Kjell Ola Dahl , Thorsten Alms Ein letzter Schatten von Zweifel.

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(1)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein letzter Schatten von Zweifel.“ von Kjell Ola Dahl

John Hammersten saß fast drei Jahre im Knast. Sein Partner Abel hatte ihn ans Messer geliefert und war selbst mit einem Haufen Diamanten abgehauen. Jetzt ist John wieder draußen, und die Zeit der Abrechnung gekommen. Doch Abel ist schon lange spurlos verschwunden. John beginnt Fragen zu stellen und setzt ein tödliches Spiel in Gang, das ihm über den Kopf zu wachsen droht: Was verheimlicht seine Femme Fatale, Abels Ex-Freundin Grethe? Will das Model Vibeke wirklich nur Sex von ihm? Woher hat der Fotograf Arnie plötzlich soviel Geld? Und wo sind die Diamanten? Wenn John dieses Spiel überleben will, muss er alles riskieren ... (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Krimi & Thriller

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

Ermordung des Glücks

Zu Anfang ungewohnt, aber dann wird man ins Buch gezogen!

hannelore_bayer

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein letzter Schatten von Zweifeln" von Kjell Ola Dahl

    Ein letzter Schatten von Zweifel.
    Wurmli

    Wurmli

    28. December 2009 um 16:02

    Vielleicht tue ich dem Buch unrecht, aber diese Lektüre hat mich einfach nur genervt. Zum Einen der schlechte Schreibstil mit kurzen, abgehackten Sätzen. Dann die Protagonisten, deren Handlungs- und Denkweisen mir vollkommen verschlossen blieben. Selbst der Schluss lässt mehr Fragen offen, als dass er beantwortet. Vielleicht bin ich einfach nur zu begriffsstutzig, um zu kapieren, was der Autor damit sagen wollte? So aber hinterlässt das Buch bei mir nur einen faden Nachgeschmack, der mich nicht mehr als zwei Sterne vergeben lässt.

    Mehr