Kjell Askildsen Ein schöner Ort

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein schöner Ort“ von Kjell Askildsen

Luchterhand-Verlag ist immer einen Blcik wert!

Der Carver Norwegens.

— JimmySalaryman
JimmySalaryman

Stöbern in Romane

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

Underground Railroad

Ein zeitloser Kosmos des Schreckens und der himmelschreienden Ungerechtigkeit und ein gelungenes Spiel mit der Geschichte.

LibriHolly

QualityLand

Kling schafft es mal wieder uns die unschönen Wahrheiten über unsere Gesellschaft in einer tollen Satire vor Augen zu führen!

ricysreadingcorner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Minimalistisch, lakonisch, karg. Gut.

    Ein schöner Ort
    JimmySalaryman

    JimmySalaryman

    10. October 2016 um 11:42

    Ein Journalist hat mal ausgerechnet, dass Askildsen nur 30 Seiten pro Jahr schreibt. Aber was für welche! Es ist ein eigener Sound, auf den man sich einlassen muss. Knapp, reduziert, nicht so sehr minimalistisch, wie man vielleicht denkt oder wie es propagiert wird. Es sind gute Geschichten, unsentimental, ehrlich, ein Querschnitt aus dem Schaffen, vom Autor ausgesucht. Groß ist Askildsen deshalb, weil er auf die Innenansicht seiner Figuren fast gänzlich verzichtet; im Gegensatz zur geschwätzigen, alles reflektierenden Gegenwartsliteratur ist das alleine schon eine Leistung. Aber Askildsen kann mehr als nur emotionale Kargheit und Lakonie. Durch die sprachliche Stringenz ist eine Transferleistung vom Leser erforderlich, und dadurch, dass man eben nicht alles erzählt und totgeredet wird, erhöht sich die Bindung zu den Protagonisten.  

    Mehr