! Eure Empfehlungen möchte ich bis einschließlich 18.5. sammeln und danach werde ich eine Entscheidung treffen und die Bücher kaufen. Dankeschön! Bisherige Vorschläge hänge ich mal an:

    Mehr
    • 113
  • Wenn die Toten nicht aufhören, dich zu verfolgen

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    Denizez

    Denizez

    08. May 2014 um 16:41

    Bobby sitzt im Bus bei einer anderen Klasse, die auch eine Fahrt unternommen haben. Doch an Ruhe ist nicht zu denken, auch wenn die Flucht sie vorher schon ziemlich mitgenommen hat. Der Bus gerät ins Schleudern und Bobby ist in einen Unfall verwickelt. Als sie wieder zu sich kommt, liegt sie in einem Krankenhaus. Alleine. Sechs Wochen lang war sie nicht bei Bewusstsein. Sobald Martha, Krankenschwester, ins Krankenzimmer kommt, erreicht Bobby eine Hiobsbotschaft. Nur vier Leute sollen den Unfall überlebt haben, darunter aber nicht ihre Mutter. Sie erlaubt sich dennoch keine großartigen Sentimentalitäten, denn der Alarm geht los und die nächsten Zweibeinigen, die sie sieht, sind die Untoten. Dabei dachte sie, sie wäre wenigstens einmal sicher. Auf der Flucht stößt sie zu Alice, Pete und Russ, die anderen Überlebenden. Also hat Smitty auch nicht überlebt... Auf einem Handy, das in einem Beutel mit ihren Habseligkeiten ist, entdeckt Bobby Telefonnummern, die sie definitiv nicht eingespeichert hat. Sie findet Hinweise darauf, dass Smitty noch lebt, und auch ihre Mutter. Bei der Suche nach einem Ausgang aus dem Krankenhaus haben sie Soldaten im Nacken, Leute von Xanthro, die keine Rücksicht auf Überlebende nimmt. Und die intelligenteren Zombies, die einiges mehr können als vorher. Was die Flucht aus dem Krankenhaus und die Suche nach Smitty und Bobbys Mutter umso schwerer macht. Und mit Russ stimmt auch irgendetwas nicht. Kurzer Inhalt, aber hätte ich mehr geschrieben, ich glaube, dann hätte ich ziemlich gespoilert. Klasse Fortsetzung von Untot - Lauf, solange du noch kannst. Der Anfang ist keine endlose Einführung, sondern es geht sofort los. Gefällt mir! Heißt aber auch, dass man den ersten Teil gelesen haben sollte. Der Inhalt ist wie auch im ersten Teil super. Man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Jedes Kapitel endet spannend und nervenaufreibend. Und auch der Sarkasmus geht nicht verloren, was beide Bücher einzigartig macht. Dennoch muss ich kritisieren, dass mich der Inhalt stellenweise ziemlich an "Resident Evil" erinnert. Der Virus wird verbessert, sodass die Infizierten intelligenter werden, dahinter steckt ein gut ausgeklügelter Plan einer Firma, die die Zombies als biologische Waffe verwenden wollen. Einmal wird auch "Raccoon City" erwähnt. Ich schätze, die Autorin wurde von diesen Filmen inspiriert, ich möchte mich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Trotzdem schafft Kirsty McKay eine eigene Geschichte, die im Kopf hängen bleibt. Die Charaktere sind wieder mal super. Klar, sind auch die selben wie im ersten Teil bis auf einige Ausnahmen. man erfährt mehr über Bobby, man stresst sich mit Alice und versteht wie immer nur die Hälfte von dem, was Pete sagt. Der neue, Russ, ist ein mutiger Beschützer, der als erstes in einen dunklen Raum geht, um alles zu sichern, und als letztes wieder aus dem Raum tritt, falls er doch etwas übersehen haben sollte. Dadurch, dass Smitty verschwunden ist, fehlten mir seine Sprüche, die ich im ersten Teil lieben gelernt habe. Das Ende des Buches ist wieder einmal offen, was darauf hoffen lässt, dass es eine weitere Forsetzung gibt. Ich würde es mir zumindest wünschen. Alles in allem kann ich also beruhigt sagen, dass Kirsty McKay die Fortsetzung verdammt gut gelungen ist. Eine gute Mischung aus Witz und Spannung, die einen antreibt, das Buch zu lesen. Und die Figuren natürlich, ohne die die Geschichte nicht vollständig wäre. Mal wieder die etwas andere Zombie-Story, auch wenn dieses eine typische Merkmal wie bei "Resident Evil" vorhanden ist. Mein Tipp: Lesenswert!

    Mehr
  • Untot – Sie sind zurück und hungrig (Kirsty McKay)

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    LieLu

    LieLu

    03. March 2014 um 09:09

    Chickenhouse Verlag Die Autorin Kirsty McKay ist eine britische Schriftstellerin im Bereich der Jugendliteratur. Bevor sie begann Texte zu schreiben war sie Schauspielerin. Das ist auch der Grund, weshalb sie zunächst vor allem dramatische Texte schrieb. Was für ein Glück, dass sie sich seit einigen Jahren der Kinder- und Jugendliteratur widmet. 2008 gewann sie sogar den Schreibwettbewerb des SCBWI (Society of Children's Book Writers and Illustrators) für Debütautoren. Kirsty wurde im Nordosten Englands geboren lebt heut mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in den USA. Sie ist Vollzeit-Autorin. Sie sind zurück und hungrig Wenn Bobby und ihre Freunde dachten, dass der ganze Spuck nun ein Ende hat, irren sie sich gewaltig. Denn in den sechs Wochen, die Bobby im Koma lag, ist ganz Schottland unter Quarantäne gestellt wurden. Scheinbar ist die Seuche doch nicht so harmlos wie gedacht, denn ganze Städte haben sich in hungrige Zombies verwandelt. Das Schlimmste daran ist, dass sie sich weiter entwickelt haben. Keine dummen, sabbernden Zombies mehr, jetzt sind es intelligente, sabbernde Zombies. Zu allem Überfluss ist Bobby auch noch in diesem bescheuerten Krankenhaus eingesperrt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aber eigentlich wäre sie doch darin vor den Zombies sicher oder? Leider haben die das Krankenhaus bereits infiziert und Bobby bleibt keine Wahl. Zusammen mit ihren ungleichen Freunden Alice und Pete macht sie sich mit dem Neuen, Ross, auf die Suche nach Smitty. Der ist zusammen mit Bobbys Mutter verschwunden… Fazit Der zweite Teil steht Band eins in Nichts nach. Genauso aufregend, spannend und abenteuerlich, wobei „sie sind zurück und hungrig“ es nicht zu 100% trifft, denn die Zombies waren nie weg. Bobby lag nur im Koma. Blutig, witzig, schnell, diese drei Worte treffen den Inhalt des Buches auf den Punkt, denn die vier Freunde müssen nicht nur so schnell wie möglich aus dem Krankenhaus, sie müssen auch noch vor den blutrünstigen Bestien fliehen und nehmen dafür einiges in Kauf. Eigentlich sind sie ja auch nicht die besten Freunde… Bobby ist nach wie vor die sympathischste Protagonistin der Szenerie und auch Pete und Alice schließt man erneut ins Herz. Beide haben nichts von ihrem Charme und Humor verloren. Pete noch immer der geniale wie nördige Einstein, Alice die makellose Oberzicke. Russ, der Neue im Bunde, ist zunächst schwer einzuschätzen, wird aber immer sympathischer... Smitty, den die Freunde später wieder treffen, ist nicht mehr ganz so sympathisch, wie im ersten Teil.  Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist nach wie vor eher einfach gehalten und lässt den Leser schnell ins Geschehen eintauchen. Rasant geht es durch das Krankenhaus und das unter Quarantäne stehende Schottland, bis die Fünf schließlich wissen was zu tun ist… Das Ende finde ich unglaublich unerwartet und heftig, mehr will ich an dieser Stelle dazu nicht sagen. Lest das Buch lieber selbst :)  http://immer-mit-buch.blogspot.de/2014/03/untot-sie-sind-zuruck-und-hungrig.html

    Mehr
  • Humorvoll, actionreich, blutig - ganz nett!

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    glitzerfee22

    glitzerfee22

    18. January 2014 um 16:48

    Inhalt:  Nach 6 Wochen wacht Bobby in einem schottischen Krankenhaus auf. Ihr wird erzählt, sicher zu sein doch dies hält nicht lange an. Ganz Schottland ist zombifiziert und auch im Krankenhaus laufen diese Biester rum. Bobby muss irgendwie fliehen. Zum Glück findet sie Alice und Pete wieder. Zusammen wollen sie Smitty suchen, sie wissen er lebt denn Bobbys Mutter, die eigentlich tot sein sollte, hat verschlüsselte Nachrichten auf dem Handy hinterlassen.  !!Achtung Spoilergefahr!! Achtung Spoilergefahr!! Meine Meinung: Wie schon im ersten Teil haben wir hier ebenfalls einen lockeren, flüssigen und mit viel Witz versehenen Schreibstil. Als Leser bekommt man noch mal einen Einblick in den ersten Teil, was mir sehr gut gefallen hat. So erinnert man sich sofort wieder daran, was alles vorgefallen ist. Bobby ist sehr optimistisch, nimmt kein Blatt vor dem Mund und ist eine super Protagonistin. Aber auch die anderen Charaktere passen sehr gut in die Geschichte und jeder hat seine eigenen Macken und Ansichten.  Schon im Krankenhaus lauern überall Gefahren und diese werden teilweise ekelhaft und detailliert beschrieben. Das gibt der Geschichte einen leichten „Grusel- und Ekelfaktor“.  Als sie dann die Freiheit erreicht haben, nimmt die Geschichte noch mal an Fahrt auf. Viele Gefahren lauern, viel Blut und Körperteile fließen. Die Zombies haben sich entwickelt. Das alles wird in einer Jugendsprache gehalten und mit einigem Humor versehen. So ist man immer wieder am Schmunzeln.  An manchen Stellen fand ich es auch recht spannend, doch irgendwie habe ich die ganze Geschichte, als zu leicht gesehen. Das lag vielleicht daran, dass die Geschichte an sich sehr humorvoll gestaltet ist. So habe ich die Gefahren auch mit Leichtigkeit aufgenommen, obwohl viel Action drin steckte.  Wer eine witzige, leichte und blutige Zombiegeschichte lesen will, ist hier genau richtig. Doch irgendwie konnte mich der zweite Teil nicht so ganz überzeugen wie der Erste. Woran das genau lag, kann ich gar nicht sagen. Irgendwas hat mir gefehlt, vielleicht konnte ich mich nicht so hineinversetzen und habe die schwierigen Situationen als zu leicht gesehen.  Fazit: "Untot - Sie sind zurück und hungrig" von Kirsty McKay ist humorvoll, blutig und auch actionreich. Doch irgendwie habe ich auch die spannenden Stellen mit zu viel Leichtigkeit gesehen und konnte mich nicht ganz reinfühlen. Der erste Teil konnte mich doch mehr überzeugen, obwohl der zweite Teil nicht schlecht ist. So hat man ein witziges Lesevergnügen, dass man schnell weg liest.

    Mehr
  • Zurück und hungrig

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    Chimiko

    Chimiko

    15. January 2014 um 16:52

    Okay... was soll ich sagen? Nachdem Band 1 mit einem Cliffhanger abschloss, geht es in Band 2 an genau dieser Stelle weiter, doch... eine Auflösung des Cliffhangers bekommt man nicht. Ich finde, Kirsty McKay ist es gelungen, diesen noch zu verstärken, indem sie Bobby ins Koma versetzt: Denn dadurch, dass der Leser - wie natürlich auch im ersten Band - alles aus Bobbys Sicht erfährt, fehlen ihm wie auch unserer Erzählerin einige Wochen und in denen ist viel passiert. In diesem Band gibt es schließlich mehr Erklärungen zu den Hintergründen, die zu dieser Zombieapokalypse geführt haben, die Organisation dahinter wird näher beleuchtet und auch der Grund, warum der Impfstoff eigentlich entwickelt wurde, wird enthüllt. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg - und wie im ersten Band gilt hier einfach nur die Devise 'Lauf!', sonst kriegen sie dich. Zwischendurch dachte ich tatsächlich mal, sollte es zur Zombieapokalypse kommen... meine Kondition ist dafür nicht geeignet. Trotz dieser vielen Fluchten ist die Atmosphäre des Buches nicht atemlos und gehetzt, es finden sich immer wieder ruhige, amüsante und fast schon romantische Momente dazwischen. Auch wenn einige Geheimnisse gelüftet werden, entstehen dafür wieder neue: Warum wurden Alice und Bobby getestet? Was hat das zu bedeuten? Um nur mal ein Beispiel zu nennen. So schafft die Autorin es, dass auch am Schluss wieder offene Fragen bleiben. Aber wenigstens empfand ich dies nicht als so dramatischen Cliffhanger wie in Band 1. Es hätte auch ein offenes Ende sein können, das dem Leser ermöglicht, sich selbst auszumalen, was mit den Freunden noch passiert. Da Smitty verschwunden ist, findet sich in dem Krankenhaus, in dem die anderen drei untergebracht sind, glücklicherweise gleich Ersatz: Russ, der etwas von einem sanften Hünen hat, und der Alice sofort beeindruckt. Somit haben wir auch in diesem Band ein Quartett, was gut ist, denn nur mit Computergenie Pete und Quengeltante Alice hätte Bobby weder die Flucht noch die... Flucht geschafft. Es musste ein ausgleichender Charakter dabei sein. Natürlich treffen die vier auch auf alte Bekannte, wie zum Beispiel Grace, die wieder eine Rolle spielt, ein ziemlich wichtige sogar. Doch dabei soll es nicht bleiben... Ansonsten hat sich keiner der Charaktere großartig verändert, wenn man mal von Petes neuem Selbstbewusstsein, das ja schon im ersten Band anklang, und seiner damit verbundenen neuen Frisur absieht. Und da Smitty nicht da ist, erschafft sich Bobby (übrigens auch mit schicker neuer Frisur - Stoppelglatze) einen Gedanken-Smitty, der sie praktisch anfeuert und Sprüche zur Situation abgibt. Wieder berichtet uns alles Bobby in ihrer stellenweise selbstironischen, humorvollen und manchmal ziemlich trockenen Art und Weise. Wie bereits der Vorgängerband liest sich auch dieses Buch schnell und zügig und ich wollte nicht aufhören damit. Allerdings gab es einige Stellen, die ich seltsam fand, eine ist beispielsweise Bobbys erstaunliche Fitness, nachdem sie so lange Zeit im Koma lag. Das empfand ich als äußerst unlogisch (und mich hats tatsächlich gestört, dass sie da stellenweise kaum einen Tag nach dem Erwachen wie ein Äffchen rumturnt). Es gab noch anderes, was ich etwas zu gestellt und unnatürlich fand, aber ich will hier ja niemanden spoilern. Außerdem ist da immer noch dieses Etwas, das mir fehlt, die Begeisterung für das Buch und die Reihe, obwohl es an sich wirklich gut ist. Fazit Ein, zwei, drei Gegebenheiten fand ich unlogisch und/oder etwas zu gestellt und gewollt, doch im Großen und Ganzen kann auch der zweite Band der Untot-Reihe überzeugen: schöner Stil, besonders schön ist natürlich Bobbys Sicht auf die Dinge, und auch die neuen Fragen, die sich stellen, sowie die Klärung der alten sind gelungen.

    Mehr
  • Besser geht´s nicht!

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    ClaudiasBuecherhoehle

    ClaudiasBuecherhoehle

    13. January 2014 um 14:48

    Untot – Sie sind zurück und hungrig von Kirsty McKay erschienen bei Chicken House Na toll! Eine Glatze, eine Narbe und sechs Wochen Koma. Als Bobby erwacht, ist bereits ganz Schottland zombifiziert und zur Sperrzone erklärt worden. Ausgerechnet in einem schottischen Krankenhaus festzusitzen, ist also eher ungünstig. Die einzig gute Nachricht – auch Alice und Pete sind dort untergebracht. Doch wo steckt Smitty? Und wieso hat Bobbys Mutter, die angeblich tot sein soll, verschlüsselte Nachrichten auf dem Handy hinterlassen? Die ungleichen Freunde müssen schnellstens hier weg. Denn die Untoten sind lernfähig und hungrig und verdammt gefährlich. Und sie sind nicht die Einzigen, die ihnen hinterherjagen… (Klappentext) Das Cover dieses zweiten Teils hat Ähnlichkeit mit dem ersten Teil. Nur ist es dieses Mal in weiß und gelb gehalten. Als witziges Detail wurde ein gelbes Absperrband mit dem Schriftzug „Sperrzone“ mit eingearbeitet. „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ besteht aus dem Prolog und 28 zombiehaften Kapiteln. Nach fast 6 Wochen Koma erwacht Bobby in einem Militärkrankenhaus. Sie hat plötzlich eine Narbe, eine Glatze und kann sich im ersten Moment an nichts erinnern. Schottland ist inzwischen komplett abgeriegelt worden und Bobby hat mit nur drei anderen einen Busunfall überlebt. Eine Krankenschwester übermittelt ihr diese Neuigkeiten und teilt ihr ebenfalls mit, dass Bobbys Mutter leider tot sei. Von Smitty keine Spur. Zum Glück stößt Bobby im Krankenhaus auf Alice und Pete. Außerdem findet sie ihr Handy, das merkwürdig verschlüsselte Nachrichten an sie enthält – höchstwahrscheinlich von ihrer Mutter. Doch was bedeutet das alles? Bobby schnappt sich ihre Verbündeten, entgeht knapp einem Zombieangriff und sieht nur einen Ausweg: sie müssen aus dem Krankenhaus fliehen, und zwar ganz schnell… Ich muss sagen, dass ich vor diesem zweiten Teil der Reihe noch das E-Book „Untot – Pausensnack“ gelesen, ach was, verschlungen habe! Nicht zwingend notwendig, aber ich fand die dortigen Einblicke sehr interessant und mitreissend. Seitdem bin ich wirklich infiziert. Nachdem Bobby aufgewacht ist, gibt es im Schnelldurchlauf die vorherigen Ereignisse bis zu dem Busunfall noch einmal zusammengefasst. Fand ich sehr gut, da ich so gleich wieder voll in die Geschichte einsteigen konnte. Diese Zusammenfassung wird natürlich in Bobbys unnachahmlicher Erzählweise geschildert. Ich fand diesen zweiten Teil „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ wesentlich spannender und witziger als den ersten Teil. Die Story zieht merklich an und wird stellenweise sehr rasant. Die Ereignisse und der tolle Schreibstil ließen mich nur so durch die Seiten rasen, ein Ende konnte ich nur schwer finden. Daher hatte ich das Buch auch schon innerhalb weniger Stunden durchgelesen! Es ist ein wahrhaftiger Pageturner, den ich jedem nur ans Herz legen kann. Was aber auch anders in diesem Band ist, sind die vielen ekligen Einzelheiten. Da muss der Leser doch schon einen starken Magen haben. Es geht hier wirklich ans Eingemachte. Die einzelnen Charaktere werden zwar erneut nicht sehr intensiv beleuchtet, aber das störte mich dieses Mal nicht so sehr wie noch beim Vorgänger. Dagegen ist die Veränderung der Zombies ein unerwarteter Aspekt, den ich nicht erwartet hatte. Das Wetter hat von Schnee auf Regen umgeschwenkt. Geblieben ist allerdings die düstere Stimmung, die es verbreitet. Anscheinend passen strahlender Sonnenschein und Zombies nicht so wirklich zusammen… Ein Auszug von Seite 113: „Natürlich habe ich das Wort schon mal gehört – Pathologie haben Leute, die krank im Kopf sind.“ (Alice) Dieser Satz, einige andere, wie auch die dudelsackspielenden Zombies in Schottenröcken ließen mich doch ein ums andere Mal schmunzeln. Kirsty McKay hat mich mit „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ vollkommen überzeugen können. Sie hat eine sehr spannende und temporeiche Story erschaffen, die Band 1 noch weit übertrifft. Ein absolutes Muss für Leser des ersten Teils und natürlich für Zombieliebhaber mit nicht allzu schwachen Nerven. Ich vergebe an dieser Stelle ganz klare 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen und hoffe auf eine baldige Fortsetzung! Einband: Klappenbroschur mit Prägung Seiten: 384 Alter: ab 14 Jahren ISBN: 978-3-551-52053-1 Preis: 16,99 € http://www.carlsen.de/chicken-house © Cover und Zitatrechte: Chicken House/Carlsen Verlag

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Untot - Lauf, solange du noch kannst" von Kirsty McKay

    Untot - Lauf, solange du noch kannst
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo! Ich möchte hier eine kleine Weihnachtsverlosung starten. Zu gewinnen gibt es das Buch: Untot- Lauf solange du noch kannst Dies ist der erst Teil einer Trilogie und das ist der Inhalt: Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf ... Das Gewinnspiel geht bis zum 23.12.2013 und am Heilig Abend wird dann ausgelost. Ihr könnt eure Gewinnchance erhöhen und auch noch auf youtube.de teilnehmen: https://www.youtube.com/watch?v=-xkQDKhwY7M Gewinnspielfrage: Wie heißen die anderen Teile dieser Trilogie??? Ich drücke euch die Daumen!!!

    Mehr
    • 86
  • Untot geht in die zweite Runde

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    OliviaTheren

    OliviaTheren

    03. November 2013 um 14:26

    Bevor ich auf alles andere zu sprechen komme, möchte ich erst einmal die meiner Meinung nach grandiosen Charaktere hervorheben! Bobby ist toll, nicht so die Standardheldin aber trotzdem sympathisch und jede Figur dieses Buches hat eigene "Macken" und Besonderheiten, was das Lesen sehr amüsant macht. Was ich an dieser Stelle aber noch eben bemerken muss... das späte Auftreten bestimmter Charaktere die schon aus Band 1 bekannt sind fand ich etwas enttäuschend. Das Werk ist aus Sicht der Protagonistin geschrieben und wie auch schon im ersten Teil mit viel Witz und Humor ausgestattet. An Jugendsprache fehlt es auch nicht obwohl ich mir hier etwas weniger gewünscht hätte, da es manchmal irgendwie den Ernst der Situation nahm...  Die Storyline wiederum ist ebenfalls sehr absurd aber mit Köpfchen ausgedacht, nur fand ich den Anfang sehr schleppend, zwischendrin passierte dann auch mal gar nichts außer ein paar Jagden und das Ende kam dann viel zu plötzlich. Es schien als hätte die Autorin schnell alle Stränge zusammenführen wollen und irgendwie ist mir nicht ganz klar, ob und wie es jetzt noch weiter geht... Alles in allem hat mir der erste Band besser gefallen und ich vergebe 3 Kleeblätter, trotzdem ist es ein Muss für Fans des ersten Bandes.

    Mehr
  • Ein spaßiger Gruselausflug für alle Zombieliebhaber!

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    11. October 2013 um 23:02

    ~Inhalt~ Bobby erwacht nach Wochen in einem Krankenhaus. Sie weiß nicht, wo ihre Freunde sind und warum sie einen kurzgeschorenen Kopf hat. Nur eins weiß sie – dass die Zombies noch immer los sind und sie auch dieses Mal wieder jagen werden. Die ekelhaften Viecher sind auch wirklich überall und verdammt hungrig! Zum Glück findet sie bald Alice und Pete und kann sich mit ihnen auf die gefahrvolle, blutige und verrückte Suche nach Smitty und ihrer Mutter machen. Schließlich muss diese Zombieplage doch endlich mal aufgehalten werden und dafür brauchen sie die beiden. Tja, gar nicht so leicht wie gedacht … ~Einschätzung~ Kirsty McKay unterhält auch mit dem zweiten Teil ihrer unverschämt charmanten, nein verrückten, nein, absolut gelungenen Geschichte, auf brillante Weise! Beim Lesen wird man ja selbst zum hungrigen Zombie und will mehr, mehr, mehr…! Roberta, genannt Bobby, steckt, seitdem sie bei einer Klassenfahrt im Bus saß und ihre Klassenkameraden alle zu Zombies mutiert sind, knöcheltief im Schlamassel. Überall diese Untoten, die nach ihr schnappen und sie beißen wollen, um sie ebenfalls ins untote Reich zu holen. Als hätte sie nichts Besseres zutun, muss sie also gegen diese Quälgeister kämpfen. Und nebenbei ihre Mutter suchen, von der gesagt wird, sie sei tot. Aber das darf einfach nicht sein … Und Smitty will sie auch wiederfinden. Irgendwie. Auch wenn er sie wirklich durcheinander bringt … Also bricht sie aus dem Krankenhaus aus und macht sich mit Alice, Pete und einem Typ namens Russ, der sich ihnen anschließt, auf den Weg, bei dem sie nicht nur dem stinkenden Tod kreuzen, sondern auch nicht zu unterschätzenden Gefahren trotzen müssen … Wer schräge Geschichten und Zombies mag, sollte mal näher kommen. Aber nicht zu nah, sonst läuft er Gefahr, gebissen zu werden und sich ebenfalls in so eine schleichende, stinkende Kreatur zu verwandeln! Und das sollte man wirklich nicht wollen, wenn man nicht Sinn hat, von Protagonistin Bobby und ihren Freunden zur Strecke gebracht zu werden. Oh, und ganz zart besaitet sollte man lieber auch nicht sein, wenn man hier zugreift – die blutigen Monster, die hier eine große Rolle spielen, bieten wirklich ein paar unschöne Szenen, bei der man mitunter vor Grusel das Gesicht verziehen mag. (Ich fand‘s großartig!) Nach dem sehr guten ersten Teil nun also die Fortsetzung, die ich regelrecht „gefressen“ habe weil ich die Geschichte noch besser fand als den Vorgänger – noch rasanter, noch witziger (auf seine ganz eigene Art und Weise), noch überraschender, noch zombiemäßiger! Wie auch in Teil eins begleitet der Leser die charismatische Bobby durch diese abgefahrene Welt der Zombies und darf alle Höhen und Tiefen ihrer verrückten Gedankenwelt miterleben. Also wer die werte Dame mit dem schwarzen Humor nicht mag, ist echt selbst Schuld! Durch ihre amüsanten Sicht auf die eigentlich ziemlich unlustigen Dinge des Lebens, ist das Buch einfach zum Verschlingen gut – es ist blutig UND macht Spaß! Also bitte, das ist doch mal eine grandiose Mischung, die man viel zu selten liest! Zudem gibt es noch ein paar andere tolle Figuren, wie etwa Alice, mit der Bobby sich ja eigentlich so gar nicht versteht und am liebsten in den Haaren liegt- urkomische Dialoge vorprogrammiert! Die Autorin hat einen sehr trockenen, treffenden Sinn für Humor, der einfach immer wieder zündet und zum Schmunzeln bringt. Für alle, die „Untot“ Teil 1 geliebt haben, natürlich ein Muss und für jene, die mal die Luft von einem Zombieroman, der es in sich hat, aber trotzdem humorvoll ist, schnuppern wollen- hier ist die passende Story dazu! ~Fazit~ Autorin Kirsty McKay lässt mit ihrer Fortsetzung „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ erneut ihren spritzigen Humor vom Stapel und blutige Zombies tanzen. Ein spaßiger Gruselausflug für alle Zombieliebhaber und die, die es werden möchten! Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. (DL) Teil 1: „Lauf, solange du kannst“ Teil 2: „Sie sind zurück und hungrig“ E-Book Extra: „Pausensnack“

    Mehr
  • Untot - Sie sind zurück und hungrig

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    joshi_82

    joshi_82

    07. October 2013 um 19:41

    Die Handlung setzt 6 Wochen nach den Ereignissen aus dem ersten Band "Untot - Lauf, solange du noch kannst" ein. Bobby, Alice und Pete sind in einem Militärkrankenhaus gelandet, von Smitty jedoch fehlt jede Spur. Die Zombieseuche hat sich in der Zwischenzeit immer mehr ausgebreitet und ganz Schottland ist nun davon befallen. Kirsty McKay lässt ihre Protagonisten nicht zur Ruhe kommen, ebenso wie den Leser. Sie stolpern von einer gefährlichen Situation in die nächste und müssen sich nun nicht mehr nur gegen Zombies behaupten und Smitty wiederfinden, sondern auch andere sind hinter ihnen her. Während ihrer Flucht und der Suche nach Smitty decken sie immer mehr Geheimnisse auf, ganz besonders darüber, was ihre eigene Rolle in der Geschichte angeht. Überraschende Wendungen sind da natürlich vorprogrammiert. Auch neue interessante Charaktere tauchen auf und mittlerweile kann sich keiner mehr sicher sein, wer auf welcher Seite steht. Die Handlung setzt 6 Wochen nach den Ereignissen aus dem ersten Band "Untot - Lauf, solange du noch kannst" ein. Bobby, Alice und Pete sind in einem Militärkrankenhaus gelandet, von Smitty jedoch fehlt jede Spur. Die Zombieseuche hat sich in der Zwischenzeit immer mehr ausgebreitet und ganz Schottland ist nun davon befallen. Kirsty McKay lässt ihre Protagonisten nicht zur Ruhe kommen, ebenso wie den Leser. Sie stolpern von einer gefährlichen Situation in die nächste und müssen sich nun nicht mehr nur gegen Zombies behaupten und Smitty wiederfinden, sondern auch andere sind hinter ihnen her. Während ihrer Flucht und der Suche nach Smitty decken sie immer mehr Geheimnisse auf, ganz besonders darüber, was ihre eigene Rolle in der Geschichte angeht. Überraschende Wendungen sind da natürlich vorprogrammiert. Auch neue interessante Charaktere tauchen auf und mittlerweile kann sich keiner mehr sicher sein, wer auf welcher Seite steht. Die Spannungskurve ist - wie auch schon im ersten Band - kontinuierlich hoch und hier geht es sogar noch blutiger zu.  Der Schreibstil ist wieder recht flapsig, eben passend zu Ich-Erzählerin Bobby. Mit ihrer sarkastischen Art bringt sie den Leser immer wieder zum Schmunzeln. Grundsätzlich hat mir auch der zweite Teil der Untot-Reihe sehr gut gefallen, doch ich persönlich finde, dass er einfach nicht an den ersten Band heranreicht. Irgendwie hat mir da die ganze Stimmung besser gefallen und witziger war er ebenfalls. Trotzdem hatte ich auch hier wieder meinen Spaß und kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit Bobby und ihren Freunden weitergehen wird und welche Geheimnisse noch aufgedeckt werden. Stoff ist da jedenfalls noch genug vorhanden. Fazit: Mit dem zweiten Teil der Untot-Reihe knüpft Kirsty McKay fast perfekt an den ersten Teil an. Zwar hat die Stimmung und der Witz ein wenig gelitten, doch trotzdem macht diese Fortsetzung einfach Spaß, überrascht, führt neue interessante Figuren ein und macht neugierig auf den dritten Teil.

    Mehr
  • Besser als Band 1 ;-)

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    BeckyHH

    BeckyHH

    06. October 2013 um 18:57

    Auch im zweiten Band der Reihe „Untot“ wird nicht lange gefackelt. Die Story wird nahtlos an den ersten Band angeknüpft und nach einer kurzen Phase der Orientierung geht es sogleich rasant los. Nun geht es in diesem Band allerdings nicht nur um eine gewöhnliche, in jedem Horrorbuch vorkommende Spezies „Zombies“, sondern um weiterentwickelte Horrorgestalten deren Instinkte geschärft wurden. Zudem kommt ein Protagonist hinzu, der die ein oder andere Gefühlswelt durcheinanderbringt.   Die jugendlichen Hauptcharaktere Bobby, Alice, Pete und Smitty sorgen wieder mal für frischen Wind und mit deren losem Mundwerk und wirklich schlagfertigen Sprüchen haben sie mich häufig zum lachen gebracht und der ganzen Story eine persönliche Note gegeben. Das Klischeehafte „Zombiehorror“-Genre wird durch den jugendlichen aber doch auch gruseligen Stil völlig neu aufgestellt.   Allerdings möchte ich allen Lesern empfehlen den ersten Band vor diesem zu lesen, indem alle Hintergrundinformationen stecken die ihr braucht um allen Handlungen und Gedankengängen der Protagonisten folgen zu können.   Die Spannung hat im ganzen Buch ein gewisses Level das gehalten wird, dennoch habe ich mir bei Spannungsspitzen jedes Mal gewünscht schneller lesen zu können, damit ich weiß wie es endet. Für mich war kaum eine Handlung in diesem Buch absehbar, sodass ich von einem „wow“ in das nächste „oha“ gerutscht bin und das Buch kaum aus der Hand legen konnte.   Mein Fazit ist, dass dieses Buch mit dem ersten Band mithalten kann, wenn nicht sogar noch besser ist. Also an alle LeserInnen die Jugend-Horror-Geschichten mögen: unbedingt lesen! Copyright © 2013 by Rebecca H.

    Mehr
  • spannende Fortsetzung

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    steffibeffi90

    steffibeffi90

    03. October 2013 um 19:55

    Bobby erwacht nach 6 Wochen Koma in einem Krankenhaus. Sie weiß nicht wo sie ist und wo ihre Freunde abgeblieben sind. Bobbys Gedächtnis endet damit, dass sie am Ende des ersten Teils in einen Bus eingestiegen sind, mehr weiß sie nicht mehr. Ein Krankenhaus sollte eine Art Sicherheit ausstrahlen, doch das tut es ganz und gar nicht. Es dauert nicht lange, dann sind die Untoten ausgebrochen und der Schrecken geht weiter... Im zweiten Teil der Untot – Reihe geht es sofort rasant los. Der Leser wird gleich mitgerissen, da Bobby in einem Krankenhaus aufwacht und zunächst nicht weiß wie ihr geschieht. Sie hat dabei kein gutes Gefühl und versucht zu flüchten. Auf ihrer Flucht begegnen ihr Alice und Pete aus der ehemalige Gruppe, doch Smitty bleibt verschwunden. Die Freunde machen sich auf die Suche nach ihm, was sich als ziemlich schwierig herausstellt, denn niemand weiß wo Smitty abgeblieben ist. Die Suche zieht sich über die Hälfte des Buches und zu guter Letzt müssen sie auch noch Robertas Mutter finden, die mal bei Xanthro gearbeitet hat. Auch hier sind wieder die bekannten Charaktere aus dem ersten Teil dabei – Alice, Pete, Smitty und sogar ein Neuzugang. Alice ist nach wie vor zickig und Pete, der eigentlich immer der ruhige Streber-Typ war entwickelt sich langsam zum Positiven. Smitty ist und bleibt der Coole. In diesem Teil gewinnt auch die frische Liebesbeziehung zwischen Smitty und Roberta von Bedeutung. Man erfährt immer mehr über den Zustand von Bobbys Gefühlen zu Smitty, was mir gut gefällt. Die Sprache und das Verhalten der Charaktere passen gut zusammen. Man erkennt sofort, dass es sich um Jugendliche handelt. In diesem Teil erfährt man auch einige kleine oder auch große Überraschungen, die viel zur Geschichte beitragen. Manches lässt sich allerdings erahnen, aber teilweise wird der Leser auch auf eine falsche Spur geführt, was bei mir gut geklappt hat und somit der Überraschungseffekt größer war. An Spannung und Humor mangelt es ganz sicher nicht. Der Spannungsgrad zieht sich von Anfang bis zum Ende durch, es gab keine Stelle bei der der Leser durchschnaufen konnte. Ist eine gefährliche Situation geschafft, folgt sogleich die nächste. Die Autorin macht mit ihrem flotten und humorvollen Schreibstil weiter wie im ersten Teil, der mir da schon richtig gut gefallen hat. Mir gefällt ihre Ausdrucksweise sehr, so hebt sich meiner Meinung nach diese Buchreihe schon etwas von anderen Büchern dieser Art ab und deshalb war dieses Buch für mich ein wahres Lesevergnügen.  

    Mehr
  • besser als Teil 1

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    Manja82

    Manja82

    28. September 2013 um 17:30

    Kurzbeschreibung: Na toll! Eine Glatze, eine Narbe und 6 Wochen Koma. Als Bobby erwacht, ist bereits ganz Schottland zombifiziert und zur Sperrzone erklärt worden. Ausgerechnet in einem schottischen Krankenhaus festzusitzen, ist also eher ungünstig. Dass auch Alice und Pete dort untergebracht sind, ist zumindest eine gute Nachricht. Doch wo steckt Smitty? Und wieso hat Bobbys Mutter, die angeblich tot sein soll, verschlüsselte Nachrichten auf dem Handy hinterlassen? Die ungleichen Freunde müssen schnellstens hier weg. Denn die Untoten sind lernfähig und hungrig und verdammt gefährlich. Und sie sind nicht die Einzigen, die ihnen hinterher jagen … (Quelle: Carlsen) Meine Meinung: Bobby und ihre Freunde sind den Zombies gerade nochmal so entkommen. Sie werden von einer anderen Schülergruppe aufgegabelt, doch das Glück währt nicht lange. Der Bus hat einen Unfall und Bobby wird dabei schwer verletzt. Nach 6 Wochen wacht sie in einem schottischen Militärkrankenhaus auf, mit Glatze und einer Narbe auf dem Kopf. Dann erfährt sie auch noch das ihre Mutter tot ist, beim Unfall ums Leben gekommen. Doch sie will es nicht wirklich glauben. Da tauchen plötzlich wieder Zombies auf und erneut muss Bobby sehen wie sie ihre Haut rettet. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Alice und Pete, die von Russ, einem weiteren Überlebenden, begleitet werden. Und Bobby entdeckt anhand von Handyaufzeichnungen, dass ihre Mutter wohl noch lebt. Doch wo ist sie? Und wo ist Smitty? Und können die Freunde den Zombies erneut entkommen? Das Jugendbuch „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ stammt, genau wie der Vorgänger, aus der Feder der Autorin Kirsty McKay. Es ist der zweite Teil der Reihe um die Zombies und das Mädchen Bobby. Der erste Teil dieser Reihe hat mir bereits gut gefallen, somit hatte ich schon hohe Erwartungen an diesen Teil. Die Charaktere sind dieses Mal noch besser beschrieben als im ersten Teil Sie weisen wesentlich mehr Tiefe auf und sind authentisch. Bobby ist noch immer total sympathisch. Sie ist frech, kennt keinerlei Hemmungen und erweist sich ein ums andere Mal als starkes Mädchen. Ihren Vorsatz Smitty zu finden will sie um alles in der Welt in die Tat umsetzen. Alice ist immer noch ziemlich arrogant und oberflächlich. Allerdings ist es schon besser geworden als in Teil 1, wo ich sie am Anfang als extreme Zicke empfand. Teilweise ist Alice hier sogar recht hilflos und weiß nicht so recht weiter. Russ, ein neuer Charakter, war mir während des Lesens immerzu recht suspekt. Ich wusste ihn nicht so recht einzuschätzen, er machte mich recht misstrauisch. Dieses Misstrauen ist leider auch bis zum Ende nicht verschwunden. Auch die Nebencharaktere, die dieses Mal ein wenig mehr in den Vordergrund rücken haben mir wieder gut gefallen. Allerdings einer hat mir schon sehr gefehlt, Smitty. Doch mit steigender Spannung geriet dies recht schnell in den Hintergrund. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt jugendlich und umgangssprachlich. Dadurch, dass ich Band 1 quasi vorher erst gelesen habe war ich damit vertraut und die Probleme zu Beginn des ersten Teils waren nicht mehr vorhanden. Die Handlung ist rasant und actionreich. Man ist von Beginn an mitten im Geschehen drin und recht schnell beginnt die spannend gestaltete Verfolgungsjagd aufs Neue. Das Ende wies dieses Mal einige Überraschungen auf und nun bin ich wirklich neugierig auf eine hoffentlich weitere Fortsetzung. Fazit: „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ von Kirsty McKay ist eine klasse Fortsetzung der Reihe um die Zombies. Im Vergleich zum ersten Teil hat sich die Autorin merklich gesteigert. Die Charaktere weisen wesentlich mehr Tiefe auf und die Handlung ist erneut rasant und spannend gehalten. Diesen zweiten Teil kann ich wirklich empfehlen, jedoch sollte man Teil 1 vorher gelesen haben.

    Mehr
  • Ich fand die Geschichte quälend langweilig, für mich ist die Reihe hier zuende

    Untot - Sie sind zurück und hungrig
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    21. September 2013 um 13:53

    Nachdem ich von Band 1 mit 4 Federn ja wirklich angetan war, hat mich Band 2 einfach nur unendlich gequält. Am 30.08. mit dem Buch begonnen habe, habe ich in einem nächtlichen Lesemarathon heute Nacht das Buch beendet, damit ich es endlich hinter mir habe. Jetzt schreibe ich schnell die Rezension und dann muss ich gestehen, möchte ich Band 3 nicht mehr lesen. Ich habe genug von dieser Serie. Die Sprache ist, genau wie in Band 1 sehr niederschwellig, aber sie kam mir nicht mehr flüssig vor, sondern eher holperig. Die umgangssprachlichen Wendungen nehmen zu und irgendwie hat mich das bei diesem Band manchmal gestört. Die Figuren entwickeln sich in diesem Band definitiv weiter. Sie sind nicht mehr flach, sondern werden eigenständige Persönlichkeiten. Trotzdem schaffte es die Autorin nicht, mich so an die Figuren zu gewöhnen, dass ich eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte bzw. die Beziehung, die ich aus Band 1 eigentlich zu enigen Figuren hatte weiter mitnehmen konnte. Das habe ich noch bei keiner Reihe gehabt, dass ich Figuren im ersten Band mochte und sie mir dann immer egaler wurden. Hier war es leider so, denn eigentlich war mir die ganze Zeit über recht egal, was mit Bobby, Alice, Russ oder Pete passiert. Insgesamt fand ich die Geschichte belanglos. Sie plätscherte vor sich hin, die Geschehnisse konnten mich nicht fesseln. Bobby und ihre Mitstreiter fliehen, sie kämpfen, allerdings wesentlich weniger als im letzten Band und sie streiten sich. Das ist auch eines der wenigen Dinge, die ich wieder gut fand. Der trockene Humor, der Sarkasmus, die Wortgefechte. Zum Ende hin wird die Geschichte dann allerdings immer unlogischer und unglaubwürdiger. Ganz lustig fand ich, dass Smitty quasi im Geiste dabei ist, da er Bobby in Kursivschrift Kommentare ins Ohr flüstert. Daran merkt man, dass sie ganz schön an ihm hängt. Ich gebe 2 Sterne ("kann man lesen, muss man aber nicht"), denn leider kann ich diese Fortsetzung wirklich nicht guten Gewissens empfehlen. Macht euch einfach selbst ein Bild von diesem Buch. Ich kann es nicht anders beurteilen und für mich ist die Reihe mit diesem Buch auch beendet.

    Mehr
  • weitere