Kitty Fitzgerald Pigtopia

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(6)
(4)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Pigtopia“ von Kitty Fitzgerald

Jack Plum, der missgestaltet geboren wurde, wird von der Gesellschaft verachtet und von seiner Mutter gehasst. Bevor sein Vater die Familie verließ, baute er mit Jack im Keller einen Schweinestall. Dieser Stall ist Jacks einzige Zuflucht – sein »Pigtopia«. Doch dann lernt er die junge Holly kennen und sein Leben ändert sich schlagartig. Kitty Fitzgerald erzählt ihre düstere Fabel in einer ganz eigenen Sprache, die den Leser erschreckt und zutiefst berührt. „Pigtopia“ steht in der Tradition von Klassikern wie „Der Glöckner von Notre Dame“ oder „Der Elefantenmensch“.

Oink oink!

— Holden
Holden

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Schweinpalast

    Pigtopia
    Holden

    Holden

    Jack Plum ist mit einem deformierten Kopf auf die Welt gekommen und wird deshalb von den übrigen Kindern nicht akzeptiert. Er lebt als Mittdreißiger mit seiner verbitterten Trinker-Mutter zusammen, die ihm alle Schuld an den Sachen gibt, die in ihrem Leben nicht funktionieren, zB auch, daß Jacks Vater sich davon gemacht hat. Im Keller seines Elternhauses betreibt er eine geheime Schweinefarm, die ihm als einziges Freude in seinem Leben bereitet. Aber es ändert sich alles, als er Holly Lock kennenlernt, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, das ihm unvoreingenomem gegenübertritt. Neben der Geschichte um den "verunstalteten" Jack bietet das Buch auch einen Einblick in Konflikte, in denen sich pubertierende Kinder mit ihren Eltern verwickeln (s. Holly und ihre alleinerziehende Mutter). Ein vielschichtiges Buch, das ich auf fast einem Rutsch gelesen habe.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    11. August 2015 um 17:57
  • Rezension zu "Pigtopia" von Kitty Fitzgerald

    Pigtopia
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. October 2011 um 22:29

    Pigtopia erzählt von Jack Plum, der mit einem deformierten Kopf geboren wurde und mit seiner behinderten Mutter in einem kleinen Haus lebt. Diese macht Jack dafür verantwortlich, dass sie im Rollstuhl sitzt und bezeichnet ihn immer wieder als ein Monster. Bevor Jacks Vater die Familie verlassen hat, baute er mit Jack im Keller einen Schweinestall der fortan für ihn als Zuflucht vor der Gesellschaft dienen soll. Jack Plum ist ein wirklich einfühlsamer und bewegender Charakter, er hat es nicht sehr leicht im Leben und es ist schwer sich in ihn hinzuversetzen, weil man so etwas ja nicht selbst erlebt. Ich habe von Anfang an ziemlich viel Mitgefühl mit Jack empfunden, er wird herablassend behandelt, ob nun von den Leuten der Stadt oder von seiner Mutter um die er sich trotzdem rührend kümmert. Das Cover passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch – Pigtopia – ein Mädchen das ein Schwein auf dem Arm hält. Treffender könnte es wohl nicht sein. Sehr gewöhnungsbedürftig ist leider der Erzählstil von Jack, das der Knabe intelligent ist, hat man im Laufe der Geschichte gemerkt, trotzdem sind seine eigenen Worte teilweise ziemlich verwirrend, sodass ich sie das ein oder andere Mal wiederholt lesen musste. Leider habe ich mich im Laufe des Buches auch nicht daran gewöhnen können. Die Entwicklung der Geschichte im Laufe des Buches ist ziemlich heftig, eigentlich könnte man meinen Jack ist ein Junge, der zwar hin und wieder mit sich kämpft und seine „Wutanfälle“ bekommt, die er nie herauslässt, und sonst total hilfsbereit ist. Es hat mich fast schockiert wie sich die Geschichte entwickelt hat. Das Ende ist demnach auch nicht gerade ein Zuckerschlecken... ich war schon beinahe schockiert, wie sich die Geschichte dem Ende geneigt hat. Damit hatte ich beim besten Willen nicht gerechnet, möchte aber nicht zu viel verraten. Empfehlen würde ich das Buch allen, die mit anderen Schreibstilen wunderbar klarkommen und kein Problem damit haben, sich hineinzufinden. Die Geschichte an sich ist nämlich sehr mitfühlen und ergreifend, daran gab es für mich nichts zu rütteln.

    Mehr
  • Rezension zu "Pigtopia" von Kitty Fitzgerald

    Pigtopia
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. August 2010 um 18:50

    Das Buch ist recht routiniert runtergeklappert. Wobei es mir schon etwas zu kalkuliert auf ein böses Ende zusteuert. Vielleicht bin ich auch etwas zu streng zu dem Buch da ich noch immer Blumen für Algernon für das Bessere halte wenn es um Behinderungen eines Hauptcharakters in einem Buch geht. Pigtopia lässt sich leicht an zwei Nachmittagen lesen und unterhält durchaus auf seine Art. Aber wie gesagt. Es ist vorhersehbar und auch ein klein wehnig zu naiv um wirklich ans Buch zu fesseln. Immer schwingt so ein klein bisschen die Vermutung mit das es auf eine Verfilmung hin geschrieben ist und eben dem zukünftigen Zuschauer gefällig sein müsste. Bis hin eben zum möchtegern poetischen Ende. Nett, muss man aber nicht gelesen haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Pigtopia" von Kitty Fitzgerald

    Pigtopia
    zwergnase

    zwergnase

    26. November 2008 um 22:06

    Ein verstörendes und schaurig schönes Buch über einen Außenseiter der Gesellschaft, der eine ungewöhnliche Liebe mit schockierendem Ausgang erlebt.